• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intel Xe DG2: PCB und Leistungsdaten durchgesickert

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Xe DG2: PCB und Leistungsdaten durchgesickert

Der YouTuber "Moore's Law is Dead" hat ein Video zur Intel Xe-HPG DG2 veröffentlicht, aus der ein Bild des PCBs sowie Leistungsdaten zur Grafikkarte hervorgehen. Demnach soll die High-End-Variante mit 512 EUs performancetechnisch nur knapp hinter einer RTX 3080 liegen. Die TDP beläuft sich dabei wohl aktuell unterhalb von 235 Watt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Intel Xe DG2: PCB und Leistungsdaten durchgesickert
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn das stimmen sollte (was zu beweisen wäre) - Performance auf Augenhöhe mit ner RTX3080 bei über 100W weniger Verbrauch und 6GB mehr vRAM muss man sich ernsthaft fragen, wie intel es in der Zeit schaffen konnte, NVidia performanceseitig einzuholen und effizienztechnisch deutlich zu schlagen.

Entweder hat intel einen extrem guten Job gemacht oder NVidia hat bei der letzten Generation ziemlich gesuckt (vor allem effizienztechnisch). Meine Vermutung: Beides.^^

Man kann sich nur wünschen dass es annähernd hinkommt. Ein dritter Wettbewerber im GPU-Markt der ordentlich mithalten kann wäre sehr willkommen.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
Die Hardware scheint ja ziemlich brauchbar zu sein. Die große Unbekannte dürfte der Treibersupport sein. Hier hat Intel in der Vergangenheit nicht wirklich geglänzt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Die große Unbekannte dürfte der Treibersupport sein. Hier hat Intel in der Vergangenheit nicht wirklich geglänzt.
NVidia aber ganz sicher auch nicht :ugly:

Welcome to WindowsXP. Nicht mal das Bild der Grafikkarte haben sie in den letzten 20 Jahren geändert. Ich meine was ist das da auf dem Bild? Ne 6600GT?^^
(Und nur ums zu erwähnen: Das "HDCP-bereit" was da steht ist faktisch falsch, die HDCP-version meines Monitors reicht nicht mal für Netflix)
1622302086919.png
 

simosh

Freizeitschrauber(in)
Das glaube ich erst wenn ich es selbst sehe. So aus dem Nichts? Und mit RT auf ähnlichem Niveau wie RTX, einfach so, und zu diesem Preis?
 

Pamphlet

Schraubenverwechsler(in)
Welcome to WindowsXP.
Was genau ist denn daran eigentlich schlimm? Oder anders gefragt, was hättest Du denn gerne als Treibermenü? Ich möchte jedenfalls keine Vollbild Anwendung starten müssen und mich durch zig Untermenüs klicken, nur um mal eben Vsync an oder aus zu schalten usw... das geht mit dem Nvidia Treiber aber ratze fatze...

Einzig das scrollen nervt mich. Es ist genug platz da, warum wird der nicht genutzt?

Original:
gfx_echt.png


Fake:
gfx_fake.png


Aber ganz ehrlich, wie oft ist man schon im Treibermenü? Von daher... Ich werde es überleben zu scrollen.

Wegen den Intel GPUs: Ich wäre jedenfalls nicht völlig abgeneigt und würde Intel, beim nächsten GPU kauf, zumindest mit berücksichtigen. Mal sehen was kommt. PCGH wird sie schon ordentlich testen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
So aus dem Nichts? Und mit RT auf ähnlichem Niveau wie RTX, einfach so, und zu diesem Preis?
Aus dem Nichts sicher nicht. Intel hat Jahrzehnte Erfahrung in der Entwicklung von Mikrochiparchitekturen und deren Fertigung und sie haben Milliarden an Budget ums ins R&D zu stecken.
Natürlich wäre ein Einstieg in diese Performanceklasse und mutmaßlich bester Effizienz am Markt ein Paukenschlag aber man darf auch nicht vergessen, dass der Eindruck, den man von AMD und NVidia hat (vor allem bei NVidias Raytracing) stark vom Marketing beeinflusst ist. RTX ist gut keine Frage aber es ist noch in den Kinderschuhen - so verwunderlich wäre das nicht dass jemand mit verdammt viel Geld/Zeit/KnowHow da reingrätschen kann und es spontan besser macht.
Intel hatte immerhin den Vorteil, dass sie auf einer grünen Wiese beginnen konnten und nichts "mitschleppen" müssen wie NV beispielsweise.

Was genau ist denn daran eigentlich schlimm? Oder anders gefragt, was hättest Du denn gerne als Treibermenü?
Am Design ist nichts schlimm. Die Bedienung ist aber ziemlich umständlich und was ich gerne hätte wäre EIN Programm das ALLE Funktionen halbwegs übersichtlich angeordnet hat. Ich will nicht die Systemsteuerung aufmachen für vSync einzustellen, dann Expierience (zwingend installieren und) aufmachen müssen für Streamingfunktionen und noch ein Drittanbietertool wie den Afterburner benutzen müssen um das Powertarget oder die Lüfter der Karte anzupassen und Temperaturen und Taktraten auszulesen.
Das muss man nicht so Vollbild/fancy machen wie AMD aber funktionell /bedientechnisch ist das was AMD da anbietet NV weit überlegen.
 

hrIntelNvidia

Software-Overclocker(in)
NVidia aber ganz sicher auch nicht :ugly:

Welcome to WindowsXP. Nicht mal das Bild der Grafikkarte haben sie in den letzten 20 Jahren geändert. Ich meine was ist das da auf dem Bild? Ne 6600GT?^^
(Und nur ums zu erwähnen: Das "HDCP-bereit" was da steht ist faktisch falsch, die HDCP-version meines Monitors reicht nicht mal für Netflix)
Anhang anzeigen 1365411
Was jetzt ja nicht direkt was mir einem Treiber zu tun hat. Dass die Oberfläche jetzt nicht mehr moderne Ansprüche erfüllt…stimme ich dir zu. Dass Nvidia auch schon Treiber verhauen hat…stimme ich dir ebenfalls zu. Aber im Großen und Ganzen hat Nvidia die Funktionalitäten ihrer Software im Griff.
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Auch wenn ich Intel ziemlich sicher nie mehr Geld geben werde, wäre so eine starke Konkurenz sehr erwünschenswert. Auch wenn ich es nicht wirklich glauben kann, dass sie es zu diesem Preis verkaufen werden.
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Intel ..bitte dann mit Light Hash Rate eure neue Generation GPU,s ausstatten.Und dann sehen wir mal ob eure Treiber was taugen werden?Ich werde auf jedemfall nicht erste sein,der eure GPU,s austesten werden wird.In der hinsicht bin noch sehr skeptisch.
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
Wenn ich raten müßte würde ich eher auf eine FX 5600 tippen... :hmm: :D
Meine 6600 GT von 2005 sah fast genau so aus,
hatte aber eine AGP Schnittstelle und zumindest einen VGA Anschluss.

Am Design ist nichts schlimm. Die Bedienung ist aber ziemlich umständlich und was ich gerne hätte wäre EIN Programm das ALLE Funktionen halbwegs übersichtlich angeordnet hat. Ich will nicht die Systemsteuerung aufmachen für vSync einzustellen, dann Expierience (zwingend installieren und) aufmachen müssen für Streamingfunktionen und noch ein Drittanbietertool wie den Afterburner benutzen müssen um das Powertarget oder die Lüfter der Karte anzupassen und Temperaturen und Taktraten auszulesen.
Das muss man nicht so Vollbild/fancy machen wie AMD aber funktionell /bedientechnisch ist das was AMD da anbietet NV weit überlegen.

Als ich vorm 3080 Release meine billige & gebrauchte RTX 2080-Ti bekam,
die meine RX5700 ersetzte, hat mich genau das am meisten gestört:
Control Panel, NV Experience und MSI Afterburner um alle Funktionen der Karte nutzen zu können.

Rein technisch betrachtet würde auch noch HW-Info notwendig sein, da dieses Programm bisher das einzige ist,
dass die
Hotspot-Temperatur auf NVIDIAs aktuellen Chips auslesen kann. Und die Temperatur des Grafikspeichers.

Also ja, es wäre an der Zeit das NVIDIA das Software Paket seiner Grafikkarten überarbeitet,
damit alles notwendige in einem Programm / Treiber vorhanden ist.

@Artikel:
Das wäre ein gelungener Einstand für Intel. Aber das glaube ich erst wenn ich es sehe.
Und ja. Der Erfolg steht und fällt auch mit Intels zukünftigem Grafiktreiber.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn das stimmen sollte (was zu beweisen wäre) - Performance auf Augenhöhe mit ner RTX3080 bei über 100W weniger Verbrauch und 6GB mehr vRAM muss man sich ernsthaft fragen, wie intel es in der Zeit schaffen konnte, NVidia performanceseitig einzuholen und effizienztechnisch deutlich zu schlagen.

