• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Erste Wasserkuehlung RTX2080 und TR4 CPU

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
@jonson: Bisher ist die Aorus nur in Planung. Die vielen positiven Reviews, die Optik und der Vorteil des gleich montierten Wasserkühlers in Verbindung mit dem Preis haben mich dazu bewogen.
Es stand allerdings auch eine Asus ROG zur Alternative mit der Option sie mit einem Heatkiller zu versehen.

Hast du Erfahrungen mit der Karte?

Wenn du etwas Geld sparen möchtest, wäre evtl ein getrennter Kauf eine mögliche Option. Eine RTX2080 mit reference PCB kaufen und einen Waterblock getrennt dazu. Würdest du knapp 800€ für beides ausgeben müssen.

z.B.:
PNY GeForce RTX 2080 XLR8 Gaming OC Twin Fan ab €' '679,02 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
+
Bykski RTX 2080 TI Wasserkühler | EZmodding.com
 
R

Rolli_Jonson

Guest
Hast du Erfahrungen mit der Karte?

Nein hab ich nicht, ich würde dir allerdings zu einer anderen Kombi raten. Etwas sparen wirst du mit einer EVGA RTX 2080 Black und einen Block von Watercool z.b. drauf. Aber es geht nicht immer direkt ums Geld sondern mehr darum was ist wenn du die Karte verkaufen willst. Bei EVGA könntest du z.b. ohne Garantieverlust den Block montieren für die Wasserkühlung und wenn du die Karte wieder verkaufst hast du eine mit Luftkühler was einen deutlich höheren Widerverkaufswert bringt. Da es nunmal so ist das Wasser bei wenigern Leuten benutzt wird als Luft.

Ich persönlich würde mir keine Karte mit Block vorinstalliert kaufen, einfach wegen den Zukunftsgedanken.
 
TE
A

Assassine_Hayate

Kabelverknoter(in)
Sehr guter Hinweis. Habe ich um ehrlich zu sein in meinen Überlegungen nicht berücksichtigt, macht aber absolut Sinn. Mir war nicht bewusst, dass die RTX 2080 mittlerweile doch schon so günstig zu haben ist. Gibt es eigentlich massive Unterschiede bei den einzelnen Herstellern der gleichen Kartenserie?
 

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
Sehr guter Hinweis. Habe ich um ehrlich zu sein in meinen Überlegungen nicht berücksichtigt, macht aber absolut Sinn. Mir war nicht bewusst, dass die RTX 2080 mittlerweile doch schon so günstig zu haben ist. Gibt es eigentlich massive Unterschiede bei den einzelnen Herstellern der gleichen Kartenserie?

Massive Unterschiede gibt es nicht. Unter Wasser gesetzt ist bei allen Herstellern der GPU Takt ungefair gleich, plus minus ein paar MHz. Manche Karten haben 2x 8Pin Spannungsversorgung und ermöglichen evtl einen höheren Takt. Aber nicht wesentlich mehr als 1x 6Pin + 1x 8Pin. Daher ist es fast egal, welche Karte du kaufst, wenn du nicht ans Limit übertakten möchtest.
 

u78g

PC-Selbstbauer(in)
Wenn du etwas Geld sparen möchtest, wäre evtl ein getrennter Kauf eine mögliche Option. Eine RTX2080 mit reference PCB kaufen und einen Waterblock getrennt dazu. Würdest du knapp 800€ für beides ausgeben müssen.


Wollte ich dir auch noch empfehlen. Kauf dir lieber ne günstigere ref. PCB Karte und nen Fullcover Block dazu. Ich habe eine RTX2080 "non A" die war recht günstig und schafft unter Wasser den gleichen Takt wie ne teure "A-Chip" Karte.
 

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
@Assassine:
Hast du bereits das Gehäuse? Ist es definitiv ein Lian Li PC-O11 Rog Edition?

In dem Gehäuse wirst du höchstwahrscheinlich die GraKa vertikal über Riser-Kabel montieren müssen. In diesem Fall kannst du aber unten den 360er Radi nicht komplett mit 3 Lüftern bestücken, da die GraKa dies nicht erlaubt. Zu diesem Problem gab es bereits in Vergangenheit ein Thema. Die Lösung des Problems war manueller Umbau der Halteposition der GraKa. Man müsste hinten am Gehäuse sägen um die GraKa nach oben zu schieben. Messe das Gehäuse genau aus, wenn du es schon hast.

Frage an Lian Li PC-O11 Dynamic + O11D-1 Besitzer/Nutzer
 
R

Rolli_Jonson

Guest
Gibt es eigentlich massive Unterschiede bei den einzelnen Herstellern der gleichen Kartenserie?

Massive Unterschiede nicht, aber der ein oder andere Hersteller deckt den Kühlerwechsel nicht in der Garantie ab. Deshalb hab ich dir z.b. eine EVGA Black empfohlen. Da hast du einfach den Vorteil das alles abgedeckt ist und den fast besten Support bekommst.

@jhnbrg: wieso sollte er die GPU vertikal montieren müssen? Das muss er nicht, er kann sie ganz normal montieren und 3 Radiatoren mit Lüftern verbauen. Aber da er sowieso nur 2 Radiatoren will ist es ja egal bei Ihm.
 

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
@jhnbrg: wieso sollte er die GPU vertikal montieren müssen? Das muss er nicht, er kann sie ganz normal montieren und 3 Radiatoren mit Lüftern verbauen. Aber da er sowieso nur 2 Radiatoren will ist es ja egal bei Ihm.

Weil sie dank Waterblock breiter wird und höhstwahrscheinlich horizontal nicht mehr reinpasst (Seitentür geht nicht mehr zu). Maximal mögliche Breite darf nicht 16,5cm überschreiten. Ich hatte wegen diesem Problem Kontakt mit Caseking und musste deswegen ein anderes Gehäuse kaufen. Am besten misst TE das Gehäuse genau aus um zu wissen welche Breite möglich ist und entsprechend die GraKa + Waterblock aussucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

Assassine_Hayate

Kabelverknoter(in)
Auch nicht drüber nachgedacht, dass ich in diesem Tower ein räumliches Problem bekommen könnte. Die aorus als waterforce zb hat laut Hersteller folgende Maße. Normalerweise sollte das passen. 2.87 cm x 29.129 cm x 15.905 cm

Da ich die Grafikkarte noch nicht erworben habe kann ich hier noch variieren. Das Gehäuse besitze ich allerdings schon und finde es auch super dezent und schön.

Ich bin mir noch immer nicht sicher bzgl des dritten Radiators. Zu Beginn des threads bekam ich den Hinweis, dass ein Dritter Radiator nichts bringen würde auf Grund der nicht abtransportierbaren Abwärme.
Ansonsten würde ich ggf einen dritten hinzu nehmen.

Ich habe großartige Erfahrungen mit den be quiet silent wing 3 Lüftern gemacht, da sie quasi unhörbar sind. Lassen sich diese mit einem Radiator vereinbaren oder ist Lamellen kühlung dann eher Käse?
 

Pelle0095

Software-Overclocker(in)
Moin
Ich an deiner Stelle würde mit 2 Radiatoren anfangen und erstmal gucken wie es läuft, die Temperaturen checken. Wenn es dann doch zu warm ist kannst du ja immer noch einen dritten Radi einbauen oder extern aufstellen. Es ist ja eine Costom-Wakü wo du wild hin und her tauschen kannst.
Auch finde ich wird es mit 3 Radiatoren ziemlich eng im Case so daß das dann auch nicht mehr so gut aussehen wird, meine Meinung.

Die Silent Wings 3 sind super Gehäuselüfter aber nicht so gut für Radiatoren wie andere, da die offenen Ecken der Lüfter Luft entweichen lassen und nicht alles durch den Radi drückt.
Top of the Pop sind da natürlich die Noctua und NB Eloops, sowie P\L Sieger die Arctic P12.
 

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
Ich bin mir noch immer nicht sicher bzgl des dritten Radiators. Zu Beginn des threads bekam ich den Hinweis, dass ein Dritter Radiator nichts bringen würde auf Grund der nicht abtransportierbaren Abwärme. Ansonsten würde ich ggf einen dritten hinzu nehmen.

In diesem Punkt würde ich normallerweise den anderen zustimmen, aus eigenen Erfahrung würde ich dennoch einen 3ten Radi gleich miteinbauen (der kommt so oder so rein, früher oder später :D). Es ist kein großer Aufwand und keine hohen Extrakosten. In meinem Fall habe ich mit einem 360er+280er Radi angefangen. Nach dem ganzen Aufbau und nervigem Entlüften des Loops habe ich festgestellt, dass die Temperaturen recht hoch sind und das System alles andere als flüsterleise ist. Der Rechner steht bei mir auf dem Tisch. Nun war klar, ich brauche mehr Kühlfläche. Es kam ein zweiter 360er Radi dazu und auch gleich ein Mo-Ra 360LT (man kann nie genug Kühlfläche haben!:D). Und wieder alles zerlegen, alles umbauen, neu entlüften. Mit dem jetzigen Aufbau bin ich wunschlos glücklich.

Allerdings würde ich an deiner Stelle andere Radis nehmen, die deutlich schlanker sind (Vorschlag von Lios Nudin). Damit hättest du etwas mehr Platz im Inneren.

Ein Mo-Ra kommt für dich immer noch nicht infrage? So könntest du dir einen 3ten Radi im Gehäuse sparen und hättest eine ausreichende Kühlfläche, sogar für starkes Übertakten. Viel Platz nimmt Mo-Ra nicht, unter dem Tisch verfrachtet ist er nicht zu sehen und stört nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
Die Silent Wings 3 sind super Gehäuselüfter aber nicht so gut für Radiatoren wie andere, da die offenen Ecken der Lüfter Luft entweichen lassen und nicht alles durch den Radi drückt.
Top of the Pop sind da natürlich die Noctua und NB Eloops, sowie P\L Sieger die Arctic P12.

Das stimmt, die Frage ist noch ob TE RGB-Lüfter will oder nicht (er hat ja erwähnt, dass Optik wichtig ist).
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
A

Assassine_Hayate

Kabelverknoter(in)
Ein MoRa würde zw. 170 und 250 Euro kosten, oder? Würde ich dann trotzdem zwei Radiatoren im Gehäuse verbauen oder nur im externen Radiatorgehäuse? Ich habe von den Dingern keine Ahnung. Grundsätzlich wollte ich drauf verzichten, allerdings würde ich es im "Notfall" schon in Erwägung ziehen.

Bzgl. der Lüfter würde ich dann vermutlich auf Noctua gehen. Die Dinger sind ja auch ein Wunder der Ruhe. Ich bin kein RGB Fanatiker, ein bisschen dezente Beleuchtung darf aber schon sein. Bei den Lüftern könnte ich drauf verzichten, ggf würde ich mir ein RGB Inlay dafür besorgen. Phanteks bietet dafür gute Lösungen an. (=> Phanteks PH-FF120RGBP_BK01 Halos RGB: Amazon.de: Computer & Zubehoer)

Gibt es Möglichkeiten die Tubes an sich zu beleuchten?
 
R

Rolli_Jonson

Guest
Also ins PC-O11 Dynamic passt eine Karte mit Waküblock problemlos horizontal rein und es ist sogar noch platz zur Seitenwand. Wieso das beim ROG Design nicht passen sollte ist mir echt ein Rätsel. Das glaube ich so nicht.

Für einen neuen Mora musst du mit round about 300€ rechnen weil es nicht nur der Mora alleine tut, sondern du auch noch das Zubehör benötigst das drumrum ist. NIcht alles aber einiges. Die 2 Radiatoren kannst du natürlich trotzdem benutzen. Ich persönlich würde allerdings eher auf nen 3 Radiator intern setzen. Dann sparst du etwas Geld und hast auch ne ordentliche Kühlung.Du kannst ja auch HWLabs Radiatoren nehmen die pro Stück nur 50€ kosten oder Magicool die nur 40€ kosten pro Stück. Musst ja keine EK Coolstream nehmen die direkt 90€ pro Stück kosten.

Als Lüfter kannst du Silent Wings 3 nutzen wie du bereits geschrieben hast, die sind sehr gut geeignet für Radiatoren ( wurde bei Computerbase auch getestet) oder du gehst sogar auf eine günstige Version und nimmst die Arctic P12 PWM die für gradmal 5€ das Stück optimal und leise für Radiatoren geeignet sind. Natürlich wirst du unter 100 Leuten immer einen haben der ein Problem mit einem Produkt hatte, die frage ist ob dir der eine mehr wichtigkeit gibt als die 99 ohne Probleme.
 

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
Würde ich dann trotzdem zwei Radiatoren im Gehäuse verbauen oder nur im externen Radiatorgehäuse? Ich habe von den Dingern keine Ahnung. Grundsätzlich wollte ich drauf verzichten, allerdings würde ich es im "Notfall" schon in Erwägung ziehen.

Nur mal ein Überblick, ohne Kaufzwang:

Ein Mo-Ra würde sogar ohne zusätzliche Radis im Gehäuse ausreichen. Es sind quasi 3x360mm Radis in einem Verbund. Vorteil von Mo-Ra ist, dass die Wärme in den Raum abgegeben wird und nicht im Gehäuse. Außerdem reicht ein Lüfterdrehzahl von 500rpm vollkommen aus um Wasser effizient runterzukühlen. Lüfter im Gehäuse müssen dagegen viel schneller drehen und sind automatisch lauter. Ein weiterer Vorteil von extern gegen intern ist der freie Platz im Gehäuse. Du kannst wunderbar und aufgeräumt deinen Loop gestalten.

Ein Phobya G-Changer NOVA 1080 Radiator 60mm kostet gerade 126,80€:

Phobya G-Changer NOVA 1080 Radiator 60mm - Full Copper | Radiatoren aktiv | Radiatoren | Wasserkuehlung | Aquatuning Germany

Passende Lüfterblende für 180mm Lüfter kostet 30,99€:

Phobya Nova Luefterblende 4x180mm - Black | Blenden | Radiatoren | Wasserkuehlung | Aquatuning Germany

Phobya Universal Ständer Füße (4er Set) kostet 8,99€

Phobya Universal Staender Fuesse (4er Set) | Halterungen | Radiatoren | Wasserkuehlung | Aquatuning Germany

Ein Schutzgitter (wenn dieser benötigt wird) kostet 36,99€:

Phobya Nova 1080 Box | Halterungen | Radiatoren | Wasserkuehlung | Aquatuning Germany

Dazu noch passende 180mm Lüfter deiner Wahl.

Würde zusammen ca. 204€ ohne Lüfter.

Ein externer Radi ist nicht jedermanns Sache. Deswegen würde ich in deinem Fall bei der internen Lösung bleiben, so wie du es geplant hast. Wenn dann alles fertig ist und du bereits sehen kannst, ob du mit der Lösung leben kannst oder nicht, könnte man einen externen Radi in Erwägung ziehen. Nachrüsten geht immer.
 
Zuletzt bearbeitet:

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
Also ins PC-O11 Dynamic passt eine Karte mit Waküblock problemlos horizontal rein und es ist sogar noch platz zur Seitenwand. Wieso das beim ROG Design nicht passen sollte ist mir echt ein Rätsel. Das glaube ich so nicht.

Weil meine Karte mit Waterblock 16,6cm breit ist und in dieses Gehäuse nicht reinpasst. Ist aber eine GTX1080, keine RTX. Ich spreche aus Erfahrung, nicht aus der Luft gegriffen.
 
R

Rolli_Jonson

Guest
Der TE will eine RTX Karte haben und egal welchen Waterblock er nimmt für diese Karte ist er bei ca 12cm Breite. Die Karte wird also zu 100% auch horizontal reinpassen in seinem Fall und damit sind auch wie ich bereits schrieb unten weder die Lüfter noch der Radiator das Problem. Wenn du einen anderen Block hast der Breiter ist, dann ist das ein anderes Thema, beim TE ist diese Aussage hingegen hinfällig da bei ihm die Karte problemlos horizontal montiert werden kann.

Ein Phobya G-Changer NOVA 1080 Radiator 60mm

den kannst du halt so gut wie gar nicht mit einem Mo-Ra vergleichen.
 

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
Der TE will eine RTX Karte haben und egal welchen Waterblock er nimmt für diese Karte ist er bei ca 12cm Breite. Die Karte wird also zu 100% auch horizontal reinpassen in seinem Fall und damit sind auch wie ich bereits schrieb unten weder die Lüfter noch der Radiator das Problem. Wenn du einen anderen Block hast der Breiter ist, dann ist das ein anderes Thema, beim TE ist diese Aussage hingegen hinfällig da bei ihm die Karte problemlos horizontal montiert werden kann.

