DDR5-RAM: SK Hynix verschickt erste 16-GiByte-Riegel

fuma.san

Freizeitschrauber(in)
Verdammt, das sieht schon sehr interessant aus. Aber ich werde wohl nächstes Jahr erst mal auf Ryzen2 mit mit 8 Kernen und DDR4 wechseln.

Die Preise pendeln sich ja so langsam ein.
DDR5 wird am Anfang auch noch Recht teuer sein. Das war bis jetzt immer so. Aber es wäre schon mal was, wenn DDR5 zur Einführung auch schneller ist als DDR4. Das war von DDR3 -> DDR4 nicht der Fall.

Meine 32GB DDR3 1866 MHz fahre ich mit ziemlich scharfen Timings von 9-9-9-27-1T im Quadchannel. Da ist normaler Dual Channel DDR4 mit 3200 CL 16 ein Downgrade ^^
 

Illuminatus17

Freizeitschrauber(in)
Na mal schauen, ob nächstes Jahr Zen2 mit DDR4 oder übernächstes Jahr dann entsprechend mit DDR5. Im Moment läuft alles, aber Bock auf Basteln hab ich immer - aber jetzt dann erstmal den PC vom Nachbarn fertig bauen :D
 

empy

Volt-Modder(in)
Also bis 2020 werde ich sicher nicht mehr warten. Ich werde sowieso einen Sprung merken, bin aktuell mit DDR3-1600 unterwegs, DDR4-3200 soll es dann werden. Ich werde abwarten, wie die allgemeine Situation ein paar Wochen nach dem Zen-2-Release aussieht. Vielleicht werden SSDs und RAM bis dahin auch noch günstiger. Dann muss aber mal was passieren. Sind dann fünfeinhalb Jahre mit derselben CPU.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Man bedenke, dass DDR5 aber den Prefetch zu DDR4 abermals verdoppelt auf 16n. Ich weiß nicht wie sie das technisch genau umsetzen, eine Möglichkeit wäre aber effektiv QuadDataRate zu benutzen, so dass DDR5 eigentlich QDR-Speicher ist. In dem Falle wäre die tatsächliche Taktfrequenz von DDR5-5200 die gleiche wie die von DDR4-2600. ;)

Da wären die "Realtaktratensprünge" zur Einführung zumindest konsistenter (DDR3-1600, DDR4-2133, DDR5-2600).

Wenns wirklich anders kommt und die 5200 mit gleichen "Berechnungen" wie bei DDR4 erreicht werden UND noch das Prefetch auf 16 verdoppelt wird wäre das ein riesiger Performancesprung. In passenden Anwendungen die sehr Bandbreitenlastig sind wäre ein DDR5-5200 einem DDR4-4000 da deutlich überlegen.

Effektive DDR/QDR-Taktzahlen geben direkt die Datentransferrate je Kontakt wieder. Ein zusätzlich höheres Prefetch beeinflusst nur die Granularität der Zugriffe (und zwar negativ), aber nicht Datendurchsatz. Vielmehr ist es es eine Methode um den hohen Bus-Takt überhaupt erreichen zu können, obwohl die Speicherzellen weitaus langsamer arbeiten.
 

wolflux

Lötkolbengott/-göttin
Die Spannung von 1,1 Volt finde ich hoch, zumindest wenn ich meine 16 GB. 2666 Riegel mit Low Voltage bei 1,2 Volt dagegen setze.
 
Oben Unten