• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Aktiv Lautsprecher bis ~ 500€ gesucht/ Entscheidungshilfe

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
(tl;dr: Zusammenfassung letzter Absatz)

Hey ihr,

ich bin auf der Suche nach aktiven Stereolautsprechern.

Mir fällt in letzter Zeit immer öfter störend auf, wie mies mein aktuelles Setup eigentlich ist. Es besteht aus einem Sony STR-DE135 und zwei Omni Audio AE.8.2. Die sind wohl irgenwann Ende der 90iger mal vom LKW gefallen ( Heimkino-Page von Michael Perlitschke ( Schrottboxen: Omni Audio; Fleetwood Audio; Empire Audio; Audiofile Home Theater; Best Movie Opera ) ).
Als Quelle dient ein Topping DX3 Pro, der nur über einenn analogen RCA/Aux-Ausgang verfügt.

Was ich nicht suche sind super kalte/ neutrale Nahfeldmonitore. Ich bevorzuge eher ein wärmeres/ samtiges Klangbild. Aktuell nutze ich die meiste Zeit Fidelio X2 (hier sind mir die Höhen teils zu scharf/zischend) und Meze 99 Neo. Wenn ich mich zwischen diesen entscheiden müsste, würde ich die X2 nehmen, weil sie die besseren Allrounder und konsistenter sind. Mit den Meze klingen Filme und Spiele zwar eigentlich immer besser, dafür sind die bei Musik wählerischer und machen mal mehr, mal aber auch weniger Spaß als die X2, wobei ich noch kein Schema erkennen konnte. Mit den X2 klingt Musik immer so wie erwartet, bzw. mehr wie die Aufnahme halt klingt.

Natürlich gibt es auch Problemstellungen: Zum einen irgendwie mein Musikgeschmack... :D Ich höre viel Metal, wobei da von langsamen Stonerdoom, über Epic/ Smyphonic zu Black bis hin zu technical Death alles dabei ist. Dazu kommt dann noch recht viel Hip Hop, Elektro und n bißchen Hardcore und Goa. Das heißt die Boxen müssen schon mit so ziemlich allem umgehen können, was das Frequenzband hergibt und davon dann mitunter auch viel und schnell gleichzeitig.

Zusätzlich ist es mir kaum möglich Standautsprecher im gleichen Abstand und winkel zu mir zu positionen, da der Raum (rund 23m²) fünfeckig ist. Die Lautsprecher sollen im Idealfall sowohl vorm PC, als auch auf dem Sofa ( gut 5 Meter vom Schreibtisch entfernt) guten Klang liefern, ohne ständig gedreht werden zu müssen.
Aktuell löse ich dieses Problem über den L/R Drehknopf am AVR. Auf einen AVR will ich zukünftig aber eigentlich verzichten, weil ich dann wohl deutlich mehr Geld für den selben Klang ausgeben müsste (ich gehe davon aus, dass es nicht sinnig wäre den aktuellen weiter zu verwenden).

Ich habe jetzt ein bißchen recherchiert und bin aktuell bei den AudioPro T20 und den Dali Zensor 1 XR hängen geblieben. Unter anderem, weil beide sehr breit abstrahlen und der Hörer nicht auf den Punkt im Stereodreieck sitzen muss.
Die Dali wären im Endeffekt leichter aufzustellen, ich müsste sie aber über den optischen Ausgang meines Mainboards ansteuern. Oder die STXII wieder einbauen, aber auch dann könnte ich nicht einfach per Fernbedienung am Topping zwischen Kopfhörern und Lautsprechern wechseln. Und ich habe noch keine Vorstellung vom Klang
Bei den T20 habe ich Sorge, dass die analog angesteuert an Klangqualität einbüßen und nicht so gut zu meinem Musikgeschmack passen. Andererseits halten die locker mit den fast doppelt so teuren Platzhirschen mit.

Habt ihr eventuell Ideen wie das gelöst werden könnte? Beim Googlen ende ich immer bei den selben 4,5 Boxen.

- aktive Lautsprecher, ohne Qualitätsverlust analog ansteuerbar
- zum Hören sowohl am PC, als auch auf dem entfernten Sofa (kein Nahfeld)
- nicht zu analytisch
- im Idelafall separate Lautstärkesteuerung für L/R.
- um die 500€

Vielen Dank fürs Lesen :)
Ericius
 
Zuletzt bearbeitet:

DuckDuckStop

Software-Overclocker(in)
DMARK?????

Lass die Finger von so nem Ramsch.

Habe nicht den kompletten Post gelesen, aber würde mal mit nubox a125 anfangen.

Gleichzeitig am PC und am Fernseher hören geht natürlich ist klanglich aber so Mittel wegen fehlendem stereo Dreieck.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Die Dali Zensor 1AX und Nubert nuBox A-125 würde ich auch empfehlen.
Ansonsten gut und günstig Argon Audio Forte A5:
Kaufe Argon Audio FORTE A5 Kabelloser Lautsprecher mit Bluetooth | 5 Jahre Garantie

Für alle oben genannten Lautsprecher würde ich allerdings den Anschluß über Toslink/optisch (oder auch bei den A-125über HDMI) empfehlen da du so den direkteren Signalweg gehst !
Die Lautsprecher werden mit Fernbedienung geliefert -- ob dort die Balance auch regelbar ist musst du dann mal in der Bedienungsanleitung nachschaun.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
Also ich habe keinen Fernseher, der PC wäre tatsächlich die einzige Quelle und das Sofa steht immerhin direkt gegenüber, mehr oder weniger. Also das Aufstellen ginge zur Not schon irgendwie, für die Regallautsprecher müsste ich ja auch schon einiges verschieben, wenn ich es ernst nehme. Um einen Vergleich beim Input komme ich wahrscheinlich auch nicht herum. Gut das manch ein Händler so viel Zeit zum Ausprobieren gibt....

Bei den nuBox bin ich ein bißchen skeptisch:
Laut diesem Video sind die die T20 mit den NuPro X4000 quasi gleich auf und die X4000 kosten als Paar das Vierfache von den A-125 und den T20. Leider ist Oluv der einzig mir Bekannte, der brauchbare Videos zum Einschätzen macht und die Läden hier bei denen man Probehören kann, haben alle nur Kram der deutlich zu teuer ist -.-
nuPro vs audioPro - YouTube
 
TE
E

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
Wenn ich dann nicht auch alles erstmal bezahlen müsste :D
Ich versuche mal bei Just Music mein Glück, eventuell sind die nicht ganz so krass drauf wie die kleinen Hifi-Läden hier im Kiez. Wobei JM dann wahrscheinlich nur Monitore haben wird.
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Brauchbare Videos zum einschätzen ? Ich habe einige Videos gesehen und die wenigsten/fast alle sind wenig brauchbar um irgendeinen Vergleich
oder eine Aussage zu treffen wie gut oder welche Lautsprecher besser klingen. Das von dir verlinkte Video ist da aber mal so richtig suboptimal
um einen vernünftigen Vergleich hinzubekommen ;-(
Aber wie ChotHoclate schon sagt ist es sowieso immer besser selbst zu Vergleichen und sogar die Lautsprecher zuhause auszuprobieren.
Ich gehe aber davon aus das du dir sowieso schon die T20 in den Kopf gestzt hast einfach weil sie ja besser sein müssen da es große Standlautsprecher sind ?-O
 

Venom89

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
Bei den nuBox bin ich ein bißchen skeptisch:
Laut diesem Video sind die die T20 mit den NuPro X4000 quasi gleich auf und die X4000 kosten als Paar das Vierfache von den A-125 und den T20. Leider ist Oluv der einzig mir Bekannte, der brauchbare Videos zum Einschätzen macht und die Läden hier bei denen man Probehören kann, haben alle nur Kram der deutlich zu teuer ist -.-
nuPro vs audioPro - YouTube

Sorry aber das ist absoluter Quatsch. Bestell dir doch einfach die Nubox nach Hause und finde es selber heraus. ;)
Kannst bei Nubert 4 Wochen Zuhause Testen.
 

JackA

Volt-Modder(in)
Es gibt durchaus Videos auf YT die einen groben Vergleich verschiedener Lautsprecher zulässt. Aber keines dieser Videos wird dir zeigen, wie sich die Lautsprecher bei dir zu Hause anhören werden. Darum kommt man nie ums Probehören an der eigenen finalen Hörposition drum rum.

