• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Hallo liebes Forum,

ich wollte diesen Beitrag erstellen, um von meinen Erfahrungen mit dem Intel i7-7820X zu berichten. Aber zunächst einmal der Hintergrund:

Ich stand jetzt schon seit Monaten vor der Frage, welche CPU mein altes System ablösen soll. Mit dem Ryzen-Release war es dann klar, dass es ein Achtkerner sein soll. Allerdings hatte die AM4-Plattform anfänglich noch mit einigen Startschwierigkeiten zu kämpfen, also beschloss ich noch zu warten - auf Skylake-X, um dann zu entscheiden. Der i7-7820X erschien, hatte ein überraschend niedriges, aber im Vergleich zu Ryzen immernoch recht hohes Preisniveau und war seitdem bei mir in der engeren Auswahl für eine neue CPU.

Lasst mich kurz erklären, was meine Anwendungsgebiete sind:

1. Videoencoding und -streaming
2. Gaming
3. Musik-Produktion
4. Android Development

Für Punkt 3 und 4 ist Intel leider (noch) die bessere Wahl und auch meine Capture Card (Elgato HD60 Pro) ist nicht in der Lage, mit AM4-Boards ohne weiteren PCIe-x16-Slot benutzt zu werden. Über diese Punkte hätte ich jedoch dennoch hinweggesehen, schließlich war das Ryzen-System fast 400 Euro günstiger als X299. Dazu kamen die vielen Berichte über die Temperatur- und Strom-Probleme der neuen Intel-HEDT-Plattform. Damit war mein Entschluss im Prinzip gefasst.

Bis ich dann plötzlich die Nachricht erhielt, dass ich ein X299-Mainboard gewonnen habe, namentlich das Gigabyte X299 UD4. Wenn ich das nehmen will, muss ich jedoch auch eine Skylake-X-CPU 'dazu buchen', Mainboard nehmen und direkt verkaufen und für ein Ryzen-System anlegen ging also nicht. Also stand ich vor der Wahl:

i7-7820X + X299 UD4 (kostenlos) = 599€
oder
Ryzen 1700X + Asus X370-Pro = 499€

Die anderen Komponenten (RAM, Netzteil, Kühler) wären bei beiden Systemen gleich gewesen.

Durch die oben angesprochenen Punkte habe ich mich dann dazu verleiten lassen, auf das Intel-System umzusteigen. Wichtiger Hinweis jedoch: das gilt nur für diesen Spezialfall und diese Anwendungsgebiete. Ich würde jedem Videocreator oder Gamer weiterhin zu einem Ryzen-System raten, schlicht und ergreifend aus Preis-Leistungs-Gründen.

Meine größe Sorge waren die Temperaturen und der Stromverbrauch, aber auch die Stabilität. Die folgenden Ergebnisse sind mehr exemplarisch und hängen immer ganz vom System und Konfiguration des jeweiligen Nutzers ab. Möglicherweise sind meine Messmethoden nicht so genau, wie man es von richtigen Tests gewohnt ist, geben aber vielleicht trotzdem einen rudimentären Einblick in die CPU. Zudem sind dies nur erste Tests und Einschätzungen.

Testsystem

Zotac GTX 970 Omega
2x8GB Corsair Vengeance LPX DDR4-2.667 Mhz
be quiet! Straight Power 600W
Noctua NH-D15S

Es sollte angemerkt werden, dass ich nicht vorhabe, meine CPU zu übertakten. Sie läuft so, wie sie aus der Box kam und in dieser Art sind auch die folgenden Ergebnisse entstanden.

Temperaturen

Beginnen wir mit meiner größten Angst. Ich messe die Temperaturen mit HWInfo und MSI Afterburner (Ingame). Tjmax beträgt bei HWInfo für die Kerne 99°C.

In Spielen bewegen sich einzelne Kerne zwischen 40 und 55°C (gemessen in Battlefield 1). Bei der CPU Package wird ein Wert zwischen 50 und 55°C angegeben.
Beim Videoencoding (x264 / 95 bis 100% Last auf allen Threads) erreichen die Kern-Temperaturen circa 65 Grad bis 70 Grad. Die CPU Package Temp wird bis zu 70°C warm.
Im Prime95 SmallFFT Temperaturen-Stresstest erreichen Kerne gerne mal über 80°C, die CPU-Package wird mit 84°C angegeben.
Im Idle erreichen die Kerne niemals über 32°C, oftmals eher in Richtung 28 bis 30°C bei einer Raumtemperatur von 26°C. CPU Package sagt 38°C.