Entweder hat intel einen extrem guten Job gemacht oder NVidia hat bei der letzten Generation ziemlich gesuckt (vor allem effizienztechnisch). Meine Vermutung: Beides.^^

Man kann sich nur wünschen dass es annähernd hinkommt. Ein dritter Wettbewerber im GPU-Markt der ordentlich mithalten kann wäre sehr willkommen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass Moores Law Is Dead vier falsch liegt, oder er sich auf einen synthetischen Benchmark mit Inseltalent für die DG2 bezieht sehe ich größer an, qls, dass Intel in ihrer 1. Gen schon so gut da stehen. Wenngleich: was die Effizienz betrifft waren zumindest die vorigen iGPUs schon recht anständig
Genau das denke ich auch. Zudem ist Raja wohl nicht ganz so inkompetent, wie er hier oft dargestellt wird.
Raja wird gern quf Vega beschränkt. Was gern vergessen wird: Projekte an denen er ajch mitgearbeitet hat: Radeon 9700 Pro bzw R300. Projekt, das er noch geleitet hat: Navi

Im Zusammenhang mit Xe als Chipnaber unwichtig, da betreut er nämlich AFAIR die Softwareökonomie und ist nicht Chiparchitekt
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Was genau ist denn daran eigentlich schlimm? Oder anders gefragt, was hättest Du denn gerne als Treibermenü? Ich möchte jedenfalls keine Vollbild Anwendung starten müssen und mich durch zig Untermenüs klicken, nur um mal eben Vsync an oder aus zu schalten usw... das geht mit dem Nvidia Treiber aber ratze fatze...

Einzig das scrollen nervt mich. Es ist genug platz da, warum wird der nicht genutzt?

Original:
Anhang anzeigen 1365414

Fake:
Anhang anzeigen 1365415

Aber ganz ehrlich, wie oft ist man schon im Treibermenü? Von daher... Ich werde es überleben zu scrollen.

Wegen den Intel GPUs: Ich wäre jedenfalls nicht völlig abgeneigt und würde Intel, beim nächsten GPU kauf, zumindest mit berücksichtigen. Mal sehen was kommt. PCGH wird sie schon ordentlich testen.
Das Treibermenü von Nvidia ist schlicht ein Witz mittlerweile, sowohl im Funktionsumfang, bei der Aufmachung sowie der generellen Reaktion. Das ist nur noch peinlich. Ich weiß nicht was es da noch schön zu reden gibt, das ist Windows XP like.
 

IronAngel

BIOS-Overclocker(in)
Aber ganz ehrlich, wie oft ist man schon im Treibermenü? Von daher... Ich werde es überleben zu scrollen.
Bei dem Win XP Treiber Menü, warscheinlich nur einmal.:) Die Treiber laufen wenigstens.

Abwarten was die Intel Karte wirklich leistet. Von DG1 hört man ja nichts mehr, da lief überhaupt nichts leider.
 

shootme55

BIOS-Overclocker(in)
Wäre beeindruckend wenn Intel sowas wirklich liefern kann, also nicht nur technisch sondern auch von der Verfügbarkeit.

Die Karte vom Bild ist eine 6800GT PCIe. Hab 2 davon, aber eine is
Rot weil von Gainward.
 

Mydgard

PC-Selbstbauer(in)
Klingt doch super, nur am Treiber wird es wahrscheinlich haken, da fehlt Intel die Expertise die AMD/Nvidia die letzten Jahre aufgebaut haben ...
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Das Treibermenü kann Nvidia wirklich mal ändern, ein Unternehmen dass seit Jahren Milliarden scheffelt im Gamingbereich und stetig steigendem Umsatz, und das Treibermenü hat sich in den letzten 15 Jahren 0 geändert.

Würde mich freuen wenn mit Intel ein 3 Player kommen würde der oben angreifen kann, kann nur im Interesse aller PC Spieler sein.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Mal ganz ehrlich: glaubst Du das wirklich?
Also ich glaube da auch ein wenig dran ... vielleicht ist es aber auch nur Aberglaube!
Aber: wär doch mal was! AMD kommt unerwartet mit einem Paukenschlag in den CPU Markt zurück und Intel knallert ein paar Jahre später (unerwartet und) derartig hart in den GPU Markt, dass selbst alt-eingessene PCGH-Redakteure feuchte Augen und ein derart schelmisches Grinsen bekommen, dass sie in jeder Film-Neuproduktion die Rolle als Oberschurke mit Kusshand bekämen. Nicht? Na gut ... meine Fantasie ist zumindest noch lebendig.
 

onkel-foehn

Software-Overclocker(in)
Also für 499 € knapp 3080 Leistung bei weniger Verbrauch kaufe ich eine Blind (zumindest für den 2. Rechner).
Nur mit den Treibern hab ich halt so meine Bedenken ... :rolleyes:

MfG Föhn.
 

danyundsahne

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich denke dass Intel hier schon sehr pushen muss, da es mit dem 1. Versuch damals kläglich gescheitert ist.
Wenn jetzt Leistung und Preis stimmen, kann man in den Markt eintreten.
Intel muss über dem Preis kommen, wenn man schon leistungsmäßig nicht ganz mithalten kann.
Auch wenn knapp 3080/6800XT Leistung sehr überraschend gut ist.

