• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

interne Festplatte unsichtbar: Linux/Win mount/unmount Phänomen

Mr_old_school

Komplett-PC-Käufer(in)
Moin!

vorab Info:
in den letzten Tagen hatte ich zu Testzwecken das Betriebssystem komplett geändert und spielte auf meinen Desktop PC, Manjaro Linux drauf. Dabei war es so, dass die erste interne Festplatte (Silicon Power) quasi beim hochfahren mit startete (mounte). Die zweite interne Festplatte (Crucial) wurde immer manuell eingehängt, erst dann war sie sichtbar. Das hatte ich nicht explizit so eingestellt, es war einfach so. Da ich nicht weiß, wie man das hätte ändern können, war es erst mal so.

Vor dem Linux Test war ich im win10 und dort war es, wie ich es bisher immer kannte, beide Festplatten waren direkt eingehängt und somit sichtbar. Wegen ein paar negativen Punkten in diesem Linux Testzeitraum, bin ich nun zurück zu win. Die Install ist gestern vollzogen worden. Das Win 10 startet auch und ich habe erste visuelle Anpassungen sowie Windows Updates durchgeführt. So weit so gut.

Problem:
die zweite interne Festplatte (Crucial) wird nicht erkannt und angezeigt. Ich meine damit weder im Explorer, noch in der Datenträgerverwaltung und auch nicht via Terminal ( Diskpart und list disk Befehlen). Sie ist und bleibt unsichtbar. Weitere Möglichkeiten, die ggf. un-partitionierte Festplatte einzubinden kannte ich nicht.

Meine Vermutung ist, dass die zweite interne Festplatte deshalb unsichtbar ist, weil sie im ext4 Format ist + der Tatsache, dass sie beim PC Start nicht automatisch mountet = da sie sich so verhielt, als ich kurz Manjaro Linux nutzte. Ich bin zwar nun wieder im Win System, ich vermute aber, dass das die beiden Gründe sind, warum sie unsichtbar bleibt.

Aus diesem Grund hatte ich heute einen neuen Ansatz verfolgt und war mit dem linux usb stick (live Medium) in das live medium gebootet - und hab dann GParted geöffnet. Dort wurde die zweite Platte sofort angezeigt. Ich löschte diese (die Daten darauf hatte ich vor Tagen als Backup auf eine ext. Festplatte kopiert) und lies sie neu konfigurieren zum ntfs Format. Ich hatte gehofft, dadurch wird sie später im Win System erkannt. Ich fuhr den Rechner herunter, zog den usb stick ab, PC Neustart - aber leider bleibt es so - zweite intere Platte bleibt unsichtbar.

Dann dachte ich, falls ich die Festplatte abklemme, dann PC Start - und dann Festplatte neu anklemmen, dass Win sie dadurch erkennt - Nee, tut sich nix. weiterhin unsichtbar.

Ein letzter Versuch war heute durch Recherche, das Tool "Partition Wizard" laufen zu lassen. Und einen Benchmark Test laufen zu lassen ( um so ggf. die Platte zu re-aktivieren). Letzter Versuch war: erneut via linux live medium usb stick booten, dann auf der neu formatierten Festplatte nen Ordner und ne Textdatei erstellt, da ich dachte, vielleicht ist sie dann sichtbar, weil sie nicht mehr leer sei.

Aber auch das zeigte die zweite interne Festplatte nicht an. Wie erwähnt, ich vermute, alles passiert, weil sie nicht automatisch mountet. Dann hatte ich gelesen, man kann im Bios nachsehen, welche Festplatten grundsätzlich erkannt werden. Leider weiß ich nicht, wo ich genau nachgucken kann. Auch ob sich dort einstellen liese, dass die zweite Platte immer autom. mit mounten soll, weiß ich nicht, ob man es da einstellen kann.

Könnt ihr mir helfen, um die zweite Festplatte (Crucial) wieder sichtbar und nutzbar zu bekommen?
Das wäre sehr nett. Ich danke Euch vorab sehr.
:)

Details zu meinem Desktop PC:
Link: mein aktueller Desktop PC
 

DOcean

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Was sagt der GeräteManager? Werden da beide angezeigt?

Im Bios/UEFI gibt es meist eine Liste mit dem was an allen Anschlüsse angeklemmt ist, also was hängt an SATA Port 3?
Heist meist irgendwas mit Storage...
 
TE
Mr_old_school

Mr_old_school

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke Dir DOcean.
Geräte Manager - ah ja - hier siehe Anhang - anscheinend fehlen eh noch Treiber. Kennt sich da wer aus, passend für mein 64 bit System?
 

Anhänge

  • 1.PNG
    1.PNG
    31 KB · Aufrufe: 6
  • 2.PNG
    2.PNG
    22,2 KB · Aufrufe: 5
  • 3.PNG
    3.PNG
    52,7 KB · Aufrufe: 2
  • 4.PNG
    4.PNG
    52,3 KB · Aufrufe: 4
TE
Mr_old_school

Mr_old_school

Komplett-PC-Käufer(in)
okay, dann müsste das hier das passende sein, korrekt?
Link: AMD Chipsatz Treiber

und dort wählen:
erste Spalte: Chipsets
zweite Spalte: AMD Socket AMD 4
dritte Spalte: X570

in der Übersicht erscheint dann: Windows 10 - 64-Bit Edition
und dort: AMD Chipset Drivers
Revision Number: 2.13.27.501
File Size: 51 MB
Veröffentlichungsdatum: 4.2.2021

oder muss ich eines der anderen beiden mit aufgeführten wählen und ausführen?

Sorry, ich kenne mich da nicht so gut aus.
 

DOcean

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
es kann sein das du alle 3 brauchst, das weis ich leider nicht... aber sonst versuch doch mal die "Automatischer Erkennung", vielleicht passt dann ja alles schon....
 
TE
Mr_old_school

Mr_old_school

Komplett-PC-Käufer(in)
Mein Problem mit der Unsichtbarkeit von der zweiten internen Festplatte hat sich gelöst. Das Zauberwort lautet "amd_raid_software_2.09.28.009.exe". Diesen neuesten Treiber von der AMD Homepage hatte ich nicht installiert. Ich hatte nur den anderen Treiber "amd_chipset_software_2.13.27.501.exe" von deren Homepage installiert (Chipsatz Treiber). Jetzt wurde die zweite interne Platte sofort erkannt, ich konnt sie neu konfigurieren, alles gut. :)
+ im Gerätemanager sieht es nun so aus:
 

Anhänge

  • 1.PNG
    1.PNG
    29 KB · Aufrufe: 2

Drake802

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Auch wenn du das Problem gelöst hast will ich dir mal ein paar Tipps geben wenn du es noch mal mit Linux probieren willst.

Die Linux Distribution:
Als ganz frischer Umsteiger sollte man kein Manjaro benutzen. Das wird zwar grade total gehyped, ist aber besonders wenn Probleme auftauchen etwas Komplexer. Für den Linux Einstieg ist Linux Mint deutlich besser geeignet.
Es sieht optisch einem Windows 7 sehr ähnlich und hat dadurch das es auf Ubuntu basiert deutlich mehr Support für Hardware. Auch das extrem Umfangreiche Ubuntu Wiki (wiki.ubuntuusers.de) kann man fast komplett auch für Linux Mint benutzen. Der Umstieg auf eine andere (Ubuntu fremde) Distribution ist dann immer noch möglich. Nur dann ist die Lernkurve deutlich flacher.

Festplatten Mounten:
Linux (egal welche Distribution) kann lesend und schreibend mit dem Dateisystem von Windows (NTFS) umgehen.
Umgekehrt ist das leider deutlich schwieriger. Windows kennt von Haus aus nur das eigene Dateisystem und kann mit allen anderen nicht umgehen. Es gibt (oder gab) zwar Treiber für ext4 (ob es auch Treiber für BTRFS und co gibt weiß ich nicht), die sind aber mit Vorsicht zu genießen und funktionieren wenn überhaupt meist nur Read-Only.

Unter Linux gibt es diverse Möglichkeiten eine Festplatte zu Mounten. Die einfachste weise das eine Festplatte dauerhaft gemountet ist, ist bei der Installation anzugeben das Linux sie benutzen soll. Dazu muss die Platte auch nicht extra formatiert werden.
Im laufenden System geht das nur noch wenn man die /etc/fstab entsprechend bearbeitet.
Macht man beides nicht kann man eine Festplatte auch mounten in dem man im Dateimanager auf diese klickt. Das hält dann allerdings nur bis zum nächsten Neustart.

Wie man eine ehemalige Linux Partition wieder löscht scheinst du ja zu wissen ;)
 
Oben Unten