• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intel Coffee-Lake-S-Refresh: Neue Z370-Mainboards wegen Z390-Mangel

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Coffee-Lake-S-Refresh: Neue Z370-Mainboards wegen Z390-Mangel

Kommenden Monat soll Intel Gerüchten zufolge seinen Coffee-Lake-S-Refresh, angeführt vom Core i9-9900K und Core i7-9700K, zusammen mit dem Platform Controller Hub (PCH) Z390 veröffentlichen. Aufgrund der unzureichenden 14-nm-Kapazität könnte der alte Z370 allerdings auch weiterhin noch eine Rolle spielen. Asus hat sogar neue Z370-Mainboards mit stärkerer Spannungswandlung vorgestellt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Intel Coffee-Lake-S-Refresh: Neue Z370-Mainboards wegen Z390-Mangel
 

Ravenshark

Komplett-PC-Käufer(in)
An dem ganzen Missstand bei Intel erkennt man deutlich, dass sich das Unternehmen viel zu lange auf erarbeitete Lorbeeren ausgeruht hat. Bin dann mal auf die HEDT Plattform umgestiegen.
 

Axcyer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bedeutet also, dass man sich auf sein Z370 keinen 9900K/9700k schnallen kann, da sonst die SpaWas abrauchen.
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
Mit dem Zwang zu Z370/Z390ern hat sich Intel ins eigene Knie geschossen. Das rächt sich jetzt, denn viele Z170/Z270-Besitzer würden sicherlich gerne auf die neuen CPUs aufrüsten und Intel könnte mit einer älteren Plattform nochmal richtig Geld absahnen.
Gruß T.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Mit dem Zwang zu Z370/Z390ern hat sich Intel ins eigene Knie geschossen. Das rächt sich jetzt, denn viele Z170/Z270-Besitzer würden sicherlich gerne auf die neuen CPUs aufrüsten und Intel könnte mit einer älteren Plattform nochmal richtig Geld absahnen.
Gruß T.
Tja Intel. Wer früher stirbt, ist eher tot...:D

Gruß
 

LaCain1337

PC-Selbstbauer(in)
Verstehe ich nicht sollen die z370 nicht kompatible sein zu i9 cpus?
finde dreist das es dann ein z370 2.0 sein muss für 9900k cpu..tzzzzz...

erst nen z370 gekauft und nun geht das nicht ... finde ich echt kakke.

war wohl dann letzter Intel kauf..... :/
 

iGameKudan

Volt-Modder(in)
Was hat der Z390 denn gegenüber dem Z370 für Vorteile?
Integriertes USB3.1 - das wars. Selbst das teilintegrierte WLAN hat man beim Z390 - völlig unverständlich, gibts den PCH doch als Q370 mit abgesehen von der OC-Fähigkeit identischem Featureset (ist eh vom H310-Z390 alles der gleiche Die, wie schon bei den 6er-/7er-/8er-/9er-/100er-/200er-PCHs...) - weggelassen.

Und auf integriertes USB3.1 kann ich herzlich verzichten - die ASMedia-Chips bieten genug Performance... Zumal USB3.1-Ports meines Wissens nach auf die HSIO-Lanes angerechnet werden und es daher Jacke wie Hose ist, ob man HSIO- bzw. PCIe-Lanes für nen ASMedia-USB3.1-Controller hinlegt oder man eine integrierte USB3.1-Funktionalität nutzt.

Abgesehen von USB3.1 und teilintegriertem WLAN sind die 300er-PCHs (abgesehen vom Z370, der ja ein Rebrand des Z270 ist...) ja auch nix anderes wie die vorherigen PCHs.
Von daher kein wirklicher Verlust, dass sich Z390 verzögert.
 

Perfectday

Komplett-PC-Aufrüster(in)
also wenn ich mein z 370 board kein 9900k cpu upgraden kann, werde ich es lassen und warte was amd so rausbringt.

kann doch nicht sein dass man jedes mal ein neues board benötigt bzw. die kosten auch schon 200-400 euro zumindest meine.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Natürlich wird ein 9700k/9900k auf allen alten Z370 laufen, nur werden sich die CPUs nicht so hoch übertakten lassen (wenn überhaupt). Die VRMs werden erst ein Problem, wenn zu viel Strom durchläuft. Sprich, bei hochwertigen Boards sollten schon jetzt keine Ärgernisse auftreten, bei mittelpreisigen muss man sich vorsichtig herantasten, bei billigen würde ICH es wohl eher nicht probieren...
 
I

IP7en

Guest
Verstehe ich nicht sollen die z370 nicht kompatible sein zu i9 cpus?
finde dreist das es dann ein z370 2.0 sein muss für 9900k cpu..tzzzzz...

erst nen z370 gekauft und nun geht das nicht ... finde ich echt kakke.

war wohl dann letzter Intel kauf..... :/

Mach Dir nichts daraus, da muss man als Intelkundschaft wohl durch ;D

Den Spaß habe ich schon mit dem Z170 mitgemacht, aber halb so wild, die Konkurrenz hat in diesem Fall nicht geschlafen :) Die versagten Kerne hol ich mir eben beim nächsten Kauf wo anders wieder.
 
E

Esinger

Guest
intel macht das genau richtig die intelkundschaft soll zurecht gemolken werden bis es nicht mehr geht die wollten das so und nun sollen die das auch bekommen intel und nvidia passen ja zusammen
 
K

KrHome

Guest
Verstehe ich nicht sollen die z370 nicht kompatible sein zu i9 cpus?
finde dreist das es dann ein z370 2.0 sein muss für 9900k cpu..tzzzzz...

erst nen z370 gekauft und nun geht das nicht ... finde ich echt kakke.

war wohl dann letzter Intel kauf..... :/
Natürlich laufen die 9900er auf den Z370 Boards. Die Bios Versionen sind sogar schon draußen.

Es können (einzelfallabhängig) zwei Besonderheiten auftreten:

1) Der allcore Boost könnte auf einigen Z370 Boards etwas niedriger ausfallen als auf anderen. Das ist aber unwahrscheinlich, da sich dieser Boost an der TDP orientiert und die beträgt beim 9900K 95 Watt und eben diese 95 Watt schafft jedes Z370 Board.

2) Die CPUs lassen sich weniger gut übertakten, da beim Übertakten der Verbrauch explodiert. Mit 5GHz allcore kriegt man einen 9900K spielend auf mehr als 150 Watt Verbrauch. Es ist gut möglich, dass einige günstigere Z370 Platinen darauf nicht ausgelegt sind und abriegeln oder instabil werden.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
Ah gut, dann kann ich ja erstmal beruhigt sein, hatte Sorge, dass der 9900k nicht auf Z370 laufen wird, aber scheint wohl doch zu gehen. War dann wohl doch nicht so verkehrt etwas mehr in das Board zu investieren. Meinen 8700K habe ich ja schon verkauft gestern (410€). Bin aber am überlegen, ob ich bis zum Black Friday warten soll, auf early adopter Preis habe ich nicht wirklich Bock, den habe ich schon beim Ryzen 1700 und dem 8700K gezahlt. Solange läuft halt der 2. Rechner mit i5 2500k und einer Nvidia 730gt oder so :D
Zocken ist aktuell sowieso nicht drin mit meinem Auge bzw sehe auf einem Auge sehr schlecht wegen einem Loch/Riss in der Netzhaut.
 

LaCain1337

PC-Selbstbauer(in)
Dann kann intel sich das z390 sparen.

Oder kommt dann noch ne spezial cpu die nur mit dem z390 chip funzt?

Hab erst mal Down grade gemacht ! vor mitte next jahr gibt es für mich von dem pseudo rotz nix ...
Hoffe die bleiben drauf sitzen !!!! so nen kakk verein.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Verstehe ich nicht sollen die z370 nicht kompatible sein zu i9 cpus?
finde dreist das es dann ein z370 2.0 sein muss für 9900k cpu..tzzzzz...

erst nen z370 gekauft und nun geht das nicht ... finde ich echt kakke.

war wohl dann letzter Intel kauf..... :/

Z370 ist i9-kompatibel, diverse UEFIs beweisen das bereits. Einige Mainboard-Hersteller sind aber der Meinung, prinzipiell jedes Jahr das gesamte Portfolio zu erneuern und keinesfalls "alte" Produkte weiter zu verkaufen. Das heißt die letztjährigen Z370-Modelle "brauchen" einen Nachfolger und wenn dieser auf Z390-Basis mangels Stückzahlen nicht möglich oder zu teuer ist, legt man halt neue Z370-Produkte auf.


Was hat der Z390 denn gegenüber dem Z370 für Vorteile?
Integriertes USB3.1 - das wars. Selbst das teilintegrierte WLAN hat man beim Z390 - völlig unverständlich, gibts den PCH doch als Q370 mit abgesehen von der OC-Fähigkeit identischem Featureset (ist eh vom H310-Z390 alles der gleiche Die, wie schon bei den 6er-/7er-/8er-/9er-/100er-/200er-PCHs...) - weggelassen.

Und auf integriertes USB3.1 kann ich herzlich verzichten - die ASMedia-Chips bieten genug Performance... Zumal USB3.1-Ports meines Wissens nach auf die HSIO-Lanes angerechnet werden und es daher Jacke wie Hose ist, ob man HSIO- bzw. PCIe-Lanes für nen ASMedia-USB3.1-Controller hinlegt oder man eine integrierte USB3.1-Funktionalität nutzt.

Abgesehen von USB3.1 und teilintegriertem WLAN sind die 300er-PCHs (abgesehen vom Z370, der ja ein Rebrand des Z270 ist...) ja auch nix anderes wie die vorherigen PCHs.
Von daher kein wirklicher Verlust, dass sich Z390 verzögert.

Die USB-3.1-Ports der echten 300er-PCHs gehen nicht zu lasten der PCI-Verbindungen. USB 3.1 wird an den Ports #0-#3 unterstützt, PCI-E an #4 bis #29. Es stehen jetzt als potentiell zwei bis vier weitere Lanes für andere Zwecke zur Verfügung, die bislang einen ASMedia-Controller für I/O- und Front-Panel versorgen mussten. In der Praxis erwarte ich im Luxus-Segment aber nur Netto nur zwei zusätzliche Lanes und in der Oberklasse, die gar keine Front-Panel-Controller hatte nur +0, da man HSIO #4 bis #7 auch für USB 3.0 nutzen kann und sich vermutlich nur wenige Z390-Mainboards auf insgesamt sechs 3.X-Ports beschränken werden. Nichtsdestotrotz ist man mit vier nativen 3.1ern hinten flexibler als mit den bislang üblichen zwei nativen 3.0 und zwei Zusatz-Controller-3.1ern.

Siehe auch: http://www.pcgameshardware.de/Mainboard-Hardware-154107/News/specs-Z390-pch-1257056/
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
An dem ganzen Missstand bei Intel erkennt man deutlich, dass sich das Unternehmen viel zu lange auf erarbeitete Lorbeeren ausgeruht hat. Bin dann mal auf die HEDT Plattform umgestiegen.
Also hast du sie auch noch belohnt für die Schusseligkeit indem du ihnen mehr Geld in den Rachen geworfen hast.

@Intel: einfach mal ein BIOS update für die Z170er Chipsätze rauswerfen, dann beseitigt ihr schnell die Chipsatz Knappheit
 
Oben Unten