Intel Alder Lake und Rocket Lake: Darum können UHD-Blu-rays nicht mehr abgespielt werden

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Gut dass ich das jetzt erfahre. Ich schaue UHD BluRay auf meinem HTPC mit 7700K und ich hab schon überlegt den zu ersetzen. Hat mich einiges gekostet damit das geht und finde ich eine ziemliche Frechheit von Intel den Support einfach einzustellen.
Grad was UHD Inhalte angeht werden die PC Nutzer ohnehin schon gegängelt ohne Ende. Weil der TV UHD hat und der zweite Monitor nicht musste ich einen UHD Bildschirm kaufen weil Netflix UHD nur wiedergibt wenn das gleich ist, und trotzdem geht es seit ein paar Tagen nicht mehr und ich hab noch nicht gefunden woran es liegt. Mein altes Mainboard hatte keine Unterstützung für HDCP2.2 also musste ein gebrauchtes her. Das gab es nur auf High End Boards "damals". Hätte ich mir lieber einen UHD Player gekauft. Jetzt sitz ich in der Aufrüst Falle. Aber schön dass Intel sich die Exklusiv Rechte gesichert hat.
Du hast offensichtlich den Artikel nicht gelesen oder verstanden. Intel hat keine "Exklusiv-Rechte", für die DRM-Lösung bei den UHD-Blurays wurde einfach eine Intel-Lösung genutzt die jetzt nicht mehr supported wird. Siehe Kommentar von @PCGH_Claus, hier ist die Blu-ray-Association in der Pflicht einen neuen Standard zu definieren.

Intel (und AMD, NV, jeglicher Hardware Hersteller) muss nicht für immer und ewig alte Features unterstützen die irgendwer benutzt. Irgendwann wird EOL deklariert und dann ist Ende.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Ich nutze dazu noch meine alte PS3.

In meinem Rechner habe ich keine optischen Laufwerke mehr verbaut und durch mein Frontradiator könnte ich auch nichts verbauen. :D

Hatte zwar mal an einem externen Laufwerk gedacht, aber bisher habe ich es immer herausgezogen und nie gekauft. Wenn ich doch mal ein DVD-Laufwerk brauche, nutze ich das Laufwerk des Laptops meiner Frau, aus dem Netzwerk aus.
Die Playstation 3 kann nur die Wiedergabe von "normalen" Blu-rays, und NICHT von Ultra-HD-Blu-rays.
Die größten Unterschiede sind:
  • UHD-Blu-rays haben mehr Speicherplatz als "normale" Blu-ray-Discs. Statt maximal 50 GiByte bietet die UHD-Version bis zu 100 Gigabyte Speicherplatz pro Disc.
  • Nur auf den speziell als "Ultra-HD-Blu-ray" gekennzeichneten Blu-rays sind Filme in Ultra-HD abgespeichert. Bei normalen Blu-rays werden die Filme - in der Regel - nur maximal in Full-HD abgespielt und dann vom Blu-ray-Player oder TV hochskaliert auf 4k-UHD. Hintergrund ist, dass Videodateien in UHD-Auflösung mehr Speicherplatz brauchen...
  • Nur bei "UHD-Blu-rays" haben Filmstudios die Option, einen Film auch mit dem erweiterten Farbraum HDR auszustatten. Bei normalen Blu-rays ist das nicht möglich, im Gegensatz zu Video-Streaming-Diensten wie Netflix Premium.
  • Filmstudios erhalten bei "UHD-Blu-rays" die Möglichkeit, Verschlüsselungs-Keys über eine aktive Internetverbindung zu überprüfen. So haben alleine die Rechteinhaber die Kontrolle darüber, ob jemand den Film mit diesem "UHD-Blu-ray-Player" abspielen darf oder nicht. Zudem können Filmstudios etwa auch Bonusmaterial "freischalten", wenn der Verschlüsselungs-Key übereinstimmt.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Die Playstation 3 kann nur die Wiedergabe von "normalen" Blu-rays, und NICHT von Ultra-HD-Blu-rays.
Stimmt, sind nur normale Blu-Rays bisher gewesen und ich habe dieses jetzt auch schon eine ganze Weile nicht mehr genutzt. Für Ultra-HD-Blu-rays habe ich nichts da, ich habe aber auch kein Videomaterial da, was ich abspielen könnte. Dadurch das wir Prime, Disney-Plus oder Netflix nutzen, kaufe ich schon seit Jahren keine Blu-rays oder DVDs mehr.
 

Locutosz

Komplett-PC-Käufer(in)
-> Sprich: Rein von der Auflösung und dem verwendeten Farbraum sind - manche - Filme auf Netflix UHD und Amazon Prime besser aufgestellt, als bei einer "normalen" Blu-ray. Aber natürlich muss dann die Internetleitung mitspielen, da diese - ebenfalls via DRM geschützten - Filmdateien deutlich mehr Bandbreite benötigen, als ein normaler Stream... Nur so viel zum oft genannten "Qualitätsargument" für physische Datenträger...
Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube....Filme über Internet werden kaputt komprimiert und können mit einer Bluray (UHD), Bildqualitätsmäßig, nicht konkurrieren. Die Leute haben sich an die schlechte Bildqualität nur gewöhnt. Filme über Internet sind nur gut für die Bequemlichkeit. ;)
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Du hast offensichtlich den Artikel nicht gelesen oder verstanden. Intel hat keine "Exklusiv-Rechte", für die DRM-Lösung bei den UHD-Blurays wurde einfach eine Intel-Lösung genutzt die jetzt nicht mehr supported wird. Siehe Kommentar von @PCGH_Claus, hier ist die Blu-ray-Association in der Pflicht einen neuen Standard zu definieren.

Intel (und AMD, NV, jeglicher Hardware Hersteller) muss nicht für immer und ewig alte Features unterstützen die irgendwer benutzt. Irgendwann wird EOL deklariert und dann ist Ende.
Sie haben sich die Rechte gesichert dass man UHD Blu-ray nur auf IHRER Hardware abspielen kann und nicht auch auf AMD Prozessoren die eine ähnliche Technik haben, wie im Artikel übrigens steht den ich gelesen habe. Wie nennst Du das? Proprietär ist vielleicht das bessere Wort für diese Technik. Und wir reden hier nicht von "uralten" Features wie MMX oder 3DNow sondern SGX wurde mit Skylake 2016 eingeführt, also hätte ich mir schon eine etwas längere Unterstützung erwartet.
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
  • Nur bei "UHD-Blu-rays" haben Filmstudios die Option, einen Film auch mit dem erweiterten Farbraum HDR auszustatten. Bei normalen Blu-rays ist das nicht möglich, im Gegensatz zu Video-Streaming-Diensten wie Netflix Premium.
Warum ist das nicht möglich? Es gibt doch auch mkvs in 1080p mit HDR.

Sie haben sich die Rechte gesichert dass man UHD Blu-ray nur auf IHRER Hardware abspielen kann und nicht auch auf AMD Prozessoren die eine ähnliche Technik haben, wie im Artikel übrigens steht den ich gelesen habe.
Von "Rechte gesichert" lese ich im Artikel nichts. Das hast du gerade dazu gedichtet.
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Zum glück schau ich Filme lieber auf dem TV mit mein UHD Player, der geht zur not auch am Monitor.
Einzig das er keine 3D BluRays abspielt nervt. Danke Samsung das ihr dass erst beim baugleichen Nachfolger meines Players, nachgeliefert hab aber für meinen gibts die Firmware nicht!
Nutze die PS4 Pro für 3D BD, das 20€ PS4 Laufwerk ist besser als das eines UHD Players.
Ich sammel Filme und UHD's lohnen sich selten im vergleich zur BluRay.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube....Filme über Internet werden kaputt komprimiert und können mit einer Bluray (UHD), Bildqualitätsmäßig, nicht konkurrieren. Die Leute haben sich an die schlechte Bildqualität nur gewöhnt. Filme über Internet sind nur gut für die Bequemlichkeit. ;)
Ja Netflix hat ja ihre Filme neu komprimiert in UHD. Gibt sogar irgendwo ein Vergleichsvideo wo klar ersichtlich ist dass die Bildqualität schlechter ist gegenüber vorher. Macht auch Sinn für Netflix: Weniger Speicherverbrauch heißt weniger Traffic und man kann mit der selben Kapazität mehr Leute bedienen.
 

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Sie haben sich die Rechte gesichert dass man UHD Blu-ray nur auf IHRER Hardware abspielen kann und nicht auch auf AMD Prozessoren die eine ähnliche Technik haben, wie im Artikel übrigens steht den ich gelesen habe. Wie nennst Du das? Proprietär ist vielleicht das bessere Wort für diese Technik. Und wir reden hier nicht von "uralten" Features wie MMX oder 3DNow sondern SGX wurde mit Skylake 2016 eingeführt, also hätte ich mir schon eine etwas längere Unterstützung erwartet.
Bitte zitieren, ich lese absolut nichts von "Rechte gesichert" im Artikel.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Warum ist das nicht möglich? Es gibt doch auch mkvs in 1080p mit HDR.


Von "Rechte gesichert" lese ich im Artikel nichts. Das hast du gerade dazu gedichtet.
Da weiß ich dass das nicht im Artikel steht. Steht irgendwo auf der Cyberlink Seite von denen ich meine Blu Ray Player Software hab. Um die geht es auch im Artikel.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube....Filme über Internet werden kaputt komprimiert und können mit einer Bluray (UHD), Bildqualitätsmäßig, nicht konkurrieren.
Stimmt, aber mir reicht diese Bildqualität bereits aus und ich schaue mir meist Filme nur einmal an, da muss ich auch nicht jeden Film kaufen.
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Da weiß ich dass das nicht im Artikel steht. Steht irgendwo auf der Cyberlink Seite von denen ich meine Blu Ray Player Software hab. Um die geht es auch im Artikel.
Auch in diesem Artikel steht nichts von "Rechte gesichert".
Könntest du mir bitte die Quelle zu deinem Wortlaut liefern?
 

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Da weiß ich dass das nicht im Artikel steht. Steht irgendwo auf der Cyberlink Seite von denen ich meine Blu Ray Player Software hab. Um die geht es auch im Artikel.
Na dann verlink doch die Cyberlink Seite?

https://de.cyberlink.com/support/faq-content.do?id=26693

Hier steht nichts dazu auf der Cyberlink Seite...

Warum Intel SGX entfernt hat sieht man hier:

https://www.bleepingcomputer.com/ne...nt-play-blu-ray-disks-due-to-sgx-deprecation/

Why did Intel abandon SGX?​

As a secure enclave technology, SGX was commonly targeted by security researchers who discovered numerous vulnerabilities and attack methods.

Examples of attacks targeting Intel SGX include:

  • the Prime+Probe attack discovered in 2017,
  • a Spectre-like attack disclosed in 2018,
  • an Enclave attack discovered by researchers in 2019,
  • a MicroScope replay attack,
  • the so-called "Plundervolt" injection attack,
  • a Load Value Injection (LVI), and
  • the SGAxe attack on the CPU cache resulting in the leak of the enclave's content.
In summary, Intel had more to gain from SGX's deprecation from the perspective of security.
 

PCGH_Claus

Redaktion
Teammitglied
Warum ist das nicht möglich? Es gibt doch auch mkvs in 1080p mit HDR.
Bei normalen Blu-rays ist KEIN Support für HDR vorgesehen und wird somit - offiziell laut Blu-ray-Association - nicht unterstützt! Nur die seit dem Jahr 2016 verfügbaren Ultra-HD-Blu-rays haben - exklusiv - die Option, Inhalte in HDR darzustellen.
Link: https://www.extremetech.com/computi...nalized-4k-support-hdr-digital-bridge-sharing

"Player und Ultra-HD-Blu-ray-Discs, die HDR nutzen, bedienen sich dem SMPTE 2084-Standard (Baseline 10-bit HDR). Andere HDR-Technologien von Dolby und Philips können begleitend zum SMPTE-Standard auf der Disc genutzt werden, allerdings müssen die Player diese Technologien nicht erkennen.

Im Gegensatz zur Blu-ray Disc gibt es bei der Ultra HD Blu-ray Disc nur noch einen Codec. Hier setzt man auf HEVC (H.265) - den Nachfolger von MPEG-4/AVC (H.264). Dieser ist weitaus effizienter und sorgt dafür, dass eine wesentlich höhere Auflösung (3.840 x 2.160 bei 60 Bildern pro Sekunde) sowie Bitrate weniger Platz auf dem Datenträger benötigen."

Link: https://bluray-disc.de/blu-ray-news...n_beantwortet_fragen_zur_ultra_hd_bluray_disc
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Ich suche verdammt nochmal. Das ist schon zwei Jahre her wo ich mich da informiert habe. Sonst hätte ich fast einen AMD Prozessor gekauft. Ob es jetzt "Rechte gesichert" war weiß ich auch nicht mehr. Aber es läuft exklusiv auf Intel Hardware, das geht doch klar hervor, genauso wie aus dem Artikel und wie ich auch schon geschrieben hab hat AMD eine Technik die ähnlich funktioniert aber nicht unterstützt wird.

EDIT: Hier hab ich was ähnliches gefunden wo man zumindest drauß schließen kann dass es so ist:

Hindernisse beim Abspielen von UHD Inhalten​

Leider sind die Hürden immer noch sehr hoch. Mindestens eine CPU aus der Kaby Lake Generation ist nötig und selbst dann steht nicht fest das es klappt.

Rein theoretisch würde auch eine CPU aus der Sky Lake Generation reichen, hier muss SGX aktiviert sein (Einstellung im BIOS). Linux Jünger sind leider auch außen vor, denn es wird mind. Windows 10 benötigt.

Überhaupt muss die DRM Kette lückenlos sein. Cyberlink wird sich hier an die Vorgaben von Hollywood halten, was sich als nicht kundenfreundlich darstellt.
Hollywood Vorgaben: Das heißt die geben vor es muss ein Intel Prozessor sein. Kein AMD Prozessor der was ähnliches wie SGX hat. Warum also nicht wenn das nicht irgendwelche Geschäfte im Hintergrund gelaufen sind?
 
Zuletzt bearbeitet:

raPid-81

Software-Overclocker(in)
Ich suche verdammt nochmal. Das ist schon zwei Jahre her wo ich mich da informiert habe. Sonst hätte ich fast einen AMD Prozessor gekauft. Ob es jetzt "Rechte gesichert" war weiß ich auch nicht mehr. Aber es läuft exklusiv auf Intel Hardware, das geht doch klar hervor, genauso wie aus dem Artikel und wie ich auch schon geschrieben hab hat AMD eine Technik die ähnlich funktioniert aber nicht unterstützt wird.

Deine Darstellungsweise ist aber "Intel hat sich die Rechte gesichert und haut alle User in die Pfanne", wohingegen die Faktenlage eher so aussieht als hätte sich die Blu-Ray-Association damals für das Intel SGX Feature als DRM-Maßnahme selbst entschieden und schlichtweg versäumt sich um eine neue Lösung zu kümmern.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Deine Darstellungsweise ist aber "Intel hat sich die Rechte gesichert und haut alle User in die Pfanne", wohingegen die Faktenlage eher so aussieht als hätte sich die Blu-Ray-Association damals für das Intel SGX Feature als DRM-Maßnahme selbst entschieden und schlichtweg versäumt sich um eine neue Lösung zu kümmern.
Ich meine schon dass ich was mit Exklusiv gelesen hab. Aber wie gesagt es ist zwei Jahre her und meine Erinnerung kann lückenhaft sein. Ich hoffe aber mal dass die das in Zukunft noch ändern, glaub aber nicht dran. Denn die PC Nutzer sind ja die bösen Raubkopierer drum werden wir mit DRM geradezu ver...arscht. Und auf meinem Kaby Lake läuft es ja noch. Vielleicht hol ich mir bei Bedarf einen gebrauchten Comet Lake.
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
Die warezleecher lachen sich mal wieder schlapp. Der Doppelklick auf die DRM-freie mkv Datei funktioniert schließlich nach wie vor hervorragend.

Die funktionierten ja auch einwandfrei als es praktisch nur Netflix und das zu einem deutlich günstigeren Preis gab.
Aber hier war wohl vielen die Mühe nicht wert sich über Plan R Gedanken zu machen.
Das traurige ist das diese Versionen auch ohne INet klappen....

Immer wieder toll das das einzige was die Menschheit gelert hat das man nichts aus der Vergangheit / aus Fehler lernen könnte.
 

Standeck

BIOS-Overclocker(in)
Weshalb kann ich Ultra HD Blu-ray-Filme nicht auf meiner neuen Intel CPU-Plattform (11. Generation oder höher) wiedergeben, die die Intel SGX-Funktion nicht unterstützt? Weshalb können Ultra HD Blu-Ray-Discs nicht mehr wiedergegeben werden, nachdem zugehörige Intel-Treiber und das Windows-Betriebssystem auf älteren Plattformen aktualisiert wurden, die die Intel-SGX-Funktion unterstützen?
Lest mal den Letzen Satz. Das heißt sie hauen mich in die Pfanne. Wenn ich die Treiber aktualisiere kann ich mein UHD Setup in die Tonne treten, und alle Sau Teuren UHD Blu Rays ebenfalls.:wall:

EDIT: Ach ja, Quelle : https://de.cyberlink.com/support/faq-content.do?id=26693
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Warum ist das nicht möglich? Es gibt doch auch mkvs in 1080p mit HDR.
Auf die Disks lassen sich prinzipiell beliebige Informationen pressen. Anders gesagt, wer sich selber eine normale Bluray brennt, kann darauf auch 2160p-120FPS-HDR12bit-Videomaterial in einem verlustfrei komprimierten Format ablegen, das es bei Erscheinen der ersten Blurays noch gar nicht gab. Dann wäre halt einfach nur wenig Laufzeit vorhanden und es gäbe keine Echtzeit-Wiedergabe. Aber als Archivdisk würde das passen.
Doch hier geht es halt um offizielle Video-Blurays. Für die wurde der Entwicklungsstand nicht vollkommen eingefroren, es gab durchaus Formatpatches, (für die alte Player dann auch Updates brauchten) doch 10bit kam damit beispielsweise nicht an.
 
Oben Unten