• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CPU-Upgrade vom Intel Xeon E3 1231v3

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
Hallo,

erstmal mein System:
CPU: Intel Xeon e3 1231v3 4x3,40 GHz
GPU: MSI RTX 2070 Super Gaming X Trio
RAM: 2x 4 GB 1600 MHz
Mainboard: MSI Z97 PC Mate
CPU-Kühler: be Quiet! Dark Rock 4
Netzteil: be Quiet! Pure Power 11 500W CM
Tower: Fractal Design Define R6
Speicher: 1x Crucial 120 GB SSD
1x Intenso 960 GB SSD
Monitor: AOC 24G2U; FullHD, 144Hz


So nun zu meinem Problem. Ich hatte vorher eine GTX 960 4GB da lief alles wunderbar, da die GPU den Bottleneck darstellte. Ich spiele momentan COD Modern Warfare, GTA V, Rainbow Six und während ich zocke habe ich immer Discord offen und schaue nebenbei manchmal noch YouTube. Seitdem ich die neue GPU habe, erreiche ich zwar im Schnitt mehr FPS, habe aber extreme Einbrüche. Die CPU ist in COD MW immer zwischen 80-100%, die GPU bewegt sich aber immer nur zwischen 60-80% Auslastung. Manchmal sackt die Auslastung der GPU sogar unter 50% wären der Prozessor bei 100% ist und ich habe dann nur 50- 60 FPS. Ich habe festgestellt, das auf der neuen 10v10 Map in COD die CPU viel mehr ausgelastet wird und ich viel weniger FPS als auf den 6v6 Maps habe. -> Ich gehe davon aus das die CPU viel zu schwach ist ??

Ich wollte eigentlich noch bis Ryzen 4000 oder Intel 10th Generation warten, aber daraus wird wohl nichts.
Nun würde ich gerne aufrüsten, brauche aber ein Paar Tipps. Ich habe den Ryzen 3600 mit einem B450 Tomahawk und 16GB G.Skill RAM ins Auge gefasst. Das System sollte ca. 3-4 Jahre halten ( länger ist natürlich besser).

- lohnt sich der Aufpreis zum 3700x ?
- sollte man ein X570 Board nehmen ?
- Gibt es ein besseres Mainboard in der Preisregion um die 100€ ?
- Welcher RAM ist "Perfekt" für Ryzen 3000 ?


Vielen Dank im Voraus !

Niklas
 

HardcoreKoH

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Moin, ich hatte bis vor 1 Monat auch noch den Xeon 1231v3 gehabt und bin dann auf den Ryzen 5 3600 umgestiegen. Jedoch war der gerade im Angebot und da hatte ich zugeschlagen. ^^
Den Xeon hatte ich seit 2014 im Betrieb und immer mal wieder besonders in den letzten Monaten festgestellt, dass ihm langsam die Puste ausgeht. Hierzu muss ich aber sagen, dass ich dazu eine GTX 1070 betreibe, die noch in den meisten Fällen im GPU-Limit war.
Besonders krass habe ich es in Metro Exodus gemerkt, dass die FPS sporadisch einbrachen. Das habe ich aktuell mit dem Ryzen nicht mehr. Auch kommt mir es so vor, als wenn der Desktopbetrieb schneller läuft, könnte aber auch an Meltdown/Specte und dem Kram gelegen haben. :D

Du könntest versuchen den Xeon etwas zu übertakten, da er aber keinen offen Multi hat wirst du wohl auch nicht viel rausholen können. Und ein großen Zuwachs wirst du wohl auch nicht merken.
Die Ryzen 4xxx sollen wohl ebenfalls in 7-nm-Fertigung ausgeliefert werden - hier kann dir glaube ich noch keiner so wirklich sagen, ob es ein gewaltiger Sprung zu der 3xxx Serie wird. Die nächste Generation mit 5-nm-Fertigung soll wohl erst 2022 erscheinen.

Deine erwähnten Spielen habe ich bisher noch nicht mit dem Ryzen getestet, gibt aber u.a. Vergleichsvideos auf Youtube, die man vielleicht als Stütze nehmen könnte. Bisher kam der 3600 nie über 30% Auslastung, aber wie gesagt, die 1070 ist auch schnell im GPU-Limit. Für den Xeon würde ich generell maximal eine GTX 1080 empfehlen, alles darüber ist ein Upgrade auf den 3600 Wert. :)

lohnt sich der Aufpreis zum 3700x ?
- sollte man ein X570 Board nehmen ?
- Gibt es ein besseres Mainboard in der Preisregion um die 100€ ?
- Welcher RAM ist "Perfekt" für Ryzen 3000 ?

