Aufrüstung Gaming Rechner (~2200 €)

dtm90

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo, seit längerer Zeit wollte ich meinen Rechner schon aufrüsten, aber die Preise für Grafikkarten waren einfach zu extrem.
Meine Überlegung jetzt ist, dass ich warte, bis eine 3080 wieder zu einem guten Preis zu holen ist und ich schon mal die anderen Komponenten, wie z. B. CPU aufrüste. Zum Schluss wird dann der ganze Rechner aufgerüstet, sobald die GPU da ist.

Schmerzgrenze liegt bei 2200 Euro, aber günstiger darf es natürlich auch sein, wenn es ab einem bestimmten Preis keine so starke Leistungssteigerung gibt. Ich greife aber auch gerne zu den besseren Komponenten, wenn der Preisunterschied nicht zu extrem ist.

Ich spiele hauptsächlich Shooter und brauche hohe FPS. Aktuell insbesondere Apex Legends.

Monitor:
ViewSonic XG2703-GS Preisvergleich | Geizhals Deutschland

Aktuelles System:
Intel Xeon E3-1231 v3, 4x 3.40GHz, Sockel-1150, boxed (BX80646E31231V3) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
MSI Z 97 Gaming 3 7918
EVGA GeForce GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8GB GDDR5X, DVI, HDMI, 3x DP
Samsung SSD 860 Evo 1GB
Crucial MX100 256GB, SATA 6Gb/s (CT256MX100SSD1) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Seagate Barracuda 7200.14 1TB, SATA 6Gb/s (ST1000DM003) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
2xCrucial Ballistix Sport DIMM Kit 8GB, DDR3-1600, CL9-9-9-24 (BLS2CP4G3D1609DS1S00/BLS2C4G3D169DS3CEU) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
be quiet! Straight Power E9 450W ATX 2.4 (E9-450W/BN191) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Fractal Design Core 3300 (FD-CA-CORE-3300-BL) Preisvergleich | Geizhals Deutschland
Creative Sound Blaster Z, retail, PCIe


Die CPU, das Mainboard, das Netzteil und den RAM sowie die Kühlung würde ich gerne aufrüsten. Könnt ihr mir für diese Komponenten etwas empfehlen?
Die GPU (wahrscheinlich 3080) hole ich dann, sobald sie zu einem humanen Preis verfügbar ist.
Bis dahin würde ich erstmal bei der 1080 bleiben.
Insgesamt würde ich gerne ein paar Jahre Ruhe haben.

Viele Grüße
Daniel
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Also 2000 Euro brauchst du definitiv nicht

Du kannst dich mal hier dran orientieren

https://geizhals.de/?cat=WL-2061374

Board gibt es auch günstigere, da kann man sich das aussuchen was zu einem passt (WLAN? BT? USB Anschlüssen,...)

Festplatten würde ich deine behalten, die 256er für das Betriebssystem, die andere für Spiele.

Theoretisch wäre sogar noch Platz für eine Grafikkarte

 
TE
TE
D

dtm90

Komplett-PC-Käufer(in)
Danke für die schnelle Rückmeldung. Würdest du sagen, dass AMD bezüglich CPU aktuell stärker als Intel ist?
Das Board darf gerne ein bisschen Schnickschnack haben. Genau, die Festplatten behalte ich.
Bei der Grafikkarte würde ich schon gerne bei einer Geforce bleiben.
Für die CPU dachte ich eher an einen Intel 10900 k oder einen AMD Ryzen 5900 X. Was haltet ihr davon?
Der Intel 10900k schneidet in Benchmark Tests bei Shootern insgesamt besser ab, weil er höher getaktet ist, soweit ich das richtig verstanden habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Für die CPU dachte ich eher an einen Intel 10900 k oder einen AMD Ryzen 5900 X. Was haltet ihr davon?
Der Intel 10900k schneidet in Benchmark Tests bei Shootern insgesamt besser ab, weil er höher getaktet ist, sowe
Naja so viele Kerne kann dein spiel aber ja garnicht nutzen

Intel kann unter Umständen ein paar fps mehr rauskitzeln, aber so wirklich besser sind sie nicht. Die schlucken dann halt Strom wie sau.

