• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Der Bodybuilder und Sport Thread

BlackAcetal

Software-Overclocker(in)
Auf allen großen Bodybuilding Wettkämpfen werden Dopingtests gemacht. Laut Regeln muss man am Wettkampftag clean sein. Wer positiv getestet wird wird ausnahmslos gesperrt. Man kann seine Kur aber problemlos so gestalten dass man bis auf ne Woche vorm Wettkampf noch Stoffen kann. Gibt ja nicht nur “Anabolika“ sondern viele verschiedene Medikamente/Hormone welche auch sehr kurze Halbwertszeiten haben und nach 1-2 Tagen nicht mehr nachweisbar sind. Aber jeder Athlet der an dem Tag auf der Bühne steht ist an dem Tag negativ getestet worden.

Und dass die Athleten heute viel massiver aussehen als zB ein Arnold liegt an dem Gebrauch von Insulin und Wachstumshormonen die seit sen 80/90ern im Profibodybuilding Standard sind. Wenn man drauf achtet hat fast jeder BB riesen Hände einen ausladenden Kiefer und meistens eine lange Spitze Nase wie bei ner Hexe. Kommt von den Wachstumshormonen.

Das ist aber ein offenes Geheimnis. Bescheißen tut da keiner weil jeder deiner Konkurrenten auch gedopt ist. In jedem Leistungssport wos um Geld geht wird gedopt!
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Auf allen großen Bodybuilding Wettkämpfen werden Dopingtests gemacht. Laut Regeln muss man am Wettkampftag clean sein. Wer positiv getestet wird wird ausnahmslos gesperrt. Man kann seine Kur aber problemlos so gestalten dass man bis auf ne Woche vorm Wettkampf noch Stoffen kann. Gibt ja nicht nur “Anabolika“ sondern viele verschiedene Medikamente/Hormone welche auch sehr kurze Halbwertszeiten haben und nach 1-2 Tagen nicht mehr nachweisbar sind. Aber jeder Athlet der an dem Tag auf der Bühne steht ist an dem Tag negativ getestet worden.

Und dass die Athleten heute viel massiver aussehen als zB ein Arnold liegt an dem Gebrauch von Insulin und Wachstumshormonen die seit sen 80/90ern im Profibodybuilding Standard sind. Wenn man drauf achtet hat fast jeder BB riesen Hände einen ausladenden Kiefer und meistens eine lange Spitze Nase wie bei ner Hexe. Kommt von den Wachstumshormonen.

Das ist aber ein offenes Geheimnis. Bescheißen tut da keiner weil jeder deiner Konkurrenten auch gedopt ist. In jedem Leistungssport wos um Geld geht wird gedopt!
Wobei manche Sportarten da viel genauer überprüfen als andere.

Sent from my ONEPLUS A5000 using Tapatalk
 

muadib

PC-Selbstbauer(in)
Hi,
ich besuche seit kurzem ein Fitnessstudio und frage mich, ob mein Training brauchbar ist.

Momentan mache ich an jedem Gerät 8-13 Wdh. und das ganze 3x. Dann gehe ich zum nächsten Gerät, bis ich nach gut 2h die meisten im Studio durch habe.

Sollte ich besser so trainieren oder pro Trainingseinheit weniger Geräte benutzen, diese aber häufiger als 3x?
 

Die_Himbeere

PC-Selbstbauer(in)
Hi,
ich besuche seit kurzem ein Fitnessstudio und frage mich, ob mein Training brauchbar ist.

Momentan mache ich an jedem Gerät 8-13 Wdh. und das ganze 3x. Dann gehe ich zum nächsten Gerät, bis ich nach gut 2h die meisten im Studio durch habe.

Sollte ich besser so trainieren oder pro Trainingseinheit weniger Geräte benutzen, diese aber häufiger als 3x?
Was sind deine Ziele?

Was ist "jedes Gerät"? (Bitte alle aufzählen)

Wie viel Trainingserfahrung hast du?
 

muadib

PC-Selbstbauer(in)
Das größte im dem ich bis jetzt war. Die meisten Geräte sind auch mehrfach vorhanden.

Ich schätze mal das ich da wahrscheinlich 20-30 unterschiedliche Geräte benutzt habe.

Allerdings habe ich die, die freies Training oder Ausdauertraining ermöglichen nicht mitgezählt.
Zum Ausdauertraining gehe ich raus laufen und freies Training mit zum Bsp. Hanteln mache ich erstmal noch nicht.

@himbeere
Mein Ziel?
Kraft aufbauen um meinen Grundenergiebedarf zu erhöhen bzw. den Körperfettanteil zu reduzieren.

Ich war zwar in meinem Leben schon einige Male im Fitnessstudio, aber über die Jahre betrachtet doch eher sehr wenig. Ich mache zu Hause zwar ab und zu ein paar Kräftigungsübungen, aber dort gibt es zu viele Dinge die mich vom Sport ablenken.

Leider weiss ich nicht mehr welche Trainingsgeräte das waren. Zumindest die meisten, die McFit zu bieten hat. Trainiert habe ich so ziemlich alles von Armen über Rumpf bis Beine.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackAcetal

Software-Overclocker(in)
Wenn du deinen KFA senken willst würde ich eher die Ernährung anpassen. Eine gute Diät findet in der Küche statt. Die 200kcal die man dann verbraucht frisst man dann meistens wieder rein mit der Ausrede ´´jetzt habe ich Sport gemacht also gönne ich mir mal was´´. Kenne ich selber gut genug von mir selber.
 

muadib

PC-Selbstbauer(in)
Wenn du deinen KFA senken willst würde ich eher die Ernährung anpassen. Eine gute Diät findet in der Küche statt. Die 200kcal die man dann verbraucht frisst man dann meistens wieder rein mit der Ausrede ´´jetzt habe ich Sport gemacht also gönne ich mir mal was´´. Kenne ich selber gut genug von mir selber.

Bei mir klappt das nicht. Jegliche Versuche mein Gewicht mit Ernährungsumstellung unter Kontrolle zu bringen waren bei mir nie von dauerhaftem Erfolg. Ich will nicht hungern, sondern das worauf ich Lust habe essen. Wenn ich genug Sport mache, muss ich mich in keinster Weise beim Essen einschränken, was ich auch nicht will. Ich habe schon diverse Menschen getroffen, die versucht haben ihr Gewicht mit Ernährungsumstellungen unter Kontrolle zu bringen, keiner war damit erfolgreich.

Noch vor zwei Jahren war ich 15kg leichter und das nicht durch eine andere Ernährung, sondern weil ich mehr Sport gemacht habe. Damals habe ich gegessen was und wieviel ich wollte und habe sogar dabei abgenommen. Wenn man aus gesundheitlichen Gründen z.B. eine bestimmte Sportart nicht mehr machen kann und gleichzeitig über 100km wöchentliches Fahrradfahren wegfallen, dann macht sich das bemerkbar.
 

Die_Himbeere

PC-Selbstbauer(in)
Bei mir klappt das nicht. Jegliche Versuche mein Gewicht mit Ernährungsumstellung unter Kontrolle zu bringen waren bei mir nie von dauerhaftem Erfolg. Ich will nicht hungern, sondern das worauf ich Lust habe essen. Wenn ich genug Sport mache, muss ich mich in keinster Weise beim Essen einschränken, was ich auch nicht will. Ich habe schon diverse Menschen getroffen, die versucht haben ihr Gewicht mit Ernährungsumstellungen unter Kontrolle zu bringen, keiner war damit erfolgreich.

Noch vor zwei Jahren war ich 15kg leichter und das nicht durch eine andere Ernährung, sondern weil ich mehr Sport gemacht habe. Damals habe ich gegessen was und wieviel ich wollte und habe sogar dabei abgenommen. Wenn man aus gesundheitlichen Gründen z.B. eine bestimmte Sportart nicht mehr machen kann und gleichzeitig über 100km wöchentliches Fahrradfahren wegfallen, dann macht sich das bemerkbar.
Etwas Grundlegendes:

Du verbrennst Kalorien und du führst dir Kalorien zu.

Die Kalorien die du verbrennst ergeben sich aus deinem Grundumsatz
- Alter, Gewicht, Größe, Stoffwechsel
und aus deinen täglichen Aktivitäten
- Sitzen, stehen, körperliche Arbeit, Sport, Haushalt...

Wenn du mehr Kalorien zu Dir führst, als dass du Verbrauchst, nimmst du zu. Wenn du mehr Kalorien verbrennst als dass du zu Dir nimmst, nimmst du ab.
Etwas anderes ist nicht möglich.

Warum ist es nun sinnvoller seine Ernährung umzustellen, anstatt mehr Sport zu machen?

Dein Grundumsatz hat den Faktor 1(korrekterweise 0,95 aber lassen wir das mal). D.H. wenn du den ganzen Tag nur schläfst verbrennst du Kalorien in der Summe deines Grundumsatzes. Sitzt du 1h am Tag, hast du Faktor 1,4 an 1/24 des Tages.
Bist du Handwerker kommst du auf Faktor 1,8-1,9 deines Grundumsatzes für sagen wir 8/24 des Tages (8h Arbeit).
Jetzt wird interessant: bist du Hochleistungssportler kommst du auf einen Faktor von 2,4.
Du bist Amateursportler, ergo auf 2,4 kommst du eher nicht, 2,2 vielleicht. Das wie lange? Möglicherweise 1h Effektiv an einem Trainingstag (1/24).

Gehen wir davon aus du verbrennst 2500kcal am Tag (also Grundumsatz + dein täglicher "Bewegungshaushalt") OHNE Sport.
Dann hast du in einer Stunde einen Verbrauch von 104,2kcal (=1/24).
Dann machst du eine Stunde Sport (1/24*2,2) = 230kcal.
230kcal(1/24 des Tages Sport) + 2397kcal (deine restlichen 23h (23/24) des Tages ohne Sport - wie bisher) ergeben deinen neuen Kalorienverbrauch von circa: 2630kcal.

