• In diesem Unterforum können nur PCGH-Redakteure Umfragen erstellen. Du willst selbst eine Umfrage ins Leben rufen? Kein Problem! Erstelle deine Umfrage am besten im Vorbereitungsforum und verschiebe den Thread anschließend in das thematisch passende Unterforum.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mein Mainboard hat den Formfaktor...

Mein Mainboard hat das Format ...

  • ... (mini-)ITX

    Stimmen: 36 15,6%
  • ... µATX

    Stimmen: 23 10,0%
  • ... ATX oder größer (E-ATX, SSI-CEB, -EEB)

    Stimmen: 171 74,0%
  • etwas ganz anderes (bitte angeben)

    Stimmen: 1 0,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    231
  • Umfrage geschlossen .
TE
PCGH_Torsten

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Mit der Flex :-)
Diese Frage hat mir bislang aber noch kein Leser gestellt und ich müsste Super Micro ("Micro"?) erst einmal fragen, ob die Montagelöcher relativ zu den Erweiterungsslots überhaupt die E-ATX-Positionen nutzen.
 

Schallrich

PC-Selbstbauer(in)
[x] ATX
Wobei noch ein Server mit mITX in meinem Besitz ist.
Über mehr (m) ITX (Server) Boardtests würd ich mich freuen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Research

Lötkolbengott/-göttin
Mit der Flex :-)
Diese Frage hat mir bislang aber noch kein Leser gestellt und ich müsste Super Micro ("Micro"?) erst einmal fragen, ob die Montagelöcher relativ zu den Erweiterungsslots überhaupt die E-ATX-Positionen nutzen.
Danke. Es wäre auch XL-ATX und HPTX interessant.
Welche etwas größer sind als E-ATX.

Bis jetzt muss man dafür "Sonderlösungen" nutzen.
 
TE
PCGH_Torsten

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Danke. Es wäre auch XL-ATX und HPTX interessant.
Welche etwas größer sind als E-ATX.

Bis jetzt muss man dafür "Sonderlösungen" nutzen.

Als Mainboardfachredakteur interessiert mich vor allem die Platinenseiten – es geht nicht um die Gehäuseseite der Formatfrage. Da herrscht oberhalb von ATX leider ohnehin proprietärer Wildwuchs. Selbst echte E-ATX-Mainboards gibt es meinem Wissen nach im Consumer-Markt kein einziges und der professionelle Bereich hat seit langem auf SSI-CEB/EEB umgestellt. Mit einem alten WTX-Gehäuse wäre man auf der sicheren Seite, aber wenn man etwas maßgeschneidertes haben möchte muss man leider einzeln prüfen, was sich EVGA, Gigabyte, Asrock & Co XL/H/Plus/...-Formaten gebastelt haben.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
Nicht nur das, bau mal eine echte Workstation mit mehr als 2 CPUs
"Ja da müssen Sie ein 19" Gehäuse kaufen."
"Der will damit Live arbeiten, die Kiste vor sich."
"Das kann er auch mit diesem Gehäuse." (20x40mm 15k RPM Lüfter und erst das Netzteil....)
"Das soll aber leise sein UND Kühl..."

Momentane Intel 2011er 4Sockel:
Intel Xeon mit Anzahl Sockel: 4x Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Alleine sich eine sinnvolle LuKü zu überlegen.....
(Abgesehen vom "zerflextem" Design...)
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
[x] ATX oder größer
genauer ATX

Wird vermutlich auch bei dem Formfaktor bleiben.:)

Edit: Wobei µATX ja auch nicht schlecht sind und man dadurch noch Geld sparen kann. Kommt eben drauf an was man für Ansprüche an der Ausstattung usw hat. Und wieviele zusätzliche Karten man verwendet etc
 

Breyten

Komplett-PC-Aufrüster(in)
ATX, weil es nichts größeres für AM3+ gibt. Wobei ATX für mich schon groß genug ist.
 

Noctua

BIOS-Overclocker(in)
Im Hauptrechner habe ich normal ATX verbaut. Im Server, HTPC und PVR sind aber mITX verbaut. Ich wünsche mir aber grundsätzlich sehr viel mehr Beachtung (natürlich auch Tests) des Thema "mITX" bei PCGH, auch abseits von "Mini-Spiele-PC im Prodigy". Das wäre mir deutlich lieber als der monatliche Grafikkarten und Mainboard-Test im Heft.
Im Hauptrechner hält mich der noch recht schwache onBoard-Sound (auch was Softwareeinstellmöglichkeiten angeht) im Vergleich zu einer gesteckten SoKa von mITX ab. Da ich aber nur noch SSDs im Haupt-PC verwende, verschwende ich mit ATX sehr viel ungenutzen Platz.
 
