Der Taiwan Konflikt - nur Säbel rasseln oder spitzt sich die Lage zu?

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Nabend!


Jetzt ist es bald soweit wie es auch schon vor längerer Zeit befüchtet wurde.
China will Taiwan für sich zurück beanspruchen und eine "Wiedervereinigung".

Zum Hintergrund:
Die VR China betrachtet die Provinz Taiwan einschließlich der von der Republik China ausgegliederten regierungsunmittelbaren Städte als eine Provinz ihres Staatsgebietes. Die Kontrolle über die Provinz wird jedoch seit 1945 von der Republik China ausgeübt, während Taiwan zu keinem Zeitpunkt unter der Kontrolle der Volksrepublik stand (siehe auch Taiwan-Konflikt). Staaten, die diplomatische Beziehungen mit der VR China unterhalten möchten, müssen die im Ein-China-Prinzip beschriebene Sichtweise, dass die Provinz Taiwan Teil eines untrennbaren China ist, formell anerkennen. Befürworter einer Unabhängigkeit Taiwans bestreiten hingegen die rechtmäßige Zugehörigkeit der Provinz Taiwan sowohl zur Republik als auch zur VR China.
Quelle: Taiwan (Provinz)

Aktuelles Geschehen:

Mitten in verschärften Spannungen um Taiwan hat Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping zu einer "Wiedervereinigung" aufgerufen. Eine Vereinigung mit "friedlichen Mitteln" diene am besten den Interessen der gesamten chinesischen Nation, sagte der Präsident bei einer Feier in der Großen Halle des Volkes. Anlass war der 110. Jahrestag der Revolution von 1911, auf die sich sowohl China als auch Taiwan berufen. "Die Unabhängigkeit Taiwans ist das größte Hindernis für die Wiedervereinigung des Mutterlandes und eine ernsthafte versteckte Gefahr", sagte Xi.

Taiwan wies den Aufruf zurück: Taiwan sei ein "souveränes und unabhängiges Land und nicht Teil der Volksrepublik China", sagte der Sprecher von Präsidentin Tsai Ing-wen in Taipeh. Bei der Revolution von 1911 sei eine "demokratische Republik, nicht eine autoritäre Diktatur" gegründet worden. Auf Taiwan sei diese Demokratie "wahrhaftig verwirklicht" worden. Der Sprecher bezog sich auf die damals nach dem Sturz der Qing-Dynastie in Peking gegründete Republik China, wie sich Taiwan auch heute noch offiziell nennt.

Taiwan regiert sich selbst, nachdem 1949 die Kommunisten unter Führung von Mao Tsetung die in China regierenden Nationalisten auf den Inselstaat vertrieben hatten. Taiwan hat sich seit den 1980er-Jahren zu einer lebendigen Demokratie entwickelt. Peking sieht Taiwan aber weiterhin als Teil der 1949 gegründeten Volksrepublik an und droht mit einer gewaltsamen Eroberung. Vergangene Woche schickte die Volksrepublik 149 Flugzeuge in Richtung Taiwan, bei der größten Aktion dieser Art waren es 52 Maschinen auf einmal.

Xi warnte zudem vor einer ausländischen Einflussnahme: "Die Taiwan-Frage ist eine rein innere Angelegenheit Chinas, die keine Einmischung von außen zulässt." China hatte angesichts der heimlichen Ausbildung von Truppen in Taiwan durch US-Spezialkräfte am Freitag vor einem "schweren Schaden" für die Beziehungen zu den USA gewarnt. Nach Angaben aus dem Pentagon trainiert ein Kontingent von etwa 20 US-Soldaten seit mehreren Monaten taiwanische Armee- und Marineangehörige.
Quelle: China ruft Taiwan zu "Wiedervereinigung" auf

Ich hoffe mal das es zu keinen gewaltsamen Konflikt kommt. Militärische Hilfe aus dem Ausland braucht Taiwan wohl nicht erwarten. Und auch sonst kann das Ausland wenig dagegen tun, wenn China jetzt wirklich "Nägeln mit Köpfe" macht und sich Taiwan einverleiben will. Ähnlich wie in Hong Kong. Wo das Ausland quasi nur zusehen konnte.

Mein Neffe 2. Grades lebt übrigens auf Taiwan und arbeitet (von da) auch. Er hat dort eine Partnerin.
Da mache ich mir schon etwas Sorgen. Aber er wird wohl zeitig wieder nach Deutschland kommen, wenn es schlimmer werden sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ich hoffe mal das es zu keinen gewaltsamen Konflikt kommt. Militärische Hilfe aus dem Ausland braucht Taiwan wohl nicht erwarten.
Denke mal sehr scharf nach, welchen strategischen Wert Taiwan für die westliche IT Branche und Wirtschaft hat!
Über 90% aller Platinen auf dieser Welt, für Handys, Tablet, Notebook, Desktops und Server kommen von taiwanesischen Firmen mit überwiegenden Produktionsstätten in Taiwan und teilweise China, plus TSMC als Edel Perle der Chipfertigung.
Wenn du glaubst die bekommen keine ausländische Hilfe, gerade von den USA, dann hast du glaube ich einige Zusammenhänge nicht wirklich verstanden.
Taiwan und seine IT Branche sind für den Westen (Wirtschaft) von gleicher strategischer Bedeutung wie in den 1970-2000er das arabische Öl -mindestens so bedeutend.
Ganz abgesehen davon, kann es sich der Westen und dazu gehören in der Ecke auch demokratische Staaten wie Japan und Korea gar nicht leisten, einer Diktatur zu erlauben, eine Demokratie mit Gewalt zu vernichten oder zu erobern., die Folgen wären unabsehbar.

Wenn China angreift, stehen wir vor einem weltumspannenden Konflikt, da sollte man sich absolut nichts vormachen, der dann sehr leicht in einen 3. Weltkrieg münden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn China angreift, stehen wir vor einem weltumspannenden Konflikt, da sollte man sich absolut nichts vormachen, der dann sehr leicht in einen 3. Weltkrieg münden kann.
Mir ist die interationale Wichtigkeit von Taiwan bewußt. Aber gerade weil niemand einen 3. Weltkrieg haben möchte, wird man sich zurückhalten und wenn dann nur versuchen diplomatisch zu intervenieren.
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Mir ist die interationale Wichtigkeit von Taiwan bewußt. Aber gerade weil niemand einen 3. Weltkrieg haben möchte, wird man sich zurückhalten und wenn dann nur versuchen diplomatisch zu intervenieren.
Nein eben nicht, da das zulassen einer gewaltsamen Eroberung, für China Tür und Tor öffnen würde, das nach Gutdünken überall in seiner Nachbarschaft zu machen.
Man hat es im Kalten Krieg den Russen auch nicht durchgehen lassen und genau in dieser Situation befindet man sich mit China, das im Moment praktisch die UdSSR oder den Ostblock mit seiner Aggressivität und militärischen Drohungen "ersetzt" hat.
Greift China Taiwan mit Gewalt an, kommt es automatisch zu einem großen oder größeren Krieg, aus einer Vielzahl von Gründen, hauptsächlich aber Prävention und sich auf gar keinen Fall im Bereich der IT von China abhängig zu machen, was die Konsequenz wäre.
Jede Art von "Wiedervereinigung" ist nach dem Hong Kong Debakel auch vomTisch, da China als Vertragspartner nicht mehr ernst genommen wird.

Die Zurückhaltung bestand bis jetzt, Taiwan nicht als souveränen Staat anzuerkennen, als Konzession an China, bei einer gewaltsammen Eroberung, wird eine rote Linie überschritten.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Tja, Taiwan will sich dagegen wehren. Dann wird es wohl zu einen bewaffneten Konflikt kommen.
Das sind keine guten Zukunftsaussichten.:(
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Dann gibt es nur zwei Optionen: entweder zieht China sein Anliegen zurück oder es eskaliert.
Das ist m.A. nach falsch, denn die BRD hat ihr Anliegen auf Wiedervereinigung auch nie zurückgezogen, genauso wenig wie Süd Korea, man hat es ruhen lassen und weder die BRD noch die Süd-Koraner hatten/haben die absurde Idee oder drohten/drohen ihr Anliegen mit Gewalt durchzusetzen. Genau das gleiche erwarte ich und wohl die Mehrzahl aller normal denkenden Leute von China, andernfalls kommt es zu einer großen oder größeren militärischen Auseinandersetzung. Man kann und darf gewaltsame Hegemonie im 21. Jahrhundert nicht dulden, wohin Apeasement führen kann hat man bei Hitler gesehen.
Die Eskalation geht hier zu 100% alleine von China aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich meinte ihr Anliegen das auch notfalls mit Gewalt durchzusetzen. Und überhaupt das jetzt durchzusetzen.
 

Sparanus

Volt-Modder(in)
Nun im Gegensatz zu der UdSSR hat China kaum Verbündete, selbst Vietnam (!) arbeitet lieber mit den
USA zusammen als mit den Chinesen.
Das muss man sich mal vorstellen, das kommunistische Vietnam das einen unglaublich blutigen Krieg gegen die USA gekämpft hat sorgt sich eher vor dem kommunistischen China.
 
TE
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich glaube militärisch braucht China keine Verbündete. Die sind eine Supermacht. Mit A-Waffen.
Und haben sehr viel "Manpower" wortwörtlich gesehen. Wieviele von den 1,4 Milliarden Chinesen sind wohl waffenfähig?:stupid:
Sonst... Sanktionen usw... aber auch da ist man umgekehrt von China abhängig.
 