Würde mich dann ehr Richtung 11600k oder 11900k umschauen. Wobei der 11600k für seine Spiele sinnvoller wäre. Mehr Geld lohnt sich quasi nicht


Das Board darf gerne ein bisschen Schnickschnack haben.
Schick schnack der nicht genutzt wird ist halt rausgeworfen Geld. Deswegen am besten mal überlegen was man wirklich will und was nice to have ist
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Daniel,

wenn man jetzt kauft und das Budget dafür ausreicht, würde ich sowohl bei AMD als auch Intel auf acht Kerne setzen.

Beide Plattformen laufen aus, und mit zwei Kernen mehr ist man vermeintlich besser aufgestellt, auch wenn sie bei den PCGH-Benchmarks im Spiele-Mix nur weniger Prozent vor den 6-Kernern liegen:
Bei Intel sollte man sich meiner Meinung nach klar überlegen ob man die CPU selbst bis ihr sinnvolles Limit bringen möchte (= "K"-CPU + Z-Mainboard), oder es einem reicht optional über die Freigabe der TDP mehr Leistung zu bekommen.

Deshalb hier drei Vorschläge zum Unterbau:

AMD:
CPU: Ryzen 7 5800X
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Mugen 5
Mainboard: GIGABYTE B550 AORUS Elite V2
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39/Crucial Ballistix rot DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38

Intel 1:
CPU: i7-11700K
CPU-Kühler: Brocken 3/Mugen 5 oder Dark Rock Pro 4
Mainboard: GIGABYTE Z590 Gaming X oder MSI MAG Z590 Torpedo
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39/Crucial Ballistix rot DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38

Intel 2:
CPU: i7-11700
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Mugen 5
Mainboard: MSI MAG B560M Bazooka oder MSI MAG B560 Torpedo
RAM: G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38 oder G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39/Crucial Ballistix rot DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38

Dazu ist folgender Artikel hilfreich, auch wenn es da um den 6-Kerner geht:
Eine zusätzliche SSD würde ich erst mal nicht kaufen, mit den 1,256TB ist man vorerst gut aufgestellt.

Dein vorhandenes Straight Power E9 450W könntest du grundsätzlich erst mal weiter nutzen, bis die neue Grafikkarte kommt.
Man kann es aber natürlich auch gleich tauschen, die Auslegung würde ich davon abhängig machen welchen Unterbau du möchtest, und welche Grafikkarte es tatsächlich werden soll.

Da dein ViewSonic XG2703-GS als variable Synchronisierung G-Sync hat, bist du meines Wissens nach an Nvidia gebunden.

Für WQHD finde ich eine RTX3060Ti oder RTX3070 schon sehr gut geeignet, vor allem weil man bei Shootern welche im Wettbewerb gespielt werden, eh alles nicht nötige wie z.B. Gras, Schatten, usw. ausschaltet, um mehr FPS zu bekommen.

Wenn es dann nicht der i7-11700K werden soll, würde dafür schon ein gutes Netzteil mit 550 Watt reichen:
Ansonsten wäre ich auch bei 750 Watt:
Das Fractal Design Core 3300 könnte man grundsätzlich weiter nutzen, vor allem bei einer stärkeren Karte, würde ich aber auch auf ein luftigeres setzen.
Das vorgeschlagene Meshify C ist gut, allerdings muss man da etwas aufpassen, da die Grafikkarte max. 315mm lang sein darf.
Aus dem Grad rate ich immer zu anderen, wie z.B. dem Pure Base 500DX, Meshify 2 Compact, Meshify 2...

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
D

dtm90

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo Lordac,
vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Das hilft mir auch nochmal weiter!

