• Ihr möchtet selbst über spannende, neue PC-Komponenten, Peripherie und PC-Spiele berichten, habt aber noch keine Plattform dafür? Ihr kennt euch mit alter Hardware oder Retro-Spielen gut aus? Ihr möchtet neben Studium oder Job Geld verdienen? Dann solltet ihr euch noch heute bewerben - alle Infos gibt es im folgenden Link. https://extreme.pcgameshardware.de/threads/ihr-moechtet-pcgh-de-mitgestalten.620382/
  • Wenn Ihr hier einen Thread erstellt, dann erwartet Euch im Beitragformular eine Vorlage mit notwendigen Grundinformationen, durch die Euch die Community schneller helfen kann. Mehr Informationen dazu findet ihr in diesem Thread.

Arbeits-PC mit Gaming Möglichkeit

ChillerT

PC-Selbstbauer(in)
Hallo,

ich fange demnächst eine lukrative Home-Office-Stelle an und würde dafür gerne einen neuen PC zusammenstellen.
Ich bekomme vom neuen Arbeitgeber diesbezüglich gute finanzielle Unterstützung, weshalb ich im Budget etwas freier bin.
Meinen letzten PC habe ich 2012 zusammengestellt, da ich auch nun in die Zukunft investieren möchte und nicht gleich in zwei Jahren komplett neu umrüsten möchte, sind meine Ansprüche dementsprechend eher auf Langlebigkeit als auf Optik ausgelegt..

Vorab:
Ich war immer großer Intel/NVIDIA Fan, bin aber bezüglich der GPU zuletzt auf AMD ausgewichen, da NVIDIA nicht bezahlbar war.
Ich würde nach Möglichkeit gerne bei Intel bleiben, wenn es allerdings eindeutige Gründe gäbe warum ihr mir zu AMD ratet bin ich offen!

Der PC sollte einfach schnell und leise sein. RGB macht keinen PC schneller und er steht bei mir eh unter dem Schreibtisch. Von daher ist die Leistung und Langlebigkeit wesentlich wichtiger als jegliche Optik.

FRAGEBOGEN
1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
1x SSD M.2 NVMe Samsung EVO Plus 1TB
1x HDD Seagate 1TB 32MB Cache
1x SSD 256MB Samsung 840 PRO 256MB (wird warscheinlich aussortiert)


2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
1920x1080px 60 Hz (erster Monitor, zweiter gewünscht)

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
CPU, Arbeitsspeicher, Speichermedien

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Bald, es sei denn ein wenig warten lohnt.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?
---

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja, es sei denn der gewünschte PC existiert schon, glaube ich aber nicht.

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
Ersteinmal nicht wirklich begrenzt, es sollte jedoch jetzt nicht aus dem Ruder laufen und für 8.000 € einen PC mit 3 Grafikkarten werden o.ä.

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Adobe Software, Programmiersoftware inkl. Compiler, Webanwendungen mit RAM-Fressern.

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
mind. 3TB

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Ich arbeite viel mit Adobes Creative Suite, sowie verschiedenen anderen Anwendungsprogrammen, Compilern und Office-Programmen.
In der Freizeit soll das Spielen dann aber auch nicht zu kurz kommen.

CPU / Prozessor:
Intel Rocket Lake oder vergleichbar, PCIe 4.0 erwünscht, mind. i7, lieber i9, evtl. Server-CPU?

Motherboard:
- mind. 2x PCIe4 M2 Steckplätze

Arbeitsspeicher:
mind. 64 GB, von verlässlichem Hersteller

Netzteil:
Leistung abhängig vom Summe der Komponenten, Marken gern in die Richtung BQ, Seasonic etc. (Langlebig)

Gehäuse: Lege keinen Wert auf monster optik und RGB, ein solides, praktikables, wertiges Gehäuse mit gutem Platzmanagement und gutem Staubschutz (Filter etc.). Lüfter (wenn intigriert) mäglichst gut gelagerte (geringe Lautstärke) oder austauschen. Ein durchdachtes Luftzirkulationsmanagement wäre natürlich super.

Festplatten:
Vorhanden:

- 1x SSD M.2 NVMe Samsung EVO Plus 1TB
- 1x HDD Seagate 1TB 32MB Cache
- 1x SSD 256MB Samsung 840 PRO 256MB (wird warscheinlich aussortiert)

Zusätzlich erwünscht:
mind. 1x 1TB M2 als neue Systemfestplatte

Grafikkarte:
Hier bin ich absolut unsicher. Die Bild- und Videobearbeitung nimmt viel in Anspruch und wenn ich mal etwas spielen möchte wäre es auch gut nicht auf niedriger Grafik spielen zu müssen. Zudem soll die Grafikkarte ja ein paar Jährchen mithalten (zumindest auf mittlerem Niveau dann später). Hatte erste NVIDIA und jetzt aktuell eine Radeon und bin mit beiden mittelmäßig zufrieden (die gtx war von einer schlechten firma und die radeon zickt manchmal rum mit treiber abstürzen) War wie gesagt anfangs Ontel/NVIDIA Jünger, wprde mich aber auch überreden lassen wenn es sich lohnt.
Aktuell habe ich eine Sapphire Radeon RX 580 Nitro + Radeon RX 580 8 GB GDDR5 die könnte ich auch ersteinmal nutzen wenn es aktuell Sinn macht zu warten.

Kühlung:
Lasse mich gerne beraten. Da ich keine RGB Neon wasserkühlung für die Optik benötige, wäre hier Effizienz und Langlebigkeit ein größerer Faktor. Ich habe noch nie Liquidkühlung besesssen/benutzt, kenne mich da also nicht aus und da hat sich sicherlich auch einiges getan.

Sound:
Benötige ich nicht, habe eine externe USB-Soundkarte (Creative SoundBlasterX G6)

Monitor:
Ich besitze einen älteren LG 24" IPS Monitor 60Hz 1920x1080. Hätte nichts gegen bessere Grafik/Auflösung, allerdings habe ich bisher immer das Gefühl gehabt alles wird einfach dadurch viel kleiner und benutzerunfreundlicher, aber vielleicht ist das auch einfach eine Gewöhnungssache. Ihr könnt mir ja einen guten Monitor empfehlen welcher in P/L ganz gut ist, könnte den 24 Zoller dann ja als Zweitmonitor nutzen. Wäre auch hier eher wieder an einem IPS interessiert, da ich mehrarbeite als spiele.
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Ich muss jetzt mal doof nachfragen wofür die die 3 grafikkarten nutzen willst? Aktuell läuft alles über die rx 580?

Ansonsten würde ich an deiner Stelle auf 5950x auf nem schönen X570 Board mit 2 schönen nvme pcie4. 0 SSDs und ne 3090 mit rein.

Da hast du dann power für alles.
Kühlen entweder über Luft (wartungsfrei, alle 6 Jahre mal neue wärmeleitpaste)
Oder du kaufst dir für die CPU und GPU jeweils einen Block von alphacool mit nem 360er Radiator. Die kann man dann später auch noch zu einer custom wakü umbauen.

Für Videobearbeiten wird eigentlich eh die CPU zum rendern genutzt.
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Was so ne negation ausmacht...

Also in dem Fall würde ich mir überlegen die alte Grafikkarte, solange dir die noch reicht zu übernehmen. Für die anderen Arbeiten sollte dir jetzt ne gute CPU weiterhelfen inkl. Neuem Unterbau


Mal so ne Idee von mir.

Hat die Option auf 128gb RAM aufzurüsten
Eine sata ssd für Programme und Windows
Eine m2 pcie4 für die Projekt mit der Option ein 2. Pcie4 ssd anzuschließen.

Netzteil reicht auch für eine 3090 aus, wenn maximal ne 3080 reinkommt könnte man auch auf 750 Watt gehen
 
TE
TE
C

ChillerT

PC-Selbstbauer(in)
Mal so ne Idee von mir.
Vielen Dank für deinen Vorschlag.
Wäre eine 5950x oder ein Threadripper von der Leistung her nicht besser? Oder sind die von der P/L her momentan schlecht?
Zudem wo liegt der Vorteil vom 5900 zum i9-11.900K?

Was heißt bei dir RAM-Fresser?
Menge angeben.
Mein jetztiger 16GB Speicher ist ständig am Limit. Liegt aber sicher auch am Zusammenspiel von CPU und RAM.

Ich bin natürlich gerne offen für andere Setups, tobt euch ruhig aus ;)
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
Vielen Dank für deinen Vorschlag.
Wäre eine 5950x oder ein Threadripper von der Leistung her nicht besser? Oder sind die von der P/L her momentan schlecht?
Zudem wo liegt der Vorteil vom 5900 zum i9-11.900K?


Mein jetztiger 16GB Speicher ist ständig am Limit. Liegt aber sicher auch am Zusammenspiel von CPU und RAM.

Ich bin natürlich gerne offen für andere Setups, tobt euch ruhig aus ;)
Und wie sieht es aus wenn du alle nutzen wollen würdest?
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Wäre eine 5950x oder ein Threadripper von der Leistung her nicht besser? Oder sind die von der P/L her momentan schlecht?
Einen 5950x kannst du in das verlinkte System ebenfalls einbauen. Bringt schon gut mehr Leistung da er 4 Kerne und 8 threads mehr hat.

Ein threadripper ist dann, auch finanziell, nochmal ne andere Hausnummer. Aber ja, die 64 Kerne eines 3990x hängen einen 16 Kern 5950x locker ab.

Da ich allerdings deinen uscase schlecht abschätzen kann ist es schwer hier eine Empfehlung zu geben.
Letztendlich musst wissen wie groß deine Projekte sind, wie oft du rendern musst ob du es einfach über Nacht laufen lassen kannst oder ob du das Ergebnis am besten sofort haben muss. Je nachdem wieviel dir das wert ist kannst du dich entscheiden was du kaufen willst
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
TE
TE
C

ChillerT

PC-Selbstbauer(in)
Vielen Dank für eure antworten.
Ich möchte lieber einmal etwas mehr investieren und dafür ein zwei Jahre länger ruhe haben. Da geht es vielleicht nicht unbedingt darum ob ich die volle Leistung sofort brauche sondern ob ich diese später auch gebrauchen kann.

Bezüglich der Frage des RAM-Fressers so sind es bei mir häufig verschiedene Internetservices welche über den Browser laufen. Ich habe an einem normalen Arbeitstag gut 10-20 Tabs gleichzeitig offen in 3 Fenstern. Hier kommt die CPU und der RAM nicht mit und alleine der Tabwechsel dauert dann ser lange.

Was haltet ihr von der Xeon Reihe (weiß nicht ob AMD da ebenfalls Pendats zu hat), da ich ja eine Grafikkarte habe bräuchte ich die iGPU nicht und könnte dafür eine auf Dauerleistung ausgelegte Server-CPU nehmen? Oder ist das nicht mehr so wie früher?

Generell sehe ich hier ganz viele AMD-Befürworter, das meine ich nicht negativ, mich würde nur interessieren ob es aus Überzeugung ist oder weil AMD aktuell einfach besser ist?

4 Kerne mehr, sprich deutlich mehr Rohleistung bei Anwendungen, die das Ausnutzen können.
Ok, hatte mich nur gewundert weil die benchmarks eher für intel sprachen
Oder liegt das an den Average-Werten?
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Streich userbenchmark.com bitte aus deinem Kopf und guck dir echte Tests an auf PCGH.de, Computerbase.de, Igorslab.de etc. pp.

Dort gehts bis maximal 8 Kerne und das wird dann auch kaum noch ordentlich bewertet.
Die 8 Kerne die der 5950X mehr hat, fallen quasi einfach unter den Teppich...

Beim Userbenchmark gewinnen quasi immer die Intel CPUs, ein Schelm wer böses dabei denkt :schief:

Zum eigentlichen Thema noch: Wenn du dir gute Tests zum 5950X/5900X anschaust, wo auch vor allem Anwendungen vorkommen, erkennst du glaube ich schnell selbst, wie gut die Teile sind, vor allem bei den Preisen.
 

drunkeNNN

Komplett-PC-Käufer(in)
Ok, hatte mich nur gewundert weil die benchmarks eher für intel sprachen
Oder liegt das an den Average-Werten?
64 core speed + 68% beim 5950x. Wenn du multicore nutzen kannst und das Teil für Arbeit ist, sprich das ein Produktivsystem ist, sollte die Diskussion an der Stelle eigentlich beendet sein. Userbench "tendiert etwas" zu Intel, ums untertrieben auszudrücken.
Singlecore nehmen sie sich nix in Anwedungen, Multicore ist Intel meilenweit hinterher:
https://www.forbes.com/sites/antony...0k-vs-amd-ryzen-9-5900x-which-should-you-buy/

Da bei Dir Code-Compile bei den Anwendungen steht:
https://www.notebookcheck.net/Unrea...ith-Ryzen-7-5800X-and-i9-10900K.530371.0.html
Wenn das signifikanter Workload bei dir ist sieht der Intel womöglich keine Schnitte. Hängt aber nat. vom Compiler ab.

edit:
Hier noch ein schöner Benchmark für Anwendungen:
https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=ryzen-5900x-5950x&num=7
Da ist der 11900k zwar nicht drin, Multicore wird der den 10900k aber nicht deutlich schlagen da zwei Kerne weniger.
Sieht Intel halt gar keine Schnitte, nicht im Ansatz.

Xeon kann man kaufen wennste die Kohle hast. Leistungsmäßig mit dem 5950x halbwegs vergleichbar:
https://geizhals.de/intel-xeon-gold-6226r-bx806956226r-a2270279.html
1300€, da ist die Plattform aber noch nicht mit drin. Kostet nochmal 350€+:
https://geizhals.de/?cat=mbxeon&xf=644_3647&sort=p#productlist
Wenn der Ryzen/MB in 3 Jahren wegen Überlastung platt ist, kannste mit der gesparten Kohle die dann aktuelle Gen kaufen. Xeon hat nat. noch einige Features, die du aber (nach dem Post oben) eher nicht nutzen wirst.
 
Zuletzt bearbeitet:

flx23

BIOS-Overclocker(in)

Schau dir doch das mal an, der 24 Kern threadripper ist 1 Minuten schneller als der 5950x im Blender benchmark.
Kosten tut er ca 1500 plus teurer Unterbau.

Was es dir wert ist müsst wie gesagt du entscheiden
 
TE
TE
C

ChillerT

PC-Selbstbauer(in)
Vielen Dank für eure Antworten.
Schau dir doch das mal an, der 24 Kern threadripper ist 1 Minuten schneller als der 5950x im Blender benchmark.
Kosten tut er ca 1500 plus teurer Unterbau.

Was es dir wert ist müsst wie gesagt du entscheiden
Die Stärken spielt der Threadripper aber anscheinend nur bei Multicore anwendungen aus, bei singlecore liegt er bei fast allen Benchmarks eher weiter hinten. Bin langsam echt unschlüssig...

Wie sieht es denn mit der Langlebigkeit der AMD-CPUs aus, da ich das letzte Mal 2012 einen PC komplett neu zusammengebaut habe, bin ich absolut nicht mehr up-to-date was Qualitäten etc. angeht. Damals war AMD zwar günstiger, dafür Fehleranfälliger und bei Intel andersrum (gefühlt).
Habe das Gefühl es sieht heute was anders aus, daher die Frage.

War letztes Jahr eher noch auf der Spur bis zum Roket Lake PCIe4.0 von Intel zu warten weil gehofft wurde, dass da noch ein Überraschungseffekt kommt um AMD zu übertrumpfen, sieht aber nicht nach einem überragenden Effekt aus...

Was haltet ihr eigendlich von Wasser/Liquid Kühlsystemen? Möchte den PC ja möglichst leise haben, hab aber noch nie mit Flüssigkühlung zutun gehabt.