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Ich glaube militärisch braucht China keine Verbündete. Die sind eine Supermacht. Mit A-Waffen.
Und haben sehr viel "Manpower" wortwörtlich gesehen. Wieviele von den 1,4 Milliarden Chinesen sind wohl waffenfähig?:stupid:
Sonst... Sanktionen usw... aber auch da ist man umgekehrt von China abhängig.
Quantität hat nicht immer etwas mit Qualität und dem Cutting Edge zu tun, gerade zu Wasser und in der Luft, haben die Chinesen noch mind. 20 Jahre Rückstand (konventionell).
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Nie im Leben würden die USA, einen Weltkrieg für Taiwan beginnen (eine Eskalation würde sich nicht vermeiden lassen und selbst wenn würde die Weltwirtschaft danach am Boden liegen).
Bevor die USA überhaupt reagieren könnten wäre die Invasion schon im vollen Gange, die 1 oder 2 Flugzeugträgerkampfgruppen würden da sowieso nichts ändern können.
Taiwan ist zwar wichtig, aber auch wieder nicht so wichtig.

China wird zuschlagen sobald sie militärisch bereit sind, angeblich soll es 2025 soweit sein.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Mir ist die interationale Wichtigkeit von Taiwan bewußt. Aber gerade weil niemand einen 3. Weltkrieg haben möchte, wird man sich zurückhalten und wenn dann nur versuchen diplomatisch zu intervenieren.

Die internationalen diplomatischen Bemühungen nahezu aller Staaten gehen so "weit", dass sie Taiwan nicht einmal mehr offiziell als Staat anerkennen, weil das ja ist verägern könnte. Zum Vergleich: Die Ukraine war ein allgemein anerkannter Staat, dessen territoriale Integrität gegen nukleare Bedrohungen zu verteidigen USA, Großbritannien, Frankreich und China (und Russland) vertraglich zugesichert haben. Als russiche Truppen einmarschiert sind und Putin nach eigenen Aussagen auch die Atomstreitkräfte aktivieren wollte, kam nicht einmal eine klare diplomatische Ansage von diesen "Schutzmächten". Sanktionen erst Ewigkeiten später, militärische Unterstützung gar nicht und ein eigenes Eingreifen stand nicht einmal zur Debatte. Ähnlich engagiert ist England, wenn es darum geht, die vertraglich mit China ausgehandelte Eigenständigkeit Hongkongs zu schützen.
In Taiwan ist zumindest die Rolle der USA als in der Regel schon anwesende Militärmacht eine leicht andere. Aber wenn China es schafft, ein Szenario herbeizuführen, in denen dem Biden sich durch eine Hintertür aus der Affäre ziehen kann, würde ich da auch nicht mein Leben drauf verwetten. Und Europa bräuchte nach einem gebalten chinesischen Angriff länger, sich zu entscheiden und vor Ort anzukommen, als China für die komplette Eroberung.

Fakt ist nämlich: Niemand außer den Taiwanesen hat bei der Verteidigung Taiwans etwas zu gewinnen. Als intaktes Land ist Taiwan zwar sehr wichtig für unsere Wirtschaft, aber ab Beginn eines Krieges bricht dieser Faktor so oder so weg, EGAL wie der Krieg ausgeht. Genaugenommen ist ein anhaltender Zugang zu Ersatzprodukten aus chinesischen Werken sowie ein schnellstmögliches wieder anfahren der Produktion in Taiwan unter chinesischer Kontrolle für die westliche Wirtschaft mit großem Abstand der erträglichste Ausgang und ein anhaltender Krieg mit Abbruch der Handelsbeziehungen zu China der mit Abstand schlimmstmögliche.
 

Sparanus

Volt-Modder(in)
Ich glaube militärisch braucht China keine Verbündete. Die sind eine Supermacht. Mit A-Waffen.
Das denkst du
China hat außer Pakistan und Nordkorea keine Freunde und auch die Russen wissen, dass sie den Chinesen eigentlich Einhalt gebieten müssen.

Außer Afrika, Südamerika und der nahe Osten sind Player aus jeder Region der Welt relativ direkt involviert und die meisten halt gegen China.
 
TE
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Quantität hat nicht immer etwas mit Qualität und dem Cutting Edge zu tun, gerade zu Wasser und in der Luft, haben die Chinesen noch mind. 20 Jahre Rückstand (konventionell).
Trotzdem wird sich niemand mit ihnen militärisch anlegen.

China wird zuschlagen sobald sie militärisch bereit sind, angeblich soll es 2025 soweit sein.
Ich schätze das es schon deutlich eher soweit ist. Wenn China seinen Plan nicht doch nochmal überdenkt.