In der reinen Spieleperformance nehmen sich der 3600 und der 3700X nicht viel. Wie es in Zukunft aussieht kann dir niemand sagen, da könnte der 3700X aber mit seinen 8 Kernen/16 Threads Vorteile haben gegenüber 6/12.
Ich habe ein X470 - BIOS war ab Werk schon für die 3xxx ausgelegt. Läuft alles jut. Momentan haben die X570 nur den PCI Express 4.0 Vorteil.
Ich persönlich habe das MSI X470 Gaming Plus Max und bin ebenfalls zufrieden. Kostet aktuell glaube ich 110 Euro. Habs für 100 geschossen.
Für die Ryzen CPU's sollten es mindestens DDR4-3200 sein, damit sie ihre optimale Leistung erzielen. Habe meinen 3000er Speicher auf 3600 getaktet und läuft stabil.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Mein Senf:
Da deine Nvidia Graka kein PCIE 4.0 kann lohnt sich auch nicht wirklich ein X570 Board, zu mal du ja anscheinend "nur" 3-4 Jahre mit dem System überbrücken willst.
Da würde ich jetzt tatsächlich eher günstig einkaufen, wie z.b. deine oben genannte Combo und dann sparen um in 3-4 Jahren einmal alles neu zu kaufen, inkl. Graka.
16GB RAM sind erstmal gut, bei bedarf natürlich leicht zu erweitern, und sofern dann kein DDR5 RAM gewünscht ist, easy ins neue System zu übernehmen.
Leistungstechnisch ist der Ryzen 5 3600 zum zocken derzeit quasi das Preis/Leistungs Optimum sofern man nicht zwingend mehr als 6 Cores/12 Threads braucht, wie z.B. für Hardcore Aufbauspiele etc. :D
Die neue CPU und auch der schnellere und doppelt so große RAM sollten dich ordentlich nach vorne bringen und eigentlich auch locker die angepeilten 3-4 Jahre "genug" Leistung haben :daumen:
Beim RAM drauf achten, dass er auf 3600Mhz mit vernünftigen timings läuft/laufen kann, denn dadruch gewinnen die Ryzen CPUs noch mal an Leistung.
 

Stefan_96

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Nun würde ich gerne aufrüsten, brauche aber ein Paar Tipps. Ich habe den Ryzen 3600 mit einem B450 Tomahawk und 16GB G.Skill RAM ins Auge gefasst. Das System sollte ca. 3-4 Jahre halten ( länger ist natürlich besser).

Top Config - genau so hätte ich eingekauft. Hast dir die Frage eigentlich selbst beantwortet.

Für knapp 350€ Gesamt gibts nichts besseres.

Passt auch perfekt zu deinem Aufgabenfeld. Spar dir das Geld zum 3700X, du bist kein Hardcore User im Rendern usw. Spieleperformance zum 3700X ist im Großen und Ganzen ähnlich.
Ein R5 3600 ist quasi geschenkt, hol ihn dir für die paar € und rüste später bequem auf Ryzen 4xxx auf.

Der R5 3600 wird den mittlerweile betagten Xeon 1231v3 (war mal eine geile CPU) wegfegen - du wirst staunen wie viel Power ein r5 3600 hat.

Viel Spaß mit dem System!

VG
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Ich gehe davon aus das die CPU viel zu schwach ist ??

Mit 8 GB RAM bist Du auch viel zu undersized für Modern warfare. So 16GB , besser 32 sollten es schon sein. Mit 8GB muss die CPU viel mehr rödeln, weil nichts im RAM abgelegt werden kann. Mit 16GB würdest Du wahrscheinlich weniger Last und höhere Fps haben.
Ich teste gleich mal mit 6 Kernen +HT, was ein 3600 in etwa leisten sollte. Meine GPU ist ja nur etwas schneller als Deine.

Nachtrag:
So, ich konnte leider nicht auf 10er Maps wechseln (braucht man den Battle Pass für?), aber auf den normalen Maps waren bis zu 220 Fps drin, natürlich auf niedrigsten Settings in 1080p
Ruckler gab es keine, RAM-Last lag bei etwas über 13GB. CPU Last bewegte sich bei rund 60%. GPU konnte bis knapp 90% gut ausgelastet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Vielen Dank für eure Antworten. Ich habe gestern Windows neu aufgesetzt um einen Softwarefehler auszuschließen, da das Problem ja so plötzlich auftrat und bis jetzt eigentlich alles mit der 2070super ca. 3 monate gelaufen ist.

2 Fragen habe ich noch:
Wenn ich jetzt einen 3600 kaufe, schaffe ich es dann beim zocken nebenbei noch YouTube zu schauen und noch Discord offen zu haben? ( Habe irgendwie Angst, weil er ja nur 6 SMT Kerne hat und der Xeon hat ja auch schon 4 und HT)
Bei einem Grafikkartenwechsel in 4-5 Jahren werde ich dann ja wieder einen neuen Prozessor brauchen wenn ich den 3600 nehme, sieht das beim 3700x anders aus?
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Der 3600 ist auch deutlich stärker als der Xeon und du hast eben 12 statt 8 Threads. Das reicht problemlos.
Alternativ kannst du auch den 3700X nehmen.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Würde auf die AMD Prozessoren warten die noch dieses Jahr erscheinen werden. Kann man den Xeon nicht auf den Boosttakt fixen auf allen Kernen + den RAM mal etwas übertakten, kannst etwas Leistung noch rauskitzeln.
KP ob sogar noch mehr geht YouTube
Musste mal googlen.

Edit: Lese in den Comments, dass mit einem Z97 Board 4GHz allcore drin sein sollten.

Edit 2:

Es spricht nix dagegen, vorher erstmal so gut es geht zu optimieren, falls es nix bringt, kannste noch immer was neues kaufen.
Hier mal ein alter Thread, wie gesagt google mal Intel Xeon e3 1231v3 auf Boost takten
 
Zuletzt bearbeitet:

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Trotzdem würde ich erst den Tuning Weg gehen um zu schauen, ob man damit leben kann bis zum Release.
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Ach, der Xeon muss noch durchhalten. Wie mein i7-4770k. Mit dem Z97 noch bissi den Multi hochprügeln (Duvar hats auch schon vorgeschlagen) und bei Ryzen 4000 dann zuschlagen. Wenn er noch dieses Jahr kommt, ich hoffe es doch...:ugly:

Gruß
 

-Xe0n-

BIOS-Overclocker(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Naja ist halt die Frage wann Ryzen 4000 kommt, denkt an die aktuelle Krise. Ich würd mir jetzt einen 3600 kaufen, der kostet kaum was... und wenn Ryzen 4000 da ist und einen Mehrwert bietet, dann verkaufst du den günstigen 3600 einfach wieder und gut ist. Der bringt dir schon einen ordentlichen Mehrwert, bin auch vom Xeon 1230v3 auf den Ryzen 3600 geupgraded
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Lief dein Xeon mit ~4GHz allcore und optimiertem RAM?
Denke so 10% kann er schon rauskitzeln, ob es sich lohnt zu warten, muss er selbst wissen dann.
Klar kann er auch jetzt einen Ryzen 3600 holen und später ersetzen, ich würde es dennoch probieren mit dem optimieren.
Falls ihm Tuning etc gar nicht liegt, dann kann er sich den 3600 kaufen, würde aber vllt ein X570 Board nehmen.
Schade die MSI Aktion mit Cashback ist vorbei, sonst hätte er ~60€ sparen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Ja, das mit dem All Core Boost habe ich damals auch schon gelesen. Deswegen habe ich das z97 Board genommen. Man braucht halt ein spezielles BIOS bzw. das alte BIOS. Bei mir war schon das neue drauf. Ich kann am Multiplikator nichts einstellen, die Felder sind alle gesperrt.

Ich habe im All Core jetzt 3,6GHz im Single Core Boost 3,8 GHz und bei 2 oder 3 Kernen sind es 3,7 GHz.

Heute habe ich beim zocken Mal den MSI Afterburner drüber gelegt, da hatte ich auf allen 8 Threads zeitweise 100% und sonst mindestens 85%. Die Grafikkarte war so bei 60% und manchmal mit Peaks bis 90%. Die FPS in COD liegen bei 80-120 FPS mit starken Einbrüchen. Höchste Settings; kein Raytracing

Nochmal was ganz anderes: Ich habe auch Tonruckler (Ton kommt teilweise versetzt oder ist abgehackt) hat das was mit der CPU zu tun? Es ist der NVIDIA Audio und Realtek HD Audio Treiber installiert.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Am Base Clock würde ich nicht herumspielen. Das bringt erstens nichts und zweitens sorgt das für Systeminstabilität.
 
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Ich habe jetzt man Google benutzt, aber ich finde kein BIOS für mein Z97 PC Mate bei dem es geht den Multiplikator zu ändern. Auf der MSI Seite gibt es viele verschiedene, ich will aber nicht alle ausprobieren und habe Angst eins zu erwischen das zu alt ist. Nicht das dann Garnichts mehr funktioniert. Wären es denn 200Mhz AllCore wert? Oder kann ein Prozessor Leistung verlieren, wenn er über 3 Monate immer bei knapp 100% läuft?

Sonst würde ich einfach bestellen:
Ryzen 5 3600
MSI B450 Tomahawk MAX
G.Skill Ripjaws 16 GB 3200MHz mit CL16 ( lohnt es hier noch zu spielen, Takt oder Timings ) Oder geht da bei den Ripjaws nicht mehr ?
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Also. Die 200MHz mehr wirst du nicht merken, die Plattform ist einfach zu alt.
Ich würde die Knete ansparen oder eben schauen, was du hast und dann neu kaufen. Alles andere ist meiner meinung nach sinnlos.
 
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Ja ich hätte auch das Geld für einen 3700x, ich möchte bloß ungern 130€ mehr ausgeben, wenn ich davon auch nicht mehr habe. Ich meine er kostet fast doppelt so viel wie der 3600 kann aber vielleicht 10% mehr.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

In Games ist der Unterschied eher gering. Wenn du nichts anderes machst als spielen, lohnt der 3600 eher.
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Ja ich hätte auch das Geld für einen 3700x, ich möchte bloß ungern 130€ mehr ausgeben, wenn ich davon auch nicht mehr habe. Ich meine er kostet fast doppelt so viel wie der 3600 kann aber vielleicht 10% mehr.

Ich stand vor genau der gleichen Frage, habe das dann aber mit Blick auf mein (Langzeit-)Nutzungsverhalten geklärt: meinen i7-2600K habe ich knapp 7 Jahre in Benutzung und erst jetzt merke ich, dass er an seine Grenzen kommt. Hätte ich damals einen i5 genommen, hätte ich schon früher tatsächlichen Aufrüste-Druck verspürt - weil einige meiner Lieblingsgames (die neueren Assassin's Creed Teile bspw.) stark von mehr als 4 Kernen/4 Threads profitieren. Gehen wir davon aus, dass der Trend hin zur immer stärkeren Ausnutzung von Multithreading bei Spielen (auch durch die Entwicklung auf dem Konsolen-Markt und die Tatsache, dass viele Top-Games den PC mittlerweile nur als Portierung von der Konsole erreichen) weitergeht, zahlt sich bei längerfristiger Nutzung der Aufpreis ggü. dem 3600 vermutlich aus.

Wenn du in zwei oder drei Jahren vermutlich eh wieder die Plattform wechselst, dann nimm den 3600. Wenn du deine Plattform eher 5 Jahre nutzt, dann hol dir gleich den 3700X (denn ob ein späteres Upgrade auf diesen oder den Nachfolgeprozessor dann noch lohnt oder den Aufwand wert ist, steht ebenfalls in den Sternen).
 

Zocker_Boy

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

lch kann das, was HenneHuhn sagt, nur unterstreichen und würde jetzt auch lieber etwas mehr in einen halbwegs zukunftssicheren Unterbau investieren - also ein X570 Board und den 3700X.Vor allem im Hinblick darauf, dass auch die neuen Spielekonsolen allesamt 8-Kern-CPUs haben werden, erscheint mir das sinnvoll. Dann hast du einen Unterbau, der sicherlich die nächsten 5 Jahre gut ausreicht. RAM und Grafikkarte kann man bei Bedarf ja noch aufrüsten (und dann bist du evtl. auch froh, wenn du PCIe 4.0 hast).
Es war ja nun auch so, dass die 4-Kern i7 und Xeon ein bis zwei Jahre länger durchgehalten haben als die i5, da hat zuletzt auch die Übertaktung nicht mehr viel rausgerissen.
 
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
AW: CPU Upgrade vom Intel Xeon e3 1231v3

Was für ein X570 Board könnt ihr mir denn empfehlen? Will nicht unbedingt 200€ ausgeben. Aber wenn dann muss ich ja später eh beides aufrüsten. Wenn ich jetzt einen 3700x kaufe, werde ich nicht auf ryzen 4000 upgraden.

Die 5000 wird dann ja einen neuen Sockel bekommen, wahrscheinlich ja AM5. Reicht dann nicht ein b450 Board? Der einzige Vorteil wäre ja PCIe 4.0.
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
In der Preisklasse bis 200€ hat - so wie ich das überblicken kann - keines der X570-Boards eine Ausstattung, die wirklich besser wäre als bei B450-Boards der 100 - 120€ Klasse. Von PCIe 4.0 abgesehen, natürlich. Aber wie relevant das sein wird, steht noch in den Sternen. Der Unterschied zwischen PCIe 2.0 und 3.0 hat ja letztlich in der Spitze nur niedrige, einstellige Prozentzahlen an Leistungsunterschied ausgemacht. Bei PCIe 4.0 gibt es ja bisher nur Tests zu den RX 5xxx Karten, als bisher einzigen, die über PCIe 4.0 angebunden werden. Anscheinend ist seltsamerweise nur bei den PCGH-Tests ein relevanter Unterschied zw. 3.0 und 4.0 bei den leistungsfähigeren RX 5xxxer-Karten festgestellt worden. Alle anderen Technikseiten, die das getestet haben, konnten dies nicht verifizieren.

Ich selbst habe mich für ein MSI B450M Mortar Max entschieden (auch um mir evtl. mal den Wechsel auf ein kleineres Gehäuse offen zu halten, ansonsten ist das Board sehr ähnlich dem Tomahawk Max).
 

-Xe0n-

BIOS-Overclocker(in)
Mit ryzen 4000 kommt ein neuer chipsatz... Würde kein x570 Mainboard kaufen. Lieber ein B450 und wenn man upgraden will lieber auf die neue Plattform gehen die mehr Features hat und vermutlich günstiger wird
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Mit ryzen 4000 kommt ein neuer chipsatz... Würde kein x570 Mainboard kaufen. Lieber ein B450 und wenn man upgraden will lieber auf die neue Plattform gehen die mehr Features hat und vermutlich günstiger wird

Dann kannst du auch auf DDR5 warten. Extra für Ryzen 4000 ein X670 Board kaufen lohnt da auch nicht wirklich.
 
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
Jetzt nochmal eine letzte Frage, was ist wenn folgendes auf einmal Eintritt:
- COD wird gespielt
- Discord offen
- YouTube läuft
- Chrome ist offen und ich Google noch was.

Muss sich der 3600 dann schon leicht anstrengen oder juckt ihn das nicht? Normalerweise müsste das ganze ja schon 2 Kerne belegen. Ich denke bei sowas ist der 3700x die bessere Wahl oder?

Tut mir leid ich kann mich überhaupt nicht entscheiden. Wenn man nur in die Zukunft schauen könnte.
 

D3N$0

BIOS-Overclocker(in)
Juckt denn 3600 nicht, wenn du sparen willst greif zum 3600 und einem B450 Board, wobei ich an deiner stelle zum 3700x greifen würde.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Muss sich der 3600 dann schon leicht anstrengen oder juckt ihn das nicht? Normalerweise müsste das ganze ja schon 2 Kerne belegen. Ich denke bei sowas ist der 3700x die bessere Wahl oder?

Tut mir leid ich kann mich überhaupt nicht entscheiden. Wenn man nur in die Zukunft schauen könnte.

Dann nimm den 3700X, wenn du dir unsicher bist.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
An deiner Stelle würde ich so günstig wie möglich kaufen und 2022 auf Zen 4 aufspringen mit DDR5 etc pp, von dem her günstiges B450 Board und ein Ryzen 3600 und 16GB Micron E Die RAM, den RAM dann auf ~3800MHz takten mit optimierten Timings, CPU etwas undervolten und du bist bestens gerüstet, den Aufpreis zum 3700X, halte ich für relativ hoch und für die "kurze" Zeit tut es auch der 3600, auch mit geöffnetem Browser und Co.
 

DaXXes

Freizeitschrauber(in)
Würde auch den 3700x nehmen, mittelfristig betrachtet machst du mit der CPU garantiert nichts falsch. Gerade wenn du mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen hast, schadet es nicht, wenn noch Leistungsreserven vorhanden sind.
Und dass die neuen Konsolen 8-Kerner haben werden, wurde ja schon gesagt – ich kann mir daher ebenfalls gut vorstellen, dass künftige Spiele daraufhin optimiert werden.
 
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
Erstmal vielen Dank an alle. Ich habe mich jetzt für den 3600 entschieden. Die 130€ Aufpreis zu 3700x sind es mir doch nicht wert.

Heute wollte ich mir alles mit einem B450 Tomahawk MAX und den G.Skill Ripjaws V 3200MHz CL16 bestellen. Jetzt sind die Ripjaws nicht mehr auf Lager.

Gibt es anderen guten RAM in diesem Preisbereich, den man vielleicht auch leicht übertakten kann?
 
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
Also gestern ist meine Hardware angekommen und ich habe sie gleich verbaut. Konnte die Gelegenheit gleich nutzen mein Gehäuse mal richtig sauber zu machen :) .
Hardware die jetzt verbaut wurde:
Ryzen 5 3600
MSI B450 Tomahawk MAX
Crucial Ballistix Sport LP 16GB 3000MHz CL15

Alles läuft soweit Top und ich habe auch schon MW testen können. Hier habe ich jetzt 150-160 FPS und keine Einbrüche mehr. Die CPU ist bei 40 - 50% und die GPU bei 96%.
Ich trottel habe aber vergessen Wärmeleitpaste zu bestellen. Also jetzt erstmal den Boxed drauf, damit wird die CPU bis zu 90°C warm. Wenn er noch kühler ist boostet er in MW bis 4,2 GHz ab 85°C sackt er langsam auf 4Ghz ab laut MSI Afterburner. Hoffentlich kommt die WLP bald dann kann ich wieder meinen Dark Rock 4 drauf machen.

Nun ein paar Fragen ;)
- sollte man die CPU auf 4,1 - 4,2 GHz fest übertakten oder einfach den Boost laufen lassen? Klappt ja anscheinend sehr gut und mehr als 4,2 GHz wird man eh nicht erreichen.
- der RAM wurde ja wegen der Übertaktbarkeit empfohlen. Welche Tools sollte man verwenden und ist es sinnvoll ? Welche Taktrate und Frequenz sollte man dann anstreben evtl. 3600MHz CL16 ??
- musste das MSI Dragon Center installieren, wegen Mystic Light. Seit dem wird immer wieder ein Programm namens cFosSpeed installiert. Kann man das unterbinden ?


Danke nochmal für die gute Beratung von euch allen !!
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Schau mal hier meinen Post an (Beitrag #16): https://extreme.pcgameshardware.de/...m-takt-optimal-einstellen-2.html#post10254852

Da habe ich zu einem meiner Meinung nach - und ich bin dahingehend glücklicher Laie und kein Enthusiast- guten Tutorial verlinkt. Deine Speicherriegel dürften ja auch Micron E-Dies sein (vorher sicherheitshalber mit Thaiphoon auslesen), für die wird im Tutorial zu einem extra Foren Eintrag verlinkt, der Werte für verschiedene OC-Profile empfiehlt. Dann kannst du dir den DRAM Calculator im Grunde sparen. Ich habe mich für easy-peasy 3600 MHz @CL14 mit "sanften Timings" entschieden, läuft ganz wunderbar.
 
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
Schau mal hier meinen Post an (Beitrag #16): https://extreme.pcgameshardware.de/...m-takt-optimal-einstellen-2.html#post10254852

Da habe ich zu einem meiner Meinung nach - und ich bin dahingehend glücklicher Laie und kein Enthusiast- guten Tutorial verlinkt. Deine Speicherriegel dürften ja auch Micron E-Dies sein (vorher sicherheitshalber mit Thaiphoon auslesen), für die wird im Tutorial zu einem extra Foren Eintrag verlinkt, der Werte für verschiedene OC-Profile empfiehlt. Dann kannst du dir den DRAM Calculator im Grunde sparen. Ich habe mich für easy-peasy 3600 MHz @CL14 mit "sanften Timings" entschieden, läuft ganz wunderbar.

Meinst du das hier ? Leserartikel - AMD Ryzen - RAM OC Community| Seite 678 | ComputerBase Forum

Das hatte ich schon gesehen. Mir macht bloß die hohe Spannung von 1,46V Angst. Hast du den RAM dann nochmal getestet oder einfach die angegebenen Werte eingestellt und gut ist? Wenn du getestet hast, mit welchem Programm und wie hast du getestet?
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Meinst du das hier ? Leserartikel - AMD Ryzen - RAM OC Community| Seite 678 | ComputerBase Forum

Das hatte ich schon gesehen. Mir macht bloß die hohe Spannung von 1,46V Angst. Hast du den RAM dann nochmal getestet oder einfach die angegebenen Werte eingestellt und gut ist? Wenn du getestet hast, mit welchem Programm und wie hast du getestet?

Ja, genau den in der Anleitung verlinkten Forenbeitrag meine ich.
75 Minuten AIDA64 "Stress Cache" und "Stress System Memory". Und darüber hinaus halt RL-Test in Spielen.
Wenn es mit den voreingestellten Werten funktioniert, kannst du dich bei der Vdimm ja Stück für Stück niedriger tasten. Ich für meinen Teil traue der computerbase Community da.
 

D3N$0

BIOS-Overclocker(in)
1,46V sind für die Micron Chips garnichts, hatte meine schon auf 1.56V als ich probeweise 4266 CL22 getestet habe ;)
für 3600-3800 CL16 wirst du 1.4-1-45V brauchen, meine laufen mit 1.42V Rockstable.
Zum CPU OC:
Kannst du dir sparen, AMDs Boost bekommt das besser hin und arbeitet dabei schon nahe am Maximum.
 
TE
N

Niklas6

Schraubenverwechsler(in)
Moin,
habe jetzt ein anderes Problem. Im Ryzen Master takten die Kerne zwar runter, springen aber sehr stark. Immer so bei 500Mhz bis 1500MHz. Der Ryzen Master zeigt mir auch an, das kein einziger Kern in den Ruhezustand geht.

Ich habe AMD Cool´n´Quiet aktiviert und den Energieplan "AMD Balanced ausgewählt" dort habe ich die minimale Prozessorlast auf 0% gestellt.
Das neueste BIOS für mein B450 Tomahawk Max ist auch installiert und der neueste Chipsatz Treiber ist auch installiert.

Beim Chipsatztreiber hatte ich das Problem, das er bei der Installation 0% angezeigt hat. Vielleicht liegt hier der Fehler?

Mit Ryzen 3600 + Dark Rock 4:
- im Idle max. 45°C
- beim zocken bis 85°C circa maximal

Ist das nicht zu warm Gehäuse ist ein Define R6 ? 2x 140mm vorne rein und 1x140mm hinten raus. Oben ist das Gehäuse geschlossen.

Edit: Bringt Clobal C States auf Enabled was? Steht glaube ich auf AUTO
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Der AMD Chipsatz Installer ist tatsächlich verbuggt in der aktuellen Version. Abhilfe:
Installerpaket entpacken und dann im Gerätemanager die Treiber selbst installieren, also:
- AMD PCI Device Driver
- AMD GPIO Driver
- AMD SMBus Driver

Der Rest ist völlig normal. Irgendeine Hintergrundaufgabe hat Windows immer zu erledigen und der Scheduler verteilt diese Last natürlich auf alle Kerne, also sind immer alle (etwas) aktiv.
Wenn man laaaaange im Ryzen Master hinschaut, dann sieht man zwischendurch tatsächlich mal die Kerne in den Ruhezustand gehen.
Die Idle Temp kommt auch daher, dass das System nie wirklich komplett "idle" ist.
Zum vergleich mein System (3600X + Ben Nevis Advanced), heute nur einfach gebootet und ein wenig im Browser unterwegs:
Min: 40° Max: 58,4° Avg: 44,8°

85°C beim zocken ist auch nicht wirklich dramatisch, könntest du aber evtl. mit verbesserter Gehäusebelüftung entgegenwirken :gruebel:
 
Oben Unten