i7 9700K Temperaturen zu hoch?

YannickEck

Kabelverknoter(in)
Moin,

ich hab da eine Frage an die etwas bewanderten unter euch:

Mein neuer I7 9700K wird auf den Stock Speeds (im Bios sind Asus Multicore Enhancement aus und die CPU Ratio steht auf Auto) beim Battlefield V spielen sehr heiß -> Wärmster Core erreicht 86° und das nach nicht mal ganz 2h zocken.
Gehäuse Lüfter drehen auf 100% (3 vorne, 1hinten und ja die sind richtig herum verbaut). CPU Fan steht auf Turbo Modus und die AIO Pumpe läuft eh auf 100% lt. QFAN.


Zu meinem System
Mobo: Asus Strix Z390 Gaming F
CPU Kühlung: Coolermaster ML240L mit 2x bequite! Silent Wings 3 (non Turbo Version)
Gehäuse: NZXT H440 (Rev. 1)
RAM: GSKILL Trident Z @3000MHZ per XMP2
Graka: MSI GTX 1080Ti @Stock
Netzteil: bequite! Dark Power Pro 11 650W

Nebeninfo: Klar Battlefield war schon immer sehr CPU lastig und das Game läuft bei mir auf 2k in Hohen Einstellungen mit einer FPS Begrenzung auf 141FPS.

Die Temperaturen beruhigen sich nach dem schließen von Games wieder und sinken schnell auf mittlere/niedrige 40er Werte und dann Schritt für Schritt langsam auf Mittlere 30er Werte ab. Raumtemperatur ist normal 20-21°.
Die CPU Temp steigt auch nach dem Hochfahren nicht unnormal schnell bzw. im Bios nicht rasant an sodass eine Fehlerhaft Montur des Kühlers doch eigentlich ausgeschlossen werden kann.

Andere Temps sind lt. HWMonitor nicht dramatisch hoch, GPU 76° und Mobo usw im normalen Rahmen.

Nun stellt sich die Frage da ich im Internet nur recht wenig zu dem i7 finde und alles sich das Maul über den i9 verschlägt ob die Temps noch "safe" sind bzw. ob sich das für den töglichen 4h Gaming Gebraucht eignet.
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
wie schnell drehen den die Be Quiet Lüfter und welche V-Core der CPU liegt an laut CPU-Z oder ähnlichem Programm?

Der 9700k hat auch 8-kerne wie der 9900k nur die virtuellen fehlen, wenn der V-Core zu hoch ist etc wird er kaum kühler als der große Bruder bleiben.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
Schau halt wie weit du mit der Spannung runter gehen kannst und ggf mal den CPU takt auf alle cores fixen, sprich das alle mit zB 4.7GHz laufen und ohne dem Turbo auf einzelnen Kernen. Dadurch kannst du auch die Spannung etwas weiter absenken, da du den Wert, den die CPU für die Turbotaktraten benötigt, abziehst.
Deine CPU läuft sowieso mit einem all core Takt von 4.6GHz, aber mit Turbotaktraten mit bis zu 4.9GHz auf einem Kern, deswegen mein Tip, stell allcore auf 4.7GHz (hättest somit denn all core Takt um 100MHz übertaktet) und senk die Spannung so lange, bis es nicht mehr stabil läuft und dann hau zB 30mV oben drauf, damit es wieder stabil läuft.
Musst aber natürlich erstmal die Mindestspannung rausfinden, welche deine CPU benötigt um alle Kerne mit 4.7GHz zu befeuern und die findest du nur durch Absenkung der Spannung und anschließendem testen. Kann also paar Tage dauern, da du zwischenzeitlich auch mal paar Stunden zocken musst, um zu sehen ob es stabil läuft.
 

bastian123f

BIOS-Overclocker(in)
Das ist normal. Die neuen Intel CPUs sind Hitzköpfe. (Achtung Ironie: Da waren die FX9000er CPUs von AMD noch besser zu Kühlen) Ab Werk bis an die Grenze übertaktet, um nicht die Macht an AMD abgeben zu müssen. Und der Die ist höher als bei den vorherigen Generationen. Somit wird trotz dem Lot die Wärme schlecht abgegeben. Mit der optimalen Wärmeabfuhr hat es wohl Intel nicht so gerade.

Was hilft? Undervolten soweit es geht. Dann wird er Kühler.
 

LMarini

PC-Selbstbauer(in)
Hast Du schon das Power Target überprüft? Das sollte im Bios auf 95 Watt eingestellt sein.

Sehe ich ähnlich. Die CPU wird wahrscheinlich mehr Ziehen.
Wenn die Temps zu hoch sind und man das nicht will- > TDP auf 95W fixen.
Ob man das macht bei so einer CPU und dem Preis ist die andere frage.
Würde allerdings erst die CPU Spannung anschauen und ggf. senken.
 

Gerry1984

Software-Overclocker(in)
Schau mal mit einem Auslesetool welche Vcore unter Last anliegt, vll legt das das MB unnötig viel drauf. Und dann schau mal wie Duvar schon sagte was da mit einem sanften Übertakten bei gleichzeitigem untervolten geht.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Ich würde entweder darauf tippen, dass deine Aio nicht richtig funktioniert oder out of the Box ein extrem hoher Vcore anliegt, realistisch solltest du ca. 25° C weniger haben
 
0

0ssi

Guest
Also ich finde 86°C CPU und 76°C GPU Temperatur mit 9700K und 1080Ti in einem NZXT H440 "Backofen" sehr gut. Es kommt natürlich darauf an wie sehr der Frame Limiter das System entlastet
aber in WQHD werden Prozessor und Grafikkarte schon ordentlich heizen. Die GPU wird bestimmt unter 1900Mhz boosten aber wer es kühler mit mehr Leistung will der braucht halt mehr Airflow.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Mein neuer I7 9700K wird auf den Stock Speeds (im Bios sind Asus Multicore Enhancement aus und die CPU Ratio steht auf Auto) beim Battlefield V spielen sehr heiß -> Wärmster Core erreicht 86° und das nach nicht mal ganz 2h zocken.
Gehäuse Lüfter drehen auf 100% (3 vorne, 1hinten und ja die sind richtig herum verbaut). CPU Fan steht auf Turbo Modus und die AIO Pumpe läuft eh auf 100% lt. QFAN.
Hast aber mit Stock auch noch ein Turbo Boost, der Grundtakt wird daher auch überschritten. Dann kommt wahrscheinlich noch eine Auto Einstellung der Spannung dazu wo bekannt ist das Mainboards meist zu viel Spannung drauf geben und die Temperaturen steigen noch mehr an.

Mit Untervolt wirst du bestimmt etwas kühler werden.
Dann hast du deine AIO oben im Top eingebaut so das warme Luft aus dem Gehäuse durch den Radiator geblasen wird.
Ausschlaggebend sind hier die 76°C der Grafikkarte und nicht mehr deine Raumtemperatur von nur 20-21°C, da diese ja nicht an den Radiator dran kommt.

Bedeutet also... wenn deine Grafikkarte eine Temperatur von etwas 40-60°C und mehr im Gehäuse erzeugt kann deine AIO gar nicht mehr weiter runter kühlen.
Besser wäre wenn der Radiator so verbaut wird das die Lüfter aus dem Raum Luft durch den Radiator ins innere blasen, ggf. wäre hierzu der Frontbereich besser geeignet.

Du kannst ja mal zum Test das Seitenteil offen lassen damit die warme Luft der Grafikkarte direkt raus kann um zu sehen ob sich hier was tut.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
YannickEck

YannickEck

Kabelverknoter(in)
Sorry für die verspätete Rückmeldung, also die Lüfter drehen nach ein paar Minuten daddeln auf knapp 1400rpm auf.
Vcore lag lt. HWMonitor nach knapp 1h zocken auf max. 1.32V.


Das mit dem Untervolten und Overclocken habe ich dann als nächstes getestet und bin so vorgegangen:
Im Bios Asus MCE auf Aus gestellt, die CPU Ratio auf "Sync all cores" und 47 festgelegt. Der RAM lief weiterhin auf XMP2.
Spannung habe ich für die CPU auf 1.3 gesetzt als Startpunk und das lief beim daddeln auch ohne Probleme (1h Battlefield 5, der Takt war immer feste 4.7GHz auf allen Kernen), die Temperaturen waren jedoch unverändert laut HWMonitor.

Dann bin ich Schrittweise mit der Spannung bis auf 1,25V runter aber an den Temps hat sich nach je 1h zocken ungefähr nichts geändert.

Stand jetzt: OC rückgängig gemacht und den Prozessor auf Standard (Intels Boost usw) laufen lassen aber mit 1,280V.

Das Seitenfenster habe ich noch nicht abmontiert während dem zocken, werde ich heute mal testen.
Um eine gernauere Temperaturanzeige auch ingame zu erhalten habe ich den RTSS mal eingerichtet und den beim zocken laufen lassen und ingame auch eingeblendet, dort sieht es dann so aus:

Sobald ich Anfange zu daddeln stehen die Temps bei rund 60° und peaken auf knapp 70° hoch, je länger ich zocke steigt das ganze dann. Gestern habe ich mal einen kompletten Tag lang testweise BF gezockt und das ganze überwacht, scheinbar ist das max. an Temperatur aktuell hohe 70er auf allen Kernen (75 -78) und je 1-2 Kerne knapp über 80 und die Peaks waren vereinzelt max. 90°. Aber meistens liegen die Temps kurz vor bzw. knapp auf 80°c.

Habe mir jetzt mal testweise noch eine 360er AIO bestellt und würde mal schauen wie es damit aussieht, da stelle ich mir aber die Frage wie es vom Airflow her Sinn macht?
360er Rad vorne rein und kühle Luft durch den Rad ziehen und dann 3 Exhaust Lüfter oben montieren + 1 an der Rückseite? Macht das so Sinn? Das H440 biete auf der Vorderseite nicht gerade viel Luftzufuhr, würde die CPU da überhaupt genug kalte Luft bekommen?
 
Zuletzt bearbeitet:

-Henry-

Schraubenverwechsler(in)
Sobald ich Anfange zu daddeln stehen die Temps bei rund 60° und peaken auf knapp 70° hoch, je länger ich zocke steigt das ganze dann. Gestern habe ich mal einen kompletten Tag lang testweise BF gezockt und das ganze überwacht, scheinbar ist das max. an Temperatur aktuell hohe 70er auf allen Kernen (75 -78) und je 1-2 Kerne knapp über 80 und die Peaks waren vereinzelt max. 90°. Aber meistens liegen die Temps kurz vor bzw. knapp auf 80°c.

Klingt für mich ziemlich nach Hitzestau, da es sich erst langsam erwärmt. Ich würde den Radiator in die Front bauen und oben 2 oder 3 Lüfter rausblasen lassen. So bekommt der Radiator schön Frischluft und du hast einen schönen Kamineffekt im gesamten Gehäuse.
 
TE
TE
YannickEck

YannickEck

Kabelverknoter(in)
Also gestern das ganze mal ohne angebrachtem Seitenfenster getestet und zack Temperaturen sind nach 1h daddeln nach wie vor auf mittleren 60er Werten. Peaks maximal auf 72/73° auf einzelnen Kernen.

Demnach werde ich wohl meine Radiatorkonfig tauschen und den Rad an die Front bringen und 3 Lüfter oben für exhaust zusätzlich zu dem 1 140er auf der Rückseite anbringen. Mal schauen wie die Temps dann sein werden.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Radiatoren vorne bringen schon was weil immer nur bis Umgebungstemperatur gekühlt werden kann.
Im Gehäuse wirst du mindestens 10°C mehr als im Raum haben also musst du mindestens noch diese 10°C dazu zählen müssen.

Natürlich macht mehr Radiatorenfläche auch was aus und besonders hier kannst du dann auch ein Kompromiss zwischen Drehzahl und Temperaturen eingehen.
Dann wird es ggf. vielleicht auch leiser. Meine Lüfter müssen bei mir nicht über 550 U/min laufen, aber ich habe mehr Radiatoren verbaut.

Das die Temperaturen eine Zeitlang brauchen um noch höher zu steigen ist bei einer Wasserkühlung normal, weil das Wasser träge reagiert und mit der Zeit an Temperatur zulegt und sich darauf natürlich dann auch die CPU Temperatur bezieht. Bei dir in eine AIO ist wenig Wasser drin, daher reichen hier einige Minuten aus bis die Wassertemperatur erreicht ist. Bei meinem großen Loop mit bis zu 2,2 Liter brauche ich etwa 1 Stunde bis die endgültige Wassertemperatur erreicht wird. Aber auch meine erreicht ihre Wassertemperatur die je nach Drehzahl der Lüfter dann gehalten wird, nur dauert es bei meinem Volumen an Wasser halt etwas länger.

Ich würde bei diesen CPUs gar nicht so groß übertakten da sie als Turbo Takt schon sehr hoch kommen und einer davon ja noch höher kommt.
Bei mir komme ich mit alle Kerne auf 4,5 GHZ schon sehr gut aus und daher müsste so eine CPU auch mit Stock schon gut sein. Denn OC auf alle Kerne verlangt dann schon eine gute Wasserkühlung und da ist halt eine AIO ggf. dann doch noch zu klein. Denn 8 Kerne heizten schon einiges auf wenn auf alle Kerne 4,8 GHz oder mehr anliegen.

Was du noch versuchen kannst ist in Stock an Spannung noch zu senken. Vielleicht kommst du noch mit etwas weniger Spannung aus was dann auch zu Gunsten der Temperatur sich auswirken würde.
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
Was ist denn die Maximaldrehzahl der Aio, evtl ist auch einfach die Lüftersteuerung so eingestellt das die Temps da bleiben, dazu kommt natürlich das die Aio eher zu den günstigen zählt evtl. hättest du mit nem Dark Rock Pro 4 oder Noctua NH-D15 sogar bessere Temps.

Die Spannung senken hilft auf jedenfall wenn auch vll nicht extrem je nachdem wie stark man die absenkt.

Mit ner größeren Aio könnte es natürlich auch besser werden denke du musst da bisschen Kombinieren, mal zum Vergleich lad mal den Cinebench R15 runter und lass den paar mal laufen direkt nacheinander und schau mal die Temps und Drehzahl ab.

Was außerdem interessant wäre wie sich beim gleichen Cinebench Test die Temps und Drehzahlen verhalten wenn das Gehäuse offen ist.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das stimmt allerdings, da wird eine 240er AIO nicht viel besser sein.
Erst mit einer 360er wird es sich etwas verbessern.

Vor einigen Jahren habe ich ein Test gemacht und da lag eine EKL Alpenföne K2 was auch zwei Kühltürme mit zwei Lüfter hat etwa mit einer 240er AIO gleich kam.
Erst eine 360er AIO hat etwa 10°C bessere Temperaturen beigetragen. Aber damals wurde das ganze mit einem 4 Kerner mit HT getestet was nicht so eine Temperatur erzeugt wie heute ein 8 Kerner der sogar noch mehr Takt erreicht.
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja ich kann meinen 8700k@5Ghz geköpft mit ca. 1,28V auch mit dem Alpenföhn K2 gut kühlen obwohl mein Gehäuse gedämmt ist und vorne recht verschlossen und die vorderen Noctua Lüfter nur mit 7V laufen.

In der PCGH haben die 360er Radiatoren teilweise kaum nen Vorteil gehabt - z.B. Fractal 240er vs 360er die ja sonst vergleichbar sind, welche 360er Aio hat denn 10°C gebracht?

Ansonsten könnte man natürlich wenn es das Gehäuse her gibt könnte man evtl auch nen Eisblock Solo und zwei richtige Radiatoren nehmen so hätte man mehr Fläche aber eigl sollte ohne große OC Ambitionen und passender Spannung ne normale Kühlung gut reichen - wie gesagt mal die Tests machen die ich oben geschrieben hatte.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das war damals mit einem Freund mit ähnlichem System und einer Eisbaer 360.
Er hat etwa 10°C weniger drauf gehabt.

Ich habe aber die Original Lüfter noch drauf gehabt, die Nocuta Lüfter sollten da auch noch was raus holen.
Das ganze System war mit dem K2 bei mir schon recht leise, mit meiner Wakü ist mein System aber jetzt lautlos und das auch innerhalb von Spielen und einer Drehzahl von nur 550 U/min. Wobei ich noch langsamer werden könnte da mit den momentanen Temperaturen ich knapp unter 30°C Wassertemperatur komme und es am ende nichts ausmachen würde hier noch mit etwas langsam drehende Lüfter etwas höher zu kommen.

Selbst als wir noch Hochsommer hatten und eine Raumtemperatur von 30 °C ist meine Wassertemperatur mit 700 U/min der Lüfter nicht über 35°C gekommen.
Aber meine Custom Wakü hat mit den ganzen Radiatoren etwas mehr als eine AIO gekostet.
 
Oben Unten