Ergo du darfst durch die eine Stunde Sport die du gemacht hast 1 Pick Up mehr essen.
Ist es das Wert?

Das ist nur ein Rechenbeispiel, größte Unsicherheit hierbei ist dein Grundumsatz, der ändert sich nämlich durch Schlafqualität(und Dauer), Hormonelle Veränderungen, KFA, Rauchen/Nichtrauchen, Essgewohnheiten, Medikamente usw.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Etwas Grundlegendes:

Du verbrennst Kalorien und du führst dir Kalorien zu.

Die Kalorien die du verbrennst ergeben sich aus deinem Grundumsatz
- Alter, Gewicht, Größe, Stoffwechsel
und aus deinen täglichen Aktivitäten
- Sitzen, stehen, körperliche Arbeit, Sport, Haushalt...

Wenn du mehr Kalorien zu Dir führst, als dass du Verbrauchst, nimmst du zu. Wenn du mehr Kalorien verbrennst als dass du zu Dir nimmst, nimmst du ab.
Etwas anderes ist nicht möglich.

Warum ist es nun sinnvoller seine Ernährung umzustellen, anstatt mehr Sport zu machen?

Dein Grundumsatz hat den Faktor 1(korrekterweise 0,95 aber lassen wir das mal). D.H. wenn du den ganzen Tag nur schläfst verbrennst du Kalorien in der Summe deines Grundumsatzes. Sitzt du 1h am Tag, hast du Faktor 1,4 an 1/24 des Tages.
Bist du Handwerker kommst du auf Faktor 1,8-1,9 deines Grundumsatzes für sagen wir 8/24 des Tages (8h Arbeit).
Jetzt wird interessant: bist du Hochleistungssportler kommst du auf einen Faktor von 2,4.
Du bist Amateursportler, ergo auf 2,4 kommst du eher nicht, 2,2 vielleicht. Das wie lange? Möglicherweise 1h Effektiv an einem Trainingstag (1/24).

Gehen wir davon aus du verbrennst 2500kcal am Tag (also Grundumsatz + dein täglicher "Bewegungshaushalt") OHNE Sport.
Dann hast du in einer Stunde einen Verbrauch von 104,2kcal (=1/24).
Dann machst du eine Stunde Sport (1/24*2,2) = 230kcal.
230kcal(1/24 des Tages Sport) + 2397kcal (deine restlichen 23h (23/24) des Tages ohne Sport - wie bisher) ergeben deinen neuen Kalorienverbrauch von circa: 2630kcal.

Ergo du darfst durch die eine Stunde Sport die du gemacht hast 1 Pick Up mehr essen.
Ist es das Wert?

Das ist nur ein Rechenbeispiel, größte Unsicherheit hierbei ist dein Grundumsatz, der ändert sich nämlich durch Schlafqualität(und Dauer), Hormonelle Veränderungen, KFA, Rauchen/Nichtrauchen, Essgewohnheiten, Medikamente usw.
Da stimme ich voll und ganz zu!

Was gut hilft ist Weight Watchers finde ich. Das ist keine einseitige radikale Diät. Man kann alles essen und muß nur auf seine Punkte achten. Die Punkte kann man in Kalorien umrechnen. Und man weiß die Tagesbilanz.
Damit habe ich schon paarmal abgenommen. Aber auch in Kombination mit mehr Bewegung.
 
Zuletzt bearbeitet:

muadib

PC-Selbstbauer(in)
Etwas Grundlegendes:

Du verbrennst Kalorien und du führst dir Kalorien zu.

Die Kalorien die du verbrennst ergeben sich aus deinem Grundumsatz
- Alter, Gewicht, Größe, Stoffwechsel
und aus deinen täglichen Aktivitäten
- Sitzen, stehen, körperliche Arbeit, Sport, Haushalt...

Wenn du mehr Kalorien zu Dir führst, als dass du Verbrauchst, nimmst du zu. Wenn du mehr Kalorien verbrennst als dass du zu Dir nimmst, nimmst du ab.
Etwas anderes ist nicht möglich.

Warum ist es nun sinnvoller seine Ernährung umzustellen, anstatt mehr Sport zu machen?

Dein Grundumsatz hat den Faktor 1(korrekterweise 0,95 aber lassen wir das mal). D.H. wenn du den ganzen Tag nur schläfst verbrennst du Kalorien in der Summe deines Grundumsatzes. Sitzt du 1h am Tag, hast du Faktor 1,4 an 1/24 des Tages.
Bist du Handwerker kommst du auf Faktor 1,8-1,9 deines Grundumsatzes für sagen wir 8/24 des Tages (8h Arbeit).
Jetzt wird interessant: bist du Hochleistungssportler kommst du auf einen Faktor von 2,4.
Du bist Amateursportler, ergo auf 2,4 kommst du eher nicht, 2,2 vielleicht. Das wie lange? Möglicherweise 1h Effektiv an einem Trainingstag (1/24).

Gehen wir davon aus du verbrennst 2500kcal am Tag (also Grundumsatz + dein täglicher "Bewegungshaushalt") OHNE Sport.
Dann hast du in einer Stunde einen Verbrauch von 104,2kcal (=1/24).
Dann machst du eine Stunde Sport (1/24*2,2) = 230kcal.
230kcal(1/24 des Tages Sport) + 2397kcal (deine restlichen 23h (23/24) des Tages ohne Sport - wie bisher) ergeben deinen neuen Kalorienverbrauch von circa: 2630kcal.

Ergo du darfst durch die eine Stunde Sport die du gemacht hast 1 Pick Up mehr essen.
Ist es das Wert?

Das ist nur ein Rechenbeispiel, größte Unsicherheit hierbei ist dein Grundumsatz, der ändert sich nämlich durch Schlafqualität(und Dauer), Hormonelle Veränderungen, KFA, Rauchen/Nichtrauchen, Essgewohnheiten, Medikamente usw.


Der Kraftsport soll natürlich nur ergänzend sein. Was spricht denn gegen Sport? Bewegung ist gesund ist und ich nehme dabei ab. Ich habe ja bereits mehrfach herausgefunden, dass Sport bei mir zum Abnehmen sehr gut funktioniert, ich muss nur genug machen. Wenn ich 1h Laufen gehe oder noch andere ähnlich anstrengende Sportarten betreiben, verbrauche ich garantiert mehr als die genannten kcal.

Zu Zeiten in denen ich ca. 14h pro Woche Sport getrieben habe, habe ich garantiert mehr als 2 Pickup an kcal täglich zusätzlich zu mir genommen und mein Gewicht ging trotzdem nach unten.

Der menschliche Körper ist von Natur aus nicht für eine Überflussgesellschaft konzipiert. Das heisst ich muss bei der Essenswahl ständig gegen mein Bedürfnis ankämpfen Fettpolster für schlechte Zeiten anzulegen. Zudem ist der Mensch auch eher dafür konzipiert sich zu bewegen anstatt den ganzen Tag im Sessel zu sitzen. Deshalb fällt es mir natürlich leichter durch Sport abzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackAcetal

Software-Overclocker(in)
Das Problem. Die meisten überschätzen die Kcal die sie verbrauchen durch Sport und unterschätzen die Kcal die essen so hat.

2000kcal sind schnell erreicht und die 200kcal die man bei 2 Stunden Sport so verbraucht reißen auch nix raus. Außer du rennst 2 Stunden durch aufm Laufband was ich aber nicht glaube.

Du glaubst nicht wie sparsam der Körper ist.

zB sind 2000kcal sind 150gr Kohlenhydrate, 150gr Eiweiß und ca 88gr fett.

4 Scheiben Brot ham gerne mal 150gr KH

200gr Hänchenbrust ham zB 40gr eiweiß

500gr Magerquark ham 60gr eiweiß und 20gr Kohlenhydrate

0,5 Liter Cola ham ca 50gr Kohlenhydrate

100gr Erdnüsse (2 Hände) ham 20gr Eiweiß, 60gr fett und paar KH.

100gr Reiß ham 70gr KH (1 Portion sind meistens 125gr)


Also 4 Scheiben Brot, 200gr Hänchenbrust, 500gr Magerquark, 0,5 Liter Cola und 2 Hände voll Erdnüsse und weniger als ne Portion Reiß und du hast 2200kcal. Jetz noch was zu naschen und du hast schon 2500kcal.

Und das sind jetz saubere Lebensmittel. Iss mal ne Pizza oder en Burger und dann darfste nur noch Tee trinken...
 
Zuletzt bearbeitet:

muadib

PC-Selbstbauer(in)
Das Problem. Die meisten überschätzen die Kcal die sie verbrauchen durch Sport und unterschätzen die Kcal die essen so hat.

2000kcal sind schnell erreicht und die 200kcal die man bei 2 Stunden Sport so verbraucht reißen auch nix raus. Außer du rennst 2 Stunden durch aufm Laufband was ich aber nicht glaube.

Du glaubst nicht wie sparsam der Körper ist.

zB sind 2000kcal sind 150gr Kohlenhydrate, 150gr Eiweiß und ca 88gr fett.

4 Scheiben Brot ham gerne mal 150gr KH

200gr Hänchenbrust ham zB 40gr eiweiß

500gr Magerquark ham 60gr eiweiß und 20gr Kohlenhydrate

0,5 Liter Cola ham ca 50gr Kohlenhydrate

100gr Erdnüsse (2 Hände) ham 20gr Eiweiß, 60gr fett und paar KH.

100gr Reiß ham 70gr KH (1 Portion sind meistens 125gr)


Also 4 Scheiben Brot, 200gr Hänchenbrust, 500gr Magerquark, 0,5 Liter Cola und 2 Hände voll Erdnüsse und weniger als ne Portion Reiß und du hast 2200kcal. Jetz noch was zu naschen und du hast schon 2500kcal.

Ich habe mir gerade diverse Internetseiten bzgl. des stündlichen Energiebedarfs herausgesucht. Abgesehen vom Gewichtheben, haben alle Sportarten die ich bis jetzt betrieben habe einen stündlichen Energiebedarf von mehr als 600kcal pro Stunde. Bei 2h täglich wären das mehr als 1200kcal zzgl. des erhöhten Grundumsatzes.
 
D

DesinformierterLoser

Guest
Dazu kommt die unterschiedliche Veranlagung. Ein Freund von mir kann so viel essen wie er will und nimmt dennoch kaum zu. Was er bei einer Massephase isst, ist unglaublich.
Mein Körper tendiert hingegen dazu, extrem schnell Masse aufzubauen. Im Winter wird draus auch wieder mehr gemacht. :D
 

BlackAcetal

Software-Overclocker(in)
Ich habe mir gerade diverse Internetseiten bzgl. des stündlichen Energiebedarfs herausgesucht. Abgesehen vom Gewichtheben, haben alle Sportarten die ich bis jetzt betrieben habe einen stündlichen Energiebedarf von mehr als 600kcal pro Stunde. Bei 2h täglich wären das mehr als 1200kcal zzgl. des erhöhten Grundumsatzes.

Achso also joggst du 2 Stunden ohne Pause vollgas? Bist du vielleicht ein Olympischer Langläufer dessen Talent noch nicht entdeckt wurde :ugly:
 

muadib

PC-Selbstbauer(in)
Dazu kommt die unterschiedliche Veranlagung. Ein Freund von mir kann so viel essen wie er will und nimmt dennoch kaum zu. Was er bei einer Massephase isst, ist unglaublich.
Mein Körper tendiert hingegen dazu, extrem schnell Masse aufzubauen. Im Winter wird draus auch wieder mehr gemacht. :D

Ich habe den Eindruck, dass mein Körper in Ruhe sehr sparsam ist und ich bei wenig Bewegung sehr schnell Körperfett zulege. Wenn ich aber Sport treibe, fange ich bei Temperaturen an zu schwitzen, bei denen die meisten bei gleicher Aktivität schon frieren. Offenbar wird da sehr viel Energie in Wärme umgesetzt.

Beim Laufen oder Fahrradfahren sind mir schon einige Male Personen begegnet, die den Anschein erweckt haben, dass alleine der Anblick meiner sommerlichen Kleidung, bei tiefen Außentemperaturen, ausreicht, um sie zum Frieren zu bringen.

Winterspeck setze ich weniger an. Meist passiert das bei mir im Sommer. Durch die hohen Temperaturen bewege ich mich einfach zu wenig.

@Black
Je nach Form und Laune laufe ich 1-1,5h. Idealerweise kommt dazu noch 45-60min Fahrradfahren.

Wenn ich allerdings aus z.B. beruflichen Gründen kaum noch Fahrrad fahre und durch körperliche Beschwerden die eine oder andere Sportart zeitweise oder dauerhaft wegfällt, muss ich mir wohl Ersatz suchen. Also habe ich mit dem Kraftsport angefangen, auch wenn dieser aus Sicht des Energiebedarfs nicht so sehr zum Abnehmen geeignet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Offset

Software-Overclocker(in)
Wollt ihr echt jemand ausreden Sport zu machen? Mal abgesehen davon dass das Milchmädchenrechnungen sind...
Sport bringt auch Vorteile außer in dem Moment wo man sich verausgabt ein paar Kalorien mehr zu verbrennen.

Ich schätze mal das ich da wahrscheinlich 20-30 unterschiedliche Geräte benutzt habe

Mehr als 10 Übungen können die wenigsten mit einer halbwegs brauchbaren Intensität durchziehen. Hab hier mal einen Ganzkörperplan mit Maschinen.

15 Minuten Fahrradfahren zum Aufwärmen
Brustpresse 3x12
Latzug 3x12
Maschinenrudern 3x12
Schulterpresse 3x12
Bizepsmaschine 3x12
Trizepsmaschine 3x12
Beinpresse 3x12
Bauch/Hyperextensions 3x12
Evtl. Noch was für den Beinbeuger einbauen.

Danach sollte man schon gut Platt sein.

Die ein oder andere Cardio-Einheit dazwischen schadet sicherlich auch nicht.

Ansonsten ist Kontinuität der Schlüssel zum Erfolg.
 

muadib

PC-Selbstbauer(in)
Wollt ihr echt jemand ausreden Sport zu machen? Mal abgesehen davon dass das Milchmädchenrechnungen sind...
Sport bringt auch Vorteile außer in dem Moment wo man sich verausgabt ein paar Kalorien mehr zu verbrennen.



Mehr als 10 Übungen können die wenigsten mit einer halbwegs brauchbaren Intensität durchziehen. Hab hier mal einen Ganzkörperplan mit Maschinen.

15 Minuten Fahrradfahren zum Aufwärmen
Brustpresse 3x12
Latzug 3x12
Maschinenrudern 3x12
Schulterpresse 3x12
Bizepsmaschine 3x12
Trizepsmaschine 3x12
Beinpresse 3x12
Bauch/Hyperextensions 3x12
Evtl. Noch was für den Beinbeuger einbauen.

Danach sollte man schon gut Platt sein.

Die ein oder andere Cardio-Einheit dazwischen schadet sicherlich auch nicht.

Ansonsten ist Kontinuität der Schlüssel zum Erfolg.

Danke für den Tipp. Ich werde wahrscheinlich Rudern als Cardio Einheit einbauen. Laufen mache ich bereits auf dem Weg ins Studio.

Wirklich ins Schwitzen bin ich eigentlich nur beim Laufen gekommen. Über 2h an den Maschinen zu trainieren hat mich konditionell nicht allzu sehr belastet. Allerdings merke ich bei Cardio Einheiten, dass meine Kondition, aufgrund von einigen Wochen Sportpause, ziemlich schlecht ist.

Das ich meine Wocheneinkäufe fünf Etagen hochtragen muss, hat sich bei der Beinpresse positiv bemerkbar gemacht, da ich dort schon fast am maximal Gewicht war.:D
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich habe den Eindruck, dass mein Körper in Ruhe sehr sparsam ist und ich bei wenig Bewegung sehr schnell Körperfett zulege. Wenn ich aber Sport treibe, fange ich bei Temperaturen an zu schwitzen, bei denen die meisten bei gleicher Aktivität schon frieren. Offenbar wird da sehr viel Energie in Wärme umgesetzt.

naja so kannst du das nicht sehen..schwitzen tu ich schon beim Suppe essen...
ich mache seit jahren minimum 4 mal die Woche hoch intensive Workouts (kein Krafttraining+ Bau job und Downhill mit dem Rad) und seit dem ersten Tag bis Heute schwitze ich schon beim Warm up, da läufts schon runter(10 Minuten). Es kommt zusätzlich auch einfach darauf an WIE effizient dein Körper im umgang mit Energie ist.
Aber Meiner Verbrennung ist das egal so wie ich das sehe.
 

Die_Himbeere

PC-Selbstbauer(in)
Zur Klarstellung: ich möchte NIEMANDEM den Sport schlechtreden :)

Mir ging es nur darum, dass man nicht überschätzen sollte was den kcal Verbrauch durch Sport angeht.

Wer abnehmen will nimmt den effizienteren Weg über die Ernährungsumstellung. Wer Sport dazu machen kann - noch besser, wer eins der beiden Dinge nicht kann/ nicht will, muss eben im jeweilig anderen mehr tun.

Der Plan von Offset sieht ganz gut aus, das kannst du mal 3-6 Monate machen und dann evtl splitten wenn du magst.

Kcal von Profis und von Amateuren sind sowieso 2 paar Schuhe. Bei den Profis wird mit Roids und Schilddrüsenhormone gearbeitet, da nehmen auch noch Leute mit 8000kcal ab [emoji23]

Ich kann Dir noch intermittent Fasting ans Herz legen, da fastest du 2/3 des Tages (effektiv 1/3 weil das andere Drittel schläfst du optimalerweise) und das andere Drittel isst du.
In deinem Essensfenster kannst du dann richtig zulangen (sprich Kalorien voll machen) während du morgens hungerst.
Braucht 4-5 Tage Eingewöhnung die echt schlimm sein können aber dann sollte es gehen
 

BlackAcetal

Software-Overclocker(in)
Zur Klarstellung: ich möchte NIEMANDEM den Sport schlechtreden :)

Mir ging es nur darum, dass man nicht überschätzen sollte was den kcal Verbrauch durch Sport angeht.

Wer abnehmen will nimmt den effizienteren Weg über die Ernährungsumstellung. Wer Sport dazu machen kann - noch besser, wer eins der beiden Dinge nicht kann/ nicht will, muss eben im jeweilig anderen mehr tun.

Der Plan von Offset sieht ganz gut aus, das kannst du mal 3-6 Monate machen und dann evtl splitten wenn du magst.

Kcal von Profis und von Amateuren sind sowieso 2 paar Schuhe. Bei den Profis wird mit Roids und Schilddrüsenhormone gearbeitet, da nehmen auch noch Leute mit 8000kcal ab [emoji23]

Ich kann Dir noch intermittent Fasting ans Herz legen, da fastest du 2/3 des Tages (effektiv 1/3 weil das andere Drittel schläfst du optimalerweise) und das andere Drittel isst du.
In deinem Essensfenster kannst du dann richtig zulangen (sprich Kalorien voll machen) während du morgens hungerst.
Braucht 4-5 Tage Eingewöhnung die echt schlimm sein können aber dann sollte es gehen

Carb Backloading ist auch sehr interessant. Morgens gar kein Frühstück, erst Mitttags was zu essen (so 3-4 Stunden nach dem aufstehen). Mittags dann gemäßigte Portionen Eiweiß und Fett (keine KH!) und abends dann entweder nach dem Training oder wenn kein Training ansteht dann halt so gibts dann Kohlenhydrate. Hier hab ich immer hoch glykämische Kohlenhydrate gegessen damit mein Blutzucker einmal kräftig hochgeht und damit auch Insulin aber dann eben schnell wieder runter ist.

Tagsüber ist der Insulin Spiegel sehr gering da keine Anhebung des Blutzuckers erfolgt daher ist der Körper eher dazu geneigt Fette zur Energiegewinnung herzunehmen. Abends ,besonders nach dem Training, ist das Fettgewebe unempfindlicher gegenüber Insulin aber das Muskelgewebe ist sehr sensitiv weshalb die Carbs direkt in den Muskel gehen sollten und net wirklich angesetzt werden. Aber unbedingt nach dem Training! Vor dem Training nix essen. Aber danach kannste Kuchen,cola oder Schokolade essen wie du lustig bist, es muss halt in deine Kcal passen. Aber trotzdem sollten saubere Carb Quellen deine erste Wahl sein!
 

muadib

PC-Selbstbauer(in)
Zur Klarstellung: ich möchte NIEMANDEM den Sport schlechtreden :) Mir ging es nur darum, dass man nicht überschätzen sollte was den kcal Verbrauch durch Sport angeht. Wer abnehmen will nimmt den effizienteren Weg über die Ernährungsumstellung. Wer Sport dazu machen kann - noch besser, wer eins der beiden Dinge nicht kann/ nicht will, muss eben im jeweilig anderen mehr tun. Der Plan von Offset sieht ganz gut aus, das kannst du mal 3-6 Monate machen und dann evtl splitten wenn du magst. Kcal von Profis und von Amateuren sind sowieso 2 paar Schuhe. Bei den Profis wird mit Roids und Schilddrüsenhormone gearbeitet, da nehmen auch noch Leute mit 8000kcal ab [emoji23] Ich kann Dir noch intermittent Fasting ans Herz legen, da fastest du 2/3 des Tages (effektiv 1/3 weil das andere Drittel schläfst du optimalerweise) und das andere Drittel isst du. In deinem Essensfenster kannst du dann richtig zulangen (sprich Kalorien voll machen) während du morgens hungerst. Braucht 4-5 Tage Eingewöhnung die echt schlimm sein können aber dann sollte es gehen

Man sollte den Energiebedarf aber auch nicht unterschätzen. Zu meinen Sporthochzeiten habe ich im Schnitt 2h pro Tag Sport getrieben und den Tabellen nach, lag mein zusätzlicher kcal Bedarf im vierstelligen Bereich, was ich anhand meiner Nahrungsaufnahme auch gemerkt habe. Wenn ich trotz deutlich mehr Nahrungsaufnahme nicht zugenommen habe, dann muss der Sport für den erheblichen Energieumsatz verantwortlich gewesen sein, andernfalls wäre ich ein perpetuum mobile.

Bei mir steigt zwar der Hunger mit zusätzlichem Sport an, aber nicht im gleichen Maße wie mein Umsatz. Bei 1,5 bis 2h täglich scheint bei mir der optimale Punkt zu sein, bei dem ich soviel essen kann wie ich will, ohne zuzunehmen. Bei deinem Ernährungstipp kommt das Wort Hunger vor. Klingt schon mal nicht so toll. Ich esse für mein Leben gern und wenn ich meinem Körper irgendetwas vorenthalte, steigt mein Hunger darauf umso mehr.

Ich esse ca. 4-5h vor dem Training, egal welche Sportart, tendenziell Kohlehydrat reiches Essen, um für den Sport die maximale Energie zur Verfügung zu haben und nach dem Sport lege ich eher Wert auf Proteine für den Muskelaufbau. Ich habe mal eine Zeitlang meine KH Zufuhr reduziert. Da ich dann aber beim Laufen kurz davor war einem Spaziergänger im Park sein Brötchen aus der Hand zu reissen, habe ich das erstmal wieder gelassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackAcetal

Software-Overclocker(in)
Man sollte den Energiebedarf aber auch nicht unterschätzen. Zu meinen Sporthochzeiten habe ich im Schnitt 2h pro Tag Sport getrieben und den Tabellen nach, lag mein zusätzlicher kcal Bedarf im vierstelligen Bereich, was ich anhand meiner Nahrungsaufnahme auch gemerkt habe. Wenn ich trotz deutlich mehr Nahrungsaufnahme nicht zugenommen habe, dann muss der Sport für den erheblichen Energieumsatz verantwortlich gewesen sein, andernfalls wäre ich ein perpetuum mobile.

Bei mir steigt zwar der Hunger mit zusätzlichem Sport an, aber nicht im gleichen Maße wie mein Umsatz. Bei 1,5 bis 2h täglich scheint bei mir der optimale Punkt zu sein, bei dem ich soviel essen kann wie ich will, ohne zuzunehmen. Bei deinem Ernährungstipp kommt das Wort Hunger vor. Klingt schon mal nicht so toll. Ich esse für mein Leben gern und wenn ich meinem Körper irgendetwas vorenthalte, steigt mein Hunger darauf umso mehr.

Ich esse ca. 4-5h vor dem Training, egal welche Sportart, tendenziell Kohlehydrat reiches Essen, um für den Sport die maximale Energie zur Verfügung zu haben und nach dem Sport lege ich eher Wert auf Proteine für den Muskelaufbau. Ich habe mal eine Zeitlang meine KH Zufuhr reduziert. Da ich dann aber beim Laufen kurz davor war einem Spaziergänger im Park sein Brötchen aus der Hand zu reissen, habe ich das erstmal wieder gelassen.

