• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Core i9-10900K vs. Core i9-11900K: Benchmarks mit 5,2 GHz

Krautmausch

PC-Selbstbauer(in)
AMD veröffentlichen neue CPUs: "OMG DIE SCHAFFEN MIT ACHT KERNEN FAST SO VIEL LEISTUNG WIE INTEL MIT ZEHN KERNEN, WIE GEIL"

Intel veröffentlichen neue CPUs: "OMG DER ACHTKERNER KANN NICHTMAL DEN VORHERIGEN ZEHNKERNER ÜBERHOLEN, WAS FÜR EINE ENTTÄUSCHUNG"
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Ach Glück gehabt.... dann kann ich mein 10900k ja problemlos behalten.

Ich habe mir Ende letztes Jahr als die 3090 raus kam ein neuer Rechner gegönnt mlt 3090 und 10900k.

Als AMD dann die neuen cpu's und GPU's vorstellte habe ich erst Gedacht. Das ich vieleicht etwas voreilig war.

Aber wenn ich nun die Endresultate, Preise, Verfügbarkeiten und auch Leistung der neuen HW betrachte, muss ich sagen:
Alles richtig gemacht! :)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Aber wenn ich nun die Endresultate, Preise, Verfügbarkeiten und auch Leistung der neuen HW betrachte, muss ich sagen:
Alles richtig gemacht!
Abseits der Nerdfraktion die sich in den Foren um synthetische Benchmarkbalken streitet die sich nur um ne Handvoll Prozent unterscheiden oder um Spieleleistung diskutieren die 99% der Spieler gar nicht interessiert (da quasi niemand mit halbwegs neurerer CPU im CPU-Limit spielt) kann man ja auch kaum was falsch machen.

Ohne spezielle Anforderungen zu haben (sprich: Der will nur spielen^^) ist es praktisch völlig egal ob du nen 10900K oder 11900K oder 5800X oder 3600 oder 9900K oder sonstwas in dem Dunstkreis benutzt - in nem Blindtest würdeste den Unterschied sowieso nie bemerken. Interessant ist sowas nur, wenn du jetzt beispielsweise deine 300 CSGO-fps halten willst oder sonstige Spezialnummern hast. Dann merkste den Unterschied zwischen 9900K und 5800X sehr wohl. Das sind aber halt die allerwenigsten.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Abseits der Nerdfraktion die sich in den Foren um synthetische Benchmarkbalken streitet die sich nur um ne Handvoll Prozent unterscheiden oder um Spieleleistung diskutieren die 99% der Spieler gar nicht interessiert (da quasi niemand mit halbwegs neurerer CPU im CPU-Limit spielt) kann man ja auch kaum was falsch machen.

Ohne spezielle Anforderungen zu haben (sprich: Der will nur spielen^^) ist es praktisch völlig egal ob du nen 10900K oder 11900K oder 5800X oder 3600 oder 9900K oder sonstwas in dem Dunstkreis benutzt - in nem Blindtest würdeste den Unterschied sowieso nie bemerken. Interessant ist sowas nur, wenn du jetzt beispielsweise deine 300 CSGO-fps halten willst oder sonstige Spezialnummern hast. Dann merkste den Unterschied zwischen 9900K und 5800X sehr wohl. Das sind aber halt die allerwenigsten.
doch klar... ich hätte "was falsch" gemacht wenn ich den Release von AMD abgeartet hätte.
Oder bis jetzt gewartet hätte.
Weil heute wäre die selbe Hardware erstens nur schwer zu bekommen (fängt ja schon bei einem Netzteil an) und zweitens rund 10% teurer als vor 3 Monaten wo ich gekauft habe.
In dem Sinne hab ichs gemeint. Ich bin echt froh das ich nicht zugewartet habe...
Erst dachte ich nämlich die Preise würden sinken nach dem Release der AMD Hardware
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ja klar Wirtschaftlich haste Recht, ich habs rein auf Anbieter und Performance/Technik bezogen. Da ists für die allermeisten User schlichtweg völlig wurscht ob neue AMD oder neue Intel-CPU. Deswegen sag ich ja oben wenn jetzt die Performance noch identisch ist, die Effizienz zumindest ähnlich und Alleinstellungsmerkmale von AMD nicht mehr gelten (PCIe4.0) oder nicht benötigt werden (12, 16 Kerne) ist Verfügbarkeit und Preis die einzig sinnvolle Entscheidungsbasis.
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Ja klar Wirtschaftlich haste Recht, ich habs rein auf Anbieter und Performance/Technik bezogen. Da ists für die allermeisten User schlichtweg völlig wurscht ob neue AMD oder neue Intel-CPU. Deswegen sag ich ja oben wenn jetzt die Performance noch identisch ist, die Effizienz zumindest ähnlich und Alleinstellungsmerkmale von AMD nicht mehr gelten (PCIe4.0) oder nicht benötigt werden (12, 16 Kerne) ist Verfügbarkeit und Preis die einzig sinnvolle Entscheidungsbasis.

Naja, wenn mir PCIe 4.0 wirklich was bringen würden dann schon, dann stimme ich Dir jedoch mit der Verfügbarkeit und der Leistung zu. Bei den Kernen würde ich allerdings eher zu einer CPU mit mehr als weniger greifen, die bleibt ja ne Weile im PC, wenn es ne Gscheide ist.
 

Lamaan

Freizeitschrauber(in)
So wie ich das sehe schlägt der 5800X den 10900k recht deutlich.
Und das mit 2 Kernen weniger.

So betrachtet ist das schon etwas peinlich für Intel vor allem weil sie vorher knapp 20% in Spielen vorne waren.

Dann veröffentlichen sie jetzt noch Benches die zeigen, dass es die neue Über-CPU ist und am Ende ist es nur ein Patt.

Achso, mit groß übertakten ist bei Intel auch nix mehr, wer den Text gelesen hat, der weiß, dass hier mit extremer Kühlung und strakem OC gearbeitet wurde. Wenn du AMD unter einen Kompressor setzt kannst Du da auch übertakten.

Grüße
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
Also ich kann dir sagen - mein 5800X sagt - nö, kannst mich mal am Popo lecken.
Curve Optimizer ist nur bis -7 stabil, eigentlich bis -5, alles darüber gibt random reboots (komischerweise nur im Idle/Desktop). PBO hab ich schon auf +200, höher geht das Board nicht. Manuelles OC liegt hinter dem PBO bei Singlethread-Last zurück.

Und mein RAM will auch kein Stück mitmachen, 3200 CL16. Sobald ich etwas anfasse, egal ob Takt oder Timings, wird instabil. Selbst 3600 will der mit 1.4V nicht mitmachen.

Es ist also nicht nur der Aufwand und das Wissen, man muss auch gute Teile erwischen. Die CPU die ich habe, ist OK - bleibt aber mindestens 250 Punkte (Cinebench) hinter den besten 5800X die ich in Reviews gesehen habe (Computerbase usw.).

Das ist jetzt natürlich kein Beinbruch, aber der Aufwand und das austauschen der RAM-Riegel die super auf XMP arbeiten aber halt nicht schneller gehen als XMP - nope, Schnauze voll.
Klar, kann man auf Pech schieben.

Aber glaub mir, das OC und RAM-Tuning bei Intel ist WESENTLICH schneller und einfacher.
Für Intel brauche ich 2-3-4h am Abend und ich habe das max OC bei der CPU gefunden und einen stabilen RAM-OC oben druff. Wenn man es übertreiben will, noch mal 2-4h für max OC für den RAM.

Und mit meinem Ryzen 7 5800X und dem Corsair Vengeance 3200 Kit prügel ich mich seit Release, sind glaub ich 6 BIOS-Versionen mittlerweile, um die 50 Stunden an Tests und Feintuning und :fresse: :fresse: :fresse: Neeee mir reichts, PBO rennt, gibt bissl mehr Leistung, aber weiter gehe ich erstmal nicht weil dann gibt es Voodoo und Schwarze Magie und sonstigen Unfug was Stabilität angeht - lässt sich weder reproduzieren noch festnageln was genau dem nicht mehr gefällt.

ASUS X570-E Gaming!!!
Das hatte ich auch (zum testen)! Da ist einfach kein UV und kein OC beim Ram möglich. Die komplette Asus Serie hat Random Reboots Probleme und USB-Probleme mit disconnects.
Selbst Snogard als Asus distriubutor sagt, das sie noch nie so viele Asus MB Retouren haben wie aktuell.

Snogard empfiehlt Gigabyte oder MSI X570 Boards für Zen3 !
 
Zuletzt bearbeitet:

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Ui, das wäre doch mal wieder ganz schön, wenn auch Intel um die 20% Leistungszuwachs (wirklich real, nicht nur Plakativ und im Wunschdenken) zu verzeichnen hätte.
Ich werde aber trotzdem jetzt über Jahre fest bei AMD bleiben, dafür hat Intel zu viel ********************* gebaut.
Vertrauen ist weg, Kunde und Geld auch.
Für mich ist das wichtig als gegenseitiges Wettrüsten gegen potentielle ARM-Einfallversuche und weiterhin/bald viel Leistung für wenig Geld.
 

Davki90

PC-Selbstbauer(in)
Ich mag Intel Prozessoren sehr, aber sie sind extrem teuer. Da zahlt man fast nur für den Namen, was natürlich ironisch gemeint ist. ;)
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
So wie ich das sehe schlägt der 5800X den 10900k recht deutlich.
Und das mit 2 Kernen weniger.

So betrachtet ist das schon etwas peinlich für Intel vor allem weil sie vorher knapp 20% in Spielen vorne waren.

Dann veröffentlichen sie jetzt noch Benches die zeigen, dass es die neue Über-CPU ist und am Ende ist es nur ein Patt.

Achso, mit groß übertakten ist bei Intel auch nix mehr, wer den Text gelesen hat, der weiß, dass hier mit extremer Kühlung und strakem OC gearbeitet wurde. Wenn du AMD unter einen Kompressor setzt kannst Du da auch übertakten.

Grüße
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Warte nur bis Intel hinter dem Vorhang zum Benchen wieder die Tiefkühltruhe versteckt hält.
Zusätzlich sind in Intel Tests alle AMD Testplattformen vorsätzlich künstlich beschnitten, also langsamer Speicher und schlechte Kühlung sind schon mal grundlegend gesetzt. Nach diversen Auffälligkeiten traue ich denen alles zu und glaube kein Wort mehr.
 

Payne6t6

Komplett-PC-Aufrüster(in)
- ein industrieller Kompressorkühler kommt zum Einsatz. I- ein industrieller Kompressorkühler kommt zum Einsatz. I- ein industrieller Kompressorkühler kommt zum Einsatz. I- ein industrieller Kompressorkühler kommt zum Einsatz. I- ein industrieller Kompressorkühler kommt zum Einsatz. I- ein industrieller Kompressorkühler kommt zum Einsatz. I- ein industrieller Kompressorkühler kommt zum Einsatz. I- ein industrieller Kompressorkühler kommt zum Einsatz. I- ein industrieller Kompressorkühler kommt zum Einsatz. I

LOL!!!! Wie schnell ist da wohl ein 5900X !
Wie dieser Kommentar hier keine Beachtung findet. Wenn du einen 5900x mit kompressorkühlung betreibst sieht der Intel doch überhaupt kein Land mehr. Ich denke den SC Score im CPU Zeit erreicht der 5900x gut gekühlt auch.

Ich find es interessant, dass Intel eine Art Zwischenprodukt tatsächlich Released. Die Marketing Abteilung muss sich ziemlich sicher dass das ankommt... Man kann allerdings sicher sein, dass der i9 Rocket Lake kein Verkaufsschlager wird. Ggf. Ist der i5 Rocket Lake mit 6/12 eine P/L mäßig interessant, allerdings nur für die die nicht schon beim 5600x zugeschlagen haben.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
ASUS X570-E Gaming!!!
Das hatte ich auch (zum testen)! Da ist einfach kein UV und kein OC beim Ram möglich. Die komplette Asus Serie hat Random Reboots Probleme und USB-Probleme mit disconnects.
Selbst Snogard als Asus distriubutor sagt, das sie noch nie so viele Asus MB Retouren haben wie aktuell.

