• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

GTX1070 OC für Memory Clock

mace13

Komplett-PC-Käufer(in)
GTX1070 OC für Memory Clock

Hi Leute,

habe vor einer Woche meine EVGA GTX1070 SC bekommen. Es hat sich herausgestellt, dass ich wohl eine extrem gut übertaktbare Grafikkarte bekommen habe. Ich habe die Möglichkeit sie beim Memory Clock auf +600MHz (=4617MHz) zu übertakten, ohne, dass Anwendungen abstürzen oder Artefakte im Bild entstehen. Ich musste auch nichts an der Spannung der Grafikkarte ändern. Die Karte läuft auf maximal 76° bei ~40% Lüftergeschwindigkeit.
Der Core Clock läuft auf +100MHz was insgesamt 2025MHz sind.

Ich frage mich nun ob 4617MHz Speichergeschwindigkeit nicht etwas schädlich im Sinne von Lebensdauer sind. Soll ich sie lieber auf einen niedrigeren Takt setzen?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: GTX1070 OC für Memory Clock

Es gibt viele Karten die gerade beim Speicher sehr viel OC vertragen, das ist nichts besonderes. Genauso sind GPU-Taktraten um 2 GHz völlig normal für ne 1070/1080.

Du kannst deinen vRAM durch reines Taktanheben eigentlich nicht kaputt machen, die Frage ist halt nur ob es was bringt. Eine Karte kann duch sehr stark übertakteten RAM LANGSAMER werden. Der Grund: Speicher-OC bringt nicht viel Mehrleistung, höher getakteter Speicher verbraucht aber mehr Strom. Der Strom den der RAM verbraucht darf die GPU nicht mehr verbrauchen (damit die Karte im PowerLimit bleibt) und ist ggf. gezwungen den Boost etwas zurückzunehmen.

Oder anders gesagt: Wenn deine Karte Powerlimitiert ist (nicht alle sind das) kann es dir passieren, dass 600 MHz mehr auf dem Speicher 100 MHz weniger auf der GPU bedeuten wenn diese sehr stark beansprucht wird.
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
AW: GTX1070 OC für Memory Clock

Bei den Pascal-Karten ist es meist so, dass schon lange bevor Artefakte oder Abstürze auftreten die Leistung zusammenbricht. Wahrscheinlich durch erheblichen Aufwand der internen Fehlerkorrektur. Also würde ich nicht einfach blind hochtakten, sondern mal einen FPS-Messer nebenbei laufen lassen, bzw. ein paar Taktstufen durchbenchen.

Bei meiner 1080FE war der Sweetspot bei etwa 5400Mhz (kommend von 5000), zwar ging der Takt noch viel weiter nach oben, aber überhalb der 5400Mhz ging die Leistung wieder nach unten :-)
 
Oben Unten