• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

i5-750 - Was ist besser: 3.895 MHz und DDR3-1640 oder 3.800 MHz und DDR3-1900

Mazzel-92

PC-Selbstbauer(in)
Wie oben schon steht: In Bezug auf folgendes System möchte ich wissen,...

Mainboard: ASUS Maximus III Formula
CPU: Intel Core i5-750
RAM: OCZ Platinum Low-Voltage; 2x2GB, DDR3-1600, CL7-7-7-24 (OCZ3P1600LV4GK)
Betriebssystem: Windows 7 Home Premium x64

... welche der beiden OC-Konfigurationen an Leistung besser ist.

OC-Konfig 1:
Takt: 3.895 MHz (+46 %)
Multiplikator: 19 (-5 %)
Referenztakt (BCLK): 205 MHz (+54 %)
RAM-Multiplikator: 4 (-20 %)
RAM-Takt (7-7-7-21, 2T): 820 MHz - DDR3-1640 (+23 %)

OC-Konfig 2:
Takt: 3.800 MHz (+42,5 %)
Multiplikator: 20 (0 %)
Referenztakt (BCLK): 190 MHz (+42,5 %)
RAM-Multiplikator: 5 (0 %)
RAM-Takt (9-9-9-27, 2T): 950 MHz - DDR3-1900 (+42,5 %)

Ich gehe hierbei von folgenden Standart-Werten aus:
Takt: 2.666,6 MHz
Multiplikator: 20
Referenztakt (BCLK): 133,3 MHz
RAM-Multiplikator: 5
RAM-Takt (8-8-8-24, 2T): 666,6 MHz - DDR3-1333

Wenn ihr es nicht genau wisst, bitte ich um eure Meinung, was ihr denkt, was denn besser wäre!

Und schon mal vorweg: Ich möchte nicht, dass dieser Thread zu einer Diskussions-Runde über das Thema "Was ist besser beim RAM-OC: Latenz- oder Takt-Erhöhung??" wird!!!

Wenn ihr noch iwas wissen wollt, einfach fragen - kann ja immer sein, dass man ma was vergisst!

Gruß:ugly:
Mazzel
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
Kurz und knapp würde ich sagen, dass 95MHz mehr CPU Takt mehr bringen als mehr RAM Takt :) Daher Konfig 1.
 
G

ghostadmin

Guest
Meiner Meinung nach ist das sowas von wayne.
Die Mehrleistung von 3800 MHz auf 3895 MHz dürfte sich nie bemerkbar machen, genau so wie beim RAM. ;)
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
Bei Spielen wirst du es zu 99% nicht merken aber du kannst einfach ein paar Benchmarks machen um die Konfigs zu vergleichen.
 

Jan565

Volt-Modder(in)
Ich denke mal das sich die beiden nicht viel nehmen, an deiner stelle würde ich mal so ein Paar tests machen mit Spielen, Benchmarks und solchen dinge. Ich vermute aber mal, dass jede Config in bestimmten bereichen besser ist. Das z.B. Konfig 1 besser zum Zocken ist und Konfig 2 für Entpacken, rendern und Arbeiten besser geeignet ist.
 

DeFenSoOOoR

Freizeitschrauber(in)
Kommt ganz einfach drauf an, was du machen möchtest...

Wenn du nur spielst, ist das OC sowieso nur Energie-Verschwendung. Die Leistung deines i5-750 reicht für alle Spiele locker aus, die Grafikkarte wird wohl eher zum limitieren Faktor. Optimier lieber die Latenzen des Speichers und undervolte die CPU, um Energie einzusparen.

Wenn es um höchstmögliche 3DMarks geht, musst du wohl einfach ausprobieren, was besser ist. Da sich wahrscheinlich die knapp 100 MHz höherer CPU-Takt auf die Punktzahl des 3DMark besser auswirken, würde ich das erste Setup empfehlen.

Andere Anwendungen könnten aber durchaus vom deutlich gesteigerten RAM-Takt profitieren. Wie gesagt - ausprobieren und benchen, was das Zeug hält. Würde mich über Screens freuen!
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
*gg*

95Mhz sind beim Benchen manchmal entscheidend :) Also feststellen kann man das auf jeden Fall.
 

flipp

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn du bei der CFG 2 die vcore weiter runter setzen kannst würde ich angesichts der Sockel Problematik diese bevorzugen^^
 

rtxus

Software-Overclocker(in)
Ich würde die Konfig wählen die die schohnensten Spannungen verlangt. Sollten bei identisch sein, die mit dem höheren BLCK.

Sowie schon erwähnt, ausser beim benchen wirste sowieso nix merken ;)

Gruß
 

PCGH_Stephan

Administratives Postpanoptikum
Teammitglied
Variante 1 ist eindeutig die schnellere Option und wird sogar in Speicherbenchmarks auf Augenhöhe mit Variante 2 liegen, da neben den kürzeren absoluten Latenzen (die aber nicht voll durchschlagen) auch der höhere Uncore-Takt (hier: 240 MHz Differenz) von Bedeutung ist. "Eindeutig schneller" ist hier als die in >99 % der anzunehmenden Szenarien messbar schnellere Variante zu verstehen, nicht als eindeutig schnellere Lösung im Sinne eines gefühlten Geschwindigkeitsunterschieds.
Ist schon klar, dass jetzt der Bencher in dir hochkommt, aber selbst dort sind es nur Schwankungen, die auch so auftreten können. ;)
95 MHz Unterschied CPU-Takt - RAM, UCLK etc. mal bewusst außen vor - liegen in vielen 2D- und einigen 3D-Benchmarks eindeutig außerhalb der üblichen Schwankungen. Genau genommen scheitert es meist nur an der GPU-Limitierung oder Multi-Threading-Scheduling. :)
(Bei extrem sensiblen synthetischen Benchmarks z.B. für den CPU-Cache kann die Variation auch lediglich 0,001-0,002 Prozent betragen. :devil:)
 
Zuletzt bearbeitet:

kc1992

Freizeitschrauber(in)
Also fürs Spielen würde ich einfach die ersten Setting nehmen und sogar auf 3.6 Ghz runterschrauben und ihm Vcore wegnehmen, vllt ist dir das Sockelproblem ja bekannt.
Ansonsten.
Wenn du nichts ändern willst, behalt den oberen Part mit den schärferen Timing..
Ram zahlt sich in Spielen immer fast gar nicht aus.
--> Siehe zahlreiche Tests von PCGH
 
TE
Mazzel-92

Mazzel-92

PC-Selbstbauer(in)
Alles klar also kann ich zusammenfassen, dass ich so hohe Einstellungen überhaupt nich brauche, ich will ja eh nur zocken!!!

Thx an alle

Gruß:ugly:
Mazzel
 
Oben Unten