Einbau/Ausbau defekte HDD, PC startet nicht mehr

kazzig

Software-Overclocker(in)
Moin,

ich habe gerade ein sehr seltsames Problem und ich komme nicht weiter. Ich hole euch kurz ab, es ist nicht viel passiert.

Mein Rechner läuft seit mehreren Jahren stabil, es ist eine SSD 1TB (System Win10) und eine 2 TB HDD von Seagate Barracuda eingebaut.
Gestern kam mein Kumpel und meinte, dass er ständig Bluescreens bekommt. Ich habe seinen Rechner mitgenommen, seine HDD (übrigens ist es das selbe Modell, eine Seagate Barracuda 2 TB) anstatt meiner Seagate Barracuda angeschlossen und in Crystal Disk ausgelesen.
Da stand beim Status "Vorsicht" und irgendwas von nicht wiederherstellbaren Sektoren etc.

Gut dachte ich mir, wahrscheinlich Festplatte defekt. Seine Platte wieder ausgebaut und meine funktionierende 2TB eingebaut, sonst NICHTS verändert.
Jetzt fährt das System mit der angeschlossenen Seagate nicht mehr hoch. Ich bleibe beim Boot im Win10 Kreis hängen. Sobald ich die Stromversorgung von meiner Seagate abziehe, fährt der Rechner innerhalb von einer Sekunde hoch und ich sehe den Desktop.

Hab ich irgendwas übersehen? Wie komme ich jetzt zur Lösung? Ich bitte um Hilfe :(
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Hast du mehrere Platten im System?
Bootreihenfolge stimmt im Bios ?(Windows Bootmanager sollte davor stehen ),wenn es im Uefi Mode installiert wurde
Wobei wenn der schon Windows am laden ist ,könnte es da ein anderes Problem geben warum auch immer .

EDIT:
Vielleicht kann man die Platte mal im laufenden Betrieb anklemmen (Hot Plug /Swap / ) im Bios aktivieren?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Ich habe selbst mehrere Platten jup. System SSD 1 TB von A-Data, Dann eine M2-SSD 1TB für Games und die besagte 2 TB Seagate.
Seine "defekte" Platte ist die einzige Platte in seinem System und seine System-Bootplatte.

Ich checke das gleich im BIOS, welche Bootreihenfolge eingestellt ist.

Edit: An der Bootreihenfolge hat sich nichts verändert, meine ADATA ist als UEFI: Windows Boot Manager drin.

Edit2: Ich habe HotPlug für den SATA3 Slot aktiviert und die Festplatte im laufenden Betrieb eingesteckt. Seltsam ist: Meine Festplatte hieß vorher "2TB Grab" und nun wird sie im Explorer als "Lokaler Datenträger D:" angezeigt. Sobald ich versuche auf die Festplatte im Explorer zuzugreifen, lahmt das System komplett und ich bekomme keine Rückmeldung. Sobald ich die Platte wieder abziehe, läufts.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Lösche mal im Gerätemanager den Treiber dazu.
Der wird beim nächsten Start wieder von alleine angelegt.

Vermutlich hast du die HDD jetzt an einem anderem Port des Mainboards hängen.

Bitte auch das Datenkabel am Mainboard und auch an der HDD prüfen, ob es richtig drin steckt. Hatte mal sowas ähnliches und da steckte das Datenkabel nicht richtig drin. Das hat dann dazu geführt, dass sich mein System auch so verhalten hat. GGf. auch mal ein anderen Datenkabel versuchen.
 
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Ich habe beim einstecken immer denselben SATA Stecker verwendet. Also die beiden Kabel hinten an meiner Platte raus und dann an die andere Platte rein. Ich hatte im Gerätemanager unter „Speichervolumes“ alles komplett gelöscht, das hat nicht geholfen. Du meintest aber bestimmt andere Treiber oder? Wie nennen sich die im Manager?

Edith sagt: Habs gefunden, natürlich unter Laufwerke. Ich habe gerade einen Blackout, weil mich das unfassbar nervt...
 

XT1024

BIOS-Overclocker(in)
Jetzt fährt das System mit der angeschlossenen Seagate nicht mehr hoch. Ich bleibe beim Boot im Win10 Kreis hängen
Dauert das bis in alle Ewigkeit oder wurde nach 2 Minuten abgebrochen?
Sobald ich versuche auf die Festplatte im Explorer zuzugreifen, lahmt das System komplett und ich bekomme keine Rückmeldung.
Bei defekten Sektoren dauern Aktionen gerne mal etwas länger.


Ich würde stumpf:
- anderes Kabel und/oder Anschluss testen
- ggf. einfach mal laufen lassen und sehen, ob der Start nur eeeeeeeewig braucht und wenn ja: SMART
 
TE
TE
kazzig

kazzig

Software-Overclocker(in)
Problem gelöst.

Dauert das bis in alle Ewigkeit oder wurde nach 2 Minuten abgebrochen?

Bei defekten Sektoren dauern Aktionen gerne mal etwas länger.


Ich würde stumpf:
- anderes Kabel und/oder Anschluss testen
- ggf. einfach mal laufen lassen und sehen, ob der Start nur eeeeeeeewig braucht und wenn ja: SMART

Nochmal zum Verständnis: Meine eigene Platte ist nicht defekt, die wird unter CrystalDisk als "Gut" angezeigt. Die Seagate Barracuda von meinem Kumpel wurde mit "Vorsicht" angezeigt.

Ich habe jetzt die Platte auf dem Mainboard von SATA3 auf SATA2 gesteckt und er fährt sofort hoch.

Ich kann mir vorstellen, was eventuell passiert ist, kanns mir aber nicht erklären.
Ich versuche es Mal: Dadurch, dass beide Platten quasi das gleiche Modell sind, hat mein Rechner weiterhin die defekte Festplatte am SATA3 Port erkannt und sich geweigert hochzufahren!?

Am SATA2 Port läuft alles wie zuvor komplett ohne Komplikationen. Ich würde einfach gerne wissen, was da passiert ist :)
 

Schwarzseher

Volt-Modder(in)
Bei einem Betrieb von M2 SSD`s werden auch schonmal bestimmte Sata Ports deaktiviert .Da du aber gesagt hast der wäre immer am gleichen Anschluss gewesen ,kann ich mir das auch nicht erklären.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Ich versuche es Mal: Dadurch, dass beide Platten quasi das gleiche Modell sind, hat mein Rechner weiterhin die defekte Festplatte am SATA3 Port erkannt und sich geweigert hochzufahren!?
Deshalb solltest du auch den Treiber dazu deinstallieren.
Ashampoo_Snap_Donnerstag, 4. November 2021_09h26m50s_001_.png


Denn ich hatte mal eine SSD ausgetauscht und die neue lief so weit auch ganz normal. Nur hatte ich dann eines Tages CrystalDiskInfo ausgeführt und da merkte ich das die neue SSD mit den Daten der vor eingebauten SSD angezeigt wurde. Im Gerätemanager war dann auch meine alte SSD noch mit dabei und nachdem ich diese deinstallierte wurde die SSD mit dem nächsten Neustart richtig mit eingebunden und wurde dann auch korrekt mit angezeigt.

Am SATA2 Port läuft alles wie zuvor komplett ohne Komplikationen. Ich würde einfach gerne wissen, was da passiert ist :)
Mit dem Aufsetzen von Windows empfiehlt es sich alle Platten abzuklemmen oder sofern möglich aus dem Bios zu deaktivieren. Denn ansonsten kann es passieren, dass Windows den Bootloader nicht auf der Systemplatte packt, sondern auf einer der anderen Platten. Mit dem Rechner meines Sohnes hatte ich auch mal was umgebaut und dann wollte Windows nicht mehr starten, weil die zweite Platte auch nicht mehr am alten Port eingesteckt war. Wie in deinem Fall lief, es dann wieder als wir den SATA-Port dazu umgesteckt hatten.

Bei einem Betrieb von M2 SSD`s werden auch schonmal bestimmte Sata Ports deaktiviert .Da du aber gesagt hast der wäre immer am gleichen Anschluss gewesen ,kann ich mir das auch nicht erklären.
Das kann auch je nach Board passieren.

Bei mir wird der 2. SATA Port deaktiviert, wenn oben eine SATA-SSD verbaut ist. Mit einer PCIe SSD wird dieser Port allerdings nicht deaktiviert. Kann sich aber je nach Board immer ändern, daher immer ins Handbuch des Mainboards schauen.
 
Oben Unten