• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

CCleaner sammelt jetzt Telemetriedaten

xX_Master17_Xx

Schraubenverwechsler(in)
Man kann das ganze abschalten, indem man zuerst den CCleaner öffnet, das "aktive Monitoring" darin ausschaltet, danach den Task mittels Taskmanager killed und zum Schluss im Windows Task Sheduler (Aufgabenplaner) die CCleaner Tasks deaktiviert oder löscht. Findet man nach schneller Google Suche im User Forum von Piriform.
 

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu CCleaner sammelt jetzt Telemetriedaten

Die beliebte Entrümpelungssoftware CCleaner sammelt seit Version 5.45 Telemetriedaten der Nutzer. Das kommt bei denen natürlich nicht sonderlich gut an, zumal sich das Sammeln auch nicht mal eben abstellen lässt.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: CCleaner sammelt jetzt Telemetriedaten
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
Nutzt das ernsthaft jemand? Mir hat es damals (vor etwa 10 Jahren) 2 mal meine Windows-Installation zerschossen. Seit dem lass ich die Finger von solchen PC-Tuning Programmen.
 
G

GoodCat1987

Guest
Müllprogramm welches sich auf fast jedem Rechner von Freunden und Bekannten befindet, traurig aber wahr.

Das erste C in CCleaner steht für CIA, wo die überall ihre Finger drin haben? Da muss man ja bald auf seine Alte aufpassen :D
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Was ist an dem Tool eigentlich so beliebt? Ich habe das noch nie gebraucht. Treiber lassen sich über die Systemsteuerung entfernen, wissen scheinbar viele gar nicht.
 
G

Gast201808102

Guest
Nutzt das ernsthaft jemand? Mir hat es damals (vor etwa 10 Jahren) 2 mal meine Windows-Installation zerschossen. Seit dem lass ich die Finger von solchen PC-Tuning Programmen.

Naaajaaa... Wahlloses setzen aller Optionen war halt noch niemals sonderlich günstig... und ein s.g. tuningprogramm ist das ja nun auch nicht...

Da muss man ja bald auf seine Alte aufpassen :D

Wassn bei dir falsch? :what:
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich nutze den CCleaner für das Festplattenlöschen und die doppelte Dateisuche.
Apps hab ich damit auch schon deinstallieren können was über die Windowsfunktion nicht funktioniert hat.

Hat die portable Variante auch die Telemetriefunktion?
 

Mazrim_Taim

BIOS-Overclocker(in)
Was ist an dem Tool eigentlich so beliebt? Ich habe das noch nie gebraucht. Treiber lassen sich über die Systemsteuerung entfernen, wissen scheinbar viele gar nicht.

bleiben oft/immer Treiberreste. Die Frage ist dann => na und?
Auch dürfte der "Aha" Effekt bei einigen wirken. CC findet hunderte verwartloste Dlls, alte bzw. falsche Reg. Einträge usw. usw.
Zwar ~freuen sich viele wenn 200+ "Fehler" bereinigt worden sind aber wenn man dann fragt ob der PC nun besser läuft....
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Zwar ~freuen sich viele wenn 200+ "Fehler" bereinigt worden sind aber wenn man dann fragt ob der PC nun besser läuft....
Ich erinnere mich da gerne an ein Tool namens "TuneUp Utilities". Das fand auch jedes mal hunderte von "Fehlern" - und jedes Jahr hat es mir das Windows zerschossen. Der Vergleich hinkt womöglich, aber es braucht mMn keine Tools für Dinge die Windows schon selbst kann. Zu viele Köche verderben den Brei :ka:
 
G

Gast20190527

Guest
Ich habe den CCCleaner früher echt oft benutzt, aber hatte nie Probleme mit meinem System danach. Auch nie eine Installation zerschossen oder sowas. Da würde ich die schuld eindeutig beim Nutzer sehen.

Im Grunde ist es ganz einfach, wenn das Programm tut was es soll, kann es auch daten sammeln. Unterbinden wird man das eh nie und ich persönlich hab damit 0 Probleme. Derzeit habe ich es aber auch nicht installiert, weil ich es nicht benötige.
 

Maverick3k

BIOS-Overclocker(in)
Und wieder ist ein Nutzerpost vor dem automatischen Post wenn der Artikel erstellt wird. :ugly:

€dit

Jetzt braucht man also für den Crap Cleaner einen Crap Cleaner. Gerade 5.44 Portable runtergeladen und einen Reminder im CCleaner Ordner gemacht.

Kostenlose Software hin oder her, so etwas einzubauen und dem Nutzer nicht die Möglichkeit zu geben das vollständig abzustellen ist eine dreiste Unverschämtheit. Aber gut... MS macht das ja mit Win 10 vor... Bei Win 10 1803 kann man bei der Installation auch nicht mehr sonderlich viel von den Telemetrie Sachen abstellen...
 
Zuletzt bearbeitet:

firestorm

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ah,deswegen bekomme ich die Überwachung nicht abgeschaltet,habe nämlich schon alles probiert.
Diese Gauner;-)am besten gar nichts mehr an solchen Tools installieren und wie mein Vorredner schon sagte,dann halt öfter mal BS neu aufsetzen,geht ja schnell :wall:
 
C

cuban13581

Guest
Wenn man unbedingt sein Betriebssystem reinigen will, sollte man nur die Windows-eigene Datenträgerbereinigung benutzen und die Finger von sogenannten "Tuneup" Tools von Drittanbietern lassen. Wenn ein PC auf einmal langsamer wird, ist das oft ein Zeichen dafür, dass man sich irgendwo Schadcode eingefangen hat. Aber solange man glaubt, ein entsprechendes Windowsbetriebssystem mit den richtigen AV-Programm sei sicher, braucht man sich nicht wundern, wenn Tuneup Tools das auf einmal langsame Betriebssystem wieder beschleunigen soll, inklusive das Löschen mancher wichtiger Systemdateien. Dafür muss man Windows einfach lieben!
 

zotac2012

Software-Overclocker(in)
Ich nutze CCleaner schon seit Jahren und habe damit noch nie Probleme gehabt. Natürlich sollte man, wenn man ein solches Tool nutzt auch entsprechende Einstellungen vornehmen, dann wird auch nichts geschreddert oder zerschossen. Natürlich gibt es immer User/Leute die brauchen dieses Programm oder Software nicht und jenes nicht, klar man braucht auch nicht unbedingt einen PC und kann doch überleben!

Mir ist wichtig, dass mein System läuft und das macht es, sogar außerordentlich gut, wie ich mit so mancher ähnlicher Hardware Konfiguration im Internet feststelle, eine wirklich zu 100% gleiche Hardware Konfiguration gibt es eh nicht. Ich nutze noch die CCleaner Version 5.40 und werde auch bei dieser bleiben, dann stellt sich bei mir nicht das Problem mit den Telemetrie Daten. Man kann ja in den Einstellungen auch die Update Funktion deaktivieren {was ich auch getan habe], aber gut zu wissen, dass die neuste Version sowas wie Telemetrie Daten nutzt, dann werde ich bei meiner jetzigen Version bleiben.

Was die Telemetrie Daten Sammelei betrifft, hat das in erster Linie nichts mit dem Wohl der Kunden zu tun, das sich dadurch die Leistung oder Optimierung eines Tools verbessert, klar das ein Unternehmen, welches so etwas wie Telemetrie einsetzt, dies nach außen gerne so kolportiert. In Wirklichkeit geht es bei dem Sammeln von Telemetrie Daten um das Sammeln von Daten mit denen das Unternehmen Gewinn macht, weil man diese Daten verkauft!

Solche Telemetrie Daten, die z.B. die Hardware erfassen, Software, Nutzerverhalten usw. sind in der heutigen digitalen Welt wie kleine Goldnugets und so werden diese auch bezahlt.
 

TomatenKenny

BIOS-Overclocker(in)
also ich hab die 5.42 version und konnte die überwachung einfach abschalten und gleich noch mit der firewall geblockt.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn man unbedingt sein Betriebssystem reinigen will, sollte man nur die Windows-eigene Datenträgerbereinigung benutzen und die Finger von sogenannten "Tuneup" Tools von Drittanbietern lassen.

Die Datenträgerbereinigung lässt aber die ganzen Browsercaches, MRUs usw. außer Acht und kann die Daten auch nicht schreddern.
Wenn man das manuell machen würde, müsste man z.B. bei den MRUs erst in die Registry, da sind die fehlerquellen deutlich größer, das man dort selbst was kaputt macht.

Diese Daten (z.B. welche Datei zuletzt geöffnet wurde) verraten nämlich sehr viel. Besonders perfide wäre es, wenn Piriform sich jetzt genau die Daten schicken lässt, die der Nutzer von seiner Platte tilgen möchte. :devil:
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Ich erinnere mich da gerne an ein Tool namens "TuneUp Utilities". Das fand auch jedes mal hunderte von "Fehlern" - und jedes Jahr hat es mir das Windows zerschossen. Der Vergleich hinkt womöglich, aber es braucht mMn keine Tools für Dinge die Windows schon selbst kann. Zu viele Köche verderben den Brei :ka:
Wenn ich sehe, wie oft alte Temp dateien gelöscht werden, gerne mal in Gigabyte Größe. Bei einer 60 GB SSD lässt sich mit CCleaner deutlich leichter Haushalten, als selbst ständig in den Appdata und Temp Ordnern zum zu wühlen.
 
C

cuban13581

Guest
Die Datenträgerbereinigung lässt aber die ganzen Browsercaches, MRUs usw. außer Acht und kann die Daten auch nicht schreddern.
Wenn man das manuell machen würde, müsste man z.B. bei den MRUs erst in die Registry, da sind die fehlerquellen deutlich größer, das man dort selbst was kaputt macht.

Warum sollte man Dateien auch schreddern? Ich möchte das ein Betriebssystem von Anfang an schnell, sicher und stabil läuft, ohne das eine Fremdeinwirkung von irgendwelchen Tuneuptools nötig ist.Ich persönlich benutze die Datenträgerreinigung nur, wenn ich alte Installtionsupdates von Windows entfernen möchte, die nicht mehr gebraucht werden. Seit dem ich nur noch mit Noscript(firefox) unterwegs bin, merkt man wie viel Müll man sich von irgendwelchen verseuchten Websites auf sein System holt, wenn man jede Seite seine Berechtigung gibt, Javascript auszuführen. Und ehrlich gesagt, brauche ich keine Tuneuptools, da mein System seit dem Einsetzten eines Scriptblockers sicher, stabil und schnell läuft. Ich lasse mein System lieber so wie es ist.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Das Hauptproblem mit CCleaner und Co. war schon immer, dass sie damit werben, für jedermann ohne Hintergrundwissen nützlich zu sein. Und das ist offenbar Käse, denn unerfahrene Benutzer fallen beispielsweise beim CCleaner dadurch auf, dass sie ohne Sinn und Verstand alle Häkchen setzen, die ab Werk aus gutem Grund *nicht* gesetzt sind. Und damit kann man sich in der Tat das System zerschießen.

Ein Nebenproblem sind Schlangenöl-Funktionen wie das "Bereinigen der Registry". Die Windows-Registrierungsdatenbank wird zu keinem Zeitpunkt komplett geparst, es ist also vollkommen wurscht, ob darin "Karteileichen" enthalten sind; man spart dadurch nirgends auch nur eine Nanosekunde . Die Datei(en) selber werden durch das Bereinigen auch nur bestenfalls um ein paar Bytes kleiner, also spart man auch nicht ernstlich Speicherplatz. Ausnahme: Anwender, die - aus diversen Gründen - öfter händisch in der Registry herumfuhrwerken müssen, begrüßen es natürlich, wenn diese von etwas Ballast befreit ist.
Darüber hinaus rührt der CCleaner keine systemrelevanten Einträge an, bestenfalls funktionieren also irgendwelche unsauber installierten Programme nicht mehr, was aber für DAUs schon katastrophal genug ist.

Wer weiß, was er tut, kann sich mit den durchaus vorhandenen nützlichen Funktionen des CCleaners gegenüber der manuellen Bereinigung oder dem Gebrauch der recht weit verstreuten Windows-Funktionen, die den selben Zweck erfüllen, ordentlich Zeit sparen. Aber wenn dieses Tool (oder richtiger: diese Tool-Sammlung aus nützlichen und sinnlosen Werkzeugen) plötzlich eine Datensammelwut entwickelt, steht die ganze Anwendung in Frage.

Ich habe übrigens auch nichts gegen die Erhebung von Telemetriedaten an sich. Aber es muss transparent sein, was erhoben und übermittelt wird und ich möchte die Möglichkeit haben, das Ganze ohne viel Trickserei unterbinden zu können.
 
G

Gimmick

Guest
"Die Software läuft ab Version 5.45 stets im Hintergrund und sie lässt sich auch nur dann beenden, wenn man den Task manuell im Windows Task Manager abschießt. "

:ugly:
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Registrycleaning ist so unsinnig, wie Schnee einkochen.
Stimmt, beides kann lebensnotwendig sein wenn man weiss, was man tut. Dann braucht man aber nicht solche dubiosen Tools sondern macht es gleich selber.

Wo ist das Problem? Einfach nur 5.44 installiert lassen und nicht mehr updaten. Fertig.
Aber dan bitte ab dem nächsten Windows-Update nicht hier nachfragen, warum plötzlich irgendwas nicht mehr geht. Die Zeiten, in denen MS nicht nur die Bedeutung von Registry-Einträgen über Jahre bis Jahrzenhte identisch gelassen hat, sind schon lange vorbei.

Ich habe übrigens auch nichts gegen die Erhebung von Telemetriedaten an sich. Aber es muss transparent sein, was erhoben und übermittelt wird und ich möchte die Möglichkeit haben, das Ganze ohne viel Trickserei unterbinden zu können.
Würdest Du in dem Fall wirklich die Optionen alle durchlesen ud anhand der transparenten Angaben das aktivieren, was Du für "ungefährlich" hälst? Da ist es doch viel schneller, einfach alle übertragungen zu deaktivieren, weil diese für die Funktion des Programms schlicht nicht zwingend nötig sind.
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Wenn ich sehe, wie oft alte Temp dateien gelöscht werden, gerne mal in Gigabyte Größe. Bei einer 60 GB SSD lässt sich mit CCleaner deutlich leichter Haushalten, als selbst ständig in den Appdata und Temp Ordnern zum zu wühlen.

Genau dafür nutze ich das Tool seit vielen Jahren, die M$ Reinigung ist nett, taugt aber nicht viel.

CCLeaner entsprechend angepasst säubert perfekt und endgültig. Ich lasse ihn alle paar Wochen
den Temp-Müll entsorgen und hatte 0 Probleme bisher.

Den Rest erledigt die Firewall. :D
 
C

ceVoIX

Guest
Zuletzt für Win XP CCleaner und Win7 TuneUp Utilitys benutzt, ohne Probleme. Aber seit Win10 lass ich solche Programme links liegen, Treiberreste werden mit DDU entfernt, der Browser Cache und sämtliche TEMP Verzeichnisse liegen auf der Ramdisk.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Würdest Du in dem Fall wirklich die Optionen alle durchlesen ud anhand der transparenten Angaben das aktivieren, was Du für "ungefährlich" hälst? Da ist es doch viel schneller, einfach alle übertragungen zu deaktivieren, weil diese für die Funktion des Programms schlicht nicht zwingend nötig sind.

Ja und ja. Deshalb möchte ich ja sowohl Transparenz als auch die Option der Deaktivierung. Wenn ich sehen und abnicken kann, was übermittelt wird - warum nicht? Immerhin gibt es Daten, die tatsächlich bei der Weiterentwicklung einer Software helfen, ohne gleichzeitig etwas über mich preiszugeben.

Übersteigen Art und/oder Umfang der Daten trotz aller Transparenz meine Kompetenz (Unwahrscheinlich, aber man hat ja auch schon Pferde kotzen sehen ...) oder ich habe einfach gerade keine Lust oder Muße, mich damit auseinanderzusetzen, muss es eben zu unterbinden sein.

Ist beides nicht der Fall, disqualifiziert sich die Software (für mich).
 

Maverick3k

BIOS-Overclocker(in)
Wofür den Aufwand? Einfach die portable Variante nutzen.

Die Portable Version hat das offensichtlich auch, aber CCleaner lief nicht weiter, wo ich es probiert hatte. Einen installierten (Windows) Dienst der darauf hindeutet das es CCleaner ist, habe ich auch nicht gefunden.

Wie zuvor schon jemand schrieb: 5.44, da kann man das ausstellen.
 

Nobbis

Software-Overclocker(in)
Wer sich gar nicht vom CCleaner trennen kann, nutzt Softwarefirewalls. Jedes Programm das ins Internet wil, wird knallhart blockiert, vom Browser mal abgesehen :ugly:. Und wer bisher keine Softwarefirewall nutzt, wird ab Zeitpunkt dessen staunen, welche Programme alles ins Internet wollen, die gar nichts mit Internet zutun haben.
 

Rangod

PC-Selbstbauer(in)
Ich hab zu Windows XP Zeiten noch den RegCleaner benutzt, der hat eigentlich ganz gut funktioniert, aber heutzutage braucht man neben DDU imo keine zusätzlichen Tools mehr.
 

IronAngel

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe den CCCleaner früher echt oft benutzt, aber hatte nie Probleme mit meinem System danach. Auch nie eine Installation zerschossen oder sowas. Da würde ich die schuld eindeutig beim Nutzer sehen.

Im Grunde ist es ganz einfach, wenn das Programm tut was es soll, kann es auch daten sammeln. Unterbinden wird man das eh nie und ich persönlich hab damit 0 Probleme. Derzeit habe ich es aber auch nicht installiert, weil ich es nicht benötige.

Sehe ich auch so. Wenn man es in der standard Ausführung nutzt, wird da auch garnichts zerschossen. Eher zerschießt ein Windows Update ein System. Aber ich benutze eh kein CC Cleaner mehr, bzw läuft nimmer und geht auch prima ohne.:) Aber klar hat auch seine Vorteile, man kann damit Windows Apps löschen die kein Schwein braucht oder schnell den Browser Cache von sämtlichen Browsern mit nur einen Klick löschen.

Ich würde einfach den Netzwerk Verkehr von CC Cleaner blocken lassen, dann kann das Programm noch zuviel Daten sammeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten