• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Cyberpunk 2077: Anwaltskanzlei reicht Sammelklage gegen CD Projekt ein

MezZo_Mix

PC-Selbstbauer(in)
Nein der Kunde darf nicht erwarten das alles wunderbar auf seiner alten Krücke läuft.
Wenn etwas für Android veröffentlicht wird, so gibt es die passende Version und passende Hardware, darunter bekommste in der App einen Mittelfinger in Textform - dein Gerät wird nicht unterstützt.
iOS ist noch restriktiver und geht nach der Version vor allem.
PC - gibt Mindestanforderungen, die muss der Kunde selbst mitbringen in Form von aktueller Hardware, aktuellen Treibern, einem unterstützten OS usw.

Die Konsoleros denken, die wären jetzt was besonderes und ihre göttlichen Gamingkisten für 300-400€ würden nach so langer Zeit noch alles und jeden übertreffen und alle neuen Spiele maxed out mit genug FPS laufen lassen?
Dir ist klar das dieses Spiel ursprünglich für die normale Xbox one und PS4 entwickelt wurde/sollte oder?
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Mal ehrlich Leute, was regt ihr euch so auf?

Die Vorbesteller sind doch selbst schuld. Jedes mal der gleiche Murks mit denjenigen.
Selbige begünstigen (investieren) immer wieder solche Fehlschläge.
Habe dafür keine Träne übrig.
Damit hat die News nichts zu tun; in ihr geht es um Investoren und deren Klage. Sie berührt Vorbesteller nur insofern, als dass Vorbesteller ebenso falsch informiert wurden. Wirkt für mich sogar deutlich klarer belegt als damals der Witcher 3-Downgradeskandal. Im Gegensatz zur Cyberpunk-Vorbestelleraktion war die W3-Vorbestelleraktion allerdings sehr großzügig, 42€, sprich 18€ oder 30% Rabatt gegenüber Kauf am Releasetag stellte schon ein Highlight dar. Einer der selten Fälle, in denen selbst die Vorbestellung einer digitalen Edition durchaus eine rationale Komponente aufwies. (bei physischen Editionen sind Vorbestellungen hingegen ohnehin oft auch rationale Entscheidungen)
Wobei, fairer wäre es, wenn zunächst die Manager, die den Mist gebaut haben, dafür gerade stehen müssen. (Was kann der kleine Programmierer, der deswegen möglicherweise seinen Job verliert dafür?). Die bekommen schließlich jede Menge Geld, weil sie ja ach so viel Verantwortung tragen. Dann sollen sie auch zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie dieser nicht gerecht werden. (gilt nicht nur für CDPR)

Ansonsten frag ich mich, warum sich eine New Yorker Anwaltskanzlei zuständig fühlt, für ein Unternehmen, das nicht amerikanisch ist und, soweit ich weiß, auch nicht an amerikanischen Börsen gelistet ist.
"CD Projekt is incorporated in Delaware and its head office is located at Building E, ul. Jagiellonska 74, Warsaw 03-301, Poland."

CD Project in den USA eingetragen und deshalb gibt es auch eine Klage auf US Boden.
Darüber hinaus werden Anteile von CDP durchaus an der NASDAQ gehandelt.
 

LarryMcFly

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wenn jeder Mensch wüsste was abgeht, hätten wir noch heute eine Revolution!
Nein, solange die Leute noch irgendwie ein Dach über dem Kopf, etwas zu Essen, Strom, Wärme und fließend Wasser haben, sowie die obligatorischen Brot & Spiele im Form eines Fernsehers, würde es auch dann nicht passieren, jedenfalls nicht in der entsprechend situierten "westlichen" Welt.
Genau deswegen bleibt auch die "Revolution", die im historischen Intervall überfällig ist, auch aus.
Die Finanzkrise hat alle ein bisschen erzittern lassen, ist aber wie ein langsam verblassender Alptraum, an den man sich nur noch schwach erinnert und weitermacht.
Sollte tatsächlich es jemals dazu kommen, daß durch eine "echte" Krise mehrere der oben genannten Punkte wegfallen könnten, nur dann wäre es möglich, daß es zu einer sogenannten Revolution kommen könnte.
Dann aber würden die entsprechenden Herrschaften (und Unmengen an Unschuldigen die nur in der entsprechenden Branche gearbeitet haben) wahrscheinlich bei den heutigen Verhältnissen, von der Börse Frankfurt bis zur Börse London entlang der Autobahnen á la Via Appia hängen. :what:
 

HyperBeast

Freizeitschrauber(in)
Mein güte wie sich einige aufregen, unfertig, unspielbar,.. Erst jammern alle wie lange das dauert. dann jammern alle weil CDPR selbst sieht sie müssen es dringend verschieben, Jetzt jammern alle es ist zu früh auf den Markt gekommen um Spielbar zu sein.

JEDER der eine Meinung zu etwas und seinen wirtschaftlichen Auswirkungen hat, müsste normalerweise auch realisieren, das die eigenen Erwartungen meist nicht in die realität der anderen passen.
Wenn ich enttäuscht bin, waren schlicht meine Erwartungen viel zu hoch, vielleicht sogar weil ich anderen Blind vertraut habe- Selbst schuld!

Wäre man mit Verstand für den selbstschutz an die Sache gegangen, hätte man es kp 6 Monate später gekauft um nicht Entäuscht zu werden

Habe mir das Spiel wegen dem Lockdown gegönnt und die Reviews haben alle bestätigt, dass man das Spiel durchzocken kann. Das Gegner, Autos und Gegenstände permanent im Boden verschwinden hat niemand erwähnt. Von der dämlichen KI und der miesen Grafik abseits der Hauptmission auch nicht. Habe mich praktisch null informiert, da ich nicht gespoilert werden wollte.

Natürlich darf ich auch meinen Unmut über ein aktuell miserables Produkt kundtun ! Es wurde zum Vollpreis rausgeworfen, da gehe ich schon davon aus, dass das Grundgerüst lauffähig ist.

Also kaufe ich jetzt jedes Spiel nach 6 Monaten im Sale ? Dark Souls lief auch anstandslos, selbst Mordhau lief ganz gut.
 

Voidb3rg

Schraubenverwechsler(in)
Erst jammern alle wie lange das dauert. dann jammern alle weil CDPR selbst sieht sie müssen es dringend verschieben, Jetzt jammern alle es ist zu früh auf den Markt gekommen um Spielbar zu sein.
April->September->November->Dezember, oder?
Nach DREI Verschiebungen werden Käufer u.U. mal ungeduldig. Man freut sich ja doch darauf, manch einer hat sogar extra Urlaub genommen. Sicherlich wurden auch extra Rechner aufgerüstet, die erst eine Generation später (also Ryzen 5xxx, Radeon 6xxx) hätten erneuert werden können.

Hätte man direkt auf "tbd" verschoben und kurzfristig ein angemessenes Releasedatum genannt wäre der Unmut geringer ausgefallen.

Sollte die letzte Verschiebung nicht dem "polieren" der Last Gen dienen?
Scheint, als war damit der 2019er Chef-Lambo gemeint.

Die Kommunikation war in dem Fall unglaublich schlecht.
 

restX3

Software-Overclocker(in)
Dir ist klar das dieses Spiel ursprünglich für die normale Xbox one und PS4 entwickelt wurde/sollte oder?
Noch lustiger ist es, das dieses Machwerk bereits erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde 2013. Als PS4 und Xbox One noch jung waren. Wann war der Auftritt von Keanu Reeves auf der E3? 2019? Da waren PS5 und die neue Xbox 1,5 Jahre entfernt.
CD hat einfach mal richtig rein gekackt. Kriegen andere Studios besser hin mit deutlich weniger Budget und bessere KI. :devil:
Soll der Laden ruhig mal einen auf den Sack bekommen. Deren Bug Releases sind genauso schlimm wie von Bethesda. Das zieht sich bei denen auch schon durch die ganze Firmengeschichte. The Witcher 1 bis 3 waren ebenfalls Bug Monster zum Release. Bei The Witcher 3 kamen noch die Grafik Downgrade Lügen dazu.
 

Acgira

Freizeitschrauber(in)
das dieses Spiel ursprünglich für die normale Xbox one und PS4 entwickelt wurde/sollte oder?
Bei CDPR liegt der Fokus noch aber auf dem PC... es wurde also immer dahingehend gestaltet und programmiert, dass es einen aktuell zur Gänze ausreizt.
erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde 2013. Als PS4 und Xbox One noch jung waren.
Nur die PS4 und XBOX One waren schon technischer Schrott als sie vorgestellt wurden... Nur kommunizieren das Sony und Microsoft sowas nicht, wenn sie neue Konsolen vorstellen - und lügen die Kunden stets an, dass ihre Konsolen was tolles wären.
 

Loci2378

Kabelverknoter(in)
Naja Amerika halt...weiß nicht, ob sowas in Europa Aussicht auf Erfolg hat. Vor allem hat sich CD Projekt RED wie oben zu lesen ist damit ja selbst geschadet, nun muss man Erstattungen anbieten. Ich meine Unternehmen wie EA oder Bethesda...wurden die mal für Spiele verklagt, die bei Release total verbugged warten (Stichwort: Anthem, Fallout 76)?

Der größte Schaden wird sicher langfristig sein, wo viele jetzt denken: "Ah CD Projekt Red ist also jetzt auch nicht anders wie EA & Co, denken auch nur an die Kohle". Ich würde sagen: jein! Zum einen ist das Spiel ansich ja wirklich richtig gut, dass zeigt ja die PC-Version. Abgesehen von den Bugs läuft es darauf wirklich Klasse. Auf PS5 & XBSX/XBSS läuft es auch anständig, nur kommen da die Crashes aller 2 Stunden-Spielzeit (auch mit Patch 1.06!) hinzu. Nur: jetzt werden viele Denken...ok, Spiel ist Klasse, aber ich warte bis das Spiel gefixed ist. "Nur" eins ist das eigentliche Problem: man hat die Base-LastGen-Versionen zurückgehalten und jeder der etwas skeptisch ist, hatte da schon eine böse Vorahnung (ich zumindest). Erst kurz vor Release hat man Videos für Xbox One X/Xbox Series X und Playstation 4 Pro/Playstation 5 veröffentlicht. Dann gab es noch die Gerüchte über miese Performance auf den Base-Konsolen, welche den Release "zurückhalten" würden...nunja ist nun nicht falsch gewesen.

CD Projekt Red kann jetzt nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Ich hoffe, sie boxen sich da raus. Es arbeiten dort viele talentierte Entwickler, welche mit der Entscheidung des viel zu frühen Release nichts zu tun haben. Da habe ich wieder Kommentare gelesen wie "ich hoffe die Firma erholt sich davon nicht"...echt jetzt? Was können die Mitarbeiter dafür? Wer sowas schreibt, ist nicht besser als die geldgierigen Schlipsträger der Investoren/Vorstandsetage.
 

jadiger

Software-Overclocker(in)
CDPR hat ganz klar versagt, die wussten wie der release aussehen würde und dachten sich die Verkäufe nehmen wir mit.
Den viele glauben das wird gefixt und läuft dann, das wird nie passabel laufen ist meine Meinung.

Am PC hatte man eigentlich auch nur Schwein das seid Ankündigung die Hardware Stark gestiegen ist.
Die Engine ist das Problem, wo es noch reicht am PC sind die Konsolen total überfordert.

Man hätte eine Konsolen Version separat Entwickeln müssen, downgrade hat offenbar nicht gereicht.
Das Spiel war zum release der Alten Generation ja Angekündigt und dann soll es auf dieser nicht laufen?
Das sieht eher so aus als ob sie das Glück hatten das neue Hardware da war.
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Wenn ich Aktionär der Firma wäre, würde ich nie auf die Idee kommen,
die Firma, in der mein Geld steckt zu verklagen. Im Endeffekt schädige ich
mich doch selber mit solchen Aktionen. :stupid:
 

Lamaan

Freizeitschrauber(in)
Bei CDPR liegt der Fokus noch aber auf dem PC... es wurde also immer dahingehend gestaltet und programmiert, dass es einen aktuell zur Gänze ausreizt.

Nur die PS4 und XBOX One waren schon technischer Schrott als sie vorgestellt wurden... Nur kommunizieren das Sony und Microsoft sowas nicht, wenn sie neue Konsolen vorstellen - und lügen die Kunden stets an, dass ihre Konsolen was tolles wären.
Jede Technik ist zum Launch schon veraltet.
Klar sind Konsolen da keine Ausnahme.
Genauso wenig wie Grafikkarten oder Cpu‘s, im Hintergrund wird immer schon die nächste Generation entwickelt oder sogar getestet.
Also alles Schrott oder?
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Hätte ich da was zu entscheiden gehabt, wäre das Spiel nur PC und Next-Gen Konsolen erschienen. Wer Cyberpunk spielen will soll sich gefälligst ordentliche Hardware kaufen.
Nein! Wenn Entwickler ein Spiel für eine Plattform veröffentlichen dann haben die Entwickler „gefälligst“ dafür zu sorgen, dass das Spiel auf der jeweiligen Hardware vernünftig läuft.
Was ist das denn für eine Attitüde Spielern vorzuschreiben, welche „ordentliche“ Hardware sie „gefälligst“ zu kaufen haben, damit ein Spiel vernünftig läuft. Entwickler sollten „gefälligst“ vernünftige Arbeit abliefern. So sollte der Hase laufen und nicht anders.
 

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
Selbst die Angestellten haben sich zu Wort gemeldet und massive Kritik geübt. Wenn jemand dafür gerade stehen muss, dann das Management.
Guter Witz!
Das "Management" wird am Ende wohl eher Leute entlassen, oder den Laden schliessen, um Geld für die Gerichtskosten zu sparen... ;)

Das Ganze wird aber wie so oft in solchen Fällen, noch vor, oder während der Gerichtsverhandlung auf einen Vergleich hinauslaufen, und alle haben ihr "Gesicht" gewahrt. :streit:
 

ragnaro3k

PC-Selbstbauer(in)
Frohe Weihnachten an CDPR, wer Wind sät, wird den Sturm ernten.
Es gibt im Netz 2 verschiedene Meinungen, die einen finden das Spiel super und andere wollen Ihr Geld zurück. Es passiert in der Geschichte des Gamings nicht zum ersten mal das ein Spiel unfertig auf den Markt kommt. Ist es aber ein bekanntes Studio wird gleich ein Fass aufgemacht. Bei kleineren oder Unbekannteren Studios wird einfach eine schlechte Wertung gegeben und gut ist.
Das ganze Marketing und die Werbung des Spiels überall hat dafür gesorgt dass das Spiel gehypt wird.
Hast wohl schon den Abgas Skandal vergessen? Die einen wollten ihr Geld zurück, anderen hat es nicht gejuckt. So what, völlig verdient was jetzt passiert. Es wurde nicht das eingehalten was versprochen wurde, nun müssen sie mit den Konsequenzen leben.

Man muss das Studio jetzt nicht verteidigen weil sie damals ein tolles TW3 auf den Markt geworfen haben. CP2077 ist eine absolute Schande, wenn man überlegt wie geil TW3 damals war.
 
Zuletzt bearbeitet:

RedDragon20

BIOS-Overclocker(in)
Guter Witz!
Das "Management" wird am Ende wohl eher Leute entlassen, oder den Laden schliessen, um Geld für die Gerichtskosten zu sparen... ;)
Wenn es denn tatsächlich bis zu nem Gerichtsverfahren kommen sollte, ist das Szenario nicht allzu unrealistisch.

Dennoch ändert das ja nichts an meiner Aussage, dass das Management dafür grade stehen muss.

Das Ganze wird aber wie so oft in solchen Fällen, noch vor, oder während der Gerichtsverhandlung auf einen Vergleich hinauslaufen, und alle haben ihr "Gesicht" gewahrt. :streit:
Ich behaupte jetzt mal ganz naiv: Die Differenz zwischen tatsächlichen Einnahmen und den im Vorfeld erwarteten Einnahmen dürfte sich im vertretbaren Rahmen bewegen. Nichts, was CDPR nach diesem finanziell erfolgreichen Verkaufsstart (trotz Rückerstattungen) nicht stemmen könnte.

Den Schaden, den die Investoren erlitten haben, dürfte sich auch im vertretbaren Rahmen halten.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Warum genau hoffst Du, dass sie gut aus der Sache rauskommen?
Sie haben Mist gebaut und müssen dafür geradestehen, ganz einfach.


Ich verstehe viel weniger, warum einige CDPR noch immer so verteidigen...
weil sie einer der wenigen Indie Entwickler sind, die tatsächlich noch was gutes, innovatives auf den Markt bringen und dabei was riskieren.
Aber mit spielern wie dir ist klar, warum Entwickler lieber COD Nr. 205, BF 87, Ass Creed 6737, Far Cry 98 usw rausbringen.
Wenn die Klage Schaden anrichtet, ists halt ein guter Dev weniger.
Es gibt leider unter den Spielern ziemlich viele dumme, denen war zwar klar, dass das Spiel bei Release verbuggt sein wird, aber man hats TROTZDEM gekauft und ist nun TROTZDEM, obwohls ein eigener Fehler war verärgert, und gibt alleine dem Entwickler die Schuld.
Was wird ein Gerichtsverfahren erreichen? 1. eventuell ein paar Millionen verlust bei CDPR, aber kaum Entschädigukg für die Spieler. 2. Einige der Leute, die jetzt 5-8 Jahre ihr Herzblut für dieses Projekt gegeben haben und gearbeitete haben wie die Tiere, werden ihren Job verlieren.
und 3. die Manager, die die Entscheidung getroffen haben, dass das Spiel so wie es war released worden ist, werden ihren Job nicht verlieren, aber brav die Mitarbeiter die oben erwähnt sind feuern. Selbst wenn sie gehen müssten, nur nach Abfertigung in Millionenhöhe
Eure Schadenfreude (zu Weihnachten noch dazu), bringt also genau nur noch mehr Schaden für die Spieler. Danke dafür!
Frohe Weihnachten an CDPR, wer Wind sät, wird den Sturm ernten.

Hast wohl schon den Abgas Skandal vergessen? Die einen wollten ihr Geld zurück, anderen hat es nicht gejuckt. So what, völlig verdient was jetzt passiert. Es wurde nicht das eingehalten was versprochen wurde, nun müssen sie mit den Konsequenzen leben.

Man muss das Studio jetzt nicht verteidigen weil sie damals ein tolles TW3 auf den Markt geworfen haben. CP2077 ist eine absolute Schande, wenn man überlegt wie geil TW3 damals war.
Siehe oben: einige Wenige treffen die Entscheidung, hunderte müssen nun mit den Konsequenzen leben. Und ihr findet das super. Das zeigt viel über den Charakter den ihr so habt. Da ist es dann eigentlich schon wieder gerecht, dass ihr euch über so ein Spiel ärgern habt müssen. Omfg in welch kleinlicher Welt wir heutzutage leben. Früher wurden Tests abgewartet, heute schreit jeder wie ein kleines Kind "RACHE!" (nennt es halt aber "Gerechtigkeit")
Nein! Wenn Entwickler ein Spiel für eine Plattform veröffentlichen dann haben die Entwickler „gefälligst“ dafür zu sorgen, dass das Spiel auf der jeweiligen Hardware vernünftig läuft.
Was ist das denn für eine Attitüde Spielern vorzuschreiben, welche „ordentliche“ Hardware sie „gefälligst“ zu kaufen haben, damit ein Spiel vernünftig läuft. Entwickler sollten „gefälligst“ vernünftige Arbeit abliefern. So sollte der Hase laufen und nicht anders.
100%, dass nicht die für die PS4 Version zuständigen Entwickler diese Entscheidung trafen.

Wie oft wurde eigentlich schon ein Indieentwickler verklagt, weil die PC Version eines Konsolenspiels nicht gut geworden ist?
Jetzt hatten wir endlich mal wieder ein Spiel, dass technisch auf den PC ausgerichtet war, es lief diesmal halt umgekehrt, und dennoch jammern viele
Noch lustiger ist es, das dieses Machwerk bereits erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde 2013. Als PS4 und Xbox One noch jung waren. Wann war der Auftritt von Keanu Reeves auf der E3? 2019? Da waren PS5 und die neue Xbox 1,5 Jahre entfernt.
CD hat einfach mal richtig rein gekackt. Kriegen andere Studios besser hin mit deutlich weniger Budget und bessere KI. :devil:
Soll der Laden ruhig mal einen auf den Sack bekommen. Deren Bug Releases sind genauso schlimm wie von Bethesda. Das zieht sich bei denen auch schon durch die ganze Firmengeschichte. The Witcher 1 bis 3 waren ebenfalls Bug Monster zum Release. Bei The Witcher 3 kamen noch die Grafik Downgrade Lügen dazu.
du vergleichst also einen riesigen Entwickler mit Milliardenpublisher im Hintergrund mit einem Indieentwickler und seinen vergleichsweise innovativen Erstlingswerken? Wow...
Als jemand der auf dem PC zockt, weiß ich - alles was 7-8 Jahre ist, ist nicht nur veraltet sondern schlicht und einfach untauglich moderne Spiele zu spielen.
Das muss auch in die Konsolenköpfe reingehen. Irgendwann ist Schluss, geht nicht mehr. Nur weil etwas kompatibel ist, heißt das nicht das es laufen wird.
Das erleben wir auf dem PC täglich. Warum sollten Konsoleros davon befreit sein?
Als jemand der täglich auf einem i7 von 2008 sitzt und spielt (920er, @ 4 Ghz, anfangs 12, seit 2012 24 Gb Ram) kann ich dem getrost widersprechen, aber das ist eine andere Diskussion. Die Konsolen der letzten Generation waren schon bei Release dank ihrer heruntergetakteten Netbookprozessoren für vieles zu langsam
 
Zuletzt bearbeitet:

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
weil sie einer der wenigen Indie Entwickler sind,[....]Wie oft wurde eigentlich schon ein Indieentwickler verklagt, weil die PC Version eines Konsolenspiels nicht gut geworden ist?
1. CDPR sind keine Indie Entwickler. Mit über 1000 Mitarbeitern, über 100 Mio. € Umsatz und Bandai Namco (für Europa) und Warner Bros (für Amerika) als Publisher für Cyberpunk, kann man CDPR wohl kaum als Indie Entwickler bezeichnen.

2. In der Klage geht es nicht um eine verhunzte Umsetzung, sondern um falsche Versprechen von CDPR.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
1. CDPR sind keine Indie Entwickler. Mit über 1000 Mitarbeitern, über 100 Mio. € Umsatz und Bandai Namco (für Europa) und Warner Bros (für Amerika) als Publisher für Cyberpunk, kann man CDPR wohl kaum als Indie Entwickler bezeichnen.

2. In der Klage geht es nicht um eine verhunzte Umsetzung, sondern um falsche Versprechen von CDPR.
ich hab mir die Liste angesehen, ist fast alles auf einen verfrühten Release zurückzuführen, oder auf "Kill your Darlings"
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
ich hab mir die Liste angesehen, ist fast alles auf einen verfrühten Release zurückzuführen, oder auf "Kill your Darlings"
„as a result, defendants’ statements about its business, operations, and prospects, were materially false and misleading and/or lacked a reasonable basis at all relevant times.“

Da ist der springende Punkt der Klage: Falsche oder irreführende Aussagen seitens CDPR.
 

Elrank

Komplett-PC-Aufrüster(in)
So wie ich es sehe geht es gewissermaßen um "entgangenen Gewinn" seitens der Investoren. Hierfür gibt es auch Rechtsgrundlagen in diesem Land - also so fern liegt das gar nicht, nur etwas anderer Bereich...
Wir sehen ja nicht hinter die Kulissen - aber es könnte recht simpel sein:
"Gewinn von x-$ erwirtschaften mit Cyberpunk, hier. .die Funktionen hat es - okay ihr investiert auf Basis der Präsentation der Funktionen".
Das wäre wie .. ich Investoren für mein neues Auto ins Boot bringe, aber am Ende nur ein Fahrrad produziere.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Als jemand der täglich auf einem i7 von 2008 sitzt und spielt (920er, @ 4 Ghz, anfangs 12, seit 2012 24 Gb Ram) kann ich dem getrost widersprechen, aber das ist eine andere Diskussion. Die Konsolen der letzten Generation waren schon bei Release dank ihrer heruntergetakteten Netbookprozessoren für vieles zu langsam
Ja dann schnall mal einen 144-240Hz Bildschirm dran, steck eine 3080 oder 3090 rein und sieh zu wie die CPU dir alles versaut.
Mach Cyberpunk an, geh in die dicht bevölkerten Gebiete, mach RT und SSR an und siehe zu wie die Grafikkarte sich langweilt und oft unter 100% Auslastung bleibt.
Schmeiß Anno 1800 an, bastel was großes und sieh zu wie die FPS in den einstelligen Bereich fällt mit dem alten i7.

Als jemand der mehrere Generationen von Hardware hier stehen hat, kann ich das genau nachvollziehen wo es klemmt.
Von dem damals wunderbaren 5820k (letzte brauchbare Intel-CPU bis sie zu heiß gelaufen sind für mich) über einen Ryzen 1700, 3900X und 5800X aktuell und über mehrere Grafikarten - 1070, 1080Ti und nu eine 3090.

Cyberpunk 2077 ist richtig hungrig und spielt sich auf alter Hardware nicht gut, egal was man einstellt, egal wie man was macht - das wird höchstens eine konsolenähnliche verwaschene Grütze auf dem Bildschirm.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Cyberpunk 2077 ist richtig hungrig und spielt sich auf alter Hardware nicht gut, egal was man einstellt, egal wie man was macht - das wird höchstens eine konsolenähnliche verwaschene Grütze auf dem Bildschirm.

So?
Wo ist das auf alter Hardware "immer Konsolenverwaschene Grütze?
Nachfolgendes sind alles Ingame Aufnahmen, ohne Reshade, oder sonstige Verbesserungen / Nachbearbeitungen in irgend einer Art, nur Ingame Grafik.

FullHD, Max. Details (Ultra / Psycho), DLSS: 100% fest, Tiefenunschärfe /Vignette: aus, RT: aus, Menschenmenge: Medium, bei 36-50 FPS:
20201212223019_1.jpg
20201213122511_1.jpg
20201215193247_1.jpg
20201215193451_1.jpg
20201216174340_1.jpg
20201218121437_1.jpg
20201218083647_1.jpg
20201212220413_1.jpg
20201212221006_1.jpg
20201218083330_1.jpg
20201219005258_1.jpg
20201216174630_1.jpg


Kann nicht gerade sagen das es sich mit der alten Hardware schlecht spielt...
 
Zuletzt bearbeitet:

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Kann nicht gerade sagen das es sich mit der alten Hardware schlecht spielt...
RT aus (gerade das, was Cyberpunk-Atmosphäre ausmacht) und trotzdem unter 60FPS.

Sieh nach wie das mit Raytracing aussieht (auch Psycho), da halbiert sich deine FPS.
Ja man kann sagen - ja ist n RPG, kann man auch unter 60FPS spielen.
Aber das ist etwa so wie eine leicht angebrannte Pizza essen - essbar, schmeckt aber nicht.

Ich spiele das mit 5800X und einer 3090 und Raytraycing Psycho legt meine 3090 flach schon bei 1440p. wir reden ja nicht mal von 4k. Sogar noch alles übertaktet und mit massiver Kühlung, ist also beste Hardware die man kaufen kann.

Im Gegensatz zu Metro Exodus, Battlefield oder Control wo Raytracing kaum auffällt, ist es bei Cyberpunk 2077 essentiell und einer der Gründe warum das auf Konsolen so beschissen aussieht verglichen mit dem PC.
Ja man könnte meckern das die Technologie nicht ausgereift ist und Hardware zum Frühstück frisst - aber das ist halt ein Teil vom Designkonzept, ohne diese Technologie fehlt dem Spiel vieles.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
RT aus (gerade das, was Cyberpunk-Atmosphäre ausmacht) und trotzdem unter 60FPS.
Sieh nach wie das mit Raytracing aussieht (auch Psycho), da halbiert sich deine FPS.
Und was hat das jetzt mit deiner aufgestellten Behauptung zu tun, das es auf alter Hardware immer nur "wie Konsolenverwaschene Grütze ausschauen" könne?

Die RTX 2060 Super ist sicher nicht die stärkste Karte, aber um die geht es auch dabei auch nicht, weil es dabei ja um alte Hardware geht und nicht um Mittelklasse Grafikkarten, ältere Karten als die 2000er RTX haben sowieso keine Möglichkeit RT darzustellen und selbst bei neuen Karten braucht man mit den niedrigsten RT Einstellungen fast nicht unter einer RTX 3060Ti anfangen wollen...

Ja man kann sagen - ja ist n RPG, kann man auch unter 60FPS spielen.
Aber das ist etwa so wie eine leicht angebrannte Pizza essen - essbar, schmeckt aber nicht.

Nicht jedes Spiel braucht 60FPS, nicht jeder Mensch nimmt weniger als 60FPS überall sofort gleich schlecht wahr, wieviel FPS flüssig sind ist stark vom Tempo des Spiels und dem Genre abhängig, ein Total War: Three Kingdoms, oder Anno 1800 und Divinity: Original Sin 2 kann man auch mit 30FPS sehr gut spielen, ein Deus Ex: Human Revolution, Assassins Creed: Odysee, oder The Witcher 3, laufen auch mit 40FPS noch ausreichend geschmeidig, einen schnellen Shooter wie Titanfall, oder CoD und Rennspiel wie Race Driver: Grid 2 fallen weniger als 60FPS schnell negativ auf.

Mit nur konstanten 30 FPS würde ich auch persönlich kein Cyberpunk spielen wollen, da fallen die niedrigen FPS auch mir sofort negativ auf, aber mit recht konstanten 40FPS kann man das Spiel durchaus recht vernünftig spielen, was in etwa 95% der Zeit auf der alten Hardware der Fall ist.

Wer aber erzählen will das 60FPS in jeden Fall wie eine angebrannte Pizza seien, müsste sowieso auch direkt zustimmen das weniger als 144FPS immer nur minderwertige Indsturiewurst sind. ;)

Im Gegensatz zu Metro Exodus, Battlefield oder Control wo Raytracing kaum auffällt, ist es bei Cyberpunk 2077 essentiell und einer der Gründe warum das auf Konsolen so beschissen aussieht verglichen mit dem PC.

Deine Behauptung war aber das es mit alter Hardware immer nur wie " konsolenverwaschene Grütze" ausschauen könne...
Das diese Behauptung schlicht einfach nur falsch ist habe ich oben mit Screenshots versucht darzulegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Deine Behauptung war aber das es mit alter Hardware immer nur wie " konsolenverwaschene Grütze" ausschauen könne...
Das diese Behauptung schlicht einfach nur falsch ist habe ich oben mit Screenshots versucht zu darzulegen.
Naja bei dir ist nur die CPU und RAM alt, Motherboard hat keine Auswirkung, oben drauf wirds bei dir auf einer SSD sein und du hast eine Mittelklasse-GPU der letzten Generation. Die originale PS4 kam noch vor der 900er Nvidia-Serie raus.
Versuch Cyberpunk 2077 mal mit so was wie einer 780Ti und ner üblichen HDD mit 32MB Cache laufen zu lassen.
Da wirste dich wundern wenn selbst auf Low noch die Texturen vor der Nase auftauchen.

Mit alter Hardware ist Hardware von vor 7-8 Jahren gemeint. Was war damals üblich, ein 3770k maximal und ne 780Ti maximal. Das war aber schon Oberklasse.

Und noch mal - Cyberpunk ohne Raytracing verliert sehr viel Atmosphäre, es ist ein massiver Unterschied und das empfehle ich keinem. Bei den restlichen Spielen? Zum Teufel damit, ausschalten weil kaum sichtbar und nutzlos. Nicht hier.

Und ja, ich weiß, Cyberpunk 2077 hat sehr gute Frametimings, so sind auch 40-50FPS average noch spielbar weil sie eben konstant sind. Meistens ebenfalls. Aber es ist nur spielbar - nicht gut, nicht hübsch, macht keinen Spaß.

Cyberpunk 2077 ist für mich das neue Crysis - frisst Hardware zum Frühstück inklusive Grafikkarten weit über 1000€. Und das kann man nur richtig oder gar nicht genießen, weil downgraded bis zum umfallen ist nicht richtig.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Versuch Cyberpunk 2077 mal mit so was wie einer 780Ti und ner üblichen HDD mit 32MB Cache laufen zu lassen.

Brauche ich nicht, hab noch eine GTX 770 Windforce hier, da scheitert es schon lange vor allen anderen Grafikreglern am 2GB VRAM.
Somal alternde Grafikkarten auch immer noch die in vielen Spielen als erstes auftretende Hürde sind, ob ein neues Spiel noch relativ gut auf dem Rechner läuft, deutlich vor der CPU, dem MB & RAM.
Aber selbst mit einer 5 Jahre alten Grafikkarten, wie einer GTX 980Ti kann man heute ein Spiel wie Cyberpunk, oder AC:V immer noch mit einer recht anschaubaren Optik und spielbaren Frameraten spielen, das sah früher auch mal ganz anders aus...

Da wirste dich wundern wenn selbst auf Low noch die Texturen vor der Nase auftauchen.

HDDS waren schon 2009 ein Problem für das laden von Texturen.
Schon in Anno 1404 hast du mit HDDs das Problem gehabt das die nicht schnell genug waren und du dann dauernd nach dem Insel switching Matschtexturen vor der Nase hattest.

Darum hab ich 2009 auch für damals etwa 180€ mit der 120GB OCZ Vertex meine erste SSD gekauft, so wie nicht wenige andere auch zu der Zeit. Seit mindestens 2012/13 ist mindestens eine 120GB SSD im Rechner, für OS und die 2-3 aktuell gespieltesten Spiele, auch eigentlich der Standard und nicht mehr die HDD.

Persönlich habe ich seit 2016 gar keine HDDs mehr im Rechner in Verwendung, nur noch 5 SSDs mit zwischen 128GB und 1TB Speicher.

Mit alter Hardware ist Hardware von vor 7-8 Jahren gemeint. Was war damals üblich, ein 3770k maximal und ne 780Ti maximal. Das war aber schon Oberklasse.

Der 4820K hat kaum mehr IPC als ein 3770K, das in etwa die gleiche Generation, nur halt ersterer Enthusiasten-Sockel, letzterer Performence-Gamer Sockel, und beide sind 4c/8T CPUs.
Der größte Unterschied zwischen beiden ist maximal das der S. 2011 4820K auf Grund des Quad-Channel-Speicherinterface bei der RAM-Bandbreite noch ein wenig besser abschneidet.

Und noch mal - Cyberpunk ohne Raytracing verliert sehr viel Atmosphäre, es ist ein massiver Unterschied und das empfehle ich keinem. Bei den restlichen Spielen? Zum Teufel damit, ausschalten weil kaum sichtbar und nutzlos. Nicht hier.
Das macht deine getätigte Aussage aber trotzdem nicht richtiger und auf Grund der aktuellen Situation bei der Lieferbarkeit, Preisen und dem Umstand das in Cyberpunk 2077 selbst schon 2080 Super RTX-Karten mit RT schwer tun, dürfte die Mehrheit der Spieler bei Cyberpunk wohl auf umfassenden Einsatz von RT im Moment noch verzichten, so das dieser Punkt sowieso argumentativ kein Gewicht hat und unter rein subjektive Argumentation fällt. ;)
Und ja, ich weiß, Cyberpunk 2077 hat sehr gute Frametimings, so sind auch 40-50FPS average noch spielbar weil sie eben konstant sind. Meistens ebenfalls. Aber es ist nur spielbar - nicht gut, nicht hübsch, macht keinen Spaß.

Ah ja, danke das du anderen und mir scheinbar grundsätzlich absprechen möchtest das es trotzdem noch über weite Strecken als ausreichend hübsch empfunden werden kann (wie u.a. auch meine Screenshots zeigen) und Spaß macht, du musst es ja schließlich wissen und alle anderen Standpunkte diesbezüglich können selbstredend nur "objektiv" verkehrt sein...

Schöner geht schließlich immer, mehr FPS auch, auch bei Spielen wo die Grafikeinstellungen in den Einstellungen auf Oberkante Anschlag liegen und die FPS bei 60, heißt aber sicher nicht das es nur dann schön ist und Spaß machen muss...
 
Zuletzt bearbeitet:

sesharim

PC-Selbstbauer(in)
ich finde die Sammelklage blödsinn es gab nie eine Praktische unspielbarkeit , es gab bugs wie bei so ziemlich jedem spiel aber unspielbar war es nie.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
„as a result, defendants’ statements about its business, operations, and prospects, were materially false and misleading and/or lacked a reasonable basis at all relevant times.“

Da ist der springende Punkt der Klage: Falsche oder irreführende Aussagen seitens CDPR.
das gabs ja auch schon bei vielen Projekten davor, etwa NMS. Das passiert etwa, wenn man ein Feature plant (oder als Prototyp testet), der Entwickler das so weiter gibt und die weiter oben das blau vom Himmel loben bezüglich des Featutes- das dann aus Gründen (Zeit, Qualität etc...) doch nicht implementiert wird. Sollte nicht passieren, tuts leider dennoch immer wiederbei großen Softwareprojekten.
Wobei :-D hstten eir such schon bei kleineren. drum muss man eben manchmsl den "kill your darlings" Ansatz verfolgen. Eine coole Idee muss am Ende verworfen werden und hätte nicht nach außen kommuniziert werden sollen. Man kann nur hoffen, dass sies noch nachträglich implementieren oder sie es beim nächsten Mal nicht mehr so machen
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Wenn ich Aktionär der Firma wäre, würde ich nie auf die Idee kommen,
die Firma, in der mein Geld steckt zu verklagen. Im Endeffekt schädige ich
mich doch selber mit solchen Aktionen. :stupid:
Der Aktionär schädigt sich ja nicht selbst damit, weil er ja im Falle einer Entschädigung die Einnahmen der Firma anteilig bekommt. Nur ist die Firma unter Umständen danach platt. Dann geht er zur nächsten Firma. Es gibt noch einen Organismus der so ähnlich verfährt - ein Parasit.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
1)Ja dann schnall mal einen 144-240Hz Bildschirm dran, steck eine 3080 oder 3090 rein und sieh zu wie die CPU dir alles versaut.
Mach Cyberpunk an, geh in die dicht bevölkerten Gebiete, mach RT und SSR an und siehe zu wie die Grafikkarte sich langweilt und oft unter 100% Auslastung bleibt.
Schmeiß Anno 1800 an, bastel was großes und sieh zu wie die FPS in den einstelligen Bereich fällt mit dem alten i7.

Als jemand der mehrere Generationen von Hardware hier stehen hat, kann ich das genau nachvollziehen wo es klemmt.
Von dem damals wunderbaren 5820k (letzte brauchbare Intel-CPU bis sie zu heiß gelaufen sind für mich) über einen Ryzen 1700, 3900X und 5800X aktuell und über mehrere Grafikarten - 1070, 1080Ti und nu eine 3090.

Cyberpunk 2077 ist richtig hungrig und spielt sich auf alter Hardware nicht gut, egal was man einstellt, egal wie man was macht - das wird höchstens eine konsolenähnliche verwaschene Grütze auf dem Bildschirm.
1) darum ging es aber überhaupt nicht, du redest von etwas, was nicht Thema war. Es ging um Pauschalisierung, du sprichst von Spezialdällen. Genausogut kann ich dir beweisen, dass auch eine 3090 meine CPU nicht in die Knie zwingt, wenn ich @8K nativ spiele. Dass es Spiele gibt, die von neuer Hardware profitieren stand nie zur Debatte.

2) als jemand der seit 15 Jahren am Institut mit Hardware arbeitet, die noch nichtmal released ist, kann ich für mich schon sehr gut feststellen, ob ich neue Hardwarebrsuche oder nicht. Und da ich CP2077 frühestend i 2-3 Jahren holen werde (inkl aller Updates,Patches, DLCs, diversen Mods), weil ich mor seit Jahren nix mehr zu Release kaufe sondern erst wenn es ein reifes Produkt ist, dann werd ichs mit der dementsprechenden Hardware spielen.

3) wie gesagt, war nocht der Punkt. Aber wenn es in solch einem Zustand immer noch Spaß macht, heißt es, dass es ein gutes Spiel ist. Wenns nur mot guter Grafik Spaß macht , ist es ein Blendwerk wie Crysis es damals war.
Zumal es auf der Ps4 Pro schon nett aussieht und die Hardware ist alles andere als moderner Stand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Allerdings lässt der Wirt hier freiwillig den Befall zu ;)
Richtig. Mir gings eher ums Aussaugen und unter Umständen die Firma zu schädigen aufgrund von Deadlines und garantierten Dividenden. Es hat CDPR ja auch niemand gezwungen an die Börse zu gehen. So ist das eben, wenn man den Hals nicht voll bekommt. Dann kann man eben schnell mal aufs Fressbrett fallen.
 

Julian K

Freizeitschrauber(in)
weil sie einer der wenigen Indie Entwickler sind, die tatsächlich noch was gutes, innovatives auf den Markt bringen und dabei was riskieren.
Aber mit spielern wie dir ist klar, warum Entwickler lieber COD Nr. 205, BF 87, Ass Creed 6737, Far Cry 98 usw rausbringen.
Wenn die Klage Schaden anrichtet, ists halt ein guter Dev weniger.
Es gibt leider unter den Spielern ziemlich viele dumme, denen war zwar klar, dass das Spiel bei Release verbuggt sein wird, aber man hats TROTZDEM gekauft und ist nun TROTZDEM, obwohls ein eigener Fehler war verärgert, und gibt alleine dem Entwickler die Schuld.
Was wird ein Gerichtsverfahren erreichen? 1. eventuell ein paar Millionen verlust bei CDPR, aber kaum Entschädigukg für die Spieler. 2. Einige der Leute, die jetzt 5-8 Jahre ihr Herzblut für dieses Projekt gegeben haben und gearbeitete haben wie die Tiere, werden ihren Job verlieren.
und 3. die Manager, die die Entscheidung getroffen haben, dass das Spiel so wie es war released worden ist, werden ihren Job nicht verlieren, aber brav die Mitarbeiter die oben erwähnt sind feuern. Selbst wenn sie gehen müssten, nur nach Abfertigung in Millionenhöhe
Eure Schadenfreude (zu Weihnachten noch dazu), bringt also genau nur noch mehr Schaden für die Spieler. Danke dafür!
Man gut, dass Du mich überhaupt nicht kennst und ich all diese jährlichen Aufgüsse niemals spiele. Ist ja schön, dass Du es offenbar in Ordnung findest, wenn ein Entwickler Mist baut, nur weil deren letztes Spiel verdammt gut wahr. Daher verzeiht man dann also? Sehr sehr interessant, da bin ich doch wieder froh ich zu sein und nicht jemand wie Du. ;)
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
1) darum ging es aber überhaupt nicht, du redest von etwas, was nicht Thema war. Es ging um Pauschalisierung, du sprichst von Spezialdällen. Genausogut kann ich dir beweisen, dass auch eine 3090 meine CPU nicht in die Knie zwingt, wenn ich @8K nativ spiele. Dass es Spiele gibt, die von neuer Hardware profitieren stand nie zur Debatte.

2) als jemand der seit 15 Jahren am Institut mit Hardware arbeitet, die noch nichtmal released ist, kann ich für mich schon sehr gut feststellen, ob ich neue Hardwarebrsuche oder nicht. Und da ich CP2077 frühestend i 2-3 Jahren holen werde (inkl aller Updates,Patches, DLCs, diversen Mods), weil ich mor seit Jahren nix mehr zu Release kaufe sondern erst wenn es ein reifes Produkt ist, dann werd ichs mit der dementsprechenden Hardware spielen.

3) wie gesagt, war nocht der Punkt. Aber wenn es in solch einem Zustand immer noch Spaß macht, heißt es, dass es ein gutes Spiel ist. Wenns nur mot guter Grafik Spaß macht , ist es ein Blendwerk wie Crysis es damals war.
Zumal es auf der Ps4 Pro schon nett aussieht und die Hardware ist alles andere als moderner Stand.

1) Natürlich ist es das Thema. Cyberpunk 2077 in seiner Gesamtheit, vor allem mit den recht neuen Technologien wie RT und DLSS - sind der Hauptbestandteil von dem Spiel und was es ausmacht. Wenn man sie aus dem Fenster wirft, so kann man das Produkt nicht so betrachten wie vom Entwickler vorgesehen.
Hier geht es nicht um pure profitieren im Sinne von mehr FPS usw. Das sind exklusive Technologien die einen massiven Einfluss auf Performance und Grafikqualität insgesamt haben. Wesentlich mehr als frühere wie PhysX und Hairworks etc. Also einschalten und genießen.

2) Reife Produkte gibt es weder bei Software noch bei Hardware, bis sie ausgereift sind, sind sie meist schon veraltet. Das sollte jemand der mit Hardware arbeitet, ganz genau wissen. Warten kann man ewig. Ich habe 8 Jahre auf Cyberpunk 2077 gewartet, reicht. Und das Spiel ist gut geworden.

3) Ja, macht Spaß. Weil das ein gutes Spiel ist. Oben drauf sieht das gut aus, richtig gut.
Spiele wie Crysis schieben die Hardwareentwicklung massiv an. Sie sorgen dafür das sehr viele Spieler aufrüsten. Erinnere dich wie viele wegen Crysis damals einkaufen waren. Jede Hardwaregeneration braucht 2-3 solche Keulen, die entsprechend die Verkäufe der Hardware ankurbeln.
Auf der PS4Pro sieht das genau so aus wie auf der PS4 und sämtlichen anderen Konsolen - unscharf, matschig, mit massiv weniger NPCs und Autos, kürzerer LOD, mit sehr schlechten Reflektionen und nur mittelmäßiger Beleuchtung und mittelmäßígen Schatten. Der einzige Unterschied zwischen den Konsolen aktuell - wie niedrig die FPS sind und wie matschig das Bild durch die dynamische Auflösung. Ich bin z.B. gegen interne Auflösungskalierung allergisch, außer DLSS Quality - das sieht noch gut aus, aber auch nur dann wenn man von 1080p auf 1440p oder von 1440p auf 4K skaliert, darunter verkommt auch das zum unscharfen Müll.
Die Konsolen haben so ein massives Downgrade bekommen das es nicht wert ist das Spiel dort selbst geschenkt zu spielen - auf einem brauchbaren PC (also 3070 oder höher als GPU zumindest) sieht das Spiel um mehrere Generationen besser aus.

Normal lösen solche Spiele eine massive Aufrüstwelle aus, aktuell scheint irgendwas schief gelaufen zu sein, vor allem bei Konsoleros - anstatt sich eine Xbox Series oder PS5 zu kaufen und dann die passende Version zu genießen, holen die Mistgabeln und Fackeln raus.

Natürlich reagieren die Investoren allergisch auf Shitstorms, sie sind nicht doof.
Das beste was die Spieler hätten machen können: bessere Hardware hinstellen und paar Bugfixes abwarten und das Spiel genießen. Ich hab das entsprechend so gemacht. Man muss aber nicht gleich 2000€+ für ne 3090 und starken Unterbau hinlegen, 3070 reicht ja schon, die liegt auch überall in Regalen.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
1) Natürlich ist es das Thema. Cyberpunk 2077 in seiner Gesamtheit, vor allem mit den recht neuen Technologien wie RT und DLSS - sind der Hauptbestandteil von dem Spiel und was es ausmacht. Wenn man sie aus dem Fenster wirft, so kann man das Produkt nicht so betrachten wie vom Entwickler vorgesehen.
Hier geht es nicht um pure profitieren im Sinne von mehr FPS usw. Das sind exklusive Technologien die einen massiven Einfluss auf Performance und Grafikqualität insgesamt haben. Wesentlich mehr als frühere wie PhysX und Hairworks etc. Also einschalten und genießen.

2) Reife Produkte gibt es weder bei Software noch bei Hardware, bis sie ausgereift sind, sind sie meist schon veraltet. Das sollte jemand der mit Hardware arbeitet, ganz genau wissen. Warten kann man ewig. Ich habe 8 Jahre auf Cyberpunk 2077 gewartet, reicht. Und das Spiel ist gut geworden.

3) Ja, macht Spaß. Weil das ein gutes Spiel ist. Oben drauf sieht das gut aus, richtig gut.
Spiele wie Crysis schieben die Hardwareentwicklung massiv an. Sie sorgen dafür das sehr viele Spieler aufrüsten. Erinnere dich wie viele wegen Crysis damals einkaufen waren. Jede Hardwaregeneration braucht 2-3 solche Keulen, die entsprechend die Verkäufe der Hardware ankurbeln.
Auf der PS4Pro sieht das genau so aus wie auf der PS4 und sämtlichen anderen Konsolen - unscharf, matschig, mit massiv weniger NPCs und Autos, kürzerer LOD, mit sehr schlechten Reflektionen und nur mittelmäßiger Beleuchtung und mittelmäßígen Schatten. Der einzige Unterschied zwischen den Konsolen aktuell - wie niedrig die FPS sind und wie matschig das Bild durch die dynamische Auflösung. Ich bin z.B. gegen interne Auflösungskalierung allergisch, außer DLSS Quality - das sieht noch gut aus, aber auch nur dann wenn man von 1080p auf 1440p oder von 1440p auf 4K skaliert, darunter verkommt auch das zum unscharfen Müll.
Die Konsolen haben so ein massives Downgrade bekommen das es nicht wert ist das Spiel dort selbst geschenkt zu spielen - auf einem brauchbaren PC (also 3070 oder höher als GPU zumindest) sieht das Spiel um mehrere Generationen besser aus.

Normal lösen solche Spiele eine massive Aufrüstwelle aus, aktuell scheint irgendwas schief gelaufen zu sein, vor allem bei Konsoleros - anstatt sich eine Xbox Series oder PS5 zu kaufen und dann die passende Version zu genießen, holen die Mistgabeln und Fackeln raus.

Natürlich reagieren die Investoren allergisch auf Shitstorms, sie sind nicht doof.
Das beste was die Spieler hätten machen können: bessere Hardware hinstellen und paar Bugfixes abwarten und das Spiel genießen. Ich hab das entsprechend so gemacht. Man muss aber nicht gleich 2000€+ für ne 3090 und starken Unterbau hinlegen, 3070 reicht ja schon, die liegt auch überall in Regalen.
1) nein, das war eben nicht Thema, Thema war, dass eine 8 Jahre alte Komponente generell (nicht auf CP bezogen, da loegts ja an was anderem) zu alt sei, und das konnte ich mit einer bereits 12 Jahre alten Komponente widerlegen

2) stimmt nicht, es gibt natürlich reife Produkte, dowohl software wie Hardware. PERFEKT werden die nur nie sein. Wenn man 8 Jahre auf was wartet, von dem man die ersten 5 nichtmsl wusste was es ist, sind 1-2 weitere schon irrelevant, zumindest für mich. Da ich ständig mot der neuesten bzw gar zukünftigen Hardware und Co arbeite, bin ich da vielleicht genügsamer als andere. Denn ich kann mich entweder ständig von dem "ich will das Haben!" Grdanken erfassen lassen (und gebe Jährlich tausende Euro für Elektronik aus) oder ich beurteile es aus etwas Distanz und bemerke: cool was technisch möglich ist.nWill ich es hsben? Vielleicht. BRAUCHE ich es, würde es mein Leben bereichern? Die Antwort ist fast immer nein. Denn wenn etwas schönere Grafik in einem Spiel mein Leben deutlich bereichern würde, müsste ich mir auch klar machen, wie kümmerlich mein Leben wäre auf solche Effekte angewiesen zu sein um mor selbst vorzugaukeln, ich hätte ein tolles Leben. Ich gehe so vor bei allem was ich kaufe und jomme do mot überradchend wenig Geld über die Runden. Das übrig gebliebene wird in die Wohnungen investiert, damit die Kinder es mal leichter haben als ich es mal hatte.
3)Ich denke Konsolenspieler sind einen "Aufrüstzwang durch Spiele" wie wir PC Spieler ihn nur zu gut kennen nicht gewohnt. Es ist ja wirklich selten, dass ein Spiel das parallel erscheint so unterschiedlich aussieht. Mir ist kein anderes Spiel der "Neuzeit" bekannt. GTA 5 wär so ein Fall, erschien aber nicht gleichzeitig
Man gut, dass Du mich überhaupt nicht kennst und ich all diese jährlichen Aufgüsse niemals spiele. Ist ja schön, dass Du es offenbar in Ordnung findest, wenn ein Entwickler Mist baut, nur weil deren letztes Spiel verdammt gut wahr. Daher verzeiht man dann also? Sehr sehr interessant, da bin ich doch wieder froh ich zu sein und nicht jemand wie Du. ;)
Witcher 3 war also so gut, hatte Anfangs aber auch mit Bugs, Downgrade und gekürzten Inhalten zu kämpfen. Beim einen Spiel nennst du es Mist, beim anderen also gut. Du schrinst dich selbst nicht zu kennen, da sitzen 2 unterschiedliche Menschen in dir ;)
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
1) nein, das war eben nicht Thema, Thema war, dass eine 8 Jahre alte Komponente generell (nicht auf CP bezogen, da loegts ja an was anderem) zu alt sei, und das konnte ich mit einer bereits 12 Jahre alten Komponente widerlegen

2) stimmt nicht, es gibt natürlich reife Produkte, dowohl software wie Hardware. PERFEKT werden die nur nie sein. Wenn man 8 Jahre auf was wartet, von dem man die ersten 5 nichtmsl wusste was es ist, sind 1-2 weitere schon irrelevant, zumindest für mich. Da ich ständig mot der neuesten bzw gar zukünftigen Hardware und Co arbeite, bin ich da vielleicht genügsamer als andere. Denn ich kann mich entweder ständig von dem "ich will das Haben!" Grdanken erfassen lassen (und gebe Jährlich tausende Euro für Elektronik aus) oder ich beurteile es aus etwas Distanz und bemerke: cool was technisch möglich ist.nWill ich es hsben? Vielleicht. BRAUCHE ich es, würde es mein Leben bereichern? Die Antwort ist fast immer nein. Denn wenn etwas schönere Grafik in einem Spiel mein Leben deutlich bereichern würde, müsste ich mir auch klar machen, wie kümmerlich mein Leben wäre auf solche Effekte angewiesen zu sein um mor selbst vorzugaukeln, ich hätte ein tolles Leben. Ich gehe so vor bei allem was ich kaufe und jomme do mot überradchend wenig Geld über die Runden. Das übrig gebliebene wird in die Wohnungen investiert, damit die Kinder es mal leichter haben als ich es mal hatte.
3)Ich denke Konsolenspieler sind einen "Aufrüstzwang durch Spiele" wie wir PC Spieler ihn nur zu gut kennen nicht gewohnt. Es ist ja wirklich selten, dass ein Spiel das parallel erscheint so unterschiedlich aussieht. Mir ist kein anderes Spiel der "Neuzeit" bekannt. GTA 5 wär so ein Fall, erschien aber nicht gleichzeitig

1) Doch. Natürlich hält die Hardware aktuell länger als vor 10-20 Jahren.
Aber dieselbe Regel gilt wie damals: veraltete Hardware und veraltete OS und alte Treiber kommen mit neuer Software nicht klar. Früher hat man halt jedes Jahr aufgerüstet, jetzt alle 3-4 Jahre.
CPU&RAM sind davon nicht so hart betroffen wie Grafikkarten - zumindest bei Spielen. Bei der Arbeit hingegen sind sie massiv betroffen. Zu alt ist zu alt.

2) Naja reife Produkte werden immer weniger. Sowohl Hardware als auch Software. Bei allem was auf die Privatkunden losgelassen wird, muss man aktuell Hand anlegen. Egal ob Firmware beim Router, 10 BIOS-Updates bis die CPU mal stabil das tut was sie soll und so weiter. Ich kann mich nicht an Hardware oder Software in den letzten Jahren erinnern die ab Werk stabil und in ihrer endgültigen Form angekommen sind. Ausgenommen Netzteil, wäre ja noch schöner wenn man selbst bei dem Ding noch die Firmware flashen muss :D

3) Die Konsoleros konnten ja nicht aufrüsten.
Früher gab es noch eine gute Modding-Szene für die Hardware, das haben die Konsolenhersteller leider erfolgreich getötet, es gibt nur noch eine kleine Software-Modding Szene bei Konsolen.
Und die Leute sollen sich mal daran erinnern wie oft sie damals Konsolen getauscht haben, wie die Lebensdauer einer Konsole war.
8 Jahre waren damals undenkbar. Aktuell gibt es leider nicht genug Entwicklungen die neue Hardware nach kurzer Zeit sinnvoll machen würden - Sprünge von 10-20% sind halt uninteressant (Mittelklasse halt, die Highend-Hardware legt größere Sprünge hin, bewegt sich aber weit außerhalb von der Preisklasse der Konsolen).
Aber die Konsoleros sollten sich daran gewöhnen für einige Spiele die Konsole zu tauschen. Nur weil etwas kompatibel ist, muss das nicht rund laufen. Wir PCler haben das ja schon vor langer Zeit durchgemacht - viele Spiele und Software waren irgendwie kompatibel, aber stabil laufen - gab es nicht, selbst nach viel Modding nicht.
Und jede Generation hatte ihre Hardwarefresser - vor allem Spiele, die entsprechend die Leute in die Läden gejagt haben, das prominente Beispiel ist natürlich Crysis - das Spiel war so gut und so hungrig das alles was an Hardware auf dem Markt war, nicht ausreichte und es Jahre gedauert hat bis man es so zocken konnte wie man wollte.
 
Oben Unten