Gaming-PC 3000€+

PL4NBT3CH

Freizeitschrauber(in)
Hallo :)

Ich möchte mir gerne zeitnah einen neuen PC anschaffen, habe mich aber längere Zeit nicht mit möglichen Konfigurationen beschäftigt und würde mich von daher gerne auf das Fachwissen der aktiven Leute hier verlassen.


1.) Wie hoch ist das Budget?


3000€+.


2.) Gibt es abgesehen vom Rechner noch etwas, was gebraucht wird? (Bildschirm, Betriebssystem, ...) Gibt es dafür ein eigenes Budget?


Windows 10 Pro.



3.) Soll es ein Eigenbau werden?


Nein, dazu habe ich nicht mehr die Zeit/Lust. Ich würde die Teile bei Mindfactory bestellen/zusammenbauen lassen und dann trotz einiger Kilometer (ca. 320km komplett) auch selbst abholen um etwaige Transportschäden auszuschliessen. Mit den ca. 230€
für den Zusammenbau+Sprit kann ich gut leben.


4.) Gibt es vorhandene Hardware, die verwendet werden kann? (z.B. Festplatte, Netzteil, ... (am besten mit Modellangabe und Alter)) Welche Anforderungen erfüllt das aktuelle Systeme nicht, falls vorhanden?


Nein.


5.) Welche Auflösung und Frequenz hat der Monitor, falls vorhanden? (Alternativ Modellangabe)


2560x1440 144Hz Gsync, nutze aber in der Regel 2,25x und 4x DSR...Ich würde später gerne auf 4k 144Hz Gsync HDR umsteigen, sobald die Qualität zu den aufgerufenen Preisen passt.


6.) Welchen Anwendungsbereich hat der PC? Welche Spiele werden gespielt? Welche Anwendungen werden benutzt?


Spiele und ab und zu Rechnungen schreiben.


7.) Wie viel Speicherplatz (SSD, HDD) wird benötigt?


M.2 für Windows mit 500GB, SSD für Spiele mit 2TB und eine normal HDD mit 1TB für Daten.


8.) Soll der Rechner übertaktet werden? Grafikkarte und / oder Prozessor?


Nein.


9.) Gibt es sonst noch Wünsche? (Lautstärke, Design, Größe, WLAN, optisches Laufwerk, ...)


Nein.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hier mal so die grobe Richtung in die es gehen soll.

CPU: i9-9900k

Mainboard: ???

GPU: ASUS Roq Strix GeForce RTX 2080 Ti OC

RAM: 32GB

M.2: 500GB Windows/Programme

SSD: 2TB Spiele

HDD: 1TB Daten

Netzteil: 650W-750W

Gehäuse: Fokus auf gute Kühlung, mit Sichtfenster

Kühlung: Dark Rock Pro 4 oder eine gute AIO Wasserkühlung



Ich hoffe mal das reicht erstmal von den Infos her und freue mich auf Vorschläge/Verbesserungen etc. :)


Edit:


Ich habe mir gerade mal ein paar Komplett-PC´s wie zum Beispiel den PCGH Ultimate-PC 2080Ti Edition angeschaut und bisher liege ich preislich, trotz besserer Ausstattung doch gar nicht so schlecht
:daumen:


Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen


LG PL4NBT3CH
 
Zuletzt bearbeitet:

chris-gz

Software-Overclocker(in)
AW: Gaming PC 3000€+

Hi,

Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen

+ Win 10 Pro aus der Bucht für paar Lappen.

Der Rechner ist mega und völlig überzogen, aber ok wenn das Geld da ist, muss man ja nicht diskutieren. WQHD mit mega Spielerlegbis kannst eigentlich für weitaus weniger Geld bekommen. Vor allem dann, wenn die neuen Ryzen dem 9900K gleichwertig oder überlegen sind.

Gruß Chris
 
TE
TE
PL4NBT3CH

PL4NBT3CH

Freizeitschrauber(in)
AW: Gaming PC 3000€+

Hi,

Warenkorb | Mindfactory.de - Hardware, Notebooks & Software bei Mindfactory.de kaufen

+ Win 10 Pro aus der Bucht für paar Lappen.

Der Rechner ist mega und völlig überzogen, aber ok wenn das Geld da ist, muss man ja nicht diskutieren. WQHD mit mega Spielerlegbis kannst eigentlich für weitaus weniger Geld bekommen. Vor allem dann, wenn die neuen Ryzen dem 9900K gleichwertig oder überlegen sind.

Gruß Chris


Vielen Dank für das schnelle Feedback :) Ja, für WQHD reicht mein jetziger PC aus der Signatur schon vollkommen aus, aber ich nutze ja ständig 2,25 DSR (3840x2160) und 4x DSR (5120x2880) und da will ich in Zukunft, je nach Spiel, einfach weniger Abstriche machen müssen.

Ausserdem warte ich ja auch, wie im Eröffnungspost geschrieben, auf vernünftige 4K 144Hz Gsync HDR Monitore. Die Asus Roq Strix OC 2080ti fliegt eh raus, sobald die nächste XX80ti erscheint. Außer der GPU soll der restliche PC auch die nächsten 3-4 Jahre so bleiben wie er ist.


3 Riesen und du baust noch eine HDD ein?

So selten wie ich die Platte nutze, wäre das echt Blödsinn. Der PC muss ja nicht 3000€ kosten, vielleicht kann man ja hier und da etwas einsparen (Mainboard, Ram, ...), da ich nicht übertakten will (vom nutzen des OC-Profils der GPU mal abgesehen). Hauptsache die GPU/M.2 und ggf. SSD sind vernünftig angebunden.


Edit:

@Threshold ... Vielleicht würde ich die normale HDD noch gegen die 2000GB Seagate FireCuda ST2000LX001 128MB 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s tauschen, aber das war es dann auch. Oder macht das keinen Sinn?



LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

das sieht im Grunde schon ganz ordentlich aus, bei einem reinen Spiele-PC würde ich aber den i7-9700k nehmen, die NVMe-SSD weg lassen da sie kaum einen Vorteil bringt *klick*, und statt dem Dark Power Pro, dass Straight Power nehmen.

Da das Budget vorhanden ist, kann man aber natürlich beim i9-9900k und der NVMe-SSD bleiben, dann würde ich beim RAM aber auch keinen Kompromiss eingehen, und folgenden kaufen: G.Skill Trident Z schwarz/weiß DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL14-14-14-34

Das Gehäuse ist immer auch eine Frage vom eigenen Geschmack, ich finde das R6 nicht schlecht, wenn du es luftiger haben möchtest, könnte man das Meshify S2 in Betracht ziehen.

Gruß Lordac
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums

chris-gz

Software-Overclocker(in)
Klar kann man das Straight Power auch nehmen. Wenn das Budget bei 3000 liegt muss man es nicht übertreiben. Gerade den CL14 RAM finde ich bei dem Preis für die Tonne. über ein Drittel mehr an Preis für was? 5 FPS mehr im Spiel? Das grenzt dann wirklich an Geld verbrennen in meinen Augen. Die NVMe ist nur nötig wenn du viele Daten hin und her bewegst, da reicht auch ne normale. Verglichen mit dem RAM hat sie ne weit höhere Daseinsberechtigung ^^ in meinen Augen aber das muss jeder selbst wissen. Das der 9700 reicht steht außer Frage. Wie gesagt, bin ich davon ausgegangen, du willst das Budget ausnutzen.

In deinem Warenkorb ist Windows so teuer wie wenn du 20 mal Windows Pro auf Ebay oder Software billiger kaufst. Wegschmeisen muss man sein Geld nun wirklich nicht ;-).

Gruß Chris
 
TE
TE
PL4NBT3CH

PL4NBT3CH

Freizeitschrauber(in)
Klar kann man das Straight Power auch nehmen. Wenn das Budget bei 3000 liegt muss man es nicht übertreiben. Gerade den CL14 RAM finde ich bei dem Preis für die Tonne. über ein Drittel mehr an Preis für was? 5 FPS mehr im Spiel? Das grenzt dann wirklich an Geld verbrennen in meinen Augen. Die NVMe ist nur nötig wenn du viele Daten hin und her bewegst, da reicht auch ne normale. Verglichen mit dem RAM hat sie ne weit höhere Daseinsberechtigung ^^ in meinen Augen aber das muss jeder selbst wissen. Das der 9700 reicht steht außer Frage. Wie gesagt, bin ich davon ausgegangen, du willst das Budget ausnutzen.

In deinem Warenkorb ist Windows so teuer wie wenn du 20 mal Windows Pro auf Ebay oder Software billiger kaufst. Wegschmeisen muss man sein Geld nun wirklich nicht ;-).

Gruß Chris

Vielen Dank für dein Feedback :daumen:

Das mit dem Ram sehe ich auch so, sogar nahezu der doppelte Preis für ein paar Prozente ist es mir dann doch nicht wert. Bezüglich der NVMe würden mir dann wirklich normale SSD´s reichen, 500GB für das Windows, 2TB für Spiele und 1TB für meine Daten (für die Daten reicht halt eine normale HDD vollkommen aus weil ich die Platte so gut wie gar nicht nutze). Der Aufpreis von ca. 30€ für einen Hybriden wie die Firecuda, würde ich mir ja noch gefallen lassen wenn es denn etwas bringt.

Ausnutzen muss ich das Budget natürlich nicht, von mir aus kann es aber auch darüber sein wenn es denn den Aufpreis wert ist. Ursprünglich ging es mir ja darum einen besseren PC für idealerweise weniger oder gleiches Geld zu bekommen als diesen hier --->

PCGH Ultimate-PC 2080Ti-Edition W10P, Komplett-PC schwarz, Windows 10 Pro 64-Bit '('OEM')'


LG
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,
Gerade den CL14 RAM finde ich bei dem Preis für die Tonne.
da hast du natürlich recht, ich hab den RAM in erster Linie als Verbesserungsvorschlag gesehen, unabhängig vom Preis. Wenn man wirklich die letzten Prozentpunkte im Mainstream haben will, und das Budget keine große Rolle spielt, dann kann man zumindest darüber nachdenken.

In Relation zum Preis ist das natürlich Quatsch, vor allem weil man den Unterschied in der Praxis ohne direkten Vergleich eh nicht merken wird.

Gruß Lordac
 
Oben Unten