• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

In einer aktuellen Investorenkonferenz gibt EA CEO Andrew Wilson zu verstehen, dass man auch in Zukunft Lootboxen in Spielen einbinden möchte. Insbesondere die Ultimate Team-Modi zeigen sich äußerst rentabel durch das Geschäftsmodell. Als Glücksspiel erkenne man die Zufallskisten und Gegenstands-Pakete nicht an.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten
 

whatever93

PC-Selbstbauer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

EA ist bewundernswert grossen Respekt für deren Wirtschaftliches Gefühl. Scheffeln Milliarden obwohl sie jeder ´´Hasst´´ Wie geht das? Ich kaufe keine Ea spiele weil sie mir einfach nicht gefallen aber Andrew Respekt das schafft auch nicht jeder weiter so. Die Kunden vergessen immer wieder das sie abstimmern mit ihrer Geldbörse und im Interent weinen wird nichts ändern.

Trotz BF2 Debakel Rekordjahr Wahnsinn.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Da EA mittlerweile keine Spiele mehr bringt, die mich auch nur ansatzweise interessieren, ist es mir echt egal, ob man an Lootboxen festhält. Ich spiele ausschließlich Singleplayer Games, und für 2018 hat EA bisher nicht ein einziges AAA Singleplayer angekündigt. Besserung nicht in Sicht, da man sich auf „Service Games“ konzentriert (siehe Anthem). Von daher erübrigt sich das Problem für mich.
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Spätestens zum nächsten Battlefield Release ist der angebliche "EA Boykott" sowieso wieder vergessen.
Traurig, aber wahr. Mir als BF Spieler der ersten Stunde sagt die Reihe längst nicht mehr zu, vom guten alten Gameplay eines BF1942, BF Vietnam, BF2 oder BF2142 entfernt sich die Reihe immer mehr und ich sehe keine Anzeichen der Besserung - es wird eher noch schlimmer. BF4 war mein letzter Ausflug und dabei wird es wohl auch bleiben.
 
D

DesinformierterLoser

Guest
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

EA Games, challenge everything!
 

Edelhamster

Software-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Die entscheidende Frage bleibt doch, sind die Inhalte der Lootboxen rein kosmetischer Natur(Skins) oder erlangt man durch diese einen spielerischen Vorteil(Power-Upgrades)?
Das angewandte System in BF1, bestehend aus Seasonpass (der Mehrinhalte in Form von Maps bietet), und Lootboxen (die unwichtige Waffenskins beinhalten) geht für mich in Ordnung. Wenn Sie das im nächsten Battlefield so beibehalten habe ich keinen Grund zu meckern.
 

Edelhamster

Software-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Origin kann auch seine gute Seiten haben.
4 Arbeitskollegen mussten durch den Origin-Access jeweils genau 3,99€ investieren und wir konnten entspannt einen Monat BF1 inkl. SeasonPass (Premium-Freunde aktiv) zusammen zocken.
Danach waren alle so infiziert, dass bis auf einen alle den Origin-Access verlängert haben und sich für knapp 15 Eier noch den Season-Pass nachgeholt haben.
 

Staazvaind

PC-Selbstbauer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Traurig, aber wahr. Mir als BF Spieler der ersten Stunde sagt die Reihe längst nicht mehr zu, vom guten alten Gameplay eines BF1942, BF Vietnam, BF2 oder BF2142 entfernt sich die Reihe immer mehr und ich sehe keine Anzeichen der Besserung - es wird eher noch schlimmer. BF4 war mein letzter Ausflug und dabei wird es wohl auch bleiben.

DITO !

... deswegen arbeite ich an meiner eigenen Interpretation von Karkand und BF-Gameplay allgemein :)
Democrazy screens16 image - "Democrazy" - Indie DB
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Wenn SWBF2 nicht gratis bei einem Kauf dabei gewesen wäre hätte ich es mir nicht geholt. Genauso BF1. Für beide zusammen über Origin.tw die Season Passes geholt für zusammen ca. 21,-€. mehr hat aber Origin auch nicht von mir gesehen.

In Egoshootern sind auch skins vorteilhaft die z.B. Tarnung bieten die Begründung mit keinen Vorteil gibt es nicht ...

EA Access bekommt man auch über Origin.tw usw. teilweise für 1-2 Euro / Monat.

Vorraussetzung ist natürlich eine Kreditkarte die keine zusätzlichen bzw. keine Hohen Gebühren für Auslandszahlungen verlangt allein durch VPN kann man massig sparen
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Arkintosz

Guest
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Zum Glück fand ich Spiele von Electronic Arts und Ubisoft schon zu Windows-Zeiten immer uninteressanter. Das Hauptgeschäft wird anscheinend mit dünnen Stories und Konzepten gemacht, die total verbuggt auf den PC geportet werden. Das einzig gute sind noch die Werbespots, mit denen Käufer geangelt werden. Deshalb stört es mich absolut nicht, dass ich sie auf Linux nicht spielen kann. Sehr schade ist es aus meiner Sicht, dass die Spiele von Rockstar Games und Blizzard nur über Wine laufen. Besonders ärgert es mich für Leute, die dadurch auf Windows gezwungen werden. Ich weiß, dass viele Casual-Spieler EA, Ubisoft und Lootboxen gar nicht so schlecht finden. Wenn außerdem Spiele wie LoL, Overwatch, PUBG, Fortnite etc. nativ auf Linux laufen würden, würde es vielen helfen, Windows loszuwerden.

Insofern betrachte ich die Ansicht von EA als nachvollziehbar. Das Unternehmen ist auf maximalen Profit aus und den bekommt man eben mit Casual-Spielen, Lootboxen etc. Sympathisch wird das Unternehmen dadurch dennoch nicht, weil gerade die interessanten Non-Casual-Spiele mittlerweile vor allem andere publizieren, die mehr und mehr auch die Plattformunabhängigkeit miteinbeziehen - also anders ausgedrückt, sich um ihre Kunden sorgen, wie man es tun sollte, wenn man sie nachhaltig an sich binden möchte. Beispielsweise Paradox Interactive, Codemasters, Sega, Kalypso Media. Square Enix, Die ganzen Indie-Studios, die so erfolgreiche Spiele, wie Rocket League oder Terraria herausbringen. Wie man sieht, geht es eben doch auch ohne Lootboxen und auf eine sympathische Art und Weise. Und wenn ein Unternehmen sich zum Beispiel besonders für die Plattformunabhängigkeit einsetzt, wie Valve, dann verzieht man Lootboxen in CS:GO auch viel leichter, als man sie beispielsweise EA verzieht, die sich auch sonst nicht mit Ruhm bekleckern.

Ich glaube, genauso wichtig, wie Missstände zu kritisieren, wäre es, die Studios und Publisher besonders hervorzuheben, die noch echten Spaß zu den Leuten nach Hause bringen, ohne sie Nerven zu kosten. Und das soll mal der Hintergedanke meines Beitrags sein.
 
D

DesinformierterLoser

Guest
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Man muss aus EA auch nicht immer weniger machen als sie waren. Sie bewiesen vor gar nicht so langer Zeit mit Dead Space, Mirror's Edge, Dragon Age, Mass Effect und Army Of Two, dass man durchaus gute bis sehr gute Spiele als komplett neue Marke rausbringen kann.
Leider kam dann die Zeit, in der man nur noch schlechtere Fortsetzungen dieser Spiele machte.
 

whatever93

PC-Selbstbauer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Nur das EA gerade diese Entwickler getötet hat. im heutigen bioware ist kein einziger vom alten team vorhanden nicht ein einziger! Die jetzigen sind flaschen aber gute coder findet man schwer und die hat alle sony.
 
D

DesinformierterLoser

Guest
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Die jeweiligen Entwickler wurden nie gezwungen, sich von EA kaufen zu lassen.

Wann kommt denn schon etwas Gutes bei raus, wenn ein großer Konzern einen kleinen schluckt?
 

whatever93

PC-Selbstbauer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Kurze erklärung ich habe bekannte bei Ubi in Frankreich, als Dev hast du die möglichkeit für nen Publisher zu arbeiten das natürlich viel besser entlohnt wird dafür hast du wenig bis gar keine Kreative freiheit. Als indy Dev brauchst du Kapital(viel) (hier kommt Early Access und Kickstarter ins spiel)weniger einkommen alles steht immer an der kippe wie ein Leasing Job halt, aber du bist Frei bis auf die Sorge das dein Spiel von der Community in windes eile zerfetzt werden kann und oder nicht bemerkt wird usw.

Glaube in der heutigen welt weis man genau zu wenn man gehn wird nämlcih da wo die Arbeit sicher ist bis zum Vertragsauslauf. (naja ausser bei Ea vielleicht :D :D)
 
D

DesinformierterLoser

Guest
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Es gibt (oder gab zumindest) ja eine Zwischenstufe zwischen dem modernen Indy-Entwickler (neue Vertriebsformen dank Internet) und einem Entwickler, der einem Publisher gehört.
Diese Entwickler hatten gewisse Projekte und mussten dann einfach einen Publisher von ihrem Projekt überzeugen, sodass er es vorabfinanziert. Im Einzelfall wurden dann natürlich mal mehr und mal weniger Freiheiten gewährt. Daneben eben noch die Auftragsarbeiten, worauf mehr Einfluss genommen wurde.
 

Davi33

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Das Problem ist das die Jugend von heute es nicht anders kennt und Lootboxen Normal sind.

Mein Sohn ging mir eine weile Auf die Nerven mit Geld Für Lootboxen.
Ich blieb beim Nein und mein Sohn ist hat es auch mittlerweile auch verstanden das Lootboxen nichts bringen.

Handy Gameboy sei dank da wird man damit zugemüllt mit solchen spielen.
EA hatts halt drauf. die wissen was sie machen.
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Kein Problem Andrew Wilson, bin ohnehin kein guter EA-Kunde. Außer Titanfall 2 (Pile of Shame), Crysis 3 (Pile of Shame) und Crysis + Warhead (DVD-Version ohne Origin) habe ich eh keine EA Games mehr. Bei Ubisoft sieht es nicht anders aus. Far Cry (Crytek, DVD-Version) und Splinter Cell Blacklist besitze ich (zwangsweise) noch, Watch Dogs und Assassin's Creed 4: Black Flag (beide Pile of Shame) gab es geschenkt. Lasst die Boxen krachen!
 
Zuletzt bearbeitet:

yummycandy

Software-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Außer Titanfall 2 (Pile of Shame), Crysis 3 (Pile of Shame) und Crysis + Warhead (DVD-Version ohne Origin) habe ich eh keine EA Games mehr. Bei Ubisoft sieht es nicht anders aus. Far Cry (Crytek, DVD-Version) und Splinter Cell Blacklist besitze ich (zwangsweise) noch, Watch Dogs und Assassin's Creed 4: Black Flag (beide Pile of Shame) gab es geschenkt.

Crytek ist doch gar keine Tochter von EA?
 

whatever93

PC-Selbstbauer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Es hat sich in dieser hinsicht viel getan am markt.....achja wenn ein eintwckler sagt das game braucht Dlcs und micros um es überhaupt finanzieren zu können dann ist das aalglatt gelogen.....überhaupt wenn es von den Grossen Kommt.
 

whatever93

PC-Selbstbauer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Kein Problem Andrew Wilson, bin ohnehin kein guter EA-Kunde. Außer Titanfall 2 (Pile of Shame), Crysis 3 (Pile of Shame) und Crysis + Warhead (DVD-Version ohne Origin) habe ich eh keine EA Games mehr. Bei Ubisoft sieht es nicht anders aus. Far Cry (Crytek, DVD-Version) und Splinter Cell Blacklist besitze ich (zwangsweise) noch, Watch Dogs und Assassin's Creed 4: Black Flag (beide Pile of Shame) gab es geschenkt. Lasst die Boxen krachen!

Der Wilsonm ist multi millionär den juckt es nicht mer was gekauft wird und was nicht. Die Börse hingegen schon.
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Crytek ist doch gar keine Tochter von EA?

Die Games wurden durch EA (Crysis) bzw. Ubisoft (Far Cry 1) veröffentlicht bzw. vertrieben, entwickelt hat sie Crytek, deren zukünftigen Games ich auch nicht ausschließen würde, wenn sie gut werden und nicht die Ubisoft & EA-Politik/Philosophie beinhalten.


Der Wilsonm ist multi millionär den juckt es nicht mer was gekauft wird und was nicht. Die Börse hingegen schon.

Dann halt "liebe EA-Aktionäre"^^
 

Andrej

BIOS-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Wenn die Lootboxen so sind wie bei CS Go habe ich nichts gegen. Zum Problem werden diese erst, wenn sie jemandem Vorteile im Spiel bieten wie in SWBF 2.
 

whatever93

PC-Selbstbauer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Nein Cs Go fördert cheaten weil man mit dem mist geld verdienen kann selbes gilt für Pubg sollte verboten werden komplett.
 

yummycandy

Software-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Die Games wurden durch EA (Crysis) bzw. Ubisoft (Far Cry 1) veröffentlicht bzw. vertrieben, entwickelt hat sie Crytek, deren zukünftigen Games ich auch nicht ausschließen würde, wenn sie gut werden und nicht die Ubisoft & EA-Politik/Philosophie beinhalten.

Ah, Danke!
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Origin kann auch seine gute Seiten haben.
4 Arbeitskollegen mussten durch den Origin-Access jeweils genau 3,99€ investieren und wir konnten entspannt einen Monat BF1 inkl. SeasonPass (Premium-Freunde aktiv) zusammen zocken.
Danach waren alle so infiziert, dass bis auf einen alle den Origin-Access verlängert haben und sich für knapp 15 Eier noch den Season-Pass nachgeholt haben.

Mir ging es eher um die Datenkrake-Eigenschaften. Die wurden zwar mittlerweile zurück geschraubt, aber es bleibt noch die Plattformexklusivität die ich nicht unterstützen will. Steam und GOG reichen mir (zusätzlich habe ich noch Uplay und Twitch für Gratis-Titel), Ubisoft- und Rockstar-Titel kann ich ja auch auf Steam kaufen. Nur EA stellt sich quer.
Glücklicherweise hat mich in der jüngsten Vergangenheit eh nur ME3 interessiert.
Die Lootboxen (mit Gegenständen die das Spiel beeinflussen) sind da nur ein zusätzlicher Faktor. Schatten des Krieges ist für mich deshalb auch uninteressant.
 

whatever93

PC-Selbstbauer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Du glaubst das Steam besser ist? Was habe alle eigentlich eggen die Datengaunerei? Aber smartphone in der hosentasche........
 

BONZAYMAN

Kabelverknoter(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

"Wir denken immer an die Spieler..."

Ja und an den Inhalt ihres Portemonnaies...
 

whatever93

PC-Selbstbauer(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

"Wir denken immer an die Spieler..."

Ja und an den Inhalt ihres Portemonnaies...

An was den sonst? Versthe solche beiträge nicht .

EA macht seine sache ziemlich gut als Unternehmen das kann man ihnen nicht vorwerfen. Wie schon gesagt abstimmen tut ihr mit eurem Geld jammern hier bringt gar nichts.
 

sterreich

Software-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Du glaubst das Steam besser ist? Was habe alle eigentlich eggen die Datengaunerei? Aber smartphone in der hosentasche........

Ach ja, solche Typen wie du sind mir am liebsten...
Frei nach "Wer nichts zu verbergen hat, braucht nichts zu befürchten."

Weißt du übrigens, wem diese Aussage zugeschrieben wird? Joseph Goebbels. Wobei es wohl eigentlich Feuerbach war.

Ja mittlerweile ist EA auf einem Level mit Steam was das Thema anbelangt, aber das sind sie nur weil sie zurückgerudert sind.

Und was Smartphones angeht: Da kommt mir keines ins Haus, dass ich nicht rooten und eine eigene FW drauf spielen kann. Apps kommen nur darauf, wenn sie keine lustigen Rechte einfordern (Taschenlampe mit Zugriff auf Kontaktdaten, ja sicher :ugly:). Wer die entsprechenden Mittel hat kann sowieso auch ein "Dumbphone" orten, da gibt es für mich nicht wirklich Unterschiede.
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Man muss aus EA auch nicht immer weniger machen als sie waren. Sie bewiesen vor gar nicht so langer Zeit mit Dead Space, Mirror's Edge, Dragon Age, Mass Effect und Army Of Two, dass man durchaus gute bis sehr gute Spiele als komplett neue Marke rausbringen kann.
Leider kam dann die Zeit, in der man nur noch schlechtere Fortsetzungen dieser Spiele machte.

Die hatten auch mal ne Menge guter, kreativer Studios. Lang ists her.
Mittlerweile liefert EA nur noch Spiele für den kleinsten gemeinsamen Nenner, sprich für die möglichst größte Zielgruppe, die anspruchslos sind.
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

EA ist bewundernswert grossen Respekt für deren Wirtschaftliches Gefühl. Scheffeln Milliarden obwohl sie jeder ´´Hasst´´ Wie geht das? Ich kaufe keine Ea spiele weil sie mir einfach nicht gefallen aber Andrew Respekt das schafft auch nicht jeder weiter so. Die Kunden vergessen immer wieder das sie abstimmern mit ihrer Geldbörse und im Interent weinen wird nichts ändern.

Trotz BF2 Debakel Rekordjahr Wahnsinn.

"Doppel"moral.
Finde das mist was EA macht aber dieses Fifa kaufe ich mir noch.
Hauptproblem ist dabei das das jedes Jahr gesagt wird...
 

XXTREME

Lötkolbengott/-göttin
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

EA...wer war das noch gleich :hmm:
 

Lotto

Software-Overclocker(in)
AW: Electronic Arts will auch künftig an Lootboxen festhalten

Die News sind jetzt nicht überraschend.
EA nimmt mit Lootboxen/virtuellen Sammelkarten mittlerweile mehr Geld ein als mit den Umsätzen der Spiele selbst.
Die werden das eher noch weiter "optimieren".

Die Spielerschaft ist selber schuld, da sie den Spass auch noch mitmacht.
Mir persönlich erschließt es sich nicht wie man z.B. für virtuelle Fussball-Sammelkarten oder Waffenskins Geld ausgeben kann (vor allem wenn das Spiel selber schon Geld gekostet hat), aber da gehör ich wohl zu einer Minderheit.
Ist aber kein großer Verlust, viele Indie-Games bringen heutzutage mehr Spass als AAA-Titel. Netter Nebeneffekt: man braucht keine High-End-Hardware.
 
Oben Unten