Stromverbrauch

Im Idle genehmigt sich die CPU Package Power laut HWInfo um die 15 Watt.
Beim Videoencoding geht dieser Wert auf 120 Watt nach oben.
Im Prime95 Strom-Stresstest erreicht die CPU Package Power gerne den Wert 120 Watt.
Im Prime95-Temperaturen-Stresstest erreicht die CPU Package Power bis zu 150 Watt.

Anwendungsleistung

In Anwendungen lässt der i7-7820X wahrlich seine Muskeln spielen. Ich komme von einem Vierkerner, deshalb wäre dieser 'Wow-Effekt' wahrscheinlich auch mit einem Ryzen-System geglückt, dennoch freue ich mich wie ein Kleinkind über die 16 Threads vor allem bezüglich Videoencoding.

Ich schneide Videos in Sony Vegas Pro 13 und schicke die einzelnen Frames mit einem Frameserver nach MeGUI, welches die Videos dann mit x264 encodiert. Preset ist Medium.
Das Encodieren von 1080p-Material 60 Bilder pro Sekunde nach 1080p-x264 geht mit circa 60 bis 64 FPS um. [i5-2500: 12 FPS]
Das Encodieren von 4k-Material 30 Bilder pro Sekunde nach 4k-x264 schafft es auf 25 bis 30 FPS. [i5-2500: 4 FPS]

Auch die Arbeit innerhalb von Musiksoftware (hier: Cubase 8.5) gestaltet sich extrem geschmeidig. Egal wieviele Plugins in die Sound-Kette geworfen werden und wieviele Spuren gleichzeitig spielen, der i7-7820X macht einen guten Job.

Latencymon spuckt Folgendes aus:
Höchste Latenz 178 us
Höchste ISR 154 us
Höchste DPC 285 us

Cinebench-Score: 1.743 Multicore, 175 Singlecore

Streaming

Für den einen oder anderen vielleicht auch interessant: das Streamen von Spielen auf diverse Videoplattformen. Ich nutze YouTube und teste zunächst das Streaming von Inhalten, die NICHT auf dem PC gerendert werden.
Meine Nintendo Switch wurde an die Elgato HD60 Pro angeschlossen, als Programm wurde OBS verwendet, der x264-Codec kommt auch hier zum Einsatz (Videoeinstellungen: 1080p/30FPS). Auf meinem i5-2500 musste ich mich mit der Voreinstellung very fast oder superfast begnügen (Qualitätsstufe 6, respektive 7 von 8). Der 7820X schafft die Qualitätsstufe Slow, also das zweitbestmögliche und das ohne Probleme bei einer Auslastung von circa 60%. Auch Slower funktioniert prinzipiell, OBS merkt dann jedoch bereits an, dass die Einstellungen zu hoch sind. Möglicherweise funktioniert das, wenn sämtliche Hintergrundanwendungen ausgeschaltet sind. Qualitativ kann sich das natürlich besser sehen lassen als vorher, solange die Bitrate stimmt/das Internet mitmacht.

Anmerkung: hierbei handelte es sich um einen Test, bei dem nur eingegebenes Videomaterial encodiert und hochgeladen werden muss. Bei Spielen, die auf demselben Rechner laufen, ergeben sich wahrscheinlich völlig andere, schlechtere Werte. Meine Prognose für hardware-intensive Titel wie Battlefield 1 oder GTA 5: Medium oder Fast (Qualitätsstufe 3 oder 4). Das sind für mich durchaus beeindruckende Zahlen, von anderen Erfahrungsberichten weiß ich aber, dass Ryzen nicht viel schlechter abschneidet.

Jetzt habe ich das Streaming mit einem Spiel getestet, welches noch von der CPU berechnet werden muss: Battlefield 1.
Die Differenz der Zustände Stream An / Stream Aus belief sich auf knapp 8 FPS. Da hatte auch die Qualitätsstufe kaum Einfluss drauf.
Bemerkenswert war die einstellbare Streaming-Qualität. Auf 'Fast' (Qualitätsstufe 4) belief sich die Auslastung auf 50% (30% ohne Stream). Selbst auf Medium kratzt man an der Grenze zu 60 bis 65% CPU-Auslastung, also auch hier kein Problem für den 7820X. Theoretisch hätte der Achtkerne auch die Qualitätsstufe 2 ('Slow') geschafft, hier wurden jedoch langsam >1% der Frames verworfen. Fazit: für CPU-genügsamere Spiele absolut in Ordnung und selbst für aktuelle Titel 'kein Beinbruch'. Begeistert bin ich außerdem von der maximalen Kerntemperatur zwischen 60 und 65°C während dieses Szenarios.

Spieleleistung

Hierzu sollte gesagt werden, dass ich mich mit einer GTX 970 ganz klar und in vielen Spielen im GPU-Limit befinde, weshalb die FPS-Leistung oftmals nur etwas über dem Niveau meiner alten Sandy-Bridge-CPU ist.
Die Einstellungen sind meist: 1.920 x 1.080, Hoch bis Ultra, FXAA:
In Battlefield 1 erhalte ich dennoch gut 30 bis 40 FPS mehr, in GTA 5 10 FPS mehr, in Steep 10 FPS mehr, in Assassin's Creed Unity circa 20 FPS mehr. Hier hätte ich wahrscheinlich vor dem CPU-Wechsel eher die Spiele im CPU-Limit testen sollen.
Was sich jedoch deutlich gesteigert hat, sind die minimalen Frames. Ich erreiche niemals, ob nach dem direkten Laden einer Map oder zwischendurch, Frameraten unterhalb von 50 FPS in besagten Spielen. In Zukunft werde ich wohl auch nochmal Metro Last Light testen.

Vergleiche: Ich habe den internen Benchmark von GTA 5 nochmals durchgeführt unter folgenden Einstellungen. 720p, DirectX 11, sämtliche Regler auf den niedrigsten Einstellungen. Wenn jemand die Werte vergleichen möchte, kann er sie gerne posten. Hier die Resultate der 5 unterschiedlichen Benchmark-Szenen:

Durchschnittliche Bildrate: 149, 187, 179, 185, 165 (Absoluter Durchschnitt: 173 FPS)
Maximale Bildrate: 175, 232, 228, 220, 247 FPS (Durchschnitt: 220 FPS)
Minimale Bildrate: 28, 93, 5, 113, 5 FPS (Durchschnitt: 49 FPS)

Die zum Teil sehr niedrigen Minimum-Bildraten führe ich auf das Laden der Szene zurück und haben sich während des Abspielens der Benchmark-Szene keinesfalls negativ geäußert. Von daher eher empirischer Natur.

Vergleich zum i7-5960X @4,4Ghz:

Durchschnittliche Bildrate: 152,6. (-12% im Vergleich zum 7820X @Stock)
Maximale Bildrate: 229 FPS (+ 4%)
Minimale Bildrate: 49 FPS (+ 0%)

Core i7-7700K @4,8 Ghz:

Durchschnitt: 172 FPS (- 1%)
Maximal: 188 FPS (-15 %)
Minimal: 137 FPS (+ 280%)

Und hier der Vergleich mit Battlefield 1 (PCGH-Benchmarkszene, 720p, DX11, Niedrig):

Core i7-7820X @Stock:

Durchschnittlich: 174 FPS
Maximal: 190 FPS
Minimal: 155 FPS

Core i7-7700K @4,8 Ghz:

Durchschnittlich: 212 FPS (+ 21%)
Maximal: 222 FPS (+17%)
Minimal: 192 FPS (+ 24%)

Core i7-5960X @4,4 Ghz:

Durchschnittlich: 242 FPS (+39%)
Maximal: 283 FPS (+ 49%)
Minimal: 209 FPS (+35%)

Stabilität

Bisher hatte ich weder Absturz noch Bluescreen. Der RAM lief beim ersten Booten nur auf 2.133 Mhz, mit Einschalten des XMP-Profils 1 läuft er aber einwandfrei auf 2.667 Mhz.

Wünsche der Community

Linx: CPU Package 75 bis 78°C, Kern-Temperaturen zwischen 65 und 70°C. CPU Package Power 150 Watt.
Y-Cruncher Stress Test + AVX(-512): CPU Package Temp bis zu 72°C, Kern-Temperaturen zwischen 65 und 68°C. CPU Package Power 120 Watt.

Anmerkung

Wenn alle Kerne auf Last sind, takten sie mit 4.0 Gigahertz. Bis zu zwei Kerne können mit 4.5 Ghz takten, passiert aber in der Realität kaum (auch nicht bei Prime95 @1Thread). Im BIOS ist dies auch so eingestellt, jedoch sollte Turbo Boost 2.0 ja laut Intel 4.3 Ghz auf allen Kernen ermöglichen. Gut möglich, dass ein BIOS-Update hier Abhilfe leisten kann. Durch 300 Mhz können sich die Temperaturen sowie der Stromverbrauch dementsprechend nochmal ändern, in 'throttelnde' Gefilde sollte man dann aber dennoch nicht kommen.

Fazit

Dieser Beitrag sollte vor allem dafür gedacht sein, Infos zum 7820X zu liefern, dessen Verfügbarkeit und Anzahl an Reviews immernoch hinterherhinkt.
Ich möchte nochmal betonen, dass ein Ryzen-System in den meisten Fällen aus preislicher Sicht mehr Sinn macht. Dadurch, dass sich der Preis für mich aber durch das kostenlose Motherboard etwas relativiert hat und dass der 7820X in manchen meiner Anwendungsfällen die Nase vorn hat, bin ich sehr froh mit meiner Entscheidung. Die eingeschränkte Kaufempfehlung rührt daher, dass der 7820X nur für bestimmte Anwendungsgebiete sich wirklich 'deutlich' vor Ryzen absetzen kann (z.B. Musikproduktion). Zudem sollte auch weiterhin der Preis von 599€ betrachtet werden. Im Gegenzug erhält man dafür ein Allround-Paket zwischen enormer Multithread-Leistung und Gaming-Performance auf dem Niveau eines 6700K (geschätzt & durch externe Reviews betrachtet). Auch wenn die Temperaturen bei Stock-Einstellungen völlig in Ordnung sind, rate ich dennoch zu einer potenten Luftkühlung oder gleich zu einem AIO-System. Ich werde wahrscheinlich meinem NH-D15S noch einen zweiten Lüfter spendieren, da die Raumtemperatur hier während des Sommers auch gerne mal über 30°C annimmt. Überrascht bin ich weiterhin von dem niedrigen Stromverbrauch im Idle; dass der 7820X aber bei Volllast mehr verbraucht als ein Ryzen 1700X brauche ich hier aber wahrscheinlich niemandem zu erklären. Laut diversen Berichten liegt der Stromverbrauch des Skylake-X-Achtkerners (@Stock) übrigens auf demselben Niveau eines 1800X @3.9Ghz. Da ich aber kein Ryzen-System besitze, kann ich dies weder bestätigen, noch dementieren. Als jemand, der seinen Rechner für unterschiedliche Anwendungsgebiete benutzt, bin ich rundum zufrieden mit dem i7-7820X, übertakten spielt für mich sowieso keine Rolle. Dennoch freue ich mich, dass aktuell wieder Bewegung in den CPU-Markt kommt und bin gespannt, was AMD mit Ryzen+ nächstes Jahr und Ryzen 2 (7nm) 2019 leisten kann.

Wenn noch jemand Fragen hat, kann er diese gerne posten :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Knogle

Volt-Modder(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Wuerdest du eventuell noch 2 Tests machen?
1x y-cruncher Stress Test (AVX, POPCNT) und LinX waeren toll, und dazu die Temperaturen :D
 
TE
T

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Gerne :)

Edit: Ich habe den Beitrag oben mit zwei neuen Kapiteln versehen!
 
Zuletzt bearbeitet:
0

0ssi

Guest
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Dazu kamen die vielen Berichte über die Temperatur- und Strom-Probleme der neuen Intel-HEDT-Plattform ...
... wenn man Übertakten möchte aber das Mainboard dafür kühlungstechnisch nicht ausgelegt ist.

Also stand ich vor der Wahl:

i7-7820X + X299 UD4 (kostenlos) = 599€
oder
Ryzen 1700X + Asus X370-Pro = 499€

Korrektur wegen Denkfehler:

i7-7820X + X299 UD4 (kostenlos) = 599€
oder
Ryzen 1700X + Asus X370-Pro = 499€ - X299 UD4 Verkauf (200€) = 299€
 

Jeretxxo

BIOS-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Ich hab zwar keine Frage, aber komm nicht umhin einmal eine Anmerkung zu machen.

Ich denke nicht das die Angaben zu dem Stromverbrauch und der Temperatur stimmen, entweder zeigen die Tools falsche Werte an oder du gibst falsche Werte wieder, denn erstens kann die CPU Package Temperatur gar nicht höher liegen als die Kern Temperatur, wenn überhaupt dann allerhöchstens gleich hoch wie der wärmste Kern, denn die Kerne sind schlicht die Wärmequelle und der Package Sensor steckt etwas abseits davon.

Die Strom- "Verbrauchsangabe" ist auch keine Verbrauchsangabe, der Sensor der den Wert misst ist zwar ziemlich genau, aber den Verbrauch gibst du damit nicht wirklich wieder, ausserdem machen mich die Werte stutzig, 120 Watt bei einer CPU die bereits für eine Wärmeabgabe von 140 Watt spezifiziert ist und dann soll sie allen ernstes unter Vollast in prime95, was keine "Alltagslast" ist, nur 120 Watt verbrauchen?
Also ich weiß nicht was du da gemessen hast oder die Tools ausgegeben haben, aber ich halte die Werte für Quatsch.


Zu dem Rest, nett geschrieben, allerdings wenig Inhalt für soviel Text, kaum Vergleiche oder irgendwelche Anhaltspunkte was ihn jetzt zur Kaufempfehlung macht oder warum nur zur "eingeschränkten" Kaufempfelung.

Edit:
... wenn man Übertakten möchte aber das Mainboard dafür kühlungstechnisch nicht ausgelegt ist.



