• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Alle Jahre wieder, diesmal ein PC für VR um die 500-600€

KrayzieJB

Kabelverknoter(in)
Hallo Liebe Community
6 Jahre lang hatte ich viel Spaß mit meinem von hier zusammen gestellten Rechner, aber es wird so langsam Zeit für mehr.
Hier erstmal die alte Konfiguration die ich aktuell noch habe:

- Gehäuse: Corsair Carbide 300R Midi Tower
- Netzteil: 480 Watt be quiet! Straight Power E9 CM Modular 80+ Gold
- Board: MSI H97 GUARD-PRO Intel H97 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail
- CPU: Intel Xeon E3-1231v3 4x 3.40GHz So.1150 BOX
- RAM: 8GB (2x 4096MB) Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 DIMM CL9-9-9-24 BLS2CP4G3D1609DS1S00CEU Dual Kit
- GPU: 4GB Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC Aktiv PCIe 3.0 x16

So dann mal dazu was ich damit vor habe.
Aufgrund meiner aktuellen Begeisterung für meine Oculus Quest will ich mehr und auch endlich Half-Life Alyx zocken können.
Und ich denke wenn dieses Spiel laufen sollte sind andere VR Titel auch nicht so das Problem. Ich muss natürlich nicht in den Ultra Details spielen können, aber will natürlich auch nicht in den Low Bereich. Ist das überhaupt möglich mit dem Preisrahmen bis 600€? hatte so 300 für die GPU gedacht und Board+CPU+RAM nochmal 300€

Meine erste Frage wäre dahingehend ob ich das Netzteil weiter nutzen kann? Beim Gehäuse gehe ich mal fest von aus das es noch geht.
Die nächste Frage wäre ob es lohnt oder überhaupt Sinn macht den RAM noch mit zu nutzen?

Dann bräuchte ich natürlich noch Empfehlungen für die anderen Dinge, blicke da echt nicht mehr durch. dann sind teilweise neure Karten auch noch markant schlechter als ältere.
Also was ich wohl gelesen habe ist das die GPU um die 8GB Ram haben soll damit es flüssig läuft. Habe da natürlich keine Erfahrungen.
Gibt es etwas was generell besser ist für VR? AMD oder Nvidia/Intel
Bin erstmal auf Anregungen gespannt bzw direkte Hardware Empfehlungen .

Ansonsten habt noch ein schönes Restwochenende
Gruß Jens


Edit 1: Habe jetzt mal was rausgesucht was so preislich aber mit mehr als 100€ auch den Rahmen sprengt.
Ist der Preis der GPU denn okay oder schon überteuert in der aktuellen Zeit?

GPU: GIGABYTE GeForce RTX 2060 SUPER GAMING OC 3X 8G - - 439€
Board: ASRock B450M Pro4 - - 84€
CPU: AMD Ryzen 5 2600 - - 140€
RAM: G.Skill DIMM 16 GB DDR4-3000 Kit - - 72€

Dann wäre ich aber zwar mit 735€ schon sehr ein wenig über dem Budget.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Bei dem konkreten Ziel und Budget würde ich erstmal in eine RTX2070S und mehr (gebrauchten) RAM investieren und die CPU noch garnicht anpacken.
 
TE
K

KrayzieJB

Kabelverknoter(in)
Ist meine CPU denn überhaupt ausreichend? Ich meine den Rechner habe ich mir 2014 zusammen gestellt. Wieviel RAM würdest du denn empfehlen? muss dann auch erstmal gucken was ich da so nutzen kann am Board.
 
TE
K

KrayzieJB

Kabelverknoter(in)
Hätte da jetzt eine 8GB Gigabyte GeForce RTX2070 WindForce 2X 3xDP/HDMI für 450€ <gerade gesehen das ist ja keine 2070S.

In der Beschreibung steht das die minimale Stromversorgung 550Watt haben muss, gilt das nur für die Grafikkarte? Oder ist da das restliche System auch mit dabei?
Zum RAM, da hätte ich jetzt gebraucht nach 2x 8GB DDR3 DIMM 1600 geguckt. das größte was mein Board wohl kann. Hoffe das wird kein großer Flaschenhals so
 

HisN

Kokü-Junkie (m/w)
Warum sollte das RAM so ein großer Flaschenhals sein? Deine CPU kann ja mit dem Board gar keinen schnelleren RAM bedienen, falls die Menge ausreicht ....

Wenn Du es geschickt gemacht hast, dann läuft der alte RAM sogar mit dem neuen zusammen und Du hast 24GB RAM im Dualchannel.
 
TE
K

KrayzieJB

Kabelverknoter(in)
Meinte als Flaschenhals die CPU großteils, beim RAM kam mir auch der Gedanke wie du sagtest mit den 24GB wenn man es passend steckt.

Würde bei der Grafikkarte auch vielleicht schon eine RTX2060S reichen um gut VR zu genießen? Da kann man dann je nach Hersteller noch fast 130€ einsparen. Kann man generell gebrauchte Grafikkarten/B-Ware bedenkenlos kaufen? Wenn ich da an meine Saphire denke, da dreht mittlerweile ein Lüfter nicht mehr rund und ist echt nicht schön so
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Ein Gebrauchtkauf hat immer Nachteile, z.B. die Garantie. In der 400€ Klasse würde ich eher eine RX 5700XT von AMD holen. Aber der Xeon ist mit seinen 8 Threads eigentlich noch ganz gut dabei. Für VR braucht es vor allem Grafikleistung.

Die Wattangaben der Grafikkartenhersteller für das Netzteil kannst du getrost ignorieren, die sind immer zu hoch. Ein gutes 400-500W Netzteil reicht für alle Single-GPU-Systeme aus. Die sind zu hoch, damit der Rechner mit weniger qualitativen Netzteilen ("Chinaböllern") läuft.
 
TE
K

KrayzieJB

Kabelverknoter(in)
Okay wird definitiv ein Neukauf.
Habe mich aber jetzt doch für diese Karte: ASUS GeForce Rog Strix RTX2060 Super O8G EvoGaming entschieden.
Einfach weil mich solche features wie VRSS ansprechen. Alyx wird auch auf ihr laufen und das reicht mir vollkommen aus für ab und an mal VR Spielereien mit der Quest.
Mir reicht wenn ich nicht groß unter die 80Hz falle.
Dazu dann noch mal 16GB RAM das ich insgesamt auf 24GB komme.

Eine letzte Frage habe ich aber noch.
Könnte mein aktuelles Netzteil: 480 Watt be quiet! Straight Power E9 CM Modular 80+ Gold ausreichen?
(angegeben bei der Grafikkarte ist min 550Watt mit einem durchschnitt von 175Watt)
Ist ja kein Chinaböller :) Was könnte denn im schlimmsten Fall passieren außer das er nicht mehr startet
 

FlorianKl

Volt-Modder(in)
Das E9 ist technisch nicht mehr auf dem neusten Stand. Das ist noch gruppenreguliert, neue Netzteile sind DC/DC. DC/DC-Netzteile erzeugen die drei benötigten Spannungen (3,3V/5V/12V) an drei verschiedenen Spulen, sodass die Spannungen unabhängig voneinander sind. Bei gruppenregulierten Netzteilen ist das nicht der Fall. Hat z.B. die Grafikkarte (12V) viel Last, sinkt die 5V-Spannung (Stromversorgung von SSDs) ab. Das kann auf Dauer die Datenträger schädigen. Außerdem altern die verbauen Kondensatoren mit der Zeit, ein neues Netzteil schadet bei einer 400€ Grafikkarte nicht ;) Es geht da gar nicht um die Wattzahl, sondern um die verbaute Technik.
 
TE
K

KrayzieJB

Kabelverknoter(in)
ok hast mich auch hier überzeugt ;)

Das hatte ich jetzt gefunden für 105€
be quiet! STRAIGHT POWER 11 CM 550W

Damit hätte ich dann auf jedenfall was aktuelles, auch wenn ich nicht weiß ob es diese ganzen Standards hat wie von dir angesprochen, im Datenblatt kann ich das nicht rauslesen.
 
TE
K

KrayzieJB

Kabelverknoter(in)
So heute soll auch wohl der Rest ankommen. Jetzt habe ich aber mal geguckt nach einer neuen System Platte, weil die mit 120GB SSD doch ein wenig klein ist.
Habe auch nach M2 Riegel geguckt was ja nochmal einen riesen Unterschied scheinbar macht.
Verstehe ich das richtig das wenn ich eine M2 drauf packe auf das Board das ich alle anderen internen SSDs bzw Sata Platten nicht mehr nutzen kann?

Hier der Auszug vom MSI Board

Intel® H97 Express Chipset


- 6 x SATA 6Gb/s ports (SATA1~6)
- 1 x M.2 port*
- M.2 port supports M.2 SATA 6Gb/s module
- M.2 port supports M.2 PCIe module up to 10Gb/s speed**
- M.2 port supports 4.2cm/ 6cm/ 8cm length module
- Supports RAID 0, RAID1, RAID 5 and RAID 10***
- Supports Intel Smart Response Technology, Intel® Rapid Start Technology and Intel Smart Connect Technology****
* The SATA5 and SATA6 ports will be unavailable when installing a module in the M.2 port.
** M.2 PCIe interface only supports UEFI option ROM, NOT support legacy option ROM.
*** M.2 PCIe interface does not support RAID 0, RAID1, RAID 5 and RAID 10.
**** Supports Intel Core processors on Windows 7 and Windows 8/ 8.1
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

M.2 ist erst mal nur der Formfaktor der SSD, so wie das "herkömmliche" 2,5"-Format.

Diese neue Art der SSDs gibt es mit AHCI-Protokoll (SATA-Geschwindigkeit), und dem NVMe-Protokoll.

Letzteres ist auf dem Papier sehr schnell, allerdings profitiert man nur davon wenn man zwei solcher SSDs hat, und täglich sehr viel hin- und her kopiert.

Im "Alltag" eines "normal" genutzten PCs, merkt man keinen Unterschied *klick*.

Dazu kommt das der M.2-Steckplatz auf deinem Mainboard nur mit PCI 2.0 angebunden ist, es würde also nur eine M.2-SSD mit SATA-Geschwindigkeit Sinn machen, wie z.B. die Crucial MX500.

Wenn du eine M.2-SSD einbaut, wird der SATA-Port 5+6 deaktiviert, 1-4 sind weiterhin nutzbar.

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
K

KrayzieJB

Kabelverknoter(in)
OK dann wird mein Board dieses super schnelle NVMe also noch nicht unterstützen.
Sorry für die ganzen Laien Fragen. &#55357;&#56904;
Aber witzig ist das ich mir die Crucial MX500 vorhin in der Pause schon rausgesucht hatte und du das dann nochmal geschrieben hast. Dann wird es tatsächlich dir werden.
Also Mundschutz auf und ab zum Media Markt.

Vielen Dank an alle für die ganze Hilfe hier &#55357;&#56396;
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ja, um die volle Geschwindigkeit einer NVMe-SSD nutzen zu können, braucht es einen PCIe 3.0-Anschluss, und selbst dann merkst du im Alltag keinen Unterschied *klick*.

Für Fragen sind wir da!

Gruß Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten