• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Fehlersuche: Asrock/MSI b450 2700x Corsair lpx 3200 (hynx) rx580 beQiet 630

rauhackl

Schraubenverwechsler(in)
Hallo erstmal und Grüß euch, ich bin der rauhackl.
Ganz kurz über mich, ich bastle schon seit jahrzehnten meine Pc's selbst zusammen. E8400 Dualcore LGA 775 bis zuletzt i5 3550 H77 LGA1155 <- von dieser kleinen Bestie schreibe ich (notgedrungen) den Thread. 08/15 Optionen àla "Bios Update", "sitzt der RAM wo er soll" und "alles korrekt Verkabelt?" fällt also eigentlich weg.

Also mal straight forward zu meinem Problem.

Neuer PC musste her, daher diese Einkaufsliste:

Ryzen 7 2700X, B450 Board (Asrock b450m pro4), Corsair LPX 3200 2x8GB (Habe leider die Hynx derwischt).
Steckt in einem Corsair 560 AIR mit 6 Lüftern und altes (6J) BeQuiet 630 halbmodulares Netzteil 80+.

Zusammengebastelt, alles läuft 2 Wochen lang gut, kein OC bis auf XMP -> RAM auf 3200mhz, CPU temp max 70° OK und läuft auf Stock mit 2 Kernen auf 4350Ghz ^^
Verschiedene Benchmarks ohne Probleme durchgerasselt, alles OK!

1 Woche später. Plötzlich, ohne Last, gerademal Google war offen -> Shutdown aus dem Nichts heraus!
Kein peepcode, kein Strom über USB, kein Hdmi out, eigentlich klarer Fall. Mainboard Tod!

Dazu die die Coronavirus News: Ab Montag sind die Läden dicht!
Also am Samstag kurzer Endspurt in den Computerladen und ein MSI Gaming plus MAX (b450) einkassiert.

Und jetzt steh ich da und habe exakt die selben Probleme:
Kein Strom über USB (Tastatur/Maus leuchten nicht mal), kein Hdmi/DP/DVI out an der Rx580 (die funkt übrigens jetzt gerade^^).

Beim einschalten laufen alle Lüfter, das LED am Board gibt ganz kurz ein Memory Signal, dann ein CPU Signal (etwas länger ca 1 sekunde) und geht aus, ergo OK.
BIOS habe ich über das EZ Flash USB upgedatet. Ergo der USB Controller am Board sollte eigentlich funktionieren, da AM4 Boards einen abwärtskompatiblen USB3 Controller direkt in die SouthBridge integriert/ausgelagert haben (Hab ich so gelesen).

Was ich bisher als defekt theoretisch ausgeschlossen habe:
Rx580 - funktioniert!
CPU - lief 2 Wochen perfekt - unwahrscheinlich.
2x defektes Mainboard - 1x nach 2 Wochen defekt und 1 DOA - unwahrscheinlich.
RAM - das große Fragezeichen. Sind die Corsairs mit Hynx, aber Dank Corona kann ich nicht einfach zum PC-Shop des Vertrauens latschen und mal eben einen anderen RAM reinstopfen. Das Wechselspiel mit 1 und 2 Riegel auf 4 verschiedenen Bänken hab ich schon durch.
Das 2 RAM Riegel gleichzeitig Hops gehen ist - unwahrscheinlich.

Bisher getestet:
Netzteil - Habe diverse Konstellationen Step by Step durchgetestet. 20Pin only - LED leuchtet, 20+4Pin - LED leuchtet, 24Pin + 4 CPU Pin - LED leuchtet, 24Pin + 8 CPU Pin - LED leuchtet 1 Sekunde und geht wieder aus. Laut Handbuch -> OK.
BIOS Flash am "nackten" Mainboard -> USB Controller OK.
Mainboard ausgebaut und auf "Karton" getestet - Kein Kurzschluss über Gehäuse.
RAM in diversen Variationen auf diversen Bänken.
CMOS reset mit Batterie draussen.
Null Methode funkt leider nicht, da AM4 zwingend RAM voraussetzt damit die CPU funktioniert.

Hat jemand von euch einen Verdacht bzw eine Erfahrung gemacht die mir weiterhelfen könnte?

Sonst bleibt mir nur (Dank Corona) alles als defekt zurückzusenden, da ich es ja nicht überprüfen kann.

lg
rauhackl
 
Zuletzt bearbeitet:

RD500YPVS

Kabelverknoter(in)
Servus rauhackl,
das hört sich alles nach defekten Netzteil an! Selbst ein BeQuiet kann mal nach 6 Jahren seinen Dienst quitieren, ich würde es mal mit einem anderen Netzteil versuchen.
 

grasshopper_1975

PC-Selbstbauer(in)
Klassiker -> "BeQuiet 630" - e7, e8?

Am Samstag ist nem Kollegen nach dem Umrüsten auf nen Ryzen3600 genau das gleiche aufgefallen.. zumindest eine Stunde lang.. danach ist beim Einschalten einfach nur noch
die Sicherung geflogen.. beim zweiten Versuch ist der FI geflogen..

Holl am besten für neuere Hardware immger gleich nen neues NT mit, dann sind solche Probleme ausgeschlossen
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Da bleibt ja eigentlich nur das Netzteil als Ursache übrig. Auch wenn die LED am Mainboard leuchten, heißt dies ja nicht, das sämtliche Spannungsebenen korrekt ausgegeben werden.

Wenn du ein Multimeter zur Hand hast und dich im Umgang mit diesem sicher fühlst, kannst du ja Mal die Spannungen messen. Kompetenz im Bereich der Elektrik MUSS aber gegeben sein!
Screenshot_20200331-102036.png

PC Netzteil durch UEberbruecken auf Defekte pruefen - Anleitung hier Mal ein kleine Anleitung.

Edit: Aber selbst wenn sämtliche Spannungsebenen innerhalb der Toleranz sind, ist dies keine Garantie für volle Funktionalität, denn im Lastfall, kann das ganz anders aussehen.

Die Tatsache daß USB nicht funktioniert, deutet auf die 5Volt-Schiene ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
R

rauhackl

Schraubenverwechsler(in)
Danke für eure Antworten,
auch wenn es auf das Unvermeidbare hinausläuft.

Ich werde also das 12 Jahre alte 500W Coolermaster Netzteil, noch mit Papieraufklebern!, aus meinem einzigen funktionierendem Rechner ausbauen (Never change a running system - haha - during Coronacrisis - Muahaha) und als Testobjekt missbrauchen.

Danke für den Push in diese Richtung. Haltet mir die Daumen.
Ich gebe morgen Bescheid notfalls per Handy ^^
 
TE
R

rauhackl

Schraubenverwechsler(in)
Das Netzteil ist es auch nicht!

Gerade eben mal das Coolermaster 500W aus einem Thermaltake V3 BlacX mit einer eingebauten Corsair AIO H80i (Obwohl manche sagen das geht nicht) ausgebaut, getestet und wieder retour verbaut. Uff!

Bleibt demnach nur der Lotto Jackpot CPU bzw. 2x Mainboard defekt oder 2x8Gb RAM defekt über. 8[

RAM und das Asrock gehen zurück an Amazon, aber bei meinem Glück ist es vermutlich wirklich die CPU.

Hat irgendwer einen bombensicheren Vorschlag bezüglich RAM in Verbindung mit MSI Gaming plus Max und 2700x oder sollte ich die CPU auch retournieren und auf Ryzen 3600 setzen?
 
TE
R

rauhackl

Schraubenverwechsler(in)
Hy, habe das BIOS per flash-USB mit Vollbesetzung upgedatet (Was für ein Wort oO). CPU, GPU, RAM. Zuvor nur MoBo.

Yuhu. Direkt ins BIOS, RAM @ 2133mhz und XMP1 (2933mhz) aktiviert -> CPU Lüfter hört auf zu drehen!

Panikmode -> XMP2 (3200mhz) aktiviert -> Lüfter springt wieder an. Alles OK.

OK. Settings gespeichert -> Neustart -> Seither komme nicht mehr ins BIOS!?

Das beste zum Schluss: Selbst ein Bios flash hilft nicht. Kurz Memory LED, kurz CPU LED, dann kein LED (=OK). Aber nichts passiert, kein USB Maus + Keybord, kein GraKa signal (HDMI/DP).
What the Heck ist da los ?? Too low/wrong Voltage by AutoSettings??
2133mhz @ 1,216V OK? 2933mhz =xmp1 Not OK? , 3200mhz @ 1,35V = XMP2 OK, aber es Posted nicht mehr ins BIOS ???

Ps:
Es sind die Corsair LPX 3200mhz @ 1.35V
 
TE
R

rauhackl

Schraubenverwechsler(in)
Fazit: Es war die CPU. Jackpot! Die Cpu wurde reklamiert, getestet und nach 30 Tagen als defekt befunden. -> Umtausch und seither läuft alles wie es sein soll.
Trotzdem Danke für eure Tipps, ich war genauso ratlos und hätte mit einer defekten CPU als allerletztes gerechnet!
Thread solved and please close.
 
Oben Unten