Intel Arc: Desktop-Grafikkarten langsamer als angenommen?

catze

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn Interessiert Ihre Augenblickliche Leistung?Nur die Hardcore Gamer die hier unterwegs sind ,also maximal 5% der PC Käufer.Den Rest interessiert es nicht die Bohne ob Graka X 15%oder mehr oder weniger bringt als Graka Y.Solange Intel Hoffentlich dabeibleibt und ein Konkurent mehr da ist im Grafikkartenmarkt ist es mir Persönlich gleich was für eine Leistung die Teile im Moment bringen.Der Fertig PC Markt ist eh grösser als die PC bauer hier oder anderen Foren.In 1-2 Jahren reden Wir dann mal über Konkurenz in der Top Liga alles andere jetzt hätte mich echt überrascht
 

Daggy82

PC-Selbstbauer(in)
Es ist die erste Generation an GPU´s von Intel und warum sollten die denn unbedingt im High-End Segment mitmischen?
Solange Sie mit ihrer ersten GPU Generation in der Mittelklasse mitmischen ist doch erstmal alles gut soweit, mehr Konkurrenz ist doch nur gut für den Markt, und Intel wird sich nach und nach auch steigern.
Und wenn Sie erst mit der nächsten oder übernächsten Generation oben mitmischen ist es doch auch okay.
Der Massenmarkt ist nun mal untere Mittelklasse und Einstiegsklasse, und da könne sie wohl mitspielen.
In diesen Computerforen wird leider immer vergessen das nicht jeder 0815 PC Gamer eine 3080 braucht.

Ich seh es ja im Freundeskreis, da ist die 1050ti oder 1060, RX580 immer noch sehr präsent und die Leute denken noch nicht mal ans aufrüsten weil den Jungs und Mädels das zum zocken einfach reicht.

Also, solange die Dinger mal auf den Markt kommen und vom Treiber her anständig funktionieren und man damit zocken kann (und FSR funktioniert :D) ist doch alles gut soweit.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Mein zynisches Ich sieht das so:

(1) Mit Home-Office und Schule@Home ist der Absatz von Laptops explodiert. Es gibt ca. doppelt so viele unterschiedliche Laptopmodelle am Markt wie klassische PCs. (Nachvollziehbar: lasst Euch mal von einem Onlineshop alle Laptops, bzw. alle PCs auflisten. Die Spalte "Betriebssystem" wird immer ausgefüllt, wenn man die zusammenzählt, sieht man wieviele Modelle es gibt.)
(2) Also hat sich jeder Hersteller voll in seine Laptop Produkte reingelehnt. Man sieht es ja auf Steam, die 3060 Laptop ist die beliebteste RTX3000. Notebooksbilliger hat sage und schreibe 112 (!) verschiedene Laptops mit 3060 auf Lager.
(3) Inzwischen ist man über das Ziel hinausgeschossen, der Markt ist super-übersättigt und die Rabattschlacht ist am laufen. Ein Beispiel (https://www.notebooksbilliger.de/notebooks/lenovo+v14+82kc000lge+690435). Das verlinkte Laptop hat vor einem Jahr UVP 500€ gekostet und effektiv 650€.
(4) Besonders AMD und Intel scheinen sich wahnsinnig verspekuliert zu haben was die Nachfrage nach Laptop-GPUs angeht. Deswegen packen die das jetzt in Desktopkarten, wo man annimmt, dass die Nachfrage noch hoch wäre. Das führt dazu, dass wir diese absoluten Schrottkarten zu relativen Mondpreisen angeboten bekommen.
(5) Mein Kurzreview dieser Karten: meiner Großmutter gefällt die Karte, weil ein Farmville Gutschein beiliegt. Rede ich mir zumindest ein während ich den Gutschein freirubble und die Spähne lautlos auf ihr Grab rieselt.
 

FKY2000

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Also "aus dem Stand" knapp RTX 3070 Leistung mit guten, halbwegs ausgereiften Treibern (ohne gravierende Bugs), guter Effizienz, zu einem angemessenen Preis (der sich von AMD und Nvidia sichtbar abheben müsste als Neuling) - das wäre etwas, womit man auch etwas anfangen könnte.

So wie ich Intel allerdings "kenne" und produktpolitisch einschätze, wird man -sollte man konkurrenzfähig sein- auch am entsprechenden Preisniveau des Martkes antizipieren und seine Produkte nicht ohne "Not" verramschen.
Ich erwarte mit Grafikkarten aus dem Hause Intel also definitv keine Heilsbringer - zumindest nicht kurz- bis mittelfristig. Dafür müssten sich alle Hersteller in den entspr. Marktsegmenten auch auf Augenhöhe begegnen und sich auf einen fairen Preiskampf einlassen wollen
 

migg

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Intel Arc -Grafikkarten gibts es weder zu kaufen noch zum Testen. Alles ist ist also Glaskugelschauerei...!!! Einfach abwarten... da laufend Erscheinungstermine verschoben werden usw. ist das nicht gerade förderlich. Wenn Sie eines fernen Tages mal die Grakas auf den Markt werfen, die noch aktuell und Leistungsmäßig mithalten können, mit geringe Leistungsaufnahme zum angemessenen Preis, ist doch alles gut. Und wenn nicht,
sind Sie ganz schnell wieder vom Markt verschwunden, denn den besten Einstieg haben Sie defintiv massiv verpasst. Denn die Preise sind am fallen . Der Bitcoin und Ethereium fallen auch immer mehr und bald wird der Markt mit Grakas überschwemmt werden und dann sind Grafikkarten von über 1000 euro kein thema mehr... was ja jetzt schon der Fall ist. die 4000er und die 7000er Karten stehen vor der Tür. Jeder der kaufen musste oder bereit war über 1000 euro zu bezahlen hats gemacht, die Lager sind voll und die Preis fallen mehr und mehr.....
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Es ist wie bei AMDs Vega: zu spät, zu langsam.
Aber für viele doch noch ein guter Deal: denn wenn der Preis passt, kann es ja dennoch ein gutes Preis/Leistungserlebnis bieten.

Der Einstieg von Intel ist wichtig, ich hoffe, dass man da jetzt nicht den Hut drauf haut sondern in den kommenden Jahren weiter hart arbeitet. Wir brauchen mehr Konkurrenz,
Kaufen tu' ich die Arc sowieso höchstens um meinen Sammlertrieb zu befriedigen... *schaut auf die importierte Volari Duo* ja doch, die wird gekauft.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Intel erreicht mit dem Topmodell nicht mal die Leistung einer 3070 und die nächste Generation der Konkurrenz steht schon vor der Tür. Damit liegt Intel also mehr als ~2 Generationen hinten.
Da es keine belastbaren Tests zu dem /den Topmodellen gibt, kann es bisher auch keine verlässlichen Aussagen hierzu geben. *) Darüber hinaus, ausgeschlossen wäre das Verfehlen eines 3070-Leistungsniveaus sicherlich nicht, tragisch wäre das aber ebensowenig.
Wie ich schon mal vor einigen Tagen anderswo schrieb, werden bei einem Retailer wie bspw. Mindfactory mehr Karten < 400 € verkauft als > 400 €, d. h. Intel bedient hier ein volumenträchtliches Marktsegment mit seinen ersten GPUs und wird daher keinerlei Absatzprobleme haben. **) Low-End bis hin zu Midrange werden immer in umfangreichem Maße gekauft, weil nur der kleinere Teil der Konsumenten übermäßig viel Geld für sein Hobby ausgibt und am Ende bestimmt im Wesentlichen und über den gesamten Markt gemittelt immer noch das P/L-Verhältnis ob die Karten attraktiv sind oder nicht. Da sie über ein topaktuelles Featureset verfügen, spricht erst mal nichts gegen sie und man darf sich in Ruhe ansehen, wie es mit der Treiberentwicklung weitergeht.
[...] Was Intel sich mit den ARC Karten leistet, ist aktuell nur noch peinlich.
Warum sollte das peinlich sein? Das ist ihre erste, diskrete GPU-Serie. Schon mal geschaut wie viele Jahre AMD(ATI) und nVidia benötigt haben um den Ist-Stand zu erreichen? Schon mal geschaut, wie viele Hersteller die Segel streichen mussten und nicht mehr konkurrenzfähig waren und nun nur noch in den verklärten Erinnerungen einiger älterer Spieler ihr Dasein fristen?
Dass Intel nicht über Nacht den GPU-Markt aufrollen wird, war doch vollkommen klar und Intel selbst sieht sich eigenen Aussagen zufolge auch erst mit Celestial in 2024 vollständig auf Augenhöhe mit der Konkurrenz ... umso unverständlicher, dass der Neueintritt eines weiteren Marktteilnehmers gleich in Grund und Boden geredet wird, nur weil der nicht aus dem Stand heraus die Konkurrenz vom Markt fegt.

