• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Avengers: Infinity War - Rekorde bei Zuschauerzahlen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Avengers: Infinity War - Rekorde bei Zuschauerzahlen

Avengers: Infinity War konnte bereits über eine Million Zuschauer in Deutschland finden und legt damit einen neuen Rekordstart hin. Auch in den USA stellt der Superhelden-Film neue Box-Office-Rekorde auf. Schon jetzt ist der dritte Teil des Superhelden-Mashups also der Superheldenfilm mit dem besten Startwochenende aller Zeiten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Avengers: Infinity War - Rekorde bei Zuschauerzahlen
 

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
Das hat der Film aber auch sowas von verdient :daumen:

Auch wenn man natürlich vermuten kann wie es weitergeht und teils die Inkonsistenz etwas kritisieren kann.
Gut ist der Film aber allemal.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
Mir haben die aktuellen Superhelden Filme einfach schon zu viel Bombast. Da wäre weniger manchmal mehr.
 

Bleistein

PC-Selbstbauer(in)
Mit dem MCU haben sie sich schon eine tolle Plattform entwickelt. Der Unterhaltungswert ist hoch und die Technik ermöglicht diese Kassenschlager, die fast komplett im Rechner entstehen. Aber man muss sich halt auch erstmal trauen, eine ganze Serie über viele Jahre zu pflegen und dann bei dem großen 2,5 Stunden Epos einfach alles als bekannt vorauszusetzen und direkt mitten in die Handllung zu springen.

Wenn ich an die Star Trek Filme denke, bei denen auch beim 100sten mal wieder dem ahnungslosen Publikum ein Commander Data vorgestellt werden musste. Das hat genervt. Aber heute spielen die aktuellen Gewohnheiten des Publikums und die vielen Serien auf Netflix, Amazon und Co. Marvel und Disney in die Karten. Es wird akzeptiert und so funktionieren auch die Geschichten.
(Nich so bei DC :devil:)

Schöne Gelddruckmaschine. Es sei ihnen gegönnt.
 

azkar

PC-Selbstbauer(in)
Beide Kategorien haben ihren Platz verdient. Marvel ohne Wumms wäre seltsam. Aber mehr Filme Richtung Mad Max würde ich auch begrüßen :)
 

lionheart2000de

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich war gestern drin, es ist wirklich ein bombastischer Film, der aber die Kenntnis aller Vorflime aus der Ironman-, Spiderman-, Avengers-, Guardians- und Thor-Reihen (etc. ) voraussetzt.

Black Panther hatte ich noch nicht gesehen, deshalb hatte ich bei Infinty-War Wissenslücken, die deutlich zeigen das Infinty-War ohne die Vorfilme in seiner Handlung
für einen Erst-Gucker kaum verständlich wäre.

Natürlich ist Infinty-War aber auch für den "Erstgucker" sehr unterhaltsam und trotz seiner Länge von 150 Minuten recht kurzweilig. Es ist ab der ersten Minute ein Kampf-
und Ballerspektakel allererster Güte, daß den Zuschauer ständig mit neuen Ereignissen fordert und dann am Ende mit vielen Fragen zu den "Helden" zurück läßt.

Thanos an sich ist aber endlich auch mal ein Supergegner, der dieser Bezeichnung mal so richtig gerecht wird!

Ich kanns voll verstehen das dieser Film Einnahmerekorde knacken wird, im Vergleich dazu ist "Justice League" aus dem anderen Superhelden-Kosmos ein lahmer Streifen....
 

Two-Face

PCGH-Community-Veteran(in)
Mir geht dieses Superheldengeplänkel langsam sowieso auf den Geist.

Als das "Marvel-Universe" in seiner heutigen Form damals mit Iron Man losging, fand ich das ja noch ganz witzig.
Aber mitlerweile ist dieses, weitestehend inhaltsleere CGI-Gewitter sowas von abgedroschen, dass ich mir das nicht mal mehr als 12-jähriger ansehen könnte.:rollen:
 
P

Pimp-OINK

Guest
Versteh gar nicht warum da so viele "Helden" mitspielen... Einfach den Hulk hinschicken und entspannt auf dem Sofa chillen... Der macht das schon! :D
 

lowkres

Freizeitschrauber(in)
Ich hab mir auch Infitnity War angeguckt und kann sagen das er wirklich sehr gut ist. Aber mich hat am meisten Ready Player One überrascht. Ohne Erwartung reingegangen und einfach geflasht rausgekommen. Kann ich wirklich jedem nur empfehlen. :daumen:
 

Skade

Kabelverknoter(in)
sehr guter Film. Aber meiner Meinung nach übertreiben sie es z.b. bei Ironman etwas.
Er zaubert quasi aus dem Nichts einen kompletten Ironmananzug , mit Raketenantrieb, Rüstung die einen Mondeinschlag übersteht, diverse Raketen als Waffen usw.
Auch wenn es ein Comic ist, man sollte es nicht übertreiben.
Für mich wiegt ein Anzug mit diesen Features etwas mehr als nur n Kg oder so.

Ich hoffe mit Captain Marvel kommt kein Ersatzsuperman aeh Frau die dann alleine alles richtet.

Ansonsten...klasse Film..ich war von Thanos überrascht das sie ihm viel Emotionen und Handlungsstränge die seinen Charakter beleuchten gegeben haben.
 

saphira33

Software-Overclocker(in)
sehr guter Film. Aber meiner Meinung nach übertreiben sie es z.b. bei Ironman etwas.
Er zaubert quasi aus dem Nichts einen kompletten Ironmananzug , mit Raketenantrieb, Rüstung die einen Mondeinschlag übersteht, diverse Raketen als Waffen usw.
Auch wenn es ein Comic ist, man sollte es nicht übertreiben.
Für mich wiegt ein Anzug mit diesen Features etwas mehr als nur n Kg oder so.
.

Der hat ja auch Technik die es nicht gibt. Er hat schon ein neues Element erfunden. Wieso sollte es da so schwer sein für ihn das Gewicht von etwas zu verkleinern? Oder etwas kompakt zu Transportieren an seinem Körper. Die Distanz zwischen den Atomen schrumpfen kann ja Ant-Man zB. auch.
 

Diezer

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich hab mir auch Infitnity War angeguckt und kann sagen das er wirklich sehr gut ist. Aber mich hat am meisten Ready Player One überrascht. Ohne Erwartung reingegangen und einfach geflasht rausgekommen. Kann ich wirklich jedem nur empfehlen. :daumen:

Ich fand Infinity War total überladen und krampfhaftes "alles in einem Film zusammen werfen".
Disney hätte lieber die einzelnen Erzählstränge separat lasseb sollen...

Und zu Ready Player One: der Film soll wohl relativ weit entfernt sein zum Buch, ich kenne nur das Buch.
 

dailydoseofgaming

Software-Overclocker(in)
War gestern drin und hat sich definitiv gelohnt.

Klar, etwas überladen an der ein oder anderen Stelle. Ist bei Marvel ja eigentlich nichts neues.

Aber der Film hat auch einige richtig richtig gute Szenen.

Und auch einige echt traurige Szenen. Gerade gegen Ende war der Film emotional ziemlich aufgeladen.
Und das Ende hat mich überrascht. Hätte ich Marvel nicht zugetraut.

Wobei das vermutlich mit Avengers 4 wieder etwas relativiert werden wird.
Man wird sich ja nicht einfach aus fast allen seiner erfolgreichen Filmmarken verabschieden.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Habe letztens mal Wonder Woman eine Chance gegeben, aber nun. So richtig abgeholt hat mich das nicht.
Für mich nehmen sich die Filme trotz Humors (der kindlich wirkt) immer noch zu ernst. Neulich hab ich aber mal Thor Ragnarok angesehen, da waren zumindest ein paar nette One-Liner dabei
Dann wären die Filme "Dr Strange" und "Ant-Man" vielleicht was für dich. Weil die etwas anders sind.
zwinker4.gif


Am Mittwoch gehe ich auch in Avengers. Freue mich schon!
daumen.gif

Und vielleicht noch Deadpool. Aber echte Helden gibts eh woanders.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Ich war gestern drin, es ist wirklich ein bombastischer Film, der aber die Kenntnis aller Vorflime aus der Ironman-, Spiderman-, Avengers-, Guardians- und Thor-Reihen (etc. ) voraussetzt.
Also ich musste kurz Lachen. Dein Ernst?
Black Panther hatte ich noch nicht gesehen, deshalb hatte ich bei Infinty-War Wissenslücken, die deutlich zeigen das Infinty-War ohne die Vorfilme in seiner Handlung
für einen Erst-Gucker kaum verständlich wäre.
Wissenslücken. Handlung. Das im selben Satz zu einem Marvel Superheldenfilm.
Wir reden hier nicht von Stalker oder ähnlichen Filmen wo man mitdenken müsste. Es ist ein Gut gegen Böse Actionfilm mit blassen helden aber bunter CGI.
Ich kanns voll verstehen das dieser Film Einnahmerekorde knacken wird, im Vergleich dazu ist "Justice League" aus dem anderen Superhelden-Kosmos ein lahmer Streifen....
Einnahmenrekorde werden meist von Filmen gemacht, die wenig Hirn und Vorwissen brauchen um mitzukommen. Was dem widerspricht was du übers Vorwissen schreibst
 

saphira33

Software-Overclocker(in)
Also ich musste kurz Lachen. Dein Ernst?

Wissenslücken. Handlung. Das im selben Satz zu einem Marvel Superheldenfilm.
Wir reden hier nicht von Stalker oder ähnlichen Filmen wo man mitdenken müsste. Es ist ein Gut gegen Böse Actionfilm mit blassen helden aber bunter CGI.

Einnahmenrekorde werden meist von Filmen gemacht, die wenig Hirn und Vorwissen brauchen um mitzukommen. Was dem widerspricht was du übers Vorwissen schreibst

Schöner hatekommentar^^ Wenn du Black Panther nicht gesehen hast dann fehlt dir jegliches Wissen zu Wakanda. Was einen bedeutenden Teil von der "story" ausmacht. Auch wer in welcher relation zu wem steht etc. fehlt dir wenn du keine Filme davor geschaut hast. Wird auch nirgends erklärt. Oder wer warum welche waffe nicht mehr hat oder warum sein Auge fehlt etc.

Hast du den Film überhaupt gesehen oder hatest du nur gegen den Mainstream?
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Schöner hatekommentar^^ Wenn du Black Panther nicht gesehen hast dann fehlt dir jegliches Wissen zu Wakanda. Was einen bedeutenden Teil von der "story" ausmacht. Auch wer in welcher relation zu wem steht etc. fehlt dir wenn du keine Filme davor geschaut hast. Wird auch nirgends erklärt. Oder wer warum welche waffe nicht mehr hat oder warum sein Auge fehlt etc.

Hast du den Film überhaupt gesehen oder hatest du nur gegen den Mainstream?
1) ich musste mir früher oder später bislang alle diese Filme ansehen.
2) alle bislang mir genannten "Storylücken", die ich ja angeblich schon in Avengers 1 und 2 hatte, waren absolut irrelevant für den Film selbst
3) mir haben schon genug Leute gesagt, dass es auch in diesem Film eher nur "Trivia" ist. Als würde man das Buch zu einem Film vor dem Film gelesen haben und nun ein paar kleine mikrige Details zusätzlich kennen
4) hallo, es ist ein Marvel Film. Das ist nicht Mainstream, es ist einfach ein primitiver Actionkracher. Hierdrin die "Story" zu suchen ist als würde ich sagen Stirb Langsam hat tiefe Charakterentwicklung und Story.
5) wenn er nicht völlig entscheidend anders ist wie alle anderen 18 Filmchen, dann hab ich ihn schon gesehen ja.

Filme wie diesen gabs schon in den 80ern zu Hauf, nur waren da die Helden nicht so Pseudocool und es brauchte davon auch nicht gleich 100 gleichzeitig, von denen jeder dann ca 5 Sek Screentime hat.

Ist eigentlich von der Heutigen Internetcommunity "hate" das einzige was man noch kennt als Vorwurf, wenn einem die andere Meinung nicht zusagt?

Nein, ich Hate nicht, ich beschäftige mich mit Filmtheorie, Filminhalten, mit tiefen philosophischen auseinandersetzung und mit der Ästhetik von Filmen. Und ich hasse die Marvel-Filme nicht, ich finde sie nur äußerst primitiv. Manchmal ist primitive Unterhaltung auch fein, schon vor 100 Jahren schrieben Filmtheoretiker, dass das ein wichtiger Teil des Kinos ist, weil die Leute im Job zu viel um die Ohren haben. Aber wenn ich mir dann ansehe WER die Kinobesucher sind, dann kann das in dem Fall nicht zutreffen.
 

saphira33

Software-Overclocker(in)

Hast du ihn dir also schon angesehen oder nicht?

