• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Fehler - Der Anzeigetreiber "amdkmdap" reagiert nicht mehr und wurde wiederhergestellt. - erscheint beim Spielen - SAPPHIRE Radeon NITRO+ RX 590 8G

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Ein herzlicher Gruß an Alle…
ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann und mich nicht ausschimpft zwecks „benutz doch mal Google oder die Suchfunktion …
Hoffe ich bin hier im richtigen Forum

Ich versuche mal alles chronologisch aufzubauen.

Fangen wir an mit meinem System:
(Gekauft vor ca. 1 Woche)

Prozessor: AMD Ryzen™ 5 3600 (100-100000031BOX) mit Wraith Stealth Kühler
Mainboard: ASRock B450 Pro4 AMD B450 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail
Netzteil: 600 Watt be quiet! System Power B9 Bulk Non-Modular 80+ Bronze
CPU-Lüfter: Alpenföhn Ben Nevis CPU-Kühler 120mm
Netzwerkkarte: Gigabyte PCIe GC-WB1733D-I WLAN AC
Grafikkarte: SAPPHIRE Radeon NITRO+ RX 590 8G (11289-09-20G) (AMD, Grafikkarte)
Arbeitsspeicher: 16GB Corsair Vengeance LPX für AMD schwarz DDR4-3200 DIMM CL16 Dual Kit
Gehäuse: Cooler Master MasterBox Q500L mit Sichtfenster Midi Tower ohne Netzteil schwarz
Sicherheitschip: Asrock TPM2-S Module für Sicherheitsbaustein Zubehör bulk
Festplatten: 500GB WD Black SN750 Gaming M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 3D-NAND TLC (WDS500G3X0C) und 500GB Crucial MX500 2.5" (6.4cm) SATA 6Gb/s 3D-NAND TLC (CT500MX500SSD1)

VORN WEG: kein OC, damit kenne ich mich nicht aus und davon lasse ich die Finger …
Hardware wird von Auto oder Standart-Einstellungen verwendet…

Nach der Installation von Windows 10 Pro habe ich das Windowsupdate ausgeführt

AllInOne- Treiber von der ASrock- Seite gedownloadet + Bios-Update (Biosversion: 3.60)

Für die Grafikkarte SAPPHIRE Radeon NITRO+ RX 590 8G (11289-09-20G) auf der AMD- Website habe ich die Aktuellen Treiber geladen: Adrenalin 2019 Edition 19.11.3 Optional

Problem: Spiel stürzt ab oder bleibt hängen

Spiele: Anno 1800 – nach einiger Zeit friert das Bild ein und es erscheint einfach nur eine Fehlermeldung: DirectX Fehler – klickt man auf „OK“ dann landet man auf dem Windows Desktop.

Lösungsvorschläge reichen von Qualität minimieren bis hin zum Spielen im Fenstermodus…

Leider keine Besserung nach ausführen der Vorschläge – Weitere Abstürze immer so zwischen 5 – 20 Min. spieldauer…
(Auf der Website von UbiSoft ist dieser ein bekanntes Problem und somit dachte ich mir, ok das ist jetzt nicht dramatisches und wird vielleicht mal mit einem Patch behoben)

Aber dann auch noch bei Battlefield 5 und bei Brake Point

Battlefield 5 über Origin-Prime-Abo – Bild friert ein – Ton läuft etwas weiter ca. 20 Sekunden und man landet auf dem Desktop.

Dieser Fehler wird in dem Ereignis-Protokoll von Windows 10 Pro angezeigt:

amdkmap_protokoll_win.PNGfehlerbild1.PNG

Lösungsvorschläge reichen von Qualität minimieren bis hin zum Spielen im Fenstermodus…

Leider keine Besserung nach ausführen der Vorschläge – Weitere Abstürze immer so zwischen 5 – 20 Min. Spieldauer…

Weitere Lösungsvorschläge:
Spannungsversorgung
Temperatur
Aktuelle Treiber
Spielen im Fenstermodus oder reduzierte Grafikqualität
Defekte Hardware usw.

