AMD Ryzen 5000: B2-Stepping von Zen 3 mit besseren Qualitäten?

addicTix

PCGH-Community-Veteran(in)
Ist das B2 stepping eigentlich schon umläufig oder kommen die noch? Bzw werden grad Produziert?

Hab hier grad heute einen 5900X aus ende November geliefert bekommen die wird wohl B0 haben...
Wenn doch noch Zen3+ als 12/16 Kerner kommt geb ich mir den.
Weiß auch gar nicht ob ich den 5900X einbauen soll...Hatte Angst das die Preise dafür auch steigen und hab für 450€ zugeschlagen. Torschuss Panik:D. Ich weine doch so schnell wenns nicht gut gelaufen ist.:-_-:
Wenn du soviel Angst um dein Geld hast, ich nehm dir den 5900X ab
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Einzig anderer existierender Hersteller in diesem Segment und ein Beispiel, wie man es auch machen kann, aber nicht sollte. i 7 7700K + Z170. So war es nämlich bei mir und meinem tollen Z170. Daher finde ich das Wort "Verarsche" etwas sehr hart für das X370.
Das hat es nicht verdient :D
Gruß T.
Warum "etwas hart"? Bei den anderen zwei großen Firmen ist man da üblicherweise nicht so zimperlich. ;-) Naja ok, ganz so drastisch würde ich es mit Blick auf den X370 auch nicht ausdrücken, aber es gibt genug andere Gründe auch auf AMD kritisch zu blicken und nicht immer nur Heile-Welt-Szenarien zu skizzieren.
AMD kocht auch nur mit Wasser, in jeder Hinsicht ... Bei PCIe4 haben sie sich entgegen einiger Boardhersteller durchgesetzt und eine Freischaltung unterbunden, bei Zen3 wollten sie selbst die 400er-Plattform absägen, haben dann aber einen Rückzieher gemacht, bevor sich das Thema zu einem ausgewachsenen Shitstorm hochschaukeln konnte. Zum Thema Raytracing hat man der Community 1,5 Jahre lang vollkommen Blödsinn erzählt, obwohl es letzten Endes an vertraglichen Vereinbarungen mit Sony/Micrsoft lag, dass RDNA2 in Form von GPUs nicht eher in den Markt gebracht werden durfte (und man kannte das Releasedatum Ende 2020 schon lange vor dem Turing-Launch und bevor man sich gezwungen sah zum Thema Raytracing Stellung zu beziehen). Dazu völlig an den Haaren herbeigezogene Aussagen von bspw. den AMD-Managern Azor und Herkelman zum Thema Verfügbarkeit zum Launch Ende 2020 ...
Am Ende geht es auch hier schlicht ums Geldverdienen. Wenn AMD bisher etwas "handzahmer" erschien, dann nur weil sie darauf angewiesen waren um irgendwie wieder ihren Weg zurück in den x86-Markt zu finden. Will man es etwas plakativ auf den Punkt bringen, dann ist AMD genau so gierig wie Intel oder nVidia ist. Der einzige Unterschied ist, dass deren aktuelle Marktsituation es ihnen nicht zugesteht ihrer Gier in gleichem Maße Ausdruck zu verleihen ... Solange man als Konsument von der Konkurrenzsituation im Markt profitieren kann, umso besser, jedoch sollte man hier nicht den in solchen Foren üblichen Irrtümern anheim fallen. Die von AMD über viele jahre lang gebetsmühlenartige und mittlerweile abgestreifte "We love gamers"-Phrase ist nicht mehr als eine Marketing-Kreation ... und diese und ähnliche Abteilungen funktionieren bei AMD nach den gleichen Mechanismen und Prinzipien wie auch in anderen großen Unternehmen.

Jetzt noch nen R9 5900X3D und alles wird gut :-)
Ich bin mal gespannt ob die 2-CCD-V-Cache-Ryzen's noch kommen, da AMD hier letzten Endes gleich mehrere Gründe hat, die als Zen3 nicht zu veröffentlichen.
Wenn sie in ihren internen Planspielen aber eher zu dem Schluss kommen sollten, dass man mehr Bestandskunden zu so einem Minor Upgrade anstatt eines kompletten Plattform-Ugrades bewegen kann, bei dem man sich zudem einer vergleichenden Bewertung mit Konkurrenzprodukten aussetzt, darf man zumindest hoffen, dass es diese CPUs dann vielleicht doch noch um/ab der Jahresmitte für AM4 geben wird. (Ein weiterer, kleinerer Druckpunkt wäre die Reputation, denn schließlich hatte man Mitte 2021 extra eine gepimpte 2-CCD-CPU präsentiert um ADL in die Werbemaschinerie zu fahren ... da hätte es schon einen ziemlichen Beigeschmack, wenn die nun kommentarlos von der Roadmap verschwinden würden.)
Eine ähnliche Frage dürfte sich auch bzgl. Rembrandt-Desktop-APUs stellen. Im Worst Case wird Rembrand nur auf dem AM5-Desktop erscheinen ... mal abwarten wie sich das 2HJ entwickeln und wann tatsächlich Zen4 mit der neuen Plattform released wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Daggy82

PC-Selbstbauer(in)
Das trifft nur nicht auf jeden zu.
Ja nur das wer vorher schon aufrüsten wollte als Ryzen 5000 rauskam. war in den Arschgekniffen.
Ich habe anfang des Jahres auch auf ein 570X gewechselt. Weil obwohl ich extra deswegen noch ein 2. Crosshair 6 Hero mit einer anderen Rev. gekauft habe, noch ein weiteres Board von MSI "Geliehen" usw . - viele kleine Problemchen mit/seit dem 3900X .... Ich habe JEDE verfügbare Bios Version getestet in allen möglichen Treiberkonfigs. Mit dem 1600X Super...
Und jetzt sollen die ganz plötzlich Reibungsfrei und mit zusicherung noch mit einer weiteren CPU Gen. laufen?? doch das ist verarsche<--- ne falsch..Marketing.
Das Crosshair 6 liegt jetzt hier rum und verstaubt. Es geht gar nicht so sehr ums Geld, sondern das sie jetzt lange nach dem EoL erst ihr indirektes Marketingversprechen wahr machen...ich bin drauf reingefallen. Das Passiert mir nicht wieder AMD irgendwas Blind zu glauben.
Naja vielleicht bekomme ich mehr fürs C6H 370X wills verkaufen liegt im Flur, bin aber zu Faul.

Aber immerhin sind manche wie auch du bisher zufrieden. find ich gut, das ist mein Ernst.
Sowas kann ich nicht verstehen.

Bei meinem Dad läuft seit Veröffentlichung des Bios für das Asus Prime B350 ein R9 3950X ohne ein einziges Problem und das absolut fehlerfrei und das sogar mit 4x 8GB 3600 DDR4 Speicher. (vorher der R5 1500X auch problemlos)

Das einzige was ich machen musste war XMP zu aktivieren und vorsichtshalber die Volt der Speicher wegen voll Bestückung von 1,35V auf 1,375V zu stellen.

Auch nach allen Bios Updates auf die jeweils neueste Version läuft immer noch alles fehlerfrei.

Nicht böse gemeint, aber bist du dir hundertprozentig sicher das der Fehler beim
Crosshair 6 bei dir das Mainboard ist und der Fehler nicht auf dem Stuhl vor dem Schreibtisch sitzt???
 

Krabonq

BIOS-Overclocker(in)
Genau, der "Bullshit" hierbei ist, dass AMD es den Boardherstellern überlässt und die nicht verpflichtet sind ihre Boards mit den entsprechenden BIOS-Anpassungen fit für die neuen CPUs zu machen, auch wenn es problemlos ginge, wie die ganzen crossflash Versuche diverser Leute zeigen.

Es soll also eine Firma ALLEN ihren Partnern vorschreiben, dass sie Jahre alte Produkte aktualisieren?
Wie soll das gehen?
Du stellst dir das ein bisschen zu einfach vor.
Es ist besser du merkst dir, welche Hersteller das getan haben und welche nicht.
 

user42

Freizeitschrauber(in)
Ist doch gang und gebe, die wollen ja schließlich Boards Verkaufen, oder willst du nicht als Firma gewinn machen?
Was passiert denn wenn keiner die neuen Boards Käuft ? Und der umsatz immer kleiner wird ?

Es soll also eine Firma ALLEN ihren Partnern vorschreiben, dass sie Jahre alte Produkte aktualisieren?
Wie soll das gehen?
Du stellst dir das ein bisschen zu einfach vor.
Es ist besser du merkst dir, welche Hersteller das getan haben und welche nicht.

Wie alt seid Ihr? Vor 15 Jahren war das noch gang und gäbe!
Wenn Mainboards die technischen Möglichkeiten boten neuere CPUs zu nutzen, haben die Hersteller für Unterstützung gesorgt. Beispiele sind hier Sockel 775 und die früheren AM Sockel von AMD, als Kunden noch bei Laune gehalten werden mussten. Intel hat erst nach dem 775er angefangen die Goldgrube "neues MB mit mindestens jeder 2ten Generation" einzuführen, primär um mehr Chipsätze zu verkaufen.

Keine Ahnung was ihr damit für ein Problem habt und warum ich den Goldesel spielen soll, weil ihr es "normal" findet ohne technisch zwingenden Grund neu zu kaufen und damit abgezockt zu werden.
 

Bärenmarke

BIOS-Overclocker(in)
Warum "etwas hart"? Bei den anderen zwei großen Firmen ist man da üblicherweise nicht so zimperlich. ;-)

Dass du bei den beiden anderen Firmen gerne mit zweierlei Maß misst, ist ja weitläufig bekannt. Ansonsten gibt es hier keinerlei Grund die aufwärts kompabilitä seitens AMD anzugehen, da die Bereitstellung von entsprechenden Biosupdates bei den Boardherstellern liegt. Gleiches Spiel auch bei intel, wenn die einen Fix oder ähnliches herausbringen, der Mainboardhersteller aber keinen Bock hat es einzupflegen und lieber ein neues Board verkaufen möchte, dann kann auch intel nichts dafür. Seitens des Mainboardherstellers ist es ja auch verständlich, dass dieser lieber neue Ware verkaufen möchte.
Von daher beim nächsten Kauf einfach den Mobohersteller wechseln.

AMD kocht auch nur mit Wasser, in jeder Hinsicht ... Bei PCIe4 haben sie sich entgegen einiger Boardhersteller durchgesetzt und eine Freischaltung unterbunden, bei Zen3 wollten sie selbst die 400er-Plattform absägen, haben dann aber einen Rückzieher gemacht, bevor sich das Thema zu einem ausgewachsenen Shitstorm hochschaukeln konnte.

Und hier fängst schon wieder mit deiner üblichen Lügerrei an, wo wollte AMD denn für die 400er Plattform Zen3 absägen? Dass es da Probleme bei manchen Boards hinsichtlich der BIOS Größe gab ist dir bekannt oder schon wieder "vergessen"?
Deswegen gabs von MSI dann auch die MAX Varianten, von daher ist von man wollte es absägen nicht die Rede, es stand schon ein Grund/Problem dahinter.
Aber kommen wir zu der größeren Lüge von dir, dass man für PCIe4/5 ein viel höherwertiges Platinendesign hinsichtlich der Signalqualität benötigt, weißt du ganz genau! Und das dies bei den B450 Boards eben nicht gegeben ist, weißt du auch genau! Von daher hätte es AMD erlaubt und die Boardhersteller hätten es gemacht und es hätte Probleme diesbezüglich gegeben, wärst du der erste gewesen der hier rumgemeckert hätte.
Aber vermutlich, hast du auch das mal wieder nur "vergessen".


Zum Thema Raytracing hat man der Community 1,5 Jahre lang vollkommen Blödsinn erzählt, obwohl es letzten Endes an vertraglichen Vereinbarungen mit Sony/Micrsoft lag, dass RDNA2 in Form von GPUs nicht eher in den Markt gebracht werden durfte (und man kannte das Releasedatum Ende 2020 schon lange vor dem Turing-Launch und bevor man sich gezwungen sah zum Thema Raytracing Stellung zu beziehen).

Was kann jetzt AMD, intel oder Nvidia für die Community? Wenn chatstar, du oder rapid wieder irgendwelche Gerüchte verbreiten und die Leute darauf anspringen, dann können die Hersteller dafür freilich nichts. Es werden wieder Teile der Infos einfach "vergessen" oder noch hinzugedichtet und schon wurde das Killerprodukt generiert. War doch bei ADL genauso, was man da von manchen Forenusern vorab lesen durfte... Ja sie sind im Gaming wieder vorne, aber nicht so wie manche davor behauptet haben.

Daher gilt Herstellerinfos =! Forenusermeinung

Dazu völlig an den Haaren herbeigezogene Aussagen von bspw. den AMD-Managern Azor und Herkelman zum Thema Verfügbarkeit zum Launch Ende 2020 ...

Die Zen3 CPUs waren gut verfügbar und jeder der eine wollte, hatte auch eine bekommen... Bei den Grafikkarten sieht es da anders aus, sowohl bei AMD als auch bei Nvidia und die Masse wird hier auch vermutlich nicht bei den Gamern landen...

Am Ende geht es auch hier schlicht ums Geldverdienen. Wenn AMD bisher etwas "handzahmer" erschien, dann nur weil sie darauf angewiesen waren um irgendwie wieder ihren Weg zurück in den x86-Markt zu finden.

Jeder möchte Geld verdienen, jedoch ist es ein Unterschied, ob man dafür wie intel den Markt manipuliert, den Konkurrenten aus dem Markt drängt und dadurch künstlich die Preise nach oben treibt, um sich eine goldene Nase zu verdienen.
Aber ich weiß da "vergessen" viele User auch gerne oder haben ein schlechtes Gedächtnis, dass dieses Verhalten jedem Konsumenten geschadet, wird dabei gerne ignoriert.

Bei Nvidia stört es eben viele, dass sie so oft auf geschlossene Lösungen setzen und über diese versuchen die Konkurrenten auszubremsen, was letztendlich auch wieder jedem schadet, wenn jeder Hersteller sein eigenes geschlossenes Süppchen kocht. Aus Unternehmersicht kann ich es verstehen und persönlich finde ich es nicht ganz so schlimm, an meinem Zweit PC habe ich auch einen Gsync Monitor mit meiner guten alten GTX 780, für mich die beste Grafikkarte die ich jemals gekauft habe, damals im Abverkauf für 299€ geschossen und das enorme OC Potenzial + die leise Kühlung ist ein Traum. Und als Funfact abgesehen von meiner 5600XT die ich aktuell nutze, hatte ich bisher ausschließlich Nvidiakarten...

Und AMD setzt halt oft auf freie Standards, was gerade bei den Technerds im Forum gut ankommt. Ob diese dann besser oder schlechter sind, darf jeder für sich entscheiden. Den 0815 User interessiert dies eher nicht, von daher sehe ich hier auch keinen Unterschied zwischen AMD und nvidia.
Und wenn die oben genannten Unternehmen gute Produkte abliefern, sollen die doch auch was kosten dürfen! Du arbeitest doch auch nicht für umsonst?


Ich bin mal gespannt ob die 2-CCD-V-Cache-Ryzen's noch kommen, da AMD hier letzten Endes gleich mehrere Gründe hat, die als Zen3 nicht zu veröffentlichen.
Wenn sie in ihren internen Planspielen aber eher zu dem Schluss kommen sollten, dass man mehr Bestandskunden zu so einem Minor Upgrade anstatt eines kompletten Plattform-Ugrades bewegen kann, bei dem man sich zudem einer vergleichenden Bewertung mit Konkurrenzprodukten aussetzt, darf man zumindest hoffen, dass es diese CPUs dann vielleicht doch noch um/ab der Jahresmitte für AM4 geben wird. (Ein weiterer, kleinerer Druckpunkt wäre die Reputation, denn schließlich hatte man Mitte 2021 extra eine gepimpte 2-CCD-CPU präsentiert um ADL in die Werbemaschinerie zu fahren ... da hätte es schon einen ziemlichen Beigeschmack, wenn die nun kommentarlos von der Roadmap verschwinden würden.)

Der einzige fade Beigeschmack ist hier dein Kommentar, da er schon wieder auf einer Lüge beruht. Auf welcher Roadmap steht denn bitteschön, dass ein 5900 und 5950 als V-Cache Variante kommen sollen? Ist mir keine bekannt.
Ja die Demo wurde damals mit einem Prototypen des 5900 gezeigt, wo wir wieder bei den Forenusern wären, die daraus ihre Wünsche abgeleitet haben. Ich gebe zu ich hätte auch als V-Cache Variante den 5900 erwartet, aber wenn ich mir die Zuwächse beim 5800er anschaue finde ich das ein gelungenes Upgrade für die Plattform.
Vor allem wenn man sich die Preise anschaut von 5900 und 5950, die V-Cache Variante kostet locker nochmal 150€ mehr, dann bist beim 5950 schon fast bei 1000€ und das spricht einfach die breite Masse der Gamer nicht an.
Hier ist der 5800 mit extra Cache einfach die interessantere Variante und da es begrenzte Kapazitäten gibt, werden die meisten halt in die Server wandern... Ist bei begrenzten Kapazitäten leider so, da kann man nur hoffen, dass es dieses Jahr besser wird.


Eine ähnliche Frage dürfte sich auch bzgl. Rembrandt-Desktop-APUs stellen. Im Worst Case wird Rembrand nur auf dem AM5-Desktop erscheinen ... mal abwarten wie sich das 2HJ entwickeln und wann tatsächlich Zen4 mit der neuen Plattform released wird.

APUs bildeten auch bei AM4 den Einstieg, wo ist hier also das Problem? Vor allem, wenn der IGPU-Teil eine höhere Speichertaktrate benötigt um seine Leistung auszufalten...
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Warum sollte es sinnfrei sein, man hat durch einen dedizierten Streaming Rechner dermaßen viel Vorteile gegenüber einem Solo-Systen.
Als Streamingrechner schon, aber ich würde den 5900X zum zocken nutzen. Der 5800X3D mag zwar zum Release etwas schneller sein, aber das relativiert sich, sobald der Sweetspot bei Games die 8 Kerne übersteigt.
 

Krabonq

BIOS-Overclocker(in)
Wie alt seid Ihr? Vor 15 Jahren war das noch gang und gäbe!
Wenn Mainboards die technischen Möglichkeiten boten neuere CPUs zu nutzen, haben die Hersteller für Unterstützung gesorgt.

Vor 15 Jahren haben EA, Ubisoft und Blizzard auch noch gute Spiele gemacht.

Auch damals wurde das, denke ich, nur "kulant" gemacht und es gab keine Verträge, die das bedingt haben.
Also, nochmal:
Es soll also eine Firma ALLEN ihren Partnern vorschreiben, dass sie Jahre alte Produkte aktualisieren?
Wie soll das gehen?
 

LastManStanding

PCGH-Community-Veteran(in)
Sowas kann ich nicht verstehen.

Bei meinem Dad läuft seit Veröffentlichung des Bios für das Asus Prime B350 ein R9 3950X ohne ein einziges Problem und das absolut fehlerfrei und das sogar mit 4x 8GB 3600 DDR4 Speicher. (vorher der R5 1500X auch problemlos)

Das einzige was ich machen musste war XMP zu aktivieren und vorsichtshalber die Volt der Speicher wegen voll Bestückung von 1,35V auf 1,375V zu stellen.

Auch nach allen Bios Updates auf die jeweils neueste Version läuft immer noch alles fehlerfrei.

Nicht böse gemeint, aber bist du dir hundertprozentig sicher das der Fehler beim
Crosshair 6 bei dir das Mainboard ist und der Fehler nicht auf dem Stuhl vor dem Schreibtisch sitzt???
Es ist einfach Probleme anderer alls nichtig abzutun, wenn man selber keine hat. Aber einfach finde ich schwierig. Ich habe Hunderte Bios etc Updates bei unzähligen Mainboards gemacht.. - - sicherlich kann es sein. Das ich 2 Jahrelang 3 Mainbords mindestens 6-ehr mehr Bios Versionen für jedes Board 2xAsus, 1xMSI, 3 verschidene RAM kits Godramm, Crucial. und 2x 3900x(1 auch geliehen) - - - das ich selber das Problem bin weil es nur mit standard Settings und ohne XMP lief. Außer der Kaltstart-Bug der lief bei locker jedem 3. Start mit an den beiden Asus. Also auf den war mit 1600X und 3900X immer verlass:D. Vielleicht hast du recht... wie kann ich auch davon ausgehen das der RAM auf 3000Mhz und die CPU komplett stock auf einem OC Board laufen. Mit 2 probierten Festplatten und 3 mal Windows neu.... :kuss:

Ich hab echt viel probiert. Aber nur mit dem 1600X lief er bei mir fast fehlerfrei. Wie viele Zettel voll mit verschidene Bios settings/Konstellationen ich geschrieben habe..

is aber auch vollkommen egal... mit dem neunen Board habe ich seit 1 Jahr sonst alles gleich selbst die os Installation nicht mal das kleinste mini Problem gehabt. absolut 0. CPU mit OC-switch glaube waren ca. 6x 4,5 /6x 4,3 und 3000er DR RAM mit 3600Mhz CL16.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basileukum

Software-Overclocker(in)
Warum sollten se auch? Die 5000er sind ja gut so wie se sind.

So gut, daß ich den 5900X den neuen 12XXX vorzog, obwohl ich die meiste Leistung beim Zocken brauche. Stimmt dann auch das P/L Paket mit Mutterbrett und Ram, zumdem kannst ja bei ner AMD Graka noch Sam aktivieren.
 

Dandy2k5

PC-Selbstbauer(in)
Wie alt seid Ihr? Vor 15 Jahren war das noch gang und gäbe!
Wenn Mainboards die technischen Möglichkeiten boten neuere CPUs zu nutzen, haben die Hersteller für Unterstützung gesorgt. Beispiele sind hier Sockel 775 und die früheren AM Sockel von AMD, als Kunden noch bei Laune gehalten werden mussten. Intel hat erst nach dem 775er angefangen die Goldgrube "neues MB mit mindestens jeder 2ten Generation" einzuführen, primär um mehr Chipsätze zu verkaufen.

Keine Ahnung was ihr damit für ein Problem habt und warum ich den Goldesel spielen soll, weil ihr es "normal" findet ohne technisch zwingenden Grund neu zu kaufen und damit abgezockt zu werden.

Wass hat das mit dem Alter zu tuhen?
Du hast vllt. ne komische ansichtsweise was das angeht, Hersteller müssen Geld verdienen, von Luft und Liebe und Alten Boards die schon seit Jahren verkauft sind Gewinnt man kein Blumentopf.
Ich hatte mir damals ein x470 board gekauft und kann von der 1000er bis zur 5000er fast alle cpus einbauen, Bios abhängig natürlich.
Und du Jaunerst rum das die 5000er nicht auf den ersten AM4 Boards laufen....
 

Tarjei

Komplett-PC-Käufer(in)
Dass du bei den beiden anderen Firmen gerne mit zweierlei Maß misst, ist ja weitläufig bekannt. Ansonsten gibt es hier keinerlei Grund die aufwärts kompabilitä seitens AMD anzugehen, da die Bereitstellung von entsprechenden Biosupdates bei den Boardherstellern liegt. Gleiches Spiel auch bei intel, wenn die einen Fix oder ähnliches herausbringen, der Mainboardhersteller aber keinen Bock hat es einzupflegen und lieber ein neues Board verkaufen möchte, dann kann auch intel nichts dafür. Seitens des Mainboardherstellers ist es ja auch verständlich, dass dieser lieber neue Ware verkaufen möchte.
Von daher beim nächsten Kauf einfach den Mobohersteller wechseln.



Und hier fängst schon wieder mit deiner üblichen Lügerrei an, wo wollte AMD denn für die 400er Plattform Zen3 absägen? Dass es da Probleme bei manchen Boards hinsichtlich der BIOS Größe gab ist dir bekannt oder schon wieder "vergessen"?
Deswegen gabs von MSI dann auch die MAX Varianten, von daher ist von man wollte es absägen nicht die Rede, es stand schon ein Grund/Problem dahinter.
Aber kommen wir zu der größeren Lüge von dir, dass man für PCIe4/5 ein viel höherwertiges Platinendesign hinsichtlich der Signalqualität benötigt, weißt du ganz genau! Und das dies bei den B450 Boards eben nicht gegeben ist, weißt du auch genau! Von daher hätte es AMD erlaubt und die Boardhersteller hätten es gemacht und es hätte Probleme diesbezüglich gegeben, wärst du der erste gewesen der hier rumgemeckert hätte.
Aber vermutlich, hast du auch das mal wieder nur "vergessen".




Was kann jetzt AMD, intel oder Nvidia für die Community? Wenn chatstar, du oder rapid wieder irgendwelche Gerüchte verbreiten und die Leute darauf anspringen, dann können die Hersteller dafür freilich nichts. Es werden wieder Teile der Infos einfach "vergessen" oder noch hinzugedichtet und schon wurde das Killerprodukt generiert. War doch bei ADL genauso, was man da von manchen Forenusern vorab lesen durfte... Ja sie sind im Gaming wieder vorne, aber nicht so wie manche davor behauptet haben.

Daher gilt Herstellerinfos =! Forenusermeinung



Die Zen3 CPUs waren gut verfügbar und jeder der eine wollte, hatte auch eine bekommen... Bei den Grafikkarten sieht es da anders aus, sowohl bei AMD als auch bei Nvidia und die Masse wird hier auch vermutlich nicht bei den Gamern landen...
.
.
.
.

Der einzige fade Beigeschmack ist hier dein Kommentar, da er schon wieder auf einer Lüge beruht. Auf welcher Roadmap steht denn bitteschön, dass ein 5900 und 5950 als V-Cache Variante kommen sollen? Ist mir keine bekannt.
Ja die Demo wurde damals mit einem Prototypen des 5900 gezeigt, wo wir wieder bei den Forenusern wären, die daraus ihre Wünsche abgeleitet haben. Ich gebe zu ich hätte auch als V-Cache Variante den 5900 erwartet, aber wenn ich mir die Zuwächse beim 5800er anschaue finde ich das ein gelungenes Upgrade für die Plattform.
Vor allem wenn man sich die Preise anschaut von 5900 und 5950, die V-Cache Variante kostet locker nochmal 150€ mehr, dann bist beim 5950 schon fast bei 1000€ und das spricht einfach die breite Masse der Gamer nicht an.
Hier ist der 5800 mit extra Cache einfach die interessantere Variante und da es begrenzte Kapazitäten gibt, werden die meisten halt in die Server wandern... Ist bei begrenzten Kapazitäten leider so, da kann man nur hoffen, dass es dieses Jahr besser wird.




APUs bildeten auch bei AM4 den Einstieg, wo ist hier also das Problem? Vor allem, wenn der IGPU-Teil eine höhere Speichertaktrate benötigt um seine Leistung auszufalten...
Ganz ehrlich: Nicht aufregen, bringt nix.😜 Im Netz kann ja nunmal jede Person selektiv zu Recht geschneiderte Wahrheiten absondern wie er/sie will, man muss sein Gesicht ja nicht zeigen. Und letztlich glaubt ohnehin jeder was ihm passt - oder er informiert sich einfach selbst gründlich, geht rational an die Sache ran und kommt dann selbst zu einem reellen Ergebnis...🤷‍♂️
 
Oben Unten