Und btw, dass das ganze Treibergedöns kleine Kleinigkeit ist (insbesondere wenn man nahezu bei Null anfängt), sollte einem jeden klar sein, der schon seit Jahren beobachten durfte, dass nVidia und AMD selbst Monate später noch mit Optimierungen zu dem einen oder anderne Titel ums Eck kamen, der signifikante Leistungszugewinne hervorbrachte, was im Umkehrschluss lediglich bedeutet, wie wenig da mit Blick auf DX11/12 tatsächlich hardwareunabhängig ist und wie viel unausgegorenen Kram die Entwickler anscheinend auch veröffentlichen.

Warum das Thema nicht einfach entspannt sehen: Ein neuer Player, neue Produkte, die mehr Konkurrenz und damit mehr Optionen für den Markt bedeuten, aktuell noch mengentechnisch wenig, absehbar in den nächsten 12 - 24 Monaten aber zweifellos weiter zunehmend und insgesamt mehr Druck auf den unangefochtenen Marktführer nVidia. ***) Und wenn mich persönlich die Karten nicht interessieren, so tun sie mir gesichert doch zweifellos auch nicht weh. Schlussendlich kann man dem Ganzen eigentlich nur was positiv abgewinnen ... es sei denn natürlich, man hatte so unrealistische Vorstellungen wie in Kürze eine in jeder Hinsicht vollwertige 3070er-Konkurrenz für den halben Preis abstauben zu können und nun schlägt die vermitliche Enttäuschung gar gleich ins Gegenteil um.

*) Darüber hinaus sind Tests bei der aktuellen Treibeentwicklung bei Intel vorerst immer nur Momentaufnahmen und man darf annehmen, dass die Karten über die nächsten Monaten mit dem einen oder anderen Treiberrelease gar noch an Leistung hinzugewinnen werden.

**) Insbesondere, da sie nur den Absatz von 4+ Mio. Einheiten in den Raum stellten für das Jahr 2022 (und vermutlich auch über alles), also eine überschaubare Menge und man darf zudem annehmen, dass die einen nennenswerten Teil "jetzt schon verkauft" haben werden über die OEMs. ;-)

***) Insbesondere, da AMD es bisher nicht gelang hier einen nennenswerten Druck aufzubauen, überraschenderweise nicht mal mit RDNA2, das realtiv wirklungslos verpuffte, da schlicht viel zu wenig davon abgesetzt wurde und das trotz deutlich niedrigerem, relativem Preis.

[...] Ich sage es bereits seit rund 20 Jahren, dass Intel eigentlich nur eine Möglichkeit hat und die wäre Nvidia zu kaufen, oder deren Chips zu lizenzsieren! Ganz ehrlich, das Geld was die nun in die x-te Generation gesteckt haben dürften, hätte locker ausgereicht um Nvidia zu kaufen und jahrelange Gewinne mitzunehmen. Nicht falsch verstehen, ich bin wirklich froh, dass sie es nicht gemacht haben,.
Der von dir eingeworfene zeitliche Faktor bekräftig deine Aussage in keinster Weise, sondern zeigt ledlich eine seit langem bei dir existierende sehr beschränkte Sichtweise auf das Marktgeschehen auf.
Selbstredend haben die auch noch min. eine dritte Möglichkeit: Selbstentwickeln ... und genau diesen Weg gehen sie gerade und dass sie da offensichtlich einiges an KnowHow in die Waagschale werfen können, ist bereits jetzt absehbar.
Und nein, nicht einmal das Geld, was sie in das gesamte Xe-Projekt inkl. der Server- und HPC-Ableger gesteckt haben, wird für einen Kauf von nVidia reichen ... hier verkennst du vollkommen deren Marktwert und das "locker" verzerrt deine Aussgae nur noch mehr.
Darüber hinaus übersiehst du zugunsten deiner eigenen Ansichten aber auch, was die Kartelbehörden zu einer Übernahme von nVidia sagen würde (als Tipp, das wäre eine genau so dumme Idee, als wenn Intel kurzerhand AMD hätte kaufen wollen; vor wenigen Jahren hätte sie das fast noch aus der Portokasse bezahlen können ;-)).
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtspieler2000

Freizeitschrauber(in)
hier wird man ja vermutlich bis zur endgültigen Einführung bereits gegen die nächste Generation antreten und damit gegen eine 7500XT & 4050Ti konkurrieren, wird man keine "exklusiven" Partner bekommen, die Spiele auch mal auf die Intel GPU Hardware bauen!
Ich finde es erstaunlich wie schnell bei dir Nachfolger der 6500XT und 6400 und der Mittelklasse erscheinen.
Die wird es frühestens erst nächstes Jahr geben, wahrscheinlich erst im Sommer 2023, wenn die ersten neuen High End Karten von Nvidia und AMD erst ende diesen Jahres erscheinen.

Ob man exklusive Partner bekommt oder nicht, kannst du doch gar nicht wissen.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
@gerX7a genau so sehe ich das auch.
Immerhin für viele Midrange auf,- Umrüster ist Intel eine gute Option. Weiter so.
Jedoch muss man erst mal bis zum offiziellen Release abwarten für wen die Karten im Retail-Markt tatsächlich infrage kommen. Beispielsweise die hier ausgegrabenen Sys-Spec-Recommendations werfen in der aktuellen Form Fragen auf, da hier nur bis zurück zur 10th Core Gen erwähnt wird und zudem von aktivierter ResBar gesprochen wird.
Letzten Endes wird aber nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird und von daher kann man deren Treiben bei Bedarf auch erst mal nur in Ruhe beobachten und schauen wie sich das bspw. im nächsten Jahr mit Battlemage, der dann ebenfalls schon ein MCM werden soll, weiterentwickelt. Letzten Endes so oder so ein Zugewinn für den Markt, selbst wenn für den einen oder anderen am Ende nur der Preisdruck auf die etablierten Player bleibt. ;-)
 

sandworm

Software-Overclocker(in)
Das sie in einem ausgewogenen Benchmark so schnell wie eine RX6400 sein soll glaube ich erst wenn ich es sehe.
 

GeleeBlau

Kabelverknoter(in)
Wahnsinn wie aus einer Hochrechnung von einer Internetseite die auf NICHTS beruht außer Vermutungen, innerhalb von 24h der Tenor von "vielleicht langsamer" zu "Intelkarten kacken heftigst ab. Treiber doof" mutiert. Alles ohne Fakten, ohne irgendwelche Tests, nur Spekulation wie in einem Telegram Kanal
 

MarcHammel

Freizeitschrauber(in)
Intel erreicht mit dem Topmodell nicht mal die Leistung einer 3070 und die nächste Generation der Konkurrenz steht schon vor der Tür. Damit liegt Intel also mehr als ~2 Generationen hinten.
Alles andere wäre auch ein Wunder. Für den breiten Markt dürfte Intels Topmodell aber zumindest interessant sein.
 

Waupee

Software-Overclocker(in)
Wow die haben ne Einsteiger GPU getested sagt viel aus :-)

Abwarten und Teetrinken was die richtigen GPU´s von denen bringen und

ob die Treiber was taugen, genauso sieht es beim Preis aus da könnte

Intel Punkten selbst wenn sie nicht ganz so stark von der Leistung sind.
 

cordonbleu

Software-Overclocker(in)
Es ist wie bei AMDs Vega: zu spät, zu langsam.
Aber für viele doch noch ein guter Deal: denn wenn der Preis passt, kann es ja dennoch ein gutes Preis/Leistungserlebnis bieten.
Die Vega kam nicht zu spät. Nur war sie aufgrund des Miningbooms für den Ottonormalnutzer kaum kaufbar.
Die Karte war auch nicht langsam. Mit Undervolting ließen sich 20% OC aus der 56er raus holen und damit rangierte sie zwischen der GTX 1070 und 1080.
Der Einstieg von Intel ist wichtig, ich hoffe, dass man da jetzt nicht den Hut drauf haut sondern in den kommenden Jahren weiter hart arbeitet.
Ganz bei 0 fangen sie nicht an, was Grafiktreiber angeht. Für die IGPs müssen sie ja schon viele Jahre Treiber entwickeln, aber ist definitiv jetzt eine andere Herausforderung.
Wir brauchen mehr Konkurrenz
Auf jeden Fall.
 
Oben Unten