• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cyberpunk 2077: Social-Media-Kampagne geht nach hinten los

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Naja, es gehört mittlerweile scheinbar zum guten Ton auf CP2077 herumzuhacken, ganz so wie bei M$, Facebook,usw. ,usw............haters gonna hate.
Da haste zwar im Prinzip Recht aber man muss schon einräumen dass Cyberpunk wirklich außergewöhnlich unfertig und verbuggt erschienen ist was nach DEM Hype davor einen Shitstorm unausweichlich gemacht hat.
Und dann als Marketingabteilung nicht auf die Idee zu kommen, dass eine Kampagne a la "es wurde xy mal das und das gemacht, wie geil!" vom Netz bezüglich der Bugs / des unfertigen Status des Spieles ausgenutzt werden würde zeugt schon von einer gewissen Weltfremdheit.
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Inzwischen ist das Spiel aber tatsächlich gut spielbar. Die Performance passt und auf Bugs bin ich in 25h nur auf Kleinigkeiten gestoßen. Außerhalb der Story ist aber echt wenig los.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Inzwischen ist das Spiel aber tatsächlich gut spielbar. Die Performance passt und auf Bugs bin ich in 25h nur auf Kleinigkeiten gestoßen. Außerhalb der Story ist aber echt wenig los.
Ich würde 1/3 gar nicht, oder fehlerhaft funktionierender Skills im Skilltree, gecraftete Items die fälschlicherweise als Questitems markiert werden und eine Soundausgabe die oberhalb von 16Bit 48.000 Hz fiept und knackt, jetzt nicht als "Kleinigkeiten" ansehen...
Aber natürlich, das mögen sicherlich Bugs sein die die meisten Otto-Normalspieler beim durchspielen vermutlich gar nicht bemerken werden.
Wie viele der Spieler setzen sich z.B. schon mit dem was sie skillen mal mehr als 5min auseinander, oder spielen Cyberpunk 2077 auch auf einem Schwierigkeitsgrad wo das nicht funktionieren von Skills dann auch bemerkt wird, am Ende der kleinere Teil.
Trotzdem hätte sowas halt nach 7 Monaten schon lange mal gefixt gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bright0001

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Weil effektiv, auch auf dem PC, ist Cyberpunk nach 7 Monaten (über 212 Tagen) immer noch faktisch fast auf dem selben nur "mäßig zufriedenstellenden" Niveau wie bei Release.
Ich hab das ganze Ding nach Release durchgezockt, und bis auf Kleinigkeiten nicht einen größeren Bug gesehen. Ich sollte vielleicht anfangen Lotto zu spielen, so krebserzeugend wie CP77 für die meisten zu sein scheint. :lol:
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Trotzdemschon hätte sowas halt nach 7 Monaten schon lange mal gefixt gehört.
Das kann ich verstehen. Im Spiel äußert sich das auch seltsam. Ich finde es weder zu hart, noch zu leicht, es ist eher so, dass ich entweder auf Gegner treffe, die mit einem Schuss platt sind oder auf welche mit einem Totenschädel. Interessanterweise bekomme ich auf der ganzen Karte Quests, sehe im Journal aber nur anhand der "Bedrohung", ob die Quest für mich geeignet ist. Ich finde auch ganz oft Ausrüstung, die explizit ab Level 18 nutzbar ist (auch schon bei Level 3 oder 4 habe ich das Zeug gefunden). Ich meine, warum 18 und nicht 19 oder 13? Wer weiß, vielleicht ist es auch ein Bug, ich wollte das Spiel nur endlich mal spielen und bewerte jetzt einfach nur was da ist, nicht was es hätte werden können. Zumindest die Hauptquests finde ich sehr gut inszeniert und umgesetzt, manchmal kommt sogar so etwas wie Spannung auf. Das ist schon mehr, als ich nach dem Release-Desaster erwartet hätte.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Das kann ich verstehen. Im Spiel äußert sich das auch seltsam. Ich finde es weder zu hart, noch zu leicht, es ist eher so, dass ich entweder auf Gegner treffe, die mit einem Schuss platt sind oder auf welche mit einem Totenschädel.
Im Grunde wie in The Witcher 3, wobei du auch bei Cyberpunk 2077 halt sehr schnell überleveln kannst, vielleicht sogar noch mehr als im Witcher, wenn du alles mitnimmst und dann gar nicht mehr groß darauf achtest.