Falls nein brauch ich hier nicht weiter diskutieren.

Tatsache ist, falls du ihn dir nicht angesehen hast, hast du kein recht hier den Film schlecht zu reden.

Wenn du Black Panther nicht gesehen hast. Dann weisst du nicht was Wakanda ist und wieso die so hoch entwickelte Technologien haben und warum die einen Energyschild haben etc. Und den Ort nicht zu kennen wo der Endkampf stattfindet ist meiner Meinung nach schon bisschen eine Lücke in deinem Wissen. Da sie so ca. 90% der Kämpfenden Leute stellen.

Also, ich frage nochmal. Hast du den Film gesehen oder nicht?
Falls nein ist dein Kommentar nichts anderes als ein Hater kommentar. Da du deine Meinung auf Vorurteilen aufbaust.

Edit: Ich bin kein Marvelfanboy. Ich steh einfach auf die Action und die Welt die sie aufgebaut haben. Justice League war auch nicht schlecht. Nur haben sie leider ihr Universum nicht so richtig aufgebaut,
 
Zuletzt bearbeitet:

Govego

Software-Overclocker(in)
ob jetzt black panther wirklich zu den wichtigen filmen, die man gesehen haben sollte, um den film zu verstehen dazu gehört bezweifele ich irgendwie. wichtiger finde ich alle filme, in denen ein infinitystein auftaucht und den letzte thor bzw captain america, um den krieg zwischen den superhelden zu verstehen bzw was in der zeit mit hulk und thor passiert ist.

alle anderen filme sind nicht zwingend notwendig. wenn man also wirklich nur die wichtigen filme sehen will, kommt man auf ca 9 filme. mehr sind nicht nötig
 

saphira33

Software-Overclocker(in)
ob jetzt black panther wirklich zu den wichtigen filmen, die man gesehen haben sollte, um den film zu verstehen dazu gehört bezweifele ich irgendwie. wichtiger finde ich alle filme, in denen ein infinitystein auftaucht und den letzte thor bzw captain america, um den krieg zwischen den superhelden zu verstehen bzw was in der zeit mit hulk und thor passiert ist.

alle anderen filme sind nicht zwingend notwendig. wenn man also wirklich nur die wichtigen filme sehen will, kommt man auf ca 9 filme. mehr sind nicht nötig

Ansichtssache. Aber dennoch sind einige der Filme halt wichtig. Ich finde es halt noch wichtig das man Wakanda kennt. Und die Leute dort. Aber das ist halt Geschmackssache und bis auf den Endkampf nicht wichtig. Aber ja die Infinity Steine sind ziemlich wichtig.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn du Black Panther nicht gesehen hast. Dann weisst du nicht was Wakanda ist und wieso die so hoch entwickelte Technologien haben und warum die einen Energyschild haben etc. Und den Ort nicht zu kennen wo der Endkampf stattfindet ist meiner Meinung nach schon bisschen eine Lücke in deinem Wissen. Da sie so ca. 90% der Kämpfenden Leute stellen.
Und das ist wichtig um den Film zu verstehen oder warum würde ich mir jetzt nochmal 2h den Film ansehen sollen statt einer 5 Min Zusammenfassung zu lesen?
Also, ich frage nochmal. Hast du den Film gesehen oder nicht?
Falls nein ist dein Kommentar nichts anderes als ein Hater kommentar. Da du deine Meinung auf Vorurteilen aufbaust.
Lustig. Also Vorurteil ist im Englischen mit Hater übersetzt?
Das wusste ich gar nicht, das hat mir in all den Jahren in denen ich Englisch sprechen musste nie jemand gesagt.
HATER HATER HATER. Das kann die heutige Jugend schnell mal in ein Keyboard knallen.