Ich habe es niergendwo geschrieben, dass er in jedem Fall die Karte vertikal montieren muss! Ich habe nur daraufhingewiesen, dass es bei diesem Gehäuse-Typ bereits mal Probleme gegeben hat. Da die Karte nur 12cm breit ist, ist dieses Thema erledigt.
 
R

Rolli_Jonson

Guest
Ich habe nur daraufhingewiesen, dass es bei diesem Gehäuse-Typ bereits mal Probleme gegeben hat.

Mit einer GTX Karte und einem überbreiten Block. Mit einem normalen heatkiller hätte es bei dieser Karte übrigens ebenfalls keine Probleme gegeben. Ich wollte das nur nochmal klarstellen bevor du mich hier versuchst als Depp hinzustellen. Du hast einfach ein Thema ausgerollt das nie hätte ausgerollt werden müssen. Aber wie du schon sagtest, das Thema ist ja erledigt.
 

jhnbrg

Freizeitschrauber(in)
Ich wollte das nur nochmal klarstellen bevor du mich hier versuchst als Depp hinzustellen. Du hast einfach ein Thema ausgerollt das nie hätte ausgerollt werden müssen. Aber wie du schon sagtest, das Thema ist ja erledigt.

Wo habe ich dich als Depp bezeichnet? Halt mal die Füsse still.

Und noch ein Experte hier. :wall:

Lieber Assassine, damit es hier nicht wieder eskaliert, bin hier mal raus. Wenn du weitere Fragen hast, melde dich.:daumen:
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Was ein Theater, vor allem von Leuten, die erst vor einigen Wochen/wenigen Monaten sich ihre erste Wasserkühlung mit eher geringer Radiatorfläche zusammengebaut haben.
Ich benutze jetzt nicht seit so langer Zeit eine Wasserkühlung, aber kann wenigstens Erfahrungswerte mit steigender Radiatorfläche und paar Experimente mit unterschiedlicher Lüfteranordnung und -drehzahl beisteuern, dazu das Wissen, was ich bei anderen Nutzern "abgeschrieben" habe.

Jedenfalls, die Wassertemperatur ist bei einer Wasserkühlung das entscheidende Kriterium, damit steht und fällt die Hardwaretemperatur. Mit einer geringen Radiatorfläche (was zu in etwa jede wäre, die man in einen Midi- und in viele Bigtower reinbekommt), sollte man auch nicht die tollsten Temperaturen ever erwarten, erst recht nicht bei restriktiven Gehäusen. Da man mit 2 (oder auch 3, kommt auf die Drehzahl der Lüfter und das Gehäuse an) 360er unter Last eine Wassertemperatur von 40-50°C haben wird, kann eine Luftkühlung da auch noch gut mithalten; wenn man jetzt aber ins Extreme geht und das Wasser unter 30°C bleibt, schlägt sich das auch direkt in den Hardwaretemperaturen nieder.
Jetzt hast du die Möglichkeit 3 360er zu verbauen, ich habe dazu geraten, es bei 2 zu belassen, die Gründe dafür sind simpel: Radiatoren arbeiten mit Frischluft am besten, ist auch logisch, die Temperaturdifferenz zwischen Wasser und Luft ist so am höchsten, die Wärme geht recht schnell in die Luft über. Wenn man jetzt einen Radiator mit vorgewärmter Luft versorgt, ist die Temperaturdifferenz deutlich niedriger, die Wärme wird auch linear schlechter übertragen, sprich der Radiator verliert Nutzen. 3 360er mit Frischluft zu versorgen macht in dem Gehäuse auch keinen Sinn, man bekommt die Abluft kaum wieder raus, sodass die Lüfter gegen einen recht starken Widerstand arbeiten müssen und damit weniger Luft durch die Radiatoren fördern, wodurch deren Wirkung mal wieder geschwächt wird. Falls du mit höheren Lautstärken leben willst und die Lüfter über 1000 Umdrehungen laufen lässt, kann der 3. Radiator durchaus Sinn machen, wenn man ihn mit vorgewärmter Luft versorgt; die Luft wird durch die höhere Drehzahl schneller durch die Radiatoren befördert und erwärmt sich dadurch weniger stark, der zusätzliche Radiator wird somit noch mit ausreichend kühler Luft versorgt. Jetzt willst du aber sinnvollerweise deine Lüfter niedrig drehen lassen bzw. es möglichst lautlos haben; das ist auch kein Problem, das Wasser wird nur recht warm, gerne mal Richtung 60°C.
Das ist jetzt natürlich viel, und es gibt reichlich Sorgen wegen zu Undichtigkeiten und Schäden an den Komponenten, das ist aber weitestgehend Quatsch. Gerade Pumpen werden nicht mit höheren Wassertemperaturen getestet, warum auch, von Heizungs- und Fahrzeugpumpen mal abgesehen wird kein so warmes Wasser gepumpt, faktisch halten sie aber locker mehr aus. Undicht wird da auch nichts, wenn Acryl wird erst bei deutlich über 100°C weich, vorher passiert exakt nichts. Auch die eigentliche Hardware kommt mit derart warmem Wasser zurecht, sowohl Threadripper als auch die Grafikkarte erzielen recht gute Temperaturen (Im Vergleich zu aktuellen Intelprozessoren, die je nach Oc selbst bei 30°C Wasser noch fast überhitzen); jedenfalls kannst du die Hardware locker 80°C warm werden lassen ohne irgendwas zu befürchten, nur der thermische Vorteil der Wasserkühlung ist dann weg.
Bei den für die niedrige Lautstärke nötigen Drehzahlen wird aber nur sehr wenig Luft gefördert, diese erwärmt sich somit stark (und das Wasser wird natürlich auch schlechter gekühlt), sodass der 3. Radiator kaum Verbesserungen bringt, eher im Gegenteil, weil ein Radiator den Luftstrom verhältnismäßig stark behindert und man somit schlechteren Airflow hat, somit wieder mehr Arbeit für die Lüfter, die ohnehin schon genug damit zu tun haben, Luft durch die Radiatoren zu schieben und sich nicht noch mit dem Airflow plagen sollten.
Meine Schlussfolgerung daher: Belasse es bei 2 Radiatoren, nutz die freie Öffnung zur Verbesserung des gehäuseinternen Airflows und setze ggf. auf Push-Pull bei der Lüfterbestückung der Radiatoren.

Edit: Oder du benutzt einen Mora/Phobya Nova, dann hat sich das Theater mit der Wassertemperatur erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rolli_Jonson

Guest
Was ein Theater, vor allem von Leuten, die erst vor einigen Wochen/wenigen Monaten sich ihre erste Wasserkühlung mit eher geringer Radiatorfläche zusammengebaut haben.

Was willst du eigentlich mit so einem unqualifizierten Start bewirken? Denkst du echt nurweil du solche Scheißhausparolen in die welt rufst bist du besser als andere ? Was würdest du denn sagen wenn ich schon paar Jahre im Thema Wasserkühlung bin und auch nicht zu wenig Radiatorfläche verwenden würde ? Vielleicht hab ich sogar viel mehr Ahnung als du ? Wer weis das schon? Was macht dich besser als andere ? Nur weil ich hier erst paar Monate registriert bin muss ich nicht auch erst paar Monate auf der Welt sein und mich nicht mit Wasserkühlungen auskennen. Ich würde wetten ich weis darüber mehr als du weil ich deutlich mehr und länger Erfahrung habe.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ob der Start jetzt unqualifiziert war sei mal dahingestellt, jedenfalls hab ich noch im Kopf, wer vor einem Monat mit der Kühlung seiner 2080ti nicht zufrieden war und deshalb auf Wasser gehen wollte, woraus dann sogar eine recht lustige Unterhaltung über Lüftergeräusche wurde.
Aber das wird mir jetzt zu blöd, von jetzt an nur noch fachliche Diskussion.
 
R

Rolli_Jonson

Guest
edenfalls hab ich noch im Kopf, wer vor einem Monat mit der Kühlung seiner 2080ti nicht zufrieden war und deshalb auf Wasser gehen wollte

falsch, derjenige war mit seiner Temperatur nicht zufrieden und wollte eine alternative Luftkühlung gehen. Wasser war keine Option. Du hast diese Unterhaltung falsch im Kopf. Das du deswegen anderen unterstellst sie haben keine Ahnung ist doch pures getrolle.
 
Oben Unten