• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Heatspreader schleifen

Ralphi

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo alle zusammen,


da mein Q66 G0 wohl leider einen schlechten Heatspreader abbekommen wollte ich mich einmal dran wagen diesen zu schleifen.
Hat jemand eine brauchbare Anleitung wie ich es am besten machen könnte. Bzw. wie macht Ihr es immer? Was sind die besten Materialien zum schleifen?

MfG
Ralphi
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
Was meinst du denn überhaupt mit einem "schlechten Heatspreader" ?

Bist du im Besitz eines Haarlineals? Ohne ein solches würde ich nicht anfangen, denn ungeübte Hände schleifen schnell Unebenheiten ins Metall. Zudem hat das Blech bestimmt eine Dicke <1mm - kann aslo schnell durchgeschliffen werden.

Des weiteren erlischt deine Garantie. Bei einem derart aktuellen Prozessor eine heikle Angelegenheit.

Bin dir aber im Folgenden gern behilflich, da ich als Werkzeugmechaniker über die nötige Erfahrung verfüge ...und über das Werkzeug.
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ich würde wie Klutten schon sagte mich nicht dran wagen, weil einfach das Metal zu dünn ist. Schon gar nicht würde ich da mit der Hand rangehen, weil da macht man wie oben scho gesagt schnell mal zuviel Material weg.
Zudem weißt du nicht wie hart das Metal vom Heatspreader ist, wenn das Material relativ weich ist und man zu grobe Schleifuntensilien benutzt, schleiftst du nicht mehr sondern zerspanst dann schon.
Ich würde zum schleifen nur computergetütze Gerätschaften nutzten, weil die zittern nicht.
 

Rain_in_may84

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Aja stimmt, würde mich auch mal interessieren was du damit meinst.
Außerdem um die "Unebenheiten" auf den Heatspeader zu umgehen gibt es die Wärmeleitpaste ;)
 

Delious

PC-Selbstbauer(in)
Die Heatspreader der Intel Prozzis sind generell sehr uneben. Ich habe meinen e4300 auch abgeschliffen, hat mir 6 grad im idle gebracht. Die haben die Form eines Pools das sieht man wenn man angefangen zu schleifen. Leg doch mal ein Lineal oder so drauf dann siehste schon wie uneben die dinger sind!

Ich habe fast 2 std mit 2000er Papier geschliffen(sogar nass) bis er wirklich eben war.:devil:
 

M. Polle

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Du hast ihn NASS geschliffen?:ugly:
Kein Wunder, dass er dann kühler ist, wahrscheinlich is irgendwas kaputt gegangen, das sehr viel Abwärme produziert hat:lol:
 

simons700

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ich denke mal dass die konkave Form schon seinen Sinn haben wird und außerdem sind aktuelle Kühler daran angepasst. Man hat so ja auch mehr auflagefläche den die Oberfläche bei dieser Form ( ist größer als bei dieser I (natürlich alles nur minimal)
 

Delious

PC-Selbstbauer(in)
Du hast ihn NASS geschliffen?:ugly:
Kein Wunder, dass er dann kühler ist, wahrscheinlich is irgendwas kaputt gegangen, das sehr viel Abwärme produziert hat:lol:

Wo liegt das Problem?
Was stellst Du dir unter "Nass" denn vor? Unterwasserschleifen oder wat?

Die Cpu muss komplett abgeklebt werden und es dürfen auch nur ein paar tropfen wasser genommen werden und kein ganze eimer wasserhttp://ugly.plzdiekthxbye.net/art/nagnag.png
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
Ich habe bisher nur trocken geschliffen. Gab auch ein gutes Finish in Verbindung mit einer Politurpaste nach dem 1000er Schleifpapier.
 

DoktorX

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn schon dann muss man hier Läppen. Das gibt eine noch bessere Oberfläche. Ausserdem ist der Materialabtrag sehr gering. Dazu braucht man allerdings eine Läpppaste.
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Wo liegt das Problem?
Was stellst Du dir unter "Nass" denn vor? Unterwasserschleifen oder wat?

Die Cpu muss komplett abgeklebt werden und es dürfen auch nur ein paar tropfen wasser genommen werden und kein ganze eimer wasser

Ähmmm gibts dafür nicht ne auf Alkohol basierende Suspension oder sowas? Wir haben dazu auf jeden Fall nie normales Wasser benutzt.

Sollte der HS bei den neuen C2D E6x50 nicht verbessert worden sein, sprich nicht mehr so uneben wie der vorher verwendete? Das enttäuscht mich irgendwie das dieses Manko immer noch nicht behoben wurde.

MfG
GoZoU
 

klefreak

BIOS-Overclocker(in)
ich würde die CPU folgendermaßen bearbeiten: einen Holzblock in CPU breite mit der CPU zusammen in einen SChraubstock einspannen und dabei den Heatspreader ganz leicht überstehen lassen (mit Lineal Plan einstellen ind nacher einige blatt papier unterlegen, je nach Abschleifbedarf.
danach mit einem schleifstein (siehe BILD link) bis auf das Schraibstockniveyu abschleifen

ich könnt mir vorstellen, dass das gut funktionieren kann, hab aber leider keine CPU um das zu probieren
auch der schraubdruck auf die CPU sollte nicht zu groß sein (seitlich) ansonsten sollte man auch noch seitlich was einlegen um die Platine nicht zu beschädigen

lg Klemens


Schleifstein

attachment.php
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
*ouch* schon wenn ich mir vorstelle, meine CPU in einen Schraubstock einzuspannen... Die Idee ist in der Theorie auf jeden Fall nich schlecht aber ich würde sowas nie machen :ugly:
Die Wärmeleitpaste sollte das doch eigentlich ausgleichen oder?
 

mFuSE

Freizeitschrauber(in)
Jain, nicht wenn es sich um entsprechend große Abweichungen handelt ^^
Paste soll alles nur im Bereich 0,0x mm ausgleichen ^^

Effektiver würde da schon das komplette Entfernen der "DauKappe" sein ;)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
ja vom "köpfen" der prozzis hat man ja auch schon gehört, wie geht das eig???
Bei AMD kann man den Heatspreader mit einer Rasierklinge lösen da er nur auf dem Package festgeklebt ist.
Bei Intel dagegen ist der Heatspreader am DIE festgelötet. Da muss man schon mit Hitze und leichter Gewalt dran.
 

Letni

PC-Selbstbauer(in)
Mach mal bitte ein Bild von deinem "krummen" HS. Ich hab das nun schon des öfteren gelesen, so etwas aber noch nie gesehen. :wow:

Ich hatte ja schon fest damit gerechnet selbst mit solchen Problemen zu kämpfen habe, meiner ist jedoch perfekt platt. :cool:
 

klefreak

BIOS-Overclocker(in)
Das mit dem einspannen ist schon eine eher Brutale Methode, das geb ich ja zu, mit dem nötigen Feingefühl sollte es aber machbar sein, es wird ja nicht verlangt, dass man dann wie blöde den Schraubstock zudreht, auch der Schleifmitteleinsatz sollte eher mit zarten Händen denn mit roher Gewalt durchgeführt werden ;)

lg Klemens

ps: ein Bild vom besagten Heatspreader wäre wirklich interessant ;)
 
TE
Ralphi

Ralphi

Komplett-PC-Käufer(in)
Hi Leute,
danke für die vielen Antworten, das Wochenende war ein wenig turbulent deshalb konnte ich hier nicht schreiben.

Also ich habe Unebenheiten im HS, d.h. das im linken Teil des HS mehr sind als rechts.
Weiß der Teufel warum.

Das mit dem Photo is einfacher gesagt als getan, solch feine Unebenheiten kriegst du leider nicht noch leicht geknipst.
Aber hier sind doch die ganzen Verrückten immer am Werk.
Z.B. hatte ja F3ek auch in seinem Thread zum Overclocking Treffen geschrieben, dass er nach dem schleifen seiner CPU dann mit dem benchen anfangen konnte.
Also ich würde gern mal wissen wie Ihr das genau macht. Das es klar ist das man die CPU abkleben muss etc. ist klar. nur wie erreiche ich die besten Ergebnisse.
 

Letni

PC-Selbstbauer(in)
Wäre interessant wenn du ein paar Fotos machen könntest.
Vielleicht landest du ja dann auch in der PCGH-Extreme [printed]. ;)
 

McZonk

Moderator
Teammitglied
Bei einer GeForce4Ti habe ich es schoneinmal gesehen. Seit der 5900 entwickelte sich das dank WLP zwischen GPU und IHS eher zum Köpfen ;) Sofern überhaupt noch ein IHS monitert ist ;)
 

smaXer

PC-Selbstbauer(in)
ich werd morgen auch mal ein bissle am heatspreader rumschleifen ;).
Muss ich dann auch wieder WLP drauf sparteln ?:sabber:
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
@smaXer

Ohne dir zu nahe treten zu wollen - wenn dir der Gebrauch von Wärmeleitpaste schon nicht ganz deutlich ist, solltest du lieber die Finger von deiner CPU lassen. Der komplette Eingriff ist schließlich mit einigen kleinen, aber durchaus wichtigen Tücken versehen. Hier nur mal als Stichworte: z.B. Wasser, Metallstaub...
 

Oliver

Inaktiver Account
na denn ...werd ich mich demnächst mal ans Werk machen.
Obwohl mich ja noch die Methode von unserem PCGH_Oliver interessieren würde =)

Meine Methode ist die folgende:
- Foto von der Aufschrift machen
- 600er Schleifpapier nass machen
- Schleifpapier auf eine Granitfliese legen (die ist einigermaßen flach, Glas wäre ideal)
- CPU samt Plastik-Schutz mit Deckel nach unten auf dem Schleifpapier positionieren
- Mit leichtem Druck auf die CPU in "8-förmigen" Bewegungen die CPU über das Schleifpapier bewegen, dabei gelegentlich die CPU drehen und auch andere Bereiche des Papiers ausnutzen
- Mit dem groben Schleifpapier so lange arbeiten, bis die komplette IHS eine Kupferoberfläche hat
- IHS mit gleicher Methode mit feinerem Schleifpapier schleifen, damit die Rillen und Kratzer verschwinden
- Je nachdem welches das feinste Schleifpapier ist, irgendwann aufhören. Mit 1000er sind die Ergebnisse meistens schon gut genug.
- Am Ende mit Metallpolitur und einem feinen Poliertuch die CPU auf Hochglanz polieren (taugt nur was fürs Auge, nicht aber für die Performance)

Am Ende der Prozedur ist die CPU ziemlich versaut. Die Kontakte kann man vorher mit Isolierband abkleben, damit nichts dran kommt. Wasser macht der CPU auch nichts aus. Einfach mit einem Haartrockner trockenlegen und aufpassen, dass die CPU nicht zu heiß wird. Am Ende reinige ich die CPU mit Arctic Cleaner.


Wäre interessant wenn du ein paar Fotos machen könntest.
Vielleicht landest du ja dann auch in der PCGH-Extreme [printed]. ;)

Steht schon auf der Agenda :)
 

smaXer

PC-Selbstbauer(in)
Also wlp kenn ich ja mal überhaupt nicht :( . ....:lol::lol::lol::lol:


Zum Thema :

Habe meinen Heatspreader abgeschliffen Bilder folgen morgen .
Ergebnis : die Temperatur ist im Idle um 7 Grad gesunken , von 28 auf 21 , bei 1.375 Volt .
Zum Schleifen selber habe ich 150 und 120 Körnung verwendet , als Unterlage diente eine Mainboardpackung.
Das Abdecken mit der Plastikschale von hinten ist nicht nötig da mir unbegreiflich ist wie dort Metallspäne hingelangen können.
Ich selber habe zunächst in "8" er Bahnen die CPU über das Schleifpapier gerieben , jedoch würde ich zum Schluss in "geraden" Linien reiben um die Reibspuren zu minimieren.
Zum Abschluss habe ich die Kante zwischen Heatspreader und dem "Boden" mit Ohrstäbchen von den Spänen befreit bsw. mit einem taschentuch abgerieben .
 
Zuletzt bearbeitet:

Klutten

Moderator
Teammitglied
@ px2

Das kannst du dir sparen. Diamantbeschichtete Werkzeuge dienen zum Bearbeiten von gehärteten Metallen. Da ein Heatspreader aber aus Kupfer ist, wird sich das Werkzeug sehr schnell zusetzen. Eine Reinigung von solchen Werkzeugen ist zudem schwierig, da man sie nicht mal eben wie eine Feile mit einer Drahtbürste reinigen kann.

Die Methode, die Oliver beschrieben hat, also auf Glas oder Granit, ist der beste Weg. smaXers Vorgehensweise ist mit seinen groben Körnungen kaum zur Nachahmung geeignet. Zudem darf bezweifelt werden, dass man einen Heatspreader auf einem Karton eben bekommt.
 

Delious

PC-Selbstbauer(in)
@smaxer:

Du hast 120er Körnung genommen??:lol: Damit schleif ich Türen ab aber keine Cpu´s......:ugly:

Würd mal gerne ein Foto deiner Cpu sehen. Ich glaub der Grand Canyon isn Shicedreck dagegen;)
 

smaXer

PC-Selbstbauer(in)
solchen unqualifizierten Antworten liebe ich :wall:.

Denn ersten ist 120 er Körnung ist für das Schleifen auch zu fein ich habe 30 min geschliffen bis die Kupferschicht eben war und sich spiegelte.
Als Unterlage diente ein Mainboardkarton ,der eben ist und nicht krumm oder durchhängt oder was weis ich.... .

@delius

Es gibt unterschiedliche Schleifpapiere für Holz , Metall und Rost .
Zudem schleifst du auch nicht an der cpu sondern an dem heatspreader der nun mal aus Metall bsw Kupfer besteht.
 

Klutten

Moderator
Teammitglied
solchen unqualifizierten Antworten liebe ich :wall:.

@delius

Es gibt unterschiedliche Schleifpapiere für Holz , Metall und Rost .
Zudem schleifst du auch nicht an der cpu sondern an dem heatspreader der nun mal aus Metall bsw Kupfer besteht.

Die unqualifizierten Antworten kommen in diesem Thread mal ganz klar von deiner Seite. Einige Leute haben nun schon versucht, anderen auf möglichst einfache Art und Weise zu erklären, wie ein Laie so eine Arbeit durchführen kann. Denn ganz risikofrei ist es ja nun mal nicht, und das Ergebnis soll auch besser sein als vorher.
Wenn ich dann beim Lesen zu deinen Posts gelange, weiss ich ehrlich nicht ob ich lachen oder lieber weinen soll. Selten habe ich jemanden so unqualifiziert über die Metallbearbeitung schreiben sehen. Gut, jeder hat da so seine Meinung, aber ich kann hier nur an jeden appellieren, dir nicht nachzueifern.

...ach so. Es gibt übrigens kein Schleifpapier für "Rost", sondern eben für Metall. Zum anderen ist auch "Rost" oder wie man es in Fachkreisen nennt "Eisenoxid", immer noch ein Metall. Genau so verhält es sich auch mit dem Kupfer. Auch das ist ein Metall - ein Buntmetall.

Eins noch. Jemand mit etwas Ahnung schleift dir so einen Heatspreader in weniger als 10 Minuten bis auf eine Genauigkeit von +- 0,03 mm. Solltest dir mal überlegen ob das vielleicht an deiner Unterlage liegt. ...ach ne entschuldige. der Karton war ja gerade - oder? Vielleicht hast du nen Tip, wo wir Kartons mit der Ebenheit einer Glas- oder Granitplatte kaufen können.
:lol:
 
Oben Unten