• Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Medion PC von Aldi

Commander_Phalanx

BIOS-Overclocker(in)
Hey Leute,
heute sprang mir ein FB-Post von Nvidia ins Auge, Hofer (Aldi in Deutschland) bietet folgenden PC an http://aldi.medion.com/md8886/at/ Ich muss zugeben ich bin nicht der über alles erhabene PC-Experte :D , dieses Angebot für 1000€ erscheint mir auf den ersten Blick recht sinnvoll. Ich meine SSD, 770, I7, OS schon dabei..... Wenn man ihn selbst zusammenstellt geht es doch auch nicht wirklich besser, oder? Nur um klarzustellen, ich habe nicht vor mir das Teil zu kaufen, habe schon einen PC^^ Jedoch würde mich ernsthaft interessieren was denn die Leute vom Fach hier darüber denken. Mir ist bereits öfters aufgefallen, dass auch größere Firmen wie Mediamarkt teils sogar recht brauchbare Angebote haben. Was haltet ihr generell von den Medion PC bei Hofer/Aldi? Mir erschienen sie schon immer recht gut im Vergleich zur Konkurrenz. Kenne jemanden der einen hat und sehr zufrieden damit ist. Bin auf eure Antworten gespannt :D Schönen Tag noch ;) (Hoffe das ist der richtige Thread^^)
 

Kaufberatungsbot

Werbung
Teammitglied
Preis-Leistungs-PC unter 1.000 Euro: Unser Beispiel für Spieler
Also Aldi PCs sind nicht so das Wahre jedenfalls bei den die ich kenne. Extreme Elektrogeräusche und nur Probleme mit dem Betriebssystem. Außerdem geht es da deutlich günstiger.
 
1. i7 ohne K ist :daumen2: Dann ist der Xeon besser und günstiger. i7 mit K muss es schon sein.
2. Eine Nvidia 770 :ugly: Bei dem Budget gibt's ne 290 !
3. 128GB SSD ist auch nicht soviel für ein Budget von 1000 Tacken :fresse:

Also da gibts schon bessere PC's mit 1000 Tacken :D

Edit.: Dazu steht kein Netzteil, kann ein besch...eidenes sein.
Den CPU-Kühler habe ich auch noch nicht entdeckt :ugly: Wenns den boxed ist, viel Spass mit der Lautstärke beim Zocken :devil:
 
Zuletzt bearbeitet:
sicher gehts selbstgebaut bei dem budget hier und da besser,aber ich hab schon schlechtere "gaming" pcs für deutlich mehr geld gesehen ;)
 
Bei PCs von der Stange ist das meist so:
- minderwertiges Netzteil
- meist Standard mATX-Board mit nur 2 RAM-Slots
- NoName GTX 770 und man weiß nicht was für ein Lüfter, wahrs. auch Standardkost
- NoName RAM ohne Nennung was für ein CL oder Geschwindigkeit
- zudem der besagte CPU-Lüfter, wahrs. auch nur Standard

Solche Angebote locken mit einem tollen Design und preisen die SSD an, aber welches Modell das nun ist, weiß man auch nicht.

Ich kann dir einen PC für 1000 bauen und du weiß was drin ist, nämlich Marken-Hardware.
 
Also abgesehen vom furchtbar unschicken Gehäuse, Windows 8 und einer vermutlich völlig mit Werbung und Aldi-Software zugemüllten Festplatte ist das Angebot kein Totalausfall.

Als totaler Anfänger wäre man damit für alle aktuellen Spiele gerüstet.

Klar das geht leiser, etwas günstiger und bestimmt schicker. Aber besser als so manche Bauernfänger-Händler, die für ähnliche Kisten 1500,- € abzocken. Und davon hat man hier echt oft gelesen in letzter Zeit.

"6-Kern-PC zu langsam für aktuelle Spiele" "Top-Spiele-PC gekauft, mit der Leistung unzufrieden" usw.

Kaufen würde ich den trotzdem nicht. Das sind 2 Raten fürs Auto, das ist wichtiger :D .
 
Hier und da? Ich würd mal sagen, dass es an den entscheidenden Stellen besser geht.

Also: Finger weg von Fertig-PCs

Naja, mal abgesehen von den Feinheiten, die man dann als geneigter Nutzer beachtet, kann man die Kiste zumindest insoweit empfehlen, als das es zumindest halbwegs auf Höhe der Zeit ist.