Vielen Dank nochmal
 

chill_eule

¡el moderador!
Teammitglied
Wie sieht es denn mit der Langlebigkeit der AMD-CPUs aus
Völlig Wumpe. Damals, wie heute hält so eine CPU locker 10 Jahre+ durch, sofern man nicht daran herumspielt :ka:

Was haltet ihr eigendlich von Wasser/Liquid Kühlsystemen?
Ich nicht viel, weil ich aber auch noch nie damit zu tun hatte und weil es mir schlicht zu teuer ist :D

Mit einem entsprechendem Gehäuse und einem richtig guten Luftkühler wie z.B. dem Dark Rock Pro 4 oder einem Noctua NH-D15 bist du schon sehr nahe am Optimum.
Eine AiO-WaKü die dann deutlich besser ist, kostet dann auch deutlich mehr.
Bis hin zur Custom-WaKü, wo man sich dann eh dumm und dusselig bezahlen kann :ka:
Die Stärken spielt der Threadripper aber anscheinend nur bei Multicore anwendungen aus, bei singlecore liegt er bei fast allen Benchmarks eher weiter hinten
Ja, die Threadripper haben dann eher noch mal viel mehr Kerne, die aber eher etwas langsamer sind alleine.
Das gleiche gilt aber auch für die Intel Xeons bspw.
Ich kling schon fast wie ein Fanboy :fresse:, aber mit dem 5900X/5950X bekommst du das Beste aus beiden Welten (SC und MC) oder, wenn man so will, den besten Kompromiss zu einem vernünftigen Preis.
Ein Xeon, Threadripper (oder gar ein Epyc) kosten ja nicht nur selbst viel mehr, sondern ziehen auch einen Rattenschwanz an Mehrkosten mit sich, vor allem beim Mainboard.
Beim RAM kauft man dann natürlich auch nicht nur das billigste 2x16GB Kit, sondern, dank Quadchannel-Support, eher gleich 4x16GB für rund das doppelte...

Ob du das wirklich brauchst...? Vor allem ausgehend von einem 4770K, wenn deine Signatur noch stimmt?
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Was haltet ihr eigendlich von Wasser/Liquid Kühlsystemen? Möchte den PC ja möglichst leise haben, hab aber noch nie mit Flüssigkühlung zutun gehabt.

Kühlen entweder über Luft (wartungsfrei, alle 6 Jahre mal neue wärmeleitpaste)
Oder du kaufst dir für die CPU und GPU jeweils einen Block von alphacool mit nem 360er Radiator. Die kann man dann später auch noch zu einer custom wakü umbauen.
Bei einem threadripper, epic oder xeon sieht das ganze etwas anders aus, da diese deutlich mehr Fläche haben und auch merklich mehr Verlustleistung (3990x ~300W) hier macht dann Wasser schon echt Sinn. Auch passt dann das Verhältnis etwas besser 200€-500€ wakü passen besser zu einer 4000 Euro CPU als zu einer die nur 500 Euro kostet.


Die Stärken spielt der Threadripper aber anscheinend nur bei Multicore anwendungen aus, bei singlecore liegt er bei fast allen Benchmarks eher weiter hinten. Bin langsam echt unschlüssig...
Ja, denn ein Threadripper ist, wie @chill_eule schon sagte ehr auf extrem viele Kerne ausgelegt. Letztendlich ist es eine server CPU für den consumer Markt.
Oder mit anderen Worten gesagt, es ist ein Lastwagen und kein Rennwagen. In diesem Vergleich wäre es dann wie folgt

Epic = Güterzug
Threadripper = Lastwagen
Ryzen 5950x und 5900x = SUV
Ryzen 5800x und 5600x = Sportwagen

Und je nach Anwendung schnappt man sich das entsprechende Modell.

Arbeits du zur Zeit wirklich noch auf einem 4770? Wie zufrieden bist du denn da mit der Performance (abgesehen von dem RAM der vollläuft)?
 
TE
TE
C

ChillerT

PC-Selbstbauer(in)
Epic = Güterzug
Threadripper = Lastwagen
Ryzen 5950x und 5900x = SUV
Ryzen 5800x und 5600x = Sportwagen

Und je nach Anwendung schnappt man sich das entsprechende Modell.

Arbeits du zur Zeit wirklich noch auf einem 4770? Wie zufrieden bist du denn da mit der Performance (abgesehen von dem RAM der vollläuft)?
Ich habe aktuell noch den 4770K ja, Leistung ist so lala, kann aber schwer sagen, ob es an der CPU, dem RAM oder beidem liegt. Höchstwarscheinlich letzteres.
Ich werde dann wohl auf den 5950x oder 5900x zurückgreifen. Kann schwer absehen wie viele Anwendungen von der Multicore profitieren würden außer die Render-Programme. Da ich mehr Bild- als Videobearbeitung mache, ist da der SUV sicherlich angebrachter.

Ist eine WaKü im Vergleich zur Luftkühlung deutlich leiser, sodass sich die Investition zumindest bei der Lautstärke rentiert?
 

flx23

BIOS-Overclocker(in)
Ist eine WaKü im Vergleich zur Luftkühlung deutlich leiser, sodass sich die Investition zumindest bei der Lautstärke rentiert?
Unter Dauervolllast etwas besser ob es die Mehrkosten wert sind ist Geschmackssache

Sie Exemplarisch den Vergleich hier

 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Bezüglich der Frage des RAM-Fressers so sind es bei mir häufig verschiedene Internetservices welche über den Browser laufen. Ich habe an einem normalen Arbeitstag gut 10-20 Tabs gleichzeitig offen in 3 Fenstern. Hier kommt die CPU und der RAM nicht mit und alleine der Tabwechsel dauert dann ser lange.
Ich hab jetzt 3 Fenster mit Firefox auf mit 10, 32 und 37 Tabs.

Das wechseln ist nicht bemerkbar, weder von Tab zu Tab, noch von Fenster zu Fenster.
Meine CPU ist ein R9 5900 (Stabdardtakt) und 64GB RAM 3600 (stabiles XMP-Profil)

Der RAM-Verbrauch beträgt 10GB (4 GB RAM-Disk).

Ich werde dann wohl auf den 5950x oder 5900x zurückgreifen. Kann schwer absehen wie viele Anwendungen von der Multicore profitieren würden außer die Render-Programme. Da ich mehr Bild- als Videobearbeitung mache, ist da der SUV sicherlich angebrachter.
Das spricht alles dafür.

Ist eine WaKü im Vergleich zur Luftkühlung deutlich leiser, sodass sich die Investition zumindest bei der Lautstärke rentiert?
Eine Wasserkühlung verlagert die Wärmeabfuhr nur.
Meine Luftkühlung hört man nicht.

Leise Luftkühler sind:
- bis 150mm Höhe:
https://geizhals.de/be-quiet-pure-rock-slim-2-bk030-a2487956.html?hloc=de ,
https://geizhals.de/alpenfoehn-brocken-eco-advanced-84000000148-a2016216.html?hloc=de ,
https://geizhals.de/thermalright-macho-120-rev-b-100700741-a2042240.html?hloc=de ,

- bis 170mm Höhe:
https://geizhals.de/enermax-ets-f40-silent-edition-ets-f40-fs-a2405819.html?hloc=de ,
https://geizhals.de/scythe-kotetsu-mark-ii-scktt-2000-a1743093.html?hloc=de ,
https://geizhals.de/be-quiet-pure-rock-2-silver-bk006-a2279763.html?hloc=de ,
https://geizhals.de/scythe-mugen-5-pcgh-edition-scmg-5pcgh-a1603022.html?hloc=de ,
https://geizhals.de/be-quiet-dark-rock-4-bk021-a1794867.html?hloc=de ,
https://geizhals.de/noctua-nh-d15-chromax-black-a2152704.html?hloc=de .

Welches Gehäuse soll verbaut werden?
 
Oben Unten