• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Mainboard für i7 4770K mit NVMe SSD Slot

Aterion2013

Kabelverknoter(in)
Mainboard für i7 4770K mit NVMe SSD Slot

Hallo zusammen,

ich möchte mein aktuelles Mainboard, ein Gigabyte GA-Z87X-D3H durch ein neues (gebrauchtes) ersetzen. Mein i7 4770K taugt eigentlich noch sehr gut, daher wäre der Sockel 1150.
Das Wichtigste wäre zudem, dass das MB im Vergleich zu meinem jetztigen Support für eine - gerne auch 2 - NVMe SSDs hat. Ich habe aktuell eine Samsung 970 EVO NVMe 1TB M.2 SSD, die ich via USB-Stick von einer PCIe Karte booten muss, da das GA-Z87X-D3H nativ nicht mal von der SSD booten kann, geschweige denn einen Slot dafür hat.

Weitere Infos:
Übertaken: Ja!
RAM: 16GB G.Skill F3-2400C10-8GTX
Netzteil: be quiet! STRAIGHT POWER 11 PC ATX 850W be quiet! Straight Power 11 850W ATX 2.4 ab €' '134,89 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
Formfaktor: ATX
Case: Fractal Design Arc Midi R2 Fractal Design Arc Midi R2, Acrylfenster | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Habt ihr Empfehlungen? Lohnt es sich auf einen Z97 Chipsatz (oder noch neuer, falls möglich?) zu wechseln?

Es kann gerne eines der "Top Boards" von damals sein und ich gucke mal, was ich für Schnäppchen finde.

Vielen Dank und viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Mainboard für i7 4770K mit NVMe SSD Slot

Keins.
Der Prozessor hat nicht genug Lanes die M.2 zu füttern, und der Chipsatz ist nicht breit genug aufgestellt um sie zu versorgen.
Und nein "es lohnt nicht", auch z97 hat das gleiche Problem.

Das einzige was Du machen kannst ist den 2. Graka-Slot zu benutzen (falls vorhanden, muss ein SLI-Board sein, hab keine Lust zu googeln was Dein Board kann oder nicht), und einen PCIe-Adapter für die M.2 zu benutzen.
Damit würdest Du der Graka die Hälfte ihrer Bandbreite "klauen" um die M.2 zu betreiben.

Falls Du von der M.2 booten möchtest kommt dann das nächste Problem auf Dich zu. Die alten Dinger lassen das entsprechende Bios vermissen.
 
TE
A

Aterion2013

Kabelverknoter(in)
AW: Mainboard für i7 4770K mit NVMe SSD Slot

Danke für die schnelle Antwort.

Ich nutze aktuell eine PCIe Karte, die auf dem 8x Slot liegt. Dadurch ist dann meine Graka (980 Ti) auf dem 16x Slot ebenfalls mit 8x unterwegs. Das hat bisher (noch) nicht zu Performanceproblemen geführt.

Das Z97x von Gigabyte (Link) und das Z97 Gaming 7 von MSI (Link) hätten beispielsweise einen M2 Slot. Selbst, wenn ich den nicht nutzen kann, weil CPU nicht genug Lanes hat, müsste ich via PCIe doch von der SSD booten können, oder liege ich da falsch?
 

max310kc

Freizeitschrauber(in)
AW: Mainboard für i7 4770K mit NVMe SSD Slot

Sollte funktionieren.

Aber dran denken, dass Ports deaktiviert werden und du nicht die volle Transferrate erreichen wirst.
 

Joungmerlin

Freizeitschrauber(in)
AW: Mainboard für i7 4770K mit NVMe SSD Slot

Ich habe das Gigabyte GA-Z97X-UD5H-BK und nutze eine M.2 NVME SSD direkt im M.2 Slot.
Dadurch entfallen zwei der über den Intel Chipsatz angebundenen SATA Anschlüsse.
Allerdings hat das Board ja noch zwei zusätzliche SATA Ports über nen Marvell Controller. Dort hängt bei mir jetzt eine normale HDD dran, statt am Chipsatz.
Die M.2 NVME SSD schafft durch die Anbindung über 2xSATA zwar nur ein viertel ihrer eigendlichen Geschwindigkeit, aber sie ist doppelt so schnell, wie eine normale SSD.
Klar ist das nicht die Welt, aber das merkt man im Betrieb auch schon deutlich.

Wenn ich dieses Mainboard jetzt allerdings nicht schon seit knapp vier Jahren hätte, würde ich doch wohl eher auf was moderneres Aufrüsten, statt mir so ein "altes" Mainboard zu besorgen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Mainboard für i7 4770K mit NVMe SSD Slot

Wenn du ohne Adapterkarte auskommen möchtest, bleibt nur das Asrock Z97 Extreme6. Das hat einen 3.0-×4-M.2, der seine CPU-Lanes aber natürlich auch von der Grafikkarte klaut. Über den PCH realisierten M.2-Slots mit 2.0 ×2 sind dagegen kaum schneller als SATA. Der optimale Kompromiss wäre vermutlich eine Platine mit einem 2.0-×4-Slot, dessen sharing bei den sonst benötigten Schnittstellen nicht stört. Optimal wäre eine der wenigen Platinen mit 48-Port-PLX-Switch und somit zwei vollbeschalteten ×16-Slots (mit viel Glück kann man dort auch eine der neuen Adapterkarten auf mehrere M.2-Slots zum laufen bringen), aber lohnen wird sich diese Investition kaum.

Booten sollte aber bei allen Mainboards mit NVME-Unterstützung möglich sein, eigentlich geht es nur um die Erkennung von PCI-E-Speichermedien als potenzielles Bootlaufwerk durch das UEFI. Das wurde auch für einige Platinen aus der vor-Z97-Generation als UEFI-Update nachgereicht und es gibt Anleitungen für entsprechende Mods in Eigenregie, einen Überblick über die unterstützten Platinen habe ich aber nicht.

Je nach Gebrauchtpreis für das gewünschte Board würde ich übrigens trotzdem über einen Systemwechsel nachdenken. 4770K können immer noch um die 100 Euro erzielen, das reicht knapp für einen Ryzen 5 1600 und mit etwas Glück kann man das Z87X und die 16 GB bei den derzeitigen Preisen in zwei neue 8-GiB-DDR4-3200-konvertieren.
 
Oben Unten