Snogard empfiehlt Gigabyte oder MSI X570 Boards für Zen3 !

USB stabil. CPU stabil bis man zu hart undervolted etc.

Ich hab hier noch Crosshair VII Hero rumfliegen, die sind super stabil, hab 2 Stück ("günstig" geschossen damals).
Sind super Boards.

Random Reboots habe ich nur wenn ich Curve Optimizer zu weit runterstelle - sonst nix.

Ich will nicht Boards wie Unterwäsche wechseln beim neuen Unterbau :D
ASUS hatte immer nur ein Problem - sehr lahm was BIOS/UEFI Updates angeht. Hardware ist top, das Board wird nicht warm, VRM ist mehr als ausreichend, alles funktioniert bis eben auf die neuen Funktionen die von AMD hier scheibchenweise geliefert werden und dann eben via UEFI-Update draufkommen.
 

Vrtra81

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das Crosshair VII Hero hab ich auch,
das Board ist Spitze, schient dann wohl wirklich am Ram zu liegen.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
"mit AVX512-Lasten wird Rocket Lake besser umgehen" :D
Ungewollt komisch? RKL ist die erste Desktop-Consumer-CPU, die überhaupt AVX-512 unterstützt (davor musste es schon eine HEDT-CPU sein und die wurde zuletzt in 2019 aktualisiert und ein neueres Update dieser Serie ist bisher nicht in Sicht), d. h. da gibt es kein "besser". RKL beherrscht AVX-512, alle übrigen Desktop-CPUs grundsätzlich nicht. So viel zum Thema konstruierte Szenarien. ;-)
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Einerseis schade dass Intel nicht mehr bieten kann nach gefühlt einem Jahrzehnt Skylake, andererdeits beeindruckend dass sie AMD mindestens einholen können mit doch deutlich unterlegenen Voraussetzungen.
Unterlegen vielleicht in der Fertigungsgröße. Von der Architektur eher nicht. Sie hatten für die Entwicklung viel mehr Zeit und können sich auf Erfahrungswerte berufen. Es ist dann nämlich schon Intels 11. Generation der "Core i" Architektur, welche gegen AMDs 4. Generation der Zen Architektur antritt.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlphaMale

Software-Overclocker(in)
Ach Glück gehabt.... dann kann ich mein 10900k ja problemlos behalten.

Ich habe mir Ende letztes Jahr als die 3090 raus kam ein neuer Rechner gegönnt mlt 3090 und 10900k.

Als AMD dann die neuen cpu's und GPU's vorstellte habe ich erst Gedacht. Das ich vieleicht etwas voreilig war.

Aber wenn ich nun die Endresultate, Preise, Verfügbarkeiten und auch Leistung der neuen HW betrachte, muss ich sagen:
Alles richtig gemacht! :)
Ja, darfst dir 10 Fleißpunkte an der Intel Rezeption abholen...wir sind stolz auf dich 2elfdroelf11 😁
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Es ist dann nämlich schon Intels 11. Generation der "Core i" Architektur
Bei weitem nicht.
Es ist nur das 11. (Re-)Branding. ;-)

Architekturoptimierung von "Core" ist die 11000er Bezeichnung erst die Fünfte: Nehalem (dreistellige Nummern), Sandy Bridge (2xxx, 3xxx), Haswell (4xxx, 5xxx), Skylake (6xxx, 7xxx, 8xxx, 9xxx,10xxx), CypressCove (11xxx).

AMD ist auch erst bei der Dritten, Ryzen ist zwar schon bei 5000 aber es ist erst ZEN3.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Bei weitem nicht.
Es ist nur das 11. (Re-)Branding. ;-)

Architekturoptimierung von "Core" ist die 11000er Bezeichnung erst die Fünfte: Nehalem (dreistellige Nummern), Sandy Bridge (2xxx, 3xxx), Haswell (4xxx, 5xxx), Skylake (6xxx, 7xxx, 8xxx, 9xxx,10xxx), CypressCove (11xxx).

AMD ist auch erst bei der Dritten, Ryzen ist zwar schon bei 5000 aber es ist erst ZEN3.
Ja ok, dann ist es bei AMD das 4. Re-Branding und immer noch die erste Generation?:hmm:

Tatsache ist das Intel mehr Erfahrung mit der "Core i" Reihe hat. Also mehr Zeit hatte zum optimieren.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ja ok, dann ist es bei AMD das 4. Re-Branding und immer noch die erste Generation?:hmm:
Nein, die haben nur andere Schemata.
Oder sagen wir mal so, AMD hat ein Grundgerüst (ZEN) und nennt die Ausbaustufen der Architektur halt 1,2,3,4...
Intel hat ein Grundgerüst (Core) und gibt den Ausbaustufen von Architekturen und Segmenten und Fertigungen völlig konfuse Namen wo man nur durchblickt wenn mans nachschlägt :ugly:
Hier, das ist alles aus der "Core-Architektur"
1610478861940.png



Ob "so viel Zeit" ein Vor oder Nachteil ist ist strittig. Klar konnten sie ewig ausoptimieren aber wer 15 Jahre auf Core rumreitet hat eben auch keine überlegen neue Arch entwickelt bzw. in der berühmten Schublade.
 

Siriuz

Freizeitschrauber(in)
Also ich Vermute ja eher das der 11900k preislich an den 5900x angelehnt wird, sonst hätte Intel die wohl auch nicht ggü. gestellt.

was ich komisch finde ist, das Intel 10 Verschiedene 8 Kerner anbietet nur um bei I9 bleiben zu können... I7 und I9 unterscheiden sich ja nahezu garnicht mehr Oder verguck ich mich da?
Eher nicht. Der 11900k wird um die 400-450€ kosten.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Eher nicht. Der 11900k wird um die 400-450€ kosten.
Woher du weißt?

sprach Yoda
Nein, die haben nur andere Schemata.
Oder sagen wir mal so, AMD hat ein Grundgerüst (ZEN) und nennt die Ausbaustufen der Architektur halt 1,2,3,4...
Intel hat ein Grundgerüst (Core) und gibt den Ausbaustufen von Architekturen und Segmenten und Fertigungen völlig konfuse Namen wo man nur durchblickt wenn mans nachschlägt :ugly:
Hier, das ist alles aus der "Core-Architektur"
Anhang anzeigen 1350548


Ob "so viel Zeit" ein Vor oder Nachteil ist ist strittig. Klar konnten sie ewig ausoptimieren aber wer 15 Jahre auf Core rumreitet hat eben auch keine überlegen neue Arch entwickelt bzw. in der berühmten Schublade.
Wenn ich mich tausche ist das aber keine Zeitleiste. Cypress Cove ist doch nur ein Backport auf 14nm von Sunny Cove? Dazu gibt es ja schon Tiger Lake alias Willow Cove, also sind es dann doch eher 8 vollständig neue Stufen. Bei Zen ist die Namensgebung meines Wissens nach anders gedacht, die Änderungen von Zen auf Zen+ waren marginal und selbst Zen2 war architektonisch kein großer Schritt und eher mit den zahlreichen Skylake Generationen zu vergleichen. Erst Zen3 ist ein richtiger Schritt, ähnlich Nehalem zu Sandy
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
die Änderungen von Zen auf Zen+ waren marginal und selbst Zen2 war architektonisch kein großer Schritt und eher mit den zahlreichen Skylake Generationen zu vergleichen. Erst Zen3 ist ein richtiger Schritt, ähnlich Nehalem zu Sandy
Oha...
Von Zen Auf Zen+ war zwar "nur" eine Detailoptimierung, hat ähnlich viel (/wenig) IPC-Performance gebracht als Intel von 6000 bis 10000 über viele Jahre. Technisch wars im Wesentlichen optimiertes Prefetching und Latenzen. Also kaum Veränderung.

Zen2 hat eine Architektur aufs Chipletdesign gebracht was quasi ein komplettes Redesign ist, sowas hat Intel in der ganzen Core-Geschichte nicht. Man hat nebenbei noch den µOP Cache redesigned, die FPU verdoppelt, Register und Scheduler aufgeblasen und die Speicheranbindung des Caches von 4-fach auf 8-fach verdoppelt. Das Ding wäre technisch gesehen als neue Architektur durchgegangen wenn man gewollt hätte. Und das alles noch auf nen brandneuen 7nm Node belichtet. "Kein großer Schritt" ist gut, das war einer der größten Sprünge (und ein sehr großes Risiko für AMD) der jüngeren Geschichte auf Hardwareebene. :ugly:

Technisch ist der Schritt von ZEN2 auf 3 dagegen zwar der Mainstream-Performanceintensivste gewesen aber intern waren das keine so großen Änderungen. Man hat Einheiten etwas verbreitert, Latenzen optimiert, die Sprungvorhersage verbessert und den L3 zusammengefasst. Keine technisch irren Veränderungen an der Architektur, nur genau die richtigen. Zen3 ist böse gesagt eigentlich "nur" ein Zen2 mit mehr Takt und nem Unified Cache + Detailoptimierungen.

Intel hat seit Skylake, also den 6000ern, praktisch nichts mehr an der Architektur gemacht außer Sicherheitslücken notdürftig zu stopfen, zu rebranden und irgendwie den 14nm-Node höher zu takten. Rocketlake ist die erste generation seit langem wo man technisch mal wieder was gemacht hat, wobei da nach meinem Kenntnisstand auch "nur" Interne Einheiten aufgeblasen/vermehrt wurden und das Cachesystem neu geplant wurde (L2 von 8fach 512KB auf 20fach 1,25MB) ohne aber an der grundlegenden Skylakesache was zu ändern.

Man muss unterscheiden zwischen großen Architektonischen Veränderungen die ggf. mittelfristig wegweisend sind auch wenn sie aktuell weniger Performance bringen (wie ZEN1 --> ZEN2) oder Optimierungen an der Architektur, die technisch gar keine so massiven Veränderungen sind (auch wenn sie durchaus schwierig umzusetzen sein können) aber viel Performance bringen (wie ZEN2 --> ZEN3).


Der nächste echte Sprung ist gerüchteweise Alderlake ("GoldenCove") dem +50% IPC zu Skylake nachgesagt wird was sicher nicht mehr durch hier und da Core optimieren passieren kann. Details wie Intel das anstellen will sind aber noch unbekannt. ZEN4 dagegen wird "nur" mit weiteren +20% IPC gehandelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Der nächste echte Sprung ist gerüchteweise Alderlake ("GoldenCove") dem +50% IPC zu Skylake nachgesagt wird was sicher nicht mehr durch hier und da Core optimieren passieren kann.
Also z.B. 50% mehr IPC als ein 10900K? Das hört sich echt utopisch an. :wow:
Wobei da ja 4 Generationen dazwischen liegen laut der Grafik welche du weiter oben gespostet hast.
 

Siriuz

Freizeitschrauber(in)
Woher du weißt?

sprach Yoda

Wenn ich mich tausche ist das aber keine Zeitleiste. Cypress Cove ist doch nur ein Backport auf 14nm von Sunny Cove? Dazu gibt es ja schon Tiger Lake alias Willow Cove, also sind es dann doch eher 8 vollständig neue Stufen. Bei Zen ist die Namensgebung meines Wissens nach anders gedacht, die Änderungen von Zen auf Zen+ waren marginal und selbst Zen2 war architektonisch kein großer Schritt und eher mit den zahlreichen Skylake Generationen zu vergleichen. Erst Zen3 ist ein richtiger Schritt, ähnlich Nehalem zu Sandy
Weil der 11900K eine reine Gaming CPU ist und Intel den den Markt wieder haben möchte. Wirste sehen, mein Guter. Reine Marktwirtschaft.
 
Oben Unten