i7 11700K überhitzt unter Volllast

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Vollkommen normal, in Games liege ich auch um die 60-65°C.
Mit meiner Wasserkühlung komme ich halt etwa 10-15°C niedriger als mit Luftkühlung.

Dein Problem wird eher an der Grafikkarte gelegen haben oder sofern du bezüglich dem Prozessor was im Bios dazu eingestellt hast. Aber bedenke halt, dass Stresstests eine Hausnummer für sich sind. Selbst mit Video Bearbeiten komme ich nicht auf solch eine Auslastung und ich habe mein Prozessor jetzt seit 2018.

Prüfe mit Last, am besten mit Games wie hoch die Temperatur der Grafikkarte geht.
Denn nach längerer Sitzung in einem Game kann da sich schon ordentlich was im Gehäuse an Wärme anstauen und wenn diese dann nicht gut zirkuliert, werden die Temperaturen dementsprechend auch ausfallen.

Mache diesen Test mit geschlossenem und offenem Seitenteil.
Ich spreche hier aber nicht von 5 min Gaming, solch ein Game sollte schon länger laufen. Du kannst auch den Treiber neu installieren oder zuvor sogar mittels DDU restlos löschen und dann neu drauf installieren.
 
TE
TE
T

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Gerade Battlefront 2 getestet. Im Menü/beim Laden der Map ging der heißeste Kern bis 87 Grad. Im eigentlichen Spiel lagen alle zwischen 60 und 70, selten mal kurz etwas über 70 Grad. Sieht also ganz normal aus. BF5 läd noch, werde das dann auch noch testen.

Der Absturz gestern war ja direkt nach dem Standby, als Diablo 2 geladen hat. Wie kann da die GPU überhitzen? Vllt. war das auch einfach nur ne einmalige Sache und alles ist i.O.?

Werde jetzt erstmal ne Runde Dayz zocken und die Temps beboachten.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Test das ganze auch mit offenem Gehäuse.

Denn das Gehäuse hat Schlitze und kein Mesh in der Front und wenn die Gehäuselüfter nicht ausreichend Luft fördern, dann kann es auch zu einem Hitzestau im Gehäuse führen. Aber bis sich Hitze anstaut, kann es auch etwas länger dauern. Daher nicht einfach mal 5min austesten, sondern länger.

Ist jetzt meine persönliche Meinung dazu, aber von solchen Gehäuse ohne Mesh halte ich nicht viel. Genau mit solchen Gehäuse sind auch hier im Forum Themen mit Temperatur Probleme zu finden. Das Problem daran ist einfach, dass wegen den Schlitze die Lüfter schneller drehen müssen und da jeder darauf bedacht ist, ein leises System zu haben, werden solche Lüfter gerne langsam eingestellt. Temperaturen bilden aber je nach Drehzahl immer ein Kompromiss zwischen Drehzahl und der daraus resultierenden Temperatur.

Ein Lüfter bekommt aber wegen dieser Schlitze schlechter Luft und muss deshalb dann auch entsprechend schneller drehen. Mit Mesh hingegen saugt der Lüfter leichter Luft an und kann dadurch meist dann auch langsamer laufen. Langsam drehende Lüfter sind dann natürlich auch leiser.

Spreche diese auch an, weil die Temperatur im Gehäuse ausschlaggebend ist, wie heiß CPU und Grafikkarte werden. Denn unter Umgebungstemperaturen können diese Kühler nicht herunterkühlen, daher ist es die Regel, so viel wie möglich an Frischluft ins Gehäuse zu fördern, aber dann zeitgleich wieder heiße Luft raus zu bekommen. Denn die Kühler können nicht unterhalb der Umgebungstemperatur herunterkühlen.

Gegentesten lässt sich dieses gut mit offenem Gehäuse.

Aber dazu muss auch eine längere Zeit getestet werden, da sich in Games erst nach längerer Zeit alles, was im Gehäuse verbaut ist, an Temperatur speichert. Sprich, alles darin nimmt die Temperatur mit auf und strahlt sich weiter mit aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
T

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Also die Sache mit Prime und Aida hatte ich ja mit offenem Gehäuse gemacht. Da ist die CPU definitiv sofort bei 100 Grad, hat nichts mit dem Airflow im Gehäuse zu tun.

Habe gerade 1,5 Stunden DayZ mit geschlossenem Gehäuse gespielt. Der heißeste CPU-Kern ging dabei bis 78 Grad, die GPU bis 78 Grad und GPU Hotspot bis 92 Grad. Das sieht so weit also gut aus würde ich sagen. Werde entweder heute noch oder Morgen BF 5 testen.
 

Downsampler

BIOS-Overclocker(in)
Die 100 Grad sind doch normal. Mit den neuen CPUs wird eben, bei entsprechender BIOS Einstellung, der maximale Takt gefahren, bzw. was die Kühlung eben hergibt. Da musst du wahrscheinlich irgendeinen Turbo abstellen, dann taktet die CPU nicht so lange hoch, bis die Kühlung erschöpft ist. Bei Intel wird die TDP mit 125 Watt angegeben, das schafft eigentlich jede Kühlung heutzutage. Wenn du den Turbo wasweisich aktivierst, dann geht es bis 200 Watt oder noch höher und damit dann auch ans Temperaturlimit von 100 Grad, egal welche Kühlung da dran hängt.

Bei AMD CPUs ist es das Gleiche. Wenn man dort PBO aktiviert, dann wird bei Last so lange Takt und Volt draufgeballert bis der Prozessor ins Temperaturlimit läuft und runtertaktet. Ich finde das absolut sinnlos.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Also die Sache mit Prime und Aida hatte ich ja mit offenem Gehäuse gemacht. Da ist die CPU definitiv sofort bei 100 Grad, hat nichts mit dem Airflow im Gehäuse zu tun.
Bitte lesen, was ich schreibe, denn ich habe von Games geschrieben.
Mit Prime95 hilft noch nicht mal solch eine potente Wasserkühlung wie ich sie habe, wie soll da dann ein offenes Gehäuse ausreichen? :what:

Der Kühler ist da egal, ob offen oder geschlossen mit dieser hohen Last komplett überfordert.

Habe gerade 1,5 Stunden DayZ mit geschlossenem Gehäuse gespielt. Der heißeste CPU-Kern ging dabei bis 78 Grad, die GPU bis 78 Grad und GPU Hotspot bis 92 Grad. Das sieht so weit also gut aus würde ich sagen. Werde entweder heute noch oder Morgen BF 5 testen
Ja sind normale gute Temperaturen und mit diesem Szenarium solltest du noch mit offenem Gehäuse Gegentesten. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich lag bereits im Bett und da ist mir noch einiges zu deinem Problem eingefallen... :D

Teil 1

Der Kühler ist da egal, ob offen oder geschlossen mit dieser hohen Last komplett überfordert.
Kurz zur Erläuterung, dein Kühler hat Heatpipe und darin befindet sich eine kleine Menge an Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit wird mit der Wärme des Prozessors gasförmig und steigt nach oben. Dadurch nimmt es Wärme in den Kühler. Dort wird diese Kühlflüssigkeit gekühlt und wird dadurch wieder flüssig. Geleitet dadurch wieder nach unten und der Kreislauf beginnt wieder von vorne. Wird die Temperatur über längere Zeit zu heiß, dann kann der Kühler diese Flüssigkeit nicht mehr abkühlen, so dass diese nicht wieder flüssig werden kann. Dadurch kollabiert sozusagen der Kühler und kann seine volle Kühlleistung nicht mehr entfalten.

Das kann aber eine Wasserkühlung besser und dennoch gibt es selbst hiermit Grenzen. Denn im Kern des Prozessors entsteht so viel Wärme, die nicht schnell genug abgeführt werden kann. Es ist daher sozusagen ein Trichtereffekt... die Wasserkühlung könnte zwar noch mehr Wärme abführen, aber der Kühlerboden nimmt nicht mehr auf.

Aus diesem Grund sind Stresstest so eine Sache für sich und um die Temperaturen besser austesten zu können sind Games besser. Weil der Prozessor nicht so stark ausgelastet wird und der Kühler hier besser mit kommt und auch die Wärme zwischen Prozessor und Kühler besser abgeführt werden kann.

Teil 2
Bei den Temperaturen, die du ausmisst, wäre es besser diese mittels OSD oder zweiten Bildschirm zu beobachten. Denn tappst du aus dem Spiel, wird der Rechner nicht mehr mit der Last des Games belastet und du kannst die aktuell anliegende Temperaturen nicht genau sehen. Beobachtest du die maximal Werte, ist es auch nicht so gut, weil dort ggf. Temperaturen mit auftauchen, die vielleicht kurz anlagen, aber sozusagen den max. Wert belegen.

Mit einem zweitem Bildschirm ist es besser diese Live Temperaturen zu überwachen oder mittels MSI Afterburner und dessen OSD. Der Afterburner beinhaltet aber nicht alle möglichen Ausgaben, sodass manche auch mit dem OSD von HWInfo mit integriert werden müssen. Denn auch HWInfo bietet die Möglichkeit der OSD Ausgabe über dem Afterburner.

Hierzu bitte mal diesen Beitrag als Anleitung dazu aufsuchen.
MSI Afterburner: Undervolting, OSD, OC - Tipps & Tricks

In einem Game könnte die Ausgabe dann so aussehen:
K1600_Ashampoo_Snap_Dienstag, 21. September 2021_18h56m54s_001_.JPG

Und jetzt kommt, worauf ich im Grunde hinaus möchte...

Deine GPU Temperatur ist so weit noch in Ordnung, aber wie sieht es mit dem Hotspot und der VRam aus? In meinem Bild wird der Hotspot mit ausgegeben und der Unterschied zwischen der GPU und dem Hotspot sind 13°C. Um die 15°C Unterschied ist noch in Ordnung, aber viel höher sollte dieser Unterschied nicht liegen.

Aber zur Not sind die maximal Werte besser als nichts, besser wären aber aktuell anliegende Temperaturen und die kannst du nur wie auf meinem Bild zu sehen ist im Spiel selbst mit anzeigen lassen oder falls du noch ein zweiten Bildschirm mit dran hast.

Denn stimmen hier die Temperaturen nicht, kann es auch ein Grund deiner Fehlfunktion sein und die GPU-Temperatur alleine ist hier nicht ausschlaggebend!

Hatten wir hier letztens in einem anderem Thema, GPU-Temperatur gut bei 65°C und Hotspot bei 102°C. Das könnte dann ggf. an der WLP liegen, wenn sie nicht gut auf dem Grafikchip verteilt ist.

Hier mal ein kleiner Render Test, um dir grob zu zeigen, um was es im Grunde geht. Nur ist die Auslastung dieses Test dazu nicht ausreichend. Deshalb sollten diese Temperaturen entweder in einem Game oder mit Furmark ausgetestet werden.
Ashampoo_Snap_Montag, 4. Oktober 2021_01h10m11s_002_.png

Aber selbst in diesem kleinem Test liegt der Hotspot bereits 10°C über der GPU-Temperatur, was aber in Ordnung ist. Meine Grafikkarte ist aber auch Wassergekühlt, daher fällt es bei mir mit diesem Test sehr gering aus.

Oder mit Furmark als Beispiel:
Ashampoo_Snap_Montag, 4. Oktober 2021_01h42m00s_003_.png

GPU-Temperatur 42,5°C und Hotspot 60,2°C.
Macht ein Delta von 17,7°C, was für diese hohe Last mit Furmark vollkommen in Ordnung ist.
Darunter wird auch die VRam Temperatur mit angezeigt, was mit 60°C auch vollkommen in Ordnung ist.

Hoffe du kommst noch mit, denn es gibt halt einiges zu beachten.

Mit Mindfactory wirst du nichts erreichen, denn du wirst den Rechner ohne Grafikkarte zurückschicken und ohne Grafikkarte oder mit einer eigenen Grafikkarte (von MF) wird Mindfactory dein Problem nicht nachstellen können. Wobei sie dir ehe auch sagen werden, dass Prime95 zu hart für den Prozessor ist und es normal wäre.

Nicht falsch verstehen, du kannst natürlich auch den Rechner zurücksenden, ist deine Entscheidung, aber dein Problem liegt nicht am Rechner, sodass hier das Problem eher in Richtung Grafikkarte liegen wird und diese hast du ja selbst verbaut.

Sofern du noch keine aktuelle Bios Version (Mainboard) drauf hast, kannst diese auch mal aktualisieren. Mittels CPU-Z kannst unter Mainboard deine installierte Version sehen und mit der Herstellerseite MSI vergleichen. Bios Update bitte aber nur direkt übers Bios und nicht über Windows drauf ziehen!
(Kenne deine Vorkenntnisse nicht, daher versuche ich alles so gut wie möglich zu beschreiben. :))
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
aber dein Problem liegt nicht am Rechner, sodass hier das Problem eher in Richtung Grafikkarte liegen wird und diese hast du ja selbst verbaut.
Ein Blackscreen was du hattest, kann auch von einem instabilem System her kommen und da denke ich an OC oder sonstige Einstellungen bezüglich des Prozessors und OC und auch UV der Grafikkarte.

Hierzu hast du bisher auch noch nicht berichtet, ob dein System Stock läuft oder du selbst an Prozessor oder Grafikkarte was bestimmt hast.
 
TE
TE
T

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Also mein PC läuft komplett @ Stock. Nichts ist übertaktet. Ich habe nicht einmal das 1-Click OC meiner KFA2 RTX 2060 Super aktiviert. Der RAM läuft mit 3600Mhz Gear 2, wie ich in HWInfo gesehen habe (ist ja auch 3600er RAM). Umgestellt habe ich im Bios selbst garnichts. Weis natürlich nicht, ob Mindfactory da was umgestellt hat. Hatte bei der Bestellung nur um ein Bios Update gebeten und das haben sie scheinbar auch gemacht.

Der GPU Hotspot lag bei meinem Test mit Dayz gestern bei 92 Grad, wie ich ja auch geschrieben hatte. VRAM Temps weis ich jetzt nicht, muss ich dann mal prüfen.

Ich habe ja die Hoffnung, dass das Balckscreen vllt. einfach nur durch nen Bug in D2R verursacht wurde. Habe dann wohl im Nachgang das extreme Temperaturverhalten in Prime falsch interpretiert.
 

Markzzman

Software-Overclocker(in)
Der RAM läuft mit 3600Mhz Gear 2

Gerade mal durch den Thread gelesen und dabei ist mir das aufgefallen.

Das ist ziemlich supoptimal.
Versuch den Ram mal im G1 laufen zu lassen.
Wenn der mit 3600MHz nicht läuft im G1, mit 3200MHz ausprobieren.

Selbst 3000Mhz oder vllt. sogar niedriger wird im G1 immer noch schneller sein, wie 3600MHz und G2 Mode.

Edit: Timings können dann nach unten angepasst werden, falls du mit dem Takt runtergehst.
Ebenso kann man dann auch mit der Spannung nochmal rumprobieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
T

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Ja, habe mir schon gedacht, dass das aus Performance Sicht nicht unbedingt optimal ist, aber Abstürze sollte das nicht verursachen oder? Werde mich da mal mit beschäftigen, wenn ch was Zeit habe.

Ich hatte übrigens mit dem PC bei diversen Spielen bisher keinerlei Stabilitäts- oder Performanceprobleme mehr, bis auf 1 mal undzwar wieder bei D2R und wieder im Start/Ladebildschirm. Exakt der selbe Absturz mit dem selben Fehelrbild. Ich glaube wirklich langsam es liegt am Spiel.
 

AlexUr

Schraubenverwechsler(in)
Habe eben den Thread gelesen und kann dir wenn dein Problem immer noch besteht ein Tipp geben.

Ich hatte genau wie du das Problem das mein neuer 12700k innerhalb von Sekunden auf 100 Grad rauf ging und mein Dark Pro 4 dann anfing wie verrückt zu kühlen. Es waren immer nur ein Paar Sekunden wo der bei 100 Grad war und danach war der immer zwischen 65-90.

Ich hab mein PC selber gebaut und nachdem ich alles wieder auseinander baute musste ich feststellen dass die Folie von mein Dark Pro 4 nicht abgezogen war… 😅 ich weiss es immer noch nicht wie ich es vergessen konnte aber egal.. jetzt ist alles gut und mein i7 12700k funktioniert hervorragend ohne solche Temperaturen.
 
TE
TE
T

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Danke für Deinen Hinweis. Mittlerweile hat sich heraus gestellt, dass es tatsächlich normal zu sein scheint, dass der 11700k bei Prime mit AVX sofort die 100 Grad erreicht, zumindest wenn man "nur" einen Blower verwendet. In Spielen bin ich i.d.R. so bei 80 Grad, das scheint auch normal zu sein.

Das ursprüngliche Problem (PC schmiert beim Starten eines Spiels ab, Bildschirme werden schwarz und Lüfter drhen voll auf) ist in den letzten 2 Monaten noch 4 mal aufgetreten. Und zwar nun auch schon 3 mal beim starten von BF 2042. Der PC läuft ansonsten wie gesagt perfekt, die Crashes sind immer nur beim starten von Diablo 2 R oder BF 2042 aufgetreten.

Nachdem ich mich nochmal im Bios umgesehen habe, stellte ich fest, dass mein RAM nicht wie zuerst gedacht mit 3600Mhz Gear 2, sondern mit 3600Mhz Gear 1 läuft. Es ist zwar 3600er Ram, aber für Board und die CPU ist alles über 2933Mhz OC bei Gear 1. Habe den RAM dem entsprechend auf 2933Mhz runter gestellt und einige Zeit später gab es den nächsten Crash. Der nächste Schritt war dann XMP zu deaktivieren (vllt. macht das Timings, die Probleme machen?) und ich bin jetzt mal gespannt ob dadurch der Spuk ein Ende hat. Wenn es jetzt immernoch Crasht, kann es am RAM nicht liegen, es sei denn dieser ist defekt.

Nächster verdächtiger wäre dann meine 2. SSD, denn beide Spiele sind auf diese installiert. Die SSD ist zwar auch erst ein paar Monate alt, aber möglich wäre es.
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Schau Mal ob dein RAM überhaupt vom Board unterstützt wird

Bei meinem 3800 MHz RAM war es nicht so
CB Windows usw lief problemlos
Spiele machten Probleme blackscreen ruckler usw

Mit neuem RAM kein Problem
Alten RAM verkauft und läuft beim Käufer ohne Probleme

Btw 3600 Gear 1 ist normal
Schafft bei weitem fast jede CPU auch ohne Probleme in Auto Einstellungen
 
TE
TE
T

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Gerade nachgesehen. Mein RAM steht tatsächlich nicht auf der Supportliste des Boards, sondern nur andere Modelle von G.Skill. Jetzt stellt sich die Frage, ob das wirklich das Problem ist. Ich habe ja wie gesagt testweise mal XMP deaktiviert, weil eine Reduzierung das Ramtakts auf Stock (2933Mhz) nicht geholfen hat.

Ist eigentlich ein Witz, dass solche Probleme in Jahr 2021 überhaupt noch existieren, da sollte es doch langsam mal Standards geben, die das verhindern.

Bin jetzt mal gespannt, ob ich demnächst den nächsten Blackscreen kassiere. Dann werde ich wohl wirklich einen Tausch des RAMs in Angriff nehmen müssen.
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Naja meiner stand auch ja auch nicht drauf und hat viele Probleme verursacht
Hab mir anderen geholt der in der Liste stand und es war Ruhe
 
TE
TE
T

TriadFish

PC-Selbstbauer(in)
Habe gerade festgstellt, dass mein RAM auf der G.Skill Seite im RAM Konfigurator für mein Baord gelistet wird. MSI gibt ihn hingegen wie gesagt nicht als kompatibel fürs Board an. Ist die Frage ob die überhaupt jeden RAM mit jedem Board testen.

Ich warte noch ab, ob ich meinen schönen Blackscreen nochmal bekomme. Will natürlich ungern für Nippes Geld und Zeit für einen Austausch des RAMs investieren, wenns dann nachher doch nicht daran lag.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ist eigentlich ein Witz, dass solche Probleme in Jahr 2021 überhaupt noch existieren, da sollte es doch langsam mal Standards geben, die das verhindern.
Die Liste hat nichts zu sagen, die besagt nur, dass folgende Speicher ausgetestet wurden. Da es aber soviel Arbeitsspeicher existieren, können sie nicht alle Speicher austesten. Ganz davon abgesehen hängt das ganze auch noch vom Controller auf dem Prozessor ab und es am Ende immer selbst ausgetestet werden muss.

Mit Intel sieht es aber normalerweise gut aus, da laufen meist die Speicher.

Einzelfälle sind dann immer auf Foren zu finden, was aber dann immer noch nicht bedeutet, dass solch ein Speicher auf einem anderen System nicht laufen würde. OC ist auch wieder eine andere Sache, denn sobald der Speichertakt im Prozessor (Controller) überschritten wird, ist OC nicht garantiert. Dabei ist es vollkommen egal, ob der Speicher dazu ausgelegt ist oder es sich um eigenem OC handelt.

Zum Beispiel in deinem Fall... Controller ist für 3200 MHz ausgelegt, dein Arbeitsspeicher hat aber 3600 MHz.
Bedeutet, es handelt sich um OC, auch wenn der Speicher dazu ausgelegt ist.
 
Oben Unten