Korrektur wegen Denkfehler:

i7-7820X + X299 UD4 (kostenlos) = 599€
oder
Ryzen 1700X + Asus X370-Pro = 499€ - X299 UD4 Verkauf (200€) = 299€

Ich denke er hätte es nicht verkaufen dürfen, da er das Mainboard mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit bei Mindfactory "gewonnen" hat, was ihn aber zum Produkttester und nicht zum Gewinner macht, man bekommt das Board und muss dann dafür einen Produkttest verfassen, soweit ich da richtig informiert bin.
 
TE
T

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

@0ssi, ich hätte das Mainboard nicht verkaufen dürfen (Produkttester). Heißt: entweder nehmen und 7820X oder nicht nehmen und Ryzen.

@Jeretxxo, ich weiß, meine Messdaten sind wahrscheinlich nicht wirklich 1:1 korrekt, ich halte mich einfach an HWInfo und hatte gehofft, damit vielleicht hier und da einen Anhaltspunkt zu geben. :)

Die Bottom-Line sollte einfach nur sein, dass der 7820X zumindest in Sachen Temperaturen @Stock alles andere als kompliziert ist und auch im Idle wenig Strom schluckt. Er ist ein Anwendungs-Monster und braucht sich (ohne GPU-Limit) wahrscheinlich auch vor einem 6700K nicht verstecken. Das macht ihn nicht zum Preis-König gegenüber Ryzen, aber für Leute, die wegen ihrem Anwendungsgebiet noch auf Intel angewiesen sind (oder ein kostenloses Mainboard erhalten), eine gute Wahl :)

Zu den Temps: im Notfall kann man sich die CPU-Package-Angaben von oben halten, die Core Temps kann man ja über Tjmax anpassen (beträgt hier standardmäßig 99°C).
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
T

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Ja, unterschiedliche P95-Settings bringen unterschiedliche Ergebnisse. Ich wollte jedoch mit diesem Beitrag vor allem beleuchten, wie sich die CPU in alltagsnahen Szenarien schlägt - also Videoencoding, Gaming und Music Production.
 

Cinnayum

Volt-Modder(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Sehr alltagsnaher Test. In vorbildlichem Deutsch geschrieben und nachvollziehbar. Lass dich durch das Geseier einzelner Meckerköpfe nicht abschrecken.
Für die Ausgabewerte der Sensoren / Testprogramme kann man wohl nichts, wenn die nicht akkurat sein sollten.

Interessant wären noch explizite Vergleichswerte zu vorher (mit dem Sandy 4 Kerner), auch wenn du dir womöglich kaum die Mühe machen wirst, alles nochmal mit dem alten PC zu testen.
Aber vielleicht hast du genug Testwerte auf Papier, um sie in einer Tabelle hinzuzufügen. Unter "erweitert" gibts auch im Forum-Editor die Möglichkeit dafür. Oder natürlich per Screenshots aus Excel etc.
 
TE
T

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

@Cinnayum, Danke für die Antwort :)

Ich habe den Post oben durch ein paar Vergleichswerte im Bereich Videoencoding erweitert (Gaming hatte bereits ein paar Differenzen).
 

Jeretxxo

BIOS-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

@Cinnayum:
Du solltest es mal ein wenig differnzierter sehen, das "Geseier" der "Meckerköpfe", ist kein Gemecker sondern Dinge die fehlen oder einfach nicht nachvollziehbar sind, der einzige der hier meckert bist du, indem du deine Vorposter diffamierst.

Nur weil man Kritik übt, vorallem sinnvolle und nachvollziehbare, ist man nicht automatisch ein Meckerkopf, aber das ist hier in letzter Zeit ja die normale Gangart.
 
TE
T

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Ich habe den Eingangspost durch eine weitere Kategorie ergänzt: Streaming. (Edit: jetzt auch mit PC-Spielen)
Außerdem habe ich erste Werte zur Einschätzung der Musikproduktionsleistung hinzugefügt.
 
Zuletzt bearbeitet:

vlim

Freizeitschrauber(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Ich habe den Eingangspost durch eine weitere Kategorie .....

Auf die "eingeschränkte Empfehlung" hab ich beim Lesen bis zum Ende des Textes vergeblich gewartet, denn nach dem Lesen kann man aus den dargelegten Aussagen keine Einschränkungen ableiten, denn...
Temperaturverhalten ist o.k.
Verbrauch ist o.k.
Leistung ist sowieso o.k.

Also, wo sind jetzt die Einschränkungen?
 

Neppi88

PC-Selbstbauer(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Auf die "eingeschränkte Empfehlung" hab ich beim Lesen bis zum Ende des Textes vergeblich gewartet, denn nach dem Lesen kann man aus den dargelegten Aussagen keine Einschränkungen ableiten, denn...
Temperaturverhalten ist o.k.
Verbrauch ist o.k.
Leistung ist sowieso o.k.

Also, wo sind jetzt die Einschränkungen?

zb Preis. Wie im Text steht, im Verhältnis zu teuer.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Bedanke mich auch für den Test und deine Mühe. :hail:
 

Prozessorarchitektur

Lötkolbengott/-göttin
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Gut geschrieben aber leider fehlen dir Vergleichswerte von ryzen und dem Vorgänger

das mainboard hat starken Einfluss auf die temps und verbrauch
wen das mainboard immer frühzeitig abriegelt brauchst du Vergleichswerte um festzustellen ob die cpu schon bei pime95 auf 3ghz herab geht
viele sensor tools reagieren zu träge um wirklich dies festzustellen. Also unter Werkstakt
Hättest du einen ci7 6900k der Temperatur technisch mit demselben Kühler schneller ist als der neue ci7 7820x würdest du erkennen das die CPu throttelt bzw das mainboard.
In games sowie musik produktion merkt man nur die Kerne bei games sogar weniger weil man oft ins api limit rast
das die CPu potent ist sage ich ja auch aber zu welchen preis.
Dazu noch das die CPu @stock vom mainboard throttelt so das die min 3,4ghz base nicht stimmen wird avx und co verwendet geht es Richtung 3ghz
Das ist abhängig von der Kühlung und die lotterie bei tim paste
zuerst müsste man feststellen ob das mainboard abriegelt
dann müsste man Vergleichswerte haben zu ci7 6900k und r7 1700x
und games sollte man weglassen wichtig ist x264 x265, Bildbearbeitung rendern bsp blender und cinebench
Dann noch heavy multithread Anwendung rendern, video player, browser, chat, musik player bsp winamp, mmo game
dann die Auffälligkeiten bemerken Tonaussetzer Videostuttern oder mmo game fps Einbrüche
nun dieses Szenario gibt es wirklich, wo nen video im Hintergrund ohne Ton läuft gerade skype läuft(chatten) musik leise vor sich hin dudelt. und man dazwischen nen Bild script rendert und so lol spielt.Der browser ist immer offen und hat min 10tabs ich empfehle da opera.
Theoretisch sollte alles flüssig laufen, aber aus Erfahrung sage ich dir wirklich flüssig ist was anderes
irgendwas hängt bei Musikhören fällt es nur auf und bei nen video sieht man es an stuttern oder Farbverwischung (x264) wo die cpu oder HDD anhält und der stream unterbrochen wird.
beim rendern denke ich an nen Bildfolge in blender Effekte hinzufügen ist was für Videoproduktion.
also wenn man real aufnahmen Schatten und Tiefenwirkung hinzufügen will.eben Filter.
So was erwarte ich bei einen cpu test
wenn das nicht da ist nehme ich gern hwbot x265 bench in 1080p fps und x264 version fps settings hevc crf22, avc crf20
cinebench
dDnach nur noch max takt sowie temps und verbrauch.gesamt system mit vergleichen von gesamt System
Schön wäre abgreifen von cpu only verbrauch mit vergleiche da mangelt es häufig auf Cb und PCGh werden die hwinfo64 werte angegeben
zwar nett aber nur ein indiz weil berechnete verbrauch
ht4u.net macht echte messwerte direkt am stecker vom board
gesamt system ist aber realisticher mit denselben konfigs bei anderen cpu

Insgesamt schöner bericht aber leider asagt der wenig aus lediglich das der preis die leistung nicht berechtigt.
Das amd bei video capture nicht gehen soll, warum?
videocapture ist nur eine hardware gestützte encoder elgato ist hardwarebeschleunigt der Sinn ist das eben der PC nur als upload dienen muss und nicht berechnet
außer es eght um solche kabel software lösungen da hängt es oft am treiber von anbieter
man kann nicht den Pc streamen den amn gerade verwendet und dann elagtomit demselben PC rechnen lassen man braucht immer 2 PC
für konsolen sind so die dinger perfekt.aber nen laptop zum upload braucht man am pc
wenn du eine pcie lösung hast von elgato und co die funktioniert nicht mit obs dann renderst du mit dem pc da wird nichts hardwarebeschleunigt.
 
TE
T

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Der Beitrag sollte vor allem darauf hinabzielen:
in den meisten Reviews hört man davon, wie heiß der 7820X wird. Wieviel Strom der 7820X verbraucht. Wie langsam der 7820X ist im P-L-Verhältnis zu Ryzen.
Betreibt man das Ganze aber unter Stock-Bedingungen ohne OC, dann fallen zum Einen die Probleme am Motherboard größtenteils weg (Kühlung der VRMs), zum Anderen lässt sich die CPU ohne Probleme mit potenter Luftkühlung kalt stellen. Sogar mit einem Kühler unterhalb des NH-D15S wäre das kein Problem meiner Meinung nach. Die eingeschränkte Kaufempfehlung rührt daher, dass Ryzen das deutlich bessere Paket in Puncto Preis-Leistung abliefert. ABER, der 7820X ist trotzdem die schnellere CPU, wobei man sich fragen muss, wie lange noch, wenn Ryzen+ nächstes Jahr ansteht. Ich hatte nach den ganzen Reviews im Hinblick auf Temperatur-Problemen wahnsinnige Angst vor dem Kauf, kann aber bestätigen, dass dies erst bei OC auftritt.

@Prozessorarchitektur,

die Elgato HD60 Pro wird aktuell von keinem AM4-Motherboard vernünftig erkannt, esseidenn man besitzt einen zweiten PCIe-x16-Slot und auch nur dann auf ausgewählten Boards. Sprich, man muss mindestens 140€ in die Hand nehmen. Oder man wartet weitere 4 Monate auf eine Firmware von Elgato. Zudem kann man den PC streamen, den man gerade verwendet, wie oben in den PC-Spieltests gezeigt. Selbstverständlich kann man auf dem PC ausgeführte Spiele wie Battlefield 1 streamen und sogar mit einem Achtkerner ohne Probleme.

Vergleiche mit Ryzen oder den Vorgängern Broadwell-E waren mir natürlich nicht möglich.

Wenn ich Prime95 verwende, bleibt der Takt stabil auf 4.0 Ghz, wie im BIOS für den Turbo eingestellt. Die Kerne werden zwar bis zu 80°C heiß, aber das ist auch schon das Maximum. In Spielen/Videoencoding/Cinebench/Musik-Software erreichen die Kerne niemals diesen Wert. In der Regel bleibt es dort auf 70 bis 75 Grad (in Spielen natürlich deutlich darunter). Dass sämtliche Messwerte von mir natürlich einfach durch die Software HWInfo 'abgelesen' sind sorgt natürlich dafür, dass diese auch lange nicht so genau sind, wie sie sein könnten. Aber darum sollte es auch nicht gehen. Sondern nur darum, einen rudimentären Einblick in den Prozessor zu geben und eventuell potentiellen Käufern 'Angst zu nehmen'. Ich hoffe ich konnte etwas aufräumen :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Mich interessiert da eher der Vergleich zum Vorgänger -- also 5960X oder 6900k.
Ryzen bietet ja nicht die Features der Plattform. Den 7820X kannst du erst mit Threadripper vergleichen.
 

Borkenpopel1

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Zunächst einmal vielen Dank für deine Review und die Mühe! Wie Threshold schon schrieb, würde mich auch der Vergleich zu meinem Opa(5960x) interessieren, vorrangig die spiele Leistung ( da ich mein system ausschließlich zum spielen nutze). Gerne kann ich dich mit Vergleichswerten von meinem system unterstützen ( sofern ich die spiele bzw. Software habe ;) )
 
TE
T

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

@Borkenpopel1, gerne, würde es Dir zum Beispiel etwas nützen, wenn ich GTA 5 und Battlefield 1 auf 720p mit sämtlichen Reglern auf 'Niedrig' benche?

Ich habe die Ergebnisse des GTA-5-Benchmarks in den Eingangspost editiert. Vielleicht kannst du deine Werte dazusteuern Borkenpopel1 :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Borkenpopel1

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Hört sich gut an!habe ich beide da. Müssen uns nur ne Benchmark Szene aussuchen. Nenne mir bitte Mal deine Konfiguration vom System, werde einen Durchgang mit identische n werten wie du durchführen, somit kann man besser IPC etc. Verbesserungen vergleichen. Den letzten Test werde ich dann Mal mit max OC testen

Gta5 können wir z.b den internen Benchmark nutzen und bei bf1 die pcgh Benchmark Szene . Zeichnen es mit Fraps auf
 
Zuletzt bearbeitet:

JackTheHero

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Der Beitrag sollte vor allem darauf hinabzielen:
in den meisten Reviews hört man davon, wie heiß der 7820X wird. Wieviel Strom der 7820X verbraucht. Wie langsam der 7820X ist im P-L-Verhältnis zu Ryzen.
Betreibt man das Ganze aber unter Stock-Bedingungen ohne OC, dann fallen zum Einen die Probleme am Motherboard größtenteils weg (Kühlung der VRMs), zum Anderen lässt sich die CPU ohne Probleme mit potenter Luftkühlung kalt stellen. Ich hatte nach den ganzen Reviews im Hinblick auf Temperatur-Problemen wahnsinnige Angst vor dem Kauf, kann aber bestätigen, dass dies erst bei OC auftritt.

