• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Coronavirus: Killerspiel-Kritiker Pfeiffer warnt vor Anstieg der Spielsucht

sunburst1988

Software-Overclocker(in)

Genau genommen ist er kein Boomer, da er nicht zwischen 1955 und 1969 geboren ist.
Wenn man so drüber nachdenkt hat es aber in Deutschland 1944 durchaus "Boom" gemacht, nur halt anders :ugly:

Wenn dem guten Mann eine bessere Beschäftigung der man allein zuhause nachgehen kann einfällt darf er sich gerne melden.
Ich selbst lese ja auch gerne Bücher aber das liegt nunmal leider nicht jedem...
Sollen die Leute doch so viel zocken wie sie wollen. So lange man seinen Pflichten nachgeht spricht, für mich, absolut nichts dagegen.
 

geist4711

Software-Overclocker(in)
vieleicht wäre es ihm lieber wenn die kiddis im park die leute mit 'corona!' anhusten oder omas ausrauben? dann spielen sie wenigstens nicht am PC........
 

Rennrakete

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Alte Menschen, die keinerlei Ahnung von der Gaming-Szene haben, reißen die Fresse ganz groß auf und packen alle Gamer in den selben Topf. Wenn man halt Langeweile hat...
 

RedDragon20

BIOS-Overclocker(in)
Schlechte Erziehung bleibt halt schlechte Erziehung, egal ob mit oder ohne Virus. Hat wenig mit dem Gaming an sich zu tun.
"Wenig" oder "gar nichts"? Darin besteht ja durchaus ein Unterschied.

Hier fühlen sich manche übrigens ganz schön getriggert. Pfeiffer sieht das ganze viel zu engstirnig und denkt nicht weit genug. Das mal vorneweg. Manch einer hier ist dieser Unsitte aber auch verfallen.

Ob man nun durch Videogames emotional abstumpft oder nicht, sei mal dahin gestellt. Meiner Meinung nach ist das eher nicht der Fall. Die emotionale Abstumpfung geschieht durch den Mangel an emotionaler Nähe und sozialer Isolation. Aber durch die Kontaktbeschränkung und Quarantäne entsteht folgendes Problem: Probleme kommen wieder verstärkt zum Vorschein. Häusliche Gewalt, sexueller Missbrauch und eben auch exzessiver Spielekonsum, der durchaus zur Sucht führen kann.

Und ich möchte hier auch gar nicht lesen müssen, dass häusliche Gewalt und sexueller Missbrauch doch viel schlimmer seien und Spielesucht doch gar nicht so schwer wiegt. Wer hier solche Schoten von sich gibt, kriegt durch die Internetleitung ne Nackenschelle verpasst. Eine Sucht ist eine Sucht und eine ernst zunehmende Krankheit. Und die kann unter Umständen die nächsten Wochen vermehrt auftreten.

Aber das liegt eben nicht daran, dass Spiele total böse sind. Das ist Pfeiffers Denkfehler. Die Dosis macht das Gift. Gerade bei emotional und sozial schwachen und isolierten Menschen kann der Mangel an Alternativen hinsichtlich Freizeitgestaltung und sozialen Kontakten...oder eben auch die Flucht vor, nennen wir es mal, "unliebsamen" Kontakten... zur Sucht oder zumindest zu besorgniserregend viel Konsum führen, wodurch dann aber eben auch andere Probleme auftreten (schwächeres Immunsystem, Bluthochdruck o.ä. und damit eine verstärkte Krankheitsdisposition).

Und auch wenn das hier viele unterschätzen...die Zahl dieser Menschen ist bedeutend höher, als man glaubt. Diese Kontaktbeschränkung und die Quarantäne ist für viele Menschen eine außerordentlich hohe psychische Belastung. Vor allem für Menschen, die es in ihrem engen familiären Umfeld nicht leicht haben und Hilfestellung nicht gegeben ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Infi1337

Freizeitschrauber(in)
Das man den Typ nicht mag kann ich verstehen, ich mag den auch nicht die Pfeiffe.
Zugestehen muss ich, ich mache nicht jede Stunde eine Pause von 10 min und unterbreche das sitzen.
Auch muss ehrlich zugestehen eine Verrohung durch die ganze Medienlandschaft, nicht nur Videospiele, ist definitv da.
Und gerade Kinder sind sehr leicht beeinflussbar.

Komplexes Thema, die Einfältigkeit die immer von beiden Seiten an den Tag gelegt wird ist schlichtweg bemitleidenswert. :D
Einflüsse sind immer von irgendjemandem oder irgendetwas da für Kinder.

Ich würde aber klar sagen der Einfluss der GEZ und der geisteskranken Medienlandschaft insgesamt ist deutlich schädlicher als die Dämonen in Doom Eternal. Was die Leute heutzutage für einen Unsinn absondern und sich einbilden Herr Pfeiffer inklusive ist der Witz des Jahrtausends, man sollte nicht an jeder Geframten Debatte teilnehmen. Moralapostel mit Geltungsdrang hat Deutschland genug, gefragt sind jetzt Experten der Medizin und nichts anderes.
Und für diejenigen die sich die Zeit vertreiben müssen auch Entertainer, da sollte jeder zu dem greifen was ihm passt und nicht dem was Klaus Kleber oder Herr Pfeiffer meint.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Schade das eine derartige Flachzange, mit der Kompetenz eines toten Pferdes, überhaupt erwähnt wird hier, das sein geistiger Durchfall nicht auf Zuspruch stößt, steht außer Frage.
 

BoMbY

Software-Overclocker(in)
Ja, es ist echt traurig dass der armen Fackel überall auch noch eine Plattform geboten wird, aber was tut man nicht alles für ein paar Klicks?
 

neo27484

PC-Selbstbauer(in)
Ich bin ja stets bemüht sinnvollen Inhalt und sachlichen Kontext in meinen Kommentaren zu führen. Aber hier kommt mir nur noch eins in den Sinn ...bla bla bla....
 

simosh

Freizeitschrauber(in)
********, es ist doch eine Zombie Apokalypse, Pfeiffer ist zurück!!!!111Einselfnachtelf

Ich finde auch das diese 4/5 Std anders genutzt werden sollten. Vor allem mit wichsen, onanieren, oder masturbieren. Oh Moment, das machen ja auch gerade alle. Mist :D
 

RedDragon20

BIOS-Overclocker(in)
Vor allem mit wichsen, onanieren, oder masturbieren. Oh Moment, das machen ja auch gerade alle. Mist :D
Vermutlich haben wir in ca. neun Monaten einen neuen Baby Boom, weil Paare viel öfter in die Kiste steigen. Und gleichzeitig einen Rückgang von Prostatakrebs-Diagnosen, da man dem mit Masturbation vorbeugen kann. :ugly:
 

xkraid

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich dachte der Mann ist endlich mal in Rente gegangen, man hat ja schon ne ganze Weile nix mehr von ihm gehört.

Dabei sind Themen wie Spielsucht und F2P Abzocke durchaus etwas mit dem sich die Gemeinschaft der Spieler mal ernsthaft auseinandersetzen muss.
Leider ist die Beteiligung eines Pfeiffers oder ähnlicher Gestalten an einer solchen Diskussion alles andere als Zielführend.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Bei dem Nachnamen klingelt was. Da hat doch seine Schwester in der Vergangenheit bereits solchen Blödsinn verzapft. :ugly:
Und, verzapft Fabian nicht genau Blödsinn? Er behauptet einfach und diskretitiert.
Keine feine Art und alles andere als fundierter Journalismus. Solche Videos sind
Zeitverschwendung. Jetzt habe ich das wirklich mal angeschaut und kann nur lachen.
Und sowas nutzen Menschen als "Informationsquelle"?

Da redet doch jemand nur schlimme Zustände schön. Weisst Du, wie es ist, wenn man
seine Kinder zum Essen an den Tisch ruft und sie schreien, dass sie zu ende spielen
müssen? Warum wird ein aussteigender User nicht einfach durch einen KI-Spieler
ersetzt. Da ist nichts falsch, und das in der Drohmail noch den angeblich verminderte
Spielspaß anderer angebracht wird, ist doch genau gerade der Teil, der Druck erzeugt
und abhängig macht. Wie naiv ist der gute Fabian eigentlich.

Es wäre wohl besser zu analysieren, auf wessen Gehaltsliste er steht. Ich suche mal...