Ich finde auch ganz oft Ausrüstung, die explizit ab Level 18 nutzbar ist (auch schon bei Level 3 oder 4 habe ich das Zeug gefunden). Ich meine, warum 18 und nicht 19 oder 13?
Kann ich mich jetzt gar nicht so genau erinnern, wie das bei mir war, als ich es zu Release durchgespielt habe.
Das ich mal Ausrüstung gefunden habe die 1-4 Level über meinem war ja, aber richtig große Leveldivergenzen, glaube nicht, aber vielleicht war ich auch schlicht zu schnell überlevelt und es ist mir deshalb nicht so sehr aufgefallen, k.a...

...wollte das Spiel nur endlich mal spielen und bewerte jetzt einfach nur was da ist, nicht was es hätte werden können. Zumindest die Hauptquests finde ich sehr gut inszeniert und umgesetzt, manchmal kommt sogar so etwas wie Spannung auf. Das ist schon mehr, als ich nach dem Release-Desaster erwartet hätte.
Wenn man sich auf die Geschichte einlässt und jetzt nicht gerade zu der Sorte Spieler gehört der immer unbedingt das bestmögliche Happy End erwartet, ist die Story auch wirklich gut und locker auf dem Niveau der Questreihe eine Bloody Baron aus The Witcher 3, da merkt man bei Cyberpunk 2077 schon eindeutig die "Verwandschaft" beim grundsätzlichen Stil.

Im Grunde ist sie sogar nochmal eine Ecke stärker, da die Geschichte in Cyberpunk 2077 natürlich auch mehr Raum zum Aufbau und entfalten hat, als das bei einem Nebenplot wie dem Bloody Baron in TW3 natürlich der Fall ist, wo ja leider das "Ciri finden und die Welt retten" am Ende immer noch im Fordergrund der eigentlichen Handlung steht und viel Raum in der Erzählung belegt (weshalb "Hearts of Stone" und "Blood and Wine" ja auch die viel besseren Geschichten hatten).

Aber dafür hättest auch nicht unbedingt bis jetzt warten müssen, das Spiel war (auf PC) in Bezug auf seine Story und Nebenquests auch schon zu Release weitestgehend vernünftig durchspielbar, zumindest gab es bei mir in der Hauptgeschichte und Nebenquests keine Bugs die sich nicht mit neuladen beheben ließen und selbst das war, in meinem 100h Durchgang, nur an 1-2 Stellen überhaupt mal notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Hut ab dafür, dass du es, trotz aufgefallenen Mängel, so lange gespielt hast! Ich musste es nach dem Prolog erstmal zur Seite legen, wo es bis jetzt noch immer digital verstaubt, und so wie es aussieht, werde ich erst in 1-2 Jahren zurückkehren.
Mir hat die Hautstory & Charaktere sehr gut gefallen, wollte daher natürlich auch irgendwo gerne, trotz vorhandener Kritikpunkte, wissen wie es weiter geht / endet.

Darüber hinaus weiß ich halt auch sehr gerne, wenn ich in Threads zu einem Spiel poste, fundiert worüber ich in meinen Posts schreibe, selbst dann wenn mir ein Spiel ggf. auch mal evt. nicht übermäßig gefällt, ich Kritikpunkte zu habe und pläre nicht einfach nur, wie manch andere User nur zu gerne, irgendwelches irgendwo aufgeschnaptes Halbwissen und selbst zusammenfantasiertes mimimi in den Äther. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

AzRa-eL

Software-Overclocker(in)
Mir hat die Hautstory & Charaktere sehr gut gefallen, wollte daher natürlich auch irgendwo gerne, trotz vorhandener Kritikpunkte, wissen wie es weiter geht / endet.