:daumen: Genau das liest man inzwischen immer wieder und zeigt meiner Meinung nach welche falsche Panik durch die Presse und besonders die Foren wieder gemacht wird. Am Ende ist es nie so schlimm. ^^
 
TE
T

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

@Borkenpopel1, meine GTA 5 Einstellungen lauten wie folgt:

DirectX 11, 720p, sämtliche Regler soweit es geht runter (zum Teil ist 'Normal' die niedrigste Einstellung). GTA 5 spuckt nach einem Benchmark Durchlauf auch eine .txt Datei aus, dessen Ergebnisse ich im Eingangspost hinterlegt habe.

Für Battlefield 1 würde ich dasselbe empfehlen.
 

Borkenpopel1

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

GTA 5 Benchmark 5960x@4,4 GHz:
Pass 0: Min.: 30.529125; Max.: 149.443542; Avg.:131.366600
Pass 1: Min.: 62.758343; Max.: 263.333527; Avg.:149.902451
Pass 2: Min.: 71.235222; Max.: 203.535568; Avg.:153.166733
Pass 3: Min.: 80.320518; Max.: 242.946426; Avg.:181.199615
Pass 4: Min.: 4.440392; Max.: 288.781769; Avg.: 149.537918

BF1 schaffe ich heute leider nicht mehr, werde ich aber nachsteuern!
 
Zuletzt bearbeitet:

JackTheHero

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Wie willst du BF1 testen? Muss ja reproduzierbar sein, sonst ist das ja wertlos weil alles mögliche bei raus kommen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Borkenpopel1

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Mit der pcgh benchmarkszene

In GTA v ist meiner wohl hoffnungslos unterlegen !
 

JackTheHero

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Ah, die kannte ich gar nicht. Teste ich auch mal. Da muss man aber Glück haben, dass man nicht erledigt wird. :D
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Mich würde ja mal Anno interessieren -- 2070 oder auch mal 1404 (dort gibt es den Onlinezwang nicht).
Da knickt meine CPU immer ab 50.000 einwohner weg. Dann rauschen die fps unter 60 und alles ist für den Eimer.
 

JackTheHero

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Anno 2070 kannste vergessen. Hab das vorgestern mal probiert. Keine Probleme whatsoever, das lastet auch nur 4 Threads aus. Bei 2 Threads sinken die FPS etwas, aber immer noch weit über 100 FPS.
Allerdings hab ich die Kampagne nur gestartet. Wenn du mir ein Savegame gibst, teste ich es gerne mal. :)
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Ein Savegame von mir würde bei dir eh nicht gehen, da ich das Spiel modifiziert habe. :D
Aber es gibt ein PCGH Savegame. Zumindest hatten sie mal eins, als man sich den Benchmark Teil herunterladen konnte.
Anno läuft ja auch auf Intel Prozessoren besser als auf AMD Prozessoren. Allerdings weiß ich nicht, ob das auch mit Ryzen noch so ist.
 

Borkenpopel1

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Habe ihn doch Mal schnell gemacht: 720p, amiens voller 64er Server , ca. Weit fortgeschrittene Runde. Wie auch beim GTA v Benchmark, have ich meine Hintergrund Programme nicht deaktiviert, gemessen mit fraps: : min. 152 ; max. 200 (habe den limiter vergessen^^) AVG. 186

Edit: 4,6ghz, 3200ram@cl14,14,14,34, ring@ 4.0ghz
 
Zuletzt bearbeitet:

JackTheHero

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Hab es mal laufen lassen.

Battlefield 1 PCGH-Benchmarkszene 1080p Ultra Preset.png

Video
 

Borkenpopel1

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

OK, habe mich nämlich schon über deine FPS gewundert, der 7700k ( vor allem OC) drückt da eigentlich ein paar mehr FPS.
 

JackTheHero

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Muss erst mal passenden Server finden, lande immer auf der falschen Seite und da ist A sicher immer besetzt. ^^
 

JackTheHero

Software-Overclocker(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

So, nachdem ich endlich den passenden Server gefunde hatte und der nicht gleich die Runde beendete - 720p.

1.png

Edit: Percentiles als ms
 
TE
T

Tergo

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: 7820X: Eine eingeschränkte Kaufempfehlung

Sollten wir nicht in 720p und alles auf niedrig testen? Wichtig wäre auch noch, welche DX Version benutzt wird.
@Borkenpopel1, ich füge deine Werte morgen mal in den Eingangspost :) das ist ein 5960X @4,4 GHz richtig?
 
Oben Unten