Intel Alder Lake-S: Gut lieferbar und im Preisvergleich vor Ryzen 5000 - die unverändert kosten

biosat_lost

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was ich für mich persönlich, bzw. auch für Intel sehr erfreulich finde ist, dass die ganze Chose nicht " Adler Lake" heißt, wie ich, zugegeben, Monate glaubte. Das hätte einen etwas komischen Beigeschmack gehabt.
Was heißt Alder überhaupt??
Aber mächtige CPU, bin mal gespannt, was ein 12900x dann so kosten wird, mit entsprechenden Board+ DDR5 Ram und wieviel schneller das dann als Skylake X sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Decrypter

Software-Overclocker(in)
Derzeit ist AMD noch nicht wirklich so unter Druck, die Preise für die CPUs anzupassen. Denn dazu ist die Gesamtplattform für die neuen bisher verfügbaren Intel CPUs einfach deutlich teurer. Aber wenn Intel mit einem 12400 auftaucht, dann muß AMD mindestens beim 5600X mit dem Preis was machen. Denn ein 12400 wird sicherlich keine 300€ kosten wie derzeit ein 5600X, den ich auch derzeit für deutlich zu teuer halte
 

hofetob

PC-Selbstbauer(in)
AMD hat noch ein 2021 Jahres Aktienplus von 64% und dank Meta Auftrag von heute noch zugenommen, AMD kann es sich Leisten von den Fanboys getragenen Preise hochzuhalten. nVidia hat ein jahresplus von 127% !! Dank künstlichen Mangel, Intel nur 2% Jahresplus, man wird sehen wie sich die 12 Generation auf den Intel Kurs auswirkt.
Wer künstlichen Mangel erzeugt und ohne Rohstoffe einkaufen zu müssen solch gute Erträge hat ist an der Börse ein Liebling.
Intel verschleudert seine High End Produkte zu Billig für Aktien Anleger.
nVidia und AMD kaufen keine Rohstoffe oder Vormaterial, müssen keine Überstunden, keine Bürokosten und verlangen Mondpreise für über 10 Jahre alte Technik.
Nintendo detto, weniger verkauft fast gleicher Gewinn.
 

LarryMcFly

Freizeitschrauber(in)
Hauptsache die Grafikkarten die sie auf den Markt werfen werden sind auch gut lieferbar und das nicht zu Mondpreisen - man darf ja mal träumen

AMD hat noch ein 2021 Jahres Aktienplus von 64% und dank Meta Auftrag von heute noch zugenommen, AMD kann es sich Leisten von den Fanboys getragenen Preise hochzuhalten. nVidia hat ein jahresplus von 127% !! Dank künstlichen Mangel, Intel nur 2% Jahresplus, man wird sehen wie sich die 12 Generation auf den Intel Kurs auswirkt.
Wer künstlichen Mangel erzeugt und ohne Rohstoffe einkaufen zu müssen solch gute Erträge hat ist an der Börse ein Liebling.
Intel verschleudert seine High End Produkte zu Billig für Aktien Anleger.
nVidia und AMD kaufen keine Rohstoffe oder Vormaterial, müssen keine Überstunden, keine Bürokosten und verlangen Mondpreise für über 10 Jahre alte Technik.
Nintendo detto, weniger verkauft fast gleicher Gewinn.
Kannst du dich beim Trollen bitte ein bisschen mehr anstrengen?
Intel hat einfach zu lange gepennt, Investoren werfen ihr Spielgeld ausschließlich der "Zukunft" hinterher.
Ist ja erbärmlich wie offensichtlich das ist, das gibt aber keinen Fisch. :rolleyes:
 

biosat_lost

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hängt sicher auch mit der aktuellen Lage der GPUs zusammen. Einen neuen PC bauen ohne GPU ist halt schlecht. Die olle GTX 970 oder 1060 brauch keinen neuen Unterbau.
Na ja, Leute die eine GTX 970 derzeit nutzen, sind wohl auch weniger die Kunden, die Intel mit diesen CPU´s ansprechen will, denke ich.
Mit einer RTX 2080 Super oder 2080 TI ist das schon ein tolles Upgrade, hinsichtlich dessen, dass es immer eine bessere Performance bringt, wenn die CPU etwas stärker als die GPU ist.

