• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gaming -PC für ca. 1.400 € Budget ohne Monitor)

FredmanScoop

Schraubenverwechsler(in)
Hallo an alle,

ich möchte mir nach vielen Jahren mal wieder einen Gaming-PC kaufen und habe mir auch schon etwas zusammengestellt. Da ich aber den "Markt" lange Jahre nicht verfolgt habe, möchte ich gerne Feedback echten Profis, ob man da noch was im Rahmen des Budgets optimieren kann bzw. ob ich vielleicht sogar inkompatible bzw. sich bremsende Komponenten habe.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
Folgendes Setup habe ich mir bisher zusammengestellt (ggf. mit Erläuterungen, warum gerade diese Komponente):
Prozessor: AMD Ryzen 5 3600 (nach meiner Recherche ein solider Mittelklasse-CPU mit guter Preis-Leistung)
Prozessorkühler: be quiet! Shadow Rock LP 2 (nach meiner Recherche reicht der mitgelieferte Werks-Kühler nicht aus, um bei starker Beanspruchn wie etwa CoD Warzone o. ä. die CPU unter 90° zu halten, daher ein anderer)
Grafikkarte: Palit GeForce RTX 2070 SUPER GP OC (ehrlich gesagt Zufallspick - eine RTX 2070 Super möchte ich, aber Hersteller usw. ist mir egal. Vielleicht habt ihr hier Ideen?)
Mainboard: MSI B450M PRO-VDH (wurde in einem für mich seriös wirkenden YT-Video als ein gutes Mainboard für diesen Prozessor deklariert)
Arbeitsspeicher: 2x 8 GB Kingston HyperX Predator RGB DDR4-RAM 3200 MHz (ich las, dass für Gaming mehr als 16 GB - auch die nächsten Jahre - nicht benötigt wird. 3200 Mhz, weil das wohl gut mit der CPU harmoniert. 3600 MhZ sprengt Budget).
Festplatte: 1000 GB M.2 PCIe SSD Intel 660p (mir reichen tatsächlich 1 TB und wie schnell die liest/schreibt ist mir rille. Hier war mein Motto eher "hauptsache günstig")
Kein Laufwerke
Gehäuse: Deepcool Macube 310P schwarz (hier bin ich total offen. Das genannte Modell rührt daher, weil ich einfach auf BoostBoxx | High End Gaming PCs | PC Konfigurator konfiguriert habe und da war das halt vorgegeben)
Gehäuselüfter: 2x be quiet! Pure Wings 2 (analog Prozessorkühler -> es ensteht wohl viel Wärme beim Zocken und die möchte ich natürlich raus aus dem Gehäuse haben, daher zwei extra Lüfter)
Netzteil: 600 Watt BoostBoxx Power Boost, 90% Effizienz, 80 Plus Gold (reicht das? Overclocking will ich nicht ausschließen, aber tendenziell eher nein)
WLAN: PCIe Karte 867 MBit/s (300 MBit/s @ 2,4 GHz) (separate WLAN-Karte, da das Mainboard kein onboard-WLAN hat - hier bin ich aber auch überfragt, was es da wirklich braucht. Habe aktuell DSL mit 50.000er Leitung und ne Fritzbox 3490)
Netzwerkkarten für LAN: Brauche ich nicht, werde wohl immer WLAN nutzen

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
Mein aktueller Laptop hat 120 Hz bei 1920x1080 (MSI GF 75 Thin 9SD).

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
entfällt

4.) Wann soll der neue PC gekauft werden?
Ich möchte in den nächsten 2 Wochen zuschlagen, kann aber durchaus auch 3-4 Wochen warten.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
Monitor. Dafür habe ich ein separates Budget, wobei ich noch nicht weiß, ob das hoch ist und ich dann die nächsten Jahre Ruhe habe oder ich lieber klein ansetze und dafür dann in zwei, drei Jahre wieder einen kaufe. Gedanken hierzu:
- Auflösung WQHD ist für mich gesetzt.
- 24 oder 27 - nicht mehr, nicht weniger.
Und jetzt wird es schon schwer für mich:
- 144 oder 240 Hz? Als Hobby-Gamer reichen wohl 144 (auch wegen des Preises), aber wenn der Monitor die nächsten Jahre halten soll, wäre ein heute höherer Anfangsinvest in 240 Hz vielleciht sinnvoll?
- TN oder IPS? Ich lese immer nur, dass man eher auf IPS gehen soll, weil die bessere Farben haben und heute in puncto Reaktionszeit den TN-Panelen in nichts mehr nachstehen. Aber dann wird es mit den anderen Kriterien natürlich Schweineteuer.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Eher nein. Aber ich traue es mir durchaus zu, wenns beim Budget irgendwie hilft und dafür eine andere, bessere Komponenten einfließen kann. Den letzten PC habe ich vor 15 Jahren selber zusammengebaut. Und zur Not kennt man ja einen, der einen kennt usw.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Ca. 1.400 € + -5%.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Aktuell spiele ich CoD MW und Warzone, Diablo 3, Might and Magic 7, Wolfenstein Young Blood, Battlefield 5. Keine besonderen Anwendungen außer GIMP.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
1 TB im PC, alles andere läuft dann über externe Medien.

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
- Ich bin kein Fan von optischem Schnickschnack, bspw. bunte Lüfter oder RAM-Riegel (auch wenn im Setup aktuell einer dabei ist), wilde und toll geformte Tower (schlicht schwarz und eckig reicht).
- Fokus des Gerätes liegt klar auf Gaming. Gelegentlich arbeite ich noch mit GIMP, aber eher im kleinen Stil (also einen Grafiker-PC brauche ich nicht).
- Wenngleich der Fokus auf Gaming liegt, ist das für mich Zeitvertreib/Hobby. Ich bin und möchte kein ProGamer sein. Ich bevorzuge eher Ultra-Details und hohe Auflösung (präferiert WQHD) und verzichte dafür auf FPS (solange sie nicht eherblich unter 100 fallen, aber dürfte bei den Games und dem Setup doch passen).
- Da ich mit meinem jetztigen Laptop schlechte Erfahrung mit Lüfter-Lautstärke und Ãœberhitzung gemacht habe (keine große Ãœberraschung bei der engen Bauweise), sollte der PC bzw. die CPU und GPU dann auch auf hohen Details/Auflösung nicht zum Bratpfannenersatz werden - sprich gute Kühlung wäre mir wichtig, ohne dass mir dabei die Löffel wegfliegen (wobei Wasserkühlung too much ist für mein Empfinden).

So, das wars jetzt. Vielen Dank schon mal.
 
TE
F

FredmanScoop

Schraubenverwechsler(in)
Hallo dimi0815,

danke für die schnelle Antwort. Gerade der be Quiet Tower ist super und der Monitor auch! Kannst du mir ggf. noch einige Positionen erläutern?
- Grafik: Ich vermute, die Radeon ist quasi leistungsgleich (abgesehen von Raytracing), aber dafür günstiger?
- Welche Vorteile hat dein MB ggü. meinem?
- Der Arbeitsspeicher hat eine höhere Taktrate und ist günstiger - richtig?
- Die Festplatte ist etwas teurer wegen der besseren Schreib-/Lesegeschwindigkeit - wie wichtig ist das wirklich für Gaming?
- Blicke bei den Lüftern nicht durch: 3 Modelle - was ist für die CPU, was für Gehäuse?

Besten dank, wirklich tolle und schnelle Zusammenstellung.
 

jkox11

Volt-Modder(in)
danke für die schnelle Antwort. Gerade der be Quiet Tower ist super und der Monitor auch! Kannst du mir ggf. noch einige Positionen erläutern?
- Grafik: Ich vermute, die Radeon ist quasi leistungsgleich (abgesehen von Raytracing), aber dafür günstiger?
- Welche Vorteile hat dein MB ggü. meinem?
- Der Arbeitsspeicher hat eine höhere Taktrate und ist günstiger - richtig?
- Die Festplatte ist etwas teurer wegen der besseren Schreib-/Lesegeschwindigkeit - wie wichtig ist das wirklich für Gaming?
- Blicke bei den Lüftern nicht durch: 3 Modelle - was ist für die CPU, was für Gehäuse?

Nabend.

Ich würde kein Micro-ATX Board bei 1.400 reinpacken. Alles eng und sieht kacke in einem grossen Gehäuse aus :D
Ein paar Euronen mehr und man hat ein grösseres Board: MSI B450 Tomahawk Max ab €'*'114,80 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

Zu den anderen Punkten:
- GPU fast so gut bei besserer P/L.
- Mein genannter Punkt beim Mobo hast du ja.
-Ja zum Arbeitsspeicher.
- Festplatten geben sich nicht viel, da muss ein anderer helfen.
- Der Ben Nevis ist für deine CPU, die anderen für dein Gehäuse. Beim PureBase hast du bereits 1 Lüfter im Heck und 1 in der Front. Einen zweiten kannst du noch in die Front stecken, damit hast du absolut genügend Luftzufuhr.

Wird ein toller PC :daumen:
 

Ru3bo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Da ist irgendwie doppelt ein CPU-Kühler drin, entweder doppelt oder bei einem die Zahl vorne verwechselt. Der Ben Nevis ist der Kühler, der weniger Kühlleistung besitzt, der Brocken 3, der mit mehr Kühlleistung. Mit beiden machst du bei einem 3600 nichts falsch, mit dem Brocken 3 hättest du mehr Möglichkeiten, wenn du in Zukunft die CPU für eine andere mit mehr Verbrauch auswechselst.

Kannst auch anderen nehmen, wie den P14.

Würde nicht zwingend die Gaming X nehmen, die ist zwar gut, aber die Nitro+, die es generell für 429€ gibt, und Red Devil sind den Tests nach ein bisschen leiser oder schneller.

Die P34A80 ist eine PCIe 3.0 x4 NVMe SSD. Die haben eine höhere Schreib-/Lesegeschwindigkeit im Vergleich zu SATA-SSDs, wie der MX500 oder WB Blue, ist deswegen auch teurer. Den Unterschied zwischen einer NVMe- und SATA-SSD wirst du im normalen Gebrauch selten bis gar nicht merken, die Unterschiede bei Ladezeiten sind gering. Der Unterschied zwischen einer SATA-SSD und einer HDD, ist deutlich größer. Die P34A80 ist eine SSD und keine Festplatte, Unterschied. Eine Festplatte/HDD ist ein Laufwerk, in dem sich eine Scheibe befindet, die sich dreht.

@Dimi0815 Wäre vielleicht einfacher, wenn du Alternativen zu einer Komponente anders darstellst. Mit ner 0 vor dem Link, ist so deutlicher, welcher Preis in den Gesamtpreis einfließt, mit jeweils 1 ist es ein bisschen undeutluch.
 

ich111

Lötkolbengott/-göttin
Die Intel hat QLC und die Silicon Motion TLC Flash, d.h. dass die Intel ein Bit mehr Daten pro Zelle speichert und damit doppelt so viele Spannungsniveaus unterscheiden muss. Dies ist deutlich schwieriger und da Flash ja mit Schreib-/Löschvorgängen altert ist TLC länger nutzbar als QLC.
Beim Mainboard kann ma zwecks der aktuellen Aktionen auch auf ein B550 Model setzen. Das MSI B550-A Pro ab €' '144,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland schaut ganz gut aus, aber da fehlen leider noch Tests
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Das mATX ist schlicht das bessere Board. Zweiter M.2-Steckplatz für Upgrades, Toslink, kein spürbarer Unterschied bzgl. VRM/Kühlung und auch noch günstiger.

Und bei einem geschlossenen Gehäuse macht die Optik ebenfalls keinen Unterschied.

Bzgl. der "Enge" auf mATX: ist Geschmackssache, aber ehrlicherweise sind sowohl der Abstand zwischen Sockel und RAM als auch Sockel und CPU so gut wie nicht zu unterschieden.
 
TE
F

FredmanScoop

Schraubenverwechsler(in)
Hallo zusammen,

danke für das zahlreiche Feedback bis hier hin. Habe ich mich auf Basis eurer Vorschläge für folgendes Setup entschieden:

Gehäuse: be quiet! Pure Base 500 schwarz
MB: MSI B450M MORTAR MAX
Prozessor: MD Ryzen 5 3600
Prozessorkühler: Alpenföhn Brocken 3
Festplatte: Silicon Power P34A80
Arbeitsspeicher: Patriot Viper Steel DDR4-3600
Zusätzlicher Gehäuselüfter: 1x be quiet! Pure Wings 2

Bei der Graka schwanke ich zwischen euren Vorschlägen MSI Radeon RX 5700 XT Gaming X oder PowerColor Radeon RX 5700 XT Red Devil oder den von mir noch eben gefundenen ASUS ROG Strix Radeon RX 5700 OC bzw. ASUS ROG Strix Radeon RX 5700 XT OC. Kann ich euer Wissen hierzu nochmal anzapfen?

Und zu meiner WLAN-Karte hat noch keiner etwas geäußert - fällt das Teil etwa in die Kategorie "Da kann man nichts mit verkehrt machen"? ^^

Danke euch!

PS: Ist Mindfactoy eig. fast immer der günstigste Anbieter? Fiel mir gerade so auf ...
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

das Mortar Max hat auch noch die besseren Spannungswandler *klick*, allerdings schwankt die Verfügbarkeit und somit z.T. auch der Preis in letzter Zeit sehr stark, deshalb empfehle ich es kaum noch.

Zu den Grafikkarten kannst du dir folgende Videos anschauen *klick* + *klack* + *klock*.

Bezüglich der Karten von Asus kann ich nicht viel sagen, die RX5700 ist in jedem Fall zu teuer.

Beim Arbeitsspeicher würde ich nach Möglichkeit gleich 32GB nehmen, z.B. die G.Skill RipJaws V.

Bei der SSD könntest du mit der Crucial MX500 etwas sparen.

Es fehlt dir noch ein Netzteil wie z.B. das Pure Power 11 500W, Seasonic Focus GX 550W oder Straight Power 11 550W, sowie ein Monitor *klick*.

Mindfactory ist oft mit der günstigste Anbieter, ja, ich vergleiche trotzdem aber immer über Geizhals.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

Tengri86

BIOS-Overclocker(in)
Hallo zusammen,

danke für das zahlreiche Feedback bis hier hin. Habe ich mich auf Basis eurer Vorschläge für folgendes Setup entschieden:

Gehäuse: be quiet! Pure Base 500 schwarz
MB: MSI B450M MORTAR MAX
Prozessor: MD Ryzen 5 3600
Prozessorkühler: Alpenföhn Brocken 3
Festplatte: Silicon Power P34A80
Arbeitsspeicher: Patriot Viper Steel DDR4-3600
Zusätzlicher Gehäuselüfter: 1x be quiet! Pure Wings 2

Bei der Graka schwanke ich zwischen euren Vorschlägen MSI Radeon RX 5700 XT Gaming X oder PowerColor Radeon RX 5700 XT Red Devil oder den von mir noch eben gefundenen ASUS ROG Strix Radeon RX 5700 OC bzw. ASUS ROG Strix Radeon RX 5700 XT OC. Kann ich euer Wissen hierzu nochmal anzapfen?

Und zu meiner WLAN-Karte hat noch keiner etwas geäußert - fällt das Teil etwa in die Kategorie "Da kann man nichts mit verkehrt machen"? ^^

Danke euch!

PS: Ist Mindfactoy eig. fast immer der günstigste Anbieter? Fiel mir gerade so auf ...

Welche wlan Karte denn ?
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Welche WLAN-Karte denn ?
die tauchte in der Zusammenstellung vom #8 noch nicht auf, weil vermutlich noch nicht klar ist welche es werden soll.

Das eine gewünscht ist bzw. gebraucht wird, steht im #1, wenn auch unter dem "falschen" Punkt:
WLAN: PCIe Karte 867 MBit/s (300 MBit/s @ 2,4 GHz) (separate WLAN-Karte, da das Mainboard kein onboard-WLAN hat - hier bin ich aber auch überfragt, was es da wirklich braucht. Habe aktuell DSL mit 50.000er Leitung und ne Fritzbox 3490)
Netzwerkkarten für LAN: Brauche ich nicht, werde wohl immer WLAN nutzen.

Ich würde entweder ein Mainboard mit WLAN wie z.B. das MSI B450 Gaming Pro Carbon Max WIFI oder das aktuellere ASUS TUF Gaming B550M-Plus [WI-FI] nehmen, oder du entscheidest dich für eine WLAN-Karte wie z.B. die Gigabyte GC-WB1733D-I oder einen WLAN-Stick *klick*.

Netzwerkkarten sind seit sehr langer Zeit nicht mehr nötig, da meines Wissens nach alles gängigen Mainboards über einen LAN-Anschluss verfügen.

Gruß Lordac
 

Ru3bo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Strix 5700 kostet 399€, aber es gibt schon vernünftige 5700xt Modelle für weniger, wie die Pulse oder Gaming OC.
Die Strix 5700xt hatte mal Probleme, die jetzt aber behoben sein sollen. Trotzdem ist sie einer der teuersten 5700xt Modelle, bei einem Preis von meist 470€.
 
Oben Unten