Intel-Chef: 10 Jahre schlechte Entscheidungen der Vorgänger, Talsohle durchschritten

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel-Chef: 10 Jahre schlechte Entscheidungen der Vorgänger, Talsohle durchschritten

In einem Interview mit CNET bekräftigt Intel-Chef Pat Gelsinger, dass es ein Kraftakt für die Firma sei, "ein Jahrzehnt schlechter Entscheidungen" der Vorgänger umzukehren. Doch die Talsohle sei durchschritten, so Gelsinger.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel-Chef: 10 Jahre schlechte Entscheidungen der Vorgänger, Talsohle durchschritten
 

facopse

PC-Selbstbauer(in)
Na da bin ich ja mal gespannt. Letztlich ist das gut für uns, denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.
Spannend finde ich auch die Aussage, dass die letzten 10 Jahre schlechte Entscheidungen getroffen wurden.
Meine letzte Intel CPU war ein i7 der ersten Generation, der tatsächlich 10 Jahre lang hielt. In der Zwischenzeit konnte mich keine neue CPU zur Aufrüstung überzeugen, weder von Intel noch von AMD. Die 2010er Jahre fand ich generell von beiden Herstellern schwach. Bis ich 2020 zum Ryzen 9 3900X griff.
 

onkel-foehn

BIOS-Overclocker(in)
Mir solls auch recht sein, wenn INTEL wieder in die Spur kommt !
Die letzte Dekade fand ich jetzt auch nicht so prickelnd von Gen zu Gen.
Hoffe, da sie nun das Wesentliche wieder im Focus/Fadenkreuz haben, die Kurve zu bekommen.
Auch im GraKa Markt wünsch ich mir, dass sie Fuß fassen und mit "am Herd" stehen ...

MfG Föhn.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Spannend finde ich auch die Aussage, dass die letzten 10 Jahre schlechte Entscheidungen getroffen wurden.
Das ist so eine Mischung aus Großmaul/Marketing und den Hinweis darauf, dass es die letzten 10 Jahre mehr um Finanzoptimierung ging als im Innovationen.
Was inzwischen ja auch klar evident ist.
Wenn man sich das Intel von vor 10 Jahren mit dem von heute vergleicht ist das Intel von heute zwar noch größer, aber nirgends mehr führend.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Da hat Intel ja auch was in der Mache. Lass die mal machen, da liegen interessante Jahre vor uns und dem PCGH Team.
Die können da im Grafikkarten Segment in der Mache haben soviel sie wollen, sofern es nicht deutlich besser lieferbar sein wird, der Preis nicht drastisch besser, die Treiber ausgereift und die Leistung zumindest ok, nützt das dem Endkunden auch nichts und ob sie in alle diesen Punkten liefern können werden, werden wir wohl nächstes Jahr sehen können. ;)
 

pietcux

Software-Overclocker(in)
Für mich ist das Glas von Pat Gesinger halb voll, bin da gerne mal optimistisch. Der braucht dem Branchenkenner nichts mehr zu beweisen. Und mit Raja K. Hat er einen der Schöpfer von RDNA2 an Bord, diesmal ohne Budget Deckelung wie bei AMD. Da geht was.
 

MarcHammel

PC-Selbstbauer(in)
Die können da im Grafikkarten Segment in der Mache haben soviel sie wollen, sofern es nicht deutlich besser lieferbar sein wird,
Wird es mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht.
der Preis nicht drastisch besser,
Auch das dürfte Wunschdenken bleiben. Wenn überhaupt, wird Intel die Preise nur ein paar Prozent unterhalb denen von AMD und nVidia ansetzen.
die Treiber ausgereift
Naaaaaja...Kinderkrankheiten und so. Davon ist wohl auszugehen.
und die Leistung zumindest ok,
Wenn sich Intel mit ihrer GPU im Mittelklassebereich einfügen kann, ist damit schon mal viel gewonnen.
nützt das dem Endkunden auch nichts und ob sie in alle diesen Punkten liefern können werden, werden wir wohl nächstes Jahr sehen können. ;)
Ich denke schon, dass es dem Endkunden was nützt. Vielleicht nicht nächstes Jahr oder in zwei Jahren, aber langfristig schon. Wir werden ja nicht ewig mit Knappheiten in dem Segment leben müssen.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Ich behaupte was wir sehen ist die Talsohle. Boards für 200€ und mehr, überteuertes DDR5 RAM mit schlechter Verfügbarkeit (RAMBUS lässt zum 25. Jubiläum grüßen) und die CPUs liegen wie Blei in den Regalen.

Ich denke Intel hat die Enthusiasten überschätzt. Es mangelt an Normalität. Einfach ein ~100€ Board auf das man bedenkenlos einen i5 oder i7 packt ohne sich über 2% OC-Mehrleistung den Kopf zu zerbrechen und die Kundenwahrnehmung wieder in Richtung DDR4 zu steuern, anstatt auf RAM das es nicht gibt.

AMD hat Intel mit Ryzen ja nicht erst Marktanteile abgenommen als Ryzen Single-Core besser war als Intel. Alles was AMD gebraucht hat war vernünftige Leistung zu vernünftigen Preis und kein Stromverbrauch der aus dem Ruder läuft und nach einem 80€ Kühlkörper schreit. Da hat Intel noch Nachholbedarf.

Was ich weiter kritisch sehe ist die Zukunft der CPU. Wenn man von neuen Workloads hört, finden die inzwischen zu 90% auf einer GPU statt. Alles wird Deep Learning, alles wird Machine Learning, alles wird dadurch Cuda oder Tensorcore (bzw. AMD Äquivalent). Selbst so Sachen wie ein bisschen Urlaubsphoto und ein bisschen Urlaubsvideo ist plötzlich ein GPU Task, wenn in zwei Jahren jeder Rentner ESRGAN Algorithmen über seine Handyvideos laufen lässt. Der wirkliche Schritt aus der Talsohle ist die Intel GPU
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
Für mich ist das Glas von Pat Gesinger halb voll, bin da gerne mal optimistisch. Der braucht dem Branchenkenner nichts mehr zu beweisen. Und mit Raja K. Hat er einen der Schöpfer von RDNA2 an Bord, diesmal ohne Budget Deckelung wie bei AMD. Da geht was.


Naja ich bezweifel das der Anteil an RDNA von Raja K relevant war, ohne ihn gehts ja auch.
 

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Was ich weiter kritisch sehe ist die Zukunft der CPU. Wenn man von neuen Workloads hört, finden die inzwischen zu 90% auf einer GPU statt. Alles wird Deep Learning, alles wird Machine Learning, alles wird dadurch Cuda oder Tensorcore (bzw. AMD Äquivalent). Selbst so Sachen wie ein bisschen Urlaubsphoto und ein bisschen Urlaubsvideo ist plötzlich ein GPU Task, wenn in zwei Jahren jeder Rentner ESRGAN Algorithmen über seine Handyvideos laufen lässt. Der wirkliche Schritt aus der Talsohle ist die Intel GPU

Dann bringt man eben CPUs mit eingebauten DL Einheiten:

https://wccftech.com/intel-meteor-l...l-engine-acceleration-similar-to-apple-chips/

Intel Meteor Lake CPUs May Have VPU ‘Neural Engine’ Acceleration Similar to Apple Chips​


Plant AMD übrigens auch.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Dann bringt man eben CPUs mit eingebauten DL Einheiten:

https://wccftech.com/intel-meteor-l...l-engine-acceleration-similar-to-apple-chips/

Plant AMD übrigens auch.

Ein AI Accelerator wird in absehbarer Zeit der absolute Standard sein bei jeder CPU und so selbstverständlich wie eine Fließkommaeinheit nach 1995 Bestandteil der CPU war.

Aber von einer CPU mit 125W TDP, wird die KI Einheit nicht die vollen 125W nutzen können. Die ist wie mit Vega8 und Intel HD Graphics, das sind Einsteiger 15W Grafikeinheiten. Ähnlich werden wir 15W KI Einheiten in den CPUs sehen.

Eine GPU, z.B. Nvidia kann das gleiche Problem mit allen ihrer Cuda Core Rechenwerke bewerfen, als die vollen 300W auf das Problem abschießen.

Für Leute die es wenig benutzen wird es keine Rolle spielen, ob die CPU langsamer ist als die GPU, so lange das Feature einigermaßen funktioniert. Aber wie bei 3D Grafik wird es so sein, das sobald ein User ein Bewusstsein dafür hat, dass er diese KI Beschleunigung braucht, wird die CPU mit AI Support raus sein und die GPU drin als würde er Doom Eternal mit Raytracing spielen wollen.

Langfristig wird das den Druck erhöhen, dass eine APU (z.B. 12600k) nicht 125W CPU + 15W GPU ist, sondern 35W CPU + 90W GPU.
 

Gaymer

PC-Selbstbauer(in)
Ich behaupte was wir sehen ist die Talsohle. Boards für 200€ und mehr, überteuertes DDR5 RAM mit schlechter Verfügbarkeit (RAMBUS lässt zum 25. Jubiläum grüßen) und die CPUs liegen wie Blei in den Regalen.

Woher weißt Du denn, wie gut oder schlecht sich AL verkauft? Dass sie wie Blei in den Regalen liegen klingt für mich erst mal nach einer Projektion Deiner Wünsche. Zumindest ohne glaubwürdige Quellenangabe.

Dass die Boards teuer sind, stimmt, aber das waren die 570x anfangs auch. Und auch DDR4 war anfangs sauteuer und kaum besser als DDD3. Also?
 

pietcux

Software-Overclocker(in)
Bei mir läuft das Gaming System mit 12600k und DDR4. Ich finde es immer besser zu wissen worum es bei neuen Produkten geht, als nur drüber zu reden.
Und was soll ich sagen, es ist keine Luftnummer von Intel.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Woher weißt Du denn, wie gut oder schlecht sich AL verkauft? Dass sie wie Blei in den Regalen liegen klingt für mich erst mal nach einer Projektion Deiner Wünsche. Zumindest ohne glaubwürdige Quellenangabe.

Dass die Boards teuer sind, stimmt, aber das waren die 570x anfangs auch. Und auch DDR4 war anfangs sauteuer und kaum besser als DDD3. Also?

So sieht Blei in einem Einkaufstool aus.
Der Preis (alles ohne Mehrwertsteuer!) streut sich schon kurz nach Release um über 10% und die Stückzahlen sind sind alle reichlich. Zu reichlich wenn man durchklickt.


Zugegeben bei AMD bildet sich auch ein Rückstau. Billige Intel-Boards und wir bekommen einen Preiskapf par excellance.
 
Oben Unten