Taiwans Regierung hat die chinesische Forderung nach einer "Wiedervereinigung" zurückgewiesen. Die Inselrepublik werde ihre Verteidigung ausbauen, betonte Tsai Ing-wen.

Taiwans Regierungschefin Tsai Ing-wen hat chinesische Forderungen nach einer "Wiedervereinigung" von Taiwan und China strikt zurückgewiesen. "Es sollte absolut keinerlei Illusionen geben, dass sich das taiwanische Volk Druck beugen wird", sagte Tsai Ing-wen in einer Rede zum Nationalfeiertag am Sonntag in Taipeh. Die Inselrepublik werde ihre Verteidigung ausbauen, um sicherzustellen, dass niemand Taiwan zwingen könne, den Weg zu nehmen, den Peking zuletzt vorzeichne. Dieser biete "weder ein freies und demokratisches Leben, noch Souveränität" für die 23 Millionen Taiwaner.
Quelle: Präsidentin Tsai Ing-wen will sich Druck aus China nicht beugen
 
Zuletzt bearbeitet:

Don-71

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Trotzdem wird sich niemand mit ihnen militärisch anlegen.
Ich bin vom absoluten Gegenteil überzeugt!
Sobald China angreift gibt es Krieg mit den USA!
Insoweit können wir dann nur abwarten wer recht hat, ich hoffe es kommt soweit nicht und die Chinesen überlegen sich nochmal ihre aggressive Politik.
 

Gatorlingan

Schraubenverwechsler(in)
Auf jeden Fall gruselig, wenn man das so ein bisschen mitverfolgt, macht man sich schon einige Gedanken. Von mir wohnt auch ein Bekannter in Taiwan. Die Leute dort sind auch sehr angespannt und hoffen auf einen guten Ausgang der ganzen Situation.

Drücken wir mal die Daumen!
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Ich schätze das es schon deutlich eher soweit ist. Wenn China seinen Plan nicht doch nochmal überdenkt.

Bereit ist China seit Jahren. Dass sie bis 2025 oder auch 2055) an eine Stelle kommen, an der sie auch aktiv werden, sehe ich aber nicht. Was ich oben im Rahmen von Verteidigung zum Wert eine bekriegten Taiwans für den Rest der Welt geschrieben habe, gilt umgekehrt auch im Rahmen einer Eroberung für China. Enorme Kosten, praktisch keinen Nutzen. Man kann nicht die Herzen von Menschen erobern (jedenfalls nicht mit Militär :ugly:), man kann meist nur sehr eingeschränkt High-Tech-Anlagen erobern, Know-How beinahe gar nicht und internationale Beziehungen, Verträge, etc. sowieso nicht. Erobern kann man nur Land im physischen Sinne, aber Formosa als Insel hat nur einen relativ begrenzten Wert, vor allem für China.

Die einzigen Gründe für eine militärische Eroberung wären emotionaler Natur. Aber China ist heute nicht da, wo es ist, weil die chinesische Führung Stolz und Machtgefühle über knallharte materielle Interessen stellen würde. Der Taiwankonflikt ist Propaganda, Ablenkung, Verhandlungsmasse und Anlass für Militärdemonstrationen. Vielleicht etwas, dass man langfristig durch Störmaßnahmen in ein wirtschaftliches Ausbluten umschlagen lässt. Aber nichts um sehenden Auges in einen Krieg zu marschieren.
 

hoffgang

BIOS-Overclocker(in)
Bereit ist China seit Jahren.
I challenge that!

China rüstet seit Jahren massiv maritim auf um bereit zu sein, alleine was RoRo Kapazität angeht. Erst dieses Jahr gabs ne Übung bei der auf zivile Fährschiffe zurückgegriffen wurde um eine Landung zu simulieren.
Da gabs auch richtig gute Artikel bei WarOnTheRocks darüber, wie diese zivilen Schiffe im Ernstfall in militärische Einheiten gegliedert werden und wie man die Überlebensfähigkeit dieser Schiffe verbessern könnte / bzw. was man getan hat.


Die einzigen Gründe für eine militärische Eroberung wären emotionaler Natur.
Auch das ist nicht richtig, mit der Eroberung Taiwans wäre die Kontrolle über die angrenzenden Seegebiete durch China wesentlich besser umsetzbar. Mit Taiwan hat man mittendrin einen Hafen indem regelmäßig US Kriegsschiffe liegen, einen Start & Logistikplatzb für Kampfflugzeuge und einen Ort der Aufklärung, also ein Gebiet das China nicht kontrolliert, dass aber seinerseits Kontrolle ausübt.
Taiwan steht im direkten Widerspruch zu den Chinesischen Zielen mehr Kontrolle im Pazifik auszuüben und dort die Vorherrschaft der US Navy anzugreifen.

Ich empfehle: https://www.reuters.com/investigates/section/china-army/ vor allem "Ruling the Waves".
 
Oben Unten