• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intel 670P: Schnelle, aber ursprünglich zu teure QLC-SSDs offiziell vorgestellt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel 670P: Schnelle, aber ursprünglich zu teure QLC-SSDs offiziell vorgestellt

Intel hat die 670p-Serie mittlerweile offiziell vorgestellt. Während Tests eine recht hohe Leistung für QLC-SSDs bescheinigen, wurde auch Kritik an den hohen Preisen laut. Inzwischen scheinen die SSDs aber tatsächlich günstiger geworden zu sein.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Intel 670P: Schnelle, aber ursprünglich zu teure QLC-SSDs offiziell vorgestellt
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Zu teuer wäre die Intel 670P auch zu dem nun wohl reduzierten UVP immer noch. Wenn ich mir die Preise für die Intel 665P ansehe, dann frage ich mich sowieso, wer diese gekauft hat. Das sah zu Anfangszeiten der 660P noch anders aus.

Aber Mal abwarten was die 670P kostet, wenn meine Erben (in ca. 60-80 Jahren) meine 2TB 660p totgeschrieben haben müssten.
 

massaker

Freizeitschrauber(in)
Benjamin Gründken schrieb:
Zurück zu den Spezifikationen:
Die sequenzielle Schreibleistung soll 2.700 MByte pro Minute betragen, womit man die Vorgänger abermals deutlich übertrifft: Dort waren es 2.000 beziehungsweise 1.800 MB/Sekunde.
Oh.. Da müsste ich aber erstmal schlucken... Denke aber Du meintest "sequenzielle Schreibleistung soll 2.700 MByte pro Sekunde betragen"... Schreib doch schlicht "2700 MB/s", so ist das doch einfacher für alle ;-)
 

massaker

Freizeitschrauber(in)
Was nützen einem die Zahlen, wenn man nicht weiß wie groß der SLC Cache ist?
Tests bei Amis gibt's schon seit einer Woche. Lies doch mal den TEST, dann erfährst Du's. Kurz: pro TB 12GB statisch + 128GB dynamisch, wird aber on-the-fly geleert und write-speed schwankt von 750 bis 1250 - so ergeben sich 845MB/s average über die ganze Kapazität.
 

massaker

Freizeitschrauber(in)
Die haben den SLC Cache beim Testen gar nicht gefüllt?! Wo siehst du die 750 MB/s?
Zweite Seite in der Mitte, die Tests mit HDTune:
1615200029576.png

Die Graphen darüber - da sah ich 845...allerdings ist echt schlecht geschrieben, man versteht kaum, wie/was/wieviel Volumen sie testen... Bei tomshardware ist wirklich übersichtlicher - IOmeter erzeugt anscheinend viel mehr Last und Intel's 670p kann sich da nicht mehr im Zick-Zack erholen, tut das jedoch ganz schnell wenn keine Last mehr da ist.
Also spielt sie schon gut vorne mit, kann ihre QLC-bedingte Schwächen kaschieren, jedoch nicht ganz verstecken. Und dafür ist sie einfach viel zu teuer - für den 660p-Preis wäre sie jedoch OK. Am besten für <200€, denn für 250$+USt. kann man sich schon bessere holen (geschweige denn die anfangs utopische 330$).
 

mgutt

Kabelverknoter(in)
man versteht kaum, wie/was/wieviel Volumen sie testen
Eventuell schreibt HD Tune nur Nullen und der SSD Controller checkt das und verlinkt die selben Flashzellen mehrfach?! Dank LBA Indirection wäre das ja durchaus möglich. Einen ähnlichen Trick sieht man auch bei der WD Red 6TB SMR HDD, die bei leeren Zellen so schnell antwortet als würde sie mit 15.000 U/min laufen:
3_WD_Red_6TB_HDTune_R_A541A7E029064AF187F8EE7FADDFE755.jpg


Ich hatte das mal versucht zu analysieren:

Was aber auch sein kann, dass die HD Tune gar nicht auf "Full Test" gestellt haben (in den Einstellungen) und beim Wechsel des Sektors , reichte die kurze Zeit um ein bisschen vom SLC Cache zu leeren. Das erklärt allerdings nicht, warum die nie auf 400 MB/s gefallen sind.

Jedenfalls zeigt es nur wieder wie unzuverlässig die Benchmark-Tools sind. CDM ist auch so ein Tool. Schreibt auf Wunsch eine 64GB große Benchmark-Datei, liest/schreibt davon beim Benchmark aber nur ein paar MB. Einfach nur albern.
 

massaker

Freizeitschrauber(in)
Eventuell schreibt HD Tune nur Nullen und der SSD Controller checkt das und verlinkt die selben Flashzellen mehrfach?! Dank LBA Indirection wäre das ja durchaus möglich. ....
..
..
Was aber auch sein kann, dass die HD Tune gar nicht auf "Full Test" gestellt haben (in den Einstellungen) und beim Wechsel des Sektors , reichte die kurze Zeit um ein bisschen vom SLC Cache zu leeren. Das erklärt allerdings nicht, warum die nie auf 400 MB/s gefallen sind.
....
Jawohl, Du hast vermutlich Recht. Das wird es sein. Evtl. "partial Test" eingestellt. Und vielleicht auch "quick" statt "accurate", wobei mir bis heute nicht ganz klar ist, was genau diese Einstellungen bewirken, welche Muster dann wirklich geschrieben werden und was übersprungen wird - die hätten das in den Einstellungen wirklich etwas genauer beschreiben sollen :-(
 
Oben Unten