Intel Alder Lake und Rocket Lake: Darum können UHD-Blu-rays nicht mehr abgespielt werden

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Lest mal den Letzen Satz. Das heißt sie hauen mich in die Pfanne. Wenn ich die Treiber aktualisiere kann ich mein UHD Setup in die Tonne treten, und alle Sau Teuren UHD Blu Rays ebenfalls.:wall:

EDIT: Ach ja, Quelle : https://de.cyberlink.com/support/faq-content.do?id=26693
Was an "SGX hat Sicherheitslücken" hast Du nicht verstanden? Und wieso haut Intel Dich in die Pfanne wenn irgendein Konsortium auf ein Feature setzt welches EOL ist?

Du kannst also entscheiden:
- Update machen und hoffen dass die Blu-Ray-Association demnächst mit einer neuen Lösung daherkommt
- Update nicht machen und Sicherheitslücken auf dem PC lassen

Intel kann weiterhin nichts dafür wenn irgendjemand deren Feature einsetzt und sich nicht um Ersatz kümmert wenn EOL angekündigt wird.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Was an "SGX hat Sicherheitslücken" hast Du nicht verstanden? Und wieso haut Intel Dich in die Pfanne wenn irgendein Konsortium auf ein Feature setzt welches EOL ist?

Du kannst also entscheiden:
- Update machen und hoffen dass die Blu-Ray-Association demnächst mit einer neuen Lösung daherkommt
- Update nicht machen und Sicherheitslücken auf dem PC lassen

Intel kann weiterhin nichts dafür wenn irgendjemand deren Feature einsetzt und sich nicht um Ersatz kümmert wenn EOL angekündigt wird.
Ja gscheit daherreden fällt leicht wenn man nicht betroffen ist. Vielleicht kümmert man sich um die Sicherheitslücken und patcht den Usern nicht ein Feature raus dass sie brauchen und in das sie guten Glaubens in Intel investieren ließ? Aber die paar Idioten die UHD auf dem PC anschauen braucht man ja nicht zu beachten.
 

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Hollywood Vorgaben: Das heißt die geben vor es muss ein Intel Prozessor sein. Kein AMD Prozessor der was ähnliches wie SGX hat. Warum also nicht wenn das nicht irgendwelche Geschäfte im Hintergrund gelaufen sind?
Da steht auch dass mindestens Windows 10 eingesetzt werden muss und es ein BD Laufwerk mit AACS 2.0 Unterstützung erforderlich ist. Also stecken Hollywood, Intel, Microsoft und die BD Player Hersteller unter einer Decke, aber nur Intel kann was dafür.

Aus Deiner Quelle:
Ein zusammengestellter PC samt BD Laufwerk mit AACS 2.0 unterstützung (wenn man den eines bekommt) wird preislich auf jedenfall höher liegen als ein standalone Gerät.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Da steht auch dass mindestens Windows 10 eingesetzt werden muss und es ein BD Laufwerk mit AACS 2.0 Unterstützung erforderlich ist. Also stecken Hollywood, Intel, Microsoft und die BD Player Hersteller unter einer Decke, aber nur Intel kann was dafür.

Aus Deiner Quelle:
Ja wahrscheinlich. Verschwörung!

War nicht teurer als ein Standalone btw.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Egal, Intel ist für ihn raus, vollkommen irrelevant dass es mit AMD auch nicht funktioniert. :schief:

On-Topic: Ich frage mich wieso Cyberlink sich außerstande sieht da etwas zu machen. Ich mein, ist damit nicht deren komplettes Geschäftsmodell in kurzer Zeit obsolet? Wenn der Cyberlink Player keine UHD-Blurays mehr abspielen kann, wer kauft den dann noch?

Das Cyberlink es nicht für nötig hält, AMD-, ältere Intel- sowie neuere Intel-Prozessoren überhaupt zu unterstützen, spricht dafür, dass sie das Geschäft schon abgeschrieben haben. Alder Lake mag nagelneu und Rocket Lake eine Eintagsfliege gewesen sein – aber die Technik ist auch in Tiger Lake inaktiv. Somit supportet Cyberlink weniger als 20-30 Prozent der in den letzten 12 Monaten verkauften x86-Systeme.