Und Leute mit ner RTX 3090 könnten sicher denken, endlich eine CPU kaufen zu können, die ihre Karte anständig befeuert, oder mit RTX 3090 SLI, was es ja trotz allem noch gibt!!?
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Bei Mindfactory schießen die Verkaufszahlen von Alder Lake durch die Decke, da gehen am Tag locker 30-40 CPUs weg.
40 x 360 = 14.400.

Das wäre so ungefähr der Verkauf in einem Jahr.
So lange gibt es die Ryzen 5000er jetzt.

Die liegen aber bei einigen CPUs weit darüber (24.000, 32.000, 38.000).
Da schießt nichts "durch die Decke" ... .
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Sehe ich nicht so, wenn man den Gesamt Preis mit Mainboard, Speicher und CPU betrachtet muss AMD gar nicht reagieren, vor allem da man in Anwendungen immer noch schneller ist
AMD kann hier auch gar nicht mehr übermäßig reagieren, wenn sie noch eine nennenswerte Marge einfahren wollen. Hier wird man nur graduelle Anpassungen zu sehen bekommen. Größere Nachlässe gäbe es nur, wenn der Zen3-Absatz regelrecht einbrechen würde.
Fertigungstechnisch ist Intel hier klar im Vorteil. Der große ALD-S 8+8, der mit dem 5900X und 5950X konkurriert, benötigt gerade mal 215 mm2 Wafer-Fläche im hauseigenen und mittlerweile deutlich optimierten und auch kostentechnisch günstiger gewordenen 10nm-Prozess und verwendet ein vergleichsweise einfaches bzw. herkömmlicheches Packaging. Bei AMD dagegen werden für die beiden Konkurrenzmodelle grundsätzlich mindestens 287 mm2 Wafer-Fläche sowie ein deutlich komplexeres Packaging benötigt (alleine das CPU-Substrat ist mit seinen vielen Lagen aufgrund des internen, benötigten Routings schon relativ komplex *).
Und bei Intel's Volumen, können die das Thema Yield relativ leicht steuern und Funktionsblöcke deaktivieren und die Chips in Form kleinerer Produktvarianten verkaufen. Abnehmer werden sie dafür mehr als genug haben. Darüber hinaus gibt es auch noch kleinere ADL-Dies, d. h. einen Konkurrenten zu AMDs 1-CCD-CPUs fertigt Intel noch einmal effizienter, da sie hier ein noch kleineres Design verwenden.

*) Mit dem kommenden V-Cache wird es dann noch einmal aufwendiger/komplexer: Noch einmal zwischen +60 bis +80 mm2 zusätzlich belichtete Wafer-Fläche im N7 pro CPU und dann noch zusätzlich das aufwändige Bonding (Stapeln) des Cache auf die zwei CCDs einer CPU.

Laut Hardware Unboxed ist die Nachfrage nach Alder Lake CPUs aktuell deutlich geringer, als von Intel angenommen.
Völlig unabhängig davon ob das stimmen mag oder nicht ... woher wollen die das wissen? Intel wird den Teufel tun und denen oder irgendwem auf die Nase binden, wie deren interne Absatzprojektionen aussehen. ;-)
Vielleicht kann Intel auch nur unerwartet viel liefern, sodass die Lager der Zwischenhändler nicht von jetzt auf gleich leergekauft werden?
Aktuell ist das grundsätzlich eine schwierige Marktsituation. PCIe5 ist derzeit eine reine Investition in die Zukunft, DDR5 ist derzeit noch vergleichsweise rar und vor allem teuer und GPUs mag derzeit bei den horrenden Preisen kaum einer kaufen (frag' mal AMD ;-)), sodass so mancher auch von einem System-Upgrade vorerst grundsätzlich Abstand nehmen wird.

Sie könnten insbesondere durch die Vorstellung von mehr Modellen (zum Beispiel den vielfach erhofften 5700(X) oder auch einen 5500(X)) aber jetzt andere preisliche Nischen besetzen und Matisse endgültig in den Ruhestand schicken.

Generell sieht meine Vermutung, was AMD mittelfristig machen wird wie folgt aus:
AMD wird die nächste Server- und Desktopplattform erstmal mit alten CPU-DIEs eröffnen. Dazu werden ihre aktuellen Chipletdesigns um ein neues I/O-Die erweitert, das DDR5 und PCIe5 beherrscht. Wie bislang schon enthüllt wird es (darüber hinaus oder stets?) Modelle mit zusätzlich gestapeltem L3-Cache geben.
→ Milan-X wird nicht nur auf SP5, sondern auch auf SP6 erhältlich sein. (entsprechendes gilt dann auch für die Threadripper-Auskoppelungen)
Vermeer-3D wird nicht nur auf AM4, sondern auch auf AM5 erhältlich sein.

Vielleicht wissen wir heute Abend zu manchem hiervon mehr. (es findet ja eine serverfokussierte AMD-Präsentation statt)
Deine "Vermutungen" sind voraussichtlich unzutreffend nach dem, was sich bisher abzeichnet und was für AMD in wirtschaftlichem Sinne zweckdienlicher zu sein scheint:
  • Man wird voraussichtlich kein neues I/O-Die mit alten Kernen/CCDs kombinieren. Das was jetzt noch in Kürze kommen wird, wird die AM4- und SP3-Plattformen "abschließen".
  • Milan-X ist ein Dop-in-Replacement für SP3, dementsprechend weiterhin auf PCIe4 und DDR4 beschränkt. Hier ging es lediglich darum möglichst effizient ein Upgrade zur Verfügung zu stellen bis Zen4 kommt, damit man nicht zwischenzeitlich von Sapphire Rapids SP überrollt wird, denn der wird Zen3 absehbar ausboten und wird mit den HBM2-Varianten gar noch einmal beträchtlich was drauflegen, sodass die V-Cache-Modelle zwingend notwendig wurden *), zumal AMD immer noch AVX-512 fehlt, was bei HPC durchaus ein Argument ist, d. h. man muss(te) hier ohne jetzt schon eine umfangreich überarbeitete (Zwischen)Architektur bereitstellen zu können die Leistungszugewinne anderweitig herbeiführen, hier also mittels dem Cache.
  • Zen3 mit V-Cache wird es voraussichtlich ebensowenig auf AM5 geben. Hier ist es weitaus wahrscheinlicher, dass im 2HJ22 Zen4 als reguläres, "einfaches" und daher Margen-optimiertes Update kommt und man sich einen gepimpten Zen4 mit V-Cache für später vorbehält **). Zudem weiß man schon, dass die APU Rembrandt DDR5-Funktionalität besitzt und absehbar wird diese dann die Brücke zu AM5 schlagen, denn mit Modellen auf dem Desktop ist eh nicht vor 3Q22 zu rechnen.
*) In Verbindung mit Genoa war, wenn ich mich recht erinnere, auch von einer HBM2-Unterstützung die Rede.

**) Beispielsweise 2Q23 bis Jahresmittel, also noch vor Meteor Lake, um vielleicht zu versuchen Intel vorab den Wind aus den Segeln zu nehmen?

***) Witziges am Rande zu AMDs Marketing, das nicht minder vollmundig daherkommt im Vergleich zur Konkurrenz: AMD bewirbt ihre MI200-Serie recht ausladend, einerseits zu Recht, denn die hat auch imposante Leistungswerte, jedoch lässt man im Vergleich im Event den Mehrverbrauch auch geflissentlich unter den Tisch fallen. Darüber hinaus weiß man jetzt schon, dass man bspw. bzgl. AI bei bspw. FP16/BF16 Intels Design ggf. gar deutlich unterlegen sein wird und bei der relativ knappen Führung zum A100 wird nVidia's Hopper die MI200er in wenigen Monate auch bereits wieder deutlich überholen.
Ebenso interessant das für Cloud optimierte Zen4C-Design "Bergamo" mit speziell angepassten, größen- und effizienzoptimierten Kernen, hier gar 128 anstelle von nur 96 Kernen wie beim normalen Genoa und man scheut sich nicht von "designed as the highest performance processor for cloud native computing" zu sprechen, was gemäß der aktuellen Situation schon recht optimistisch ist, denn in Cloud-Workloads wird Zen3 bereits vom M128-30 Altra Max (in 7nm) geschlagen, der zudem schon über mehr I/O-Kapazitäten als Milan verfügt (und dabei noch sparsamer ist) und von dem steht bereits für 2022 der 5nm-Nachfolger mit nochmals mehr und neueren Kernen an.
 
Zuletzt bearbeitet:

efes

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mediamarkt hat alle 5600x s ausverkauft. Amd hat wafer probleme. Hergestellte ware wird sofort verkauft. Da brauchen die erst mal, keine Preisreduktion.
 
P

-Praesident-

Guest
Wenn ich meine Hardware verkaufe (i9 10850K 300€ + Board 100€ + CPU Wasserkühler 50 €) und dann "nur" das TUF-Gaming mit DDR4 nehmen würde, sowie den 12900K + den EK Wasserkühler, bleibe ich bei einer Zuzahlung von circa 700€.

Ich hab ja iwie Bock, aber ob ich dann auch noch in 3440 x 1440 überhaupt einen Leistungsunterschied merke...schwierig irgendwie. Ich glaube ich warte mal ausnahmsweise noch, obwohl ich eigentlich keine Lust habe zu warten. Ich warte mal ab ob es iwan vergleichbare Benches in "normalen" Auflösungen gibt...dann entscheide ich.

PS: da ist dann noch nicht einmal DDR5 mit eingerechnet...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Ich hab ja iwie Bock, aber ob ich dann auch noch in 3440 x 1440 überhaupt einen Leistungsunterschied merke...schwierig irgendwie.

Schritt 1: MSI Afterburner installieren
Schritt 2: im Spiel nachsehen, ob man bei 99% CPU Auslastung ist oder nicht.

Ist man bei 99% CPU Auslastung und nur 90% oder weniger bei der GPU, dann kann eine neue CPU helfen auf mehr Frames zu kommen.

Ist man bei 99% GPU Leistung und die CPU ist bei 90% oder weniger, dann bringt keine CPU der Welt mehr Frames.

Dann niemals vergessen, dass nicht alle Spiele besonders gut optimiert sind. Manche laufen nur auf einem oder zwei Kernen, manche (z.B Lost Ark oder Red Dead) fluktuieren stark je nachdem wo man gerade ist. Diese Spiele sind dann gar nicht gut genug programmiert, dass sie mit jeder CPU/GPU bis zu deren Leistungsmaximum skalieren. Lost Ark ist so ein Spiel, da geistert meine CPU bei 40-60% rum und meine GPU bei 50-70% während die fps zwischen 60 und 140 fluktuieren. Red Dead ist mal von der CPU, mal von der GPU limitiert, aber immer oberhalb der fixen fps Rate der Konsolen. Da sieht man auch klar, optimiert wurde hier nur bis zu dem Punkt an dem es Sinn macht, nicht um die letzten 2% aus jeder Hardware zu extrahieren.
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
Wenn ich meine Hardware verkaufe (i9 10850K 300€ + Board 100€ + CPU Wasserkühler 50 €) und dann "nur" das TUF-Gaming mit DDR4 nehmen würde, sowie den 12900K + den EK Wasserkühler, bleibe ich bei einer Zuzahlung von circa 700€.

Ich hab ja iwie Bock, aber ob ich dann auch noch in 3440 x 1440 überhaupt einen Leistungsunterschied merke...schwierig irgendwie. Ich glaube ich warte mal ausnahmsweise noch, obwohl ich eigentlich keine Lust habe zu warten. Ich warte mal ab ob es iwan vergleichbare Benches in "normalen" Auflösungen gibt...dann entscheide ich.

PS: da ist dann noch nicht einmal DDR5 mit eingerechnet...
Solange man nicht im CPU Limit ist, wird man bei einem CPU-Wechsel eher weniger etwas merken.
Bzw. solange man nicht von einem i7 2700k kommt oder so xD
Je nach Grafikkarte, Einstellungen, Game und Auflösung bewegt man sich zu 99% im GPU-Limit, dabei macht die CPU dann nur noch einen geringfügigen Unterschied aus.

Da die Spiele nun, da Alder Lake da ist, nicht unspielbar geworden sind, besteht ja auch kein Zugzwang und mal schauen, ob Intel wirklich AVX512 nachträglich auf den CPU sperrt (vom der 8auer erwähnt), dann bekommt das neue Portfolie einen komischen Beigeschmack in meinen Augen (nur die Profi-Plattform dann mit AVX512 Support und ohne die kleinen Cores?)...

Spannend ist und bleibt der Ansatz von Intel trotzdem.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Es gibt keinen Zugzwang von AMD.
Rechnet man die erhöhten Unkosten für teure Mainboards und DDR5 Speicher drauf (evtl.neuer bzw. extra Kühler) , so ist ein 12600K aber plötzlich sowas von überteuert, da kann der 5600X weiterhin bei Mindfactory für 285 Euro vertickt werden, weil es so imemr noch mehr Frames für Geld gibt, und zudem stromsparender ist.
Ist leider so. Ich würde den 5600X auch eher bei knapp 200 Euro sehen (wollen).
Man wird also warten müssen, bis sich die gesamtkosten für ein Upgrade legen und auf einem niedrigeren Preisniveau einpendeln.
Der Early Adopter Preis ist jedenfalls noch höher als damals beim X570 mit Ryzen 3000 - und da wurde schon gejammert ohne Ende.
 

projectneo

Software-Overclocker(in)
In wie fern sollte AMD reagieren, die CPUs sind nach wie vor konkurrenzfähig. Abgesehen davon sind AMD CPU schlecht lieferbar, wenn jetzt der preis drastisch sinkt wird man die Nachfrage wieder so überhaupt nicht decken können.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Wenn ich meine Hardware verkaufe (i9 10850K 300€ + Board 100€ + CPU Wasserkühler 50 €) und dann "nur" das TUF-Gaming mit DDR4 nehmen würde, sowie den 12900K + den EK Wasserkühler, bleibe ich bei einer Zuzahlung von circa 700€.

Ich hab ja iwie Bock, aber ob ich dann auch noch in 3440 x 1440 überhaupt einen Leistungsunterschied merke...schwierig irgendwie. Ich glaube ich warte mal ausnahmsweise noch, obwohl ich eigentlich keine Lust habe zu warten. Ich warte mal ab ob es iwan vergleichbare Benches in "normalen" Auflösungen gibt...dann entscheide ich.

PS: da ist dann noch nicht einmal DDR5 mit eingerechnet...

Erwartest du bei der hohen Auflösung durch einen CPU und Systemwechsel echt mehr Frames?
Spielst du mit geringen Grafikdetails, also bist du ein High-FPS-Gamer, trotz hoher Auflösung? Dann evtl..
Tipp: PCGH Print kaufen und stets die Artikel von Raff lesen. :-)
In garantiert über 95% der Anwendungsfälle limitiert ausschließlich die GPU.
Aktuell auf Seite 100: Raff hat einen 6900K untertaktet (!) auf 3Ghz, dazu eine 3090.
Warum sollte er das tun? Weil die Grafik auf Hoch und vor allem Ultra meistens sofort limitiert.
Also: Kauf dir von dem ganzen Geld einfach eine bessere Grafikkarte, für UHD etc. reicht im Vergleich immer ne olle Gammel-CPU.
Von einer neuen und schnellen Mehrkern-CPU profitierst du nur bei Total War etc., wo 12 oder gar 16 Kerne angesprochen werden und die möglichen Minimumframes ansteigen können - aber auch nur wieder in Abhängigkeit von einer schnellen GPU, die die Grafik stemmt.
Noch unsicher? Der oben genannte Tipp mit dem MSI Afterburner und der OSD Anzeige von allen Kernen und der GPU Auslastung bringt immer die Erleuchtung.
Darf die GPU unendlich Frames konstruieren, gammelt aber trotzdem bei 50-90% herum, die CPU ist aber bei mehreren Kernen bereits völlig überlastet, na dann kauf dir ein Upgrade mit mehr Leistung pro Kern - bei dem einen getesteten Spiel wirds dann schon mal was bringen.
Viel Glück.
 

elmobank

Software-Overclocker(in)
In wie fern sollte AMD reagieren, die CPUs sind nach wie vor konkurrenzfähig. Abgesehen davon sind AMD CPU schlecht lieferbar, wenn jetzt der preis drastisch sinkt wird man die Nachfrage wieder so überhaupt nicht decken können.
Ich frage mich gerade, wo die AMD CPU's gerade schlecht lieferbar sein sollen...?
Bei Mindfactiry, Alternate und Caseking sind alle CPU's verfügbar zu vernünftigen Preisen - ab und zu ist nur mal der 5900X nicht verfügbar, aber in letzter Zeit auch eher selten der Fall...
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Gut Lieferbar - es wird Zeit, das intel seine Grafikkarten verkauft :)
Intels Grafikkarten werden auch bei TSMC gefertigt = weniger Karten von AMD = gleiche Auslieferungszahl = gleichbleibende Lieferschwierigkeiten = weiterhin hohe Preise. Leider.
Also ich hoff mal das wenigstens der 5600X fällt, der lohnt sich ja nun gar nicht mehr.
Rechne mal bei Intel die ganzen Preise zusammen, da ist ein 5600X imemr noch vergleichsweise geradezu unverschämt billig. Das weiß AMD auch. Und die Abnahmemengen tun ihrerseits den Rest.
 
P

-Praesident-

Guest
Erwartest du bei der hohen Auflösung durch einen CPU und Systemwechsel echt mehr Frames?
Spielst du mit geringen Grafikdetails, also bist du ein High-FPS-Gamer, trotz hoher Auflösung? Dann evtl..
Tipp: PCGH Print kaufen und stets die Artikel von Raff lesen. :-)
In garantiert über 95% der Anwendungsfälle limitiert ausschließlich die GPU.
Aktuell auf Seite 100: Raff hat einen 6900K untertaktet (!) auf 3Ghz, dazu eine 3090.
Warum sollte er das tun? Weil die Grafik auf Hoch und vor allem Ultra meistens sofort limitiert.
Also: Kauf dir von dem ganzen Geld einfach eine bessere Grafikkarte, für UHD etc. reicht im Vergleich immer ne olle Gammel-CPU.
Von einer neuen und schnellen Mehrkern-CPU profitierst du nur bei Total War etc., wo 12 oder gar 16 Kerne angesprochen werden und die möglichen Minimumframes ansteigen können - aber auch nur wieder in Abhängigkeit von einer schnellen GPU, die die Grafik stemmt.
Noch unsicher? Der oben genannte Tipp mit dem MSI Afterburner und der OSD Anzeige von allen Kernen und der GPU Auslastung bringt immer die Erleuchtung.
Darf die GPU unendlich Frames konstruieren, gammelt aber trotzdem bei 50-90% herum, die CPU ist aber bei mehreren Kernen bereits völlig überlastet, na dann kauf dir ein Upgrade mit mehr Leistung pro Kern - bei dem einen getesteten Spiel wirds dann schon mal was bringen.
Viel Glück.
Ihr/du hast recht...hab eine 3080Ti, ein Wechsel wird nicht nötig sein. Ich habe das so noch nicht betrachtet...obwohl ich es ja weis. Danke für die erinnernde Erleuchtung.
 
Oben Unten