CPU zu warm?

Bernd98

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

ich habe seit ein paar Tagen endlich eine 3080ti im Rechner verbaut, und seitdem wird mein PC relativ heiß. Zuvor hatte ich noch meine Titan X von 2015 verbaut und hatte keine Probleme, habe aber auch keine so anspruchsvollen Spiele gezockt da die Titan X diese nicht mehr ordentlich geschafft hat. Als ich meine 3080ti bekam konnte ich endlich RDR 2 in voller Pracht genießen, dachte ich..... Ich habe schon in anderen Spielen gemerkt dass der Rechner lauter wird und auch etwas wärmer war aber nicht sonderlich schlimm, immerhin erzeugt die 3080ti auch ordentlich Abwärme. Also wollte ich mal die Temperaturen im Auge haben und habe RDR 2 gezockt.

Die 3080ti ging nicht über 75°C die CPU hingegen stieg schnell auf ca. 80 - 85°C an und und nach längerem spielen war die Temperatur eher um die 90°C. Maximal Temperatur die ich gesehen habe waren 96°C. Nach einer Stunde zocken fror das Spiel ein und der PC hat sich ausgeschaltet.

Folgendes habe ich schon gemacht: Ich habe meine Hardware wieder in mein altes beQuiet Silent Base 600 verbaut, darin sind 2 140mm Lüfter vorne und 1 120mm Lüfter hinten. Ich habe den CPU Kühler abgeschraubt und zur Sicherheit neue Wärmeleitpaste drauf gemacht. Ein BIOS Update habe ich auch durchgeführt. Danach habe ich wieder RDR 2 getestet und die Temperaturen überprüft, wieder ging die Temperatur der 3080ti nicht über 75°C. Die CPU blieb eine weile bei 75 - 80 °C stieg dann aber auf ca 84 - 87°C an und hielt sich auch in diesem Bereich. Maximaltemperatur die ich gesehen habe waren einmal kurz auf 89°C. Ich habe 2 x 1 1/2 Stunden am Stück gespielt und der PC hat sich nicht ausgeschaltet.

Meine Vermutung ist dass entweder Netzteil oder CPU zu warm waren und der Airflow im neuen Gehäuse schlechter ist als im beQuiet Gehäuse. Der Abstand von GPU zum Netzteil ist im Gehäuse von beQuiet auch deutlich großer.

Nun zu meiner Frage. Kann ich bedenkenlos zocken oder ist die Temperatur der CPU zu hoch und würde es vielleicht nach längerer Zeit wieder zu einem Shutdown kommen? Ich habe schon oft gelesen oder gehört dass viele CPU´s beim zocken eher nur um die 75 - 80°C heiß werden.

Sorry für den Aufsatz aber ich wollte meine Situation bestmöglich schildern. :)



Verbaute Hardware:

CPU : Intel i9 9900k (nicht übertaktet)

CPU-Kühler: beQuiet Dark Rock Pro 4

Grafikkarte: Gigabyte 3080ti Gaming OC

RAM: Corsair Vengeance 16GB DDR-4 3200Mhz

Mainboard: MSI Z390 A-Pro

Netzteil: beQuiet Pure Power 11 700 Watt (80+ Gold rating)

PS: Den PC habe ich 2020 selber zusammengebaut, also die verbaute Hardware, bis auf die Grafikkarte, ist knapp 2 Jahre alt.
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Temps sind in Ordnung, können aber besser sein.
Nimm mal die Seitenwand weg, wenn die Temps dann gut sind, baue weitere Lüfter ein.
Im Silent Base 600 kann man bis zu 6 Lüfter einbauen.
 
TE
TE
B

Bernd98

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die schnelle Antwort. Also ist das Ganze kein Problem. Wenn der Airflow passt und nicht das Netzeil oder das Mainboard zu heiß wird sollte also auch kein Shutdown mehr vorkommen?
Die Temps sind in Ordnung, können aber besser sein.
Nimm mal die Seitenwand weg, wenn die Temps dann gut sind, baue weitere Lüfter ein.
Im Silent Base 600 kann man bis zu 6 Lüfter einbauen.

Werde ich mal testen. Werde denke ich sonst noch oben welchen einbauen. Sollten diese dann kalte Luft in das Gehäuse strömen lassen oder eher die heiße nach oben abbefördern?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn der Airflow passt und nicht das Netzeil oder das Mainboard zu heiß wird sollte also auch kein Shutdown mehr vorkommen?
Dein PC wird never ever wegen einer zu heißen CPU abschalten. Die Drosselungsfunktionen sind derart gut, dass du sogar den Kühler ganz weglassen könntest und deine CPU läuft weiter (nur eben irre langsam). Das ist nicht übertrieben:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Beim Netzteil ähnliches - bis ein PurePower 700W temperaturbedingt abschaltet müsstest du es schon voll belasten (was deine Hardware nicht kann) und in deinem Gehäuseinneren 60°C hinbekommen oder sonstwie deinen PC in den Backofen stellen.

Moderne Komponenten sind (bis auf wenige speziellere Fälle) extrem robust gegen Übertemperatur. Du würdest es wahrscheinlich nich mal schaffen dass irgend eine Temperaturschutzfunktion auslöst wenn dus mit gewalt drauf anlegst ;-)

Man sollte auf die Kühlung seiner Komponenten achten weil man damit die Performance "erhält" (da sehr warme Chips ihre Taktraten senken bzw. die Boostfunktionen zurücknehmen) und vielleicht auch um sein Gewissen etwas zu beruhigen aber Notabschalten wird da nix.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das Gehäuse macht natürlich mit seinem Airflow was aus, aber der Prozessor wird jetzt mit der neuen Grafikkarte stärker belastet, weshalb er auch wärmer wird.
 
TE
TE
B

Bernd98

Schraubenverwechsler(in)
Dein PC wird never ever wegen einer zu heißen CPU abschalten. Die Drosselungsfunktionen sind derart gut, dass du sogar den Kühler ganz weglassen könntest und deine CPU läuft weiter (nur eben irre langsam). Das ist nicht übertrieben:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Beim Netzteil ähnliches - bis ein PurePower 700W temperaturbedingt abschaltet müsstest du es schon voll belasten (was deine Hardware nicht kann) und in deinem Gehäuseinneren 60°C hinbekommen oder sonstwie deinen PC in den Backofen stellen.

Moderne Komponenten sind (bis auf wenige speziellere Fälle) extrem robust gegen Übertemperatur. Du würdest es wahrscheinlich nich mal schaffen dass irgend eine Temperaturschutzfunktion auslöst wenn dus mit gewalt drauf anlegst ;-)

Man sollte auf die Kühlung seiner Komponenten achten weil man damit die Performance "erhält" (da sehr warme Chips ihre Taktraten senken bzw. die Boostfunktionen zurücknehmen) und vielleicht auch um sein Gewissen etwas zu beruhigen aber Notabschalten wird da nix.
Aber wieso hat sich dann der PC während des spielens ausgeschaltet? Ich hatte ja das Problem im anderen Gehäuse dass nach 1 Stunde RDR 2 sich der PC plötzlich ausgeschaltet hat, ich konnte ihn nicht sofort wieder einschalten aber nach ca 30 - 60 Sekunden fuhr er wieder hoch. Es gab keinen Bluescreen oder ähnliches, es fror nur kurz das Spiel ein und der PC schaltete sich aus.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Aber wieso hat sich dann der PC während des spielens ausgeschaltet?
Ein Shutdown kann zig verschiedene Ursachen haben - Temperaturnotabschaltung ist eine davon aber eine der allerseltensten (noch seltener dürfte nur der zufällige unkorrigierbare Bitflip durch kosmische Strahlung sein^^).

Was du aber beschreibst ist kein Shutdown - denn das ist einfach aus dem nichts *klack* - aus. Wenn es vorher einen freeze gibt war die Ursache ein (unkorrigierbarer) Rechenfehler. Woher der nun kommt ist ne ganz andere Frage. Wenn das regelmäßig(er) passiert im Sinne von alle paar Tage oder mindestens Wochen dann ist es instabile oder defekte Hardware (beispielsweise ein RAM-Riegel der einen angeknacksten Speicherstein hat kann sowas auslösen), wenn das eine einmalige Aktion war und der PC sonst über Monate problemlos läuft dann warst du Opfer einer sehr seltenen aber "normalen" Instabilität die in normaler Endkundenhardware nunmal nicht völlig ausgeschlossen werden kann. Es kommen immer mal wieder Fehler vor wenn mal hier und da ein Bit "kippt" oder eine Berechnung fehlschlägt. Das ist sehr selten und selbst wenns passiert bemerkt man es normalerweise gar nicht da es nicht sofort zum harten Absturz führt - es kann aber nunmal passieren. Um das zu verhindern gibt es bei professioneller Hardware ECC-Fehlerkorrekturen die genau solche Bitflips erkennen, ECC wird aber bei normaler Standardhardware üblicherweise nicht verwendet.

Viele Leute haben schon so manche Auswirkungen solcher Zufallsfehler erlebt aber wissen nicht dass es daher kommt. Viele kennen beispielsweise den Windows-PC, der jahrelang lief und auf einmal nicht mehr bootet weil die Systemdateien kaputt sind - und nach der Neuinstallation wieder problemlos lief. Oder das Urlaubsfoto das einen braunen Streifen drin hat auf einmal oder die MP3 die auf einmal ein kleines kurzes Klickgeräusch drin hat. Das eine Mal wo man einen Grafikfehler im Spiel kurz aufflackern gesehen hat der dann nie wieder kam. Oder das Handy das irgendwas nicht mehr macht wie erwartet oder nicht mehr reagiert, nach einem Neustart aber läuft als wäre nix gewesen. All diese Dinge können aus solchen gekippten Bits entstehen. Datenträgerhersteller geben oft sogar an wie hoch die statistische Wahrscheinlichkeit für ein falsches Bit ist - üblicherweise in der Größenordnung von einem in 10^15 bis 10^16 bei Festplatten beispielsweise. Wenn sowas dann noch saublöd grade da passiert wo die Auswirkungen ein kapitaler Fehler ist kann ein PC schon mal freezen - und das Board abschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Die Abschaltung des Netzteils kann auch mit nicht messbaren spitzen Zusammenhängen die in ms anliegen
Das hat was mit einer Schutzschaltung im Netzteil zu tun
Igor hat das ganz gut beschrieben
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Du hast die Möglichkeit deine Karte zu undervolten
Das würde den spitzen vorbeugen und du sparst bei Leistung wie Stock Strom und Temperatur und je nachdem wird die Karte auch leiser
Ansonsten ein größeres Netzteil wählen
Ich musste auch auf ein 850 Watt Netzteil wechseln um die Karte Stock laufen zu lassen


Wie sind die Stromstecker der Grafikkarte angeschlossen?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
B

Bernd98

Schraubenverwechsler(in)
Ein Shutdown kann zig verschiedene Ursachen haben - Temperaturnotabschaltung ist eine davon aber eine der allerseltensten (noch seltener dürfte nur der zufällige unkorrigierbare Bitflip durch kosmische Strahlung sein^^).

Was du aber beschreibst ist kein Shutdown - denn das ist einfach aus dem nichts *klack* - aus. Wenn es vorher einen freeze gibt war die Ursache ein (unkorrigierbarer) Rechenfehler. Woher der nun kommt ist ne ganz andere Frage. Wenn das regelmäßig(er) passiert im Sinne von alle paar Tage oder mindestens Wochen dann ist es instabile oder defekte Hardware (beispielsweise ein RAM-Riegel der einen angeknacksten Speicherstein hat kann sowas auslösen), wenn das eine einmalige Aktion war und der PC sonst über Monate problemlos läuft dann warst du Opfer einer sehr seltenen aber "normalen" Instabilität die in normaler Endkundenhardware nunmal nicht völlig ausgeschlossen werden kann. Es kommen immer mal wieder Fehler vor wenn mal hier und da ein Bit "kippt" oder eine Berechnung fehlschlägt. Das ist sehr selten und selbst wenns passiert bemerkt man es normalerweise gar nicht da es nicht sofort zum harten Absturz führt - es kann aber nunmal passieren. Um das zu verhindern gibt es bei professioneller Hardware ECC-Fehlerkorrekturen die genau solche Bitflips erkennen, ECC wird aber bei normaler Standardhardware üblicherweise nicht verwendet.

Viele Leute haben schon so manche Auswirkungen solcher Zufallsfehler erlebt aber wissen nicht dass es daher kommt. Viele kennen beispielsweise den Windows-PC, der jahrelang lief und auf einmal nicht mehr bootet weil die Systemdateien kaputt sind - und nach der Neuinstallation wieder problemlos lief. Oder das Urlaubsfoto das einen braunen Streifen drin hat auf einmal oder die MP3 die auf einmal ein kleines kurzes Klickgeräusch drin hat. Das eine Mal wo man einen Grafikfehler im Spiel kurz aufflackern gesehen hat der dann nie wieder kam. Oder das Handy das irgendwas nicht mehr macht wie erwartet oder nicht mehr reagiert, nach einem Neustart aber läuft als wäre nix gewesen. All diese Dinge können aus solchen gekippten Bits entstehen. Datenträgerhersteller geben oft sogar an wie hoch die statistische Wahrscheinlichkeit für ein falsches Bit ist - üblicherweise in der Größenordnung von einem in 10^15 bis 10^16 bei Festplatten beispielsweise. Wenn sowas dann noch saublöd grade da passiert wo die Auswirkungen ein kapitaler Fehler ist kann ein PC schon mal freezen - und das Board abschalten.
Danke für die Info, mal sehen ob es nochmal passiert oder ob es nur dummer Zufall war.


Die Abschaltung des Netzteils kann auch mit nicht messbaren spitzen Zusammenhängen die in ms anliegen
Das hat was mit einer Schutzschaltung im Netzteil zu tun
Igor hat das ganz gut beschrieben
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Du hast die Möglichkeit deine Karte zu undervolten
Das würde den spitzen vorbeugen und du sparst bei Leistung wie Stock Strom und Temperatur und je nachdem wird die Karte auch leiser
Ansonsten ein größeres Netzteil wählen
Ich musste auch auf ein 850 Watt Netzteil wechseln um die Karte Stock laufen zu lassen


Wie sind die Stromstecker der Grafikkarte angeschlossen?

Meinst du es wäre besser auf ein 850 Watt Netzteil umzurüsten?

Die Grafikkarte hat 2 x 8 Pin. Mein Netzteil besitzt 2 Kabel mit jeweils 2 x 6 + 2 Pin Anschlüssen, wovon ich das Kabel mit der Kennzeichnung PCIe 1 an der Grafikkarte angeschlossen habe.
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Ja wichtig ist wenn du 2 Kabel besitzt am Netzteil das du auch beide anschließt und nicht nur eins sodass die Last auf beide aufgeteilt wird
Undervolting sollte helfen
 

Blackman2106

PC-Selbstbauer(in)
Dein NT sollte reichen, solange du Gpu und Cpu nicht mit OC betreibst. Die 3080ti solltest du trotzdem über ne Kurve mit UV betreiben, damit läuft sie kühler und sparsamer. Hab meine mit ca 0,89V@1845MHz laufen, noch die Lüfterkurve angepasst und gut ist. Meine Zotac läuft jetzt mit 60-65°C im geschlossenen System.
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Compress_20220407_002024_4710.jpg
Ich kam sogar noch was mehr runter
 

Blackman2106

PC-Selbstbauer(in)
Ich hab die Karte noch nicht ausgetestet was noch geht, fahr jede Woche Ligarennen und da muss das System stabil laufen ohne Abstürze oder ähnlichem. Wenn der Sommer kommt, wird noch ein Sommersetup gebaut.
 
Oben Unten