Aber wie schon viele bereits schrieben, es steht und fällt mit den Treibern und deren Stabilität!
Bleiben wir gespannt!
 

projectneo

Software-Overclocker(in)
Das wird so nicht kommen, die News sind Fake. Klar ist das alles Wunschdenken, aber wender die Speicherbandbreite reicht für derartige Leistung noch die Anzahl der Shader. Vom Powerbudget ganz zu schweigen. Intel kann die Karte auch nur in 7nm bei TSMC fertigen lassen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wenn das stimmen sollte (was zu beweisen wäre) - Performance auf Augenhöhe mit ner RTX3080 bei über 100W weniger Verbrauch und 6GB mehr vRAM muss man sich ernsthaft fragen, wie intel es in der Zeit schaffen konnte, NVidia performanceseitig einzuholen und effizienztechnisch deutlich zu schlagen.

Entweder hat intel einen extrem guten Job gemacht oder NVidia hat bei der letzten Generation ziemlich gesuckt (vor allem effizienztechnisch). Meine Vermutung: Beides.^^

Man kann sich nur wünschen dass es annähernd hinkommt. Ein dritter Wettbewerber im GPU-Markt der ordentlich mithalten kann wäre sehr willkommen.

Die bisherigen Ergebnisse von Intel-Grafikeinheiten lassen ein derartige Überlegenheit nicht erwarten. Zwar ist es aufgrund der komplett anderen Ausrichtung riskant, zu extrapolieren, aber 100 W weniger wären eine enorme technische Überlegenheit und würde eher den Erwartungen an Lovelace entsprechen. Stattdessen gab es zuletzt eher Gerüchte, dass Intel deutlich hinter den eigenen Erwartungen liegt und der immer noch nicht erfolgte Start untermauert diese Gerüchte.


NVidia aber ganz sicher auch nicht :ugly:

Welcome to WindowsXP. Nicht mal das Bild der Grafikkarte haben sie in den letzten 20 Jahren geändert. Ich meine was ist das da auf dem Bild? Ne 6600GT?^^
(Und nur ums zu erwähnen: Das "HDCP-bereit" was da steht ist faktisch falsch, die HDCP-version meines Monitors reicht nicht mal für Netflix)

Eindeutig eine 7900GT. Die PCI-E-x600er brauchten erst ab der 8600GT einen Stromanschluss und hatten erst sehr viel später 256 Bit/8 Speicherbausteine. Übrigens ist der Nvidia-Treiber damit weitaus moderner als Asus-Mainboard-Handbücher, die konsquent den Einbau einer PCX 5900 erklären. :-)

Das die HDCP-Version nicht angezeigt wird, ist eher zu kritisieren. Oder signalisiert "HDCP ready" möglicherweise eben gerade das niedrigste nur denkbare Niveau? (vergl. "HD ready")


Am Design ist nichts schlimm. Die Bedienung ist aber ziemlich umständlich und was ich gerne hätte wäre EIN Programm das ALLE Funktionen halbwegs übersichtlich angeordnet hat. Ich will nicht die Systemsteuerung aufmachen für vSync einzustellen, dann Expierience (zwingend installieren und) aufmachen müssen für Streamingfunktionen und noch ein Drittanbietertool wie den Afterburner benutzen müssen um das Powertarget oder die Lüfter der Karte anzupassen und Temperaturen und Taktraten auszulesen.
Das muss man nicht so Vollbild/fancy machen wie AMD aber funktionell /bedientechnisch ist das was AMD da anbietet NV weit überlegen.

Die Auslagerung von Funktionen ist kein Design-, sondern ein Konzeptmangel. Beziehungsweise Absicht: Der Nvidia-Treiber ist ein für den Betrieb der Hardware zwingend erforderlicher .. Treiber. Nvidia Experience ist ein Account-gebundenes System, das unter anderem Zusatzfunktionen bereitstellt und unter anderem Daten sammelt.

Als reiner Treiber ist Nvidias Control Panel mit einer übergeordneten Menü-Ebene dagegen übersichtlicher als AMDs Radeon-Software und bietet einen vergleichbaren Einstellumfang auf rund einem Viertel der Bildschirmfläche. Das führt spätestens dann zu einer besseren Usability, wenn man aus anderen Gründen weitere Software einsetzen möchte. Ob ich den Treiber für Settings und OC öffne und den Rivatuner für Monitoring oder den Treiber für Settings und den Rivatuner für OC und Monitoring, empfinde ich zum Beispiel nicht als gewaltigen Unterschied. Aber auf 24 Zoll ist mit Rivatuner und Radeon Software dann kein Platz mehr für Weiteres. ^^ Was stimmt: Das Nvidia Control Panel sieht wie anno dazumal aus und ist komplett ungeeignet für Touch-Bedienung. Aber sind das Nachteile?
 
Oben Unten