Edit: Ich bin kein Marvelfanboy. Ich steh einfach auf die Action und die Welt die sie aufgebaut haben. Justice League war auch nicht schlecht. Nur haben sie leider ihr Universum nicht so richtig aufgebaut,
Ich finde es immer lustig, wenn irgendwelche Comic-Film Fans von einer "Welt aufgebaut" reden. Wir haben 18, immergleiche gut gegen Böse Filme, in denen sich halt logischerweise neben Explosionen ein bisschen was tut. Aber kaum Charakterentwicklung oder Weltentwicklung.
Daneben stehen ganz andere Film und Serienprojekte, wenn man sich DIE ansieht, würde man niemals behaupten, dass mit den Marvel-Filmen, außer einem Franchise viel aufgebaut wurde.
Klar, die Charaktere aus den Comics haben nun ein Gesicht. Und die Orte wurden auch schön mit CGI umgesetzt. Es gibt auch Cinematografisch wenig auszusetzen an der Umsetzung der Comics.

Aber man möge doch bitte endlich aufhören von Story, Welt, Charakter oder sonstwas -Entwicklung zu sprechen. Das ist eine Beleidigung für all die Filme , Filmreihen und Serien die das tatsächlich versucht haben. Vermutlich stand auf Gene Roddenberrys erstem Ideenentwurf zu seinem Universum mehr auf einer Serviette als sich die Drehbuchautoren in den letzten 18 Filmen überlegt haben.

Abgesehen davon: ja habe ich, ich musste mir den Film mit meiner 3. schon ansehen, die will ihn selber eigentlich nicht sehen, aber da es vermutlich das große Thema die nächsten 3 Wochen in der Klasse sein wird, will sie mitreden können. Und ich denke damit ist auch die Altersfrage/das Zielpublikum recht bekannt, denn sie ist 12.

Sie hat mir auch nach dem Film erklärt, was Wakanda sei (ich wusste es nicht mehr, obwohl ich mit ihr Black Panther gesehen hab, aber ich arbeite halt meist nebenbei (also beim Filmschauen), so richtig viel habe ich ja wohl nicht versäumt). Ich bin auch ganz ohne die "Wakanda" Info ganz gut mitbekommen, bei diesem tiefsinnigen, vor intelligenten Dialogen und komplizierter Story nur so sprühenden Film.

Lediglich der Schluss war zumindest etwas überraschend. Aber dann doch wieder nicht, weil es ja immer hieß, da wird quasi mal etwas "abgeschlossen".
 
R

Rivellon

Guest
Wenig überraschend die Meldung, Superhelden sind halt schon längst im Mainstream angekommen und kein reines Nerdding mehr wie vor paar Jahren. ^^ Und die Filme, in denen sich die Helden versammeln, sind sowieso bisher immer imo mit Ausnahme von Ultron die besten aus dem Universe gewesen. Die Gruppendynamik und das man einzelne Figuren mit den verschiedenen aufeinander folgenden Filmen lieben gelernt hat, ist für mich so der Grund, warum mir die Avengers so viel Spaß machen. IW war auch da wieder ein schöner Film, weil man endlich sich von der leider oft geplagten Antagonistenschwäche gelöst hat.. :daumen: Stehen und fallen tut dieser allerdings für mich mit dem Ende der Phase 3.

Finde es zudem immer noch beeindruckend, wie es Marvel mit ihrer quasi zweiten Heldenriege gelungen ist, wie ein Phönix aus der Asche aufzustehen , sich ein eigenes Filmuniversum aufzubauen und entsprechendes miteinander zusammen hängt. Das rechne ich ihnen schon an, auch wenn die meisten Solo Filme leider nur im Durchschnitt liegen. Was wiederum schade ist, die Comics könnten da ,teilweise, mehr erzählen. Zwar gibts in den aktuellen Filmen immer mal wieder aktuelle Themen, welche aufgegriffen werden und teilweise zu - für dieses Format entsprechend - interessanten Konflikten führen. Weit geht es jedoch nie, wobei gut, das möchte das MCU gar nicht sein. Eine gewisse Leichtigkeit tut diesem Genre einfach gut, denn zu bierernst funktionieren klassische (!) Superhelden imo nicht wirklich.

Wie lange sie die Cashcow noch betreiben können? Mal abwarten, theoretisch gibt es noch genug Stoff für eine weitere Generation, aber man läuft früher oder später auf bekannte Probleme zu wie eben dem "Power Syndrom", was man jetzt schon teilweise hat. Muss man mal abwarten, wie sie Phase 4 aufziehen werden oder ob die breite Masse nicht schon da sagt, dass sich das abgenutzt hat. Hätte nichts dagegen, wenn man damit einen Cut zieht.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gimmick

Guest
Wir haben 18, immergleiche gut gegen Böse Filme, in denen sich halt logischerweise neben Explosionen ein bisschen was tut. Aber kaum Charakterentwicklung oder Weltentwicklung.
Daneben stehen ganz andere Film und Serienprojekte, wenn man sich DIE ansieht, würde man niemals behaupten, dass mit den Marvel-Filmen, außer einem Franchise viel aufgebaut wurde.
Klar, die Charaktere aus den Comics haben nun ein Gesicht. Und die Orte wurden auch schön mit CGI umgesetzt. Es gibt auch Cinematografisch wenig auszusetzen an der Umsetzung der Comics.

Ja, es sind halt Comicverfilmungen.
Da kommen Bösewichte, dann kloppt man sich und am Ende siegen die Helden.

Das setzen die Filme gut um, mehr sollte man aber auch nicht erwarten.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Ja, es sind halt Comicverfilmungen.
Da kommen Bösewichte, dann kloppt man sich und am Ende siegen die Helden.

Das setzen die Filme gut um, mehr sollte man aber auch nicht erwarten.
Wie gesagt Cinematographisch sind die Filme hervorragend.

Ich verstehe nur den Hype angesichts der wesentlich besseren, kreativeren Filme nicht.

Dann haben wir genau folgendes Problem wieder: Aus Hollywood kommt immer der komplett gleiche Käse (hier schon 18 gleiche Filme und immer noch werden denen die Türen eingerannt), und irgendwann fangen dieselben Leute die diese Entwicklung beeinflusst haben wieder an rumzujammern "Meh, Hollywood macht auch immer nur Fortsetzungen".

Und dann stoße ich neulich zufällig auf "Annihilation" und hab mich sofort in "Stalker" zurückversetzt gesehen. Endlich mal wieder "was anderes". Ab er ist halt die Ausnahme, ist ja auch geflopt
 
G

Gimmick

Guest
Wie gesagt Cinematographisch sind die Filme hervorragend.

Ich verstehe nur den Hype angesichts der wesentlich besseren, kreativeren Filme nicht.

Dann haben wir genau folgendes Problem wieder: Aus Hollywood kommt immer der komplett gleiche Käse (hier schon 18 gleiche Filme und immer noch werden denen die Türen eingerannt), und irgendwann fangen dieselben Leute die diese Entwicklung beeinflusst haben wieder an rumzujammern "Meh, Hollywood macht auch immer nur Fortsetzungen".

Und dann stoße ich neulich zufällig auf "Annihilation" und hab mich sofort in "Stalker" zurückversetzt gesehen. Endlich mal wieder "was anderes". Ab er ist halt die Ausnahme, ist ja auch geflopt

Keine Ahnung, liegt evtl. auch an den Schauspielern. Ich hab schon die Comics mal ganz gerne gelesen und schaue auch die Filme gerne, aber warum es jemanden, der damit sonst nichts zu tun hat, so ins Kino zieht, kann ich Dir nicht sagen ^^.
Man weiß zumindest, was einen erwartet.

Ich gehe auch in keinen Film mehr, bei dem ich mir nicht sicher bin, ob er mir gefällt. Wenn der Film schlecht ist, würde ja nur noch die "Kinoerfahrung" übrigbleiben, und die war in den letzten Jahren eher nicht so toll.
Dafür bin lange immer mal wieder in die Videothek gegangen und hab gestöbert. Da kamen so einige Schätze bei raus, die ich nie im Kino anschauen würde :D
 

Andi2008

PC-Selbstbauer(in)
Ich war gestern drin, es ist wirklich ein bombastischer Film, der aber die Kenntnis aller Vorflime aus der Ironman-, Spiderman-, Avengers-, Guardians- und Thor-Reihen (etc. ) voraussetzt.

Black Panther hatte ich noch nicht gesehen, deshalb hatte ich bei Infinty-War Wissenslücken, die deutlich zeigen das Infinty-War ohne die Vorfilme in seiner Handlung
für einen Erst-Gucker kaum verständlich wäre.

Natürlich ist Infinty-War aber auch für den "Erstgucker" sehr unterhaltsam und trotz seiner Länge von 150 Minuten recht kurzweilig. Es ist ab der ersten Minute ein Kampf-
und Ballerspektakel allererster Güte, daß den Zuschauer ständig mit neuen Ereignissen fordert und dann am Ende mit vielen Fragen zu den "Helden" zurück läßt.

Thanos an sich ist aber endlich auch mal ein Supergegner, der dieser Bezeichnung mal so richtig gerecht wird!

Ich kanns voll verstehen das dieser Film Einnahmerekorde knacken wird, im Vergleich dazu ist "Justice League" aus dem anderen Superhelden-Kosmos ein lahmer Streifen....

Sehe ich auch so. :daumen:

Der Film hat alles vereint, was 18 Filme lang aufgebaut wurde.
Audiovisuell wieder fantastisch und eine extrem spannende Story.
Ich hatte schon hohe Erwartungen, die nicht enttäuscht wurden.
Am liebsten würde ich ihn direkt nochmal schauen. :D
 

KaneTM

Software-Overclocker(in)
Dafür bin lange immer mal wieder in die Videothek gegangen und hab gestöbert. Da kamen so einige Schätze bei raus, die ich nie im Kino anschauen würde :D

In der WAS warst du stöbern?! Vidotheke oder so?!? Irgendwie läutet bei dem Wort was... Tja, keine Ahnung. Ich glaub, vor 20 Jahren war ich auch noch öfter dort... wir hatten bei uns in der Stadt damals noch 8 oder 9 Stück. Seit 2017: 0
 

azkar

PC-Selbstbauer(in)
Ich finds unfassbar wie extrem man sich über Belanglosigkeiten aufregen kann. Es steht jedem frei sich anzusehen was immer man möchte. Erinnert mich an meine erzkatholische Oma xD
 
G

Gimmick

Guest
In der WAS warst du stöbern?! Vidotheke oder so?!? Irgendwie läutet bei dem Wort was... Tja, keine Ahnung. Ich glaub, vor 20 Jahren war ich auch noch öfter dort... wir hatten bei uns in der Stadt damals noch 8 oder 9 Stück. Seit 2017: 0

:D

Solange ist es noch nicht her bei mir, aber schon ein paar Jährchen.
Der Besitzer sah 1:1 aus wie der Comicladen-Besitzer aus den Simpsons. Hat uns mal "Roboter der Sterne" und "Godzilla vs Mechagodzilla 2" empfohlen für einen lustigen Abend.
Hat funktioniert. :D
Der erste kam dann auch mal bei Schlefaz ^^.

Manchmal muss man einfach auf die Experten hören, da hilft eine cloudbasierte Empfehlung im Interwebs nix, da muss was radikales her :ugly:
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
Sorry Keule, aber dann warst du sowas von im falschen Film und hättest lieber, Schopenhauer, Kant oder Nietzsche in der Zeit gelesen ;)

klarer fall von rofl
Hab ich sogar.
Wobei Kant natürlich überbewertet wird.

Sorry, ist halt so: wer sich einmal intensiv mit Filmen beschäftigt hatte, findet die Marvel Filme nicht unterhaltsam sondern meist primitiv. Dabei muss man sich noch nichtmal das Durchschnittspublikum dieser Filme (12-14 Jährige) vor Augen führen
 
Zuletzt bearbeitet:

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
Hab ich sogar.
Wobei Kant natürlich überbewertet wird.

Sorry, ist halt so: wer sich einmal intensiv mit Filmen beschäftigt hatte, findet die Marvel Filme nicht unterhaltsam sondern meist primitiv. Dabei muss man sich noch nichtmal das Durchschnittspublikum dieser Filme (12-14 Jährige) vor Augen führen

Ich behaupte mal das Durchschnittsalter ist etwas höher...
 

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Habe letztens mal Wonder Woman eine Chance gegeben, aber nun. So richtig abgeholt hat mich das nicht.
Och, mir hat der Film recht gut gefallen. Nicht wegen der ganz netten Story, den hübschen Effekten und der knapp 2h recht ordentlichen Unterhaltung . Sondern wegen der echt hübschen Frau, welche wohl die Hauptfigur gespielt hat...:D

Gruß
 
Oben Unten