Darüber hinaus weiß ich halt auch sehr gerne, wenn ich in Threads zu einem Spiel poste, fundiert worüber ich in meinen Posts schreibe, selbst dann wenn mir ein Spiel ggf. auch mal evt. nicht übermäßig gefällt, ich Kritikpunkte zu habe und pläre nicht einfach nur, wie manch andere User nur zu gerne, irgendwelches irgendwo aufgeschnaptes Halbwissen und selbst zusammenfantasiertes mimimi in den Äther. ;)
Ich stimme dir da zu. Wobei ich meine, dass sich grundlegendes Gameplay und Eindruck der Openworld auch in 15 Stunden einschätzen lässt und gerade bei Cyberpunk fällt ja dahingehend in den ersten Stunden schon extrem viel ins Auge, was du selber ja auch mitunter schon erwähnt hast, wie das Crafting, Balance, Polizei-Spawn, Interaktion mit der Umwelt etc. pp. Denke nicht, dass sich da so viel ändert nach weiteren 50 Stunden...
 

beastyboy79

Software-Overclocker(in)
Die Flöötee!!! Die Flööööööteeeeeeeeeeeeeeeee!
Ich kann nicht mehr.
gab es da nicht so einen Bud Spencer und Terence Hill Film mit einer Flöte in der Titelmelodie?

LuL.....

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Nobody ^^
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Mir hat die Hautstory & Charaktere sehr gut gefallen, wollte daher natürlich auch irgendwo gerne, trotz vorhandener Kritikpunkte, wissen wie es weiter geht / endet.

Darüber hinaus weiß ich halt auch sehr gerne, wenn ich in Threads zu einem Spiel poste, fundiert worüber ich in meinen Posts schreibe, selbst dann wenn mir ein Spiel ggf. auch mal evt. nicht übermäßig gefällt, ich Kritikpunkte zu habe und pläre nicht einfach nur, wie manch andere User nur zu gerne, irgendwelches irgendwo aufgeschnaptes Halbwissen und selbst zusammenfantasiertes mimimi in den Äther. ;)
Ich finde es natürlich gut wenn man sich nur über etwas beschwert, was man selbst ausgiebig getestet hat, aber 100h wären mir auch zuviel gewesen.^^
Ich hab´s nach ca 35h abgebrochen, deinstalliert, und werd´s mir im Winter nochmal anschauen.
Das man bis dahin Bugs, Glitches und Co beseitigt hat, davon gehe ich mal aus.

Ob man bis dahin aber
-ein komplett funktionierendes Skillsystem,
-oder generell ein überarbeitetes System (rosa Shirt mehr Verteidigung als eine schusssichere Weste usw)
-Streifenpolizisten
-Zombies die nicht nur umher laufen bis sie an einer Wand kehrt machen
-für mich auf PS5 natürlich mehr als 100 Passanten in einer Millionenmetropole
-usw
.... hinbekommt, bezweifel ich nachwievor.

Generell wäre es natürlich toll wenn bis nächstes Jahr aus Cyberpunk eine glaubhaft lebendige Welt werden würde (ohne spawnende Cops, Zombie-NPCs) und nicht nur eine unglaubliche schicke Fassade.
 

SoldierShredder

PC-Selbstbauer(in)
Herrlich :D

Und zu den "auf CDPR rumhacken muss wohl cool sein"-Posts: Nein. Nein find ich nicht cool oder lustig, oder mach ich weils sonst viele machen. Mir wärs auch lieber, wenn das Spiel zumindest halbwegs den Versprechungen im Vorfeld gerecht gewesen wäre und CD Projekt mit Lobpreisungen Post-Launch überhäuft worden wäre.

Das ist aber nicht der Fall.

Stattdessen gibts diesen Scherbenhaufen, der gaaanz langsam aufgekehrt wird. Da braucht man sich nicht wundern, wenn man bei solchen "ablenkend mutenden" Posts promt die Retour-Kutsche kassiert. Mit Recht. Die haben ************************ gebaut, Punkt. Auch nach paar Monaten braucht man das nicht schön reden. Die sollen das auch schmecken, so böse und hart das auch klingt. Und warum? Damit sie sich gefälligst ins Zeug legen, vernünftige Wiedergutmachung leisten und damit auch andere AAA-Studios bitte diesen Schmarrn mit uns Spielern nicht nochmal abziehen. Weil irgendwann reicht dieses Hoch hypen und nix liefern. Der Trend darf mal langsam enden...
 

Drake802

PC-Selbstbauer(in)
Naja, es gehört mittlerweile scheinbar zum guten Ton auf CP2077 herumzuhacken, ganz so wie bei M$, Facebook,usw. ,usw............haters gonna hate.
Ich würde das eher umdrehen ... es scheint zum guten Ton zu gehören jede Kritik egal wie berechtigt sie ist als Hate abzutun.

Nur weil MS auch mal was gutes raus haut sollte man nicht vergessen das sie seit Windows 10 eine Spyware verkaufen die alles an Nutzerdaten sammelt die es bekommen kann und ein abschalten der Features nach Updates gerne klamm heimlich wieder rückgängig macht.
Oder wie selbstverständlich alle OEM PCs/Laptops damit gebundelt werden ohne die ~100€ Aufpreis dafür zu deklarieren.

Für die jenigen die Facebook nutzen ist es gut, wer sich aber näher mit dem Thema beschäftigt, dem wird klar wie aggresiv Facebook die Daten selbst von denen sammeln will die deren primär Anwendungen nicht nutzen.

Und um wieder zum Thema zu kommen ...
Genau wie Halo Games bei No Man's Sky hat CDRP bei CP2077 bis zum Schluss die potentiellen Kunden und Anleger wissentlich belogen! CDRP hat aber deutlich mehr Marketing Erfahrung als Halo Games damals.
Hier ging es einzig und allein darum das Weihnachtsgeschäft 2020 mit biegen und brechen noch mitnehmen zu können!

Ich habe es selbst gespielt bis ich auf Linux gewechselt bin (ich habe CP2077 leider bei GoG gekauft die es immer noch nicht geschafft haben trotz großkoziger Ankündigung ihren Client auf Linux zu portieren).
Die Hauptstory hatte tatsächlich keine Gamebraker Bugs. Die Nebenmissionen waren aber teilweise eine Katastrophe. Als langjähriger ARK spieler bin ich Bugs und Verzögerungen gewöhnt, CP2077 war aber so schlimm das ich wegen den Bugs in den Missionen keinen Spaß mehr dran hatte.

Das sich CDRP mit dieser Sozialmedia Kampagne jetzt dafür feiern lassen will das sie es nach 6 Monaten geschafft haben das Minimum erreicht zu haben das man als Käufer zum Release erwartet, ist für mich eher lächerlich.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Nuja, haters gonna hate.

Das ist ein richtig gutes Spiel gewesen, kam zum richtigen Zeitpunkt (Release von Konsolen und neuen Grafikkarten von Nvidia die auch wirklich nötig waren um das Spiel auch richtig genießen zu können). Kleinigkeiten in Spielen machen sie sympatisch, es ist kein Grund zu hassen. Paar Memes hier und da und knapp 100h Spaß in dem Spiel, habe es richtig genossen.
Beste Atmosphäre seit langem, das erste Spiel für mich wo Raytracing wirklich gezeigt hat das es essentiell ist für die Atmosphäre. Sehr gut optimiziert und skaliert wunderbar mit Hardware (als jemand der ne wassergekühlte 3090 nutzt - ich weiß wovon ich rede).
Sehr sehr geile Story, absolut geile Charaktere die in diese Welt passen.
Kleinkram wie schlechte Fahrzeugsteuerung interessieren kein Schwein, das passiert sehr vielen Entwicklern und ein Spiel was sich eben nicht auf fahren spezialisiert ist oft mit mieser Steuerung ausgestattet.
Kurz: CDPR hat vieles richtig gemacht und vor allem einen wunderbaren Releasezeitpunkt gewählt - wo alle im Lockdown waren, wo alle neue Grafikkarten und Konsolen gekauft haben.

Und noch zum Schluss - ein gutes Spiel muss nicht bugfrei sein. Ein gutes Spiel muss richtig Spaß machen und für Singleplayer hat Cyberpunk 2077 seit langem das beste geliefert was auf dem Markt war. Deswegen genießen Menschen solche Spiele wie DayZ, Escape from Tarkov und anderen Early Access Kram der auch nicht billig ist, aber teils wesentlich mehr Bugs hat und wesentlich schlechter optimiert ist.

Und zum Beitrag über mir mit dem Weihnachtsgeschäft - nö, darum ging es nicht. Die Leute hätten das Spiel jederzeit gekauft, der Hype war irre (und berechtigt) und in einer Zeit wo andere TripleA Projekte mächtig verkacken, wo Studios geschlossen werden, wo Projekte eingestampft werden obwohl sie zu 90% fertig sind, wo Entwickler in ganzen Armeen wegrennen und wo alles 10x verschoben wird - alles richtig gemacht. Weihnachten ist für solche großen Projekte nicht mehr relevant. Die kannste im Januar releasen nach dem alle ihr Geld von Feiertagen schon verballert haben und die Leute werden immer noch etwas Geld finden um das zu kaufen. Das ist wie Apple, die können einen Stein releasen und der wird sich wie bescheuert verkaufen.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Und zum Beitrag über mir mit dem Weihnachtsgeschäft - nö, darum ging es nicht. Die Leute hätten das Spiel jederzeit gekauft, der Hype war irre (und berechtigt) und in einer Zeit wo andere TripleA Projekte mächtig verkacken, wo Studios geschlossen werden, wo Projekte eingestampft werden obwohl sie zu 90% fertig sind, wo Entwickler in ganzen Armeen wegrennen und wo alles 10x verschoben wird - alles richtig gemacht.
Sie haben so einiges gemacht, außer das Richtige.
Release Ende 2021, also 12 Monate später, dann wäre es womöglich ein überzeugendes Spiel geworden.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Sie haben so einiges gemacht, außer das Richtige.
Release Ende 2021, also 12 Monate später, dann wäre es womöglich ein überzeugendes Spiel geworden.
Wozu? Niemand hat von Cyberpunk 2077 ein perfektes Spiel erwartet. Wie auch bei Witcher Spielen war es bekannt das sie mit Charakter und einigen Kleinigkeiten auf den Markt kommen und wer die beste Version will, der wartet einfach mal n Jahr.
Der Releasezeitpunkt war richtig richtig gut und vor allem an den Release der Konsolen und neuen Grafikkarten angelehnt, es gibt keinen besseren Zeitpunkt zum Release als genau den wo die beste Hardware auf den Markt geworfen wird, die Leute die sich diese kaufen, werden auch das neuste Spiel damit zocken wollen, gerade weil das ein Grafikmonster ist welche seltener geworden sind. Sie haben genau das richtige gemacht. 80/20 Regel kennste?
Hervorragendes Beispiel hier.
 

Rizzard

PCGH-Community-Veteran(in)
Wozu? Niemand hat von Cyberpunk 2077 ein perfektes Spiel erwartet. Wie auch bei Witcher Spielen war es bekannt das sie mit Charakter und einigen Kleinigkeiten auf den Markt kommen und wer die beste Version will, der wartet einfach mal n Jahr.
Ich kann dir überhaupt nicht folgen, allein schon weil du von "einigen Kleinigkeiten" (vermutlich auch auf CP bezogen) sprichst, als wäre es ein fast finales Spiel.
Selbst die NPCs in Skyrim haben mehr drauf als Cyberpunk 9 Jahre später.
Das Spiel war zu Release verbuggt ohne Ende.
Ich könnte dir hier vermutlich 2 Seiten lang Bugs und Glitches niederschreiben welche ich in den ersten Wochen erlebt hatte, das ich mich an den Launch von Gothik 3 zurück erinnert fühlte.

Ich verstehe auch bis heute noch nicht, wie das Spiel für manche ein "Katastrophe" gewesen ist, während andere nach xx Stunden "kaum bemerkenswerte" Fehler im Spiel bemerkt haben.
Ist mir ehrlich gesagt unbegreiflich.
Ist das Spiel wie eine Art Glücksspiel, wo per Zufallsprinzip entweder viele oder wenige Fehler im Spiel auftauchen?
Ich kann dieses "mir ist nichts aufgefallen..." nicht nachvollziehen. Als würde man mir sagen die Erde ist eine Scheibe, und ich versuche dann mit dieser Aussage klar zu kommen.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Ich verstehe auch bis heute noch nicht, wie das Spiel für manche ein "Katastrophe" gewesen ist, während andere nach xx Stunden "kaum bemerkenswerte" Fehler im Spiel bemerkt haben.
Ist mir ehrlich gesagt unbegreiflich.
Ist das Spiel wie eine Art Glücksspiel, wo per Zufallsprinzip entweder viele oder wenige Fehler im Spiel auftauchen?
Ich kann dieses "mir ist nichts aufgefallen..." nicht nachvollziehen. Als würde man mir sagen die Erde ist eine Scheibe, und ich versuche dann mit dieser Aussage klar zu kommen.

Bugs haben eine lustige Eigenschaft, nicht bei allen Nutzern aufzutreten. Speziell nicht wenn das Programm auf etlichen Platformen und tausenden möglichen Hardwarekombinationen, Treiberversionen usw. ausgeführt wird.
Ich hatte kaum Bugs und Glitches. T-Pose? 1x alle 20h etwa. Autos die vom Himmel fallen? Nie. Autos die sich durch Texturen glitchen? 2-3x und das auch nur im absoluten Endgame. Und der Rest war genau so selten oder gar nicht zu sehen. Ich hatte die lustigen Sachen wie Vi ohne Haare im Spiegel und das die Cops sich teleportieren war ja kein Bug sondern "by design". Handling vom Auto war auch zäh wie Gummi, aber das habe ich auch beschrieben.

Ja, einige können im Lotto gewinnen, andere gewinnen die Bug-Lotterie und nehmen alle Bugs mit. Andere - kaum. Bugs sind immer Glücksspiel, deswegen sind die ja so schwer zu finden und zu beheben, weil sie eben selten auftreten und sich schwer reproduzieren lassen.

Für die meisten PC-Spieler mit einer damals gerade rausgekommenen Grafikkarte war das Spiel ein richtig geiles Ding, endlich mal die GPU ausfahren und das auch noch mit einer der besten Storys, sehr gutem Voiceacting usw. in einem der besten Spiele der letzten Jahre. CP ist für mich GOTY 2020 gewesen. In einem Jahr welches auf viele Arten mies war, vor allem was Spiele angeht, war das ein genialer Release - nicht perfekt, aber genial.
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Im Grunde wie in The Witcher 3, wobei du auch bei Cyberpunk 2077 halt sehr schnell überleveln kannst, vielleicht sogar noch mehr als im Witcher, wenn du alles mitnimmst und dann gar nicht mehr groß darauf achtest.
Ich achte da eigentlich gar nicht darauf und mache einfach die Quest, auf die ich in dem Moment Bock habe. Mag sein, dass das die Level durcheinander wirft, aber ganz ehrlich, wenn ein Entwickler mir eine Open World vor die Füße schmeißt, dann muss er auch damit rechnen, dass ich die erstmal erkunde, bevor ich irgendwas anderes mache.
Kann ich mich jetzt gar nicht so genau erinnern, wie das bei mir war, als ich es zu Release durchgespielt habe.
Das ich mal Ausrüstung gefunden habe die 1-4 Level über meinem war ja, aber richtig große Leveldivergenzen, glaube nicht, aber vielleicht war ich auch schlicht zu schnell überlevelt und es ist mir deshalb nicht so sehr aufgefallen, k.a...
Gear ein paar Lvl über meinem wären ja sogar der Motivation dienlich, inzwischen sammle ich nur noch Zeugs auf, dass mindestens die Seltenheit Blau hat, so spare ich mir viel Müll im Inventar.
Aber dafür hättest auch nicht unbedingt bis jetzt warten müssen, das Spiel war (auf PC) in Bezug auf seine Story und Nebenquests auch schon zu Release weitestgehend vernünftig durchspielbar, zumindest gab es bei mir in der Hauptgeschichte und Nebenquests keine Bugs die sich nicht mit neuladen beheben ließen und selbst das war, in meinem 100h Durchgang, nur an 1-2 Stellen überhaupt mal notwendig.
Ja, mag sein. Aber mich stört es ein Spiel zu spielen, über das alle gerade reden, da kommt es unvermeidlich zu Spoilern. Ein halbes Jahr später juckt CP 2077 offenbar niemanden mehr, also Vorhang auf für Ion :D
Davon ab hatte ich vorher auch nicht die passende Hardware für das Spiel, wenn, dann mag ich das schon voll aufdrehen.
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
So was wie Cyberpunk 2077 will man nicht unbedingt ohne Raytracing und auf Mittel spielen. Bei manchen Spielen gehört die Grafik und die neuen Technologien zum Erlebnis.

Da könnte man dir jetzt eine endlose Liste grafisch unspektakulärer Spiele vorlegen, gerade aus dem RPG-Bereich.
Einige konnten ihre Spielwelt damals nur in Worten beschreiben, ohne Bild. Die Leute hatten trotzdem Spaß und waren fasziniert über die Technik dahinter, weil das Spiel Abwechslung bot und interaktiver war als ein Buch zu lesen.
Heutzutage nimmt die Grafik offenbar den Platz ein, den Spielspaß früher mal hatte. Tolle Landschaften, Open Worlds gefüllt mit Marionetten, die den immergleichen Abläufen folgen und langweilige Aufgaben vergeben.
Ändern muss man nur ab und an das Szenario (grüße an die AC -Reihe), der Rest ist egal. Ob man nun die entführte Frau sucht oder dem entlaufenen Gaul hinterher hechtet ist auch egal, man läuft ja eh nur bis zum nächsten Trigger. Abweichungen nicht erwünscht, sonst gilt die Mission als gescheitert.

"Aber hey, die Grafik, boooaar geil, echt gutes Spiel" :klatsch:

Ich sehe da nur eine Ausnahme (bzgl. Open World) seitens Rockstar, die wären mit RDR2 wahrscheinlich auch als 2D-Sidescroller erfolgreich gewesen.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Da könnte man dir jetzt eine endlose Liste grafisch unspektakulärer Spiele vorlegen, gerade aus dem RPG-Bereich.
Einige konnten ihre Spielwelt damals nur in Worten beschreiben, ohne Bild. Die Leute hatten trotzdem Spaß und waren fasziniert über die Technik dahinter, weil das Spiel Abwechslung bot und interaktiver war als ein Buch zu lesen.
Heutzutage nimmt die Grafik offenbar den Platz ein, den Spielspaß früher mal hatte. Tolle Landschaften, Open Worlds gefüllt mit Marionetten, die den immergleichen Abläufen folgen und langweilige Aufgaben vergeben.
Ändern muss man nur ab und an das Szenario (grüße an die AC -Reihe), der Rest ist egal. Ob man nun die entführte Frau sucht oder dem entlaufenen Gaul hinterher hechtet ist auch egal, man läuft ja eh nur bis zum nächsten Trigger. Abweichungen nicht erwünscht, sonst gilt die Mission als gescheitert.

"Aber hey, die Grafik, boooaar geil, echt gutes Spiel" :klatsch:

Ich sehe da nur eine Ausnahme (bzgl. Open World) seitens Rockstar, die wären mit RDR2 wahrscheinlich auch als 2D-Sidescroller erfolgreich gewesen.

Gute Rollenspiele (egal ob single oder multiplayer) hatten für ihre Zeit eine recht angenehme Grafik, waren oft auch an der Spitze und haben neue Technologien umgesetzt. MMORPG eher weniger weil die wegen der Spielermasse einfach Performanceprobleme bekamen die sich selbst mit der besten Hardware ihrer Zeit nicht lösen ließen, aber RPG an sich hatten often gute Grafik. Und das nicht erst seit The Witcher 3, auch lange vorher. Den dreieckigen Vorbau von Lara Croft mal im originalen Tomb Raider ignorierend (obwohl das Kult ist), gab es da wenig zu meckern.

CDPR hat sich eben dadurch einen Namen gemacht das ihre Spiele sich nicht nur gut spielen lassen und eine geile Story bieten, sondern das sie auch richtig hübsch sind. Und Atmosphäre ist bei einem Rollenspiel alles. Klar, kannst jetzt mit textbasierten RPG um dich werfen, aber wir reden hier über Triple-A Projekte mit dem Budget der wesentlich über dem vieler Hollywood Blockbuster liegt. Wäre schlecht wenns hässlich wäre und Cyberpunk 2077 ist für mich das erste und einzige Spiel bislang wo Raytracing WIRKLICH einen massiven Unterschied macht.
Das weiß man aber auch wenn man das Spiel auf einer 3080 or 3090 mit einem passenden Monitor gespielt hat, das ist wirklich ein kranker Unterschied.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Manchen enttäuschten Spielern lag der relativ desaströse Launch von Cyberpunk 2077 wohl noch immer schwer im Magen, weshalb sie ihre eigenen Fakten in Form von ironischen Grafiken zu teilen begannen.
Jo. Wie so oft wird sich ausgekotzt bis der Arzt kommt. Und wiederholt und wiederholt und wiederholt .. und dann von vorn. Und dann nochmal, erneut und immer wieder.
Langsam frage ich mich, ob Reddit oder wo das mal wieder stattgefunden hat, sich mittlerweile nicht vielleicht als Auskotzplatform betiteln könnte. Mich nervt es einfach nur.
Also nicht, dass man sich mal beschwert, aber dieses monatelange, immer und immer wieder auf die selbe Wunde einstechen - das wirkt auf mich schon fast ein wenig so, als gäbs sonst nichts, womit sich bestimmte Personengruppen zu beschäftigen wüssten.
 

