• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

I7 X980 (Gulftown) OC - Ein paar (auch allg. ) Fragen...

XI7CoreX980X

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen :)

Bin schon länger hier angemeldet, aber mein letztes Posting bzgl. einer Grafikkarte, deren beigelegte CD keinen Treiber beinhaltete, liegt ebenso lange zurück... somit: Gibt mich noch :D

Worum es mir seit einigen Tagen geht: Ich wollte - obwohl ich eigentlich kein so(ooo) großer OC-Fan bin - nun doch mal austesten, wieviel (Mehr)-Leistung ich meinem mittlerweile doch schon betagten I7 980X noch entlocken kann...
In der Materie Hardware/Software allg. bin ich zwar nicht "neu", aber ist das OC zum jetzigen Zeitpunkt ein relativ neues Thema für mich. Vor einiger Zeit habe ich es mal im Rahmen meiner alten PC-Konfiguration - damals ein P4 3.4Ghz - mehr/weniger praktisch überflogen. Da aber solche Prozessoren keinen freien Multiplikator hatten, war mit alleinigen Möglichkeiten der Erhöhung des BCLK schnell eine zu Standardkonditionen im Vergleich nur sehr marginal ausfallende Leistungssteigerung zu erzielen, ohne instabil zu werden... So hatte ich es damals auch wieder verworfen...

Doch nun zu dem System, um das es hier gehen soll:

Hardware:
I7 980X - SixCore - Standard 3.33GHz Standard-Multi: 25 BCLK 133 MHz Hyperthreading On
Board: ASUS Sabertooth X58
RAM: Corsair 12GB Triple Channel DDR3
Kühlung: (Noch) Corsair H100 (Wakü) - Bei der nächsten PC-Säuberungs-Aktion (bei mir 2x im Jahr - Trotz Gehäuse mit Luftfiltern) - soll eine neue Wakü rein, welche die H115i Pro sein wird...

Allgemeines:
Mein OC richtet sich auf primär: Stabilität aus. Es soll kein Kamikaze-Gedrehe an Spannungsschrauben werden, weder noch muss ich eine OC-Marke des Freundes von irgendeinem Verwandten dritten Grades brechen, um keine Komplexe zu bekommen ;) Also Sicherheit&gewahrte Stabilität stehen im Vordergrund :)

Prozedur #1:
Wie oben erwähnt: Der Standard-Multi ist bei dieser CPU = 25. Die Multiplikatoren des Turbo-Boost stehen standardmäßig auf je 27 für Core 1&2 / auf je 26 für die Cores 3-6. Was, so wie ich es in Anleitungen bzgl. OC incl. Berücksichtigung des Turbo-Modes verstehe: Core 1&2 laufen auf höherem Turbo-Multi, weil sie Single-Threaded sind. Core 3-6 auf niedrigerem Turbo, sind dafür aber Multi-Threaded.

Die Überlegung - aufgenommen in den HowTos, die ich las - ging dahin, den Turbo, bzw. das SpeedStepping zu disablen, und den Multi auf einen "immer-gültigen" Wert unabhängig der erforderten Last, zu setzen. Andere HowTos setzen aber genau darauf: Eben den Turbo beizubehalten, lediglich die Turbo-Multis äquivalent zum Standard-Multi zu erhöhen. Ein Beispiel: Standard-Multi von 25 -> 26, und die Turbo-Singe von 27 -> 28, den Turbo-Multi-Threaded von 26 -> 27...

Ich finde diese Beibehaltung des Turbo persönlich attraktiver, als alles auf einen Multi zu setzen, bzw. was in den UEFI-BIOS MBs mit "Sync all Cores" dauernd gemeint ist. Warum nicht einfach den Bisherigen Turbo als Standard, dafür höhere Turbos verwenden? Und so habe ich es dann auch gemacht... Hier auch noch ein Link, wie ich auf diese Idee kam: Core i7-980X optimiert: Takteinstellungen verbessert

Von 25/26/27 -> 28/29/30 als Multiplikator - gingen mit Standard-Vcore problemlos. Nun muss ich dazu sagen: Ich nutze zwei Systeme auf dem Rechner: Eines ist Windows 10 Pro X64. Das andere Linux (Gentoo). Eine vllt. bekannt Metadistribution, die ihre Pakete selbst kompiliert. Bei der Einstellung "28/29/30" lief Windows in Prime95 eine eine knappe halbe Stunde völlig stabil. Doch nach 2 Tagen bekam ich auf Linux (gleiche Einstellung) einen sog. "Kernel Panic", was etwa der BSOD bei Windows ist. Ich setzte die Einstellungen im BIOS auf eine Stufe zurück: 27/28/29, womit die Instabilität sofort verschwand. Doch traute ich mich - ich muss gestehen: nach laaangem Überlegen - doch daran, an die Vcore-Einstellung zu gehen, um den Takt, der instabil wurde, doch zu schaffen...

Prozedur #2:
In meinem BIOS (leider noch kein UEFI) gibt es dennoch so einige Einstellungsmöglichkeiten: Kann man eine Vcore festlegen, aber auch eine Offset-Einstellung nutzen... Weil mir das Verfahren auf der verlinkten Seite, vor allem in Berücksichtigung der Zahlenwerte "Welcher Multi = welche Auswirkungen - auch halt Beibehaltung des Turbo-Modus - besonders gefiel, habe ich es über das Offset gemacht:

Zunächst aus der Standard (25/26/27) - Einstellung mittels CPU-Z unter Prime95 die Vcore ausgelesen, die 1.208V, unter Volllast bis 1.216V beträgt. Die verlinkte Seite beschreibt, dass abhängig der dort maximal getesteten Multiplikatoren (bis 33) eine Spannung von zusätzlich +73mV, bei der Multiplikatoreneinstellung von 32, eine Spannung von +30mV eingestellt werden müsse. Nun entweder "direkt", oder über das Offset. Dazu habe ich mich dann entschieden, und für 28/29/30 eine Spannung von 25mV für mich herausgefunden...

Die Offset-Spannung verstehe ich wie folgt: "Bedarfsspielraum": Eine unter Standard Vcore laufende CPU erhält 1.216V. Das Offset ist 25mV. Bei anschliessenden Prime95-Tests unter CPU-Z-Vcore ergab sich diese dann auch entsprechend...

Im Moment habe ich diese (28/29/30)-Einstellung beibehalten... Ich hoffe, dass das System stabil bleibt. Höher würde ich ungern gehen: Bei dem Multiplikator von 30 habe ich knappe 3.99Ghz. Also fast 4Ghz. Ggü 3.33Ghz Standard sind das an die 20% Mehrleistung. Sollte reichen, bin - wie erwähnt - kein Kamikaze ;) Soll noch ein wenig halten, die Konstellation...

Meine Fragen:
Man liest oft von der "X.M.P"-Konfiguration... Selbst ein bekannter OC-ler (wie ich las) empfiehlt sie explizit. Andere - aber nicht weniger vertrauenswürdige OC-Seiten raten nicht weniger explizit von solchen Standard-OC-Methoden ab... :/
Verhält sich, wie ich vermute, genauso wie mit den "4Ghz/4.2Ghz-Crazy"-Profilen, die auch einstellbar sind, und sich dann anhand Vorsehen auch alles automatisch konfiguriere... Profile laden... sorry, war ich nie ein Freund von. Und man sieht sehr oft, dass z.B. X.M.P. bei 2/3 der User, die sie testen, dann letztendlich zu nicht-mehr-startbaren Systemkonfigurationen führt... Wie steht Ihr dazu?

*) Ich habe beobachtet, dass der BCLK manchmal etwas schwankt: Z.B. er sich bei bei 130Mhz einpendelt... Ist dies normal? Beobachtet jemand bei sich ähnliches?

*) Langlebigkeit: Der Widerspruch: "Man kann kaum noch etwas kaputtmachen" - vs. "Wenn Du das machst, ist Deine CPU platt, noch bevor man überhaupt ne Temperatur auslesen kann" - Es klingt wie "X.M.P ist super" - vs- "X.M.P. stellt die Timings für den Ram viiiiel zu hoch ein..."

*) "Traditional" - vs. - "PowerOptimized" - Einstellung im BIOS, welche sich auf den Turbo-Modus auswirkt... Ich verstehe sie so, dass der Turbo-Modus schneller betreten werden kann...

So, dann schonmal im Voraus lieben Dank fürs Interesse und Reaktionen :) Ja: Viel Text, aber sieht man ja auch oft die bitte, "die User mögen doch bitte etwas mehr input mitgeben" ;)

PS: Die Temps beim OC-en waren unter Prime95 bei den Multiplikatoren 28/29/30 bei max 63°C
 
Oben Unten