Meinen letzten Beitrag habe ich gelöscht. In dem ging es eigentlich darum, dass ich eine 3070 Ti in einem Angebot bestellt habe, aber der Auftrag wurde nun leider vom Anbieter storniert und somit ist mein Beitrag vorerst überflüssig.
Die Grafikkarte mache ich jetzt abhängig davon, welche ich meiner Meinung nach zu einem fairen Preis bekommen kann.

Ich würde folgenden Unterbau wahrscheinlich bevorzugen:

Crucial Ballistix rot DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38 habe ich bereits bestellt.
Der Ryzen 7 5800X wirkt vom P/L-Verhältnis her am vernünftigsten.
Vom Übertakten bzw. Anpassen der CPU habe ich nicht so viel Ahnung.

Bei Intel sollte man sich meiner Meinung nach klar überlegen ob man die CPU selbst bis ihr sinnvolles Limit bringen möchte (= "K"-CPU + Z-Mainboard), oder es einem reicht optional über die Freigabe der TDP mehr Leistung zu bekommen.
Wie sieht das bei dem 5800X aus? Sollte ich da auch etwas anpassen oder ist der "pflegeleichter"?

Beim CPU-Kühler tendiere ich jetzt zum Brocken 3 , da er günstiger ist und ich den qualitativen Unterschied zum Mugen 5 jetzt nicht wirklich sehe.
Das GIGABYTE B550 AORUS Elite V2 werde ich wahrscheinlich holen, wobei ich den Vorschlag von flx23 auch interessant fand (ASUS TUF Gaming B550-Plus [WI-FI]). Überlege für mich persönlich, ob Wifi und Bluetooth wirklich einen Mehrwert für mich persönlich haben.

Das Netzteil würde ich dann holen, sobald die Grafikkarte klar ist. Die Festplatten und das Gehäuse würde ich jetzt erstmal behalten. Wenn du aber sagst, dass ein luftigeres Gehäuse wichtig ist, würde ich dann auch eins von den vorgeschlagenen auswählen. Optisch sagt mir das Pure Base 500DX am meisten zu.

Viele Grüße
Daniel
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus Daniel,
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
gern!
Vom Übertakten bzw. Anpassen der CPU habe ich nicht so viel Ahnung.
Das ist kein Problem, deshalb weise ich oft darauf hin, nicht das man sich etwas kauft was man dann nicht nutzt.
Wie sieht das bei dem 5800X aus? Sollte ich da auch etwas anpassen oder ist der "pflegeleichter"?
Die Ryzen-CPUs laufen bei entsprechender Kühlung von Haus aus nahe am Limit wenn es nötig ist, da muss man selbst nichts machen.
Es muss lediglich im BIOS/Uefi das passende XM-Profil für den Arbeitsspeicher geladen werden, aber das geht sehr einfach, und ist sowohl bei AMD als auch Intel so.
Beim CPU-Kühler tendiere ich jetzt zum Brocken 3 , da er günstiger ist und ich den qualitativen Unterschied zum Mugen 5 jetzt nicht wirklich sehe.
Beide spielen in der gleichen Leistungsklasse, da hast du die freie Wahl.
Überlege ob Wifi und Bluetooth wirklich einen Mehrwert für mich persönlich haben.
Das musst natürlich du entscheiden.
Nach Möglichkeit sollte ein Spiele-PC immer per Kabel ans LAN angeschlossen werden.

Wenn das aber nicht geht, und/oder du Bluetooth möchtest/nutzt, dann macht ein entsprechendes Mainboard wie das vorgeschlagene ASUS TUF Gaming B550-Plus [WI-FI] oder MSI MPG B550 Gaming Edge WIFI natürlich Sinn!
Wenn du aber sagst, dass ein luftigeres Gehäuse wichtig ist, würde ich dann auch eins von den vorgeschlagenen auswählen.
Das würde ich wie gesagt von der Wahl der Grafikkarte abhängig machen.
Ansonsten ist das Fractal Design Core 330 nicht schlecht, mit zwei 140mm-Lüftern in der Front und optional 1-2 im Deckel, geht da schon was.
Die Front an sich ist halt relativ geschlossen, deshalb der Vorschlag ggf. über ein neues nachzudenken.

Solltest du den Unterbau zuerst kaufen, kannst du dir mit der Entscheidung aber auch Zeit lassen bis du die neue Grafikkarte und das Netzteil kaufst, dann sparst du dir im Fall der Fälle Arbeit.

Gruß,

Lordac
 
TE
TE
D

dtm90

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,

ich habe die Komponenten für den Unterbau besorgt und soeben eingebaut. Der PC startet schon mal, also scheint alles in Ordnung zu sein. Gehäuse und Netzteil habe ich erstmal so gelassen.

Als Mainboard habe ich das ASUS TUF Gaming B550-Plus [WI-FI] genommen. Mir wurde die Installation von Armoury Crate vorgeschlagen, die jetzt gerade läuft. Ich gehe mal davon aus, dass hierbei auch der Mainboard Treiber installiert wird. Ich deinstalliere schon mal die alten Treiber von Intel und dem alten Mainboard und installiere die nötigen Treiber bzw. Programme für das neue Mainboard und den Ryzen 7 5800X.

Es muss lediglich im BIOS/Uefi das passende XM-Profil für den Arbeitsspeicher geladen werden, aber das geht sehr einfach, und ist sowohl bei AMD als auch Intel so.

Da schaue ich mir gleich mal an, wie das funktioniert und stelle das als nächstes ein.

Muss ich sonst noch etwas im BIOS einstellen bzw. beachten? Ich kann statt dem "Normal Mode" auch den "Tuning Mode" einstellen. Ist das empfehlenswert?

Vielen Dank schon mal für eure Empfehlungen. Bin auf jeden Fall gespannt, wie es gleich beim Gamen so aussieht.

Viele Grüße
Daniel
 

Anhänge

  • 20211015_144350.jpg
    20211015_144350.jpg
    309,7 KB · Aufrufe: 14

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Tja, Armoury Crate brauchst du, damit der ganze LED Kram funktioniert.
Im Grunde genommen ist die Software der letzte Schrott, aber sie ist zwingend, damit der kram eben läuft.
Im bios kannst du einfach die Standard Settings laden und den RAM einstellen. Mehr brauchst du nicht machen.
 
TE
TE
D

dtm90

Komplett-PC-Käufer(in)
Okay, hab mal versucht das vorgeschlagene Profil im BIOS auszuwählen (D.O.C.P). Leider klappt das nicht so ganz und der Rechner startet dann nur noch im Safety Mode.
Was würdet ihr sagen? Soll ich versuchen, manuell auf 3600 mHz und 1.38 V oder höher zu gehen oder manuell nur auf 3400 mHz mit 1.35 V? Oder einfach so lassen?
 

Anhänge

  • 20211015_161043.jpg
    20211015_161043.jpg
    749,9 KB · Aufrufe: 12
TE
TE
D

dtm90

Komplett-PC-Käufer(in)
Okay, jetzt ging es.. Ich habe die RAM-Riegel nebeneinander in die ersten beiden Slots gesteckt und jetzt laufen sie auf 3600 mHz. Habe nachgeschaut und eh welche erwischt, die single ranked sind. Weiß nur nicht, warum der Slot jetzt so entscheidend war. Aber Hauptsache ist, dass es jetzt läuft.
Danke nochmal an alle und ich hoffe, dass bald eine Grafikkarte zum erschwinglichen Preis auftauchen wird.. Dann frage ich bestimmt nochmal wegen des Netzteils ;-)

Liebe Grüße
Daniel
 

vb87

Komplett-PC-Aufrüster(in)
In den ersten beiden slots stecken sie vermutlich falsch. Meist kommen die in a2 und b2. Für Details aber bitte im Handbuch des Mainboards nachschlagen!
 
Oben Unten