• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Externe Festplatte - Die große Verzweiflung

cysez

Komplett-PC-Käufer(in)
Externe Festplatte - Die große Verzweiflung

Hi,

ich spiele nunmehr seit einiger Zeit folgendes Spiel: Ich nehme mir vor eine externe Festplatte zu kaufen (2TB +/- 1TB), checke auf Amazon die Bewertungen entsprechender Produkte und lese jedes Mal bei den Einsternern diese Horror-Geschichten à la: "All meine Daten waren nach drei Monaten weg." Da das bei praktisch jeder Platte so ist, gebe ich frustriert auf bis sich das Ganze etwas später wiederholt. :klatsch:

Damit soll jetzt Schluss sein! :gruebel:

Kann mir jemand einen Tipp geben, mit welcher externen Festplatte man sicher (oder zumindest: möglichst sicher fährt). Laut der Statistik einer Serverfarm, die ich im Internet gelesen habe, sollen HGST sehr sicher sein. Kann das wer bestätigen?

Gruß
 

GabtC

PC-Selbstbauer(in)
AW: Externe Festplatte - Die große Verzweiflung

Ich hab sowohl eine Seagate Expansion 1TB, als auch eine WD Elements mit 1TB und hatte bisher mit keiner irgendwelche Probleme. Es sind halt nach wie vor mechanische Platten, man sollte sie also nicht fallen lassen ;). Bei diesen Bewertungen weiß man nie ob es nicht auch einfach ein User-Problem ist, wenn die Hardware kaputt geht :D.
 

RealMadnex

Freizeitschrauber(in)
AW: Externe Festplatte - Die große Verzweiflung

Egal was für ein Typ von Festplatte (ob extern mit USB-Anschluss, mit eSATA-Anchluss oder intern mit SATA-Anschluss) du kaufst, jede kann jederzeit ausfallen, unabhängig vom Hersteller. Deshalb speichert man wichtige Daten oder Daten die man möglichst nicht verlieren möchte auf mehr als einem Datenträger. Das Konzept nennt sich Backup. Wer das nicht beherzigt, der lebt mit der ständigen Angst seine Daten zu verlieren, was auch irgendwann tatsächlich passieren wird.

Mit anderen Worten. Es ist sinnlos nach einem besonders zuverlässigen Laufwerk zu suchen. Ja, es gibt Unterschiede. Das ändert sich aber auch ständig. Mal hat der eine Hersteller ein Problem, was sich auf die Zuverlässigkeit ihrer Laufwerke auswirkt, mal ein anderer. Selbst wenn es statistisch relevante Daten zu Ausfallquoten von Festplatten geben würde (die Statistik von Blackblaze ist kaum brauchbar) und für die breite Öffentlichkeit zugänglich sind, werfen die nur ein Licht auf die Ausfallquote von älteren Serien bzw. Chargen. Das kann jetzt schon wieder ganz anders aussehen. Dann gibt es von jedem Hersteller auch Montagsmodelle, die man immer erwischen kann.

Mein Tipp daher. Kauf dir irgendeine Platte, die dir gefällt, und sichere regelmäßig deine Daten.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
AW: Externe Festplatte - Die große Verzweiflung

Der Tipp ist einfach: Lies keine Bewertungen auf Amazon mehr - die sind sowieso zu 99% Bullshit. :ka:

Hintergrund bei Festplatten: Jede Festplatte die die Menschheit je gebaut hat hat eine statistische Ausfallwahrscheinlichkeit. Diese liegen bei ganz grob 1% in den ersten paar Jahren bei normalen Consumerplatten, wobei anzumerken ist, dass die Ausfallraten von Festplatten in den ersten Monaten hoch ist (aufgrund von Fabrikationsfehlern) und dann stark abnimmt bis sie nach Jahren erst wieder ansteigt (aufgrund von Verschleiß). Das ist bei ALLEN HDDs so - unabhängig von Modell und Hersteller.

Du kannst imm,er Glück oder Pech haben, eine besonders ausfallsichere Platte in dem Sinne gibts nicht. Und genau das ist der Grund warum die Bewertungen fürn Popo sind - wenn 1000 Leute die Platte bei amazon gekauft haben geht davon nunmal statistisch gesehen die eine oder andere in 4 Wochen kaputt. Und der Käufer schreibt dann "Schei* Platte, Schei* Hersteller, alle Daten weg" und so weiter. Dabei kann weder die Platte noch der Hersteller was dafür, er hat halt einfach das Pech gehabt die eine von 1000 Platten zu bekommen die stirbt.

Dass die Daten weg sind ist auch nicht die Schuld des Herstellers sondern die des Datenbesitzers - denn alle wichtigen Daten sollten auf mindestens zwei physikalisch getrennten Datenträgern aufbewahrt werden so dass der Ausfall eines Datenträgers nicht den Verlust der Daten zur Folge hat. Das weiß jeder, der sich ein klein wenig mit dem Thema auseinandersetzt - nur der Bewertungsmob auf Amazon nunmal nicht.


Fazit für dich: Wenn du wichtige Daten hast kauf dir die Festplatte deiner Wahl - Hersteller und Modell ist egal.
Und dann kaufste die gleiche Platte ein zweites mal und spiegelst die Daten.

Eine einzelne Platte kann jederzeit einfach grundlos sterben - die Chance, dass zwei HDDs zum gleichen Zeitpunkt ausfallen ist aber extrem klein.

Wenns noch sicherer sein soll gibts auch Menschen (wie etwa mich :ugly:) die noch eine 3. Kopie der wichtigsten Daten haben die an einem anderen Ort gelagert sind. Denn die beste HDD hilft nichts wenn die Bude abbrennt oder ein maskierter Unhold dir selbige ausräumt, dann sind die Daten auch weg... es sei denn man hat sie noch bei Verwandten/Bekannten/Bankschließfach/was auch immer gesichert. Die Hardware die gestohlen wird ist ersetzbar, Familienfotos von vor 10 oder 20 Jahren nicht. ;-)
 

rabe08

BIOS-Overclocker(in)
AW: Externe Festplatte - Die große Verzweiflung

Neben den oben angeführten Punkten solltest Du beachten:

Für eine mechanische Festplatte, also mit drehenden Scheiben, nicht Flash-Speicher, ob an oder aus, sind Stöße und Erschütterungen Gift. Auch wenn sie nicht an ist. Wenn Du das Teil immer in Deinem Rucksack mit hast, ist es klar, das die Lebensdauer deutlich kürzer ist als in einem Tower, der immer an derselben Stelle steht. Um die Lebensdauer einer externen Festplatte zu verlängern ist es gut, diese an einer geschützten Stelle zu lagern. Ich würde sogar von einer Schublade abraten, besser ist ein Platz in einem Regal oder sowas. Und extrem wichtig: immer in der selben Lage lagern, also nicht mal auf dem Kopf, mal Hochkant usw. Wenn das Teil in Betrieb ist, sollte es überhaupt nicht bewegt werden.

Ich habe eine externe Festplatte, die auch mal im Rucksack mitnehme. Das Ding benutze ich als reine Transferfestplatte. Also Daten drauf, transportieren, Daten runter. So ein Teil bloß nicht als BackUp-Platte benutzen!
 

GrueneMelone

Software-Overclocker(in)
AW: Externe Festplatte - Die große Verzweiflung

Aber kauf von einem Markenhersteller wie WD, Seagate, ... Nicht Intenso oder so. Damit haben schon viele Bekannte Probleme gehabt, also nicht nur Ausfall. Aber dinge wie wird nach dem Starten nicht erkannt und muss erst neu angesteckt werden oder erwacht nicht mehr nach dem Energiesparen ...
 
TE
C

cysez

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Externe Festplatte - Die große Verzweiflung

Danke für die Antworten. :pcghrockt:

Irgendwann muss wohl jeder erwachsen werden und einsehen, dass es keine Sicherheit gibt. :heul:

Ich "riskiere" es dann mal.
 

shootme55

BIOS-Overclocker(in)
AW: Externe Festplatte - Die große Verzweiflung

Mir sind von jedem Hersteller schon Platten kaputt gegangen. Vergiss nicht, man beurteilt bei amazon eher wenn man unzufrieden ist. Soll bedeuten, du bekommst bei 1000 kunden 10 bewertungen, und 5 davon sind unzufrieden. Davon sind 3 selber schuld an ihrem leiden... ;)
 
Oben Unten