• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

HDR und 8K: Hollywood-Regisseur findet die Technologien problematisch und dumm

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu HDR und 8K: Hollywood-Regisseur findet die Technologien problematisch und dumm

HDR kann in Spielen und Filmen schon verdammt gut aussehen. Kult-Regisseur Nicolas Winding Refn hat mit seiner Serie "Too Old to Die Young" zum Beispiel gezeigt, wie gut sich seine charakteristische Neon-Optik mit HDR macht. Und durch 4K- und 8K Auflösungen werden Spiele, Filme und Serien immer detaillierter. Das passt aber nicht jedem. Hollywood-Regisseur Barry Sonnenfeld stört die neue Technologie.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: HDR und 8K: Hollywood-Regisseur findet die Technologien problematisch und dumm
 

xDave78

Software-Overclocker(in)
ist jetzt keine Serie die auf meiner "Binge-Liste" steht, aber muss man natürlich mal verdauen.
Ich persönlich finde, dass gerade UHD und HDR schon einen deutlichen Mehrwert beim ansehen bringen. Gerade wenn viele Effekte eingesetzt werden.
Klar- bei einer Soap-Opera oder den nachrichten muss es vielleicht nicht unbedingt HDR Dolby Vision sein aber z.b. Star Trek: Discovery ist eine Serie, bei der ich nicht drauf verzichten wollte.
Auch wenn die Streams natürlich nicht die Qualität einer UHD Disk erreichen, ist ein Unterschied gut sichtbar. Von nachträglich "rein-emulierten" HDR Effekten und künstlich hochgerechnetem Material halte ich dagegen nichts. Das ist wie damals, als man versuchte 3D durchzusetzen und einige Filme nachträglich in verschiedene Layer aufgeteilt hat damit man was sieht...mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.
 

RichieMc85

Freizeitschrauber(in)
Ich verstehe bis heute nicht warum dieses 24P geruckel weiterhin vereidigt wird. Auf dem Oled ohne Motion Blur führt das immer wieder zu Judder Effekten was mich viel mehr stört. Ob 8K mittelfristig sinnvoll ist kann ich nicht beurteilen, da ich das das nie live gesehen habe. Zu HDR, sofern es richtig gemacht wurde, kann man keine andere Meinung haben als das es dem Bild richtig gut tut. Wenn ich etwas ohne HDR gucke merke ich sofort, dass was fehlt. Schon Wahnsinn wie schnell man sich an die bessere Qualität gewöhnt hat.
 
B

Bongripper666

Guest
Super. Wenn die Technologie außerhalb von Kinos ab 2030 für den Privatnutzer relevant wird, kann man sich ja wieder damit beschäftigen. Bis dahin für mich völlig uninteressant.
 

empy

Volt-Modder(in)
Bei seiner Serie "Eine Reihe betrüblicher Ereignisse" habe Netflix ab der zweiten Staffel auf HDR bestanden und das Videomaterial nachträglich aus seiner Sicht verschlimmbessert.

Das muss natürlich nicht sein und prinzipiell sehe ich für den Heimgebrauch auch keinen Bedarf für Geräte über 4K. Aber irgendwas muss man den Leuten ja verkaufen und größere Zahlen verstehen sie eben noch am besten. Mag ja auch Leute geben, die dafür wirklich eine Anwendung haben, ich werde für mehr als 4K aber kein Geld ausgeben.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Ich verstehe bis heute nicht warum dieses 24P geruckel weiterhin vereidigt wird.

Verstehe ich auch nicht. Ich persönlich halte nichts von der Optik von 24p. Das Geruckel, gerade z.B. bei Kameraschwenks, stört mich persönlich doch sehr. Auch in schnellen Action-Sequenzen finde ich 24p störend.

---

Was HDR angeht, so ist es für mich ein deutlicher Zugewinn in der Bildqualität, den ich nicht mehr missen möchte. Gleiches gilt für UHD. 8K hingegen ist Zukunftsmusik und interessiert mich noch nicht so wirklich.
 

Cobar

Software-Overclocker(in)
Mittlerweile müsse man mit Objektiven und Filtern sogar aktiv dafür sorgen, dass Szenen, die mit einer 4K- oder 8K-Kamera gefilmt wurden, nicht danach aussehen. Durch das hochaufgelöste Bild würde seiner Meinung nach nämlich alles einen Seifenoper-Look bekommen.
Mist, jetzt müssen die Regisseure also mehr Aufmerksamkeit dafür aufbringen, was so im Hintergrund rumliegt?
Blöd aber auch, dass man das sonst sehen würde bei besserer Auflösung.
Ich weiß nicht, aber diese Begründung kann ich einfach nicht ersnt nehmen. :wall:
 

Neawoulf

Freizeitschrauber(in)
"Seifenopereffekt" ... ich kann's echt nicht mehr hören und halte das Argument für ziemlichen Bullshite. HDR und hohe Auflösungen sind nett, aber wo mich das Argument wirklich ärgert, ist die Framerate. Gerade auf großen Kinoleinwänden fällt mir das Geruckel bei Kamerafahrten in Filmen immer wieder auf (wenn das Bild nicht gerade mit Motionblur und überschnellen Schnitten zugeballert wird, was ich auch furchtbar finde), vor allem auch bei 3d-Kram (von dem ich auch kein Fan bin, weil es meiner Meinung nach falsch genutzt wird. Wenn Raumschiffe in Star Wars aussehen, als wären sie nen halben Meter groß und 3d-Effekt gleichzeitig mit massig Zoom genutzt wird, kann das nicht richtig sein).

Hollywood sollte wirklich langsam mal was an der Bildqualität in Kinofilmen ändern. Hohe Auflösungen allein reichen nicht und die Schwächen in anderen Bereichen werden mit ner totalen Reizüberflutung an Blur, Zoom und Schnitteffekten kaschiert. Was ist falsch daran, ein klares, scharfes und sauberes Bild mit schönen Farben und ner hohen Framerate zu haben? :wall:
 

Solavidos

Freizeitschrauber(in)
Interessante Meinung von einem der die Inhalte selbst produziert. Da kann ich es schon verstehen wenn man seiner Serie/Film einen speziellen Look verpasst und der durch HDR etc. total geändert wird. Es wird immer mehr die Technik in den Vordergrund gerückt und der gute Mann hat doch recht wenn er sagt es geht um Geschichten und nicht um die Technik. Was sagt 4K HDR denn aus? Ist das eine gute Serie weil sie mit neuester Technik gedreht wurde? Nicht unbedingt aber die bekommt bei Netflix den Vorzug vor einer anderen Produktion. Das sollte wirklich nicht sein das man viel Geld in das Equipment investiert was dann an anderer Stelle fehlt. Aber der Trend ist nicht mehr aufzuhalten.

Edith:
Hilf mir mal auf die Sprünge. :huh: (selbst mit Google finde ich nichts zu Adams/Addams Family und diesem Regisseur)

Echt jetzt? Das ist doch echt kult :D Bin ich auch schon so alt ;) Aber hier mal ein Link zur Familie
Der Herr hat auch Tick mit produziert-die lief auf Amazon und ist "etwas" aktueller" Jedenfalls ist der gute Herr Sonnenfeld schon ewig im Business und heute immer noch dabei.
Herr Sonnenfeld schon ewig im Business und heute immer noch dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Echt jetzt? Das ist doch echt kult :D Bin ich auch schon so alt ;) Aber hier mal ein Link zur Familie
Wie gesagt, scheinbar bin ich blind, aber was hat Nicolas Winding Refn mit dem Film zu tun? Nirgends sehe ich seinen Namen im Zusammenhang mit dem Film. Nicht bei der Regie, aber auch sonst nirgends. Auch in seinem Wiki-Artikel wird nichts von AF erwähnt.

Wie dem auch sei, vermutlich erwarte ich von einem "Kult-Regisseur" einfach zu viel. ^^


Edit: Ah, es handelt sich hier um eine Verwechselung. Ich wollt schon sagen. Dann ist es vermutlich einfach nur ein Fehler im Artikel. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackvoodoo

Volt-Modder(in)
Der labert ja genauso viel Müll wie der Pachter, sind das vielleicht Brüder? ;)

Ok 8k ist jetzt nichts was 99% der Nutzer daheim brauchen.
Aber 4k und auch HDR will ich nicht mehr missen.

Das es nicht so viel Sinn macht alte Filme/Serien die ohne HDR gedreht wurden nachträglich mit HDR zu "verbessern" dürfte klar sein.
Aber wenn aktuelles Zeug mit 4k HDR Kameras gedreht wird ist das ein echter Gewinn für die Augen.
 

Nobbis

Software-Overclocker(in)
Wahre Worte. Die Fernseher heutzutage sind zu nichts mehr zu gebrauchen. Die ganzen Mechanismen, die z.B. den Fussball flüssig zeigen sollen, dynamischer Kontrast, der die dunkle Stelle im Horrorfilm unansehbar macht usw. verschandeln das Bild grauenvoll.

Letzt beim Kumpel gewesen, da lief irgend nen Titanenfilm und die Schauspieler waren scharf und der Rest total starr wie Bühnenbilder im Hintergrund. Ganz krasser "Seifenopereffekt" machten den Fim lächerlich.
Oder der Film mit Rihanna auf dem Schiff ... die Szenen, wo sie mit dem kleinen Motorboot zum Alienschiff fahren ... eine furchtbare Optik, dass Wasser um sie herum .. wie aufgemalt.

Deshalb immer Monitore zum schauen nutzen, die keine dieser "Bildverbesserungen" nutzen oder alte TV Geräte ohne diesen Smart Mist. Nur dort ist das Bild authentisch, genauso wie es noch im Kino rüber kommt (OHNE 3D).

Wichtiger wäre in jedem Fall, die Framerate der Filme zu erhöhen. 24p ist umso schlimmer, umso besser die Auflösung ist.

Ach und von HDR halte ich gar nichts.
 

empy

Volt-Modder(in)
Deshalb immer Monitore zum schauen nutzen, die keine dieser "Bildverbesserungen" nutzen oder alte TV Geräte ohne diesen Smart Mist.

Bei mir war eigentlich nur die Bildnachschärfung aktiv, seit die aus ist, ist alles supi. Aber der hat auch schon wieder ein paar (4? 5?) Jahre auf dem Buckel.
 

BigYundol

Software-Overclocker(in)
Verstehe ich auch nicht. Ich persönlich halte nichts von der Optik von 24p. Das Geruckel, gerade z.B. bei Kameraschwenks, stört mich persönlich doch sehr. Auch in schnellen Action-Sequenzen finde ich 24p störend.

---

Was HDR angeht, so ist es für mich ein deutlicher Zugewinn in der Bildqualität, den ich nicht mehr missen möchte. Gleiches gilt für UHD. 8K hingegen ist Zukunftsmusik und interessiert mich noch nicht so wirklich.

Dem kann ich nur beipflichten.

Dia-Shows sehe ich schon genug an Präsentationen.
 

bulli007

PC-Selbstbauer(in)
"Und auch 8K findet Sonnenberg bestenfalls für die Sportübertragung geeignet. Bei Filmen und Serien sei es verschwendet und dumm, sagt er."
Ob das daran liegen kann das Trickaufnahmen oft in sehr schlechter Auflösung gemacht werden und bei hochauflösenden Medien zu leicht als solche entlarvt werden und der Zauber ein bisschen verloren geht ;)
 

spockilein

PC-Selbstbauer(in)
Also RTL überträgt manche "Events" wie DSDS oder auch Formel 1 gleichzeitig in HD und UHD. Wir (Meine Frau und Ich) haben das dann schon mehrmals Verglichen und sind schnell auf HD zurück. War für uns trotz 4K TV und Receiver das bessere Bild. Sobald man 2m vom TV entfernt sitzt, kein Unterschied, außer das 4K ruckelig wirkt oder sogar ist.
Wie schlimm wird dann erst 8K.
Habe auch extra auf Glasfaser umgestellt um 4K streamen zu können. Als Fan von "The Grand Tour" kann ich da auch eigentlich keine Unterschiede feststellen. Trotz 58 Zoll Gerät.
Mein persönliches Fazit: HD ein Muss, 4K ein Kann, 8K nur was für absolute Fans und Kinos.
Mein TV hat zwar schon HDR, aber ist schon 2 Jahre alt. Da ist ein Unterschied sichtbar aber nicht der Bringer.
Nicht zu vergessen ist auch der extrem höhere Stromverbrauch von 8K Fernsehern.
Wenn das die Greta mit bekommt, ist die Technik Out und Begraben
 

sfc

BIOS-Overclocker(in)
Ich kann das gut verstehen. Gerade ältere Sachen sind für solche Auflösung gar nicht gemacht und sehen, wenn man sie neu einliest, total schlecht aus. Ist auch für die Darsteller *********************. Man hat mittlerweile so Riesenfernseher, dass man an das Gesicht mitunter in vielfacher Vergrößerung ranzoomt und jede Pore sieht. Nicht mal bei neueren Sachen macht das Make-up das mit und man sieht sehr deutlich, dass die Leute geschminkt sind. Sets und Maske müssen heute extrem gut sein. Das kostet Asche und trägt dazu bei, dass man auf "Nummer Sicher" geht und lieber Mainstreamkram macht oder schnell was absetzt.

Doch selbst wenn es teuer ist, hat tatsächlich alles einen Seifenoperlook, weil die Beleuchtung und das Set gar nicht gut genug sein kann und schnell nach Kulisse aussieht. Das ist vermutlich auch mit ein Grund, warum Science-Fiction-Serien heute eher düster gehalten sind und mit Blaustichen und Beleuchtungsfirlefanz gearbeitet wird. Irgendwie muss man ja alles kaschieren.
 
K

KrHome

Guest
Der Seifenoper Effekt ist ein reiner Gewöhnungseffekt. Ziemlicher Bulshit, den ins Feld zu werfen um damit Ruckler und Unschärfe zu rechtfertigen. Ich muss im Kino bei jeder schnellen 24 fps Kamerafahrt über eine Landschaft fast brechen (Motion Sickness) und kurz die Augen zu machen oder woanders hinfokussieren. Der 48 fps Hobbit war das angenehmste Kinoerlebnis, das ich je hatte.

Dass es bei 8K und HDR auf die Inhalte ankommt, ist trivial. Sicherlich hat er da Recht, wenn das tendenziell eher bei Sport Sinn macht. Wobei man meiner Meinunng nach mit 8K schon über dem Sweetspot hinaus ist. Der liegt eher bei 4K - selbst auf einer Kinoleinwand.
 

Minalion

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich haben einen 49 Zoll UHD Screen mit HDR. UHD finde ich schon beindruckend jedoch ist der Sprung kleiner als erwartet. Wirklich beeindruckt hat mich aber HDR.
Hab letztens auf Amazon "The Boys" angesehen und der Mehrwert ist meiner Meinung nach enorm, man erhält ein ganz anderes Bild.
 

empy

Volt-Modder(in)
Gegen eine höhere Bildrate hätte ich auch überhaupt nichts. Mit 24 fps sind alle Schwenks, die nicht sehr langsam sind, nur Matsch.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
Der Seifenoper Effekt ist ein reiner Gewöhnungseffekt. Ziemlicher Bulshit, den ins Feld zu werfen um damit Ruckler und Unschärfe zu rechtfertigen. Ich muss im Kino bei jeder schnellen 24 fps Kamerafahrt über eine Landschaft fast brechen (Motion Sickness) und kurz die Augen zu machen oder woanders hinfokussieren. Der 48 fps Hobbit war das angenehmste Kinoerlebnis, das ich je hatte.

Dass es bei 8K und HDR auf die Inhalte ankommt, ist trivial. Sicherlich hat er da Recht, wenn das tendenziell eher bei Sport Sinn macht. Wobei man meiner Meinunng nach mit 8K schon über dem Sweetspot hinaus ist. Der liegt eher bei 4K - selbst auf einer Kinoleinwand.
ich finde den Soap opera Effekt schlimm und ich deaktiviere jede motion Verbesserung an meinen TV-Geräten, umso den maximal möglichen Kinolook hinzubekommen. Es sieht einfach künstlich aus, bei einfachen Serien fällt das nicht weiter auf aber sobald man Filme schaut und das Gefühl hat neben dem Schauspieler am Set zu stehen beim gucken, dann ist halt jegliche Immersion flöten.

MfG
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
"HDR und 8K: Hollywood-Regisseur findet die Technologien problematisch und dumm"

Das sehen wir dann spätestens im Jahr 2021, wenn Cameron Avatar 2 in die Kinos bringt.
Der nutzt für den Film ja das aktuell technisch machbare.

Und auch Japan wird die kommenden Olympischen Spiele in 8K bereitstellen - zumindest auf NHK.
Deren Forschungsabteilung treibt die Technik dahinter schon seit Jahren voran - wie seit Jahrzehnten auch die Forschung an den Vorgängerformaten.

Wenn die Technologie außerhalb von Kinos ab 2030 für den Privatnutzer relevant wird,...

Ich denke nicht dass dies bis 2030 dauert - es sei denn man ist wirklich "Late Adopter". Wie ich :-)

Einen Full-HD Fernseher gab es bei uns erst Ende 2013, als uns die Geräte im Weihnachts-Abverkauf um 300€ nachgeschmissen wurden und bereits bezahlbare 4K Geräte verfügbar waren.
Und dabei auch nur deshalb, weil zu dem Zeitpunkt unser alter Röhrenfernseher (Technik-Quelle, *1994) verstorben ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pumpi

Software-Overclocker(in)
Der Punkt ist ja, würden alle BluRays so gut aussehen wie zBsp. Prometheus, Jupiter Ascending, a World Beyond und so weiter..., dann hätten wir tatsächlich kein Mangel an Schärfe. In der realen Welt wurden aber vor dem 4K Zeitalter gefühlt nur zwei von 100 Filmen in dieser Qualität raus gebracht. Hätte man das BluRay Medium richtig genutzt bräuchte es keine neuen Auflösungsanreize. Leider war das nicht der Fall. Was natürlich bei ständig wachsenden Fernsehern echt suboptimal ist. Schon von daher ist der Herr eine Bremse.

Und es gibt sehr wohl Fernseher die einem SDR Signal erfolgreich einen kleinen HDR Look verpassen können. Ist dann natürlich nix Ganzes, aber definitiv eine Verbesserung.
 

spockilein

PC-Selbstbauer(in)
Also RTL überträgt manche "Events" wie DSDS oder auch Formel 1 gleichzeitig in HD und UHD. Wir (Meine Frau und Ich) haben das dann schon mehrmals Verglichen und sind schnell auf HD zurück. War für uns trotz 4K TV und Receiver das bessere Bild. Sobald man 2m vom TV entfernt sitzt, kein Unterschied, außer das 4K ruckelig wirkt oder sogar ist.
Wie schlimm wird dann erst 8K.
Habe auch extra auf Glasfaser umgestellt um 4K streamen zu können. Als Fan von "The Grand Tour" kann ich da auch eigentlich keine Unterschiede feststellen. Trotz 58 Zoll Gerät.
Mein persönliches Fazit: HD ein Muss, 4K ein Kann, 8K nur was für absolute Fans und Kinos.
Mein TV hat zwar schon HDR, aber ist schon 2 Jahre alt. Da ist ein Unterschied sichtbar aber nicht der Bringer.
Nicht zu vergessen ist auch der extrem höhere Stromverbrauch von 8K Fernsehern.
Wenn das die Greta mit bekommt, ist die Technik Out und Begraben
Richtiges UHD
Sendungen in UHD | RTL.de
 

evolute

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mann kann von HDR und UHD halten, was man möchte. Mir persönlich wäre eine höhere Framerate deutlich wichtiger, als HDR oder UHD. Gerade bei HDR tu ich mich noch ziemlich schwer, da ich viele Effekte einfach zu krass empfinde, z.B. sind manche Lichter so hell, dass es mir in den Augen weh tut - das brauche ich in der Regel einfach nicht. Dies ist aber natürlich abhängig vom Material. Bei UHD ist es ähnlich, hoch-skaliertes UHD brauche und will ich nicht. Aber 60 oder mehr Frames pro Sekunde würde ich dankend entgegennehmen.
 

mechatronics

Komplett-PC-Käufer(in)
"HDR und 8K: Hollywood-Regisseur findet die Technologien problematisch und dumm"

Das sehen wir dann spätestens im Jahr 2021, wenn Cameron Avatar 2 in die Kinos bringt.
Der nutzt für den Film ja das aktuell technisch machbare.

Und auch Japan wird die kommenden Olympischen Spiele in 8K bereitstellen - zumindest auf NHK.
Deren Forschungsabteilung treibt die Technik dahinter schon seit Jahren voran - wie seit Jahrzehnten auch die Forschung an den Vorgängerformaten.



Ich denke nicht dass dies bis 2030 dauert - es sei denn man ist wirklich "Late Adopter". Wie ich :-)

Einen Full-HD Fernseher gab es bei uns erst Ende 2013, als uns die Geräte im Weihnachts-Abverkauf um 300€ nachgeschmissen wurden und bereits bezahlbare 4K Geräte verfügbar waren.
Und dabei auch nur deshalb, weil zu dem Zeitpunkt unser alter Röhrenfernseher (Technik-Quelle, *1994) verstorben ist.

Japan stellt die Olympischen Spiele in 8K bereit, da man dort viele Firmen hat, die am Fernseherbau beteiligt sind und man so der Wirtschaft einen gefallen tun will, nicht weil 8K so viel besser als 4k ist.
Um den Unterschied zwischen FullHD und 4K zu erkennen muss das Verhaltnis von Abstand zu Bildschirmdiagonale schon recht gering sein. In einem Abstand, bei dem man nicht die ganze Zeit den Kopf bewegen muss um alles auf dem Bildschrim zu sehen, sieht man gerade bei bewegten Bildern keinen Unterschied. 4K macht eigentlcih nur bei großen PC-Monitoren wirklich sinn, da dann dort die Schrift sehr scharf ist und das Arbeiten angenehmer für die Augen ist.
8K macht einfach keinen Sinn und entspringt der Inovationslosigkeit der Fernsehhersteller. Es gibt mittlerweile Fernseher in allen Wohnzimmertauglichen Größen und mit 4K ist da in normalem Sitzabstand wirklich kein Pixel mehr zu erkennen. Auch die Farbwiedergabe und die Kontraste sind heute schon sehr gut. Wenn die Kontraste noch höher werden, wirkt das Bild auch wieder ziemlich unnatürlich. §D ist mittlerweile einfach geflopt. Also ist es das naheliegenste die Auflösung weiter zu erhöhen und uns zu erzählen, dass dadruch das Bild viel besser wird. Wenn jeder einfach nur noch wartet bis sein Fernseher kaput geht, dann könnte man ja zu wenig Geräte verkaufen.
 

AMG38

Freizeitschrauber(in)
Bin ich hier der einzige, der noch mit nem 50" FHD zufrieden ist ?
Ich sitze vom Gerät rund 3m entfernt, habe alle Verschlimmbesserungsoptionen deaktiviert, kein knalli bunti Farbprofil und 24p Sync ist auch an. Die Bildqualität ist für mich 1a (Sony KDL W815B). Das "Geruckel" sehe ich ehrlich gesagt nur im Kino, und das ziemlich stark, aber daheim nicht wirklich. Eine gewisse Unschärfe bei sehr schnellen Schwenks, ja, aber Geruckel ? Oder meint ihr diese Unschärfe mit dem "Geruckel" ?

HDR kann ich nicht beurteilen, damit habe ich keine Erfahrungen, aber 4K brauche ich für den Abstand und die Diagonale definitiv nicht.
 

Solavidos

Freizeitschrauber(in)
Wie gesagt, scheinbar bin ich blind, aber was hat Nicolas Winding Refn mit dem Film zu tun? Nirgends sehe ich seinen Namen im Zusammenhang mit dem Film. Nicht bei der Regie, aber auch sonst nirgends. Auch in seinem Wiki-Artikel wird nichts von AF erwähnt.

Wie dem auch sei, vermutlich erwarte ich von einem "Kult-Regisseur" einfach zu viel. ^^


Edit: Ah, es handelt sich hier um eine Verwechselung. Ich wollt schon sagen. Dann ist es vermutlich einfach nur ein Fehler im Artikel. ^^

Ich bezog mich nur auf Herrn Sonnenfeld da er auch die Aussage um HDR tätigte.

Um das nochmal aufzubröseln. Als Kult-Regisseur wurde Herr Nicolas Winding Refn in der News genannt. Herr Sonnenfeld nicht. Der wurde nur als Hollywood Regisseur bezeichnet. Warum Herr Nicolas Winding Refn im Gegensatz zu Herrn Sonnenfeld so bezeichnet wird weiß ich leider auch nicht. Von den Filmen würde ich eher Herr Sonnenfeld als Kult Regisseur bezeichnen. Jedenfalls hat er mir bekanntere Filme geschaffen im Gegensatz zu Herrn Winding Refn.

Edit: lese jetzt auch deinen Edit :D

Also RTL überträgt manche "Events" wie DSDS oder auch Formel 1 gleichzeitig in HD und UHD. Wir (Meine Frau und Ich) haben das dann schon mehrmals Verglichen und sind schnell auf HD zurück. War für uns trotz 4K TV und Receiver das bessere Bild. Sobald man 2m vom TV entfernt sitzt, kein Unterschied, außer das 4K ruckelig wirkt oder sogar ist.
Wie schlimm wird dann erst 8K.
Habe auch extra auf Glasfaser umgestellt um 4K streamen zu können. Als Fan von "The Grand Tour" kann ich da auch eigentlich keine Unterschiede feststellen. Trotz 58 Zoll Gerät.
Mein persönliches Fazit: HD ein Muss, 4K ein Kann, 8K nur was für absolute Fans und Kinos.
Mein TV hat zwar schon HDR, aber ist schon 2 Jahre alt. Da ist ein Unterschied sichtbar aber nicht der Bringer.
Nicht zu vergessen ist auch der extrem höhere Stromverbrauch von 8K Fernsehern.
Wenn das die Greta mit bekommt, ist die Technik Out und Begraben

Die Frage ist auch ob der TV mit 4K richtig umgehen kann. Hat er überhaupt genug Leistung um 4K bei schnellen Bewegungen darzustellen? Gerade bei Formel 1 und Kameraschwenks fällt sowas auf. Vielleicht mal die Bildverbesserungen ausschalten und schauen ob der dann flüssiger läuft. Es kann sein das er nicht schnell genug rechnet auf 4K mit den Bildverbesserungen.

Bin ich hier der einzige, der noch mit nem 50" FHD zufrieden ist ?
Ich sitze vom Gerät rund 3m entfernt, habe alle Verschlimmbesserungsoptionen deaktiviert, kein knalli bunti Farbprofil und 24p Sync ist auch an. Die Bildqualität ist für mich 1a (Sony KDL W815B). Das "Geruckel" sehe ich ehrlich gesagt nur im Kino, und das ziemlich stark, aber daheim nicht wirklich. Eine gewisse Unschärfe bei sehr schnellen Schwenks, ja, aber Geruckel ? Oder meint ihr diese Unschärfe mit dem "Geruckel" ?

HDR kann ich nicht beurteilen, damit habe ich keine Erfahrungen, aber 4K brauche ich für den Abstand und die Diagonale definitiv nicht.

Naja erstens mal hast du nen Sony-die haben sowieso bestes Bild:hail: und zweitens solange du nicht den neuesten 4K UHD Vergleich hast reicht das immer was man selbst hat.
Ich schaue auch auf einem 720p Beamer auf 3 Meter und sehe damit sogar den Unterschied zu 1080p und 4K. Obwohl der Beamer das nicht darstellen kann sieht das Bild schon besser aus. Und mein Mottenbefangener Sony KDL-32HX757 dient mir noch als Monitor. Von daher geht alles :)
 
Zuletzt bearbeitet:

spockilein

PC-Selbstbauer(in)
Die Frage ist auch ob der TV mit 4K richtig umgehen kann. Hat er überhaupt genug Leistung um 4K bei schnellen Bewegungen darzustellen? Gerade bei Formel 1 und Kameraschwenks fällt sowas auf. Vielleicht mal die Bildverbesserungen ausschalten und schauen ob der dann flüssiger läuft. Es kann sein das er nicht schnell genug rechnet auf 4K mit den Bildverbesserungen.

Hat Er. ist kein 0815 gerät, sondern ein Panasonic der gehobenen Mittelklasse. Die Tuner des TV benutze ich gar nicht. Da setze ich voll auf meine VU+Box.
Und ich bin immer wieder beeindruckt, was man aus alten SD-Material machen kann. Ich bin ein großer BONANZA-Fan. Die Wiederholungen auf sind klasse Hochgerechnet und haben auch
auf meinen 4K ein spitzen-Bild (gegenüber SD). Man entdeckt immer wieder neue Details, die man früher nicht sehen konnte.
 
Oben Unten