• Hallo Gast,

    du hast Fragen zum PCGH-Abo oder zur Bestellung eines (Sonder)hefts von PC Games Hardware? Dann wirf einen Blick auf unser PCGH Abo-FAQ mit Antworten zu den wichtigsten Fragen. Hilfreich bei der Suche nach dem nächstgelegenen Händler, bei dem die aktuelle PC Games Hardware ausliegt, ist die Website Mykiosk. Gib dort deine Postleitzahl und PC Games Hardware (Magazin/DVD/Spezial/Sonderheft) in die Suchfelder ein und dir werden die Verkaufsstellen in deiner Nähe aufgezeigt. Wenn du PCGH digital (über App, Tablet, Smartphone oder im Webbrowser) lesen willst, haben wir eine entsprechende Anleitung für dich zusammengestellt.

  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Jetzt bewerben: PCGH sucht Verstärkung für seine Webseite

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Da gibt es jetzt drei Möglichkeiten
1. Du wirst zum Musterbeispiel dafür, dass die Pendlerpauschale klimaschädliches Verhalten fördert
2. Du ziehst um
3. Du organisiert Arbeitsraum und Unterkünfte für rund ein Dutzend Redaktionsmitglieder nebst angehörigen :-)
Du hast 4 vergessen:
Er macht sein Leben lang nur Home Office. ;)
Dann verbring mal ein Jahr in Hamburg, dann weißt du was Wetter ist :-D
Ich arbeite in Hamburg und wohne aufm Acker nördlich von Hamburg. Erzähl mir nichts vom Wetter. :D
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Unser Wetter hier ist auch nicht besser, WInter = Viel Viel Regen :D Dafür regnet es im Sommer 3-4 Monate lang nicht :)

Ich überlege mir ob ich mich bewerben werde, als freier Autor dann.

Regen bei 15-20 °C versus Regen bei 0-5 °C. :gruebel:
Selbst Sturm kann man prima aufwerten, in dem man etwas hübscheres als Franken unten drunter packt. (So, jetzt MUSS ich morgen Home Office machen, um dem Lynch-Mob zu entgehen.)


Dann verbring mal ein Jahr in Hamburg, dann weißt du was Wetter ist :-D

Sucht ihr noch festangestellte Vollzeit-Mods? Hab grad leider auch viel mehr Zeit als mir lieb ist :ugly:

Unsere Moderation ist rein ehrenamtlich unterwegs und stellt etwas anders geartete Anforderungen an Bewerber. ("Ich habe jede Grenze der Forenregeln im Detail ausgelotet" ist keine Qualifikation.)


Du hast 4 vergessen:
Er macht sein Leben lang nur Home Office. ;)

Mein Plan war eigentlich, dass Option 3 attraktiver als alle anderen wirkt...


Bitte nicht, das halte ich nicht aus :D Wenn schon, Out of Home Office, also, einfach irgendwo hingehen z.B. in ein Cafe und von dort aus arbeiten.

Der neue Ausdruck ist deutschlandweit sowie "mobile Office". "Home Office" würde nämlich einen festen heimischen Arbeitsplatz bedeuten, den der Arbeitgeber gegebenenfalls ergonomisch ausstatten müssten. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

dampflokfreund

PC-Selbstbauer(in)
Wenn ich bei PCGH arbeiten würde, würde ich eine Laptop Aufteilung aufmachen, die den ganzen Tag verschiedene Laptops benchmarked von low zu mid und High End, empfohlene Settings mit dem besten Mix aus Performane und Qualität raushaut und so eine neue Zielgruppe erschließen. :love:

Aber Fürth ist zu weit weg :-D
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
"Home Office" würde nämlich einen festen heimischen Arbeitsplatz bedeuten, den der Arbeitgeber gegebenenfalls ergonomisch ausstatten müssten.
Wenn das so gut klappt wie die ergonomische Ausstattung meines Büros in der Firma wo er das eigentlich müsste dann gute Nacht. :ugly:

Das ist wohl ein Vorteil der Lebensqualität bei PCGH: Die ganzen bequemen Gamingstühle die der Spieleonkel übrig hat müssen ja irgendwie genutzt werden... Moment... hat eigentlich jemand den Couchmaster als Arbeitsplatz? DAS wärn Bombenanblick. :haha:
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Nein, der Couchmaster steht gerade verpackt in der Landschaft herum. Aber auch nur der, die Couch dazu musst du mitbringen und einen Fernseher haben wir auch nicht im Angebot. :-D

Die ergonomischeren Vertreter der Gaming-Fraktion finden aber immer gierige Abnehmer. Leider testet Stö erstaunlich viel, worauf niemand den ganzen Tag sitzen möchte. :-)
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn das so gut klappt wie die ergonomische Ausstattung meines Büros in der Firma wo er das eigentlich müsste dann gute Nacht. :ugly:

Das ist wohl ein Vorteil der Lebensqualität bei PCGH: Die ganzen bequemen Gamingstühle die der Spieleonkel übrig hat müssen ja irgendwie genutzt werden... Moment... hat eigentlich jemand den Couchmaster als Arbeitsplatz? DAS wärn Bombenanblick. :haha:
Ich habe mir vor kurzem den Omen Citadel gegönnt, der Testsieger bei den Stühlen bis 400€ bei PCGH und der gefällt mir echt gut. Also was das angeht, diese Punkt kann ich bereits abhaken. :D
Wäre nur nett einen Tisch zu haben bei dem ich die Höhe verstellen kann, habe das Gefühl meiner ist zu tief und ich bin gerade mal 170cm Gross :)
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Sollte BMW irgendwann mal pleite gehen und ich stünde da dann mit fast 60 (glaube vorher passiert das eh nicht) ohne Job da werde ich mich bewerben. :)

Kann zwar fast kein Englisch, auch deutsch ist ausbaufähig, aber ich habe ein Faible für Hardware, das sollte reichen...
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ich habe mir vor kurzem den Omen Citadel gegönnt, der Testsieger bei den Stühlen bis 400€ bei PCGH und der gefällt mir echt gut. Also was das angeht, diese Punkt kann ich bereits abhaken. :D
Wäre nur nett einen Tisch zu haben bei dem ich die Höhe verstellen kann, habe das Gefühl meiner ist zu tief und ich bin gerade mal 170cm Gross :)

Verstellbare Schreibtische sind rar, ich habe aber gerade erfolgreich meinen 80-cm-Sonderstatus verteidigt. Für 1,70-m-Leute sollten die Standard-Computec-Tische eigentlich ganz gut passen.


Sollte BMW irgendwann mal pleite gehen und ich stünde da dann mit fast 60 (glaube vorher passiert das eh nicht) ohne Job da werde ich mich bewerben. :)

Monsternieren, Touchbedienung, Frontantrieb, Zylindermangel, übergewichtige Batterietransporter – gib es zu, du arbeitest aktiv daran, den Wechsel zu beschleunigen. :-P
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Monsternieren, Touchbedienung, Frontantrieb, Zylindermangel, übergewichtige Batterietransporter – gib es zu, du arbeitest aktiv daran, den Wechsel zu beschleunigen. :-P
Hör mir mit den riesen Nieren auf, die gefallen mir auch nicht. Aber leider wird der kleine Montagearbeiter/Logistiker halt nicht gefragt wie er die Autos bauen würde. :(
Touchbedienung haben die anderen ja auch, kein Vor und kein Nachteil. Aber auch das finde ich in Autos einfach nicht gut. Ich muß ein Auto auch wärend der Fahrt bedienen können, das geht aber schlecht wenn ich wegen jeden Mist das Touchdisplay nutzen muß.
Frontantrieb, für den otto normal Fahrer kein Nachteil, ich denke 99% der Leute merken nicht mal den Unterschied. Aber ja, auch das ist mir ein Dorn im Auge. BMW stand immer für Heckantrieb.
Das gleiche mit 3 Zylindermotoren, so was kann man zum starten nutzen, aber doch nicht zum fahren in einem BMW :(
e Autos, achja. Ich lebe eindeutig in der falschen Zeit. :kotz:

Das meiste wird sich leider nicht stoppen lassen. Immer heftigere Umweltauflagen die man einhalten muß das geht anscheinend leider nur mit kleineren Motoren und e Autos.
Aber ich habe das schon zu meinen Kollegen gesagt, so lange BMW keine schönen Autos mehr baut (aktuell Fahre ich einen M4) werde ich definitiv keinen BMW mehr kaufen.
Und ich hoffe auch, auch wenn man so was eigentlich nicht sagen darf, das jedes Auto mit riesen Niere ein Mega Flop wird und die die so einen Mist zugelassen haben wieder umdenken müssen.
Dafür darf gerne der Gewinn einbrechen und meine Gewinnbeteiligung ausfallen. Egal.

Aber leider glaube ich, die Autos werden ein Erfolg. Man sah das damals ja schön am Fiat Multipla oder auch am I3, egal wie hässlich die Kiste ist. Gekauft wird sie doch.

Glaube nicht das ich in nächster Zeit nach Fürth umziehen muß. :)
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Da sind wir bei einer der Stellenanforderungen: Was bleibt von den Fähigkeiten übrig, wenn man konstant gegen einen übermächtigen Feind - die Zeit - arbeitet?

MfG
Raff
Mal eine Frage dazu, wie lange dürft ihr denn an einem Artikel arbeiten? Als ich mal ein paar User-Artikel geschrieben hatte, waren das schon mehrere Stunden. Einfach weil mir die Erfahrung fehlt und ich vieles anpassen wollte, Thilo hat da immer ausgeholfen und die Artikel etwas angepasst, der kann das besser als ich :D

Was wäre denn die Anforderung um einen Artikel fertig zustellen, einfach mal so im Durchschnitt?
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Mal eine Frage dazu, wie lange dürft ihr denn an einem Artikel arbeiten? Als ich mal ein paar User-Artikel geschrieben hatte, waren das schon mehrere Stunden. Einfach weil mir die Erfahrung fehlt und ich vieles anpassen wollte, Thilo hat da immer ausgeholfen und die Artikel etwas angepasst, der kann das besser als ich :D

Was wäre denn die Anforderung um einen Artikel fertig zustellen, einfach mal so im Durchschnitt?
Um die 2 Stunden kann man an einem Artikel schon werkeln, mehr aber auch nicht unbedingt. Je schneller man arbeitet, desto besser, weil man dann seine Zielvorgabe der Artikel pro Tag natürlich schneller erreicht 😉
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Um die 2 Stunden kann man an einem Artikel schon werkeln, mehr aber auch nicht unbedingt. Je schneller man arbeitet, desto besser, weil man dann seine Zielvorgabe der Artikel pro Tag natürlich schneller erreicht 😉

Wobei man hier unterscheiden muss sich zwischen News, Artikel und Special. Letztere werden typischerweise von den Print-Redakteuren geschrieben und sind mit rund einem Tag eingeplant – für Tests natürlich praktisch unmöglich zu schaffen, wenn man nicht die eigentlichen Messungen ohnehin schon für das Heft durchgeführt hat. :-) Kurze News dagegen braucht die Seite ihre 20-30 Stück am Tag und der reine Online-Redakteur stemmt (nachdem er eingearbeitet ist) traditionell denn größten Teil. Der Arbeitsaufwand pro Stück schwankt aber, je nachdem ob man eine "ist erschienen" Pressemitteilung zu einem ersehnten Produkt runtertippt, die nur einen kurzen Text und 1-2 Links zu bestehender Berichterstattung braucht, oder ob ein obskures Gerücht verifiziert und eingeordnet werden muss. Ich glaube Mark kam seinerzeit auf einen Schnitt von 30 Minuten.
 

I3uschi

Software-Overclocker(in)
Hey das passt ja. Ich denke, dass ich die Anforderungen sogar erfülle, außer "journalistische Erfahrungen".

Das wäre ein Fest für die Steuererklärung, 456 km Arbeitsweg.
10 Stunden fahren, 8 Stunden arbeiten und 6 Stunden schlafen.
Morgens und Abends 1x volltanken, 253 Tage im Jahr.

Das wäre es wert, wenigstens 1x im Leben eine 3080 "live" zu sehen... :sabber:
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Müssen die beiden Probeartikel auch (selbstgemachte) Fotos beinhalten?

Nein. (Glaube ich als nicht zuständiger. Aber Onliner machen auch im Redaktionsalltag nur extrem selten Fotos.)


Hey das passt ja. Ich denke, dass ich die Anforderungen sogar erfülle, außer "journalistische Erfahrungen".

Das wäre ein Fest für die Steuererklärung, 456 km Arbeitsweg.
10 Stunden fahren, 8 Stunden arbeiten und 6 Stunden schlafen.
Morgens und Abends 1x volltanken, 253 Tage im Jahr.

Das wäre es wert, wenigstens 1x im Leben eine 3080 "live" zu sehen... :sabber:

Bei uns kann man sogar die noch viel seltenere 6800 XT bewundern!
Aber bei der Zeit- und Kostenplanung ist eine (Zweit-)Wohnung oder ein Zimmer in Fürth definitiv die bessere Lösung. ;-) Wie in der Ausschreibung schon steht: Es kommt gelegentlich auch zu Einsätzen außerhalb der Kernarbeitszeit, weil die Hersteller ihre Launches eben nicht nach unseren Bürozeiten timen. (Böse Nvidia, böse! Mach sitz!)
 

Fawkes

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Blöde Frage @PCGH, aber warum schreibt ihr eigentlich immer nur irgendwas von Aufgaben und Anforderungen, aber nie etwas von der Entschädigung oder was ihr sonst so zu bieten habt?
Habt ihr demnach so viel Andrang, als dass diese aus eurer Sicht augenscheinlichen "Nichtigkeiten" nicht erwähnenswert sind?

Hilfreich wäre für mich (sofern ich denn Interesse an diesem Job hätte) Angaben zu:
- Vergütung
- sonstige betriebliche Vergünstigungen
- Urlaub
- Aufstiegschancen
- gibt's evtl. spezielle Veranstaltungen (klar Covid-19 ist nen anderes Thema) oder Abteilungen, bei denen man in andere Bereiche mit reinschnuppern kann
- wie schaut's mit dem Betriebsklima aus? Eher klassisch steif oder mehr die moderne Variante mit viel Freiraum und Spaß bei der Arbeit?

usw. usf.

:)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
warum schreibt ihr eigentlich immer nur irgendwas von Aufgaben und Anforderungen, aber nie etwas von der Entschädigung oder was ihr sonst so zu bieten habt?
Hast du dir mal (die allermeisten) sonstigen seriösen Stellenausschreibungen angesehen die es in der Welt so gibt?
Da steht niemals "du bekommst xy€ brutto" oder "du hast z Tage Urlaub und nach n Jahren wirst du befördert".
Solche Dinge werden höchstens in nichtssagenden Floskeln erwähnt. Da steht dann...

Attraktive, leistungsgerechte Vergütung
Flexible Arbeitszeiten
Hoher Gestaltungsspielraum
Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten oder Individuelle Karriere-Programme für Ihre Entwicklung
Dynamisches Team mit flachen Hierarchien

und so weiter (du bemerkst ich kenne solche Texte :ugly:). Nach dem ganzen Text biste genauso schlau wie vorher, dann kann man sie auch gleich weglassen. Dass in eine solche Anzeige keine harten Fakten kommen wie etwa das genaue Gehalt ist eigentlich ziemlich üblich. Solche Dinge werden aber wenn man sich vorstellt und es ein ernsthaftes beiderseitiges Interesse gibt sehr schnell geklärt - ohne Eurozahlen ins große weite Internet rauszublasen. ;-)

Konkret kann man sich aber einiges schon denken. Die vergütung eines Redakteuers ist garantiert nichts wovon man reich wird aber auch nicht nur Mindestlohn. Urlaub ist im Gesetz geregelt wie viel Anspruch einem Vollzeit-Angestellten pro Jahr (mindestens) zusteht. Aufstiegschancen scheint es ganz offensichtlich zu geben wenn Volontäre zu Redakteuren werden und der eine oder andere sogar ein "leitend" davor stehen hat irgendwann. Veranstaltungen/Messen gibts natürlich, Redakteure dürfen (zu nicht-COVID-Zeiten) auch mal dienstlich raus. Und das Betriebsklima scheint vom hörensagen her doch ein recht gutes zu sein (mit Spaß bei der Arbeit) - jedenfalls so lange kein Kaffee-Engpass besteht. Zumindest die PCGHler die ich persönlich kennenlernen durfte sind jedenfalls allesamt sehr nett (ja, auch ihr Chef). :-D
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn der Kaffee so wichtig ist, hoffe ich das die Kaffeemaschine nie kaputt geht. :P

Aber hast schon Recht, in jeder Stellenbeschreibung steht das selbe drin. Finde es gut das man hier sich auf die wichtigsten Dinge konzentriert und nicht den Brei der anderen kopiert. :daumen:
 

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Wenn der Kaffee so wichtig ist, hoffe ich das die Kaffeemaschine nie kaputt geht. :P

Aber hast schon Recht, in jeder Stellenbeschreibung steht das selbe drin. Finde es gut das man hier sich auf die wichtigsten Dinge konzentriert und nicht den Brei der anderen kopiert. :daumen:
So lange die in den Spezifikationen läuft und nicht Übertaktet, dürfte sie schon ein Weilchen halten :)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Hast du dir mal (die allermeisten) sonstigen seriösen Stellenausschreibungen angesehen die es in der Welt so gibt?
Da steht niemals "du bekommst xy€ brutto" oder "du hast z Tage Urlaub und nach n Jahren wirst du befördert".
Solche Dinge werden höchstens in nichtssagenden Floskeln erwähnt. Da steht dann...

Flexible Arbeitszeiten
Attraktive, leistungsgerechte Vergütung
Hoher Gestaltungsspielraum
Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten oder Individuelle Karriere-Programme für Ihre Entwicklung
Dynamisches Team mit flachen Hierarchien

:-D
Solche Ausschreibungen kenne ich auch und die sind noch weniger Wert als gar nichts. Zur Übersetzung:
"Flexible Arbeitszeiten" Bis zu 50 h pro 40-h-Woche ...
"Attraktive, leistungsgerechte Vergütung" ... sind bereits mit dem Grundgehalt abgegolten ...
"Hoher Gestaltungsspielraum" ... und können gerne auch nach Mitternacht geleistet werden, Hauptsache sie werden geleistet ...
"Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten" ... denn dabei kann man viel lernen, ...
"oder Individuelle Karriere-Programme für Ihre Entwicklung" ... z.B. wie schnell man sich individuell um einen neuen Job bemühen muss, wenn man sie nicht leistet ...
"Dynamisches Team mit flachen Hierarchien" ... denn der Chef ist überall direkt involviert.

Von daher kann man sich so etwas in Ausschreibungen auch gleich komplett sparen. Genauso könnte man Minimalfähigkeiten im Bereich Recherche einfach voraussetzen, aber dennoch steht in der Ausschreibung bereits, dass Volontariate als Solche eine einzige Qualifikationsmaßnahme zur Erlangung von Redakteursfähigkeiten sind (wow!) und das man (selbst-)organisatorisch tätig wird sowie selbstständig arbeiten muss. (Überraschung! Artikel mit i.d.R. einem Autor in einem Magazin mit i.d.R. einem Fachredakteur pro Gebiet werden idealerweise von einer Person in Eigenverantwortung erstellt! Wer hätte das gedacht?)

Da fehlt eigentlich wirklich nur noch die Vergütung. Aber auch da kann man mit kurzem Nachdenken was schlussfolgern: Für gewöhnlich werden Jobs besonders gut bezahlt, für die man langwierige, teure Ausbildungen nachweisen muss ("Pilot" war bis vor kurzem ein Beispiel), die hohe individuelle Gefahren mit sich bringen (als Bodenaufklärer bei der Bundeswehr bewerben?) und/oder die von der eigentlichen Tätigkeit sehr unangenehm sind (Berufstaucher in Klärwerken sollen ganz gute Stundenlöhne haben). Die Betonung liegt dabei ganz klar auf "und", in der Regel kann man Aspekte sogar miteinander multiplizieren. (D.h. Jobs ganz ohne Voraussetzungen sind auch dann mies bezahlt, wenn sie eklig und körperlich schädigend sind. Die Gehälter von manch Top-Manager kann ich mir dagegen nur damit erklären, dass die selbst ihre Wochenenden mit Golfspielen in Gegenwart von Leuten verbringen, die die Mehrheit der Bevölkerung einfach nur anwidern. :-)) Ein weiterer Faktor ist natürlich der Bedarf an entsprechendem Personal und die allgemeine Entwicklung der zugehörigen Branche. Ich werde Thilo an dieser Stelle nicht vorweggreifen, aber sein wir ehrlich: Ein Job, den es deutschlandweit vielleicht 20-30 mal gibt, der wortwörtlich "Games" im Namen trägt und der eng mit einem IT-Print-Magazin verbandelt ist, kann nicht ganz oben auf der Gehaltsleiter stehen. Den macht man auch, weil damit das Hobby zum Beruf wird. Wer als erste Frage überhaupt "Kohle?" raushaut, ist vermutlich nicht der optimale Bewerber.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
"Flexible Arbeitszeiten" Bis zu 50 h pro 40-h-Woche ...
"Attraktive, leistungsgerechte Vergütung" ... sind bereits mit dem Grundgehalt abgegolten ...
"Hoher Gestaltungsspielraum" ... und können gerne auch nach Mitternacht geleistet werden, Hauptsache sie werden geleistet ...
"Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten" ... denn dabei kann man viel lernen, ...
"oder Individuelle Karriere-Programme für Ihre Entwicklung" ... z.B. wie schnell man sich individuell um einen neuen Job bemühen muss, wenn man sie nicht leistet ...
"Dynamisches Team mit flachen Hierarchien" ... denn der Chef ist überall direkt involviert.
Weltklasse. :haha:

Genau so siehst mancherorts halt tatsächlich aus.
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Ich würde gerne, darf aber nicht beziehungsweise lasse es mir Stand jetzt verbieten, in diesem Fall jedoch (möglicherweise) nicht von der Familie.

Intern für mich wäre es eine Machbarkeitsstudie. Die Ergebnisse würde ich schön brav für mich behalten, falls hier weiter der Ausnahmezustand herrscht. Man muss ja Datenschutz weiter denken für den endgültigen Erfolg.

Die Widerstände sind groß, die Attraktivität gering. Deshalb ja auch dieser Kommentarbereich zur Stellenausschreibung. Man rackert sich ab und wird dafür noch (zurecht) beschimpft, wenn die Früchte der eigenen Arbeit nicht anerkannt werden (oder man Fehler macht), aber...

Niemand muss allwissend sein (auch Gott nicht) und ich lasse mich nicht gerne auf ein Podest stellen, aber ausgelacht werden ist es wohl wert, wenn man seinen Teil beitragen kann. Die Frage bleibt, ob ich es kann und wenn ja, es dann noch will. Somit würde in einer PN geklärt, ob ich mich überhaupt bewerben werde. Soviel zum Datenschutz.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
:-D
Ein Job, den es deutschlandweit vielleicht 20-30 mal gibt, der wortwörtlich "Games" im Namen trägt und der eng mit einem IT-Print-Magazin verbandelt ist, kann nicht ganz oben auf der Gehaltsleiter stehen. Den macht man auch, weil damit das Hobby zum Beruf wird. Wer als erste Frage überhaupt "Kohle?" raushaut, ist vermutlich nicht der optimale Bewerber.

Wenn man sich hier die News durchliest, muß man sich fragen, welches Hobby man vorher gehabt haben muß, um das hin zu bekommen !?

slide-2.jpg
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Wenn man sich hier die News durchliest, muß man sich fragen, welches Hobby man vorher gehabt haben muß, um das hin zu bekommen !?

Anhang anzeigen 1347803
Vom Gefühl her sollte wohl schon das halbe insgesamt verfügbare Wissen vorhanden sein, damit man dabei nicht unter die Räder kommt. Aber ohne Selbstverwirklichung gibt es keinen Deal. Es ist unangenehm, sich kleiner zu machen als man ist. Bitte verzeiht Tiervergleiche, jedoch wirkt es wie Käfighaltung, womit wünschenswert wäre, wenn man einfach Lust auf Verstärkung hat und sie sich dann ins Haus holt, denn soziale Kompetenz haben sie ja alle.

Nach Talentverschwendung klingt es erst einmal gar nicht, jedoch muss ja jetzt schon bei allem, was schiefgelaufen ist, an die nächste Generation gedacht werden.
 

Manner1a

Freizeitschrauber(in)
Wehe dem, der sich als Allrounder mit überdurchschnittlich großem Games-Allgemeinwissen in einem kleinen Nischenthema nicht im Detail auskennt. ;)

Gruß
Micha
Bei der Gestaltung der Artikel, so wie ich sie jetzt gerade wahrnehme, scheint es gar nicht schlimm zu sein, mal nicht am meisten zu wissen. Zu sagen: "Das weiß ich nicht genau." geht wohl in Ordnung, viel mehr geht es wohl um soziale Kompetenz. Ich habe meine Ansichten da weiterentwickelt. Solange man nicht zu viel verlangt als Leser, steigt damit die Attraktivität für diese Tätigkeit. Dass sich niemand bewirbt, ist einigermaßen unwahrscheinlich. :daumen:
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Da es mir mehr um das Schreiben an für sich geht, ist es mir fast egal worüber ich schreibe. Deswegen schrecken mich die zwei Probeartikel irgendwie ab, da ich nicht weiß, wovon die überhaupt handeln könnten.
 

PCGH_Thilo

Clickbait-Meister
Teammitglied
Da es mir mehr um das Schreiben an für sich geht, ist es mir fast egal worüber ich schreibe. Deswegen schrecken mich die zwei Probeartikel irgendwie ab, da ich nicht weiß, wovon die überhaupt handeln könnten.

Zwei thematisch passende News oder Artikel eben - Hardware, Gaming. Technologie
 
Oben Unten