dragonor

Schraubenverwechsler(in)
...
Was die teilweise für eine Schei*e erzählt haben. Über 1000 NPCs haben ein Tagesablauf. Next-Gen Open World. Most Immersive Open World. RPG RPG RPG nicht vergessen es ist ein RPG. Der eine sagte es gibt Auto Tuning, der andere sagte, gibt es nicht. Da redete einer an dem anderen vorbei in Interviews.
Gab ein Trailer da wurde, erwähnt es gibt Polizei Verfolgungsjagden mit deiner getunten Karre.
Das Gameplay Video von 2018 hat ein ganz anderes Spiel suggeriert.
Die große Schei*e hat sich CDPR schon selbst geschaufelt. Cyberpunk ist ein schlechter Loot Shooter mit einer guten Story Präsentation und einer Open World worüber man nur schmunzeln kann, wenn man Rockstar Games kennt. Kurz ein oberflächlicher Blender aber hey Keanu Reeves is in the game. Hätte der Bumbs lieber mal die Kohle gespart an Herr Reeves und Marketing und das lieber den Entwicklern zu kommen lassen.
Dann wäre es vielleicht wirklich "Next-Gen Open World" "Most Immersive Open World" geworden.
...

Das zeugt eigentlich nur, wie wenig Ahnung du von dieser Materie hast..
Beispielsweise ist die Sache mit den 1000 NPC-Tagesabläufen nie von von den Entwicklern gesagt worden.. das hat sich einfach einer auf reddit aus dem GS-Podcast zusammengereimt und viele sind blindlinks darauf reingefallen (es wurde damals auch von den Entwicklern richtig gestellt)..
Die Demo von 2018 war klar als "work in progress" gekennzeichnet, die nicht das finale Spiel repräsentiert..
 

-Shorty-

Volt-Modder(in)
Guck mal, die haben auch wenig Ahnung von der Materie.
Beschreiben aber vor laufender Kamera exakt dasselbe.

Hier könne man stundenlang den NPC's und ihren Dialogen zuhören.

Und hier verfolgt man einen beliebigen (!) NPC in seine Wohnung und sieht ihm beim Kochen zu.

Viel bemerkenswerter ist ja, das er den NPC 10 Minuten verfolgt hat, ohne das dieser nach 3 Minuten direkt vor seiner Nase despawnt. Interessant ist aber, dass auch in der damaligen Testversion NPC's ineinander liefen. Das hat es sogar ins finale Spiel geschaftt...


Gerade dieser Gametwo Beitrag zeigt sehr deutlich wie Erwartungen geschürt wurden, Bugs verharmlost werden. Kann man ja ganz einfach seine persönlichen Erfahrungen mit dem Spiel mal abgleichen. Da werden Dinge in den ersten 10h Gameplay beschrieben, die mir nach 50h nicht ein mal begegnet sind.
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Inzwischen ist das Spiel aber tatsächlich gut spielbar. Die Performance passt und auf Bugs bin ich in 25h nur auf Kleinigkeiten gestoßen. Außerhalb der Story ist aber echt wenig los.

Das viel größere Problem sind doch die Geschäftspraktiken von CDPR und wie sie mit ihren Mitarbeitern umgegangen sind.
Wenn er davon weiß, kann kein Mensch das Produkt guten Gewissens kaufen, sondern das im besten Fall mit "mir ist egal, was diesen Menschen passiert ist" begründen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten