AMD Ryzen 9 6900HX: Erste Geekbench-Ergebnisse - keine Chance gegen Alder Lake-H

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Ryzen 9 6900HX: Erste Geekbench-Ergebnisse - keine Chance gegen Alder Lake-H

Schneller als Ryzen-5000-Mobile, doch Intels Alder Lake-H unterlegen. So zeigt sich der Ryzen 9 6900HX in einem aktuellen Geekbench-Eintrag. Zwar kann AMD den hauseigenen Vorgänger insbesondere im Multi-Core-Benchmark deutlich übertrumpfen, sieht allerdings ebenso deutlich die Rücklichter von Intels Alder Lake-H.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: AMD Ryzen 9 6900HX: Erste Geekbench-Ergebnisse - keine Chance gegen Alder Lake-H
 

onkel-foehn

BIOS-Overclocker(in)
Bin auf den 6980HX (5,0 GHz Boost) und deren Benches gespannt, den AMD auf der CES vorgestellt hat ...

https://www.pcgameshardware.de/CPU-...-7-6800H-6-nm-GPU-Radeon-RX-6850M-XT-1386465/

und hoffentlich geht da auch was mit dem B2 Stepping !



MfG Föhn.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Da ein Laptop in erster Linie davon limitiert ist, wieviel Hitze es abführen kann, wäre es interessant gewesen zu wissen welche TDP das Alder Lake Laptop hat und welche TDP das AMD Laptop. Denn wenn eines davon 20W mehr Hitze abführen kann, dann wird das wahrscheinlich auch den Benchmark gewinnen, dazu sind Intel und AMD zu sehr Kopf an Kopf.

Persönlich ist mir egal wer gewinnt, als Gamer würde ich so oder so lieber mehr Leistung in die GPU fließen sehen, das sorgt für mehr Frames auf dem Bildschirm als noch 100MHz mehr aus der CPU zu pressen. Soviel GPU wie möglich, aber nur so viel CPU wie nötig ist mein Credo.
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Das war absehbar!

Ich bin gerade bei Notebooktests allerdings sehr vorsichtig, wie @4thVariety ja schon andeutete, kommt die CPU Leistung gerade im Bereich der Kühlung an ihre Grenzen und hier sieht man seit Jahren, dass Notebook A extrem deutlich hinter Notebook B zurückliegen kann, obwohl nominell beide gleich bestückt sind.
Ich kann mir vorstellen, dass Alder Lake diesem Umstand nun noch mehr Rechnung tragen wird, immerhin darf die CPU 115W in der Spitze ziehen (gelten da eigentlich die gleichen PL Werte wie beim Desktop?), beim AMD hab ich gar keine Ahnung welche MAX Last anliegen darf.
Insgesamt hätte ich einen deutlich geringeren Abstand vermutet, dass Intel vorne liegt kommt aber in meinen Augen nicht überraschend, 14 Kerne gegen 8 Kerne ist einfach zu deutlich und hat ja auch in der Vergangenheit schon für einen ähnlichen Abstand von AMD zu Intel geführt.

P.S.
Interessant wäre an sich auch, wie der Test durchgeführt wurde? Wurde vorgeglüht, oder durfte der Intel den gesamten Testlauf durch 115W ziehen? (wobei die Frage sich unter Umständen erübrigen kann, je nachdem wie lange und wieviel der Ryzen sich dann eben ziehen darf. Wenn das ähnlich ist, dann würde sich dieser Punkt ja angleichen. Dann bleibt halt nur die Kühlung. Bei AMD sieht es ja erstmal so aus, dass es ein Ultrabookformat wäre, was sicher keine optimale Kühlung bieten würde (vermute mal Lenovo Thinkpad), wenn man dagegen jetzt ein Alienware Gamingnotebook mit zwei Lüftern usw. vergleicht, macht es natürlich keinen Sinn.
 
N

NatokWa

Guest
Tja, der "Krieg der Kerne" weht jetzt aus der anderen Richtung. Und die wird sich auch wieder ändern, wie immer.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Das zweifelt auch keiner an, aber wer nutzt solche highend CPUs mit einer verkrüppelten iGPU?
Sowohl Gamer als auch Content-Creator nutzen eher dedizierte GPUs.
Grundsätzlich hast du Recht und eine starke dedizierte GPU ist bei starken CPUs auch Pflicht...aber...
je kraftvoller die iGPU ist, umso mehr kann man diese nutzen und nicht die dedizierte GPU. Natürlich nur für das Spielchen zwischendurch und nicht die modernsten Übergrafikteile...

Spart Strom, man wird nicht so schnell taub und die Finger verbrennt man sich auch nicht so leicht...die modernen flachen Laptops sind ein Graus.
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
je kraftvoller die iGPU ist, umso mehr kann man diese nutzen und nicht die dedizierte GPU.
Sie sind aber zu schwach für Spiele, CAD, 3D etc.
Für Office, Netflix und co. reichen sie aus, allerdings kauft sich dafür niemand einen 1500€+ Laptop mit 8-14 Kernen.
Wer grafisch weniger anspruchsvolle Spiele wie z.B. LOL, Dota oder CS spielt, der braucht auch keine 14 Kerne und greift lieber zu 4-6 Kerne + dedizierter GPU fürs gleiche Geld und erhält am Ende sogar mehr Leistung.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Sie sind aber zu schwach für Spiele, CAD, 3D etc.
Für Office, Netflix und co. reichen sie aus, allerdings kauft sich dafür niemand einen 1500€+ Laptop mit 8-14 Kernen.
Wer grafisch weniger anspruchsvolle Spiele wie z.B. LOL, Dota oder CS spielt, der braucht auch keine 14 Kerne und greift lieber zu 4-6 Kerne + dedizierter GPU fürs gleiche Geld und erhält am Ende sogar mehr Leistung.
Arbeiten mit dedizierter GPU und Abends etwas daddeln mit der iGPU.
Man kauft sich ein Laptop ja nicht nur für einen Zweck/Einsatzort, das ist ja gerade der Sinn eines mobilen Gerätes.

Intel kommt ja auch bald mit Arc um die Ecke, das werden die dann sicherlich auch mal als iGPU verwenden...von der iGPU von AMD weiß ich aber nicht, was die so Schaft, da gabs/gibts keine passenden Laptops.
 

Jobsti84

Software-Overclocker(in)
Sie sind aber zu schwach für Spiele, CAD, 3D etc.
Für Office, Netflix und co. reichen sie aus, allerdings kauft sich dafür niemand einen 1500€+ Laptop mit 8-14 Kernen.
Wer grafisch weniger anspruchsvolle Spiele wie z.B. LOL, Dota oder CS spielt, der braucht auch keine 14 Kerne und greift lieber zu 4-6 Kerne + dedizierter GPU fürs gleiche Geld und erhält am Ende sogar mehr Leistung.
Kommt sehr schwer darauf an, was genau man macht.
Ich nutze im Office Autocad mit einer RX550, 3D mache ich damit selten, geht in meinem Fall aber auch flüssig.
Auch Adobe Premiere hat keine Probleme und es lässt sich super smooth arbeiten, jedenfalls in FHD.
Hätte es damals (Zen 1) schon Zen APUs in dieser Leistungsklasse gegeben, wäre hier definitiv keine dedizierte GPU reingewandert.
 

bulli007

Freizeitschrauber(in)
Soso ein 14 Kern ist also schneller als ein 8 Kern......... "keine Chance gegen Alder Lake-H"
......und ein Porsche ist schneller als ein Golf........"keine Chance gegen Porsche GT3"
Ich dachte immer das ein Notebook Prozessor nicht nur schnell sein soll, sondern vor allem gut kühlbar und sparsam im verbrauch um so lange wie möglich Netzfrei zu bleiben oder 1kg leichter sein soll, aber der reißerische Artikel zeigt mir was wirklich wichtig ist.
Ich freue mich schon auf den nächsten Artikel "leiseste und sparsamster Desktop Gaming PC der Welt schlägt sie alle".
Da wird dann berichtet das eine CPU betrieben mit einer Knopfzelle nur noch durch das ungeduldige schnauben des Spielers gekühlt wird während er Cyberpunk mit 0,00000001 FPS zockt während andere 100W und mehr verbraten um nur 100FPS darzustellen.......
....... ach ja Ironie off und zahlen und Daten sind zum Großteil unprofessionell geraten, wirr zusammengestellt und mit unpassenden Kommentaren versehen nur um euch noch mehr Lebenszeit zu rauben als es der Artikel eh schon macht.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Na ja, Notebooks haben oft mehr Einfluss auf die Leistung als die Prozessoren selber.
Wie kommt es sonst, dass Intel sich selber durch die alte Generation schlagen kann?
Wenn Gen 10 plötzlich schneller ist als Gen 11, oder aber ein 6 Kerner einen 8 Kerner schlägt?
Thema Hitzestau, TDP und mehr.
Das Ganze ist ein sehr heikles Thema.
Manchmal werden sogar Boostwerte in Abhängigkeit von CPU und GPU Last gesetzt.
Wenn man ein Notebook testet, testet man immer ausnahmslos das gesamte System gleich mit.
Und der Test ist dann auch nur für diese eine Konfiguration gültig.
Jeder Vergleichstest und vor allem diese komischen Listen im Netz sind also mit Bedacht zu lesen und man sollte immer eine Prise Skepsis mitbringen.
Denn schnell hat man Leistungsdifferenzen von 20-30%, die von allen möglichen Ursachen her kommen können.
Ist ein Notebokk in den ersten Minuten der Nutzung (bei Intel auch nur mal x Sekunden^^) vielleicht noch gut dabei, kann er später auch mal ordentlich an Leistung einbüßen, weil sich das gesamte System runterregelt.
Nur wer 1000 Euro mehr in ein Notebook steckt, hat am Ende nicht auch durchweg das schnellere System bei der Arbeit.
 
Oben Unten