Grüner Bildschirm (GSOD) Problem, PC Absturz, Bitte um Hilfe!

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
Hallo,

vor einigen Wochen hatte ich mir die Komponenten für einen neuen PC zusammengestellt, und diesen anschließend von einem freiwilligen Helfer aus diesem Forum zusammenbauen lassen:

https://geizhals.de/?cat=WL-2586266

Leider ist dieser „Helfer“ für mich scheinbar nicht mehr greifbar, denn trotz eindringlicher Bitte um Hilfe, kommt leider überhaupt keine Reaktion mehr von seiner Seite – warum auch immer.

Wie dem auch sei, mit der Hardware bin ich soweit zufrieden, aber leider habe ich nun ein unglaublich nervendes und ekelhaftes Problem mit dem sogenannten GSOD, also grünen Bildschirm.
Dieser trat erstmals nach ein paar Tagen Nutzung auf, und war bis zum heutigen Tage nicht zu beseitigen.

Zunächst dachte ich, es hätte explizit vielleicht nur etwas mit dem Spiel "World of Warships" zu tun, weil es eben als erstes jedenfalls dabei auftrat, aber mittlerweile tritt der Fehler auch bei anderen Spielen auf.
Ohne vorherige Anzeichen sind plötzlich Bild und Ton weg, der Monitor zeigt nur noch ein sattes Grün (ohne irgendeinen Text), es ist absolut keine Aktion mehr möglich und der Bildschirm lässt sich auch nicht mehr zur normalen Anzeige zurückbringen.
Es ist auch nicht möglich, in eine andere geöffnete Anwendung zu gelangen, oder den Taskmanager aufzurufen.

Resetknopf bringt auch nur das Ergebnis, das der Monitor nach dem Neustart nicht mehr grün zeigt, sondern dunkel bleibt mit kurzer internen Monitor-Mitteilung, dass kein Signal vorhanden ist, und darüber hinaus erfolgt bei nochmaligen erneuten drücken der Resettaste scheinbar überhaupt keine Reaktion, also auch kein Neustart mehr.
Der PC läuft zwar, gibt aber weiterhin weder Ton noch Bild aus, der Bildschirm ist und bleibt komplett dunkel.

Es bleibt mir nichts anders übrig, als über den Schalter der Steckdosenleiste die Stromzufuhr komplett zu kappen, und somit den PC auf diese Art ganz auszumachen.
Erst danach kann ich den Rechner dann wieder normal hochfahren.

In den Windows Benachrichtigungen nach dem Start ist dann die Meldung "General - Default Radeon Wattman Settings have been restored due to an unexpected system failure." zu lesen!
Wenn ich das mit meinem mickrigen Schulenglisch richtig übersetzt habe, dann heißt das wohl: Wegen eines unerwarteten Systemfehlers wurden die Radeon Wattman Standardeinstellungen wiederhergestellt.
Und welcher unerwartete Systemfehler soll das denn bitte verursacht haben?

Ist natürlich toll so eine Meldung, wenn man selbst keine Ahnung hat.
Daher ist für mich als absoluter Laie dieser Fehler, bzw. Crash weder zu erklären noch reproduzierbar, aber fest steht, das diese Abstürze ziemlich blöd sind und die Nutzung eines brandneuen Rechners so gut wie unmöglich machen, und ich daher mittlerweile eher so langsam das unangenehme Gefühl bekomme, hier ziemlich teuren Elektroschrott stehen zu haben...

Der Fehler taucht im übrigen unregelmäßig, also nach unterschiedlicher Betriebszeit des Rechners auf, unabhängig von der Nutzungszeit und des jeweiligen Spieles.
An manchen Tagen lediglich ein-, zweimal erst nach mehreren Stunden, an anderen Tagen wiederum sehr schnell und auch gehäuft, selten auch mal einen oder zwei Tage lang gar nicht.
In jedem Fall aber ist der Fehler nicht reproduzierbar, d.h. es gibt auch keine Möglichkeit, den Fehler selbst zur Ursachenforschung zu reproduzieren.

Jeden Tag aufs neue dieses "Lottospiel", ob wohl das Problem wieder auftritt und damit die Befürchtung, dass mir Spielstände oder Daten dadurch flöten gehen - das ist wirklich so richtig Mist!
Abgesehen davon denke ich auch nicht, dass dieses dauernde Strom kappen, und damit der verbundene erzwungende Abbruch gesund und förderlich für den PC, bzw. das Betriebssystem ist.

Ausprobiert habe ich nach Studium diverser Foren usw. schon etliches, wie HDMI Kabel Tausch, von HDMI auf DisplayPort Kabel gewechselt, Hardwarebeschleunigung und beschleunigten Windows Start deaktiviert, Peripherie (Maus/Tastatur) getauscht, sowie die aktuellste AMD Treiber-Softwareversion (22.7.1), als auch die vorherigen 2 Versionen ausprobiert – alles ohne Ergebnis.

Dickes Sorry am Ende für den ellenlangen Text, aber ich wollte möglichst viele Infos rausgeben, und hoffe jetzt, das mir auf diesem Weg vielleicht endlich geholfen werden kann....Was also tun?
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Bei dir scheint was nicht ganz stabil zu laufen und sich dann aufzuhängen.

Was zeigen die Fehlerleds dabei an? Gibt der Speaker einen Fehlerton aus? Zumindest scheint das Problem von der Grafikkarte herzukommen, wo sich die Hardware oder der Treiber dazu aufhängt. Wobei der Treiber erst auf Windows mit ins Spiel kommt und sich anscheint die Grafikkarte so aufhängt, dass es selbst im Bios kein Signal mehr ausgibt.

Hast du die aktuelle Bios Version schon drauf? Falls das Problem wieder kommt, könntest du mal über die interne Grafikeinheit versuchen ein Bild zu bekommen. Nur um zu sehen, ob ein Bild dann kommen würde. Dein Prozessor hat ja eine eigene Grafikeinheit. Dazu musst du nur den Monitor ans Mainboard anschließen.

EDIT:

Wie ist das Netzteil an der Grafikkarte angeschlossen?
Ist die Grafikkarte direkt auf dem Mainboard aufgesteckt oder per Rieserkabel?

Im Bios mal die Grafikkarte manuell auf PCIe 4.0 stellen oder mal mit PCIe 3.0 testweise versuchen.

Hast du Windows nach dem Neuaufbau neu aufgesetzt? Normalerweise ist dieses nicht notwendig, aber wenn Probleme bestehen sollte Windows samt Treiber neu aufgesetzt werden, um Software Probleme ausschließen zu können. Nur glaube ich nicht, dass das was bewirken wird, weil du bereits im Bios nach solch einem Problem dein System nicht mehr gestartet bekommst.

Jedenfalls solltest du deine Fehlersuche auf die Grafikkarte begrenzen, denn die scheint da gelegentlich Probleme zu machen. Das Netzteil gehört hier aber auch dazu, denn wird die notwendige Spannung nicht geliefert, kommt es auch zu Probleme und verdächtig ist auch, dass nach dem du die Spannung komplett trennst es dann wieder geht und es den Anschein hat, als würde das Netzteil nicht die nötige Spannung bekommen. Aber auch das Mainboard könnte sich so aufhängen, dass nachdem du die Spannung trennst sich dieses wieder löst. Aus diesem Grund solltest du mal das aktuelle Bios drauf ziehen, da ggf. eine neue Bios Version solch ein Fehler beheben könnte.

Dein Helfer möchte anscheint nichts mit einer Fehlersuche zu tun haben, da es sehr aufwändig ist solch ein Problem aufzuspüren. Besonders dann, wenn solch ein Fehler nur sporadisch auftritt. Ein Hardwarefehler kann nur mit Gegentests im Ausschlussverfahren ausgetestet werden und dazu müsste eine andere Grafikkarte bzw. Netzteil da sein.

Am Netzteil auch über zwei Stränge die Spannung beziehen und nicht per Kabel, was sich ggf. auf beide Anschlüsse aufteilt.
Bzw. bei dir sind es sogar 3x 8-Pins.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
M

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
Danke für die schnelle Antwort!

Ein Bild über die interne Grafik kommt zwar, aber da der Fehler wie gesagt unregelmäßig auftritt, und in der Regel beim spielen, kann ich so den Fehler kurzfristig nicht erzwingen.
Daher werde, falls das überhaupt machbar ist, morgen mal versuchen, ein paar Stunden testweise mit der internen Grafik zu zocken.

Ein aktuelles BIOS habe ich noch nie installiert, ist vielleicht aber tatsächlich eine weitere Möglichkeit.

Bitte nicht wundern, aber ich bin ein älteres Semester und habe echt nur ganz rudimentäre Kenntnisse, daher weiß ich auch nicht, welche Fehler-LEDs du meinst.
Aber ein Fehlerton ist nicht zu hören und die Grafikkarte steckt direkt auf dem Mainboard.

Da der Rechner wie schon gesagt von jemand anderem zusammengebaut wurde, kann ich dir auch nichts weiteres hinsichtlich Netzteil sagen.

Da das Gehäuse seitliche Glastüren hat, könnte ich im Fall der Fälle eventuell ein Foto machen.
Vielleicht hilft ja ein Blick aufs Innenleben weiter...

Außerdem bin ich aufgrund fehlender Kenntnisse, aber vor allem aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht in der Lage, selbst den PC zu bewegen, geschweige denn irgendwelche Arbeiten daran auszuführen.
Daher habe ich ja eben auch die Hilfe dieses freiwilligen Helfers in Anspruch genommen.
Dieser hat mir den Rechner quasi gebrauchsfertig hingestellt, also auch inklusive der Installation eines neuen
Win 10 Pro, welches ich dann nur noch mit neuem Key aktivieren mußte.

Ein Hardwarefehler kann nur mit Gegentests im Ausschlussverfahren ausgetestet werden und dazu müsste eine andere Grafikkarte bzw. Netzteil da sein.
Habe leider keine Möglichkeit, eine andere Grafikkarte oder anderes Netzteil auszuprobieren.

Am Netzteil auch über zwei Stränge die Spannung beziehen und nicht per Kabel, was sich ggf. auf beide Anschlüsse aufteilt.
Bzw. bei dir sind es sogar 3x 8-Pins.
Ich kann das nicht so richtig erkennen, es sieht aber nach danach aus, als wenn mehrere Kabelstränge am NT angeschlossen sind.
 

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Hier findest du das neuste Bios vom Juli.

Dazu die Datei herunterladen, dann entpacken und die einzelne Datei davon auf einem Stick speichern. Nach dem Aufrufen des Bios dann M-Flash aufrufen und dann diese Datei auswählen und das Bios wird automatisch bis zum Ende dann neu beschrieben.

Siehe Beschreibung:
AMI BIOS 7D32v17
2022-07-12

- Fine-tuned memory compatibility.
- Ready for next-gen CPU.
- Improve compatibility with Asmedia SATA Port devices

Bitte nicht wundern, aber ich bin ein älteres Semester und habe echt nur ganz rudimentäre Kenntnisse, daher weiß ich auch nicht, welche Fehler-LEDs du meinst.
Am besten da mal ins Handbuch den Mainboards schauen.
Da sind in der Regel kleine LEDs für CPU, Memory, Grafikkarte usw.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Link: https://download.msi.com/archive/mnu_exe/mb/MAGZ690TOMAHAWKWIFIDDR4.pdf
(Seite 44 im Handbuch)

Aber ein Fehlerton ist nicht zu hören und die Grafikkarte steckt direkt auf dem Mainboard.
Das geht nur, wenn ein Speaker mit verbaut wurde.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Da das Gehäuse seitliche Glastüren hat, könnte ich im Fall der Fälle eventuell ein Foto machen.
Vielleicht hilft ja ein Blick aufs Innenleben weiter...
Das wäre immer gut, dann können wir uns dein Rechner mal aus der Ferne genauer anschauen.

Außerdem bin ich aufgrund fehlender Kenntnisse, aber vor allem aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht in der Lage, selbst den PC zu bewegen, geschweige denn irgendwelche Arbeiten daran auszuführen.
Kenne ich auch von mir, habe auch gewisse gesundheitliche und körperliche Einschränkungen. Kann zwar auch viel selbst machen, aber in manchen Bereichen, wie z.B. das Tragen des Rechners, muss ich auch Hilfe haben.

Ich kann das nicht so richtig erkennen, es sieht aber nach danach aus, als wenn mehrere Kabelstränge am NT angeschlossen sind.
Mit einem Bild kann man da ggf. mehr sagen.

Ich sage es mal so, würde das Problem nur auf Windows sich beziehen, dann würde ggf. das neu Aufsetzen des Betriebssystems was bewirken. Aber wenn nach einem Absturz der ganze Rechner kein Signal mehr bringt, dann hat es mit dem Betriebssystem nichts mehr zu tun und deine Grafikkarte hängt sich aus irgendein Grund auf.

Und hier kann man es mit einem Bios Update versuchen.
Möglicherweise wird dieses auf Bezug des Mainboards damit behoben.

Andernfalls brauchst du jemanden, der deine Hardware gegen testen kann.
Hier würde ich den Fokus auf Grafikkarte und ggf. Netzteil setzen.

Mit der internen Grafikkarte wirst du nur bedingt Spiele laufen lassen, da diese eine begrenzte Leistung aufbringen kann. Ist daher eher für Office geeignet und würde nur zeigen, ob das restliche System problemlos läuft.
 
TE
TE
M

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
Zunächst einmal vielen Dank für deinen Einsatz, endlich mal jemand, der konkrete Lösungsmöglichkeiten aufzeigt!

Bios aktualisieren werde ich nach deinen Tipps heute im Laufe des Tages machen und danach berichten.

Als erstes aber habe ich wie schon angekündigt, jetzt die interne Grafik ausprobiert, und dabei ist folgendes herausgekommen:
  1. Steam gestartet
  2. World of Warships gestartet
  3. Nach noch nicht mal einer Minute dann kompletter Freeze, allerdings ohne grünen Bildschirm!
  4. Absturz/Freeze konnte wieder nur mit der Prozedur wie beim grünen Bildschirm gelöst werden – also Strom komplett kappen etc.
Gleiches Problem bei einem weiteren Spiel!
Bei normalen Anwendungen, wie Internet, Dokumente bearbeiten usw. hatte ich (jedenfalls bisher) keine Probleme.

Da sind in der Regel kleine LEDs für CPU, Memory, Grafikkarte usw.
Leuchtende oder blinkende LEDs sind nicht zu erkennen.

Das geht nur, wenn ein Speaker mit verbaut wurde.
So ein Teil hätte ich dann wohl extra mitbestellen müssen, oder?
Da dies nicht der Fall war, und ich auch nicht glaube, daß der freiwillige Helfer selbst einen Speaker eingebaut hat, ist also offenbar keiner vorhanden...

Hier abschließend noch ein paar Bilder meines Rechners:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Vielleicht helfen die ja weiter...
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Auf den Bildern sieht so weit alles gut aus.
Mach mal ein Bios Update, dann sehen wir weiter.

Zumindest zeigt dein Test mit der internen Grafikeinheit, dass das Problem nicht von der Grafikkarte kommt. Ich vermute instabile Arbeitsspeicher oder des Prozessors. Mit einem Bios Update werden oft auch Kompalitäten der Arbeitsspeicher und des Prozessors verbessert.

Wir schauen uns auch später auch die Arbeitsspeicher näher an.
Hierzu müsstest du Bilder einstellen von CPU-Z.

Würde so aussehen:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Mit SPD wirst du auf 2 und 4 eine Ausgabe bekommen, da deine Arbeitsspeicher auch auf 2 + 4 stecken.

Der nächste Punkt wäre das Austesten eines anderen Netzteils, aber dazu muss ein Netzteil da sein, was zum Testen da sein muss. Bezüglich des Speakers kannst du selbst einen kaufen und einfach laut Anleitung des Handbuches einstecken. Hierbei nur Plus und Minus beachten, damit der Speaker richtig herum eingesteckt wird. Wird der falsch herum eingesteckt, passiert nichts, aber dann würde kein Piepton erzeugt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
M

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
Anfänglich waren Lian Li Lüfter und Software installiert, hatte aufgrund der miesen Lian Li Software mit anderen Krankheiten daher dann auf anraten des Helfers kurzfristig auf Corsair gewechselt und damit auch tatsächlich keine der Lian Li Schwierigkeiten mehr.

Die jetzigen Probleme jedoch waren auch schon mit Lian Li vorhanden.
 

Zeitdieb13

Freizeitschrauber(in)
Jetzt bin ich neugierig was für Probleme hattest du mit den Lüftern?
Die Lüfter hättest du auch ohne Lian li software übers Mainboard aus steuern können.
Hatte jetzt angenommen der Icue wäre von anfang an verbaut gewesen.
 
TE
TE
M

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
Da ich nur ungern öffentlich den Namen des freiwilligen Helfers nennen möchte (wer den wissen will, , wird ihn schon herausfinden), kopiere ich einfach mal eine Zusammenfassung seiner Beiträge hierhin:

Vom 5.Juli 2022:
Ich war am Wochenende zum Aufbau des Rechners beim TE. Leider habe ich absolut 0 Erfahrung mit RGB Gedöns und muss hier deshalb nochmal nachfragen.

Dieser Controller hier wurde verbaut: https://lian-li.com/product/uni-hub-sl-controller/
Die daran angeschlossenen Lüfter drehen und leuchten lustig. Die Lian Li Software erkennt den Controller auch, aber egal was ich an Einstellungen vornehme, es ändern sich weder Drehzahl noch Farbe der Lüfter.

Ich habe sowohl den Syncmode als auch den direkten Mode ausprobiert. Ich nehme an, dass der Controller im Syncmode einfach die PWM bzw. RGB Einstellungen vom Mainboard übernimmt, liege ich da richtig? Kabel dafür sind natürlich auch angeschlossen (an JRAINBOW3 und SYS_FAN6.

Und bezüglich Ram, lassen sich die Farben da irgendwie steuern? Oder hat der ein fest einprogrammiertes Muster, das immer abläuft?


Vom 9. Juli 2022:
Ich war gerade da. Sobald ich das andere angeschlossene Gerät vom Controller entfernt habe, hat alles funktioniert.

Controller und Lüfter werden allerdings trotzdem zurückgeschickt. Ein Controller der nur die Lüfter einer Marke steuern kann ist halt ziemlich witzlos, weil man dann noch einen zusätzlichen Controller für den Rest benötigt...
Die Grundidee an dem Set ist ja, dass man weniger Kabelage hat, weil man die Lüfter miteinander verbinden kann und nicht jeder sein eigenes Kabel benötigt. Das wird natürlich dadurch ad Absurdum geführt, dass man einen zusätzlichen Controller benötigt.

Keine Ahnung, was Lian Li sich dabei gedacht hat, so einen Müll für viel Geld herzustellen.


Ich selbst habe wie gesagt kaum bis gar keine Ahnung, und mußte mich auch hier auf das Wissen, bzw. die Aussagen des Helfers verlassen.

Nachtrag:
So, habe jetzt wieder umgeswitcht auf die GPU, und anschließend das Bios auf die aktuellste Version aktualisiert.

Danach wie schon oben angegeben das gleiche Prozedere:
Steam gestartet - World of Warships gestartet - ins Gefecht gegangen.

Nach kurzer Zeit wieder die genannten Probleme, jetzt aber wieder mit dem grünen Bildschirm!
Also hat das Bios auch nichts gebracht.

Den nächsten Punkt mit dem Arbeitsspeicher schaffe ich heute zeitlich nicht mehrabzuarbeiten, da muß ich morgen dann ran...
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Trockeneisprofi (m/w)
Controller und Lüfter werden allerdings trotzdem zurückgeschickt. Ein Controller der nur die Lüfter einer Marke steuern kann ist halt ziemlich witzlos, weil man dann noch einen zusätzlichen Controller für den Rest benötigt...
Im Grunde braucht man keine Controller, weil das Mainboard dazu alles mitbringt. Allerdings gibt es Hersteller wie z.B. Corsair, die sich nicht an den Standard halten und eigene Steckverbindungen nutzen. Dann muss auch Herstellerbezogen ein Controller mit verbaut sein.

Es gibt aber auch Lüfter und RGBs, die sich an den Standard halten und dann benötigt man ggf. nur ein paar Splitterkabeln.

Lüfterstecker sehen dann so aus:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

4-Pin => PWM (PWM gesteuert)
3-Pin => DC (Spannung gesteuert)

RGB Kabel sehen so aus:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

3-Pin (5v) für adressierbares RGB.
4-Pin (12v) für das normale RGB.

Bestimmte Effekte lassen sich aber nur mit aRGB erzeugen.
Beides sind nicht miteinander kompatiebel. Auf dem Mainboard gibt es aber Anschlüsse für RGB oder D-RGB.

D-RGB oder aRGB ist dasselbe.
Es handelt sich immer und eine digitale Anbindung.

Mehr Infos dazu: RGB vs. D-RGB? Was soll es sein?! - Das RGB-Guide!

Das hat aber alles nichts mit deinem Problem zu tun, denn wäre es ein reines Softwareproblem, würde sich dein Rechner normal wieder einschalten lassen. Bei dir wird aber ein Absturz erzeugt, wo sich Mainboard oder das Netzteil aufhängt. Denn du musst ja die Spannung vom Netzteil trennen, was dazu führt, dass sich das Mainboard resettet oder das Netzteil, nachdem es eine Notabschaltung macht, wieder resettet.
 

Zeitdieb13

Freizeitschrauber(in)
Ich hatte vorher
und bin dann auf diesen hier umgestiegen https://geizhals.de/3024294416
Auch aus dem Grund mit Herstellereigenem Lüfteranschluss.
Bei dem Neuem gibts keine Software die da Blödsinn machen kann.
Endweder regelt Mainboard oder Fernbedinung.

Was ich versuchen würde wäre Icue deinstallieren und anschließend mal WoW überprüfen und reparieren.
Danach den Ram testen.

Edit: Links ausgetauscht
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
M

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
@Zeitdieb13 : Die Links lassen sich nicht öffnen, bzw. es erscheint nur eine leere PCGH Seite!

Hier sind nun die die CPU-Z Bilder:

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Vielleicht tragen die ja zur Lösung bei...
 
TE
TE
M

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
Ich habe gar nichts im Bios gemacht - lediglich aktualisiert.
Kenne mich da auch überhaupt nicht aus...

Welches XMP?
Wo wird da was aktiviert?
 

Trash123

Software-Overclocker(in)
Gehe mal ins BIOS/Uefi, ist relativ einfach zu finden, sonst schau mal kurz im Handbuch des Mainboards nach, oder Google das. Option xmp aktiviert auswählen und das hinterlegte 3200er Profil anklicken und danach BIOS verlassen und Änderungen natürlich speichern.
Erklärung: dein RAM hat eine Frequenz von 3200, diese sind in dessen XMP-Profil hinterlegt. Das Mainboard läuft standardmäßig mit 2133 (siehe Bild 3 Cpu-z), d.h. du musst im BIOS das xmp profil auswählen, dass der RAM mit den 3200 läuft!
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
M

Mahatmamehr

Kabelverknoter(in)
Es sind im Bios XMP Profile 1 und 2 angegeben, wobei im Profil 2 "None" angezeigt wird.
So wie ich das sehe, ist das XMP Profil 1 auch aktiviert, aber das darin hinterlegte 3200er Profil (DDR4 3200, 16-20-20-38 1,350V) ist grau unterlegt, läßt sich somit auch nicht anklicken.

Zu sehen ist und bleibt nur "Current DRAM Frequency 2133 MHz"

schau mal kurz im Handbuch des Mainboards
Aufgrund fehlender Englisch-Kenntnis bringt mir das leider nicht allzu viel...
 
Oben Unten