CPU Upgrade

TE
TE
K

k6Impact

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich würde einen 12400F und das Gigabyte B660 Gaming X nehmen. Bist dann grob bei 310€. Ein gutes Bundle. Dazu vielleicht noch ein gutes 16GB Mit DDR4 3600er Riegel rein. Beim B660 ist RAM OC möglich. Hier lässt sich gut zusätzliche Leistung rausholen.
Das aktuelle Gigabyte B450 mit Ryzen 2600 und dem langsamen DDR4 3000 (aegis RAM?) dann ins zweit System schieben. Somit schlägst 2 Fliegen mit einer Klappe und beide Systeme sind wieder "auf Stand".

Ein 5600x würde natürlich grundsätzlich auch auf dem B450 wunderbar laufen.
Bin selbst vor Jahren von Ryzen 2600 auf 5800x und X470 Chipsatz gewechselt. Funktioniert nach BIOS Update tadellos.
Leistungssprung sind natürlich Welten.
Trotzdem halte ich dir erste Variante für wesentlich besser - auch wenn etwas über deinem Budget.

Der 12400F ist ein Sahne Prozessor. Hab kürzlich selbst einen auf einem Gigabyte Z690 Gaming X als Übergangsprozessor verbaut. Für 180€ ein wirklich heftiges Monster. (Sage ich als Ryzen 5800x Nutzer). Top P/L von Intel, sehr empfehlenswert muss man schon sagen.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Jetzt hab ich gerade auch noch das Mainboard hier im Angebot gesehen:
https://www.computeruniverse.net/de...ource=aw&utm_medium=textlink&utm_content=text

Allerdings ist die preisliche Differenz zwischen dem Intel und dem AMD Prozessor so groß, dass es sich kaum was nimmt ^^
Würdet ihr zu dem i5 12400F einen Kühler dazu kaufen oder den mitgelieferten verwenden?
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan_96

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Jetzt hab ich gerade auch noch das Mainboard hier im Angebot gesehen:
https://www.computeruniverse.net/de...ource=aw&utm_medium=textlink&utm_content=text

Allerdings ist die preisliche Differenz zwischen dem Intel und dem AMD Prozessor so groß, dass es sich kaum was nimmt ^^

Sehr gerne.

Kannst du natürlich auch machen. Aber bevor ich zwei alte B450er Boards verbaue, würde ich lieber auf modernere Technik setzen. Der B660 bietet z.b USB 3.2 Gen2, PCIe 4.0, 2,5 GBit/s LAN, guten ALC1200er Onboard Sound, Wi-Fi-6 sowie Bluetooth 5.2 usw.

Also technisch wesentlich besser wie ein (Ur)altes B450er Brett.
Mal davon abgesehen, dass ein 12400F wie beschrieben ein Monster ist - gerade auch in Verbindung mit RAM OC.

Auch sehr empfehlenswert ist das MSI MAG B660 Mortar WiFi. Vorallem wenn du auf gute OC Eigenschaften (RAM), Ausstattung und Spannungsversorgung setzt.

Ich würde hier nicht lange überlegen.
Die technischen Daten sprechen für sich. Außerdem kitzelt es einen doch in den Fingern so ein modernes Stück Technik wie einen 12400F in seiner Config haben zu können. Hier stimmt einfach die P/L.
 
TE
TE
K

k6Impact

Komplett-PC-Käufer(in)
Sehr gerne.

Kannst du natürlich auch machen. Aber bevor ich zwei alte B450er Boards verbaue, würde ich lieber auf modernere Technik setzen. Der B660 bietet z.b USB 3.2 Gen2, PCIe 4.0, 2,5 GBit/s LAN, guten ALC1200er Onboard Sound, Wi-Fi-6 sowie Bluetooth 5.2 usw.

Also technisch wesentlich besser wie ein (Ur)altes B450er Brett.
Mal davon abgesehen, dass ein 12400F wie beschrieben ein Monster ist - gerade auch in Verbindung mit RAM OC.

Auch sehr empfehlenswert ist das MSI MAG B660 Mortar WiFi. Vorallem wenn du auf gute OC Eigenschaften (RAM), Ausstattung und Spannungsversorgung setzt.

Ich würde hier nicht lange überlegen.
Die technischen Daten sprechen für sich. Außerdem kitzelt es einen doch in den Fingern so ein modernes Stück Technik wie einen 12400F in seiner Config haben zu können. Hier stimmt einfach die P/L.

Du solltest wirklich anfangen für Intel zu arbeiten :D Hast mich überzeugt! Werde das Board und einen Intel i5 bestellen. Das Board von dir sieht zwar super aus, sprengt dann aber leider doch den Rahmen für das Update.

Was sagst du zum Lüfter? Kann man den Boxed Kühler benutzen oder lieber einen besseren kaufen?
 

Stefan_96

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ob Intel oder AMD ist am Ende egal, Hauptsache letztendlich wir als Kunden erhalten für Summe X das beste an Performance und Ausstattung :D der Konkurrenzkampf der beiden spiegelt sich endlich auch in wieder vernünftigen Preisen / Preisbattles wieder. Gut für uns am Ende.

Der Boxed Kühler ist besser wie früher, aber nichts besonderes. Zum so dahin kühlen reicht er aus. Du hast ja keine K-CPU, auch kein Z-Board zum CPU OCen.
Ich sag mal so, für den Anfang kannst ihn hernehmen.
Vielleicht ergibt sich ja mal eine Gelegenheit ihn dann gegen was brauchbares umzutauschen (Geburtstag, Weihnachten etc).

Dann sag ich schonmal viel Spaß mit dem 12400F! Gib ihm bisschen RAM OC, wo du dann mit deiner neuen 180€ CPU landest, kannst dir ja denken :devil:
 

Anhänge

  • Screenshot_2022-03-21-17-00-57-538_com.android.chrome.jpg
    Screenshot_2022-03-21-17-00-57-538_com.android.chrome.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 21
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
K

k6Impact

Komplett-PC-Käufer(in)
Alles klar, dann kann ich mir den Lüfter ja erstmal sparen und ggf. später ergänzen. Oder das Geld erstmal für den RAM nehmen :D

Vielen Dank für deine Beratung! Die Sache mit dem RAM OC hab ich in dem Forum im Zusammenhang mit den aktuellen Intel CPUs auch schon öfters gelesen. Was hat es damit am Hut? Scheint ja etwas "besonders" zu sein :D
 

Schori

BIOS-Overclocker(in)
Alles klar, dann kann ich mir den Lüfter ja erstmal sparen und ggf. später ergänzen. Oder das Geld erstmal für den RAM nehmen :D

Vielen Dank für deine Beratung! Die Sache mit dem RAM OC hab ich in dem Forum im Zusammenhang mit den aktuellen Intel CPUs auch schon öfters gelesen. Was hat es damit am Hut? Scheint ja etwas "besonders" zu sein :D
Wenn der RAM nicht gerade auf den niedrigsten Einstellungen läuft lohnt sich OC selten da für optimale settings viel Zeit investiert werden muss um einstellige Prozente rauszuholen.
 

Stefan_96

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vielleicht noch ein Vorteil vom 12400, wäre die Effizienz @ Stock. Einer der effizientesten Prozessoren am Markt.
Der Boxed Kühler reicht wie gesagt entsprechend locker, selbst bis ca. 4,5 GHz OC ist er ausreichend.

Zum Thema OC. Beispiel mit DDR5 OC 4800@6300 CL38 Bestückung und 12400@5,2 GHz. (Auch eine non K-CPU lässt sich mit diversen Umgängen übertakten).

Bei DDR4 geht ebenfalls einiges. Da braucht es nicht viel zu, 3 Klicks - funktioniert bei meinem Ram genauso (außer man will "überperfekt" das letzte CL-Quäntchen und Spannung rausquetschen).

Warum der 12400 von Fachpresse und vielen Enthusiasten gelobt wird, ist aufgrund seines Potenzials deutlich zu erkennen.

Reines RAM OC bringt gut 8% (3733 T1) bis 10% (4400 T2) beim I5 12400F und B660. (Test PCGH.de). Vorallem die Intels skalieren sehr gut an diesem Punkt in Sachen Leistung.

Was ich am Ende sagen will, man muss nicht gleich den teuersten 4400er OC RAM kaufen, es reicht für 3733 T1 ein herkömmliches, gutes und günstiges 3600er Kit bereits aus. Die 8% Mehrleistung durch paar Klicks, steigern die eh schon sagenhafte Performance eines 180€ teuren 12400F umso mehr und bringen ihn in wirkliche Top Regionen - für das wirklich kleine Geld. Und zwar P/L technisch absolut konkurrenzlos am Markt.
 

Anhänge

  • Screenshot_2022-03-21-17-20-36-163_com.android.chrome.jpg
    Screenshot_2022-03-21-17-20-36-163_com.android.chrome.jpg
    1,8 MB · Aufrufe: 15
  • IMG_20220321_173506.jpg
    IMG_20220321_173506.jpg
    276 KB · Aufrufe: 15
  • IMG_20220321_181153.jpg
    IMG_20220321_181153.jpg
    521,7 KB · Aufrufe: 17
Zuletzt bearbeitet:

Optiki

Software-Overclocker(in)
Eigentlich wollte ich mich bei dem Thema nicht nochmal einmischen, aber leider muss ich es wohl.

Vielleicht noch ein Vorteil vom 12400, wäre die Effizienz @ Stock. Einer der effizientesten Prozessoren am Markt.
stimmt so weit
Der Boxed Kühler reicht wie gesagt entsprechend locker,
es ist trotzdem nur ein Übergangslösung und er ist nicht maßgeblich besser geworden
selbst bis ca. 4,5 GHz OC ist er ausreichend.
Wie kommt du darauf, wer hat das getestet?
Zum Thema OC. Beispiel mit DDR5 OC 4800@6300 CL38 Bestückung
Mit einem 300+ Euro Board und einen bestimmten Ram Kit vlt, aber da muss man schon Ahnung haben. Gerade Gigabyte hat am Anfang extreme Probleme mit dem Ram generell gehabt.

und 12400@5,2 GHz. (Auch eine non K-CPU lässt sich mit diversen Umgängen übertakten).
Nein gar nicht, die Funktion gibt es offiziell von Intel nicht und kann jederzeit unterbunden werden. Mal davon abgesehen, braucht es dafür bestimmte Boards von Asus, die teuer sind und nur DDR5 unterstützen.
Bei DDR4 geht ebenfalls einiges. Da braucht es nicht viel zu, 3 Klicks - funktioniert bei meinem Ram genauso (außer man will "überperfekt" das letzte CL-Quäntchen und Spannung rausquetschen).
Das kommt immer auch auf den Ram Controller und das Kit selber an, es gibt auch einige Kits, bei denen geht fast gar nichts.

Warum der 12400 von Fachpresse und vielen Enthusiasten gelobt wird, ist aufgrund seines Potenzials deutlich zu erkennen.
Eher weil er eine vergleichbare Leistung zum 5600X hat und dessen Preis einfach mal um 100 Euro unterboten hat.
Reines RAM OC bringt gut 8% (3733 T1) bis 10% (4400 T2) beim I5 12400F und B660. (Test PCGH.de). Vorallem die Intels skalieren sehr gut an diesem Punkt in Sachen Leistung.
Alle CPUs skalieren gut mit Ram OC, bei AMD ist halt irgendwann der interne Takt der CPU nicht mehr synchron, wobei Intel mittlerweile ja auch etwas anders arbeitet.

Laut @IICARUS ist auf B660 das Ram OC beschränkt, aber vlt kann er selber noch etwas dazu sagen.
 

Stefan_96

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Eigentlich wollte ich mich bei dem Thema nicht nochmal einmischen, aber leider muss ich es wohl.


stimmt so weit

es ist trotzdem nur ein Übergangslösung und er ist nicht maßgeblich besser geworden

Wie kommt du darauf, wer hat das getestet?

Mit einem 300+ Euro Board und einen bestimmten Ram Kit vlt, aber da muss man schon Ahnung haben. Gerade Gigabyte hat am Anfang extreme Probleme mit dem Ram generell gehabt.


Nein gar nicht, die Funktion gibt es offiziell von Intel nicht und kann jederzeit unterbunden werden. Mal davon abgesehen, braucht es dafür bestimmte Boards von Asus, die teuer sind und nur DDR5 unterstützen.

Das kommt immer auch auf den Ram Controller und das Kit selber an, es gibt auch einige Kits, bei denen geht fast gar nichts.


Eher weil er eine vergleichbare Leistung zum 5600X hat und dessen Preis einfach mal um 100 Euro unterboten hat.

Alle CPUs skalieren gut mit Ram OC, bei AMD ist halt irgendwann der interne Takt der CPU nicht mehr synchron, wobei Intel mittlerweile ja auch etwas anders arbeitet.

Laut @IICARUS ist auf B660 das Ram OC beschränkt, aber vlt kann er selber noch etwas dazu sagen.

Ich hab ja gesagt, der Boxed Kühler ist nicht berauschend, aber etwas besser wie früher. Als Übergang wie beschrieben in Ordnung. So wurde das auch von mir empfohlen.

Den Link zu den OC 4,5 GHz @Boxed versuche ich asap nachzureichen. Bin nicht am Rechner, sollte noch im Tab sein. (Bin via Mobile gerade online)

Ansonsten, ja Gigabyte hatte mit DDR5 Probleme, korrekt. Und ja, extremes OC ist nicht selbstverständlich (5,3 GHz bei DDR5 6300 MHz). Das war meinerseits vielleicht auch "to much information", denn der TE hat A. kein CPU OCing Wunsch geäußert und B. Sowieso ein anderes System vom Grundaufbau. Trotzdem Mal interessant zu zeigen, was in dem kleinen 180€ Giftzwerg stecken kann.

Nur formell: Basistakt OC lässt sich beim 12400F bereits ab einem 200€ Board Asus B660 Gaming-G DDR5 wunderbar durchführen. Ein Hero ist nicht zwingend notwendig. Das es Intel daran liegt vielleicht irgendwann dies zu unterbinden, liegt auf der Hand. Doch wie hat es PCGH so schön gesagt: "keiner kann einen zwingen ein potenzielles UEFI Update installieren zu müssen und auf top laufenden und brachiale 5,2 GHz OC zu verzichten".

Was DDR4 OC angeht. Natürlich auch hier ja, es hängt am Speichercontroller und am verwendetem Kit (selbstverständlich). Aber das ist Standard. 3733 1T sollten i.d.R gehen. Im Netz auf luxx laufen Systeme mit 3900 1T tadellos. Die + 8% nimmt man sich mit und fertig, solange man wie beschrieben auf ein halbwegs vernünftiges 3600er Kit setzt, sind 3733 1T für einen 12400F und auch das Kit kein Problem.

Mich würde aber interessieren, woher habt ihr die Infos, dass B660 kein RAM OC (mehr) supportet? von welcher Art von Beschränkung sprechen wir? Finde leider nichts dazu. In den Testberichten zu den Boards wird dies erfolgreich im OC getestet.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Was DDR4 OC angeht. Natürlich auch hier ja, es hängt am Speichercontroller und am verwendetem Kit (selbstverständlich).
Es geht hier um eine 12400 (F) Prozessor und hier hat Intel die SA Spannung zum Controller der CPU gesperrt. Dadurch kann nicht genug Spannung freigegeben werden, damit der Speicher über 3200 MHz läuft. Mit manchen MSI Boards soll es aber möglich sein statt Gear 1 auf Gear 2 zu betreiben, weil dann 3600 MHz mit derselben SA Spannung möglich sind.

Hat in diesem Sinn mit diesem Prozessor nicht direkt was mit Ram OC zu tun, was normalerweise der Fall ist.
 

Optiki

Software-Overclocker(in)
Ansonsten, ja Gigabyte hatte mit DDR5 Probleme,
Mit hochgetakteten DDR5 Kits hatten fast alle Hersteller ihre Probleme, aber Gigabyte hatte sogar mit den DDR4 Boards Probleme. Ich nehme an, aufgrund des schlechten Rufs, fallen deren B660 aktuell auch so schnell im Preis.
200€ Board Asus B660 Gaming-G DDR5
Es lohnt sich trotzdem nur, wenn man das Geld über hat und ein bisschen Spaß haben möchte. DDR5 Speicher kostet ja auch auch quasi das Doppelte von DDR4.
PCGH so schön gesagt: "keiner kann einen zwingen ein potenzielles UEFI Update installieren zu müssen und auf top laufenden und brachiale 5,2 GHz OC zu verzichten".
Es ist und bleibt nur ein 6 Kerner mit 12 Threads, der an sich ist zwar günstig, aber für den Aufpreis des Rests, kann man sich auch gleich eine schnelle CPU mit mehr Kernen auf ein solides B660 Board setzen und muss sich über nichts Gedanken machen.

Es ist halt nicht so zielführend, wenn wir hier von einem Budget von 250-300 Euro ausgegangen wird und dann mit solche Sachen geworben wird. Für das Geld bekommt man ein normales Board und die CPU, weder hat man dann einen ordentlichen Kühler, noch ein gutes Ram Kit und von der Sonderlösung OC braucht man eigentlich gar nicht anfangen.

Mit Ram OC kann man noch ein paar Prozente rausholen, aber dafür braucht man ein passendes Ram Kit und wenn man es richtig macht, auch ordentlich Zeit.

Der 12400 ist ja trotzdem gut, auch ohne starken Ram OC oder "Übertakten und das 3000er Kit sollte erstmal ausreichen.
 
TE
TE
K

k6Impact

Komplett-PC-Käufer(in)
Mit hochgetakteten DDR5 Kits hatten fast alle Hersteller ihre Probleme, aber Gigabyte hatte sogar mit den DDR4 Boards Probleme. Ich nehme an, aufgrund des schlechten Rufs, fallen deren B660 aktuell auch so schnell im Preis.

Es lohnt sich trotzdem nur, wenn man das Geld über hat und ein bisschen Spaß haben möchte. DDR5 Speicher kostet ja auch auch quasi das Doppelte von DDR4.

Es ist und bleibt nur ein 6 Kerner mit 12 Threads, der an sich ist zwar günstig, aber für den Aufpreis des Rests, kann man sich auch gleich eine schnelle CPU mit mehr Kernen auf ein solides B660 Board setzen und muss sich über nichts Gedanken machen.

Es ist halt nicht so zielführend, wenn wir hier von einem Budget von 250-300 Euro ausgegangen wird und dann mit solche Sachen geworben wird. Für das Geld bekommt man ein normales Board und die CPU, weder hat man dann einen ordentlichen Kühler, noch ein gutes Ram Kit und von der Sonderlösung OC braucht man eigentlich gar nicht anfangen.

Mit Ram OC kann man noch ein paar Prozente rausholen, aber dafür braucht man ein passendes Ram Kit und wenn man es richtig macht, auch ordentlich Zeit.

Der 12400 ist ja trotzdem gut, auch ohne starken Ram OC oder "Übertakten und das 3000er Kit sollte erstmal ausreichen.
Wenn Gigabyte so Probleme hat mit dem Speicher, war es dann eine schlechte Idee so ein Board zu kaufen?
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Eher weil er eine vergleichbare Leistung zum 5600X hat und dessen Preis einfach mal um 100 Euro unterboten hat.
Jetzt aber nicht mehr. Der 5600X ist deutlich günstiger geworden. ;)

Ansonsten hat der 12400F doch auch so genug Leistung. Nur XMP einstellen für den Ram und fertig.
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
Naja hier vermisst man ganz klar die Aussage das es erst Mal eine gute Lösung ist aber auch auf die nächste Generation gesetzt werden kann,da der Sockel 1700 auch für diese passen werden.
DDR5 ist z.b. auch eine Überlegung wenn man vllt auf 13te Intel setzten möchte.

Aktuell muss man aber sagen das für spiele ein ddr4 3800cl14 gut mithalten kann und preislich ca. die Hälfte kostet.
Ein gutes 3600kit ist allemal ausreichend.

AMD ist mit am4 aktuell gerade als neu system nicht mehr zu empfehlen ( als Upgrade natürlich schon wenn das Board und RAM schon vorhanden sind).
Ryzen 5000 liefert Leistung, es fehlt halt die Zukunft des Sockels.
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Naja hier vermisst man ganz klar die Aussage das es erst Mal eine gute Lösung ist aber auch auf die nächste Generation gesetzt werden kann,da der Sockel 1700 auch für diese passen werden.
DDR5 ist z.b. auch eine Überlegung wenn man vllt auf 13te Intel setzten möchte.

Aktuell muss man aber sagen das für spiele ein ddr4 3800cl14 gut mithalten kann und preislich ca. die Hälfte kostet.
Ein gutes 3600kit ist allemal ausreichend.

AMD ist mit am4 aktuell gerade als neu system nicht mehr zu empfehlen ( als Upgrade natürlich schon wenn das Board und RAM schon vorhanden sind).
Ryzen 5000 liefert Leistung, es fehlt halt die Zukunft des Sockels.
Dennoch bietet AM4 noch genügend Reccourcen für aktuelle Systeme. Durch PCIe 4.0 und die schnelle M.2 Anbindung ist sogar auch noch etwas Luft für die nächsten 2-3 Jahre auf dem Sockel. PCIe 5.0 ist noch nicht zwingend erforderlich.

Aktueller DDR4 RAM 3600 kann sogar auch noch relativ gut mit DDR5 mithalten.

Darüberhinaus ist das Anschaffen eines Intel Boards mit DDR4 genau so kontraproduktiv wie du beschreibst. Bleibt also die DDR5 Frage, was wiederrum den Preis erheblich nach oben katapultiert, solange man nicht langsameren DDR5 als DDR4 haben will.

Daher ist AM4 aktuell doch noch zu empfehlen, weil es aktuelle Leistung für wenig Geld mit aktzeptabel guter Zukunfssicherheit durch PCIe 4.0 bietet.
 

Noel1987

BIOS-Overclocker(in)
@GEChun
Das meine ich ja mit ddr4
Aber AMD ist trotzdem nicht mehr die sinnvolle Wahl
Der Grund
Er kauft jetzt einen 5600x und spielt 3 Jahre damit
Dann möchte er upgraden welche Möglichkeiten hat er
Ganze 4 CPUs stehen zur Verfügung

Möglichkeit Intel
12400 3 Jahre
Es stehen ihn dann ganze 2 Generationen CPUs zur Verfügung die ne ganze Ecke mehr leisten als die AMD für Sockel am4

Alleine das wäre mir wichtiger zu wissen
 

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
@GEChun
Das meine ich ja mit ddr4
Aber AMD ist trotzdem nicht mehr die sinnvolle Wahl
Der Grund
Er kauft jetzt einen 5600x und spielt 3 Jahre damit
Dann möchte er upgraden welche Möglichkeiten hat er
Ganze 4 CPUs stehen zur Verfügung

Möglichkeit Intel
12400 3 Jahre
Es stehen ihn dann ganze 2 Generationen CPUs zur Verfügung die ne ganze Ecke mehr leisten als die AMD für Sockel am4

Alleine das wäre mir wichtiger zu wissen
Es kommen ja jetzt noch neue CPUs für AM4, so tot ist der Sockel ja jetzt auch noch nicht.

Bei dem 12400k ja ok, aber nimmt er die Version mit DDR4 wird eine Alder Lake CPU zwar aufrüstbar sein.
Nur Intel macht beschränkt gerne die Abwärskompatibilität.
So hat er dann bei einem Raptor Lake aka 13xxxk CPU wieder das Problem, dass er es nicht nutzen kann, da er Alder Lake mit DDR4 genommen hat.
Die Speichercontroller entwickeln sich ja auch weiter!

Also müsste er wiederrum dann ein neues Mainboard kaufen oder jetzt DDR5 nehmen, was den Preis wieder deutlich unattraktiv macht und die Aufrüstmöglichkeiten auch deutlich einschränkt.

Ich sehe daher aktuell wirklich kaum vorteile bei beiden Generationen, Sinn macht gerne nur der aktuelle Sachstand und P/L.
 
Oben Unten