Ach, Rentenzahler. arbeite doch bitte einfach weiter ...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

Rotkaeppchen

Guest
Dann hast du Recht, dann machen wirklich beide genau das gleiche :)
Ich weiß doch auch nicht, was von der Sache zu halten ist. Das übliche Magazine nichts als Unterhaltung sind, sollte allen klar sein. Das ist Medienkompetenz. Die Methoden waren immer schon fragwürdig, wenn willenlos zusammen geschnitten wird. Journalisten leben von ihren Nachrichten, und laut Grundgesetz dürfen sie schreiben was sie wollen und dabei lügen, dass sich die Balken biegen. Die eingesetzten Mittel zur Manipulation sind absolut offensichtlich.

Der "böse" Protagonist wird immer mit grellem Licht und unvorteilhafter Pose in ein überraschendes Gepräche gedrängt, dann kommt der liebe und gute, im warmen Anbiente und behaupt "Darauf haben wir immer schon hingewiesen". Das ist Theater, aber keine Wissensfindung, die würde im gegenseitigen Gespräch der beiden Parteien zustande kommen. Journalisten laden sich zu bestimmten Themen ein und stellen dann einfach andere Fragen. Antworten die Protagonisten dann mit "ähhh, da kann ich jetzt nichts zu sagen" ist das der "Beweis" für Verschleierungstechnik. Das ist doch alles nur lächerlich.

Warum gibt es solche Sendungen? Im wesentlichen ist es Unterhaltung, in wenigen Fällen werden aber die Reaktionen der Betroffenen panisch und genau das ist dann offensichtlich, Und genau dann fängt man an, tiefer zu suchen. Diese ganzen Schundmagazine sind nichts als Provokationen. Warum das aber 90% der Bevölkerung nicht verstehen und von "Lügenpresse" reden, wird mir nie klar werden. Das ist ungefähr so, als würde man von der Bildzeigung neutrale und fundierte Nachrichten erwarten.

Es gibt genug süchtigte Menschen und es gibt hinreichend Optionen, und suchtverstärkend zu arbeiten. Seien es, wie in Zigaretten, Zusatzstoffe, oder seien es in Rechnerspielen stetige Aufgaben, stetiges Versagen und der Ansporn, diese Aufgabe doch noch zu lösen. Die Gratwanderung zwischen einem spannendem oder auch fesseldem Spiele hin zu einem fesselnd süchtig machendem Spiel ist fließend. Es geht nicht um die 95%, die gut damit klar kommen und die ausreichend andere Dinge machen, es geht um jede, die süchtig werden. Und als Lehrerin wird die gute Frau Pfeifer genau diese Verhaltensweisen von süchtigen Kindern kennen.

Ich habe früher zu Schulzeiten, da gab es noch keine Rechnerspiele, problemlos 8h am Stück Schachspielen können. Das war in jeder hinsicht eine Sucht, wurde aber nie so genannt. Hat sich dann wieder verwachsen. Wir sollten trotzdem darübber reden, wo Gefahren liegen. Diese ganze Mikrotransaktionen werden doch von allen Kritisiert und ja, sie machen den einen oder anderen süchtig. Genau jene Gruppe, die früher ihr Vermögen in Glücksspielautomaten verdaddelte. Das betrifft auch nicht jeden, genau die Geräte sprechen aber auch das Belohungssystem des Gehirns an.

Hier findet man übrigens eine Stellungsnahme von Freu Pfeiffer zu dem Frontalbericht, in dem sie sagt, sie wurde falsch und verkürzt zitiert. Wenn man es in Gänze liest, klingt es ganz anders, aber keineswegs besser. Was Fabian gemacht hat, beschreibe ich mit dem Wort "schändlich"

"... Der F21 Beitrag hat meine Aussagen über Herrn Hühnermann fehlerhaft zusammengefügt. ..."
Zum Frontal 21 Beitrag „Kostenfalle: Kinderspiele im Internet“ 11.12.2012 | Regine Pfeiffer

Übrigens geht es um diese Firma mit dieser Gewonnenen goldenen Himbeere:

EA wins "worst company in America" Golden Poo award
... The Consumerist have announced EA as the winner of the 2012 Golden Poo, awarded to the company voted by readers as "the worst company in America." EA won the final showdown against the Bank of America easily, taking 64.03% of the votes. ...

EA wins "worst company in America" Golden Poo award | PC Gamer

Jetzt frage ich mich nur, warum Fabian EA in gutem Licht darstellen will. Warum wohl?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Und, verzapft Fabian nicht genau Blödsinn? Er behauptet einfach und diskretitiert.
Keine feine Art und alles andere als fundierter Journalismus. Solche Videos sind
Zeitverschwendung. Jetzt habe ich das wirklich mal angeschaut und kann nur lachen.
Und sowas nutzen Menschen als "Informationsquelle"?
Das ist deine Meinung, und damit kann ich gut leben.

Weisst Du, wie es ist, wenn man
seine Kinder zum Essen an den Tisch ruft und sie schreien, dass sie zu ende spielen
müssen?
Um aufrichtig zu sein, nein. Denn ich habe keine Kinder und werde auch nie welche haben.
Bei so einem Szenario sehe ich ganz klar die Eltern in der Pflicht. Das hat vorallem was mit guter Erziehung zu tun. Aber wen wundert es denn auch noch das die Kinder so werden? Es wird ihnen doch brav von den Eltern vorgelebt.

Wenn man keine klaren Regeln aufstellt, dann kommt es eben zu sowas. Sowas hätte ich mich als Kind nie getraut. Aber nun gut, ich bin auch in einer Zeit aufgewachsen in der man sein Kind noch zum spielen vor die Tür geschickt hat. Ich wurde noch nicht mit einem Tablet oder Smartphone "ruhiggestellt". Und für den PC im Haus gab´s damals klare Regeln. Hat sich erst geändert, nachdem ich meinen eigenen Rechenknecht hatte. Aber auch da haben meine Eltern drauf geachten, das ich meine Pflichten nicht vernachlässige oder es mit dem Spielen übertreibe.

Warum wird ein aussteigender User nicht einfach durch einen KI-Spieler
ersetzt.
Frag das den Entwickler. Kann mir aber vorstellen, das sowas bei einem Clan-Match oder Ladder-Match einfach nicht funktionieren würde.
Warum wurde bei Diablo II der Charakter bei Inaktivität gelöscht? Fragen über Fragen...

Da ist nichts falsch, und das in der Drohmail noch den angeblich verminderte
Spielspaß anderer angebracht wird, ist doch genau gerade der Teil, der Druck erzeugt
und abhängig macht.
Wundert dich das wirklich? oO
So haben Free to Play Spiele schon immer funktioniert. Dabei ist´s völlig egal ob das League of Legends oder World of Tanks/Warships ist. Auf die eine oder andere Art wird immer ein gewisser Druck erzeugt das man am Ball bleibt. Bei League of Legends ist es halt die Mail. (keine Ahnung ob das heute immer noch so ist) und bei World of Warships sind es halt Events die sehr sehr zeitintensiv sind, und mit Gewinnen locken.

Wie naiv ist der gute Fabian eigentlich.
Naiv sind hier ganz andere. Seit Jahren wird auf unser aller Hobby bei jeder sich nur bietenden Gelegenheit eingeprügelt, als gäbe es kein Morgen mehr. Naiv ist zu glauben, das man mit "gut zureden" noch nen Blumentopf in dieser Diskussion gewinnt. Die Fronten sind hier seit Jahren verhärtet. Auch wenn Gaming weitverbreitet ist, wird das gewissen Personen nicht davon abhalten dieses Hobby zu verteufeln. Und genau darum geht es hier. Wenn man für nichts kämpft, dann wird einen alles besiegen. Das letzte was unsere Subkultur braucht, ist das solche Personen beim Rest der Gesellschaft im großen Stil einen Fuß in die Tür bekommen. Die Diskussion rund um die Amokläufe damals hat gezeigt, was für gloreiche Experten da aus ihren Löchern gekrochen sind.

Jetzt frage ich mich nur, warum Fabian EA in gutem Licht darstellen will. Warum wohl?
Simple Sache. Fabian hat Battlefield bzw Shooter schon immer geliebt. Jeder der die GameStar gelesen hat, bzw. damals auf den GameStar-Turnieren noch mit ihm gespielt hat (hach, die gute alte Zeit :D) der weiß das eigentlich.

Von daher wundert es mich überhaupt nicht, das Fabian aus seinem Hobby einen "Beruf" gemacht hat, sofern man seinen kleinen YouTube-Kanal, BattleBros so bezeichnen will. Das will doch eigentlich jeder von uns, auch wenn es der eine oder andere nicht zugibt: Mit seinem Hobby zusätzliche Einnahmen generieren.
 

empy

Volt-Modder(in)
Es wird immer gleich ein plakativer Schuldiger gesucht, der sich nicht wehren kann...

Und damit haben sie damals massenhaft Eltern massiv verunsichert. Ich will nicht wissen, wie viele danach Angst hatten, dass ihr Kind, das eine für unsere Generation völlig normale Jugend hatte, der nächste Amokläufer ist. Das hat mich damals schon so dermaßen geärgert. Dann sind sie ja 15 Jahre später zurückgerudert und jetzt kommt dieser Heini schon wieder angeeiert.

Weiß dieser alte Mann überhaupt was Ego-Shooter sind?

Hat der nicht damals schon WoW mit Battlefield verwechselt und dann auch noch Battlefield grandios falsch beschrieben? Der weiß sicher, wovon er spricht. Da gab es doch mal so einen Beitrag wo man die Handfläche gar nicht mehr vom Gesicht wegbekommen hat. Haarsträubende Fehlinformationen - absichtlicher und unabsichtlicher Natur - haben sich überschlagen. Was den Eltern da für Horrormärchen von einer Szene, die scheinbar nur aus Psycho- und Soziopathen besteht, aufgetischt wurden.

"Counter Strike, in dem Polizisten und Terroristen Jagd aufeinander machen. Mit Messer, Pistole und Raketenwerfer."
 

Mutaraequity

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Also ich bin auch dafür das ihr nicht mehr soviel spielt, geht doch Mal lieber an die frische Luft und trefft ein paar Freunde,
 
R

Rotkaeppchen

Guest
... Um aufrichtig zu sein, nein. Denn ich habe keine Kinder und werde auch nie welche haben.
Bei so einem Szenario sehe ich ganz klar die Eltern in der Pflicht. Das hat vorallem was mit guter Erziehung zu tun. Aber wen wundert es denn auch noch das die Kinder so werden? Es wird ihnen doch brav von den Eltern vorgelebt....
Ja, natürlich kann man da so sehen, aber dann kommst Du sofort zu Kindern, denen bestimmte Rechnerspiele komplett verboten werden. Vermutlich ist das ein sinnvoller Weg, bleibt die Frage, wie man es umsetzen soll. Denn bei Süchtigen setzt der Verstand aus.

... Wundert dich das wirklich? oO
So haben Free to Play Spiele schon immer funktioniert. ...
Nein, nein, das wundert mich überhaupt nicht. Ich wundere mich nur über Menschen, die mit persönlicher Diskreditierung antworten, wenn man dieses quasi stehende Wissen verbreitet, wie es Frau Pfeiffer machte.

...Die Fronten sind hier seit Jahren verhärtet. Auch wenn Gaming weitverbreitet ist, wird das gewissen Personen nicht davon abhalten dieses Hobby zu verteufeln. Und genau darum geht es hier.
Naja, wer habe dafür kämpft, uneingeschränkt weiter alles machen zu dürfen, endet schnell wie die Tabakindustrie. Hätten die schon am Anfang darauf verzichtet, zusätzliche süchtig machende Stoffe beizumischen, wäre die Entwicklung anders verlaufen. Anno z.B. sagt alle zwei Stunden einfach nur, dass eine Pause mehr als angebracht ist. Das ist doch nett, oder? Es sind Kleinigkeiten, mit denen man im Prinzip gleiche Dinge moralisch merklich verändern kann. Und um die Auswüchse geht es.

Da sollten wir mitkämpfen. Z.B. ist es irrführend ein Spiel mit "Frei zu spielen" zu bewerben, wenn man defacto, um zu gewinnen, Geld investieren muss. Das ist irrführende Werbung. Da reichen ein paar kleine Anklagen und die Hersteller werden es verstehen. Das könnte uns allen langfrisirg den Spielspaß erhalten.

...Simple Sache. Fabian hat Battlefield bzw Shooter schon immer geliebt. Jeder der die GameStar gelesen hat, bzw. damals auf den GameStar-Turnieren noch mit ihm gespielt hat (hach, die gute alte Zeit :D) der weiß das eigentlich.
Danke, so etwas lese ich nicht. Aha, also ein "Süchtiger", der sich angegriffen fühlt. :) :) (Aua, nicht hauen, Aua)
 

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Ja, natürlich kann man da so sehen, aber dann kommst Du sofort zu Kindern, denen bestimmte Rechnerspiele komplett verboten werden. Vermutlich ist das ein sinnvoller Weg, bleibt die Frage, wie man es umsetzen soll. Denn bei Süchtigen setzt der Verstand aus.
Ich denke das muss bereits von klein auf passieren. Eltern müssen sich zwangsläufig ob sie wollen oder nicht, mit dem Hobby ihrer Kinder auseinandersetzen. Im Nachhinein eine Sucht zu besiegen ist immer schwierig. Alleine schafft man das auch nur mit größten Anstrengungen. In letzter Instanz hilft nur noch ein Entzug. Aber ich finde du hast einen wichtigen Punkt angesprochen! Und zwar Verbote. Ein Verbot ist für so manch einen ein zusätzlicher Anreitz. Denn verbotene Früchte schmecken besonders gut. :D Ich denke ein gesunder Mittelweg ist hier die Lösung. Solange das Kind seine Pflichten nicht vernachlässigt, darf es gerne Spielen. Es sollte klar sein, das für einen 10 Jährigen Spiele wie GTA, Doom, Battlefield und Co. nicht geeignet sind. Wobei... Da darf ich mich bzw. meine Eltern dann auch gleich an der eigenen Nase packen. :ugly: Doom, Quake, Half Life, C&C, Dune und Co. hab ich in jungen Jahren auch schon gespielt. Dazu noch ein paar Perlen wie Silent Service II, Silent Hunter oder Star Wars: Rebel Assault. :hail:

Nein, nein, das wundert mich überhaupt nicht. Ich wundere mich nur über Menschen, die mit persönlicher Diskreditierung antworten, wenn man dieses quasi stehende Wissen verbreitet, wie es Frau Pfeiffer machte.
Das liegt denke ich an der Art und Weise wie hier über die Spiele berichtet wurde. Ist die Berichterstattung von Frontal 21 gegenüber der Games-Branche diskretitierend gewesen? Ja, ist es. Und das nicht nur einmal. War die Antwort von Fabian auf die so genannte "Expertin" und Frontal 21 diskretitierend? Ja, auch das. Auge um Auge, Zahn um Zahn...

Nimm nur mal die ersten 4 Minuten des Videos. Wenn man als 12 Jährige nicht versteht, das diese Inhalte kosten verusachen, dann kann man hier doch nicht die Schuld bei den Spieleentwicklern suchen. Spring doch mal zu Timestamp 1:42. Das ist meiner Meinung nach übersichtlich genug dargestellt. Lesen und verstehen sollte mit 12 Jahren schon drin sein. Die Aussage der Eltern "Das ist kriminell" setzt dem ganzen noch die Krone auf.
Denn da wären wir wieder bei dem Thema von vorhin. Die Eltern sollten ein gewisses Interesse am Hobby ihres Sprösslings zeigen. Das Unternehmen mit ihren Produkten Geld verdienen wollen, sollte ja wohl nichts neues sein.

Anno z.B. sagt alle zwei Stunden einfach nur, dass eine Pause mehr als angebracht ist. Das ist doch nett, oder? Es sind Kleinigkeiten, mit denen man im Prinzip gleiche Dinge moralisch merklich verändern kann. Und um die Auswüchse geht es.
Bin ich absolut bei dir. :daumen: Die meisten Spiele machen das nicht so wie Anno. The Division 2 bringt zum Beispiel beim Start eine Meldung das man Pausen einlegen soll. Früher standen solche Hinweise sogar noch in den gedruckten Handbüchern. Aber sind wir doch mal ehrlich. Wenn dir dein Anno soviel Spaß gerade macht, dann denkst du dir doch auch nicht: Wenn´s am schönsten ist, soll man aufhören. :ugly: Nur weil man Stunden in ein Spiel versenkt bedeutet das nicht automatisch das man komplett aus der Spur gerät. Aber klar, es gibt durchaus Leute die für Süchte anfälliger sind als andere.

Da sollten wir mitkämpfen. Z.B. ist es irrführend ein Spiel mit "Frei zu spielen" zu bewerben, wenn man defacto, um zu gewinnen, Geld investieren muss. Das ist irrführende Werbung. Da reichen ein paar kleine Anklagen und die Hersteller werden es verstehen. Das könnte uns allen langfrisirg den Spielspaß erhalten.
Ich spiele selbst World of Warships. Fühle ich mich verpflichtet Geld zu investieren? Nein. Muss ich Geld investieren um im Spiel voran zu kommen? Nein. Hab ich trotzdem Spaß? Ja, absolut. :nicken:
Du musst hier stark zwischen Pay 2 Win und Free to Play unterscheiden. Nicht alle Free to Play Games sind per se "böse". Aber ich finde auch, das Pay 2 Win Spiele stärker als solche gekennzeichnet werden müssen. Sei es bei den Testartikeln bei denen Pay 2 Win eine Punkteabwertung zur Folge hat, oder bei der allgemeinen Berichterstattung darüber.

Danke, so etwas lese ich nicht. Aha, also ein "Süchtiger", der sich angegriffen fühlt. :) :) (Aua, nicht hauen, Aua)
Haha! Der war nicht schlecht. :D Ich würde eher sagen ein Fan von Videospielen der zu seinem Hobby und der ganzen Subkultur steht, und dadurch auch bereit ist diese zu verteidigen wenn es sein muss. Das man all das auch verteidigen muss, zeigt leider die Vergangenheit. Man denke da nur an die "seriöse" Berichterstattung nach den Amokläufen hier in Deutschland. Da standen einem die Haare zu Berge.

Auch interessant:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Also, ich habe keine Zeit für Videospielsucht, ich muss noch ganz viele Forenbeiträge schreiben und ... Oh. :D
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Komisch, dass Christian Pfeiffer eine derartige Obsession mit dem Thema pflegt. Zu anderen Forschungsbereichen habe ich vor Ewigkeiten das eine oder andere Paper von ihm gelesen, das ich eigentlich ziemlich gut fand. Naja, wir haben alle die eine oder andere skurrile Seite an uns :ugly:
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Komisch, dass Christian Pfeiffer eine derartige Obsession mit dem Thema pflegt. Zu anderen Forschungsbereichen habe ich vor Ewigkeiten das eine oder andere Paper von ihm gelesen, das ich eigentlich ziemlich gut fand. Naja, wir haben alle die eine oder andere skurrile Seite an uns :ugly:

Du weißt ja, viele dieser gestörten Verhältnisse mit Personen oder Dingen entspringen einem unterbewussten und/oder unterdrückten Begehren selbigen gegenüber. </freud> :D
 

Idefix Windhund

BIOS-Overclocker(in)
Was soll man den sonst Großartig tun???
6 - 8h irgendwelche (doofe) Fragen Online beantworten ist auch keine Lösung. Und irgendwelche Serien Marathons, ... hab ich auch so langsam kein Bock dazu. So bin ich froh, aktuell in The Division 2 durch die Häuser zu ziehen, und wenn es nur darum geht, mir die Landschaft anzuschauen. Mal abgesehen davon, hab ich zum ersten mal aus Neugierde Sehenswürdigkeiten im Spiel angeschaut, die ich im realen Leben wohl nie sehen werde. Ist also nicht so, als lerne ich dabei nichts.
 

Idefix Windhund

BIOS-Overclocker(in)
Und wo kann man "Weib" erwerben? Und ist die kompatibel zur bestehenden Hardware Herd und Waschmaschine? Wird auch nVidia CUDA, nVidia PhysX unterstützt?
Hab auch gehört, dass manche Versionen nicht frei von Launen sind, gibt es dafür schon div. BIOS Updates?
 

Ceigor

Kabelverknoter(in)
Und wo kann man "Weib" erwerben?
Ist nicht so einfach...
Hatte sie 27 Jahre im Leasing. Am 16.01.brabbelte dann jemand sinngemäß:"und willst du sie zum Weibe nehmen ?" und da hab ich dann wohl Ja gesagt und etwas unterschrieben..... Habe mich immernoch nicht daran gewöhnt den Frodo zu machen (Ring an Halskette).Kompatibel ist sie nur zu Wasch-und Nähmaschine.
Die Herdkompatibilität ist eher mein Ding. Die Bugs sind nach so langer Zeit auch fast alle gefixt (verbunden mit der Erkentniss, das die gelegentliche Pfege des eigenen Systems viel Zeit und Nerven spart;) und Perfektion langweilig ist. )
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten