Grüner Bildschirm (GSOD) Problem, PC Absturz, Bitte um Hilfe!

lucky1levin

Software-Overclocker(in)
Der WHEA-Logger deutet auf Hardware hin, ob defekt oder inkompatible bzw. Softwareproblem.

Lässt sich nicht ohne alle Komponente zu tauschen rausfinden.

Aber das hat IICARUS ja schon erwähnt.
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Dir kann man im Grunde nicht helfen, denn wenn man dir sagt was Bestimmtes auszuführen, kommen Aussagen wie diese hier:
Ansonsten lass mal Memtest86 darüber laufen.
Ich bin Dir wirklich sehr dankbar, aber ich mache jetzt zunächst erst einmal nix mehr, denn das führt zu nichts, weil ich einfach im Augenblick auch keine Lust auf weiteren Frust mehr habe...Außerdem ist dieser Memtest86 auch wieder nur Englisch.
Wie gesagt, demnächst werde ich Windows 10 versuchen neu zu installieren, dann sehen wir weiter!

Denn dieses wäre das nächste, die Arbeitsspeicher auf Fehler absuchen lassen. Danach kommt das Austauschen der Hardware, um ein Defekt ermitteln zu können. Ohne solch ein Aufwand lässt sich ein Defekt nicht ersehen, erst recht nicht aus der Ferne.

Wenn man dir sagt, du sollst den Rechner zu einem Dienstleister bringen, der dein Rechner näher untersucht, sagst du, dass du Rentner bist und nicht in der Lage dazu bist, den Rechner zu tragen. Ich bin auch Frührentner und sitze sogar im Rollstuhl, dennoch habe ich Leute um mir, die mir in solch einem Fall helfen könnten.

In diesem Sinn.... wie soll man dir helfen? Ich bin daher raus, weil ich nicht weiß, wie man dir helfen soll.
 
TE
TE
M

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
Entschuldigung das ich gefragt habe, und nochmals Entschuldigung für meine persönliche Lebenssituation, auf die ich an dieser Stelle auch nicht weiter eingehen will...Wenn ich sage, dass bestimmte Dinge für mich nicht machbar sind, dann ist das einfach so!
Schön für dich, dass du Leute um dich hast, die dir helfen - ich habe sie leider nicht...aber das ist OT, also lassen wir das, und kommen zurück zum Thema!

Deinen Vorwurf mit dem Memtest86 kann ich nicht so ganz nachvollziehen, denn den Test hatte ich doch schon längst ausgeführt, hast du das vielleicht überlesen?

In diesem Sinn.... wie soll man dir helfen? Ich bin daher raus, weil ich nicht weiß, wie man dir helfen soll.
Nicht, dass wir uns hier missverstehen: Ich bin allen hier wirklich sehr dankbar für die Hilfe, bzw. Ratschläge und Lösungsvorschläge, und mir ist auch sehr bewusst, dass Ferndiagnosen immer sehr schwierig sind, zu mal ich ja nun auch ein ziemlicher Noob bin.
Aber wenn gemachte Vorschläge so einfach nicht für mich umzusetzen sind, wie z.B.
Wenn man dir sagt, du sollst den Rechner zu einem Dienstleister bringen, der dein Rechner näher untersucht, sagst du, dass du Rentner bist und nicht in der Lage dazu bist, den Rechner zu tragen.
und ich dazu erkläre, dass es nicht nur daran liegt, sondern schon allein daran scheitert, dass es so einen Dienstleister hier im Ort gar nicht gibt, dann möge man mir bitte dahingehend auch nicht diesen Vorwurf machen, denn ich bin mit Sicherheit nicht so renitent, dass ich alle gemachten Vorschläge abblocke!
Was hier im Thread vorgeschlagen wurde und für mich auch umsetzbar war, das habe ich auch getan!

Danach kommt das Austauschen der Hardware, um ein Defekt ermitteln zu können. Ohne solch ein Aufwand lässt sich ein Defekt nicht ersehen, erst recht nicht aus der Ferne.
Praktikabel sicherlich für jemand, der die Hardware zum tauschen, bzw. testen bei sich rumliegen hat, oder eben eine Aufgabe für einen externen Dienstleister, der für mich aber wie gesagt nicht greifbar ist.

Lange Rede, kurzer Sinn - ich habe es ja nun verstanden, dass es auf diesem Wege wohl keine Lösung meines Problems gibt, und werde wohl oder übel akzeptieren müssen, dass ich diese Anschaffung in der gemachten Art und Weise als Lehrgeld verbuchen muss, und so auch nie wieder machen werde.

DANKE nochmals an alle!
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Deinen Vorwurf mit dem Memtest86 kann ich nicht so ganz nachvollziehen, denn den Test hatte ich doch schon längst ausgeführt, hast du das vielleicht überlesen?
Möglicherweise, weil dein Problem schon über 5 Seiten geht und in dieser Zeit ich auch mit anderen Problemfälle hier im Forum zu tun hatte. Da kann es schon passieren, dass ich nicht mehr alles genau in Erinnerung haben.

Wenn ich sage, dass bestimmte Dinge für mich nicht machbar sind, dann ist das einfach so!
Und wie soll man dir dann helfen? Besonders aus der Ferne, wo nur Tipps und Hinweise gegeben werden können.

icht, dass wir uns hier missverstehen: Ich bin allen hier wirklich sehr dankbar für die Hilfe, bzw. Ratschläge und Lösungsvorschläge, und mir ist auch sehr bewusst, dass Ferndiagnosen immer sehr schwierig sind
Es gibt keine Ferndiagnose, denn nicht alles lässt sich aus der Ferne ersehen. Besonders in deinem Fall nicht, wo was sporadisch auftritt und dann noch nicht mal eine Fehlermeldung dazu ausgegeben wird. Das kann von einer Instabilität her kommen oder gar einem defekten Bauteil. Software hast du ja mit dem neu aufsetzen von Windows bereits ausgeschlossen.

Praktikabel sicherlich für jemand, der die Hardware zum tauschen, bzw. testen bei sich rumliegen hat, oder eben eine Aufgabe für einen externen Dienstleister, der für mich aber wie gesagt nicht greifbar ist.
Habe auch keine Hardware zum Testen herumliegen und wenn ich hier keine weiteren Systeme da habe, wo ich was zum Testen ausbauen kann, dann muss ich halt auf verdacht Hardware kaufen. Wir haben hier drei Systeme herumstehen, aber ich kaufe meist trotzdem Hardware, weil meine Familienangehörige auch nicht gut finden würden, wenn ich anfangen würde ihre Systeme zu zerlegen. Besonders dann, wenn dann später was nicht gut läuft und sie mir vorwerfen, dass es zuvor nicht der Fall war.

Aber bei dir ist ja noch das Problem, das solltest, du dir zum Testen Hardware kaufen, du dich nicht damit auskennst um sie selbst ausbauen und zum Testen austauschen zu können. Natürlich kommt noch der Aspekt dazu, dass auf Verdacht was zu kaufen auch etwas doof ist.

Lange Rede, kurzer Sinn - ich habe es ja nun verstanden, dass es auf diesem Wege wohl keine Lösung meines Problems gibt, und werde wohl oder übel akzeptieren müssen, dass ich diese Anschaffung in der gemachten Art und Weise als Lehrgeld verbuchen muss, und so auch nie wieder machen werde.
Doch die Lösung wäre, Hardware zu besorgen, die man selbst zum Gegentesten austauschen würde. Ist die defekte Hardware dann ermittelt, kann sie in die RMA gesendet werden und später ggf. noch verkauft werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

AMG38

Freizeitschrauber(in)

Wenn ich deine früheren Beiträge richtig gelesen habe, scheinst du ja aktuelle bios bereits auf das Mainboard geflasht zu haben (7D32v17 vom 2022-07-12). Ich denke mal, dass du auch die aktuellen Treiber aller Komponenten installiert hast.
Prinzipiell kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. Irgendwo ist der Wurm drin und lässt sich am besten durch Ausschlussverfahren mit Ersatzhardware ausfindig machen. Dass das für dich nicht in Frage kommt oder kommen kann, ist mies, hilft dir aber auch nicht weiter (so blöd das auch klingt).

Dennoch gibt es eine kleine Hoffnung:
  • Im bios gibt es unter den power management settings eine Option, die "Power Supply Idle Control" o.Ä. heisst. Dort mal die Option "Typical Current Idle" einstellen

  • Falls es eine Option namens "ErP Ready" gibt, deaktivieren

  • wenn nicht bereits getan, das XMP Profil des Arbeitsspeichers im bios deaktivieren (soweit ich weiss war das bei dir eh die ganze Zeit deaktiviert?)

  • Einstellungen speichern und neustarten

Dann:
In die Suchleiste "Energiesparplan" eingeben und den Vorschlag "Energiesparplan bearbeiten" anklicken.
Unter den erweiterten Einstellungen beim Punkt "PCI-Express" -> "Verbindungszustand-Energieverwaltung" die Einstellung auf "Aus" setzen. Dann ganz normal weiter machen und beobachten.

Wenn du bereits einen fehlerfreien Memtest hinter dir hast, kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen, dass die Speicherriegel in Ordnung sind. Das gilt dann aber nicht gleichzeitig für den Speichercontroller, der in der CPU sitzt.

Die GPU lässt sich gut mit Furmark testen. Runterladen, installieren, starten und auf "gpu stress test" klicken.
Das Teil mal einfach 20 Minuten laufen lassen.

EDIT:
Wir bräuchten hier mal konkrete Angaben über die Anbindung der Lüfter. Wie viele Lüfter sind im Rechner verbaut und wie sind sie angeschlossen ? Nicht, dass hier irgendein 4-Pin PWM Anschluss zyklisch überlastet wird und die Schutzschaltung greift. Wäre nicht das erste mal, dass ich das erlebe.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Falls es eine Option namens "ErP Ready" gibt, deaktivieren
Sollte im Bios bereits deaktiviert sein, musste ich bei mir selbst aktivieren, um diese Funktion nutzen zu können.

Bisher bin ich immer was von einem Bluescreen (mit dem Windows Insider ist es grün) ausgegangen, aber jetzt hat er Windows neu drauf gezogen und er bekommt immer noch ein Screen in Grün ohne Fehlermeldung. Daher scheint mir, dass sein Rechner aus irgendein Grund abstürzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
M

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
@AMG38
Auch an dich ein Danke für deine Vorschläge!

Falls es eine Option namens "ErP Ready" gibt, deaktivieren
Ist bereits deaktiviert.

Die GPU lässt sich gut mit Furmark testen. Runterladen, installieren, starten und auf "gpu stress test" klicken.
Kein Ergebnis, bzw. Fehler.

Wir bräuchten hier mal konkrete Angaben über die Anbindung der Lüfter. Wie viele Lüfter sind im Rechner verbaut und wie sind sie angeschlossen ?
Kann hier lediglich etwas zur Art und Anzahl der Lüfter sagen.
Zusätzlich zu den 3 schon im Gehäuse vorhandenen Lüftern sind noch 3 weitere Corsair iCue SP SP 120 RGB Elite verbaut.
Wo und wie diese angeschlossen sind, kann ich nicht sagen, da dies der freiwillige Helfer gemacht hat...

Ich werde jetzt noch einen anderen Versuch starten, und zwar werde ich im örtlichen Anzeigeblatt sowie im Online-Portal der ansässigen Tageszeitung im Privat-Kleinanzeigenbereich Annoncen aufgeben, um vielleicht auf diesem Wege -natürlich gegen Bezahlung- einen Helfer aus dem Ort oder näheren Umfeld zu finden.

Anderenfalls müsste ich eventuell auch noch einen anderen freiwilligen Helfer aus einem anderen Forum anschreiben, der allerdings doch schon etwas weiter (75 Km) von mir entfernt wohnt, den ich aber vielleicht ja gegen eine dementsprechend gute Bezahlung überzeugen könnte, diese Strecke auf sich zu nehmen...

In jedem Fall brauche ich, wie auch schon von IICARUS angemerkt, jemanden kompetenten hier bei mir vor Ort...Alles andere führt wohl zu nichts.
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
In jedem Fall brauche ich, wie auch schon von IICARUS angemerkt, jemanden kompetenten hier bei mir vor Ort...Alles andere führt wohl zu nichts.
Ja, das ist es ja.

Letztens gab es jemanden, wo von vier Arbeitsspeicher nur 2 Stück gingen. Ich kenne es auch davon her, dass wenn der Kühler zu fest darauf sitzt sich Pins im Sockel hinlegen können und in solch einem Fall muss der Prozessor kurz herausgenommen werden und dann richten sich die Pins wieder auf. Er sollte dann auch nach den Pins schauen, ob welche verbogen sind. Natürlich hilft das rausnehmen des Prozessors nicht mit verbogenen Pins.

Mehr konnte ich aus der Ferne nicht empfehlen. Der User war auch in der Lagen den Prozessor zu entnehmen und es stellte sich dann heraus, dass Pins tatsächlich verbogen waren.
 
Oben Unten