TE
PCGH_Torsten

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Nicht nur das, bau mal eine echte Workstation mit mehr als 2 CPUs
"Ja da müssen Sie ein 19" Gehäuse kaufen."
"Der will damit Live arbeiten, die Kiste vor sich."
"Das kann er auch mit diesem Gehäuse." (20x40mm 15k RPM Lüfter und erst das Netzteil....)
"Das soll aber leise sein UND Kühl..."

Momentane Intel 2011er 4Sockel:
Intel Xeon mit Anzahl Sockel: 4x Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Alleine sich eine sinnvolle LuKü zu überlegen.....
(Abgesehen vom "zerflextem" Design...)

An Stelle eines Quad-Sockel-2011 würde ich eher auf Dual-Sockel-2011-v3 zurückgreifen. Vier Ivy-Bridge-E mit je 12 Kernen bei 2,4 GHz dürften nicht oder nur wenig schneller sein als zwei 22-Kern-Broadwell-E mit 2,2 GHz. Letztere Konfiguration ist aber nicht nur deutlich günstiger, sondern passt auch bequem in E-ATX-/SSI-CEB-Desktop-Gehäuse. Speichergröße und -geschwindigkeit ist dank DDR4 trotz weniger Speicherkanälen in vielen Fällen auch konkurrenzfähig.

In beiden Fällen ist für eine Workstation der Einsatz von Wasserkühlung zu bevorzugen, sonst wird es einfach laut.
 

Cameopower

PC-Selbstbauer(in)
Ich selbst habe ein ATX-Board verbaut, jedoch finde ich mITX immer interessanter und fände es gut wenn es in dieser Richtung mehr zu lesen geben würde. :)
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
An Stelle eines Quad-Sockel-2011 würde ich eher auf Dual-Sockel-2011-v3 zurückgreifen. Vier Ivy-Bridge-E mit je 12 Kernen bei 2,4 GHz dürften nicht oder nur wenig schneller sein als zwei 22-Kern-Broadwell-E mit 2,2 GHz. Letztere Konfiguration ist aber nicht nur deutlich günstiger, sondern passt auch bequem in E-ATX-/SSI-CEB-Desktop-Gehäuse. Speichergröße und -geschwindigkeit ist dank DDR4 trotz weniger Speicherkanälen in vielen Fällen auch konkurrenzfähig.

In beiden Fällen ist für eine Workstation der Einsatz von Wasserkühlung zu bevorzugen, sonst wird es einfach laut.
Dabei muss man leider beachten das man auch den Rest des Boards WaKühlt. Was insgesamt die Sache nicht einfacher macht...

Da ist zu viel: Ich koche meine Suppe wie sie mir gefällt-Design in den Boards.
 
Zuletzt bearbeitet:

euMelBeumel

Volt-Modder(in)
Wenn man das Geld für solche Hardware hat, dann ht man auch noch ein bisschen übrig ums ich ein paar Kühler für Chip und Mosfets fräsen zu lassen ;) Aber ja, prinzipiell richtig.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
Nun, 1 solcher Kühler kostet rund 30€, nicht schlimm, man muss aber das Board einschicken um das machen zu lassen.
 

euMelBeumel

Volt-Modder(in)
Ja natürlich. Wie gesagt, möchte die Arbeit und den Aufwand nicht kleinreden, aber dafür sollte es dann schon noch reichen ;)
 
TE
PCGH_Torsten

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Dabei muss man leider beachten das man auch den Rest des Boards WaKühlt. Was insgesamt die Sache nicht einfacher macht...

Da ist zu viel: Ich koche meine Suppe wie sie mir gefällt-Design in den Boards.

Die Spannungswandler kann man notfalls mit zusätzlich installierten Lüftern kühl halten. Das ist nicht so elegant wie eine Wasserkühlung, aber immer noch wesentlich leiser als eine Dual- oder gar Quad-CPU-Luftkühlung. Mit etwas Glück reicht sogar eine starke Gehäusebelüftung aus – ich war beim Test des Super Micro X11SAE sehr überrascht, wie kühl ein gut designtes Serverboard mit einem winzigen Spannungswandlerkühler ohne direkte Belüftung bleibt.
Alternativ gibt es auch Universalkühler von Anfitec oder Watercools DIY-Versionen. Server-Mainboards verzichten ja glücklicherweise auf Designerstücke mit komplexem Grundriss. Wenn man ein Bisschen auf die Breite achtet, findet sich hier auf alle Fälle leichter eine Lösung als für SWTX-Layouts.
 

Alex555

Software-Overclocker(in)
[x] (mini-)ITX
Würde ich aber nicht mehr machen. Mini ITX ist weder Fisch noch Fleisch.
Wenn dann gleich ATX oder einen Gaming laptop. Mit einem ATX Mainboard kann man noch eine gute Soundkarte verbauen, und mit einem Notebook ist man viel mobiler, deswegen würde ich mir persönlich keinen mini ITX Pc mehr zusammenbauen!
 

orca113

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei mir war es immer und ist es auch aktuell wieder ATX. Hatte auch nie was anderes. Für mich kommen aus Platz und Designgründen auch immer nur Midigehäuse zum Einsatz. Finde das das ATX Format da ganz gut zu passt.
 

Gohrbi

BIOS-Overclocker(in)
nach Gehäusewechsel immer [X] ATX. Hatte früher den Medion, da war µATX drin, war mir alles zu fummelig und für dicke GPU Kühler zu eng.
 

VJoe2max

BIOS-Overclocker(in)
Hab für Mini-ITX gestimmt, obwohl ich aktuell noch alle drei Formfaktoren in Verwendung habe. Der letzte Full-ATX-Rechner wird aber bald raus fliegen und ich bin noch nicht sicher ob ich ihn ersetzen werde. Falls ja, ist ein Full-ATX Board jedoch eher unwahrscheinlich. Dann habe ich noch eine Kiste mit Board im µATX Format. Bei dem Format interessieren mich aber auch nur eher ungewöhnliche Layouts. Alle anderen Kisten inkl. des Hauptrechners sind bei mir Mini-ITX Rechner (drei Standard Mini-ITX und zwei Thin-ITX) weshalb ich natürlich da den Fokus drauf lege. Leider hat der Mini-ITX Markt in letzter Zeit, zumindest meinem Eindruck nach, aber deutlich an Schwung verloren und Thin-ITX scheinen die Hersteller zumindest im Consumer-Bereich vollständig zu vernachlässigen, dabei ist das Format imho für viele Zwecke sehr attraktiv. Da findet man halbwegs Aktuelles allenfalls noch im hochpreisigen Profi-Segement (Server, Industrierechner, etc.).
 

usopia

PCGH-Community-Veteran(in)
[x] ATX...

...bis auf zwei Ausnahmen waren es bisher immer Boards dieser Größe, wird beim Hauptrechner auch so bleiben, denke ich. In meinem ersten PC war damals ein MSI-µATX verbaut: das einzige MB, das mir bisher kaputtgegangen ist. Von einen auf den anderen Tag waren plötzlich paar Elkos geplatzt. Passiert glaub ich heutzutage immer seltener. Und in einem Zweit-PC habe ich mal ein µATX von ASRock verbaut, der immer noch bei meinem Bruder als Surf-Rechner dient.

Im ATX-Format bekommt man wohl die meiste Ausstattung fürs Geld, ich denke aber schon länger über den Bau eines kleinen Gaming-Rechners im mini-ITX Format nach, möchte das nun endlich mal angehen. Dazu eine effiziente und leise GTX 1060 oder was in dieser Richtung - könnte mir schon gefallen...;)
 

Voodoo_Freak

Freizeitschrauber(in)
Ganz klar: ATX.

In meinen Augen sind kleinere Boards eher für Office-PCs oder HTPCs geeignet (i.d.R. dann auch hochintegriert). In diesem Bereich kann man fast alles kaufen was gefällt, von daher muss da m.E. auch nicht so viel getestet werden.
 

Guru4GPU

BIOS-Overclocker(in)
Für meinen Spiele PC auf jeden Fall ATX:

Meine Trible Slot Grafikkarte und die dedizierte Soundkarte würden auf einem µATX Mainboard alle Slots belegen, ein mini ITX Board könnte höchstens die Grafikkarte verbinden - mit upgraden sähe es also düster aus :schief:
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Primär PC : ATX
Sekundär PC : Mini-ITX

Was hat ein PC-Stick eigentlich für ein Format?
 

.::ASDF::.

Freizeitschrauber(in)
[X] ATX

Ich hab neben der GraKa noch eine Sound und Tv-Karte drin. Dann hat man ein bisschen mehr Luft dazwischen.
 
Oben Unten