Was bei deinem Budget noch locker drin ist: Adam T5V
ggf. dann noch eine passende Ansteuerung.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Für die genannten Anforderungen müssen es wenn ihr mich fragt keine 500€ sein... ein Paar M-Audio BX8 D3 beispielsweise wäre für rund 300 wahrscheinlich schon kaufbar und sollte alle Punkte die gefordert sind erfüllen. Selbst die BX5er können all das schon für 100€ das Stück oder so, sind aber eben kleiner/leiser.
 
TE
E

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
Ich habe vorhin mal bei Justmusic ein bißchen Probe gehört, was die so innerhalb des gewünschten Budgets da hatten. Die T5V haben mir tatsächlich am Besten gefallen, was der Verkäufer offenbar etwas merkwürdig fand, sind aber erst Ende Sepmtember wieder lieferbar.
Ich würden den Nubert und den T20 gerne noch ne Chance geben. Hat einer von euch da Erfahrung, vielleicht sogar im Vergleich zu den T5V? Beide Innerhalb eines Umtauschzykluses zu bestellen wird mir eher nicht möglich sein.

Und nach dem Probehören diverser aktiver bin ich mir schon relativ sicher, dass da recht Zeitnah noch ein Sub dazu kommen wird (und ich wohl nichts "warmes" finden werde :D ). Andererseits habe ich bei meinen Kofhörern den Bass anfangs auch vermisst und nun gar nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
E

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
Ich wollte eigentlich noch ein etwas ausführlicheres Feedback geben, finde momentan aber die Zeit nicht.

Als ich bei Just Music war, hätte ich die T5V wahrscheinlich direkt genommen, wenn sie Verfügbar gewesen wären. Mittlerweile bin ich froh, dass dem nicht so gewesen ist.
Die Bühneabbildung der Adams ist mir auf jeden Fall im Gedächtnis geblieben, wobei mir die Klangfarbe der 5er im Vergleich zu den beiden größeren am Besten gefallen hat.
Die einzigen anderen, die ich noch in Erwägung gezogen hatte waren die Dynaudio bm5a mkii, die zumindest bei JM aber mit 500€ pro Box gelistet sind.
Wirklich zufrieden wäre ich aber so oder so nicht gewesen, zum einen weil ich in jedem Fall wohl noch einen Subwoofer hätte nachkaufen müsse, zum anderen weil die mir alle nicht alltagstauglich vorkamen, oft schlicht wegen unangenehm scharfer Höhen. Keine Ahnung wieso die so im Trend sind. Die T5V haben zwar einen recht großen Sweetspot, viel weiter als 2 Meter weit weg sollte man von denen aber auch nicht sitzen.
Und letztendlich nützt es mir nichts, klanglich förmlich jeden Musiker an seinem Platz stehen sehen zu können, wenn die dafür alle in einem Raum aus Stahl stehen. Eventuell wäre mit Beratung noch was gegangen, aber das hatten die irgendwie nicht nötig.
Die Nubert habe ich dann nicht mehr Probe gehört, ich hatte die ebenfalls als "Nahfeld" auf dem Schirm und wollte die nicht extra bestellen, wenn ich sie dann wahrscheinlich eh zurück schicke.

Bin dann schon davon ausgegangen in meinem Budget wohl nichts brauchbares zu finden, letztendlich aber noch spontan bei Horch und Guck vorbei (super sympatischer Laden, kann ich den Berlinern nur empfehlen!) und dort nach Beratung und Probehören tatsächlich bei den AudioPro Addon T20 gelandet.
Klanglich erinnern die mich sehr an die Fidelio X2, wobei die Bühne der T20 aufgeräumter ist und Sibilanten/Becken/Hochtöne nicht so zum Zischen neigen. Meiner bisherigen Erfahrung nach ist die Wiedergabe auch gleichermaßen detailliert. Sie sind recht anspruchslos bei der Aufstellung, klingen überall im Raum gut und selbst bei meinem 5-Eckigen Zimmer mit Ecksofa lässt sich eine gute Bühne schaffen, die sowohl am Schreibtisch, als auch auf dem Sofa funktioniert. Und endlich weiß ich, was die Phrase "kontrollierter Bass" bedeutet. Da hatten die Monitore ja nicht viel was es zu kontrollieren gäbe... Also wie ein paar andere im Internet kann ich nicht ganz verstehen, wieso die nicht öfter empfohlen werden.

Angeschlossen sind sie jetzt über den optischen Digitaleingang. Darüber erscheint mir die Musik minimal schärfer dargestellt als analog über den DX3 Pro.
Bluetooth klingt allerdings hörbar schlechter, im sinne von komprimierter und es klirrt mehr. Hier werde ich bei Bedarf den DX3 zur Wandlung nutzen, dieser verfügt über LDAC und das Ganze klingt dann deutlich besser.

Lange Rede kurzer Sinn: Vielen Dank für eure Anregungen auf jeden Fall! Zumindest die Lautsprecher die ich mir anhören konnte waren nichts für mich, aber auch ich konnte definitiv hören warum und wofür die gelobt werden und bin immer noch ganz fasziniert davon was so geht :D
 

Hubacca

Software-Overclocker(in)
Zitat Beitrag #7:
"Aber wie ChotHoclate schon sagt ist es sowieso immer besser selbst zu Vergleichen und sogar die Lautsprecher zuhause auszuprobieren.
Ich gehe aber davon aus das du dir sowieso schon die T20 in den Kopf gestzt hast einfach weil sie ja besser sein müssen da es große Standlautsprecher sind ?-O " :D
Da lagen wir doch mal garnicht so falsch ? :schief:
Allerdings hinkt der Vergleich von Nahfeldmonitoren mit Standboxen, die auch noch ein paar Euro mehr kosten, etwas ! Basstechnisch ist bei dem größerem Gehäuse
und bei zwei 4 1/2 Zoll Woofern kommt da ein Kompaktlautsprecher natürlich nicht ran.
Dein angesprochenen "unangenehmen scharfen Höhen" sind übrigens kein Trend, sondern "echte" Musik klingt einfach so - als Musiker Gitarrist/Bassist kann ich dir sagen
das Livemusik sogar noch viel höhenbetonter ist und nur im Studio für den Mainstream dann auf Weichspülersound runtergemixt wird.
Abhörmonitore - besseres Wort als Nahfeld - sollen das natürlich so genau wie möglich wiedergeben und die funktionieren auch in größeren Abständen (nicht jedes Studio
hat die größe einer Telefonzelle). Dabei ist es aber oft so das sich der Sweetspot in verschiedenen Abständen wiederholt, aber auch massiv von der Raumakustik und der
Aufstellung der Lautsprecher abhängig ist.
Das die Lautsprecher über den optischen Eingang schärfer klingen dürfte daran liegen das einfach weniger Höhen verloren gehen denn der Umweg über die analogen
Anschlüße ist dann doch verlustbehaftet: D/A Wandlung im DX3, analoge Übertragung zum Lautsprecher, dort wieder die Wandlung von analog auf digital um dann
durch die digitale Frequenzweiche zu gehen und wieder D/A gewandelt auf zwei Endstufen verteilt zu werden.

Zum Thema Bluetooth: LDAC nützt dir bei den Lautsprecher glaube ich recht wenig da diese BT4 haben und aptx angesagt ist - damit hast du aber auch fast CD Qualität,
allerdings sollte der Sender auch aptx unterstützen und das Ausgangsmaterial die entsprechende Qualität haben.

Ich wünsche die viel Spaß mit den Lautspechern und Danke für das Feedback !
 
TE
E

Ericius161

PC-Selbstbauer(in)
Naja, mit der Größe hatte meine Tendenz nichts zu tun und es wäre natürlich durchaus möglich gewesen, dass die Real dann total Grütze klingen. Diese ganzen Audiovokabeln sind ja recht vage definiert. Wobei ich mir mittlerweile merke "Kirstallklar" = "physische Schmerzen durch Obertöne", etwas, dass mir auf Konzerten und in Proberäumen bisher noch nicht begegnet ist. Da werden aber natürlich meistens eh Ohropax getragen :D

Was das Bluetooth angeht, habe ich mich missverständlich ausgedrückt: Der Topping DX3 Pro unterstützt LDAC. Wenn ich dann den Umweg über diesen zu den T20 gehe, klingt es deutlich besser, als wenn ich die Lautsprecher direkt per Bluetooth ansteuere, trotz AptX. AptX klingt doch arg komprimiert, wobei ich jetzt nicht beurteilen kann, ob es wirklich am Codec liegt.
 
Oben Unten