Sie haben sich die Rechte gesichert dass man UHD Blu-ray nur auf IHRER Hardware abspielen kann und nicht auch auf AMD Prozessoren die eine ähnliche Technik haben, wie im Artikel übrigens steht den ich gelesen habe. Wie nennst Du das? Proprietär ist vielleicht das bessere Wort für diese Technik. Und wir reden hier nicht von "uralten" Features wie MMX oder 3DNow sondern SGX wurde mit Skylake 2016 eingeführt, also hätte ich mir schon eine etwas längere Unterstützung erwartet.

Seitens Intel wurde da gar nichts unternommen und je nachdem, welchen Teil von SGX Cyberlink nutzt, wäre vergleichbares auf AMD-CPUs gegebenenfalls auch gar nicht möglich. SGX gilt eigentlich nicht umsonst, trotz aller Fehler, die mittlerweile gefunden werden, als Referenz in der Branche und ich hätte auch nicht gehört, dass Intel es komplett einstellen will – für Ice Lake SP wird es weiterhin beworben. Nur im Endkundenbereich scheint man seit einiger Zeit darauf zu verzichten bezeihungsweise hat es überhaupt nur eine Architektur/fünf Generationen lang angeboten. Bislang dachte ich, dass es da aber überhaupt niemand genutzt hätte.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Seitens Intel wurde da gar nichts unternommen und je nachdem, welchen Teil von SGX Cyberlink nutzt, wäre vergleichbares auf AMD-CPUs gegebenenfalls auch gar nicht möglich. SGX gilt eigentlich nicht umsonst, trotz aller Fehler, die mittlerweile gefunden werden, als Referenz in der Branche und ich hätte auch nicht gehört, dass Intel es komplett einstellen will – für Ice Lake SP wird es weiterhin beworben. Nur im Endkundenbereich scheint man seit einiger Zeit darauf zu verzichten bezeihungsweise hat es überhaupt nur eine Architektur/fünf Generationen lang angeboten. Bislang dachte ich, dass es da aber überhaupt niemand genutzt hätte.
Keine Ahnung was ich da gelesen habe. Ich finde es nicht mehr. Wahrscheinlich hab ich "läuft nur auf Intel" mit Exklusiv auf Intel verwechselt.

In den vergangenen Jahren hatte Intel mehrere vergleichsweise neue Zusatzfunktionen von Prozessoren wieder auslaufen lassen oder sogar nachträglich per Microcode-Update deaktiviert. Das betraf 2021 beispielsweise aus Sicherheitsgründen das erst 2015 eingeführte Transactional Memory (TSX). Bei Alder Lake alias Core i-12000 ist auch AVX-512 in der Regel nicht mehr nutzbar. Intels Memory Protection Extension (MPX) und Hardware Lock Elision (HLE, Teil von TSX) sind bei Alder Lake ebenfalls nicht mehr an Bord.
Wie Software Hersteller bei solchem Wankelmut aber Vertrauen in neue Befehlsatzerweiterungen bekommen sollen ist mir aber rätselhaft. Ich würd mir das jetzt zweimal überlegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Habe mal nach einer Möglichkeit gesucht, HD/UHD Filme digital ohne DRM legal als Download erwerben zu können, damit ich sie mittels Plex auf meine Geräte streamen kann, weil eine HDD + Stream einfach bequemer und platzsparender ist als hunderte BluRays irgendwo gelagert.
Dass ich beim Wort "warezleecher" nicht an legale Angebote dachte hatte ich als offensichtlich angesehen.

Genau das ist ja die Kritik: Es gibt kein legales Angebot, das an Komfort und Qualität mit den illegalen mithalten kann. Überall muss ich auf zig Plattformen streamen oder mindestens online sein um herunterkomprimiertes Material zu sehen und das nur wenn die Hardware auch ja alle DRM, HDCP und hastenichtgesehen erfüllt.
Der illegale User lädt sich (von Seiten die praktisch ALLES bieten was es je an filmen gab) ne mkv in Originalbitrate runter und schaut sie offline wo er will wann er will wie oft er will und auf jedem beliebigen (ausreichend leistungsstarken) Endgerät.
Ums provokativ zu sagen: Dafür würden viele sogar Geld bezahlen (deutlich mehr als das, was usenet oder OCH Accounts kosten).
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Habe keine UHD-BRs, nur eine Handvoll FHD-BRs. Und die laufen auf meinem Rechner mit entsprechender Software, manche sogar mit VLC mit libraccs-Plugin. Da dies aber nicht immer problemlos funktioniert wie noch bei den DVDs (die man sogar generell auf freien Videoplayern laufen lassen darf), ist meine Motivation, Disks zu kaufen, seit Erscheinen der mit DRM verseuchten BRs völlig in den Keller gerauscht und verzichte dankend.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Gebrauchte One S, nicht Series S. Die hat 2160p-Aufgabe und ein UHD-Bluray-Laufwerk.
So viel MS auch mitlerweile richtig macht, das ist ein perfektes Beispiel dafür, dass auch sie an komischen Enden sparen, wenn sie sogar Dinge streichen, die die Vorgängergeneration noch konnte.
Dass ich beim Wort "warezleecher" nicht an legale Angebote dachte hatte ich als offensichtlich angesehen.

Genau das ist ja die Kritik: Es gibt kein legales Angebot, das an Komfort und Qualität mit den illegalen mithalten kann. Überall muss ich auf zig Plattformen streamen oder mindestens online sein um herunterkomprimiertes Material zu sehen und das nur wenn die Hardware auch ja alle DRM, HDCP und hastenichtgesehen erfüllt.
Der illegale User lädt sich (von Seiten die praktisch ALLES bieten was es je an filmen gab) ne mkv in Originalbitrate runter und schaut sie offline wo er will wann er will wie oft er will und auf jedem beliebigen (ausreichend leistungsstarken) Endgerät.
Ums provokativ zu sagen: Dafür würden viele sogar Geld bezahlen (deutlich mehr als das, was usenet oder OCH Accounts kosten).
Dir ist aber schon bewusst, dass das einfach nur absolut logisch ist?

Es ist schon immer so gewesen, dass gecrackte, kopierte Dinge simpler laufen, als die Ursprungssoftware. Es ist eher traurig, dass man mit solchen Kommentaren quasi Werbung für jene macht, die Dinge illegal anbieten. Ohne jene illegalen Anbieter bräuchte es die Schutzmaßnahmen nicht, ganz einfach.

Ohne Diebe bräuchte es auch keine Ladendetektive. Wer trägt denn die Schuld daran, dass Dinge schlechter laufen, das Produkte auch durch den Einsatz solcher Mittel teurer werden? Eben jene, die Dinge illegal beschaffen und anbieten.

Und nein, kein vermeintlich zu hoher Preis rechtfertigt Diebstahl oder allgemein illegales Vorgehen. Dann muss man halt verzichten und dem Anbieter so zeigen, was man von seinen Maßnahmen hält.
 
Zuletzt bearbeitet:

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube....Filme über Internet werden kaputt komprimiert und können mit einer Bluray (UHD), Bildqualitätsmäßig, nicht konkurrieren. Die Leute haben sich an die schlechte Bildqualität nur gewöhnt. Filme über Internet sind nur gut für die Bequemlichkeit.
Nicht gelesen?
Dort steht doch klar drin, rein von der Auflösung und dem Farbraum her! Das stimmt, da normale Blurays 1920x1080 und eben nicht den 10bit Farbraum abdecken können. Die UHD BD kann dies, die Streamanbieter auch.

Nur, die Auflösung und der Farbraum sagen nichts, aber auch gar nichts über die Bildquali aus. Ich kann einen alten Betamaxfilm auch in 8k rendern, besser wird er deshalb nicht, auch wenn die Auflösung ganz toll hoch ist.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Das ist kein komisches Ende. Das Laufwerk ist ein teures Bauteil und die Series S soll Gewinn abwerfen und den Store pushen.
Komisch, zu One- und PS4-Zeiten wurde Sony dafür kritisiert, dass sie nicht mal in der Pro ein solches Laufwerk verbaut haben, weil das ja eben nicht sonderlich viel kostet, erst Recht nicht, wenn man das in gewissen Mengen ordert. ;)

Aber naja, man kann sich halt alles schön reden.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Es ist schon immer so gewesen, dass gecrackte, kopierte Dinge simpler laufen, als die Ursprungssoftware.
Ganz sicher nicht. Früher (tm) musste man sogar noch an seinen Konsolen Extrachips reinlöten um illegale Kopien zum laufen zu bringen die ohne Internet auch noch schwer beschaffbar waren. Auf dem PC war (und ist bis heute) jeder "Crack" immer ein hohes Sicherheitsrisiko hinsichtlich Malware. Für Filme früher illegal zu haben brauchte man Rekorder, Kopierer, später Brenner und die Quali war meist grottig gegenüber dem Original (analo wegen Datenverlusten und digital weil auf ne "SVCD" runtergepresst wurde oder es einfach keine Dual-Layer-DVDs bezahlbar gab und komprimiert werden musste).
So "einfach" wie heute an DRM-freies hochqualitstives Filmmaterial zu kommen war es nie (ok, streng genommen wars noch einfacher bevor ShareOnline gebustet wurde :ugly: ).

Ohne Diebe bräuchte es auch keine Ladendetektive.
Ja und ohne böse Menschen keine Polizei. Schöne Traumwelt aber eben fernab jeder Wirklichkeit.

Das soll keinesfalls eine "Werbung" für illegales treiben sein und ich habe auch keine Lösung für all das die für Endkunden super und für Rechteinhaber wirtschaftlich ist. Nur ist die aktuelle Situation meiner Meinung nach ebenfalls für beide Seiten recht bescheiden.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Ganz sicher nicht. Früher (tm) musste man sogar noch an seinen Konsolen Extrachips reinlöten um illegale Kopien zum laufen zu bringen die ohne Internet auch noch schwer beschaffbar waren. Auf dem PC war (und ist bis heute) jeder "Crack" immer ein hohes Sicherheitsrisiko hinsichtlich Malware. Für Filme früher illegal zu haben brauchte man Rekorder, Kopierer, später Brenner und die Quali war meist grottig gegenüber dem Original (analo wegen Datenverlusten und digital weil auf ne "SVCD" runtergepresst wurde oder es einfach keine Dual-Layer-DVDs bezahlbar gab und komprimiert werden musste).
So "einfach" wie heute an DRM-freies hochqualitstives Filmmaterial zu kommen war es nie (ok, streng genommen wars noch einfacher bevor ShareOnline gebustet wurde :ugly: ).


Ja und ohne böse Menschen keine Polizei. Schöne Traumwelt aber eben fernab jeder Wirklichkeit.

Das soll keinesfalls eine "Werbung" für illegales treiben sein und ich habe auch keine Lösung für all das die für Endkunden super und für Rechteinhaber wirtschaftlich ist. Nur ist die aktuelle Situation meiner Meinung nach ebenfalls für beide Seiten recht bescheiden.
Ich habe nicht gesagt, dass die Qulität besser oder gleich gewesen wäre, sondern dass die Dinge simpler liefen! Bei Filmen und Musik galt das quasi schon immer, bei Konsolenspielen musste man eben vorsorgen und hatte dann auch Ruhe.

Grundsätzlich ist es aber so (Denuvo ist natürlich das drastischste Beispiel), dass Kopierschutzverfahren Leistung fressen und Cracker diese schlicht entfernen können. Und ja, schöne Traumwelt, gilt aber eben nun mal genauso für Games, Filme, Musik und nicht nur für den Einzelhandel oder ähnliches. Habe auch hier wieder das Gefühl, dass man denkt digitale Waren hätten keinen Wert und es wäre in Ordnung diese einfach zu kopieren. Leider haben viel zu viele Menschen diese Ansicht und schnallen nicht, dass es irgendwann gar keine Spiele mehr gäbe, wenn sich jeder gratis bedienen würde.....
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Komisch, zu One- und PS4-Zeiten wurde Sony dafür kritisiert, dass sie nicht mal in der Pro ein solches Laufwerk verbaut haben, weil das ja eben nicht sonderlich viel kostet, erst Recht nicht, wenn man das in gewissen Mengen ordert. ;) (...)
Du bist im falschen Film:
Es geht um das optische Laufwerk an sich, also keines vs. UHD-Bluray (Series S vs PS 5 Digital Edition vs. Series X) / PS5 , nicht den Aufpreis von Bluray vs UHD-Bluray (One / PS4 / PS4 Pro vs. One S/One X.
Ist allerdings im Posting selber, das gebe ich gerne zu, nicht klar zu erkennen:
Das ist kein komisches Ende. Das Laufwerk ist ein teures Bauteil und die Series S soll Gewinn abwerfen und den Store pushen.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
Ich habe nicht gesagt, dass die Qulität besser oder gleich gewesen wäre, sondern dass die Dinge simpler liefen! Bei Filmen und Musik galt das quasi schon immer, bei Konsolenspielen musste man eben vorsorgen und hatte dann auch Ruhe.

Grundsätzlich ist es aber so (Denuvo ist natürlich das drastischste Beispiel), dass Kopierschutzverfahren Leistung fressen und Cracker diese schlicht entfernen können. Und ja, schöne Traumwelt, gilt aber eben nun mal genauso für Games, Filme, Musik und nicht nur für den Einzelhandel oder ähnliches. Habe auch hier wieder das Gefühl, dass man denkt digitale Waren hätten keinen Wert und es wäre in Ordnung diese einfach zu kopieren. Leider haben viel zu viele Menschen diese Ansicht und schnallen nicht, dass es irgendwann gar keine Spiele mehr gäbe, wenn sich jeder gratis bedienen würde.....
Unsinn sonst würde es heute auch keine Musik mehr geben.
Wer ein Spiel gut findet der kauft es sich auch selbst wenn er erst eine gecrackte Version hat. Nur die die es sich nicht leisten können und es somit auch nicht gekauft hätten kaufen es nicht das war schon bei Musik so.
Das was du wiedergibts ist genau die Nonsense Argumentation der Firmen.
Nur vergessen sie dass es manche es auch nicht kaufen weil der "tolle" Kopierschutz Leistung frist oder andere Bugs verursacht. Oder der Aufpreis für den Kopierschutz das Spiel wieder zu teuer macht wobei wir wieder bei obigen Punkt wären. Im Endeffekt ist Kopierschutz eine Nullnummer. Es gibt genügend Beispiele für Spiele die ohne Kopierschutz super Verkaufszahlen haben. Es ist einfach eine wertloses Argument um einen Schuldigen zu finden weil ein Spiel nicht den geplanten Umsatz bringt.
 
Zuletzt bearbeitet:

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Unsinn sonst würde es heute auch keine Musik mehr geben.
Wer ein Spiel gut findet der kauft es sich auch selbst wenn er erst eine gecrackte Version hat. Nur die die es sich nicht leisten können und es somit auch nicht gekauft hätten kaufen es nicht das war schon bei Musik so.
Glaube mir, es gibt genug Menschen, die e sich vielleicht kaufen würden, da es das aber "gratis" illegal gibt, eben das nicht tun. Daher halte ich Deine Aussage eher für Unsinn, denn im Endeffekt sagst Du damit, dass das Gecracke usw. keinerlei Schaden anrichten würde und entschuldige, aber das ist mit Verlaub Blödsinn. Das kann man beinahe nur behaupten, wenn man selbst von solch illegalen Quellen profitieren möchte.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Glaube mir, es gibt genug Menschen, die e sich vielleicht kaufen würden, da es das aber "gratis" illegal gibt, eben das nicht tun.
Vielleicht bin ich zu alt geworden oder bekomme das nicht mehr so mit (obwohl ich aus Vereinsgründen noch viel Kontakt mit Generationen unter mir habe) aber mein Eindruck ist dass illegale Sopftware/Spiele/Filme sehr stark abgenommen hat.
Als ich aufm Gymnasium war war es nahezu ein Sport alles was es gab gecrackt zu haben, da sind die Brenner heißgelaufen und das neue Game war an einem Nachmittag für die ganze Klasse kopiert.
Zu Studienzeiten wars immer noch präsent aber weniger massiv, da gabs den einen mit der dicken Leitung der auf Wunsch irgendn Wunschfilm von nem OCH gesaugt hat. Aber heutzutage? Alle Jugendlichen mit denen ich öfter Kontakt habe (damit meine ich jetzt Altersklasse 16-24) kaufen ihre Spiele auf Steam oder zocken XBOX und Playsi und haben Netflix und Spotify. Da wird selten maln "gerippter" Film aufm Stick weitergegeben und Spiele "cracken" ist da komplett verschwunden.

Vielleicht gibts das noch eine Altersstufe drunter (also <16) wo ich kaum Kontakt zu habe oder unsere Vereinsjugend ist vielleicht ein leuchtendes Beispiel aber dennoch, insgesamt ist mein Eindruck dass das Raubkopieproblem viiiiel weniger präsent ist als noch vor 10-20 Jahren.
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Vielleicht bin ich zu alt geworden oder bekomme das nicht mehr so mit (obwohl ich aus Vereinsgründen noch viel Kontakt mit Generationen unter mir habe) aber mein Eindruck ist dass illegale Sopftware/Spiele/Filme sehr stark abgenommen hat.
Als ich aufm Gymnasium war war es nahezu ein Sport alles was es gab gecrackt zu haben, da sind die Brenner heißgelaufen und das neue Game war an einem Nachmittag für die ganze Klasse kopiert.
Zu Studienzeiten wars immer noch präsent aber weniger massiv, da gabs den einen mit der dicken Leitung der auf Wunsch irgendn Wunschfilm von nem OCH gesaugt hat. Aber heutzutage? Alle Jugendlichen mit denen ich öfter Kontakt habe (damit meine ich jetzt Altersklasse 16-24) kaufen ihre Spiele auf Steam oder zocken XBOX und Playsi und haben Netflix und Spotify. Da wird selten maln "gerippter" Film aufm Stick weitergegeben und Spiele "cracken" ist da komplett verschwunden.

Vielleicht gibts das noch eine Altersstufe drunter (also <16) wo ich kaum Kontakt zu habe oder unsere Vereinsjugend ist vielleicht ein leuchtendes Beispiel aber dennoch, insgesamt ist mein Eindruck dass das Raubkopieproblem viiiiel weniger präsent ist als noch vor 10-20 Jahren.
Das liegt sicherlich einerseits an den Streaminganbietern (bezüglich Musik und Filmen), da in dem Bereich vermutlich die Nachfrage doch ein wenig gesunken ist, andererseits aber auch ein wenig an einem verzerrten Blick durch's Alter. ;)
Bin jemand, der immer mal wieder auf einschlägigen Seiten herumschaut (früher, als ich noch jung war, habe ich mich dort auch "bedient" - leidergottes) und ich sehe dort keine drastische Minderung des Interesses. Genaugenommen gibt es mittlerweile scheinbar sogar noch mehr Leute, die absolut keine Ahnung haben ("Wie starte ich denn das Spiel?" "Warum kann ich deutsch nicht einstellen?"), die es aber eben dennoch gratis haben wollen. Andere loben das Spiel dann in den Himmel, wollen aber dennoch kein Geld dafür ausgeben.

Bin schon froh, dass mittlerweile die meisten deutschen Seiten, die sehr viel Unterschiedliches angeboten haben, eingeknickt sind und es diese daher nicht mehr gibt. Es kommen auch nicht mehr so schnell so viele nach wie früher. Das Risiko ist bedeutend größer geworden und ich finde das gut. Schmarotzer braucht nun mal niemand und ich schäme mich damals ein kleiner Teil davon gewesen zu sein.
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Ich verstehe die Logic gerade nicht!
Ein PC mit AMD-Prozessor kann keine UHD-Blu-ray wiedergeben, aber eine X-Box, oder Playstation5 ja, nur ist dort auch jeweils eine AMD-CPU drinne.
 
Oben Unten