Klar wirds ne billig Standard 770 sein.
Klar ist der i7 kein K und damit kastriert.
Klar ist das Board noname und nicht allzugut.
Klar ist die SSD vermutlich weder eine von Samsung, noch von Crucial und damit weder Leistungssieger noch PL/L Sieger.
Klar ist das Gehäuse im Alienwarestil ein Plastikbomber und aufgrund des umgedrehten Designs vll nicht das tollste in Bezug auf Kühlung.
Höchstvermutlich wird das NT SingleRail sein und kann somit auf einer Lane die Enterprise alleine versorgen.
natürlich ist wieder ein sinnloser Datenhafen drin, denn wirklich kaum einer braucht.
Auch ein Kartenleser ist wieder mit dabei den wirklich kaum keiner braucht..
...

Wie gesagt, wenn einer einfach einen von der Stange kaufen will weil keine Ahnung z.b. für seinen Sohn oder so, dann gibts hier schlechtere Kiste als diese.
Für alle anderen ist natürlich der Gang ins Hardware-Forum-Pflicht, um zu sparen oder aus dem Budget die beste Leistung zu holen :)
 
Also für einen fertig PC ist er zumindest von den technischen Rohdaten halbwegs (für den Preis), wenn man mal mit anderen vergleicht. Allerdings geht es beim Selbstbau DEUTLICH besser. Und man hat keine Noname billig Hardware im PC.
 
Schauen wir mal:
Statt dem i7 ohne "k" tuts auch ein Intel Xeon:
Intel Xeon E3-1230 v3, 4x 3.30GHz, Sockel-1150, boxed (BX80646E31230V3) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Ein passender CPU-Kühler, damit die Kiste etwas leiser ist:
Raijintek Themis (0P105255) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Da wir einen Haswell ohne Refresh haben, kann man sich ein sehr günstiges Board im Abverkauf holen:
ASRock H87 Pro4 (90-MXGPA0-A0UAYZ) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Ram:
Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 8GB, DDR3-1600, CL9-9-9-24 (BLS2CP4G3D1609DS1S00/BLS2C4G3D169DS3CEU) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Bei der Grafikkarte bin ich mal frech und nehme eine genau so schnelle R9 280X von AMD:
PowerColor Radeon R9 280X TurboDuo OC, 3GB GDDR5, DVI, HDMI, 2x Mini DisplayPort (AXR9 280X 3GBD5-T2DHE/OC) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
SSD:
Crucial M500 120GB, 2.5", SATA 6Gb/s (CT120M500SSD1) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
HDD:
Seagate Barracuda 7200.14 1TB, SATA 6Gb/s (ST1000DM003) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Vernünftiges Netzteil:
be quiet! Straight Power E9 450W ATX 2.4 (E9-450W/BN191) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Laufwerk:
LG Electronics GH24NSB0 schwarz, SATA, bulk (GH24NSB0.AUAA10B) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Und beim Gehäuse nehm ich mal den Testsieger aus dem letzten PCGH-Test:
Antec P100 (0761345-81100-2) Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Ich komme auf 820 Euro. Jetzt noch günstig ein Windows 7 bei ebay holen und man hat 150 Euro gespart. Auch für mich sah das Angebot von Medion auf dem ersten Blick ganz gut aus, aber beim selber bauen spart man eben immer viel Geld ;)
 
ganz klar keine Kaufempfehlung...die teile bekommst alle billiger und auf die Details (SSD; MB; NT) hast e auch keinen Einfluss...das Gehäuse is auch sauhässlich aber gemackssache..

mein motto: diy or die!
wozu gibt es selbst für hardwareanfänger solche foren wie dieses hier! ;)
 
Trotzdem finde ich das Angebot vor allem wenn ich mir älteres ins Gedächtnis rufe fürn Stangenpc völlig ok, ich mein kaufen hingestellt.. läuft fürn paar Jahre.
Aufrüsten bzw Oc kann man bei den Rechnern bekanntlich immer fast vergessen und die Langlebigkeit der Teile sind eben auch dank Noname stark eingeschränkt, aber dafür sind die Rechner eben nicht konzipiert.
 
Im Gegenteil, Fertigrechner großer Firmen (Dell, Lenovo, Medion) sind meiner Erfahrung nach sehr langlebig. Auch die Netzteile (AcBel, FSP) sind hochwertiger, als das Zeug, das kleinere PC-Läden oder unbedarfte Selbstbauer gerne verbauen. Ich kenne mindestens 7160 Leute, deren Netzteile schlechter sind als das im Medion-PC :ugly:

Nur weil das Netzteil keine bunten Aufkleber hat, grau lackiert ist und ihr den Namen nicht kennt, ist es noch lange nicht schlechter als die meisten Billig-Netzteile, die in Deutschland den Retailmarkt überfluten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klar ist das Board noname und nicht allzugut.
Nein, OEM Version, meistens von MSI. Das nutzt(e) Medion früher immer gern.
Kein totalausfall, eigentlich sind die ganz OK, hast aber nix 'zum spielen'. Max. Bootreihenfolge kannst einstellen und die Onboardkomponenten/schnittstellen abschalten.

Höchstvermutlich wird das NT SingleRail sein und kann somit auf einer Lane die Enterprise alleine versorgen.
Wahrscheinlich nicht. Das ist eher ein 'grauer Kasten', mit festen Kabeln und ein auf das System abgestimmter Kabelstrang. Etwas, was man als Enduser niemals zu Gesicht bekommen wird.
Als Hersteller könnte man an dieser Stelle FSP in den Topf werfen...

Auch ein Kartenleser ist wieder mit dabei den wirklich kaum keiner braucht..
Du vielleicht nicht, ein 'normaler Gamer' ev. auch nicht.
Aber jemand, der zum Beispiel eine Digitalkamera hat, braucht sowas schon öfter mal. Weil das Interface der Kamera mit USB Kabel einfach sack lahm ist.
Im Cardreader wartest ~10-15 Sekunden bis die BIlder geladen sind. Mit Kabel in der Camera wartest 5min...

Dennoch gibt es einiges an dem Gerät auszusetzen. Zum Beispiel warum man hier ein GTX770 genommen hat und keine größere AMD. Oder warum man hier solch eine winz Platte nimmt. Also 2-3 TB hättens schon sein können!
1TB in einem 1k System find ich 'ne Frecheit. Aber auch eine 256GB SSD hätte es sein können.
aber beim selber bauen spart man eben immer viel Geld ;)
...was eigentlich keinen Sinn macht, da die großen Kistenschieber die ganzen Schen direkt über den Hersteller beziehen können.

Da geht man nicht zu Wave oder API, da geht man direkt zu FSP oder Seasonic und sagt: 'ey, ich brauch da mal 5000 Stück 500W Netzteile, macht mal gute Preis'. Bei den Mengen hat man auch die Möglichkeit diverse Dinge (wie die Kabel) anpassen zu lassen. Ist natürlich nur eine Einmallieferung, aber bei solchen Mengen macht man das auch mal...
Dazu kommt, wenn man jetzt mit 20% pro 'Person' rechnet, Fertigungskosten von 50€:
zum Importeur -> 50+25% -> 62,5
zum Distri -> 78,125
zum Händler -> 97,65

Und gerade durch diese nicht vorhandenen zwischenschritte spart man sich unheimlich viel...
Insbesondere wenn der Container von China aus direkt zu der Schrauberbude gekarrt wird, ohne Umwege...

Gut, solche 'hinterhofbuden' können diese Preise nicht machen, ist klar, aber größere Kistenschieber wie Medion müssten eigentlich bessere Angebote hin bekommen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Du sollst niemals nie einen fertig-PC von Aldi kaufen wenn Du auch nur ansatzweise irgendwie darüber nachdenkst irgendwann mal irgendetwas auf oder umzurüsten. Mein erster Fertig-PC war ein MD-8000....
 
Jaja Leute. Ich würde mir den auch niemals kaufen, abgesehen dass ich schon einen PC habe, wollte nur mal eure Meinung hören. Ich finde, jemand der sich alle 2-3 Jahre einen PC kauft und ihn nur anschließen will, ohne OC, aufrüsten,selber Zusammenbauen etc. Ist das doch weitgehend in Ordnung. Mit vergleichbaren Bauteilen komm ich bei Mindfactory auf ~850 (Xeon statt I7), dann musste nochmal Zusammenbau und OS dazu rechnen..... Ich finde es für den Preis in Ordnung. Für Leute die weder OS extra installieren wollen oder PC Zusammenbauen, finde ich das hier vollkommen in Ordnung.
 
Oft verbauen die Discounter spezielle OEM-Grafikkarten, die sich nicht oder nur schwierig (inf-Anpassung) mit dem offiziellen Hersteller-Treiber installieren lassen.

Ebenso sind die verbauten Mainboards oft abgespeckte Versionen, bei denen einige Schnittstellen nicht bestückt wurden.

Das vorinstallierte Betriebssystem (meist Home Premium) ist durch die vorinstallierte Test- und Werbesoftware meist völlig vermüllt.

Alles andere wurde schon treffend beschrieben, unter dem Strich lohnen sich diese Kisten also meist nicht.
 
Für uns lohnt sich der Pc nicht. Aber für den kleinen Hannes schon. Denn sein Papa hat keine Ahnung von Computern und weiß auch nicht, dass es uns gibt. Aus P/L Sicht für ein pc von der Stange ganz ok
 
Also ich finde den Preis vollkommen in Ordnung für einen Fertig PC.

Man muss nur bei Betrügern, wie hightech-gamer schauen und wie viele den Scheiß auch noch kaufen. Dagegen ist das Aldi Angebot eine Preis-/Leistungsbombe!
 
Zurück