Ich habe einiges versucht und immer ohne Erfolg…

Unter anderem:

Unterschiedliche Spiel-Qualität von Auto über Hoch bis hin zu Mittel…
Verschiedene Treiberversionen für die Grafikkarte ausprobiert…

Benötigte Runtimes erneut installiert

DirectX geprüft über DXDiag – Keine Probleme liegen vor

Mit Windows 10 Pro ein Test für den Arbeitsspeicher durchgeführt – Laut Win 10 kein Defekt

FurMark einen Grafikkartentest durchgeführt -> Test dauerte 25 min und wurde ohne Probleme abgeschlossen…
Temperaturen der Graka laut HW Monitor max. 76 Grad und CPU max. 80 Grad

Jetzt habe ich auch mal beim Spielen HW Monitor laufen lassen die Ergebnisse habe ich mal angehangen … vielleicht erkennt ja jemand daraus ein Problem…

Ich bin mit meinem Latein am Ende…

Laufen soll es und nicht mit niedriger Qualität und im Fenstermodus, dass kann glaube ich nicht so gewollt sein…

Kann die Karte defekt sein, wenn FurMark ohne Probleme durchzieht? Wäre interessant, weil dann müsste es ja eine Garantie sein…
aber ich möchte sichergehen, um nicht sinnlos ohne Rechner auszukommen, bis sich der Hersteller nach 8 Wochen überlegt, ob es Garantie ist oder nicht …

Sind die Temperaturen zu hoch? Es gibt keinerlei Bild- oder Anzeigefehler im Vorfeld…
Es ist auch nicht so, dass die Lüfter der Graka auf dem Maximum laufen…

Spannungsversorgung? 600 Watt zu wenig?

Hat jemand ein ähnliches Problem und vielleicht eine Lösung gefunden?

In Win 10 betrieb gibt es keinerlei Probleme – läuft stabil …

Bitte um Lösungsvorschläge…

Vielen Dank schonmal …

Liebe Grüße…


Hier noch der HW-Monitor-Log: Online-Speicher
Leider ist einTextfile nicht erlaubt um es über das Forum als Anlage hochzuladen ... Hoffe so geht es in Ordnung...
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Hallo und Willkommen im Forum!
Die Chipsatztreiber sind auch aktuell?
https://www.amd.com/de/support/chipsets/amd-socket-am4/b450
Windows 10 ist auf dem neusten Stand? Version 1903 oder 1909
Mal versuchen eine Treiber Version vor dem aktuellen zu installieren.

Beim Netzteil hätte ich eher auf ein Pure Power oder Straight Power 11 gesetzt ,aber muss jetzt nicht die Fehlerquelle sein,nur so als allgemeine Info.
Die GPU hat auch ein Dual Bios Switch ,das könnte man auch mal testen.Soll aber wohl nur für die Lüftersteuerung sein ?

Werden 2 getrennte Kabel für die Spannungsversorgung verwendet?(GPU)

EDIT:
Ich würde auch probeweise den Ram mal mit Stock Settings 2133 ohne XMP laufen lassen,falls da was nicht stabil läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Hier habe ich zwei ScreenShoots von HW Monitor gleich nach dem es wieder passiert ist gemacht:

1.PNG2.PNG

Also Chipsatztreiber sind updotade...
Win 10 Pro 1909 - Alle verfügbaren updates gedownloadet

Habe von AMD - Alle verfügbaren Treiber versucht Treiber immer mit CleanAll - Tool von AMD deinstalliert und den nächsten getestet ... war immer unverändert ...

Zum Thema Netzteil: es ist ein Gabelstrang wo am Ende eine 8 PIN und ein 6 Pin Stecker dran sind...

Soll es wirklich an dem Netzteil liegen ... es sind doch schon 600 Watt ... soll das echt zu wenig sein ???

Kann man das nicht mit einer Software prüfen ?

Zitat: Die GPU hat auch ein Dual Bios Switch ,das könnte man auch mal testen.Soll aber wohl nur für die Lüftersteuerung sein ?
EDIT:
Ich würde auch probeweise den Ram mal mit Stock Settings 2133 ohne XMP laufen lassen,falls da was nicht stabil läuft. Zitat- Ende...

Ehmmm... Dual Bios Switch ... was kann ich damit anstellen?
Stock Settings 2133 ohne XMP? Ist das XMP von anfang an deaktiviert? Ich habe da nichts weiter eingestellt ...
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
1. Dual Bios Switch (schalter )Da müsste ein Schalter an der Graka sein den man umstellen kann .

2. Xmp ist in der Regel deaktiviert wenn alles auf Default steht .(Neukauf) Wie läuft denn der Ram bei Dir? Lade dir CPUZ runter dort kannst du das dann überprüfen.

3. 600Watt sind mehr als genug,aber es gibt eben auch hochwertigere Netzteile und das system Power 9 ist hat das günstigste von Be-Quiet.

4. Vielleicht wird die Graka auch zu warm ?? 80 Grad Lüfter laufen auf max??? Man könnte das Gehäuse mal offen lassen,ob das einen unterschied macht.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
80°C sind nicht zu warm für ne Graka. Das kommt drauf an was das für ne Temperatur ist. Edge? Hotspot? Memory?
Das sieht man bei HWMonitor leider nicht, ich weiß nicht ob man das bei der Polaris überhaupt sehen kann.

Allerdings sagst du was davon, dass das Problem nur beim Spielen auftritt?
Könntest du mal GPU-Z runterladen, Superposition Benchmark runterladen und dann beides starten. Bei GPU-Z die Werte auf Max einstellen. Am besten den Wattman im Treiber unter Spiele -> Globale Einstellungen -> Wattman Global dazu noch öffnen.
Dann Suerposition mal in 4k optimized durchlaufen lassen. Dieser Benchmark simuliert relativ gut innerhalb von 1-2 min eine Gaming Situation.
Dann ein Screenshot hochladen der dann ungefähr so aussehen soll:

1946@1050@900.jpg
 
G

gastello

Guest

Wenn es kein Auslesefehler ist - liegen die Spannungswandler deiner Hauptplatine (VRM) bei 100 Prozent Auslastung der CPU Kerne (1,45v) - links neben der CPU - bei 118°C. Kannst Du den Kühlkörper noch anfassen? Sei vorsichtig und verbrenne Dir nicht die Finger!

Du könntest einen Lüfter aktiv dorthin ausrichten und probieren - ob das System dann stabil bleibt. Deine zwei Gehäuselüfter drehen mit ca. 600 Umdrehungen sehr langsam. Es könnte daher oben links vor dem MB-Anschlusspanel zu einem Hitzestau kommen. Genau dort sitzen die Spannungswandler sehr eng nebeneinander. Die oberen drei über der CPU sind die Spannungswandler für die SOC. Die VRM des B450 Pro ist kein gedoubeltes Layout. 118°C wäre daher richtig warm.

PS: tmpin5 könnte die VRM sein - da der Widerstand oder der Thermalssensor der diesen Wert ausgibt - eher auf der Vorderseite der Platine in der Nähe der VRM sitzen kann - könnten die Wandler oder die Rückseite des PCB's wo kein Luftstrom direkt hinkommt - viel wärmer sein. Die Hitze durchwandert auch das PCB. Das ist so gewollt. Bei 120-130°C machen die Wandler dicht, einfachere Modelle ab 105°C.

Du könntest Dir Prime95 herunterladen, installieren und probieren - ob die CPU dann unter diesem Szenario stabil bleibt. Furmark lastet die CPU nur kurzzeitig höher aus - was beim dauerhaften Spielen anders aussehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Wenn es kein Auslesefehler ist - liegen die Spannungswandler deiner Hauptplatine (VRM) bei 100 Prozent Auslastung der CPU Kerne (1,45v) - links neben der CPU - bei 118°C. Kannst Du den Kühlkörper noch anfassen? Sei vorsichtig und verbrenne Dir nicht die Finger!
Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser Wert in HWmonitor nicht richtig ist. Der Wert steht da irgendwie immer weit über 100 Grad, war bei mehreren alten Systemen von mir auch so. Mit keinem anderen Programm konnte ich einen derart hohen Wert irgendwo auslesen. Selbst im idle liegt der über 100 Grad.
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Hallo,

also erstmal vielen Dank für die ganzen interesaanten Beiträge! Ich hoffe wirklich, dass wir eine Lösung finden :)

1. Zum Thema Spannungswandler habe ich jetzt vermehrt gelesen, dass HWMonitor die Werte wohl nicht richtig anzeigt.

2. Ja... nur bei Spielen tritt der genannte Fehler auf bei mir jetzt momentan bei Battlefield 5 (egal ob Grafikqualität: AUTO, HOCH, MITTEL oder im Fenstermodus) - Win 10 läuft stabil! Wie gesagt ich ja wenn das Bild eingefrochen ist per "alt" + "tab" gleich auf den Desktop wechseln und mir z.B. die Werte in HWMonitor anzeigen lassen u.s.w

3. Ich habe mir wie beschrieben "Run Superposition Benchmark" gedownloadet, dazu Z-CPU und C-GPU und Wattman gestartet und auch HWMonitor geöffnet. Dann bin ich in "Run Superposition Benchmark" -> Benchmark - > Performance - > 4K optimiert und bei "Grafik-APIs" auf "DirectX"

Hier sind der Scrennshot und auch noch mal alle Werte aus die ich in HWMonitor (NACH ERFOLGREICHEN TEST) aufgezeichnet habe während des Benchmark:

screen_wattman1.PNGscreen_wattman2.PNGscreen_wattman3.PNGscreen_wattman4.PNG

Wäre es sinvoll wenn ich ScreenShots vom Bios mit der Cam mache ? Könnte man da noch etwas versuchen...

Ich bin echt am überlegen das Netzteil zu tauschen umd erstmal das mit dem Stromproblem auszuschließen aber ihr wisst sicherlich wie das ist .. Weihnachten steht vor der Tür und nur reinstecken ins System wollte ich nicht :)

Hoffe wir finden gemeinsam ein Lösung :)

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Die Mainboard Spannungen sehen im Bios zumindest normal aus. +12 +5 +3 V
So wie sie sein sollten.
Läuft der Ram bei dir "nur" mit 2666 Mhz?Die 3200 Mhz schafft er nicht ,oder hast du das einfach so übernommen auf Auto Einstellung?
Sonst sehe ich nichts auffälliges
Vielleicht kommst du mal leihweise an eine andere Graka,wie Nvidia um mal den Treiber ausschliessen zu können oder das OC der Karte .
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Die Mainboard Spannungen sehen im Bios zumindest normal aus. +12 +5 +3 V
So wie sie sein sollten.
Läuft der Ram bei dir "nur" mit 2666 Mhz?Die 3200 Mhz schafft er nicht ,oder hast du das einfach so übernommen auf Auto Einstellung?
Sonst sehe ich nichts auffälliges
Vielleicht kommst du mal leihweise an eine andere Graka,wie Nvidia um mal den Treiber ausschliessen zu können oder das OC der Karte .

Wie gesagt habe eine BiosUpdate auf 3.60 von der ASRockseite geladen und per Instant-Flash geflasht ...
Danach wie in der Anleitung beschriben (auf ASRock hinterlegt) die Default-Einstellung geladen ... nix geändert ...
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Kannst du kein XMP Profil beim Ram auswählen damit der mit 3200 Mhz läuft?
Das hat jetzt zwar nichts mit dem Graka Problem zu tuen,aber nur um die volle Performance zu nutzen.
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Jetz habe ich ca. 10 Minuten in "Superposition Benchmark" - Game-Modus -> 4K Optimiert -> Grafik-API: DirectX probiert und den oben genannten Fehler nicht Provozieren können.
Sollte ja mit der Spiele-Situation wie in BF5 gleichkommen, dort spielte ich ja sogar in Mittlerer Qualität oder im FensterModus und der Fehler komt ca. 5 bis 10 min...
Den Benchmark-Test habe ich mit Alt + F4 beendet ...

Folgendes Ergebnis:

wattman gamemode.PNG

Was sagt mir der extreme Abfall in der Wattmankurve? ist es der zeitpunkt, wo ich Alt + F4 gedrückt habe?

lg
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
So jetzt habe ich versucht mal Wattman mit BF5 zu benutzen ca. 20 min spielzeit! Siehe da ...
wieder das Fehlerbild:

Wattman wird nicht mehr angezeigt nur Werte in HWMonitor und GPU-Z
Kurz nach BF5 eingefrochen ist:

14444.PNG


ca. 30 Sek. nachdem BF 5 abgestürzt ist, habe ich nochmal ScreenShot gemacht:
144441.PNG

Wieder abgelegter Fehler nach dem Absturz von BF5 in den Windows-Ereigniss-Protokoll:
1444412.PNG

Ich versteh es nicht ...

Der Benchmark läuft ohne Prob in 4K optimiert und das Spiel in Mittlerer Qualität macht es nicht ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Eigl. sollte das XMP alles automatisch einstellen,scheint er aber nicht zu machen,weil die Timings sich auch unterscheiden vom Bios und CPUZ.
Wie ist denn die Spannung vom Ram ? Die sollte 1,35 V sein bei 3200 Mhz.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Was sagt mir der extreme Abfall in der Wattmankurve? ist es der zeitpunkt, wo ich Alt + F4 gedrückt habe?
Ja vermutlich.
Superposition und Wattman sieht alles normal aus so wie es sein soll.

Aber warte mal: Wenn der Fehler auftritt kommst du noch mit Alt Tab zurück!?
Das heißt schon mal für mich, dass es ein Software Problem ist und kein Hardware Problem. Wäre die Karte instabil, zu heiß oder was auch immer würde dir der Rechner abschmieren, aber das tut er ja nicht. Nur der Treiber stürzt ab.
Ich hab da son Verdacht. Probier mal das Spiel in unterschiedlichen Fenstermodi aus. Also Vollbild, Fenstermodus ohne Rahmen, etc was es sonst noch gibt. Alle mal durchprobieren und gucken ob das bei jedem davon auftritt. Falls du das schon gemacht hast, entschuldige dann hab ichs übersehen :D

Wenn es ein Software Problem ist, hast du denn schon mal den Treiber per DDU komplett deinstalliert und dir den aktuellen WHQL direkt von AMD runtergeladen? (nicht ASRock)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Hallo ihr fleißiger Helfer,

ist ein bisschen Zeit vergangen, aber das lag daran, dass ich mir jetzt ein anderes Netzteil besorgt habe und es heute angekommen ist.

Auf Grund das ich in diversen Foren und Google unter anderem auch im englisch-sprachigen AMD-Forum noch weiter geschaut habe und das genannte Problem, dann doch sehr oft mit dem Satz "Ich habe ein anderes Netzteil eingebaut ... siehe da es funktioniert!" endet ... habe ich mich entschieden erst einmal die Spannungsversorgung sicherzustellen...

Ich habe gerade ein BeQuiet Straight Power 11 - 650 Watt eingebaut. Es gibt zwei getrennte Kabel VGA 1 und VGA 2. An jedem Kabelstrang befinden sich 2 x 6 + 2 Pol. Habe die Karte von Kabelstrang VGA 1 mit 8 PIN angeschlossen und vom Kabelstrang VGA 2 mit die dem 6-Pin- Stecker...

Ich werde es zeitnahe testen, ob das Problem weiter besteht und hier das Ergebnis berichten... Hoffe mit einem positiven Feedback :)

Eine Veränderung konnte ich schon feststellen, beim Einschalten des Rechners mit dem alten Netzteil haben alle Lüfter erstmal hochgedreht ... CPU- und Gehäuselüfter und danach die Lüfter der Grafikkarte... wie eine Art Systemcheck... erst danach wurden die Lüfter wieder leiser/langsamer und dann erst erschien das ASRock- Boot- Logo...

Mit dem neuen Netzteil passiert, das nicht das alle Lüfter so extrem laut anlaufen ... ob das jetzt gut oder schlecht ist, weiß ich noch nicht ;)

...verbleibe erstmal mit freundlichen Grüßen...
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
AW: Fehler - Der Anzeigetreiber "amdkmdap" reagiert nicht mehr und wurde w ederhergestellt. - erscheint beim Spielen - SAPPHIRE Radeon NITRO+ RX 590 8G

Ja vermutlich.
Superposition und Wattman sieht alles normal aus so wie es sein soll.

Aber warte mal: Wenn der Fehler auftritt kommst du noch mit Alt Tab zurück!?
Das heißt schon mal für mich, dass es ein Software Problem ist und kein Hardware Problem. Wäre die Karte instabil, zu heiß oder was auch immer würde dir der Rechner abschmieren, aber das tut er ja nicht. Nur der Treiber stürzt ab.
Ich hab da son Verdacht. Probier mal das Spiel in unterschiedlichen Fenstermodi aus. Also Vollbild, Fenstermodus ohne Rahmen, etc was es sonst noch gibt. Alle mal durchprobieren und gucken ob das bei jedem davon auftritt. Falls du das schon gemacht hast, entschuldige dann hab ichs übersehen :D

Wenn es ein Software Problem ist, hast du denn schon mal den Treiber per DDU komplett deinstalliert und dir den aktuellen WHQL direkt von AMD runtergeladen? (nicht ASRock)

Lösungsvorschläge reichen von Qualität minimieren bis hin zum Spielen im Fenstermodus…
... Treiber mit Cleaninstalltool schon deinstalliert ...



.......
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Eigl. sollte das XMP alles automatisch einstellen,scheint er aber nicht zu machen,weil die Timings sich auch unterscheiden vom Bios und CPUZ.
Wie ist denn die Spannung vom Ram ? Die sollte 1,35 V sein bei 3200 Mhz.



Im Bild markiert :

bios12.jpg

Gelb: von "AUTO" auf 3200 MHz umstellen ?

Rot: st das Rot markierte die Voltangabe des RAMs ... muss ich da was einstellen, wenn ich etwas an (GELB) verändert habe oder wird die Spannung dann automatisch angepasst?
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Du kannst auch einfach darüber bei XMP Einstellungen laden von Auto auf Profil 1 umstellen. Dann musst du nichts verändern.

So ... wollte jetzt den BF5 Test mal mit neuen Netzteil angehen aber vorher das mit dem RAM versuhen ...

biosXMP.jpg

Habe Einstellung geladen (Über XMP-Profil) dann auf SAVE AND EXIT ...

Der Rechner geht aus -> geht an -> geht aus ... Danach erst erscheint das Bootlogo wieder und er fährt hoch ... schaue ich aber ins UEFI dann steht alles wieder bei den DEFAULT- EINSTELLUNGEN ... Also RAM wieder alles auf AUTO und die Lüfter-Regelung auf standart, Systemsprach im UEFI wieder euf English...

Was ist das nun wieder ? RAM defekt ... ist das dann doch der Grund für die Abstürze?

lg
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
NETZTEILTAUSCH BRACHTE SCHEINBAR LEIDER KEIN ERFOLG
(BeQuiet Straight Power 11 - 650 Watt eingebaut. Es gibt zwei getrennte Kabel VGA 1 und VGA 2. An jedem Kabelstrang befinden sich 2 x 6 + 2 Pol. Habe die Karte von Kabelstrang VGA 1 mit 8 PIN angeschlossen und vom Kabelstrang VGA 2 mit die dem 6-Pin- Stecker...)


Ok ... jetzt bin ich am Ende ... habe irgendwie darauf gehofft ...

ich habe jetzt ca. 1 Stunde gespielt und dachte es sei gelöst ... danach stürzte das Game wieder ab ... habe nochmal gestartet und dann nach ca. 5 min. das gleich Symptom...

ich habe nochmal aktuelle ScreenShots on HWMonitor und GPUZ angehangen ...

Wattmann hängt sich auf und der Fehler in den Ereignis-LOG von Win "Der Anzeigetreiber "amdkmdap" reagiert nicht mehr und wurde wiederhergestellt." besteht weiter ...

1.gif20.PNG21.PNG22.PNG23.PNG


Noch jemand eine Idee ...
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Ja dann mach doch einfach mal einen Memtest86 oder teste die Riegel mal einzeln im System ;)

Liegt vielleicht auch an der GPU selber.
Mach mal ein Bild oder Test von "DXdiag"
Einfach in der Eingabeaufforderung eingeben
 

Downsampler

Software-Overclocker(in)
Irgendwas überhitzt. Auf deinem Bild vom HWMonitor ist TMPIN5 auf 94 Grad gewesen, maximal auf 117 Grad.

Versuche mal ein anderes Tool um die Temperaturen auszulesen, idealerweise eins vom Boardhersteller ASROCK. Dort sind die Sensoren korrekt beschriftet.
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Könnte auch ein Auslesefehler sein ja.
Man könnte ja einfach mal bei offenem Gehäuse spielen ob sich dann was ändert.
oder man plaziert noch einen zusätzlichen Lüfter mal auf die Spannungswandler zum testen wenn es kein Auslesefehler sein sollte.
 
K

KrHome

Guest
Wenn der GPU Treiber abschmiert, liegt es nicht am Board, CPU oder Ram, sondern.... an der GPU. :schief:

Dass du in Spielen bei Maximaltakt (1545 MHz) Abstürze hast, hingegen nicht im Furmark deutet darauf hin, dass deine GPU die Werkstaktraten nicht packt, denn im Furmark läuft sie ins Powerlimit und taktet nicht bis auf ihre Werkstaktraten. Das kann den Absturz verhindern.

Weiterhin ist eine Treiberwiederherstellung auf dem Desktop in der Regel ein Zeichen für eine instabile GPU. Bei einem zu schwachen Netzteil schmiert in der Regel (!) der ganze Rechner ab und du musst nen Neustart machen - wenn es der PC nicht sowieso von alleine macht.

Takte die GPU mal bitte manuell herunter: von 1545 MHz auf 1400 MHz im "State7" im Wattman und lass alles andere (!) (Taktraten, Spannungen, Lüfterdrehzahlen etc.) auf den Standardwerten. Wird dein System darurch stabil, weißt du was das Problem ist.
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Braucht man das nicht nur am Bios der Karte umschalten für den niedrigeren Takt?
Die hat doch ein Dual Bios bzw. umschaltbares
 
Zuletzt bearbeitet:

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Der Rechner geht aus -> geht an -> geht aus ... Danach erst erscheint das Bootlogo wieder und er fährt hoch ... schaue ich aber ins UEFI dann steht alles wieder bei den DEFAULT- EINSTELLUNGEN ... Also RAM wieder alles auf AUTO und die Lüfter-Regelung auf standart, Systemsprach im UEFI wieder euf English...

Was ist das nun wieder ? RAM defekt ... ist das dann doch der Grund für die Abstürze?
Nein der ist nicht defekt, der läuft nur nicht stabil. Kann am Ram oder am Board an sonst was liegen. Passiert. Dann halt mal manuell auf 3000 Takten und probieren.
Irgendwas überhitzt. Auf deinem Bild vom HWMonitor ist TMPIN5 auf 94 Grad gewesen, maximal auf 117 Grad.
Wie schon bereits vorher geschrieben ist das ein Auslesefehler seitens HWMonitor. Die Temperatur ist bei mir auch so hoch.

Takte die GPU mal bitte manuell herunter: von 1545 MHz auf 1400 MHz im "State7" im Wattman und lass alles andere (!) (Taktraten, Spannungen, Lüfterdrehzahlen etc.) auf den Standardwerten. Wird dein System darurch stabil, weißt du was das Problem ist.
Braucht man das nicht nur am Bios der Karte umschalten für den niedrigeren Takt?
Die hat doch ein Dual Bios bzw. umschaltbares
Dual Bios also das zweite VBIOS hat der TE doch bereits probiert oder? Wenn nicht auf jeden Fall machen!
Wenn schon probiert, dann würd ich erst das mit dem manuellen runter takten probieren.
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Ich freue mich wirklich sehr über eure bemühungen hier ... vielen Dank...

Also Update meinerseits:

ich bin der Sache nochmal mit dem Ram nachgegangen ... Ich habe festgestellt das die Slotbeschriftung im beigefügten einzelnen Blatt im MB-Handbuch falsch war ...
Ich habe auf der ASRock-Seite ein Update für dem Prozessor gefunden ... es müssen Slot A2 und B2 belegt werden ... Habe sie gtauscht... im "AUTO-Modus" wurden Die Riegel wieder nicht erkannt aber das XMP-Profil konnte ich laden nun werden sie wie folgt angezeigt:

xmp_geladen1.jpgxmp_geladen2.jpgxmp_geladen.jpg hwinfo.PNG

So das sollte nun so richtig sein ...

Dann habe ich den RAM getestet:

IMG_20191201_173813.jpg

Keine Fehler ...

Und das mit DXdiag habe ich auch geprüft:

dxdiag.PNG

Alles ohne Probleme ...

Jetzt gerade nach ca. 10 min Spielen ... wieder Absturz und diemal habe ich die Werte mit dem Prog von ASRock aufgezeichnet ... scheinbar ... macht HWMonitor dort fehlangaben

temp_asrock.PNG

diesen Wert hab ich gegeneprüft mit "HWiNFO64" und konnte dort die selben finden ...
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Nein der ist nicht defekt, der läuft nur nicht stabil. Kann am Ram oder am Board an sonst was liegen. Passiert. Dann halt mal manuell auf 3000 Takten und probieren.

Wie schon bereits vorher geschrieben ist das ein Auslesefehler seitens HWMonitor. Die Temperatur ist bei mir auch so hoch.



Dual Bios also das zweite VBIOS hat der TE doch bereits probiert oder? Wenn nicht auf jeden Fall machen!
Wenn schon probiert, dann würd ich erst das mit dem manuellen runter takten probieren.



Ok ... dass habe ich noch nicht probiert, weil ich erstmal das Thema Spannungsversorgung sicherstellen wollte ...

Zum Thema DualBios:

Das es ein Schalter an der Karte geben soll habe ich schon mal gelesen ... wo findet man den und wenn man den, wie muss er dann stehen?

So stand der Schalter wie ich die Karte aus der Packung genommen habe und eingebaut habe:

schalter_stand.jpg

das sind die Angezeigten Werte:

standart wie eingebaut.PNG

nun habe ich den Schalter umgestellt und erhalte die gleichen Werten:

schalter_umgestellt.PNG

Wie erkenne ich dann jetzt welcher Modus eingeschaltet ist ... Sollte sich da nicht was ändern an den Taktraten beim Umstellen?

Da ich noch nicht weis welche Schalterstellung welcher modus ist habe ich den Schalter wieder zurück gestellt ...

bzw.

Manuell takten:

Bin ich hier im Wattman an der richtigen stelle?:

wattmanntakt1.PNG
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KrHome

Guest
Braucht man das nicht nur am Bios der Karte umschalten für den niedrigeren Takt?
Die hat doch ein Dual Bios bzw. umschaltbares
Nein, die Karte hat 2 Bios Settings:

Sapphire Bios: 1560, 2100 (185 Watt Power Limit)
AMD stock Bios: 1545, 2000 (175 Watt Power Limit)

Das hilft dir nicht weiter. Es geht darum, dass die Karte nichtmal AMDs Standard (1545 MHz) schafft, ergo ein Gewährleistungsfall ist.

Es ist egal welches Bios Setting du gerade nutzt. Untertakte die Karte einfach mal auf State7 auf unter 1500 MHz und ich wette dein System ist dann stabil.

Alternativ: stelle in Wattman unter "GPU" den "Frequenz (%)" Regler um 10% zurück auf "-10". Ist praktisch auch ne Untertaktung.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Gut das der Ram jetzt wenigstens läuft.
Das hilft dir nicht weiter. Es geht darum, dass die Karte nichtmal AMDs Standard (1545 MHz) schafft, ergo ein Gewährleistungsfall ist.
Das wissen wir ja noch nicht. Erstmal ausprobieren bevor man direkt Garantie in Anspruch nehmen möchte :ugly:
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Ja ist schon richtig,aber kann auch nicht der Sinn sein das die Karte so ab Werk nicht läuft und man da als Laie erst noch selber Hand anlegen muss.
Vorausgesetzt ist liegt jetzt auch wirklich am Takt der GPU und nicht doch am Treiber oder anderen Sachen.
 
TE
S

Shadow2019

Kabelverknoter(in)
Also ...

ich weis garnicht, ob ich ich mich jetzt freuen oder ärgern oder sonst was machen soll...

Ich konnte jetzt 1.30 h in BF5 in mittleren Einstellungen zocken ... WOW! längste Zeit seid den Einbau ... TOLL!

Nein, die Karte hat 2 Bios Settings:

Sapphire Bios: 1560, 2100 (185 Watt Power Limit)
AMD stock Bios: 1545, 2000 (175 Watt Power Limit)

Das hilft dir nicht weiter. Es geht darum, dass die Karte nichtmal AMDs Standard (1545 MHz) schafft, ergo ein Gewährleistungsfall ist.

Es ist egal welches Bios Setting du gerade nutzt. Untertakte die Karte einfach mal auf State7 auf unter 1500 MHz und ich wette dein System ist dann stabil.

Alternativ: stelle in Wattman unter "GPU" den "Frequenz (%)" Regler um 10% zurück auf "-10". Ist praktisch auch ne Untertaktung.


Ich glaube das mit dem runtertakten scheint zu funktionieren ... xD...

wttman geändert.PNGtestok.PNG


Ja ist schon richtig,aber kann auch nicht der Sinn sein das die Karte so ab Werk nicht läuft und man da als Laie erst noch selber Hand anlegen muss.
Vorausgesetzt ist liegt jetzt auch wirklich am Takt der GPU und nicht doch am Treiber oder anderen Sachen.

ok ... ich sehe das genau so ... Karte sollte eigentlich im System ohne OC laufen ...

täuscht mich das oder sieht die Grafik jetzt soviel deutlich schlechter aus?

Ich würde mich jetzt erstmal bei allen Helfern für alle Tipps bedanken ...

Besonderer Dank an:

Schwarzseher | davidwigald11 | KrHome​


Sollte ich jetzt die Gewährleistung in Anspruch nehmen und die Karte zurück geben oder damit leben das sie jetzt mit 10 % weniger Leistung läuft ...
So gesehen hätte man da ja auch die RX580 nehmen können ... -.-

Nein Spaß bei Seite ... Wie würdet ihr euch jetzt verhalten???
Oder sollte ich noch länger testen bzw. macht es Sinn den Dual Bios Switch umzustellen und so nochmal zu testen?
Wenn Gewährleistung wie nennt man dieses Phänomen???


Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Wenn ich so eine Karte kaufe erwarte ich das diese so läuft wie vom Hersteller angegeben.Wenn ich die dann erst selber runtertakten muss ,damit die stabil läuft das kann es ja nicht sein.
Ich würde die aufjedenfall reklamieren,weil ich nicht das Produkt bekommen habe wie es beworben wurde.
Defacto habe ich weniger Leistung Punkt.
Die OC die Karten warscheinlich bis zum Limit was geht und wenn du Pech hast läuft das Teil eben doch nicht stabil.Der Dumme bist du dann als Endkunde.
Musst du aber selber entscheiden was du machst und ob du die selbe Karte nochmal nimmst.

1560 Mhz Boost sollte die laut Hersteller schaffen und 1390 hast du jetzt nur noch ja toll.:klatsch:
Wie du sagst,da kannst du dir gleich eine RX580 kaufen die boostet auch bis 1340 Mhz :D
 
Zuletzt bearbeitet:

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Ich würds auch reklamieren.
Sorry das geht gar nicht. Gib den Herstellern nicht noch mehr Spielraum. Wenn sie die Karte mit dem Boost bewerben dann hat sie den auch zu schaffen.
Es ist wirklich eine Seltenheit übrigens, denn meistens boosten die Karten sogar höher als vom Hersteller angegeben.
Einfach einen Garantiefall melden und sagen, dass die Karte nicht so läuft wie sie soll. Du hast ja massig Screenshots die das belegen. Ist leider ein wenig Aufwand für dich, aber da bist du eindeutig im Recht und solltest eine neue Karte bekommen. Vermutlich hast du einen der schlechtesten Chips bekommen, das kann schon mal vorkommen. Nur eigentlich müsste der halt soweit selektiert sein, dass wenigstens die Herstellerangabe erreicht wird.
 
Oben Unten