Intel Comet Lake-S: Manche Core i5-CPUs ohne verlöteten Heatspreader

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Comet Lake-S: Manche Core i5-CPUs ohne verlöteten Heatspreader

Trotz ansonsten identischer Spezifikationen liefert Intel bei seinen neuen Core i5-Prozessoren der 10. Generation fertigungsbedingt unterschiedliche Revisionen aus, die demnach auch thermische Unterschiede aufweisen könnten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Intel Comet Lake-S: Manche Core i5-CPUs ohne verlöteten Heatspreader
 

the_villaiNs

PC-Selbstbauer(in)
Naja wenn die K Prozzis nicht betroffen sein sollen, werden die meisten hier wenig Probleme bekommen :D
es ist aber noch ein weiteres Argument gegen den 10400, der auf den ersten Blick damals echt interessant aussah - aber im Kampf gegen den 3600 für ein Budgetsystem keine Chance hat (RAM OC fehlt ja auf B-&H-Chipsatzboards aller Wahrscheinlichkeit nach)
 

Trader87

Freizeitschrauber(in)
Hauptsache in den Test müssen sie vorne sein. Danach ist egal, wenn die Leistung bei den Kunden niedriger ist.
 

Deathmachine

Software-Overclocker(in)
Hammer Intel, mal wieder ein sehr kluger Schachzug. Bin schon auf die ersten User mit 10600K gespannt, die auf Hitzeprobleme treffen. Comet Lake ist einfach peinlich, in jeder Hinsicht. :nene:


Hauptsache in den Test müssen sie vorne sein. Danach ist egal, wenn die Leistung bei den Kunden niedriger ist.

Artikel nicht richtig gelesen? :P
Die Ks sind immer verlötet und die non-K haben keinen temperaturabhängigen Boost, das sollte also bei der Leistung keinen Unterschied machen.


@Topic:

Traurig, dass Intel immernoch an der Stelle spart.
Allerdings wäre es bei den CPUs eher ein nice to have, Leistung sollte man durch fehlende OC- und Boostfähigkeiten nicht verlieren.
Ein Unterscheidung auf der Packung, um welches Stepping es sich handelt, wäre aber schön gewesen. So müssen die, die (warum auch immer) eine verlötete CPU haben wollen, entweder mehrere kaufen und zurück schicken (wovon ich persönlich gar nichts halte) oder über Umwege einen Aufpreis zahlen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Artikel nicht richtig gelesen? :P
Die Ks sind immer verlötet und die non-K haben keinen temperaturabhängigen Boost, das sollte also bei der Leistung keinen Unterschied machen.

Einige Leute können halt bei "Intel" das flamen nicht sein lassen. :-(

Dabei ist es eigentlich sogar schade, dass es keine G1-K-Modelle gibt: Der kürzere 6-Kern-Chip spart Latenzen auf dem Ringbus und unverlötete CPUs lassen sich kinderleicht köpfen, wonach sie eine bessere Wärmeableitung als verlötete haben. Gerade Tuner hätten also ihre Freude an derartigen Produkten, aber stattdessen gibt es das Design nur gelockt ohne TVB, sodass man über Temperaturreserven gar nicht weiter zu reden braucht.
 

IronAngel

BIOS-Overclocker(in)
Hammer Intel, mal wieder ein sehr kluger Schachzug. Bin schon auf die ersten User mit 10600K gespannt, die auf Hitzeprobleme treffen. Comet Lake ist einfach peinlich, in jeder Hinsicht. :nene:

K CPUs sind davon doch nicht betroffen. Von daher fände ich das OK, sofern die anderen CPUs keine Hitze Probleme haben. Köpfen von CPUs ist eine schöne Sache, aber nicht jeder traut sich das zu oder hat ein Delid Mate zur Hand. Aber ja es hat Vor und Nachteile. Ich persönlich habe dann lieber Lot auf den CPUs, statt Paste.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chatstar

BIOS-Overclocker(in)
Also ich habe die Information hier noch einmal überprüft und Intel hat wohl doch zum Start gesagt, dass es unterschiedliche Varianten geben wird, in einem anderen Artikel wurde das auch korrekt beschrieben:

"Einzige Ausnahme bilden die Modelle Core i5-10400 und Core i5-10400F, die mal verlötet und mal mit Wärmeleitpaste bzw. Polymer Thermal Interface Material (PTIM) auskommen müssen. Intel begründet dies mit Abhängigkeiten in der Fertigung dieser Modelle."
Quelle HWL
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackfirehawk

Software-Overclocker(in)
Hat halt was mim binning zu tun.. is der Chip schlecht wird er halt soweit runter geschnitten und runtergetaktet bis es passt und dementsprechend gelabelt.
Macht jeder Chiphersteller..
Ist zwar Reste Verwertung.. und ärgerlich für den Kunden
Aber andererseits wenn es nur die non-K Chips mit locked tdp betrifft eigentlich total egal.
Der Unterschied ist vielleicht 3-5 Grad Celsius.. da man allerdings eh nicht OCen kann und die CPUs nicht so hoch boosten ist das ganze aber für mich eher Messtoleranz..
Bzw der unterschied zwischen nem 25€ Kühler von Firma A und n 25€ Kühler von Firma B
Oder der Intel Standart kühler vs n ordentlicher Aftermarket kühler in der gleichen Preisklasse
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
wäre interessant ob dann die WLP Varianten des 10600k höheres OC können im Durchschnitt als die Resteverwertung der 10900k Chips - wenn man ernsthaft OCen will macht Köpfen eh Sinn und das ist bei der mit WLP sogar einfacher dann.
Also meine damit das beim 10600k ja dann die besten chips der 6-Kern Dies kommen die auch besser sein könnten als die 10-kern was benötigte Spannung bei x Ghz angeht.
 

Snowhack

BIOS-Overclocker(in)
wäre interessant ob dann die WLP Varianten des 10600k höheres OC können im Durchschnitt als die Resteverwertung der 10900k Chips - wenn man ernsthaft OCen will macht Köpfen eh Sinn und das ist bei der mit WLP sogar einfacher dann.
Also meine damit das beim 10600k ja dann die besten chips der 6-Kern Dies kommen die auch besser sein könnten als die 10-kern was benötigte Spannung bei x Ghz angeht.


Es gibt keine G1 Stepping für die K-Prozessoren.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Da dürfte durchaus ein größerer Unterschied da sein, besonders wenn man sie mit einem Boxed Kühler betreibt. Die Boards können dann wesentlich mehr Strom in die CPU pumpen, wenn es die Temperaturen zulassen, was zu mehr Leistung führt.

Hammer Intel, mal wieder ein sehr kluger Schachzug. Bin schon auf die ersten User mit 10600K gespannt, die auf Hitzeprobleme treffen. Comet Lake ist einfach peinlich, in jeder Hinsicht. :nene:

Die meisten Kunden werden davon nichts mitbekommen. Wir reden hier immerhin vom i5 10400. Im übrigen ist das nichts neues, vom i9 9900K gab es eine fehlerbereinigte Version, die gegen Spectre und Meltdown teilweise immun war und eine nicht fehlerbereinigte. Letztere hatte weniger Leistung. Früher war es sogar noch schlimmer, da gab es verschiedene Steppings, da mußte man die Augen besonders offenhalten. Gerade einige Versionen des Athlon XP waren legendär.

Intel stellt sich eben auf den Standpunkt, dass alles in Ordnung ist, solange die CPUs ihre versprochene Leistung liefern, der Rest ist ein Bonus (wobei dieser Bonus bei den meisten anderen Tests hinzugerechnet wird, da man die TDP nicht begrenzt).
 

seahawk

Lötkolbengott/-göttin
Ich tausche gerne das Lot gegen die Ringbus ohne Lücken. Und da die non k sowieso beim Boost beschränkter sind, dürfte es auch egal sein.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Einige Leute können halt bei "Intel" das flamen nicht sein lassen. :-(

Dabei ist es eigentlich sogar schade, dass es keine G1-K-Modelle gibt: Der kürzere 6-Kern-Chip spart Latenzen auf dem Ringbus und unverlötete CPUs lassen sich kinderleicht köpfen, wonach sie eine bessere Wärmeableitung als verlötete haben. Gerade Tuner hätten also ihre Freude an derartigen Produkten, aber stattdessen gibt es das Design nur gelockt ohne TVB, sodass man über Temperaturreserven gar nicht weiter zu reden braucht.

Huii -- das hört sich aber stark nach Intel bashing an. ;)
 
G

G-old-Athlon

Guest
Intel hat es bei mir so gesehen vergeigt, wollte den I3 10100 kaufen jedoch ist kein einziges H oder B Board gelistet nur die Z.
Daher wurde es Gebrauchte Hardware und das ist schon wieder ein Witz hier mit den i5 :klatsch:
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
Es gibt keine G1 Stepping für die K-Prozessoren.

Ja gut das ist jetzt, weiß man nicht wie es später mal ist bei den 14nm Kapazitätsproblemen die Intel ja erst kürzlich hatte.
Man könnte das aber auch mit nen K über OC testen ob die ggf. besser sind im Durchschnitt als der Ausschuss aus den 10-Kern Dies.
 

schmed

PC-Selbstbauer(in)
Einige Leute können halt bei "Intel" das flamen nicht sein lassen. :-(

Dabei ist es eigentlich sogar schade, dass es keine G1-K-Modelle gibt: Der kürzere 6-Kern-Chip spart Latenzen auf dem Ringbus und unverlötete CPUs lassen sich kinderleicht köpfen, wonach sie eine bessere Wärmeableitung als verlötete haben. Gerade Tuner hätten also ihre Freude an derartigen Produkten, aber stattdessen gibt es das Design nur gelockt ohne TVB, sodass man über Temperaturreserven gar nicht weiter zu reden braucht.

Eure Seite lebt von den vielen Intel gegen Amd und Nvidia gegen Amd Forums "Diskussionen". Ohne das könntet ihr dicht machen und nach Hause gehen.
 
Oben Unten