Kohlenhydrate wenn dann unbedingt nach dem Training. Am besten hoch glykämische wie Dextrose. Trinke nach dem Training immer ein Shake aus 40gr Whey Konzentrat, 50gr Dextrose und 5gr Creatin, 25mg Zink.

Stichwort Insulin Peak nach dem Training leitet die Regeneration schneller ein da Cortisollevel nach dem Training sehr hoch ist. Ergo stark kataboles Umfeld für die Muskeln. Aber das ist eher für Bodybuilder von Bedeutung wenn wirklich maximaler Muskelmasse Gewinn der Fokus ist. Aber auch für andere Sportarten interessant da eine verbesserte und schnellere Regeneration überall wünschenswert ist :)
 

Offset

Software-Overclocker(in)
Und wie viel macht das beim Hobby-Sportler wirklich aus? Wenn das wirklich so ein Wundermittel wäre, wäre es sicherlich verbreitet.

Was ich eigentlich sagen will: Grade als Hobbysportler und Anfänger hilft einem so eine Überanalyse nichts, manchen würde es schon helfen mal ordentlich zu trainieren.
 

Slezer

Freizeitschrauber(in)
Jemand einen guten ganzkörper Trainingsplan? Ich switche gerne zwischen GK und 3er split aber mir wird mein GK plan langsam langweilig..

Ahso Kreuzheben kann ich nicht^^
 

Die_Himbeere

PC-Selbstbauer(in)
Bis du nicht mehr kannst ;)

Solange kein starkes Übergewicht und "normale" körperliche Fitness sollte das kein Problem sein.

Wichtig bei aktueller Temperatur Gelenke und Kopf warmhalten und genügend zu trinken dabei haben :)
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Wtf. Verstehe solche Videos nicht^^

Sent from my ONEPLUS A5000 using Tapatalk
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Naja, aber das sagen die doch auch u.a. da im Video.:ugly:
Ja, deswegen ist es unnötig.
Ist in sämtlichen Sportarten so. Keine Ahnung weshalb es da ein langweiliges langes Video dazu braucht. Und in den Kommentare tummelt sich die geistige Elite. Deutsches YT halt^^

Sent from my ONEPLUS A5000 using Tapatalk
 
D

DesinformierterLoser

Guest
Letztens mal den Versuch gemacht, inwiefern Fleisch die Regeneration beeinflussen kann. Ich war nach dem Pumpen nie so schnell wieder bei Kräften. Da kann man getrost auf BCAAs und Kreatin verzichten, was ich sowieso seit Jahren tue.

Langfristig wären mir 1000 Gramm Fleisch am Tag aber zu extrem. :D
 

ForceOne

Software-Overclocker(in)
Moin,
ich habe meine Ernährung vor 2 Jahren umgestellt und so knapp 50 kg abgenommen,
und bewege mich nun bei einem Gewicht von ca. 77 kg bei einer Körpergröße von 186cm.

Ich habe wieder angefangen meine Ernährung zu tracken und komme aktuell auf ein tägliches Defizit von 500-1500 kcal,
bin aber zurzeit sehr unsicher, wie ich meine Ernährung anpassen soll, da ich von Gewichtsabnahme auf Muskelaufbau switchen möchte.
Hat da jemand Ideen?

Normaler Tag sieht ca. so aus:

Frühstück: 50g Haferflocken, 100ml Milch, 25g Schoko Müsli (367 kcal)
Vormittag (Shake): 125g Magerquark, 75g Erdbeeren, 125ml Milch (190 kcal)
Mittag: 100g Hüttenkäse, 1 Paprika, 1 Karotte, 1 Ei (288 kcal)
Abend: 250g Schwein/Hähnchen/Pute/Rind und Salat [380 kcal)
Getränke: 2,5 - 3,5 Liter Wasser/Zero Getränke und 0,5 Liter Café

Normaler Tag hat also keine 1.300 kcal.

Ich bin recht aktiv (tägl. spazieren, ansonsten wandern, oder Fahrrad) und mache selten Workouts o.ä., was jedoch gesteigert werden soll,
weil ich mehr Muskeln aufbauen möchte.

Danke!
 

Offset

Software-Overclocker(in)
Erstmal Respekt für deine Leistung!
Also 1300kcal sind schon echt wenig, das wirst du aber auch bald merken wenn du mehr Kraftsport machst. Ich würde einfach langsam die Kalorien steigern, sodass du aus dem Defizit zumindest auf die Erhaltungskalorien kommst. Je nach dem wie dein Trainingsstand ist, wirst du auch ein paar Kalorien in den Überschuss gehen müssen. Diesen würde ich aber sehr moderat halten (200kcal) um deine Fortschritte nicht wieder kaputt zu machen.
Was du da an Lebensmitteln aufgeschrieben hast sieht sehr vernünftig aus, einfach die Menge vergrößern dann wird das.
 
Oben Unten